find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für breeze > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von breeze
Top-Rezensenten Rang: 5.459.823
Hilfreiche Bewertungen: 15

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
breeze

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
94 Grad
94 Grad
Preis: EUR 0,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nette Unterhaltung für zwischendurch, 13. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 94 Grad (App)
94 Grad ist für mich der perfekte Knobelspaß für zwischendurch. Die Fragen sind dabei bunt gemischt und prüfen das wissen in Geographie, Musik, einfachem logischen Denken und vielen anderen Aspekten. Leider sind einige Fragen - vor allem im mathematischen Teil - nicht exakt, so ist Pi = 3,14 und ähnliches. Außerdem ist das Quiz mit gut 750 Leveln für häufige Spieler wie mich nur sehr kurzweilig, hier müssen die Entwickler rasch nachlegen. Ansonsten ein schönes Spiel und fast vollkommen empfehlenswert.


Victory Songs
Victory Songs
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 14,69

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die "Victory Songs" haben sich den Namen verdient, 4. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Victory Songs (Audio CD)
Wahrlich enttäuscht war ich von Jaris Weggang und wurde durch die wirklich nicht gelungene "Dragonheads"-EP bitter enttäuscht. Daher ging ich mit gemischten Gefühlen an das neue Ensiferum-Album heran, vollkommen zu Unrecht, wie sich bereits nach dem ersten Hören zeigte. Endlich wieder kräftige Gitarrenriffs und ein beachtenswertes Drumming machen "Victory Songs" aktuell zu meinem Lieblingsalbum.

Nun die Songs in Einzelkritik:

1. Ad Victoriam: Stimmungsvolles Intro, vielleicht ein bisschen zu lang geraten aber verzeihlich. Führt auf jeden Fall gut zum nächsten Lied hin und erfüllt damit seinen Zweck. 4/5

2. Blood Is the Price For Glory: Wow, da hat es mich zum ersten Mal aus den Socken gerissen. Solche Gitarren war ich von Ensiferum gar nicht mehr gewöhnt und auch das kräftige Drumming arrangieren sich mit der sehr vertrauten Stimme des neuen Sängers. Optimale Abstimmung von Gesangs/Instrumentalparts daher volle Punktzahl. 5/5

3. Deathbringer from the Sky: Und weiter geht's im Sauseschritt. Ohne Pause zu machen geht es mit einem Urschrei weiter, gefolgt von herrlichen Gitarren. Da dieses Lied schon von diversen Samplern bekannt war hielt sich die Überraschung in Grenzen, trotzdem ein super Lied. Wer da im Refrain nicht lauthals mitgröhlt ist entweder stumm oder kann kein Englisch. Auch dieses Lied erhält 5/5 Punkten.

4. Ahti: Sanftes Meeresrauschen, der Wind geht... und zwar 13 Sekunden lang: dann legen sie wieder los die Finnen die sich gerne in mittelalterliche Gewandung stecken. Dieses Mal sogar mit Blastbeats aber trotzdem schön melodisch. Dann wird die Musik sehr folkig, fast schon "finntollig", dann mal wieder Blastbeats. So sehr ich mich anstenge, ich finde nichts was ich hier abziehen könnte --> 5/5

5. One More Magic Potion: Bereits von der gleichnamigen Single bekannt war auch dieses Lied nicht mehr überraschend für mich. Was mich, auch schon damals, stört ist das zu lange Intro das zwar eine schöne Melodie aufweisen kann, aber nach der x-ten Wiederholung dann doch langweilig wird. Generell ist mir dieses Lied auch irgendwie zu belanglos. Das Riff fesselt nicht mehr so und auch der Rest am Lied klingt irgendwie plump. 3/5 Punkte lautet mein Urteil

6. Wanderer: Das ist schon eher ein ruhiges Intro welches zu gefallen weis. Zwar wird auch hier das Thema oft wiederholt bleibt aber trotzdem genauso spannend wie beim ersten mal, nicht zuletzt durch die Chöre im Hintergrund und die leicht variierende Melodik. Dann ein langsamer stampfender Part in dem auch das Schlagzeug und die verzerrten Gitarren einsteigen gefolgt von einer Strophe die ruhig daherkommt. Der Refrain ist aber wieder einer der stärkeren bei dem man automatisch mitsingen muss. Nicht so stark wie andere Lieder, trotzdem vertretbar. 4/5

7. Raised by the Sword: Was auch immer das für ein Instrument ist, es kann schöne Melodien spielen. Und das Keyboard kann diese Melodien auch, sogar mit Blastbeats im Nacken... Dann wieder langsam aber trotzdem treibend (nicht zuletzt wegen der Double-Base die durchläuft). Dann darf man wieder mitsingen und gefolgt wird es erneut von dem erwähnten Double-Base-Teil. Aber auch dieses Lied baut nach und nach ab daher auch hier "nur" 4/5 Punkten.

8. The New Dawn: Endlich mal wieder ein flottes, melodisches, abwechslungreiches Lied das man sich gar nicht oft genug anhören kann. Sehr treibender Thrash-Beat im Schlagzeug dem die Gitarren aber durch ihr Riffing einiges entgegenzusetzen haben. Dann darf das Keyboard auch mal wieder ran. Und kleiner Tip: nach 2:20 wirds noch mal besonders toll; ich sag mal nur so viel: Gitarrensolo! Da geht was! Das Lied schließt wieder mit dem Thrash-Part und, leider viel zu schnell, ist ein super Lied zu Ende. 5/5 ohne Frage

9. Victory Song: Ganz ehrlich, hier kann ich nicht viel zu sagen... ich habe panische Angst vor Liedern die länger als 10 Minuten sind... und da sind auch 38 Sekunden schon genug. Ich höre meistens nach spätestens 2 Minuten dann auf zuzuhören, sondern lasse es dann eher nebenher laufen. Aber so wie ich das ganze Album kenne ist auch dieses Lied bestimmt nicht schlecht. Außerdem habe ich noch nie Ohrenschmerzen o.Ä. gehabt nachdem mich das Lied beschallt hat, daher kann es so schlecht nicht sein.

(10. Lady in Black: Dieser Song ist nur auf der Japan-Edition/der Single "One More Magic Potion" enthalten, wenn ihr dieses Song also nicht vorfindet, nicht wundern. Na ja was lässt sich dazu sagen? Das Original von Uriah Heep ist zweifelsfrei ein weltklasse Lied und daher können Ensiferum praktisch nichts falsch machen. Und sie machen auch nichts falsch. Am Anfang wird noch authentisch mit Akustik-Klampfe und Solo-Gesang gearbeitet, die Melodie hat irgendein Streichinstrument (glaube ich), dann wird aber richtig aufgedreht. Tempoverschärfung, Drums und verzerrte Gitarren schmettern ein Meisterwerk hin das nicht vom Original verliert, im Gegenteil eher noch etwas dazu gibt (na ja da kommt dann doch der Metaller in mir durch). 5/5

Alles in Allem lässt sich auf jeden Fall sagen, dass dieses Album die wohl stärkste Scheibe aller Zeiten Ensiferums ist. Wer das nicht kauft, ist selber schuld...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 19, 2014 10:19 AM CET


Prince of Persia: The Sands of Time
Prince of Persia: The Sands of Time
Wird angeboten von ZOXS GmbH
Preis: EUR 0,29

4.0 von 5 Sternen Ja aber hallo! oder: Diese sch*** Kameraperspektive!, 23. April 2007
Nun ja fangen wir mal mit den positiven Dingen des Spiels an: die Grafik ist einfach nur (für damalige Maßstäbe) sehr gut, da lässt sich nichts meckern. Auch die Ausgewogenheit aus Kämpfen und Puzzeln ist sehr gut gelungen. Generell finde ich das Spiel auch super!

Aber liebe Programmierer: Bitte nicht so extrem überflüssige Kamerawechsel, und dann noch dazu so unübersichtlich. Nicht nur einmal bin ich deshalb frohen Mutes in ein Loch gehüpft weil ich dort eigentlich ein Seil vermutet habe. Na ja, und die Kämpfe sind teilweise unmenschlich schwer wenn mann nicht die richtigen Tricks auf Lager hat, dies lässt sich aber nach und nach durch eigenes Können kompensieren (mittlerweile nehme ich in nahezu keinem Kampf mehr ernstzunehmenden Schaden).

Wie gesagt im Großen und Ganzen gefällt mir dieses Spiel wirklich außerordentlich gut! Daher ganz klar 4 Sterne!


Seite: 1