Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Sabrina Büchner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sabrina Büchner
Top-Rezensenten Rang: 201.117
Hilfreiche Bewertungen: 443

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sabrina Büchner "Bine" (Heidelberg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Dampfnudelblues. Ein Eberhoferkrimi
Dampfnudelblues. Ein Eberhoferkrimi
DVD ~ Sebastian Bezzel
Preis: EUR 5,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alle Voraussetzungen zum Kultfilm, 19. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dampfnudelblues. Ein Eberhoferkrimi (DVD)
Die Buchvorlage von Rita Falk wurde hier in meinen Augen ziemlich originalgetreu und absolut witzig, ohne abgedroschen zu wirken, umgesetzt. Das Ergebnis ist ein von Anfang bis Ende unterhaltsamer Film, der in der Besetzung der Schauspieler genau ins Schwarze trifft, als hätte Rita Falk jedem einzelnen die Rolle auf den Leib geschrieben.

Handlung: Der Franz "Eberhofer"(Sebastian Bezzel) ist eigentlich Kripobeamter in der Mordkommission in München, aber weil er und sein ehemaliger Partner, der "Birkenberger" (Simon Schwarz), einen "derartigen Sch***" gebaut haben, wurde er vom Dezernatsleiter "Moratschek" zurück in seine Heimat, nach Niederkaltenkirchen, strafversetzt. Dort lebt er auf dem Hof seines Vaters im alten Schweinestall, lässt sich von der resoluten schwerhörigen Oma bekochen und führt ein faules Dienstleben als Dorfpolizist mit teils sehr eigenwilliger Auslegung der Polizeikompetenzen. Seine Perle, die Susi, arbeitet mit ihm im örtlichen Rathaus und verlässt den beziehungsmuffligen Dorfbullen schließlich für aan "Spaghetti"!

Der Kriminalfall beginnt mit der Wandschmiererei beim Schuldirektor Höpfl. Da steht in großen Lettern: "stirb, Du Sau!" Als der Direktor dann auch noch verschwindet gerät zuerst der Moratschek und schließlich auch der Eberhofer in Wallung. Nachdem der abgetrennte Kopf vom Höpfl ("dem Höpfl sei Köpfl") auf den Bahnschienen beim Silo gefunden wird, machen sich der "Eberhofer" und der "Birkenberger" gemeinsam mit dem Münchner Rechtsmediziner, "dem Günder", auf Tätersuche.

Die Nebenfiguren, die dem "Eberhofer" dabei den Weg kreuzen, sind derart lustig gestaltet, dass das Vergnügen am Filmgeschehen nie abbricht: da sind der Bürgermeister, der den Dorfpolizisten zu allerlei Deppenjobs verurteilt (Platzwart bei der Kreisliga), der "Leopold", Bruder vom Eberhofer und mit der Panida aus Thailand verheiratet, der ihm gewaltig auf den Knorz geht, dessen Baby (S)uschi aber nur beim Franzl aufm Arm nicht brüllt, der Papa, der im Garten eine Hanfplantage pflegt und gerne laut alte Beatles-Platten hört und die Oma, die vor allen anderen das Zepter in Hof und Gemeinde schwingt. Daneben gibt es den Dorfmetzger, den Simmerl, nebst Gattin Gisela und drögem Sohnemann Max, den dauernotgeilen Gas-Wasser-Installateur "Flötzinger" und den Kneipenwirt "Wolfi" bei dem alle Ihren Frust in "Jacky und AC" (Jack Daniels und AC/DC) ertränken können.

Die Aufklärung des Mordfalls ist eigentlich Nebensache, bietet aber am Ende eine echte Überraschung. Absolut unterhaltsam ist auch die Beziehung zwischen dem "Eberhofer" und dem "Birkenberger", die sich wie ein altes Ehepaar durch die Aufklärung des Falles hindurch anpampen. Der Birkenberger ist nach der Suspendierung nämlich jetzt unterforderter Kaufhausdetektiv und dem Eberhofer in Sachen Rechersche immer eine Schweinsbratenlänge vorraus.

Ich kann den Film immer wieder sehen und auch die Fortsetzung "Winterkartoffelknödel" ist so gut, wie der Kartoffelsalat von der Oma!! Die teilweise politische Inkorrektheit verzeiht man dem Film. Nichts und niemand wird hier einfach nur platt oder unter der Gürtellinie dargestellt, sondern stets mit Augenzwinkern. Absolut empfehlenswert!


Die Familie Stone - Verloben verboten
Die Familie Stone - Verloben verboten
DVD ~ Claire Danes
Preis: EUR 5,97

4.0 von 5 Sternen Meine Braut, meine vorurteilsgeladene Familie und ein Todesfall, 19. Juni 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Familie Stone - Verloben verboten (DVD)
Achtung, diese Kritik enthält Spoiler!!!

STORY: Zwei Menschen lieben sich und möchten heiraten: Meredith (Sarah Jessica-Parker), neurotische Workaholic, und Everett, klassischer "Smartguy", fahren über Weihnachten zu seinen Eltern, um die Zukünftige (was diese aber noch nicht weiß) in die Familie einzuführen. Und diese Familie ist nicht gerade einfach, sondern im Gegenteil sehr vorurteilsgeladen und abweisend der Schwiegertochter in spe gegenüber. Everetts Mutter (sehr überzeugend von Diane Keaton gespielt) und Everetts jüngste Schwester betreiben gezieltes Schwiegertochter-Bashing ab der ersten Sekunde. Warum wird zunächst nicht ganz klar, aber die beiden Frauen haben wohl mit weiblicher Intuition bereits früh gespürt, dass Meredith und Everett wohl doch nicht füreinander bestimmt sind.

Da Meredith derart in die Ecke gedrägt immer schlimmer in ihr neurotisch-verklemmtes und tolpatischiges Verhaltensmuster verfällt, zeigt sich auch Everett zunehmend genervt von der Fettnäpfchenhüpferei seiner Angebeteten. Diese weiß sich bald nicht mehr zu helfen und bittet ihre Schwester, ihr zu Hilfe zu kommen. Deren Erscheinen ändert die Stimmung in der Familie dramatisch.

Bei einem gemeinsamen Abendessen eskaliert der verbale Schlagabtausch zwischen Meredith und Everetts Mutter derart, dass Meredith davon läuft, gefolgt von Everetts Bruder, der als einziger der Familie noch Verständnis für ihre missliche Lage aufbringt. Während er Meredith's Stimmung in einer Kniepe wieder auflockert, kommen sich Everett und Meredith Schwester ebenfalls näher. Schnell wird klar, wo die Beziehungskisten hinführen und der Film wendet sich dem tragischen Teil der Handlung zu: Everetts Mutter hat Krebs im Endstatdium. Dieses Weihnachtsfest wird das letzte im Kreise der Großfamilie sein. Die Abneigung gegenüber Meredith erklärt sich mit der Sorge, ihr Sohn könne unglücklich werden und sie kann ihm dann nicht mehr beistehen.

Auch die übrigen Familienmitglieder müssen sich mit dem Abschied von der alle umsorgenden Mutter auseinandersetzen.

Leise Töne von Liebe und Abschied wechseln sich in dieser Tragikkomödie mit Slapsstickeinlagen und Situationskomik ab, die dafür sorgen, dass die Filmhandlung nicht allzusehr in die traurige Richtung abdriftet. Auch die Schauspieler liefern alle eine glaubhafte und nie überzogene darstellerische Leistung ab.

Am Ende des Films werden zwar leider Taschentücher benötigt, dennoch gibt es vier happy endings, die das ganze zu einem tröstlichen und stellenweise wirklich auch sehr lustigen Weihnachtsfilm machen.

Mit der Altersfreigabe ab 6 bin ich wegen der Krebsgeschichte nicht einverstanden. Eventuell ab 8 oder 10, wenn man dabei bleibt und erklärt, was mit der Mutter passiert.


Rendezvous mit Joe Black
Rendezvous mit Joe Black
DVD ~ Brad Pitt
Preis: EUR 4,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Tod auf Urlaub in Long Island, 26. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rendezvous mit Joe Black (DVD)
Das Remake von "Death Takes A Holiday" spielt vor der Kulisse Manhattens und der Supervillen auf Long Island. Mit beeindruckenden Luftaufnahmen und Einblicken in die Immobilien der oberen 10.000 kommt der Film komplett ohne aufwendige Special Effects und 16 Bilder/sec-Sequenzen aus. Ein sehr entspannendes Filmerlebnis von fast 3 Stunden!!!

Story: William Perrish (Sir Anthony Hopkins) ist erfolgreicher Medienmogul in New York und führt sein Unternehmen mit Disziplin, aber auch mit Ehre und Pathos. Plötzlich jedoch scheint Ihm die Kontrolle zu entgleiten: Schmerzen in der Brust und eine mysteriöse Stimme, die aus dem Nichts heraus immer wieder "ja" flüstert, lassen Böses ahnen. Der Tod kündigt sich bei Perrish persönlich an und eröffnet Ihm das baldige Ende seines irdischen Seins.

Doch er gewährt ihm noch einen Aufschub. Scheinbar wegen der Faszination an Perrishs Tochter Susan (Claire Forlani) ermächtigt er sich des Körpers eines jungen Anwalts (Brad Pitt), den Susan in einer New Yorker Cafe-Bar kennen gelernt hat. Kurz nach dem viel verspechenden Kennenlernen überfährt ein Auto den Ärmsten und der Tod erscheint in dessen Gestalt auf Perrishs Anwesen auf Long Island und verkündet, dass er fortan so lange bleibt, wie es ihm auf Erden gefällt. Sollte Perrish ihm nicht gefällig sein, so nehme er ihn sofort mit ins Totenreich.

Perish, der sich so einen Aufschub erhofft, um seine Geschäfte noch zu erledigen, stimmt zu und führt den mysteriösen Fremden, mit den sonderbaren Verhaltensweisen als Freund in die Familie und die Firma ein.

Der kalte Tod entwickelt nun eine nahezu kindliche Freude an den irdischen Genüssen. Nicht nur Erdnussbutter (product placement), sondern auch Susan wecken sein sinnliches Verlangen. Sehr zum Missfallen Perrishs entwickelt sich eine immer intimer werdende Romanze zwischen Susan und dem Tod, der für Susan natürlich noch immer der nette Anwalt aus der Bar ist und nicht der Herr der Finsternis.

Und noch eine andere Bedrohung kommt auf Perrish zu: Susans karrieresüchtiger Verlobter Drew versucht Perrishs Konzern an einen Konkurrenten zu verkaufen. Um dies tun zu können, muss er Perrish entmachten. Doch damit macht er sich den Tod zum Feind, denn dieser ist zunehmend fasziniert von William Perrishs Persönlichkeit.

Schließlich offenbart der Tod Perrish seinen Wunsch mit Susan zusammen bleiben zu wollen, mit allen Konsequenzen.

Eine rührende und beeindruckende Hommage an das Leben, die Liebe und das persönliche Glück. Bildgewaltig setzte der Film die Welt der Superreichen mit Ihren Intrigen und Machtspielen in Szene. Danneben plädiert er für das Bewahren von Ehre und Menschlichkeit und die Wertschätzung der Familie.

Actionfans mag der Film an vielen Stellen zu langatmig sein. Manch Dialog ist auch etwas zu pathetisch geraten und Brad Pitt wirkt immer etwas mehr wie ein unbeholfenes Unterwäschemodel als ein furchteinflößender Herrscher des Totenreichs, aber berührt hat mich der Film dennoch.

Anthony Hopkins Präsenz ist unglaublich dominant und authentisch und auch Claire Forlani spielt die junge verliebte Ärztin Susan mit Überzeugungskraft.

Auch die Nebenrollen sind gut herausgearbeitet. So leidet man zum Beispiel mit dem trottelig-naiven Quince, dem Schwiegersohn Perishs, der bei der Entmachtung Perishs unfreiwillig mithilft, seiner Frau Allison, die sich alle Mühe gibt Ihren Vater mit der Organisation einer monumentalen Geburtstagsparty zum 65. zu beeindrucken, und man hasst den skrupellosen Drew (Susans Verlobten) wegen seines rücksichtslosen Machtstrebens.

In meinen Augen ein lohnenswerter Film! Unbedingt, wenn möglich, im englischen Original anschauen!


Wenn Träume fliegen lernen
Wenn Träume fliegen lernen
DVD ~ Johnny Depp
Preis: EUR 6,79

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großartiger Film mit ein paar Makeln, 16. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Wenn Träume fliegen lernen (DVD)
Die Geschichte in "Wenn Träume fliegen lernen" basiert lediglich auf wahren Begebenheiten um den Schriftsteller J.M. Barrie. Für die Hollywoodtauglichkeit wurde die Geschichte aufpoliert, glatt gebügelt und mit viel Gefühl und hochdekorierten Schauspielern in Szene gesetzt. Was soll da noch schief gehen? Für den Kinoerfolg lief alles glatt und der Film wird mit 7 Oskar-Nominierungen geadelt. Gewonnen hat er aber keinen.

In der Hollywoodfassung ist J.M. Barrie, wie im richtigen Leben ein verheirateter, kinderloser Autor, der durch die Bekannschaft mit den Kindern einer befreundeten Familie mutmaßlich die Inspiration für das Bühnenstück "Peter Pan" erhält. Leider ist seine Ehe mit Mary kalt und phantasielos geworden. Nach der wenig gelobten Premiere eines seiner Stücke trifft James Barrie die Witwe Sylvia und Ihre 4 (!) Kinder Michael, Jack, George und Peter. Hier weicht die Geschichte also bereits von der Realität ab. Im wahren Leben war Sylvia keine Witwe und Mutter von 5 Kindern.

James verbringt immer mehr Zeit mit der Familie und kümmert sich vor allem um den stillen Peter, der sehr unter dem Tod seines Vaters zu leiden scheint. Peter beginnt nun auch zu schreiben und führt sein Stück schließlich mit seinen Brüdern im Landhaus von James Barrie vor diesem und seiner Mutter auf. Während der Aufführung bricht Sylvia zusammen und es wird klar, dass sie ernsthaft erkrankt ist. Doch sie schiebt es auf eine harmlose Erkältung und Peter, der ihr nicht glaubt fühlt sich von den Erwachsenen betrogen und zerreisst sein Manuskript. Er möchte keine verlogene Phantasie mehr zulassen.

Als die Premiere von "Peter Pan" aufgeführt wird hat sich Sylvias Gesundheitszustand für alle sichtbar dramatisch verschlechtert. Das Stück wird ein voller Erfolg und Peter findet Trost in der phantasievollen Geschichte und beginnt wieder zu schreiben.

Die Geschichte ist in der Tat sehr berührend inszeniert. Die Atmosphäre kuschelig und doch zum Teil etwas plakativ. Was in meinen Augen stört ist der "Versuch" von Johnny Depp mit schottischem Akzent zu sprechen. Dustin Hoffman hingegen spricht einfach amerikanischen Dialekt und das als englischer Theaterproduzent. Sorry, aber das passt auch nicht. Von den erwachsenen Schauspielern war Julie Christie für mich am überzeugendsten. Die meiste Spielfreude strahlten allerdings die Kinder aus. Hut ab!

Die Extras auf der DVD sind erfreulich vielfältig, darunter das Making-off, Audiokommentar, Special Effects-Feature, nicht verwendete Szenen und Outtakes.

FAZIT: Unterhaltsam, berührend, allerdings als Familienfilm nicht geeignet, da Sylvia schließlich stirbt und das Ende somit sehr traurig ist.


Die Schlemmerorgie
Die Schlemmerorgie
DVD ~ George Segal
Preis: EUR 7,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich auf DVD, 14. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Schlemmerorgie (DVD)
Lange habe ich jetzt schon auf die DVD-Veröffentlichung dieser Krimikomödie gewartet, da ich sie auch lange nicht mehr im Fernsehen gesehen hatte und auf die englische Originalfassung gespannt war.

Und das Warten hat sich gelohnt!

Gedreht wurde dieser Film bereits 1978 und bietet eine köstlich-humorvolle Krimigeschichte um die Starköchin Natasha O'Brian (Jacqueline Bisset) und ihren, sie noch immer umwerbenden Ex-Mann Robert Ross (George Segal) sowie den Restaurantkritiker Maximillian Vandeveer (Robert Morley).

Der Kritiker hat ein "königliches" Menü im buchstäblichen Sinne zusammengestellt. Vier Starköche, darunter auch Natasha, bereiten der britischen Königin ein Menü zu, jeder mit seiner berühmtesten Kreation. Natasha ist für das Dessert zuständig und soll darüber hinaus für Maximillian eine Reportage für sein Kritikermagazin über die anderen Köche machen. Doch jeder Starkoch, den Natasha besucht, wird nach Art seiner Spezialität ermordet: zuerst erwischt es Louis Kohner, der nach einer Liebesnacht mit Natasha in seinem eigenen Ofen, wie seine Tauben in Blätterteig gebrutzelt wird, dann Fausto Zoppi, der im Hummerbecken seiner Restaurants ertrinkt und schließlich auch Moulineau (Philippe Noiret), der einen besonders üblen Tod erleidet.

In der Nähe der Ermordeten taucht seltsamerweise auch stets Natashas Ex Robby Ross auf und wird am Ende sogar von Natasha verdächtigt. Plötzlich wird auch Ihr klar: der Mörder mordet sich durch das "königliche Menü" und sie ist das Dessert!

Schöner Film mit hochkarätigen Schauspielern, viel Witz und Charme, der ganz ohne die visual special Effects der heutigen Blockbuster eine Gänsehaut zaubern kann! Sehr empfehlenswert auf jeden Fall auch die englische Originalfassung!


Hier kommt Lola
Hier kommt Lola
DVD ~ Meira Durand
Preis: EUR 9,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Kinderaugen gemacht, 14. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Hier kommt Lola (DVD)
Die Geschichte von Lola beginnt mit ihrem Tagtraum als Jackie Jones: sie ist beliebt, sie hat Talent und sie verdient so viel Geld, dass sie für sich und ihre Eltern ein großes Haus kaufen kann, in dem alle tun und lassen können, was sie möchten. Viele Kinder werden ähnliche Phantasien kennen.

Lola lebt mit ihrer Mama und ihrem Pappay aus Brasilien zuerst auf dem Land und, weil da manche Probleme mit Papas Hautfarbe haben, schliesslich in Hamburg. In Hamburg muss sich Lola erst wieder eingewöhnen und neue Freunde finden, doch das ist gar nicht so leicht. Das erste Mädchen, das sich Lola in der Schule vorstellt, Flora, riecht ein wenig streng nach Fisch, weil ihre Mama in einer Fischbude arbeitet und deshalb wendet sich Lola zunächst einem anderen Mädchen zu, die sich aber sehr schnell als ganz und gar nicht passende Freundin herausstellt.

Floras Mama wird von Lolas Pappay als Kellnerin für sein brasilianisches Restaurant engagiert und dadurch lernen sich die beiden Mädchen Not gedrungen nun doch besser kennen.

Ein netter Film über Mädchenfreundschaften, den man vielleicht nicht politisch allzu sehr durchleuchten sollte. Dass hier auf die Probleme von unterschiedlichen Hautfarben und Kulturen hingewiesen wird, darf man nicht zum Anlass nehmen hier eine Rassismusgeschichte zu sehen.

Das Anderssein für Kinder eben ein Thema ist, lässt sich nicht von der Hand weisen. Dürfen sie aber ihre Erfahrungen mit dem "Anderssein" machen, sei es nun Hautfarbe, Kultur oder Geruch, dann können sie selbst entscheiden, was zu ihnen passt und das der erste oberflächliche Eindruck sich doch öfter mal als falsch erweist. So finden auch Lola und Flora über kleine Umwege zueinander und die Eröffnung des brasilianischen Restaurants wird am Ende trotz "Ratten-Alarm" mit vereinter Kraft ein voller Erfolg.

Mir hat der Film gefallen. Die Schauspieler sind wie die Charaktere, die sie verkörpern eine interessante Mischung. So spielt Nora Tschirner (Keinohrhase) die alleinerziehende Mutter von Flora, Axel Prahl (Tatort Münster) den Opa von Lola und Julia Jentsch (Sophie Scholl, Der Untergang) Lolas Mama. Auch Meira Durand als Lola liefert eine Klasse Schauspielleistung für ihr Alter ab.

Der Film hebt den moralischen Finger nicht allzu sehr, was in mancher Rezension bemängelt wurde, ich finde dies für die Alterszielgruppe aber auch so ganz in Ordnung. Und für Toleranz steht er allemal!

Ein Film, der Mädchen im Grundschulalter einfach Spaß machen dürfte!


Beim nächsten Mann wird alles anders
Beim nächsten Mann wird alles anders
DVD ~ Antje Schmidt

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Per se" - intellektuell allein bezahlt keine Miete!, 14. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beim nächsten Mann wird alles anders (DVD)
Die Geschichte basierend auf dem Roman von Eva Heller reflektiert den Zeitgeist der 80-er Jahre mit zunehmender Emanzipaton der Frau und Orientierungsproblemen der modernen Männer.

Constanze (Antje Schmidt) wäre eigentlich gerne mit Arztfreund Albert (Dominic Raacke) glücklich, doch der ist leider manischer Geizkragen und Spießer und so schmeißt sie ihn raus und wirft sich stattdessen an Ihren Uni-Dozenten in der Filmakademie ran. Gottfried Schachtschnabel scheint der attraktive Gegenentwurf zu Albert: zuvorkommend, intellektuell und vor allem total im Einklang mit der Emanzipation der Frau.

Doch Herr Schachtschnabel entpuppt sich rasch als Womanizer und spießiges Weichei, vernascht er doch bei erster Gelegenheit Constanzes Freundin Julia und ist auch noch ständig Katastrophenhilfe für seine Ex-Frau. Dass er noch Verantwortung für diese übernimmt, findet Constanze anfangs noch rührend, doch schließlich stellt sich heraus, dass er nur zu GEIZIG ist, die Scheidungskosten zu tragen.

Auch Albert findet in seiner neuen Flamme Anna sein geiziges Alter Ego und kommt zu der Einsicht, dass Constanze doch seine Traumfrau ist.

Die Geschichte karrikiert mit einem Augenzwinkern die moderne Beziehungswelt, in der Frau und Mann mit den Erwartungen des jeweils anderen Geschlechts ihre liebe Mühe haben.

Da gibt es zum Beispiel Constanzes Nachbarin, die einen Doppelnamen möchte, obwohl sie dadurch dem Klang nach "Lahm-Arsch-Adler" (Lamar-Schadler) heißt. Sie heiratet den Ex von Julia, kauft Ihm ein billiges Tandem von Tschibo (ja ja - das Productplacement!) und hat schon vor der Ehe keinen Sex mehr (der Auserwählte hat Filzläuse, die Albert als Arzt behandeln muss).

In den teils lustig überzeichneten Nebenrollen finden sich ausserdem die fernsehsüchtige Freundin von Julia, der Wirt der Stammkneipe (Günter Kaufmann), der als Farbiger tiefstes Bayrisch redet und dazu auch noch eine spinnerte Geschichte erzählen kann und einen arbeitslosen Nichtsnutz, der von Constanze kurzerhand als Trost für Albert und Gottfried abgeschleppt wird.

Untermalt wird der Film mit 60-er Jahremusik und nachgespielten Filmszenen aus alten Hollywood-Klassikern. Kein wirklich tiefgehender Film, aber durchaus unterhaltsam.


Erbarmen: Der erste Fall für Carl Mørck - Sonderdezernat Q
Erbarmen: Der erste Fall für Carl Mørck - Sonderdezernat Q
von Jussi Adler-Olsen
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,95

3.0 von 5 Sternen Kein zweiter Larsson, 14. Juni 2012
Der Krimi von J. Adler Olsen hat mich auch gefesselt. Die brennende Frage, warum eine junge erfolgreiche und unbescholtene Frau, die sich liebevoll um Ihren behinderten Bruder kümmert, ohne Begründung unter menschenunwürdigen Bedingungen gefangen gehalten wird, sorgt natürlich für erhebliche Spannung.

Merete Lynggaard ist eine beliebte Politikerin, sie lebt alleine mit Ihrem jüngeren Bruder Uffe, der seit einem schweren Autounfall in der Kindheit im Wagen der Eltern geistig schwer gestört ist. Als sie mit ihm auf einer Fähre unterwegs ist, verschwindet Merete auf unerklärliche Weise und Uffe gerät in den Verdacht, seine Schwester in einem Wutanfall über Bord geworfen zu haben. Dies ist einfach die plausibelste Erklärung.

Der Fall landet sieben Jahre nach dem Vorfall auf dem Schreibtisch von Karl Morck, der als unbeliebter aber ausserordentlich guter Ermittler nach einem tragischen Einsatz, bei dem ein Kollege schwer verletzt und einer sogar getötet wurde, in das Sonderdezernat Q abgeschoben wird, das sich um alte ungelöste Fälle kümmern soll.
Als Assistenten wird Ihm eine arabischer Sonderling zugewiesen, der ihn mehr bei der Arbeit unterstützt als Morck zunächst lieb ist.

Der Roman beschreibt zum einen die gegenwärtigen Ermittlungen des Sonderdezernat Q und springt regelmäßig in die Vergangenheit zu Merete Lynggaards Gefangenschaft zurück, in der auf beklemmende Weise die Qual der Frau beschrieben wird, die von Ihren Peinigern nicht erfährt, warum sie sie entführt und eingesperrt haben und auf so unmenschliche Weise foltern. So trägt Merete mehrere Jahre die selbe Kleidung, erhält nur einen Eimer mit Nahrung und einen für Ihre Fäkalien pro Tag und jedes Jahr wird der Druck in Ihrem Gefängnis erhöht. Warum?

Auch wenn der Roman sehr spannend aufgebaut ist und man mit Merete Lynggaard leidet, fand ich einige Aspekte der Erzählung schwach:

Der traurige Held der Handlung ist mal wieder ein vom Leben enttäuschter, im grunde brillianter Ermittler, der sich mit seinem ausgetrockneten Ego selbst im Weg steht. Das gehört wohl zum Krimi wie Butter zu Brot. Auch der geheimnisvolle, exotische Assistent mit offensichtlich dunklem Geheimnis ist nichts Neues. Neu ist hier, dass die Fälle alle aus dem Aktenschrank ausgemottet worden sind und mehr oder weniger als ABM-Maßnahme für einen unwilligen Frührentner genutzt werden sollen, sozusagen als Extrem-Mobbing.

Doch der Fall ist, was keiner zu glauben wagt, tatsächlich noch aktuell, denn Merete Lynggaard ist noch am Leben und es beginnt der bekannte Wettlauf der Ermittlungen gegen die teuflischen Pläne der Entführer.

Ich kann den Vergleich mit Stieg Larsson nicht so einfach ziehen. Im Gegenteil finde ich die offensichtliche Absicht, mit der doch sehr ähnlichen Titelwahl Larsson zu immitieren, ziemlich plump. Die Charakterdarstellung der Akteure bleibt weit hinter denen in Larssons Romanen zurück. Ich habe jedenfalls erhebliche Probleme gehabt für eine der Personen Sympathie zu entwickeln. Nebenpersonen bleiben schemenhaft, bzw. werden gar nicht weiter ausgearbeitet. Da die Handlung aber auf eine Fortsetzung hinarbeitet, kann das ja noch kommen.

Das Ende ist sicher als unerwartet zu bezeichnen, es mangelt für mich dabei aber erheblich an Originalität.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 21, 2012 9:09 AM MEST


Männerherzen
Männerherzen
DVD ~ Christian Ulmen
Preis: EUR 6,49

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebe auf den zweiten Blick!, 23. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Männerherzen (DVD)
Ich gebe zu, ich fand "Männerherzen" beim ersten anschauen etwas befremdlich. Vor allem wegen der Figur des Schnulzen-Sängers "Bruce Berger". Im ersten Moment fand ich diese Figur ziemlich peinlich und albern. Aber beim zweiten Anschauen kam mir genau dessen Rolle als Zentralfigur der Filmhandlung enorm wichtig vor. Aber dazu später mehr.

Die Stories: eigentlich handelt es sich um mehrere Männerliebesgeschichten und -schicksale, die in Berlin spielen, und sich im Verlauf der Filmhandlung immer mehr miteinander verweben. Zentraler Treffpunkt (fast) aller Männer im Film ist eine Muckibude, mit den üblichen "Klischee-Bodybuildern" mit Schwarzenegger-Figur und wenig Grips und den Freizeit-Sportlern, wie Günther (Christian Ulmen), Niklas (Florian David Fitz), Roland (Wotan Wilke Möhring) und Jerome (Til Schweiger). Günther ist der unbeholfene, langweilige Beamtentyp, der über Flirt-Seiten im Internet verzweifelt versucht, die Frau fürs Leben zu finden. Schliesslich trifft er seine große Liebe beim Futterkauf für sein Meerschweinchen. Doch Susanne, die sich auch für Günther erwärmt wird noch immer von Ihrem eifersüchtigen Noch-Ehemann Roland belagert, der nach einem Arbeitsunfall schwer depressiv, eine tickende Zeitbombe darstellt. Günther erhält seine Flirttips im Fitnesstudio von Jerome, der seinen aufwendigen Lebensstil mit der Komposition und Produktion von "Bruce Bergers" neuem Schnulzenalbum finanziert. Er ist der Prototyp des jung-dynamischen Szenetypen, der ohne feste Bindung gleich mehrere Frauen am Start hat und ein cooles Berliner Penthouse bewohnt. In der Wohnung darunter lebt Niklas mit seiner Verlobten den spiessigen Juppietraum. Alles ist bereits geplant: Karriere in der Werbebranche schon gemacht, steuert er jetzt auf Hochzeit und Eigenheim zu. Doch plötzlich tritt Maria in sein Leben und erzeugt akute "Torschlußpanik".

Niklas' Schulfreund Philip (Maxim Mehmet) lebt eigentlich als Dauerpraktikant in einer Umweltorganisation gerne in den Tag hinein, doch als er die Praktikantenstelle verliert und seine neue Freundin auch noch unerwartet von Ihm schwanger wird, muß er endlich seinen "Buisnessplan" eines Öko-Fast-Food-Restaurants" umsetzten.

"Bruce Berger", faszinierend peinlicher Schnulzenbarde mit nicht ganz eindeutiger sexueller Ausrichtung treibt Jerome - der eigentlich lieber House-Musik produzieren würde - mit seinen Balladen über Erderwärmung und Naturkatastrophen in den Wahnsinn, zeigt Ihm aber schlußendlich dann doch auch, wie man in der modernen Schnellebigkeit wieder zu sich selbst finden kann.

Und auch die Kleinsten werden in diesem Film nicht vom Liebeskummer verschont!

Das Bonusmaterial ist umfangreich und bietet neben dem "Making-Of" ein "Bruce Berger Special", einen Film über die Dreharbeiten mit Christian Ulmen und Nadja Uhl, Outtakes, Nicht-verwendete Szenen, Musikvideos, etc.

Sehr empfehlenswerte DVD!


Chocolat
Chocolat
DVD ~ Juliette Binoche
Preis: EUR 7,49

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schokolade - Sündhaft oder Sünde wert?, 26. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Chocolat (DVD)
Auf jeden Fall ist dieser Film die genußvolle Zeitverschwendung wert ihn anzusehen, nicht zuletzt wegen der hochkarätigen Schauspieler, der rührenden Geschichte und der stimmungsvollen Bilder.

Vianne (Juliette Binoche), eine etwas geheimnisvolle Chocolateuse ist mit ihrer Tochter auf der rastlosen Reise von Ort zu Ort, um den Menschen den Genuß von Schokoladespezialitäten nach alten Maya-Rezepten zu kredenzen. Dabei begleitet sie ihre Tochter Anouk, deren unsichtbares Kanguruh Pantoufle und die Urne ihrer Mutter. In einem kleinen französischen Dorf mietet sie die Confisserie von Armande und beginnt, die Bewohner mit ihren Süssigkeiten zu verzaubern, wenigstens die, die es zulassen. Denn es finden sich schnell machtvolle Gegener, allen voran den Bürgermeister des Ortes, dessen strenge Moralvorschriften schliesslich zum Boykottaufruf gegen Viannes Chocolaterie führen. Aber auch ein verlassener Ehemann und die gekränkte Tochter von Armandes befinden sich im feindlichen Lager. Schliesslich findet Viannes Unterstützung und Freundschaft bei einem ebenso unstet lebenden Flußpiraten (Johnny Depp) und es enspinnt sich eine Romanze zwischen den beiden.

Eine entzückende Geschichte über Genuß, Freundschaft, Liebe und Leidenschaft und Dinge, die das Leben lebenswert machen.

Absolut sehenswerter Film!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8