Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Mina > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mina
Top-Rezensenten Rang: 5.527.297
Hilfreiche Bewertungen: 146

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mina

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Dolly, Bd.18, Sag ja, Dolly
Dolly, Bd.18, Sag ja, Dolly
von Enid Blyton
  Gebundene Ausgabe

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein gelungenes Ende, 16. März 2005
Rosemarie von Schach, besser bekannt als Tina Caspari - Erfolgsautorin von Serien wie "Bille und Zottel" - hat es geschafft die Dolly-Serie wundervoll im Sinne von Enid Blyton fortzuführen.
Im letzten Band kommen einige französische Schülerinnen auf Schülerautausch nach Möwenfels und wollen sich so gar nicht einordnen. Letztendlich kommt es noch zu einem tragischen Unfal und Dolly muss die schwierigste Entscheidung ihrer Lebens treffen.
Der Band ist ein sehr gelungener Abschluss und rundet die ganze Dolly-Serie sehr gut ab. Ich konnte die Tränen nicht zurückhalten, weil das Ende traurig und schön zugleich ist und noch einmal alles zu tragen kommt worauf es in der Reihe und allen Blyton Büchern immer ankam. Freundschaft, Zuverlässigkeit, Liebenswürdigkeit, Verantwortungsbewusstsein.


Dolly, Bd.17, Eine Hauptrolle für die Burg
Dolly, Bd.17, Eine Hauptrolle für die Burg
von Enid Blyton
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der vorletzte Band der Dolly-Reihe, 16. März 2005
Voller Spannung fiebert man dem Ende der Serie entgegen. In diesem Band wird ein Film auf Burg Möwenfels gedreht und die Mädels fiebern, wer eine Rolle erhalten soll.
Natürlich werden die großen Stars angehimmelt und erste Liebeleien finden statt.
Ein lustiger Band der optimal auf das große Finale hinleitet.


Dolly, Bd.16, Dollys schönster Sieg
Dolly, Bd.16, Dollys schönster Sieg
von Enid Blyton
  Gebundene Ausgabe

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das "schlechteste" Dolly-Buch, 16. März 2005
Ich bin großer Fan der Dolly_Reihe, aber Band 16 gefällt mir am wenigsten. Die Stimmung unterscheidet sich stark von den hervorgehenden büchern und die Ereignisse des Buches sind meiner mEinung nach übertrieben. Nachdem was sich Gundula leistet bliebe nicht einmal mehr unsere liebe "Dolly" nett und zeigte Verständnis.
Trotzdem gehört der Band in die Reihe und man kann sich auf die letzten Beiden Teile freuhen, die bei weitem besser sind.


Exodus
Exodus
Preis: EUR 16,61

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Glanzstück, dennoch nicht ihr bestes, 16. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Exodus (Audio CD)
Ich bin bereits seit Jahren Hikki-Fan und besitze alle ihre japanische Alben.
Als ich "Exodus" zu Hause das erste Mal durchgehört habe war ich eher etwas enttäuscht, das Album hörte sich so gar nicht nach Utada an. Am nächsten Tag hatte ich es unterwegs dabei, was heißt ich habe es über Kopfhörer gehört und war begeistert. "Exodus" ist ein richtiges Kopfhörer-Album. Erst dann kommen die ganzen Details und die Coolness und Schönheit des kompletten Arrangements zur Geltung. Hikkis Stimme ist wie immer - etwas besonderes und in dieses Album floss endeutig ihre Zeit in New York. Groovy und locker, New York meets Tokio meets Hikki.
Ich höre das Album rauf und runter; verliebe mich in einen Song nach dem anderen und kann nur sagen:
"Exodus" ist ein Glanzstück. Nicht ihr bestes Album, das bleibt für mich "Deep River", aber dennoch etwas ganz besonderes.


Japanisch mit Manga: Ein Japanisch-Lehrbuch auf der Grundlage von Mangas
Japanisch mit Manga: Ein Japanisch-Lehrbuch auf der Grundlage von Mangas
von Marc Bernabé
  Taschenbuch

28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich schließe mich an.., 16. März 2005
Hätte ich nicht vorher mühsam selbst die beiden Silbenalphabete Hiragana und Katakana erlernt wäre es mir gar nicht möglich gewesen in das Buch einzusteigen. Wie in leider fast allen Lehrbüchern oder Online-Sprachkursen bekommt man die beiden Alphabete in einer Tabelle vorgesetzt mit der Aufgabe sie zur nächsten Lektion perfekt zu beherrschen, frei nach dem Motto "Friss oder stirb".
Da ich aber wie gesagt die erste Hürde vorab überwunden hatte macht es mir eigentlich großen Spaß mit dem Buch zu lernen, allerdings nur da ich schon Japanisch-Vorkenntnisse besitze und schon einmal eine Reihe Kanjis kenne.
Für Anfänger ist das Buch daher nicht zu empfehlen, außer man will die harte Tour. Es ist nett das eben erlernte in den Manga-Beispielen zu sehen, doch ich denke ein anderes Buch mit "normalen" Beispielzeichnungen tut es auch.
Ich werde das Buch wohl durcharbeiten...und so wie ich es schon die ganze Zeit praktiziere parallel dazu mit weiteren Werken arbeiten. Für alle anderen: Gambatte yo!


Der Moorkönig: Roman
Der Moorkönig: Roman
von Eva Maaser
  Taschenbuch

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut recherchiert...und stolz darauf, 25. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Moorkönig: Roman (Taschenbuch)
Der Moorkönig stand schon langa auf meiner Lese-Wishlist, da mich die Thematik um einen hellsichtigen Jungen Anfang des 19. Jahrhunderts interessierte.
Leider hat Maaser die Möglichkeiten, welche die Grundidee bieten, nicht ausgeschöpft und verliert sich oft in ausschweifenden Erklärungen der politischen Lage oder philosopischer Ansichten, was ich darauf zurückführe, dass die Autorin vor Beginn des Schreibens viel Recherche-Arbeit hinter sich gebracht hat und dies auch zur Geltung bringen möchte. Mir hätte das Buch ohne das politische drumherum besser gefallen und man hätte noch mehr auf Charakterentwicklungen eingehen können.
Alles in allem ein gut zu lesendes Buch, doch zum Schluss hin fehlt die nötige Tiefe.


Die weiße Löwin
Die weiße Löwin
von Henning Mankell
  Taschenbuch

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannend, dennoch entäuschend, 24. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Die weiße Löwin (Taschenbuch)
Die ersten beiden Wallander-Romane haben von mir fünf Sterne bekommen, da ich Fan der menschlichen Charaktere und der spannenden Handlungen und Geschehnisse bin. Der dritte Teil "Die weiße Löwin" verspricht auf den ersten 100 Seiten seinen Vorgängern gerecht zu werden, dann erlebte das Buch in meinen Augen plötzlich einen Absturz. Mankell geht komplett weg von dem Geschehen in Schweden hin nach Südafrika und Wallander kommt tatsächlich 120Seiten lang nicht mehr vor. Wer sich etwas mit dem Autor selbst beschäftigt hat weiß, dass Mankell die politische Situation in Südafrika sehr wichtig ist und er versucht die dort vorherrschenden Schrecken dem Leser näher zu bringen. Mir ist jedoch Wallanders Charakterentwicklung wichtiger und so war ich sehr enttäuscht so lange nichts vom "Helden" zu lesen. Dazu kommt, dass Mankell die Ausmaße der Verschwörungen in die Wallander gerät immer weiter auswachsen lässt. In "Die Hunde von Riga" hatte sich deshalb schon so manche unlogiscfhe Stelle eingeschlichen, baer bei "Der weißen Löwin" wird es mir einfach zu viel. Wallander rettet die Welt...
Trotz allem ist das Buch so spannend geschrieben, dass man nicht aufhören kann zu lesen bis man durch ist und diese tatsche allein steht schon wieder für die schreiberischen Qualitäten des Autors. Auch kommen Charakterentwicklungen nicht zu kurz, der Leser erfährt genaueres über Wallanders Kollegen und auch andere vorkommende Charaktere wie Victor Mabasha oder der südafrikanische Staatsanwalt werden wunderbar beleuchtet.
Alles in allem sicher nicht der beste Mankell und ich werde den vierten Teil nicht sofort in angriff nehmen..aber irgendwann,w enn es mich wider in den Fingern nach Wallander juckt lese ich bestimmt weiter.


Lycidas: Die Uralte Metropole 1 - Roman
Lycidas: Die Uralte Metropole 1 - Roman
von Christoph Marzi
  Taschenbuch

12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Buch 2004, 27. Januar 2005
Ich nahm Lycidas in die Hand, weil mich das Cover ansprach, kaum hatte ich die Inhaltsangabe gelsen gehörte es auch schon mir. Von da an bin ich ein paar Tage lang versunken in Emily's und Wittgensteins Welt, egal wo ich war...Zug, Badewanne, Bett...ich habe nur noch gelesen. Anfangs fand ich den an Charles Dickens angelehnten Schreibstil ein wenig seltsam und zum teil auch amüsant, doch schon nach ein zwei Kapiteln war ich eingelesen und habe seit dem Buch auch Charles Dickens und John Milton auf meiner Lesewunschliste stehen.
Marzi hat das großartige Talent nie selbst den Faden der Geschichte zu verlieren, obwohl sich mehrer Handlungsstränge durch das Buch ziehen, die er zum Schluß gekonnt zusammenführt. Die Charaktere sind durch und durch interessant, facettenreich und wie es im Leben nun mal wirklich ist gibt es keine genau Grenze zwischen gut und böse. Jedem wesen ind iesem Buch gibt Marzi eine daseinsberechtigung, egal ob Heldin oder grauenhafteste Kreatur.
Hervorzuheben ist auch die wunderbare Kenntnis des Autors von London. Es kamen viele Plätze vor an denen ich einfach selbst schon war und dadurch konnte ich mich noch mehr mit der Geschichte identifizieren. Schade, dass es so schnell vorbei war...und Gott sei Dank wird es eine Fortsetzung geben!


Das Steinerne Licht. Merle-Zyklus 02.
Das Steinerne Licht. Merle-Zyklus 02.
von Kai Meyer
  Taschenbuch

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der zweite Teil ist meistens schlechter?...dieser NICHT!!!, 2. September 2004
Merle befindet sich Vermithrax und natürlich der fließenden Königin auf dem Weg in die Hölle um Lord Licht um Hilfe für Venedig zu bitten. Dabei muss es ihnen erst gelingen an der Streitmacht der Ägypter vorbei zu kommen, ganz zu schweigen von den Gefahren, die sie in der Hölle erwarten. Währenddessen setzt Serafin alles daran Junipa davor zu retten in die Hölle verschleppt zu werden und schließt sich einer Untergundbewegung unter Führung der hübschen Lalapeja an, die ein Attentat auf den Pharao persönlich plant.
Der zweite Teil hat mich einfach sprachlos gemacht und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Sehr menschliche Charaktere und ein fantastisches Grauen, das man sich schlimmer nicht vorstellen könnte. Das Buch ist tatsächlich noch besser als sein Vorgänger.


Die fließende Königin. Merle-Zyklus 01.
Die fließende Königin. Merle-Zyklus 01.
von Kai Meyer
  Taschenbuch

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Deutsche Fantasy vom feinsten, 2. September 2004
Ende des 19.Jahunderts wurde der Pharao wieder belebt und das ägyptische Imperium herrscht über die ganze Erde ausgenommen das Zarenreich und Venedig. Das Waisenkind Merle lebt in der Lagunenstadt, die von der fließenden Königin bewacht wird, und lernt zusammen mit ihrer blinden Freundin Junipa bei dem Zauberspiegelmacher Arcimboldo. Dieser setzt Junipa Augen aus Spiegelglas ein und gibt den beiden gemeinsam mit seiner Helferin Unke, die immer eine Maske trägt, ein neues zu Hause. Bei einem Fest verliebt sich Merle in den Weberlehrling Serafin, der einst der größte Meisterdieb von Venedig war. Gemeinsam geraten sie in ein Komplott, bei dem die fließende Königin an die Ägypter verraten werden soll. Es gelingt ihnen die Schutzgöttin zu retten, doch daraufhin überschlagen sich die Ereignisse...
Die fließende Königin ist ein ganz fantastischer Roman, der sich vor allem durch Kai Meyers unbändige Fantasie auszeichnet. Da gibt es Meerjungfrauen, Zauberspiegel und die Hölle ist ein real existierender Ort. Ein spannendes Buch für alle Fantasy-Fans.


Seite: 1 | 2 | 3