Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug studentsignup Cloud Drive Photos yuneec Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Haubentaucher > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Haubentaucher
Top-Rezensenten Rang: 158.819
Hilfreiche Bewertungen: 2527

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Haubentaucher "Alex E. Berg" (Hessen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Dylan
Dylan
Preis: EUR 10,61

11 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unzureichende Zusammenstellung!, 17. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Dylan (Audio CD)
Eigentlich könnte man sich kurzfassen: Zu versuchen, Bob Dylans 45-jährige Karriere auf einer einzelnen CD zusammenzufassen, kann nicht gelingen.
Diese Zusammenstellung ist schlicht und einfach überflüssig, zumal man für einen kaum höheren Preis als Einsteiger die gleichnamige, umfangreichere Zusammenstellung auf 3 CDs bekommt. Also Finger weg von dieser hier!

Allein die hier fehlenden Songs lesen sich wie ein Who-is-who der amerikanischen Song-Kultur: "Dont think twice, it's allright", "A hard rain's a-gonna fall", "It ain't me babe", "It's all over now, baby blue", "I want you", ... und viele mehr. Dies wiederum nur eine Auswahl der Songs aus den 60ern, die hier NICHT vertreten sind. Von den anderen Perioden aus Dylans Schaffen ganz zu schweigen.
Beispielsweise klafft eine Lücke von 1975 bis 1997. Obwohl die 80er sicher kein überragendes Jahrzehnt für Dylans waren, gab es zumindest ein gutes ("Infidels", 1983) und ein großartiges ("Oh mercy", 1989) Album, deren Songs hier einfach außen vor gelassen werden. Ebensowenig gibt es keinen Song von "Love and theft" (2001). Und diese Liste ließe sich beliebig lange fortsetzen.
Fazit: Unnötige Compilation, zu der es dutzende bessere Alternativen gibt!


Dylan
Dylan
Preis: EUR 28,99

35 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Optimal für Einsteiger, ..., 13. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Dylan (Audio CD)
… für Fans bietet diese Box keinerlei Neues, ist somit verzichtbar.
Vier Sterne dennoch, weil die Box im Gegensatz zu den bisherigen Best-Ofs, Greatest Hits, Essential oder Ultimate Collections usw. immerhin erstmals drei CDs beinhaltet. Aber selbst das ist für eine fast fünf Jahrzehnte andauernde Karriere zu wenig.

Denn trotz drei CDs bietet "DYLAN" keine Überraschungen; natürlich sind alle Klassiker wie "Like A Rolling Stone", "Mr. Tambourine Man", "Tangled Up In Blue" und unzählige mehr unverzichtbar, doch wie wäre es denn mal mit ein paar Live-Versionen gewesen?! Von mir aus auch alte, schon mal veröffentlichte, doch am besten die ein oder andere Neuinterpretation; denn wie Dylan seine Songs über die Jahre bis hin zur Unkenntlichkeit umarrangiert hat, ist allemal hörenswert. Allerdings eher für Fans als für Einsteiger, das gebe ich zu.
Einsteigern wird auch das Fehlen vieler Meisterwerke nicht auffallen und noch weniger stören, doch der Fan ärgert sich über die vertane Chance, hin und wieder mal ein weniger populäres Meisterwerk einzubauen. Diese hätten der Box gut getan. Wo sind zum Beispiel "It’s Allright, Ma" oder "Gates Of Eden"? Auch vom legendären "Highway 61"-Album von 1965 ist gerade mal ein Song vertreten, dabei rangiert die Platte auf den Bestenlisten diverser Musikmagazine bei der Frage nach dem besten Album aller Zeiten stets unter den Top-5, oft sogar an der Spitze. "Desolation Row" oder "Ballad Of A Thin Man" sind Meisterwerke, deren Fehlen schmerzt – ok, ersteres ist mit seinen 11 Minuten etwas sperrig. Apropos Musikzeitschriften (s.o.), der "Rolling Stone" wählte 2006 die 100 besten Dylan-Songs und aus den Top-10 dieser Liste enthält "DYLAN" mickrige drei! Das verstehe, wer will.
Natürlich kann man auch an der Songauswahl anderer Alben herummäkeln, wenn man denn will: Von "Blood On The Tracks" und "Desire" (1974+1975) – zwei der besten Dylan-Alben und zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die ersten wirklich großen Alben seit Jahren – sind lediglich drei Lieder vertreten, die üblichen Standarts. Wie wäre es mal mit "Idiot Wind" gewesen, einem der besten Songs überhaupt?! Zumindest "Shelter From The Storm" hätte ohne Zweifel auf DYLAN gehört, schließlich ist es sogar auf vielen der kürzeren Best-Ofs der letzten Jahren enthalten.
Immerhin kommen hier die 80er-Jahre nicht zu kurz. Zwar Dylans mit Abstand schwächstes Jahrzehnt mit einigen teilweise erstaunlich miesen Platten, aber dennoch mit ein paar großen Songs wie "Blind Willie McTell" oder "Jokerman". Leider fehlt mit "Man In The Long Black Coat" vom 89er-Meisterwerk "Oh Mercy" einer der schönsten.
Auch bei den drei "neueren" Alben (1997, 2001, 2006) kann ich die Songauswahl nicht immer nachvollziehen, da hätte es meiner Meinung nach die ein oder andere bessere Wahl gegeben. Von "Love And Theft" hätte ich "Mississippi" und "Summer Days" den zwei auf CD3 vertretenen Songs vorgezogen; genauso "Thunder On The Mountain" oder "Workingman’s Blues No. 2" vom letzten Album "Modern Times" (2006), letzterer einer der schönsten Dylan-Songs überhaupt. Na ja, Ansichtssache, wie natürlich alles, was ich hier schreibe.

Als Fazit bleibt festzuhalten: Einsteiger sollten zugreifen, denn DYLAN ist die bisher beste, weil umfangreichste Zusammenstellung. Während der Fan lieber auf ein hoffentlich irgendwann mal erscheinendes neues Live-Album wartet …


Dylan
Dylan
Preis: EUR 30,49

36 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Optimal für Einsteiger, ..., 13. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Dylan (Audio CD)
... für Fans bietet diese Box keinerlei Neues, ist somit verzichtbar.
Vier Sterne dennoch, weil die Box im Gegensatz zu den bisherigen Best-Ofs, Greatest Hits, Essential oder Ultimate Collections usw. immerhin erstmals drei CDs beinhaltet. Aber selbst das ist für eine fast fünf Jahrzehnte andauernde Karriere zu wenig.

Denn trotz drei CDs bietet "DYLAN" keine Überraschungen; natürlich sind alle Klassiker wie "Like A Rolling Stone", "Mr. Tambourine Man", "Tangled Up In Blue" und unzählige mehr unverzichtbar, doch wie wäre es denn mal mit ein paar Live-Versionen gewesen?! Von mir aus auch alte, schon mal veröffentlichte, doch am besten die ein oder andere Neuinterpretation; denn wie Dylan seine Songs über die Jahre bis hin zur Unkenntlichkeit umarrangiert hat, ist allemal hörenswert. Allerdings eher für Fans als für Einsteiger, das gebe ich zu.
Einsteigern wird auch das Fehlen vieler Meisterwerke nicht auffallen und noch weniger stören, doch der Fan ärgert sich über die vertane Chance, hin und wieder mal ein weniger populäres Meisterwerk einzubauen. Diese hätten der Box gut getan. Wo sind zum Beispiel "It's Allright, Ma" oder "Gates Of Eden"? Auch vom legendären "Highway 61"-Album von 1965 ist gerade mal ein Song vertreten, dabei rangiert die Platte auf den Bestenlisten diverser Musikmagazine bei der Frage nach dem besten Album aller Zeiten stets unter den Top-5, oft sogar an der Spitze. "Desolation Row" oder "Ballad Of A Thin Man" sind Meisterwerke, deren Fehlen schmerzt - ok, ersteres ist mit seinen 11 Minuten etwas sperrig. Apropos Musikzeitschriften (s.o.), der "Rolling Stone" wählte 2006 die 100 besten Dylan-Songs und aus den Top-10 dieser Liste enthält "DYLAN" mickrige drei! Das verstehe, wer will.
Natürlich kann man auch an der Songauswahl anderer Alben herummäkeln, wenn man denn will: Von "Blood On The Tracks" und "Desire" (1974+1975) - zwei der besten Dylan-Alben und zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die ersten wirklich großen Alben seit Jahren - sind lediglich drei Lieder vertreten, die üblichen Standarts. Wie wäre es mal mit "Idiot Wind" gewesen, einem der besten Songs überhaupt?! Zumindest "Shelter From The Storm" hätte ohne Zweifel auf DYLAN gehört, schließlich ist es sogar auf vielen der kürzeren Best-Ofs der letzten Jahren enthalten.
Immerhin kommen hier die 80er-Jahre nicht zu kurz. Zwar Dylans mit Abstand schwächstes Jahrzehnt mit einigen teilweise erstaunlich miesen Platten, aber dennoch mit ein paar großen Songs wie "Blind Willie McTell" oder "Jokerman". Leider fehlt mit "Man In The Long Black Coat" vom 89er-Meisterwerk "Oh Mercy" einer der schönsten.
Auch bei den drei "neueren" Alben (1997, 2001, 2006) kann ich die Songauswahl nicht immer nachvollziehen, da hätte es meiner Meinung nach die ein oder andere bessere Wahl gegeben. Ich hätte von "Love and Theft" "Mississippi" und "Summer Days" den zwei auf CD3 vertretenen Songs vorgezogen; genauso "Thunder On The Mountain" oder "Workingman's Blues No. 2" vom letzten Album "Modern Times" (2006), letzterer einer der schönsten Dylan-Songs überhaupt. Na ja, Ansichtssache, wie natürlich alles, was ich hier schreibe.

Als Fazit bleibt festzuhalten: Einsteiger sollten zugreifen, denn DYLAN ist die bisher beste, weil umfangreichste Zusammenstellung. Während der Fan lieber auf ein hoffentlich irgendwann mal erscheinendes neues Live-Album wartet


Der weite Himmel: Roman
Der weite Himmel: Roman
von Nora Roberts
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gelesen und vergessen!, 6. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Der weite Himmel: Roman (Taschenbuch)
Ich muss zu Beginn erwähnen, dass mir das Buch von einer Freundin ausgeliehen wurde, üblicherweise lasse ich mich bereits von derartigen Romantiteln oder Buchcovern abschrecken. Aber man soll ja für alles offen sein.

Zur Handlung: Drei Schwestern, die sich nicht kennen (drei verschiedene Mütter haben sie natürlich …), werden gemäß des Testaments ihres Vaters verpflichtet, für ihr Erbe ein Jahr gemeinsam auf einer Farm in Montana zuzubringen. Natürlich werden anfängliche zwischenmenschliche Schwierigkeiten schnell überwunden, man wächst sich ans Herz und nach zahlreichen bestialischen Morden eines Psychopathen an Tier und Mensch endet das ganze schließlich im für dieses Genre wohl obligatorischen Happy End.
Damit verrate ich sicher nicht zu viel. Auch nicht damit, dass man spätestens nach 40 Seiten weiß, welche Tochter welchen der passenderweise ebenfalls drei „vorrätigen“ prächtigen Mannsbilder abbekommt. Eine derart spannungs- und überraschungsarme Liebesgeschichte ist mir bisher nicht untergekommen; aber womöglich gehört es zum Stil der Autorin, von Beginn an keinerlei Zweifel aufkommen zu lassen, wer mit wem in die Kiste steigen wird und anschließend heiratet – das kann ich als Erstleser allerdings nicht beurteilen. Auch treibt es mir als männlichem Leser die Tränen in die Augen, wie die Autorin mit dem Thema weibliche Intuition umgeht (anscheinend eine besondere Vorliebe): Da stellen sich, sobald mal der Mörder hinter einem Busch oder sonstwo in der Nähe lauert, augenblicklich Gänsehaut, urplötzlich ein flaues Gefühl im Magen oder ähnliche untrügliche Zeichen dafür ein, dass weibliche Charaktere einfach über eine schier übermenschliches Sensibilität verfügen. Solche Szenen haben beim Lesen doch für den ein oder anderen unfreiwilligen Lacher gesorgt, gerade durch deren Häufung.
Auch die eingebaute Mordserie wirkt nicht überzeugend, bei der überraschenden Wendung (die man Mrs. Roberts mit viel Wohlwollen als solche anrechnen kann) stellt sich keinerlei Aha-Effekt ein. Aber eine Wendung im romantischen Einheitsbrei, immerhin – deshalb auch zwei statt nur einem Stern.

Wer auf kitschige Liebesgeschichten mit dutzenden seitenlangen, aber stets gleichen Sex-Szenen steht (die jedem klischeebeladenen Groschenroman in nichts nachstehen), garniert mit ein wenig Thrill aus der Konserve, kann bedenkenlos zugreifen. Alle anderen besser nicht.


Qual
Qual
von Stephen King
  Gebundene Ausgabe

44 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder ein "echter" King ..., 31. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Qual (Gebundene Ausgabe)
... auch wenn es der Name nicht vermuten lässt.
Mir persönlich haben die Bachman-Bücher schon immer mindestens so gut gefallen wie die "echten" Kings, hauptsächlich wegen des Verzichts auf allzu viele übernatürliche Horrorelemente. Auch "Qual" bildet da keine Ausnahme, es ist ein sehr unterhaltsamer Thriller, der deutlich besser ist, als fast alles , was King in den letzten zehn Jahren geschrieben hat.
Mal abgesehen von den letzten Bänden der Dunklen-Turm-Saga, "Altlantis" oder auch "Sara" (zwei meiner Favourites). Aber die "reinen" Horror-Romane der jüngsten Zeit waren schlicht und einfach schwach, angefangen bei "Duddits" (2001) über "Der Buick" (2002) bis hin zu Puls aus dem letzten Jahr.

Dass nun ein nach über 30 Jahren wieder aus der Schreibtischschublade herausgekramtes Werk die meisten neueren Romane Kings in den Schatten stellt, ist natürlich bedenklich ... aber wer weiß, vielleicht gelingt dem Meister ja demnächst mal wieder ein großer Wurf, es wäre ihm und seinen Fans zu wünschen. Denn solche Schätze werden sicher nicht mehr stapelweise in den King'schen Schubladen vor sich hin stauben.

Einziger Kritikpunkt, der mir zu dem Buch einfällt, ist der Titel. Warum um alles in der Welt stoppt niemand den- oder diejenigen, die für diese "Übersetzungen" verantwortlich sind. Waren die letzten beiden Romane "Puls" und "Love" (letzteres wohlgemerkt die deutsche "Übersetzung" des englischen Titels "Lisey's Story" ...) schon außerordentlich sinnfrei, so wird hier die Reihe der vier-buchstabigen Titel konsequent und grundlos fortgesetzt. Zugegeben, das sieht im Bücherregal schmuck aus, aber warum den Originaltitel "Blaze" nicht einfach beibehalten?! Das verstehe, wer will.
Man darf gespannt sein, welchen deutschen Titel man dem nächsten King-Roman aufs Auge drücken wird, vielleicht "Mord" oder "Leid" oder "Pein" oder "Hass"? Alles wunderschöne, vierbuchstabige Wörter, die sich noch dazu gefährlich anhören ... ich bin gespannt und rechne mit dem schlimmsten.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 10, 2011 11:39 PM MEST


The Collection (Digipak inkl. 2 CDs & DVD)
The Collection (Digipak inkl. 2 CDs & DVD)
Preis: EUR 31,06

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich!, 13. Juni 2007
Nach jahrelangem Warten gibt es die seit Ewigkeiten vergriffenen CDs der Wilburys endlich in einer remasterten Box, bestehend aus den 2 Studioalben (inkl. Bonustracks) sowie einer - leider recht kurz geratenen - DVD! Über die Bandmitglieder braucht man eigentlich kaum noch etwas zu sagen, alle fünf hatten schon zum Zeitpunkt der Aufnahme Legendenstatus. Die Songs zählen teilweise zu den besten ihrer Karriere, nicht umsonst wurde "Vol. 1" vom Rolling Stone zu den 100 besten Alben aller Zeiten gewählt; was schon was heißen will.

Highlights sind für mich insbesondere die von George Harrison geschriebenen (und gesungenen) Songs wie "Heading For The Light" und "Handle With Care", die sicher zu seinen besten Nach-Beatles-Kompositionen gehören. Aber auch die anderen Stars leisten ihren Beitrag, so befindet sich auf "Vol. 1" mit "Tweeter And The Monkey Man" ein waschechter Dylan-Song im besten Sinn. Dieser zählt zu den besten Songs, die er in den 80ern geschrieben hat und hätte jedem seiner in diesem Jahrzehnt veröffentlichten, zum Großteil schwachen Alben gut zu Gesicht gestanden. Es spricht für die Gruppe, dass es Dylan nach dem ersten Wilbury-Album erstmal seit "Desire" (1976) endlich wieder gelang, 1989 mit "Oh Mercy" ein rundum überzeugendes, wenn nicht gar großartiges Studioalbum aufzunehmen.
Auch für Roy Orbison bedeutete die Band eine Art letzten Höhepunkt, er starb bekanntlich im Jahr der Veröffentlichung von "Vol.1", aber sein letztes, posthum veröffentlichtes Album (1989) zählt sicher zu seinen besten, sein erfolgreichstes war es ohnehin. Man kann also sagen, dass diese Super-Group einigen zum damaligen Zeitpunkt künstlerisch ausgebrannten Bandmitgliedern neues Leben einzuhauchen vermochte!

"Vol. 3" fällt im Vergleich zum Vorgänger ab, enthält aber dennoch nette, eingängige Rocksongs. Alles in allem endlich die verdiente Werkschau eines der interessantesten Musik-Projekte der jüngeren Vergangenheit!


Brennen muss Salem: ungekürzte Romanfassung
Brennen muss Salem: ungekürzte Romanfassung
von Stephen King
  Audio CD

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein moderner Klassiker!, 17. April 2007
"Brennen muss Salem", Stephen Kings zweiter Roman aus dem Jahr 1975, ist sicher einer seiner besten. Egal, was man von King, besonders seinen jüngsten Werken halten mag (die nicht jeden überzeugen), dieser Roman ist schlicht hervorragend.
Nicht nur, dass er dem damals ziemlich ausgelutschten Vampir-Mythos gewaltig neues Leben einhaucht, auch gelingt es King, den Leser - bzw Hörer - einmal mehr in den Alltag einer amerikanischen Kleinstadt eintauchen zu lassen, was in diesem Maße kaum ein anderer Schriftsteller vermag (hier muss sich King mit sich selbst messen lassen, vgl. "Needful Things - In einer kleinen Stadt" von 1991).
Was vor Jahren schon ein spannendes Lesevergnügen war, ist nun auch in einer sehr gelungenen und noch dazu preiswerten Hörbuchfassung zu haben, die von ihrer stimmlichen Umsetzung nichts zu wünschen übrig lässt. Also unbedingt anschaffen!

Einziger Kritikpunkt wäre das Cover-Design: Dass es die einzelnen CD nicht in stabileren Plastikhülle gibt, ist bei dem Preis und der Anzahl der CDs nicht zu erwarten. Allerdings passt das Cover-Bild (entspricht nicht obiger Abbildung!) mit seinen brennenden Hochhäusern leider nicht zum Roman, denn der spielt bekanntlich in einer typischen "King-schen" Kleinstadt. Da haben sich die Designer wohl zu wenig mit dem zu verpackenden Roman auseinandergesetzt.


Knut Ist Gut
Knut Ist Gut
von der Eisb?R
  Audio CD

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlimm, schlimm ..., 9. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Knut Ist Gut (Audio CD)
... ja ja, der kleine Eisbär Knut ist wirklich süß, so viel dürfte klar sein. Niedlich zum Anschauen und überhaupt ein echtes Highlight.

Jedoch kann es doch langsam nicht mehr angehen, dass ein - zugegeben drolliges - Eisbärbaby die Weltpolitik, zumindest auf den privaten Sendern, ans Ende einer jeden Nachrichtensendung drängt. Bei allem Respekt und bei aller Tierliebe, aber Eisbären sind weiß Gott nicht das einzige, was den Fernsehzuschauer (die Privaten hin oder her) interessiert!

Zum Lied bleibt an dieser Stelle nur soviel zu sagen, dass es zwar verständlich ist, aus einem momentanen Hype Profit schlagen zu wollen (ist wohl üblich und würde wohl jeder machen, wenn er die Möglichkeiten hätte), jedoch bleibt der Song wie die allermeisten Machwerke mit ähnlichem Hintergrund schlicht und einfach ein liebloses und musikalisch wertloses Machwerk.

Den Käufern dieses Werkes prophezeihe ich, dass sie sich noch lange bevor der süße Knut zu einem großen, weit unansehlicheren, tödlichen Koloss mutiert, über den Erwerb der CD ärgern werden!


Knut Geht's Gut
Knut Geht's Gut

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlimm, schlimm ..., 9. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Knut Geht's Gut (Audio CD)
... ja ja, der kleine Eisbär Knut ist wirklich süß, so viel dürfte klar sein. Niedlich zum Anschauen und überhaupt ein echtes Highlight.

Jedoch kann es doch langsam nicht mehr angehen, dass ein - zugegeben drolliges - Eisbärbaby die Weltpolitik, zumindest auf den privaten Sendern, ans Ende einer jeden Nachrichtensendung drängt. Bei allem Respekt und bei aller Tierliebe, aber Eisbären sind weiß Gott nicht das einzige, was den Fernsehzuschauer (die Privaten hin oder her) interessiert!

Zum Lied bleibt an dieser Stelle nur soviel zu sagen, dass es zwar verständlich ist, aus einem momentanen Hype Profit schlagen zu wollen (ist wohl üblich und würde wohl jeder machen, wenn er die Möglichkeiten hätte), jedoch bleibt der Song wie die allermeisten Machwerke mit ähnlichem Hintergrund schlicht und einfach ein liebloses und musikalisch wertloses Machwerk.

Den Käufern dieses Werkes prophezeihe ich, dass sie sich noch lange bevor der süße Knut zu einem großen, weit unansehlicheren, tödlichen Koloss mutiert, über den Erwerb der CD ärgern werden!


Knut der kleine Eisbär
Knut der kleine Eisbär
Wird angeboten von Music-CD-Connect-recordStore_Germany
Preis: EUR 4,40

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bedauerlich ..., 3. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Knut der kleine Eisbär (Audio CD)
... ja ja, der kleine Eisbär Knut ist wirklich süß, so viel dürfte klar sein. Niedlich zum Anschauen und überhaupt ein echtes Highlight.

Jedoch kann es doch langsam nicht mehr angehen, dass ein - zugegeben drolliges - Eisbärbaby die Weltpolitik, zumindest auf den privaten Sendern, ans Ende einer jeden Nachrichtensendung drängt. Bei allem Respekt und bei aller Tierliebe, aber Eisbären sind weiß Gott nicht das einzige, was den Fernsehzuschauer (die Privaten hin oder her) interessiert!

Zum Lied bleibt an dieser Stelle nur soviel zu sagen, dass es zwar verständlich ist, aus einem momentanen Hype Profit schlagen zu wollen (ist wohl üblich und würde wohl jeder machen, wenn er die Möglichkeiten hätte), jedoch bleibt der Song wie die allermeisten Machwerke mit ähnlichem Hintergrund schlicht und einfach ein liebloses und musikalisch wertloses Machwerk.

Den Käufern dieses Werkes prophezeihe ich, dass sie sich noch lange bevor der süße Knut zu einem großen, weit unansehlicheren, tödlichen Koloss mutiert, über den Erwerb der CD ärgern werden!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20