Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More Alles für die Schule HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für B. H. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von B. H.
Top-Rezensenten Rang: 1.200
Hilfreiche Bewertungen: 1208

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
B. H.

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Philips 3-in-1 LED Lampe SceneSwitch ersetzt 60W, EEK A+, E27 Standardform, Dimmen ohne Dimmer, 8718696588840
Philips 3-in-1 LED Lampe SceneSwitch ersetzt 60W, EEK A+, E27 Standardform, Dimmen ohne Dimmer, 8718696588840
Wird angeboten von e-joker
Preis: EUR 14,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Lampe, praktische Dimmfunktion, Lichtfarbe gut aber nicht perfekt, 26. August 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe die LED-Birne in unserer Lampe über dem Esstisch ausprobiert. Sie ist in der höchsten Stufe recht hell – merklich heller als eine Osram 15W Energiesparlampe. In dieser Stufe ist sie eher zum Arbeiten, Lesen und Ähnlichem geeignet. Die mittlere Stufe ist deutlich dunkler. So ist die Beleuchtung ganz nett für ein gemütliches Abendessen. Die dunkelste Stufe ist nochmal sichtbar dunkler, eine gemütliche Hintergrundbeleuchtung.
Das Ändern der Lichtstärke ist tatsächlich sehr einfach. Die Lampe muss lediglich in kurzen Abständen aus und eingeschaltet werden. Bei jedem Schaltvorgang ändert ich die Helligkeit (Hell -> Mittel -> Dunkel -> Hell -> …). Lässt man die Lampe länger ausgeschaltet (>5 Sekunden) merkt sie sich den zuletzt eingestellten Wert und wählt diesen beim nächsten Einschalten. Alles in allem sehr gut gelöst.
Mit der Lichtfarbe bin ich nicht hundertprozentig zufrieden. Die Farbqualität ist zwar besser als bei den meisten Billigleuchten, aber gerade Philips baut normalerweise viel bessere, wunderbar angenehme Warmton LED Leuchten, die wir mittlerweile im ganzen Haus verteilt haben. Diese Leuchte ist mir in der hellsten Stufe zu kalt (zu weiß). In den dunkleren Stufen hat die Leuchte einen leichten Rotstrich. Insgesamt finde ich die Lichtfarbe noch gut, an die gewöhnte Philips Qualität kommt die Lampe aber nicht ran.
Alles in allem eine gute Lampe, die Dimmfunktion ist super umgesetzt, nur die Lichtfarbe ist nicht ganz so schön wie ansonsten bei Philips LESs. Ich gebe 4 Sterne.


Russell Hobbs 21670-70 Retro Ribbon Red Wasserkocher mit stylischer Wassertemperaturanzeige, Schnellkochfunktion, 2400 W, rot
Russell Hobbs 21670-70 Retro Ribbon Red Wasserkocher mit stylischer Wassertemperaturanzeige, Schnellkochfunktion, 2400 W, rot
Preis: EUR 69,99

4.0 von 5 Sternen Netter Wasserkocher im Retro-Look, 25. August 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Vor einigen Tagen erhielten wir den Russell Hobbs Retro Ribbon Red Wasserkocher zum testen und nutzen ihn seitdem ausgiebig.
Doch zunächst die Angaben des Herstellers zum Produkt:

Retro Wassertemperaturanzeige
Schnellkochfunktion für 1, 2 oder 3 Tassen, kocht eine Tasse Wasser (235 ml) in 45 Sekunden und spart bis zu 66 % Energie (beim Kochen einer Tasse Wasser (235 ml) im Vergleich zu 1,0l)
Perfect-Pour-Ausgusstülle - ermöglicht ein tropfenfreies Ausgießen
Abnehmbarer Decke, verdecktes Heizelement, herausnehmbarer Kalkfilter, Kochstoppautomatik und manuelle Abschaltmöglichkeit
1,7 l Fassungsvermögen, 2.400 Watt
Eine Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen liegt bei.

Unser erster Eindruck:
Der Wasserkocher kam gut verpackt in einem kleinen Karton daher, auch der übrige Verpackungsmüll hielt sich in Grenzen.
Der Kocher besteht aus einer runden Bodenplatte mit dem Stromkabel und dem eigentlichen Kochbehältnis. Der Kocher ist darauf in beliebiger Position abzusetzen (360° Sockel, d.h. Für Rechts-und Linkshänder gleichermaßen zu verwenden).
Das Design erinnert an Küchengeräte der fünfziger Jahre, zumindest optisch sehr schick, keineswegs kitschig und in einem Mix aus warmem dunklem Rot/Edelstahloptik gehalten. Der recht großzügige Griff ist schwarz und besteht aus Kunststoff, der Deckel wird einfach eingesetzt, und hat somit keinen Klappmechanismus, wie ihn inzwischen die Mehrzahl der anderen Wasserkocher auf dem Markt besitzt.
Das Innenleben besteht aus Edelstahl, zusätzlich gibt es einen herausnehmbaren Kalkfilter und drei innen angebrachte Kunststoffmarkierungen zum Abmessen von ein bis drei Tassen.
An der Außenseite befindet sich eine Temperaturanzeige, auf der man die aktuelle Temperatur im Kessel ablesen kann.

In der Praxis:
Er kocht Wasser! Nun ja, das sollte er wohl können. Sehr gut dabei ist die Schnellkochfunktion, die man nutzen kann, um lediglich die Menge für eine Tasse zu erhitzen. Sehr praktisch und energiesparend. Zudem schnell (ca. 45 Sekunden).
Will man das gesamte Fassungsvermögen von ca. 1,7 l ausnutzen, dauert er nach dem Einfüllen von kaltem Wasser ca. 4,5 Minuten bis das Wasser kocht und sich der Wasserkocher ausschaltet. Ich persönlich finde das schon recht lang, aber da der Kocher „nur“ 2400 Watt Leistung besitzt, ist das absolut in Ordnung (es gibt auch Kocher mit 3000 W auf dem Markt). Zudem benötigt man nur recht selten eine komplette Füllung, meistens kochen wir Wasser für zwei Tassen Tee oder zum Brühen von einer oder zwei Tassen Filterkaffee.
Das Ausgießen des Wassers gestaltet sich ohne Probleme und auch ohne nennenswertes Tropfen (lediglich wenn man den Kessel restlos entleeren möchte gelingt das nicht mehr so perfekt. Aber das ist bei vielen Gefäßen der Fall).
Der eingesetzte Kalkfilter ist praktisch, kann aber (wie schon bei unseren ebenso ausgestatteten Vorgängermodellen) auch das Ausgießen behindern, sofern man ihn nicht regelmäßig „entkalkt“ (besonders bei unserem sehr kalkhaltigen Leitungswasser setzt sich das feine Sieb erfahrungsgemäß schnell zu).
Die Temperaturanzeige an der Außenseite ist ein nettes Extra, allerdings finde ich persönlich, dass man hier wohl kaum eine „exakte“ Temperatur ablesen kann, sondern nur Näherungswerte (dazu wäre die Skalierung zu ungenau und auch zu „verzerrt“). Aber ein Anhaltspunkt ist es immerhin.
Der Deckel sitzt recht fest auf dem Kessel, was einerseits gut ist, da er so beim Wasserkochen nicht klappert, andererseits aber auch hinderlich, will man z.B. den heißen Deckel entfernen.
Zudem besteht er aus recht dünnem Blech, wodurch der sonst gute Eindruck ein wenig gemindert wird.

Fazit:
Nettes Design, für alle, die den Retro-Look mögen, sieht optisch sehr schick aus, die Qualität der Materialien würde ich im guten Mittelfeld einordnen. Es ist eben, trotz „englischem Firmennamen“ ein Haushaltsgerät „Made in China“. In dieser Preiskategorie vermutlich kaum anders möglich.
Der etwas schwache, hakelige Deckel wäre verbesserungsfähig, wir die Langzeithaltbarkeit aussieht, wird sich erst weisen.
Insgesamt erfüllt der Wasserkocher seinen Zweck, sieht nett aus und ist ein praktisches Küchenaccessoir. Das Preis/Leistungsverhältnis ist in Ordnung. Ich vergebe gute vier Sterne.


Graef Tütchen Vaseline
Graef Tütchen Vaseline
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 5,99

1.0 von 5 Sternen So kann man aus wenig viel Geld machen!, 24. August 2016
Rezension bezieht sich auf: Graef Tütchen Vaseline (Elektronik)
Als ich dieses "Angebot" entdeckte, verschlug es mir fast den Atem. Ich bin selbst Apothekerin und muss mir von Kunden häufig Klagen wegen der angeblich viel zu hohen Preise anhören ... aber das jetzt! Wow!
Nichts gegen die Produkte der Firma Graef ... sicher Spitze und absolute Qualität. Aber Vaseline?! Ich unterstelle mal, dass die Firma diese nicht selbst herstellt und sie stattdessen von einem Lohnhersteller in entsprechende Tütchen abfüllen lässt. Chemisch gesehen ist Vaseline klar definiert als Gemisch aus verschiedenen Kohlenwasserstoffen in einem festgelegten Schmelzbereich. Des Weiteren gibt es weiße und gelbe Vaseline, im pharmazeutischen Gebrauch auch noch eine speziell gereinigte Augenvaseline ... aber sonst nichts!
Was also soll das? Sage und schreibe neun (!!) Gramm für knapp sechs Euro ... darauf muss man erst einmal kommen. Das macht einen Preis von 66 Euro für Hundert Gramm ... Respekt, dass man das verlangen kann. In der Apotheke würde man mir dafür den Vogel zeigen ... und auch bei Amazon kostet Bombastus Vaseline keine drei Euro (für 100 ml) ... na denn! Und die ist für besagten Zweck sicher ebenfalls geeignet. Wie gesagt ... reine Kohlenwasserstoffe und nahezu unbegrent haltbar, da Erdölprodukt, das nicht verdirbt ... Man sollte vorher rechnen.


Medisana KS 210 Olive Küchenwaage, Glas, weiß, 22,40 x 18,40 x 1,70 cm
Medisana KS 210 Olive Küchenwaage, Glas, weiß, 22,40 x 18,40 x 1,70 cm
Preis: EUR 22,95

5.0 von 5 Sternen Schick und praktisch, 22. August 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die digitale Glas-Küchenwaage von Medisana kommt gut verpackt in einem kleinen Karton ins Haus. Insgesamt nur ein bisschen Pappe, zwei dünne Folien, die das ganze vor Staub schützen, nicht mehr. Vorbildlich!

Zunächst einmal die Produktdetails aus der Beschreibung des Herstellers:

- Praktische Zuwiegefunktion (Tare)
- Energiesparende Abschaltautomatik
- Überlastungsanzeige
- Glas Wiegefläche - leicht zu reinigen
- Anti Rutsch Füße
- Ein-/Aus Schalter
- Batteriewechselanzeige
- Tragkraft bis 5 kg/5000 ml
- Sensor-Touch Tastenfelder
- Flache Bauweise
- Inklusive Batterie

Technische Daten
* Größe: 22,4 x 18,4 x 1,7 cm
* Glas Wiegefläche: 22,4 x 18,4 cm
* LCD Display: 5,5 x 2,5 cm
* Gewicht: 0,6 kg
* Gewichtsanzeige: g, kg, ml, fl oz und lb oz
* Teilung: 1 g
* Batterie: 1 x CR2032

Der Waage liegt eine knapp formulierte Beschreibung in mehreren Sprachen bei. Eigentlich ganz gut gelöst, denn die Zettel sind nicht extra geheftet, sodass man nur den behalten muss, der gerade benötigt wird … bei mir also Deutsch/Englisch/Französisch/Italienisch.
Zusätzlich liegt ein Faltblatt mit den weltweiten Serviceniederlassungen bei.

Zur Waage selbst: Sehr schick in Weiß gehaltene Glasoberfläche, zusätzlich ein Olivenzweig als Dekorationselement. Die Wägefläche ist ausreichend groß, eine Schüssel findet bequem Platz. Alternativ kann man auch loses Obst/Gemüse auf die ebene Fläche legen. Die Anzeige selbst befindet sich am unteren Rand und misst 5,5 X 2,5 cm, die digitale Anzeige ist recht groß (Zahlen ca. 2 cm hoch) und sehr gut abzulesen.
Rechts der Anzeige befinden sich die beiden „Bedienelemente“, das Ganze funktioniert mit Sensor-Tasten, die nicht gedrückt, sondern nur berührt werden müssen (man kennt das ja inzwischen in vielen Bereichen)
Eine Taste ist mit „UNIT“ bezeichnet, sie dient der Umstellung der Einheiten (man kann sich das Wägeergebnis in g/kg/ml/lb:OZ oder fl.oz anzeigen lassen). Einfach solange berühren, bis die gewünschte Einheit angezeigt wird.
Vom Prinzip her ebenso funktioniert die Taste „TARE/an/aus“. Etwas länger berühren: die Waage wird an oder aus geschaltet, kurz berühren aktiviert die Zuwägefunktion/Tara.
Die Waage steht auf vier kurzen Füßen sicher, rutschfest und ohne zu wackeln (natürlich ist wie bei jeder Waage auf einen ebenen Untergrund zu achten). Eine Batterie (Lithium-Knopfzelle CR2032) befindet sich bereits im Gerät, man muss lediglich die Sicherungslasche entfernen und kann die Waage sofort in Betrieb nehmen.
Die Waage besitzt außerdem eine Energiesparfunktion und schaltet sich nach zwei Minuten ab, wenn keine Bedienung erfolgt.
Der Wägebereich liegt zwischen 1g und 5kg, was in jedem normalen Haushalt/in jeder Küche ausreichen sollte.

Fazit: Ein sehr zweckmäßiges Küchenutensil, leicht zu reinigen, die Waage erfüllt ihren Zweck und ist einfach zu bedienen. Zudem sieht sie schön aus und nimmt bei Nichtgebrauch nicht allzu viel Platz in Anspruch. Preis/Leistung einwandfrei … volle Punktzahl, d.h. fünf von fünf Sternen!


Microelectronic Micro m4HD IR Full HD HEVC DVB-T/T2 Receiver (H.265, HDTV, HDMI, Irdeto Zugangssystem, Mediaplayer, PVR Ready, USB 2.0, 12 V) schwarz
Microelectronic Micro m4HD IR Full HD HEVC DVB-T/T2 Receiver (H.265, HDTV, HDMI, Irdeto Zugangssystem, Mediaplayer, PVR Ready, USB 2.0, 12 V) schwarz
Wird angeboten von HM-Sat-Shop
Preis: EUR 68,00

5.0 von 5 Sternen Guter Receiver für einen angemessenen Preis, 19. August 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Microelectronic Micro m4HD IR Full HD HEVC DVB-T/T2 Receiver

Sinn und Zweck
Im Laufe der nächsten Jahre wird der alte DVB Standard durch einen neuen, verbesserten Standard (DVBT2) abgelöst. Vorteil: die Bildqualität wird wesentlich besser. Nachteil: Altgeräte, leider auch viele Fernseher mit eingebautem DVBT Empfänger kommen nicht mit dem neuen Standard zurecht. Grob kann man sagen DVBT2 nutz als Standard H.265 – das ist das, was beim 4K Fernsehen verwendet wird. Geräte, die 4k können, sollten daher auch mit DVBT2 zurechtkommen (ggf. mit Firmware Update), die anderen eher nicht.
In der Anfangsphase der Umstellung bedeutet das nur, dass man die Verbesserungen nicht nutzen kann. Ab Mitte 2017 werden dann aber immer mehr alte DVBT Sender abgeschaltet und spätestens 2019 bleibt der Bildschirm dunkel. Das ganze betrifft natürlich nur das Antennenfernsehen. Bei Kabel und Satellit ändert sich nichts.

Erster Eindruck
Der Micro m4HD hat ein solides Metallgehäuse, macht auf mich einen sehr hochwertig verarbeiteten ein Eindruck und sieht recht schick aus. Ich würde ihn als absolut wohnzimmertauglich bezeichnen. Auch die Fernbedienung ist OK. Sie erinnert mich stark an die FB meines Sony TV, der ungefähr das 20-fache kostet. Überrascht hat mich, dass eine ordentlich gemachte, gedruckte Anleitung in Deutsch beigelegt war.
Alles in allem ein wirklich guter erster Eindruck. Sowohl der Hersteller (Made in China) als auch der Importeur haben hier tolle Arbeit geleistet, ganz anders als bei der sonst üblichen Chinaware.

Inbetriebnahme
Auch die Inbetriebnahme ging sehr gut vonstatten. Ein Assistent führt mit guten Erklärungen durch den gesamten Prozess. Nach rund 10 Minuten war der Receiver betriebsbereit, inklusive Sendersuchlauf. Bei oben genanntem Sony TV hat das Gleiche mehrere Stunden gedauert.
Nach der Inbetriebnahme musste ich natürlich noch die Sender sortieren. Das macht bei keinem Gerät wirklich Spaß. Beim Micro m4HD ist das aber einigermaßen gut gelöst, sodass ich die Sender nach einer guten ¼ Stunde in der gewünschten Reihenfolge hatte. Das einzige, was nicht sinnvoll geht, ist unerwünschte Sender zu löschen. Wenn man dies macht, ist auch die Programmnummer weg, wodurch die Programmliste Lücken bekommt (also z.B. 1,2,4,7, ...). Besser sortiert man die unerwünschten Sender ganz nach hinten.

Bildqualität
Ich habe den Receiver auf 1080p mit 50Hz eingestellt. Bei den HD Sendern (ca. 10, darunter ARD, ZDF aber auch RTL, SAT1 Pro7 ohne extra Kosten) ist das Bild TOP. Ich muss tatsächlich sagen, dass der Micro m4HD in 1080p über DTBT2 ein besseres Bild liefert als mein alter Technisat HD-S2 (der kann max. 1080i) über Sat – natürlich nur bei HD Programmen. Die alten DVBT Programme, werden mit dem Micro m4HD natürlich nicht besser, als mit jedem anderen (hochwertigen) Receiver.
Internetprogramme
In der Programmliste tauchen jede Menge Internetsender auf. Obwohl sich der Receiver sauber mit dem Internet verbunden hat, habe ich diese nicht anschauen können. Scheinbar muss man sich dafür bei FreenetTV anmelden. Da mich diese Sender auch nicht sonderlich interessieren (viele Shopping Sender) habe ich hier nicht weiter recherchiert.

Mediaplayer
Man kann eine Festplatte am USB Port des Reviers anschließen und den integrierten Mediaplayer starten. Jetzt sieht man die Verzeichnis- und Dateistruktur der Platte und kann seine Medien (Filme, Musik, Bilder) abspielen. Das Ganze funktioniert gut und ist auch übersichtlich, vom Komfort wie man ihn z.B. von Kodi/XMBC kennt ist der Player aber weit entfernt.
Ich konnte alle meine Formate abspielen (H.264 als MP4 und MKV, H.265 als MKV, alte AVIs und VOBs, Musik als MP3, Fotos als JPG). Vermutlich geht noch viel mehr, aber mehr hatte ich nicht zum testen.
Leider hat sich der Player beim exzessiven Spulen 2x aufgehängt. Eine kleine Schwäche. Weiterhin finde ich recht Schade, das nur USB Medien genutzt werden können. Insbesondere Netzwerkstreaming (DLNA oder auch NFS bzw. SAMBA) geht nicht. In der „Werbung“ wird aber auch nicht anderes behauptet.

Fazit
Ein wirklich guter DVBT2 Receiver, der sich kaum Schwächen leistet. Wer regelmäßig über Antenne fernsieht und das Gerät nicht gleichzeitig als Netzwerkplayer nutzen möchte, kann hier guten Gewissens zuschlagen. Man bekommt für wenig Geld ein sehr gutes Gerät. Der Qualitätsgewinn bei den HD Sendern ist so groß, dass ich mit einem Kauf auch nicht unbedingt lange warten würde.
Ich gebe 5 Sterne.


Mey Basics "Best of" Damen Jazz-Pants Weiß 42
Mey Basics "Best of" Damen Jazz-Pants Weiß 42
Wird angeboten von Mey Handels GmbH
Preis: EUR 9,95

4.0 von 5 Sternen Gut und günstig ..., 18. August 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich ausschließlich Unterwäsche von Mey trage und bisher mit der Qualität immer zufrieden war, habe ich neulich einmal diese (zumindest für Mey-Wäsche) recht günstige Jazz-Pants bestellt, obwohl ich sonst Mey lights trage.

Qualität und Passform sind absolut in Ordnung, die Größe fällt aus wie erwartet. Dennoch werde ich wohl in Zukunft wieder auf meine bisherige Unterhosen-Serie zurückgreifen, denn auch wenn die Lights etwas teurer sind, so sagt mir deren Schnitt doch eher zu.
Die "Best of" reichen bis über den Nabel, sitzen also um einiges höher geschnitten und schauen so bei hüftig sitzenden Hosen doch ziemlich unschön heraus. Für mich persönlich nicht der perfekte Schnitt (und auch höher als in der Produktabbildung bei Amazon!).
Wem das nichts ausmacht ... Mey-Qualität für einen verhältnismäßig geringen Preis!


Mey Basics "Mey Lights" Damen Jazz-Pants Beige 42
Mey Basics "Mey Lights" Damen Jazz-Pants Beige 42
Wird angeboten von Mey Handels GmbH
Preis: EUR 11,95

5.0 von 5 Sternen Spitzenqualität!, 27. Juli 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit Jahren trage ich ausschließlich Mey-Unterwäsche. Nachdem es "mein" ursprüngliches Modell nicht mehr gab, bin ich vor ca. fünf Jahren auf die Mey Lights umgestiegen. Ich trage sie in allen vier verfügbaren Farben, das Material ist sehr anschmiegsam, weich, sitzt eng am Körper (aber nicht einengend) und zeichnet sich nicht großartig ab. Kein Verrutschen, kein Kneifen, keine Druckstellen ... einfach perfekt!
Die Passform ist etwas knapper als bei meiner Oberbekleidung (Hosen trage ich in Größe 38, meine Unterwäsche in 42), aber das halte ich bei anderen Marken (so ich diese einmal kaufe) ebenso.
Ich besitze von diesem Modell einige Stück, die ich regelmäßig nach einmal Tragen wasche und dann z.T. auch in den Trockner gebe. Auch nach Jahren wahren sie ihre Form, gehen im Trockner nicht (oder nur minimal) ein und sitzen immer perfekt.
Für mich die beste Unterwäsche, die ich kenne, da kommt so schnell keiner ran. Der Preis ist nicht ganz günstig, aber über die Tragedauer und aufgrund der "Belastung", der diese Wäsche ausgesetzt ist, mehr als angemessen. Absolute Kaufempfehlung!


Grundig MC 7440 Haar und Bartschneider, flip and wash
Grundig MC 7440 Haar und Bartschneider, flip and wash
Preis: EUR 47,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solider Haar- und Bartschneider, nicht komplett überzeugend, 25. Juli 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe dieses Gerät eigentlich als Ersatz für unseren doch etwas in die Jahre gekommenen Philipps Haarschneider bestellt, dessen Akkulaufleistung langsam zu wünsche übrig lässt. Deshalb war ich erfreut, jetzt den GRUNDIG Haarscheider testen zu dürfen. Doch zunächst die Angaben des Herstellers zum Gerät:

- Hochwertiger, extra scharfer und wartungsfreier Titan-/Edelstahlschneidsatz für einen exakten und unkomplizierten Haar- und Bartschnitt
- Schnittlänge: 1 mm (ohne Kammaufsatz) bis 41 mm, damit ideal für jeden Haar- und Bartschnitt, Schnittbreite: 40 mm
- Flip&Wash: Schneidsatz lässt sich nach hinten wegklappen und hygienisch unter fließendem Wasser abwaschen
- Ca. 45 Minuten kabellose Betriebszeit
- Zubehör im Lieferumfang: - 2 Teleskopkämme + 1 mm-Präzisionskamm - USB Ladekabel - Kleines Netzteil - Reinigungsbürste

Mein erster Eindruck:

Durchweg positiv! Der Verpackungsmüll hält sich sehr in Grenzen, da überwiegend Pappe verwendet wurde und die einzelnen Teile dennoch gut und sicher im Karton verstaut waren (nur das Gerät selbst war zusätzlich in einer dünnen Tüte verpackt, aber das ist zu verkraften).
Das Gerät liegt gut in der Hand, allerdings ist es für meine Begriffe recht leicht, auch der Kunststoff der Oberfläche wirkt nicht sehr wertig, er ist verhältnismäßig glatt und hart. Die Bedienelemete sind gut erreichbar und können nur schwer "ungewollt" betätigt werden.
Das Wegklappen des Schneidsatzes zwecks Reinigung ist ein nettes Extra, bei teuren Geräte aber Standard und deshalb nichts Besonderes.
Das Zubehör ist umfangreich: 2 Teleskopkämme für die unterschiedlichen Längestufen, ein Präzisionskamm für den Bart (den ich allerdings nicht benötige), ein Netzteil mit ausreichend langem Kabel und zusätzlich ein USB-Ladeteil, zudem ein Fläschchen Klingenöl und eine Bürste zum Reinigen ...
Zusätzlich eine "Kurzanleitung" in verschiedenen Sprachen und ein Zettel mit den europäischen Serviceadressen.

In der Praxis:

Bevor man loslegen kann, muss man das Gerät zunächst aufladen, die Anzeige leuchtet dabei rot. Ist das Gerät geladen, wechselt sie auf blau.
Will man das Gerät dann in Betrieb setzen, gilt es zunächst, die Aussätze einzusetzen, was ohne große Schwierigkeiten, allerdings mit etwas "Feingefühl" passieren sollte. Die exakte Längeneinstellung kann durch ein Drehrad bestimmt werden (von 3 mm bis 41 mm mit den beiden Aufsätzen, 1mm erreicht man ohne Aufsatz, die Schnittbreite beträgt 40 mm).
Beim Einschalten stellt man fest, dass das Gerät recht laut arbeitet (deutlich lauter, als unser alter "Philipps").
Die Schneideleistung ist für meine Begriffe ganz passabel, besonders ohne die Aufsätze. Die Einstellung der Aufsätze gelingt ohne Probleme, die Form derselben ist allerdings gewöhnungsbedürftig und deutlich schlechter gelöst, als bei unserem Altgerät (die Spitzen sind hier sehr stark abgrundet, was ein Erfassen der Haare beim Schneiden erschwert ... vermutlich soll so einer Verletzung der Kopfhaut vorgebeugt werden, allerdings erschwert es das "Handling" deutlich).
Unsere Testläufe waren deshalb auch nicht so erfolgreich wie erhofft, sodass ich zur Endbearbeitung wieder auf den Philipps zurückgegriffen habe.

Fazit:

Für diesen Preis ein ganz passables Gerät, das jedoch im Detail (oder auch, weil ich es anders gewohnt bin) Schwächen in der Handhabung aufweist, die mich letztlich nicht so recht überzeugen können.
Das verwendete Material ist gutes Mittelmaß, gerade die vollkommen aus Hartkunsstoff bestehenden Aufsätze sind sicher "bruchgefährdet", sollten sie mal herunterfallen (was ja doch hin und wider passiert, wenn man mit dem Gerät zugange ist). Besonders die Lösung, die Längeneinstellung über ein Drehrad am Aufsatz zu regeln, halte ich für etwas gewagt ... Alle Teile bestehen hier aus recht sprödem Kunststoff.
Die Schärfe der Klingen ist, zumindest beim neuen Gerät, gut bis sehr gut, gerade die Ausrasur des Nackens ohne Aufsatz gelingt hervorragend und ohne ziepen.
Den Bartschneider konnte ich leider nicht testen, da kein Bart vorhanden ...
Die Akkulaufzeit ist ausreichend lang, und als Ersatzgerät werde ich den Haarschneider vermutlich ab und an nutzen ... Für meine regelmäßigen Haarschneidetermine muss ich jedoch weitersuchen ...
Wer ein preiswertes Gerät, oder aber eines für die Reise sucht, ist sicher gut bedient ... wer den Haarschneider sehr regelmäßig nutzt, sollte wohl doch eher ein deutlich hochwertigeres Gerät wählen ...


Die Geister der Natur (Spirits 1)
Die Geister der Natur (Spirits 1)
Preis: EUR 4,83

1.0 von 5 Sternen Computerübersetzung ... eigentlich null Sterne! Finger weg!, 24. Juli 2016
Reine Computerübersetzung, Sätze ohne Sinn und Verstand. Nicht umsonst ist "Übersetzer" ein Beruf, für den man ein paar Jahre die Schulbank drücken muss. Dieses "Meisterwerk" gehört auf den Müll ... und sicher nicht auf einen Verkaufsrang! Eigentlich null Sterne ... Finger weg! Ich frage mich nur, wo hier die Kontrolle durch Amazon bleibt ...


Acer Aspire ES 15 (ES1-571-P8XJ) 39,6 cm (15,6 Zoll Full HD) Notebook (Intel Pentium 3556U, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD Graphics, Win 10 Home) schwarz
Acer Aspire ES 15 (ES1-571-P8XJ) 39,6 cm (15,6 Zoll Full HD) Notebook (Intel Pentium 3556U, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD Graphics, Win 10 Home) schwarz
Preis: EUR 329,00

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Laptop, schlechte Windows Installation, 22. Juli 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Vor einigen Tagen erhielten wir den Acer Aspire E15 (ES1-571-P8XJ) zum testen. Auf diesen Rechner habe ich mich ganz besonders gefreut, da ich schon seinen „kleinen“ Bruder, den E13 (ES1-331-P4C1) habe. In der nachfolgenden Rezension werde ich daher auch den einen oder anderen Vergleich ziehen.

Look and Feel:
Mein erster Eindruck von diesem Laptop war super. Er sieht toll aus (sowohl zugeklappt wie auch offen) und wirkt alles in allem sehr hochwertig in der Verarbeitung. Auch beim mehrfachen Auf- und Zuklappen des Deckels bleibt der gute Eindruck. Ich habe schon etliche, sehr viel teurere Laptops gesehen, die wesentlich weniger hermachen.
Im Gegensatz zum E13 ist der E15 mit 26 cm x 38 cm allerdings schon relativ groß (klar, das geht wegen des Displays nicht anders), aber mit 28 mm auch recht dick (hier ist das DVD Laufwerk der Maßstab) und mit 2,4 kg relativ schwer.
Offensichtlich geht Acer davon aus, dass man einen 15‘‘ Laptop nicht permanent mit auf Reisen dabei hat. Versteht mich nicht falsch; der Acer ist Im Vergleich zu ähnlich ausgestatteten 15‘‘ Laptops anderer Hersteller bzgl. Größe und Gewicht nicht schlechter, nur eben im Vergleich zum E13 deutlich schwerer und dicker.
Aufgrund der tollen Optik und der hochwertigen Verarbeitung hat sich der Acer E15 schon mal den 1. Stern verdient.

Haptik:
Die Tastatur hat einen angenehmen Anschlag, auch der relativ große Tastenabstand gefällt mir gut. Besonders mag ich, dass Acer einen vollwertigen 10 er Block integriert hat.
Als einziges, kleines Manko bleibt, dass die linke „shift“ Taste etwas klein geraten ist und dass die „#“ Taste sehr nahe an der „CR“ taste liegt. Bis auf diese Kleinigkeiten hat Acer bei der Tastatur das Bestmögliche umgesetzt.
Das Touchpad ist groß und gut zu bedienen. Sehr gewöhnungsbedürftig finde ich allerdings, dass keine separaten Tasten zum „Klicken“ vorhanden sind. Stattdessen kann/muss man das Touchpad fest drücken, da diese Tasten sozusagen unter dem Pad angebracht sind.
Acer ist bei dieser Auslegung nicht der einzige Hersteller. Mittlerweile machen das immer mehr Produzenten auf diese Art.
Der Bildschirm ist scharf und gut abzulesen. Er ist zwar nicht richtig matt, jedoch hält sich das Spiegeln in Grenzen und stört kaum.
Die Helligkeit erscheint mir ausreichend hoch, selbst an hellen Tagen im Freien kann man das Display gut ablesen. Alles in allem hat Acer den Bildschirm gut hinbekommen, ein echtes Highlight bei Laptopbildschirmen.
Fazit: Der gute Eindruck bleibt! Und es gibt den 2. Stern.

Ausstattung:
An Anschlüssen ist alles dran, was man braucht:
- 1 x USB 3.0, 2 x USB 2.0
- 1 x HDMI
- 1 x Line-Out/In Combo
- 1 x 10/100/1000 Mbit Ethernet
- 1 x SD Cardreader
- 1 x Kensington Schloss
Und auch die inneren Werte sind für die Preisklasse in Ordnung:
- 39,6 cm (15,6") 16:9 full-HD LED Display matt(1920x1080)
- Intel Dual Core Pentium 3556U 1.70GHz
- 4 GB DDR3-RAM
- 500 GB SATA Festplatte 5400 U/min
- Intel HD Graphics (Shared Memory)
- Wireless LAN 802.11 b/g/n
- Bluetooth 4.0
- HD Webcam, internes Mikrofon, Stereo Lautsprecher
- 3 Zellen Li-Ion Akku (3220mAh), fest verbaut; Laufzeit bis zu 5h
- DVD RW Laufwerk
- Windows 10 Home, 64 Bit

Das einzige was mich stört ist, dass der Laptop keine „Wartungsklappen“ hat, sodass man ihn z.B. zum Festplattentausch komplett öffnen müsste. Weiterhin hätte Acer eine etwas modernere CPU verbauen können (z.B. die N3700, die im E13 drin ist), im täglichen Betrieb stört es allerdings nicht.
Speziell in Anbetracht des Preises kann ich guten Gewissens den 3. Stern geben.

Geschwindigkeit:
CPU und Grafik sind eigentlich ausreichend schnell. Auch die 4GB RAM sollten keinen Engpass darstellen und die Festplatte ist zumindest OK, auch wenn es keine SSD ist. Dennoch ist der Acer keine Rennmaschine.
Woran liegt das? Bei längerem Arbeiten fällt mir auf, dass die Festplatte praktisch IMMER arbeitet. Wenn man jetzt ein Programm startet, fängt die Platte erst recht an zu „rühren“, was zu deutlichen Verzögerungen führt. Letztendlich bremst also die Festplatte, oder besser gesagt DAS was die Platte permanent beschäftigt, den Laptop deutlich aus.
Erst nachdem ich mich durchgerungen hatte, den Laptop komplett neu mit Windows 10 aufzusetzen lief er flüssig. Offensichtlich hat Accer so viele Gratiszugaben vorinstalliert, dass der Rechner hierdurch gründlich ausgebremst wird. Für die, die sich mit IT etwas auskennen nur ein paar Stunden extra Arbeit, für Laien kaum lösbar.
Das Gigabit RJ45-LAN läuft übrigens super. Im Download von meiner NAS schafft der E15 90MByte/s um Upload 55MByte/s. In beiden Richtungen ist das der Maximalwert meines NAS, sodass ich vermute, dass der E15 sogar noch mehr könnte (im Upload allemal, im Download bin ich ohnehin schon nahe am theoretischen Maximum dran).
Eigentlich müsste man einen Stern für die lausige OS Installation abziehen. Andererseits machen andere Hersteller das nicht viel besser und das Performanceproblem ist ja zumindest lösbar. Von daher gebe ich auch für die Performance einen Stern, wenn auch schweren Herzens.

Preis/Leistung:
Man bekommt für rund 350,- einen durchweg guten Laptop, Windows 10 Lizenz inklusive. Ein paar kleinere Einschränkungen muss man in Kauf nehmen, aber das Gesamtbild passt. Beruflich verwende ich Laptops jenseits der 1000,- Klasse und die sind letztendlich nicht wesentlich besser.
Für Preis/Leistung kann ich guten Gewissens wieder einen Stern geben.

Fazit:
5 von 5 Sternen.

Meine Empfehlung:
Wer viel unterwegs ist, sollte sich eher ein 13‘‘ Modell kaufen und wer den Laptop nur selten transportiert, dafür aber mehr Wert auf eine größere Tastatur (10er Block) und natürlich ein größeres Display legt, ist mit der 15‘‘ Version gut bedient. Für Office Anwendungen, Surfen, etc. kann ich sowohl den E13 als auch den E15 guten Gewissens empfehlen. Für Gamer ist die Acer Aspire E1x Serie sicherlich nichts. Gaminglaptops fangen nun mal erst beim 5-fachen Preis des E15 an.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20