Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für TKone > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von TKone
Top-Rezensenten Rang: 5.284.764
Hilfreiche Bewertungen: 15

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
TKone

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
A Thousand Suns
A Thousand Suns
Preis: EUR 5,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 12. September 2010
Rezension bezieht sich auf: A Thousand Suns (Audio CD)
Ich bin zwar kein Fan der allerersten Stunde, habe aber alle Linkin Park Alben sowie verschiedene LP Underground Stücke.
Hybrid Theory und Meteora empfand ich als genial und konnte diese Stundenlang durchhören. Minutes 2 Mindnight war auch noch gut und die beiden Live Alben sowieso. Man konnte die Linkin Park Alben eigentlich immer blind kaufen. Bis jetzt.

Denn diese Platte empfinde ich als wirklich totale Enttäuschung. Und es geht nicht nur mir so, sondern auch verschiedenen Leuten in meinem Freundeskreis, die sich auf diese Platte gefreut haben.
Bis auf vielleicht 3 Stücke hört sich hier gar nichts mehr nach Linkin Park an (wenn man von den Stimmen mal absieht).

Zu viel Elektro, zu wenig Rock. Das ist wahrscheinlich auch das Todesurteil für die Hardcore Rock/Nu Metal Fans. Für mich nicht ausschlaggebend, denn ich kann auch mit anderen Musikrichtungen was anfangen und bin nicht unbedingt auf eine Schiene festgefahren. Aber selbst unter diesem Blickpunkt gibt die Platte nichts her was einen wirklich Zufriedenstellen könnte.

Selbst wenn man komplett ignoriert, dass es sich um LP handelt und die Platte einfach als etwas neues betrachtet, gibt es nicht viel positives daran. Viele Interludes und Stücke, bei denen es (wie meine Schwester sagte) stressig ist, überhaupt zuzuhören. Es macht schlichtweg keinen Spaß diese Platte im ganzen zu hören. Ich habe sie jetzt ca. 5-6 mal gehört und ihr eine Chance gegeben. Aber beim Besten Willen kann ich keine gute Bewertung geben.
Da es immerhin 3 Stücke gibt die mir ganz gut gefallen, gebe ich noch 2 Sterne. Die Stücke landen in meiner Playlist. Den Rest werde ich wohl nicht mehr anrühren und lieber auf ein zukünftiges Album mit mehr Power und Inspiration warten.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 12, 2010 12:36 PM MEST


Venetica
Venetica
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 5,29

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht perfekt aber trotzdem noch empfehlenswert, 12. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Venetica (Computerspiel)
Ich wurde erst vor kurzem auf Venetica aufmerksam und fand es ganz interessant. Viele Magazine haben außerdem vielversprechende Previews verfasst.

Venetica ist eine Art Action Adventure Rollenspiel vom deutschen Entwicklerstudio Deck13, welches bereits durch reine Adventures wie Ankh oder Jack Keane auf sich aufmerksam gemacht hat.
Die Hintergrundgeschichte zum Spiel spare ich mir mal. Die ist ja bereits in der Produktbeschreibung zu lesen.

Venetica kommt in einer schönen aufklappbaren Kartonbox. In dieser ist die DVD Hülle mit dem Spiel, dem Handbuch (schwarzweiß, ca. 65 Seiten), einem DTP Produktflyer und einem Miniposter mit dem Coverbild bzw. der Landkarte vom Fantasy Venedig auf der Rückseite. Eigentlich direkt schade, dass es keine Sammler Edition gibt.

Nach Installation und Start des Spiels wird man direkt von der Hauptfigur und der "fiktionalen" Stadt Venedig im Hintergrund begrüßt. Dabei kam es leider auch zum ersten Manko. Bei Änderungen der Grafikeinstellungen verlangt das Spiel direkt einen Neustart, damit diese übernommen werden. Das geht in vielen anderen Spielen auch direkt, aber gesagt getan. Leider startete das Spiel nicht mehr, obwohl ich nur die Auflösung und die AA Einstellungen geändert habe. Ich vermutete, dass es am Antialiasing lag und stellte es Treiberseitig aus. Und siehe da...das Spiel startete wieder. AA habe ich dann schlussendlich per Treiber erzwungen.

Die Grafik ist ansprechend. Schöne Landschaften, Modelle und vor allem die Lichteffekte stechen heraus und begeistern vor allem in den Dungeons.
Leider ist aber nicht alles perfekt. Teilweise sind die Texturen recht matschig und flimmern an manchen Stellen stark. Auch die Schatten sind vor allem in den niederen Detailstufen etwas grob und unansehnlich.
Manche NPC's wirken nicht wirklich hübsch und es kommen häufiger dieselben Modelle vor. Dass es besser geht sieht man an der Protagonistin oder anderen wichtigen NPC's, welche gut modelliert sind.
Das größte Manko ist aber die Performance. Es sollten unbedingt die Mindestvoraussetzungen eingehalten werden (besser etwas mehr, aber auf keinen Fall sollte irgendein Teil schlechter sein) und die Grafikkarte sollte 512 MB haben.
256 MB sind definitiv zu wenig, wenn man in höheren Auflösungen spielt.
Doch selbst mit einem guten Rechner ist die Performance für das Gebotene doch recht dürftig, aber aufgrund der anderen positiven Aspekte des Spiel durchaus verschmerzbar.
Die Story ist klasse und es macht trotz der vielen kleinen Fehler Spaß dieses Spiel zu spielen. Ein bisschen mehr Feinpolitur hätte aber trotzdem nicht geschadet.

Die Protagonistin Scarlett wächst einem sofort ans Herz und weckt den Beschützerinstinkt im Spieler. Man muss Sie einfach bei Ihrem Abenteuer begleiten.
Die Entwickler verzichten dabei auf 12 Mio. Items und vielseitigen Charakteraufbau oder unübersichtliche Talentbäume. Venetica ist daher besonders für Einsteiger geeignet. Aber auch Fortgeschrittene und Power Gamer können einen Blick riskieren..

Wichtig: Unbedingt den ersten Patch 1.01 herunterladen und installieren bevor man anfängt zu spielen. Viele Quest-Fixes werden nur bei einem neuen Spiel aktiv.

Alles in allem habe ich trotz der vielen kleinen Mankos sehr viel Spaß mit diesem Titel gehabt und eine Spielzeit von ca. 30 Stunden ist auch nicht übel.

Daher gibt es 4 Sterne, da ich keinen wirklich schlimmen Bug gefunden habe und das Spiel mit viel Charme und Esprit und einer schönen Story punkten kann. Mit einer besseren Performance und mehr Feinschliff wäre es locker ein 5-Sterne Titel geworden.


Call of Duty 4: Modern Warfare (PC) - limitierte SteelBook Edition exklusiv bei Amazon
Call of Duty 4: Modern Warfare (PC) - limitierte SteelBook Edition exklusiv bei Amazon

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auch für altersschwache Rechner....., 25. Oktober 2007
Als ich die ersten Screens gesehen habe, dachte ich schon das Spiel kann ich mit meinem System wohl eher vergessen (P4 2,8 GHz, 1,5 GB RAM, Geforce 6600 GT) da die brachialen Systemvorraussetzungen von Crysis, welche ich als Referenz nahm, dieses System schon ausschlossen. Umso erstaunlicher dass ich die Demo selbst in 1024x768 flüssig spielen konnte. Die Grafikoptionen sind zwar überwiegend auf der minimalsten Einstellung, aber dennoch macht das Spiel optisch eine gute Figur.
Selbst auf dem Rechner eines Bekannten, der "nur" 2,6 GHz, 1 GB RAM und eine Ati 9800 Pro im PC hat lief die Demo ohne zu Murren, wodurch man sich auf zukünftige Multiplayergefechte freuen kann.

Das Spiel selbst bietet wieder mal viel Action, soweit man es mit dieser Demo beurteilen kann.
Leider fühlt man sich nach wie vor wie in einem Tunnel bzw. wie auf Schienen, die einen durch das Level führen. Ein freie Vorgehensweise wäre viel spannender, wodurch aber die vielen stimmungsvollen Scriptereignisse wohl schwerer zu verwirklichen wären. Und diese sind es die dem Spiel die Würze geben.
Leider hat man aber auch oft das Gefühl, es geht nur weiter, wenn man einen bestimmten Punkt erreicht hat.
Die KI der Gegner und Kollegen ist sehr gut. Man hat nicht mehr so oft das Gefühl das einzig intelligente Lebewesen auf dem Feld zu sein.
Alles in allem wird es wohl wieder ein äußerst kurzweiliges Vergnügen den SP Part zu spielen.

Was man bisher vom MP Part gehört hat, hört sich eigentlich auch gut an. Rangsystem, Mod-Support, freischaltbare Waffen und Uniformen, Erstellung eigener Klassen, mehrere Spielmodi (darunter CS typisches Bombenlegen oder BF typischer Domination Modus) usw.

Da ich das Spiel noch nicht in den Händen halte und mich nur auf die Demo berufen kann, geb ich mal 4 Sterne. Ich denke COD 4 wird nicht enttäuschen und besonders der MP Part wird noch besser als in den Teilen zuvor.

DirectX 9.0c erfährt zwischendurch nach wie vor Updates. COD4 braucht die neueste Version, welche meines Wissens von August diesen Jahres ist. Daher muss DirectX 9.0c nicht unbedingt gleich DirectX 9.0c sein. Daher immer mal gucken und zwischendurch updaten.


Seite: 1