Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17
Profil für Mario Wittmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mario Wittmann
Top-Rezensenten Rang: 43.057
Hilfreiche Bewertungen: 711

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mario Wittmann "cyberrocker" (Österreich)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13
pixel
Hatchet - Trilogie CUT Fassung
Hatchet - Trilogie CUT Fassung
DVD ~ Joel Moore
Wird angeboten von film-ausverkauf
Preis: EUR 36,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Filme sehr gut, Veröffentlichungen mangelhaft!, 2. Mai 2017
Rezension bezieht sich auf: Hatchet - Trilogie CUT Fassung (Blu-ray)
Hatchet ist Adam Greens Homemage an die Slasherfilme aus den 80er nur noch viel Blutiger und mehr Splattereffekte!

Als Darsteller für das "Monster" Victor wurde Kane Holder gewonnen der schon in Freitag der 13 Slashererfahrung mit Maske sammeln durfte.

Die 3 Filme bauen aufeinander auf, und sind genau das richtige für einen fetten Partyabend ;)! Und hier auch UNCUT!

Veröffentlichung:! Sorry aber diese Veröffentlichung ist bei mir wohl Mangelhaft, nicht nur spinnt sich mein Player bei den Discs aus (Funktioniert sonst bei allen top). Sondern es fehlt auch ein Menü oder Extras, etwas dass ich bei so einem Preis erwarten würde, nun hab die Box wo anders günstiger bekommen.
Zur Info: Hab auch die Discs bei meiner PS4 getestet hier wurde sie zwar sofort gelesen, aber auch hier kein Menü gar nix, es kommt sofort der Film!

Auf Grund der eher schlechten Veröffentlichung kann ich Fans nur empfehlen nur zu kaufen wenn der Preis fällt.


Tamiya 300035099 - 1:35 Bundeswehr Flak-Panzer Gepard, 1 Stück
Tamiya 300035099 - 1:35 Bundeswehr Flak-Panzer Gepard, 1 Stück
Preis: EUR 25,53

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöner Modellbausatz aus Japan!, 11. März 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach Jahren der Abstinenz hatte ich wieder Lust auf ein Modell, irgendwie musste es ein Panzer sein, und größer als Maßstab 1:72!

In den Örtlichen Geschäften, wo es zu meiner Jugendzeit noch Massenhaft Modellbausätze zum kaufen gab, bekam man nichts mehr, oder die Geschäfte selber waren zu also hab ich etwas bei Amazon geschaut, immerhin bekommt man hier ja so ziemlich fast alles.

Nun muss ich dazu sagen, ich bin keiner der ein Modell anmalt, da ich dafür kein Talent habe :P! Also suchte ich nach einem Modell das gut verarbeitet war.

Hier bin ich auf dieses Modell gestoßen von einer mir bis dahin unbekannten Marke.

Erfreulich muss ich sagen, dass sich die Teile selbst die kleinsten sehr leicht heraustrennen lassen, im Vergleich zu Revell Modellen sind empfindliche Teile, wie etwa ca 1mm dicke Bauteile nicht an dem Gussformen befestigt.

Der Zusammenbau ging relativ leicht, trotz mehrjähriger Pause habe ich mich schnell wieder eingefunden, für den Zusammenbau selber + Abziehbilder brauchte ich ca 5-6 Stunden. Wobei hier natürlich das heraustrennen und entgraten der Teile ink trocknen die meiste Zeit beansprucht.

Ich habe mir parallel dazu einen Panzer von Revell dazu bestellt, daher kann ich jetzt sehr gut zwischen diesen beiden Marken unterscheiden und vergleichen.

Tamiya: Die Anleitung war auf dem ersten Blick etwas verwirrend, erwies sich dann jedoch als sehr einfach gestrickt, schön fand ich auch das bei den vielen beweglichen Teilen und Baugruppen, sogar daneben noch eine schriftliche Erklärung stand wie diese Schritt für Schritt zusammenzubauen sind. Wie schon anfangs erwähnt sind die Teile sehr leicht aus den Gussformen herauszutrennen, man merkt das man sich hier auch Gedanken gemacht hat, da kaum störende Beschädigungen durch Gratentfernung entstehen, dass mir als Verweigerer des anmalen zu gute kommt. da hier dass fertige Modell einfach schön aussieht. Beim Heraustrennen der Teile hat man auch genug Platz um mit einem kleinen Seitenschneider zu arbeiten, bei kleineren Teilen empfehle ich aber ein Messer.
Das Modell selber ist sehr Detailreich gestaltet, und hat eine für mich sehr hohe Anzahl an beweglichen Teilen, vor allem die Bewegbarkeit der Ketten überraschte mich sehr. Bei einem anderen Panzer von der Marke Revell den ich als Jugendlicher zusammenbaute musste ich die Ketten noch einzeln teilweise festkleben.

Revell: Leider versagt hier im direkten Vergleich dieser Namentlich bekanntere Hersteller leider völlig. Die Anleitung erweist sich zwar als sehr deutlich, aber manchmal musste man schon genau überlegen und durch probieren feststellen wie man das befestigen muss, auch muss man hier immer wieder selber Löcher bohren, was mir persönlich nicht gefällt, da man in der heutigen Zeit diese Löcher für die Bauteile doch Massstabsgetreu fertigen könnte.
Der größte Minuspunkt im direkten Vergleich muss ich hier bei den Gussformen und dem heraustrennen leider feststellen. Nicht nur sind die Teile manchmal willkürlich in den Gussformen verteilt, so dass man oft sehr genau suchen und schauen muss, sie sind auch teilweise ZU gut befestigt. Klingt vl nicht als Nachteil, aber wenn man jetzt kleinste Bauteile mit ca 1-2 cm Durchmesser an 4 Stellen an der Gussform befestigt, dann hier auch noch mit einem sehr dicken und harten Grat, was zu sehr unschönen Beschädigungen führt, dies leider vor allem auch bei deutlich sichtbaren Stellen, bzw Bauteilen. Ebenso hatte ich sehr oft kaum Platz um mit meinem sehr kleinen Seitenschneider die Teile herauszutrennen, so dass ich auf eine kleine Schere bzw Messer zurückgreifen musste, dies erwies sich aber auf Grund des anscheinend härteren Plastiks oft als sehr Mühsam.
Auch dieser Panzer konnte ich zwar sehr gut zusammenbauen, man merkt aber deutliche Qualitätsunterschiede im Vergleich zu dem Tamiyamodell, oft sind Sacklöcher für Teile zu seicht gebohrt, empfindliche Teile von nicht mal 1mm Durchmesser sind so blöd an den Gussformen befestigt, dass man mit "Bauchweh diese heraustrennt, so passierte es mir auch das ein Griff für ein Mannloch in der Mitte wo es befestigt war durchgebrochen ist, was ich nur mühsam wieder richten konnte.
Im fertigen Zustand macht es dennoch einen soliden Eindruck, aber man erkennt zu viele Stellen wo ein Grat war, hier kommt man ohne Malen und Spachtelmasse leider kaum aus, wenn man ein schönes Modell haben will.

Fazit: Tamiya hat mich sehr begeistert, für mich der nicht bemalen will, scheinen dies die idealen Modellbausätze zu sein, zwar wirken die Verpackungen nicht so Ansprechend wie die von Revell aber das macht die Marke beim Inhalt und deren Qualität in meinen Augen wieder gut.
Wird wahrscheinlich nicht mein letztes Modell von dieser Marke gewesen sein!


Tom Clancy's The Division - [PC]
Tom Clancy's The Division - [PC]
Preis: EUR 17,89

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht schlechtes aber auch nicht perfektes Open World Rollenspiel!, 18. März 2016
Mit The Division hat Ubisoft ein recht gutes Spiel auf den Markt gebracht, das aber doch vom Preis her für das gebotene durchaus etwas hoch ist.

Ich werde die Kritik eher kurz halten da andere Spieler ja schon genauer auf viele Punkte eingegangen sind.

Story: Die Story ist zwar nicht gerade was neues, aber im Open World Genre vl die am wenigsten verbrauchte. In New York ist ein Virus ausgebrochen, eine so genannte Pandemie bricht aus. Unzählige Tote, Chaos und Anarchie. Da die Behörden nicht mehr existieren bzw. überfordert sind, werden Agenten die "Division" Agenten aktiviert, diese zwar speziell ausgebildete Spezialeinheiten, sind im alltäglichen Leben stink normale Zivilisten, bis es mal ordentlich kracht, dann werden sie gerufen, so einen Agenten verkörpert man in diesem Spiel.

Im Lauf des Spieles kämpft man sich durch die Straßenschluchten von New York, muss sich gegen 2 "Banden" oder Gruppierungen zu Wehr setzen, Missionen erfüllen, um sich immer besser auszurüsten, und vor allem auch den Grund des Virus auf den Grund zu gehen.

Gameplay: Das Gameplay ist ziemlich Rollenspiellastig. Es gibt die Hauptmissionen und Nebenmissionen, durch diese erhält man XP! Auch durch das töten von Gegnern, finden von Aufzeichnungen erhält man nicht nur Einblicke in Geschehnisse sondern ebenso XP! Natürlich auch bessere Ausrüstungen. Die Ausrüstung ist hier Genretypisch in Farbenklassen unterteilt, Weiß ist Standard (Müll) Grün schon bessere, Blau gut - sehr gut und Lila dann Perfekte.
Die Map von New York ist hier in Gebieten unterteilt, diese sind nach Schwierigkeit und Spielerstufe angeordnet. In jedem Gebiet es ein Safehouse, in diesem kann man nicht nur Munition auffüllen, Gruppen mit anderen Spielern bilden, Ausrüstungen kaufen oder verkaufen, sondern auch neue Nebenmissionen freischalten auf der Map. Ebenso dienen diese alt Schnellreisepunkt, was im späteren Verlauf doch sehr praktisch ist. Hier ereignet sich auch eigentlich der Übergang von Soloplay zu Multiplayer Im Safehouse sieht man immer andere Spieler kann mit diesen schreiben, Gruppen bilden etc.! Verlässt man dieses ohne Mitglied einer Gruppe zu sein, ist man sofort im Soloplaying wieder drin.
Ich persönlich habe es bis her so gehandhabt das ich eher Hauptmissionen in Gruppen und Nebenmissionen etc. alleine gemacht habe.

Missionen: Die Hauptmissionen dienen Genretypisch dazu die Story voranzutreiben, bringen bessere Belohnung aber auch die knackigsten Bossgegner. Diese sind auch sehr abwechslungsreich gemacht, und ähneln eigentlich nur darin das man eigentlich alle Gegner plattmachen muss. Im Gegensatz dazu stehen hier leider die Nebenmissionen. Pro Gebiet fallen min 5 solcher Missionen an, die vor allem für das aufsteigen in nächste Stufe wichtig sind, Belohnung fallen hier deutlichen schlechter aus! Leider sind diese alles andere als abwechslungsreich. Es gibt eigentlich nur eine Handvoll verschiedene Nebenmissionen diese wiederholen sich immer und immer wieder! Meist handelt es sich um "finde Person X und kill ihn (meist mit Leibwächtern), Befreie Geiseln, Verteidige Nachschub, verteidige Person, Virusforschung (man läuft in verseuchtem Gebiet herum und schaltet Scanner ein (begrenzte Zeit) um diese Daten dann wegzusenden, und stelle Wasserversorgung über Pumpensysteme wieder her. Hier hätte ich mir gerade bei diesem Preis deutlich mehr Abwechslung gewünscht. So bleibt für mich PERSÖNLICH The Witcher 3 weiterhin der Openword Rollenspiel König! (Ja mir ist bewust das es sich hier um ein Multiplayerlastigen Titel handelt). Multiplayer hin und her, bisschen mehr Abwechslung hätte man auch hier einbauen können.

Über die Darkzone kann ich noch nicht viel sagen, da ich mich bis her (ca 20 Stunden Spielzeit) eher auf die Storygebiete konzentriere.

Grafik: Grafik ist für mich völlig ausreichend, und sehr schön anzusehen. Gerade wenn man durch die (fast) Menschenleeren Straßenzüge durch New York läuft, spielt The Division hier die Reize aus, alles sehr schön detailliert gemacht, Verwüstung überall, und man kann sich so auch ca vorstellen wie es sich anfüllt durch die Hochhäuserschluchten von NY zu laufen. Charaktere Waffen etc. sehen zwar auch gut aus, aber auch hier muss ich sagen das The Witcher 3 hier Punkto Details einfach mehr zu bieten hat. Effekte gehen in Ordnung, für alle Gorefreaks muss man sagen das es eher Zahm ist, es spritzt zwar etwas Blut, aber dies ist so gering das man es selten in den teils oft sehr hektischen Kämpfen kaum sieht.

Spielzeit: wie lange man ca. spielt, kann ich nicht sagen noch, bin zur Zeit Stufe 20 (von 30) und habe etwas mehr als die Hälfte der Storygebiete durch (Story und Nebenmissionen) aber noch nicht alle Aufzeichnungen etc. gesucht (wenn man alle Nebenmissionen in einem Gebiet erledigt werden diese Fundorte auf der Karte markiert). Hier habe ich eine Spielzeit von ca. 19-20 Stunden bis her. (Mit einem ca. 1 Stündigen Ausflug in die Dark Zone). Würde daher für das derzeitige Angebot an Storygebieten (weitere sollen ja folgen) auf ca. 30-40 Stunden je nach Spielweise natürlich, tippen.

Fazit: Das Spiel macht Spaß, das muss ich ihm lassen, sofort man Genretypisch den Drang immer bessere Ausrüstung zu finden seinen Charakter aufsteigen zu lassen. Leider fehlt dem Spiel etwas die Abwechslung, dies vor allem im Bereich der Nebenmissionen. Gut ist der Übergang von Mehrspieler zu Singleplay. Jeder kann entscheiden wie er lieber spielt. Ein sehr schön gestaltetes New York ist hier natürlich die Sahne auf dem Mix. Leider auf Grund der mangelnden Abwechslung, und doch eher dünnen Story, in Anbetracht des doch sehr hohen Preises, kann ich dem Spiel daher gemessen an The Witcher 3 (für mich persönlich der der zeitige König unter den Open World Spielen) nur ca 3,5 Sterne von 5 geben. Persönlich hoffe ich das die Entwickler jetzt vl etwas auf die Community hören und vl doch neue Nebenmissionen in den neuen Gebieten einbauen, um für etwas Abwechslung zu sorgen. Es macht Spaß es macht auch süchtig, fesselt mich persönlich aber jetzt nicht so stark wie das erwähnte Witcher 3! Unentschlossene sollten vl warten bis der Preis deutlich gefallen ist, und dann einen Kauf eventuell riskieren.


Samsung BD-J5500 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB) schwarz
Samsung BD-J5500 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB) schwarz
Wird angeboten von marsmedia GmbH, Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 59,98

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Player schaltet sich nicht komplett ab!, 3. Februar 2016
Musste meine anfängliche Bewertung leider ändern.

Grund: Bin draufgekommen das sich der Player bei mir nicht komplett abschaltet! Das merkte ich durch mein HDMI Kabel das bei Aktivität Blau leuchtet. Ebenso an einer Externen Festplatte die eine Grüne LED bei Benutzung hat.

Auch wenn ich den Player per Knopf am Gerät oder per Fernbedienung abdrehe ist es anscheinend nur in einer Art "Ruhemodus" wo aber wenn es am Stromkreis angeschlossen ist, weiter Strom fliest.

Dies darf natürlich nicht sein, daher muss ich den Player nach ein paar Tagen zurück bringen leider! Es wäre sehr unkomfortabel jetzt immer den Stromstecker zu ziehen um unnötigen Stromverbrauch zu vermeiden!


Revell Modellbausatz 05794 - Geschenkset Flying Legends im Maßstab 1:72
Revell Modellbausatz 05794 - Geschenkset Flying Legends im Maßstab 1:72

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schönes Set, leider unterdurchschnittliche Qualität!, 1. September 2015
Früher habe ich sehr viele Modelle von Revell zusammengebaut, Autos, Schiffe, Panzer, Flugzeuge, diverses halt.

Als ich dieses Set im Geschäft sah, habe ich mich auch gleich dazu entschlossen mein altes Hobby wieder aufzunehmen.

Leider wurde die Freude sehr schnell zum Frust.

Ich habe schon diverse Level5 Bausätze gebaut, aber bei diesem hier wurde ich richtig wahnsinnig, nicht nur das die Anleitung in meine Augen stellenweise schlecht durchdacht ist, es fehlen auch manchmal Arbeitsschritte, so das man erst dann merkt "ups da gehört ja noch ein Fenster rein geklebt!

Da man das Innere des Flugzeuges auf einer Hälfte aufbaut, arbeitet man teilweise auf Grund des nicht sehr großen Maßstabes auf sehr engem Raum, selbst mit Pinzette manchmal schwer, dann muss man kleinste Bauteile aus noch kleineren Bauteilen zusammenbauen. Das versteh ich nicht ganz, und hab ich schon besser gelöst erlebt.

Am meisten ärgert mich allerdings die Gussqualität der Plastikteile, nicht nur das viele Bauteile (leider auch oft die die nicht mal 1cm groß sind) an Verbundteile angemacht sind, und man hier mühsam entgraten muss, auch die Durchsichtigen PLastikteile wurden teilweise so schlecht gemacht das durch das nötige entgraten mehr als nur kleine Sichtbare Beschädigungen bleiben.

Offensichtlich hat die Qualität bei Revell noch mehr gelitten, die beste war sie ja nie...............aber dieses Set hat mir endgültig die Freude genommen leider.


Monsters: Dark Continent [Blu-ray]
Monsters: Dark Continent [Blu-ray]
DVD ~ Johnny Harris
Preis: EUR 8,97

26 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Monster oder doch Kriegsfilm?, 20. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Monsters: Dark Continent [Blu-ray] (Blu-ray)
Monsters war vor ein paar Jahren ein kleiner Überraschungshit, mit sehr geringem Budget wurde er zu einem Finanziellen Erfolg und verschaffte auch Edwards die Möglichkeit Regie bei der Godzilla Neuverfilmung zu übernehmen.

Nun war Monsters nie ein Monsterfilm wie Godzilla und Co. da hier die Monster nur spärlich zu sehen waren, und auch keine Städte zerstörende Wolkenkratzer große Ungetüme waren. Sondern eher eine Rasse aus Aliens die sich aus Sporen die durch einen abgestürzten Satelliten auf die Erde kamen, entwickelten.

Hier haben wir jetzt mit Dark Continent eine Direkt to DVD Fortsetzung, die zwar wieder eher unbekannte Schauspieler besitzt, mehr Budget, aber leider auch die Erwartungen nicht erfüllen konnte.

Story: Während die "Invasion" der Monster voranschreitet, rekrutieren sich ein paar Freunde aus USA für die Army, diese kommen in den Nahen Ost wo die Army nicht nur gegen die Monster vorgeht, sondern auch gegen die Einheimischen, die durch Kollateralschaden an der Zivilbevölkerung sich immer mehr zur Wehr setzen.

Tja was soll ich zu diesem Film sagen, ganz ehrlich ich weiß es nicht, der Trailer versprach damals eine eher Actionlastigere Fortsetzung, Militär gegen Monster im Vordergrund.

Leider kommen die titelgebenden Monster noch weniger zum Vorschein als beim Vorgänger! Direkte Kämpfe gegen diese sind kaum zu sehen, und wenn dann eher als Luftangriffe.
Viel mehr fokussiert sich der Film auf diese kleine Einheit, und die paar Freunde!
Hier habe ich dann auch eher den Eindruck als wollte man einen weiteren Kriegsfilm oder Antikriegsfilm über Afghanistan drehen, da vor 2 Jahren die Besatzung dort ja noch aktueller war.

Psychische Belastungen, Sprengfallen, Hinterhalte, Dörfer durchsuchen, ja das alles kennen wir so aus Kriegsfilmen der jüngeren Zeit über diese Thematik schon. Natürlich wird auch unsere kleine Gruppe von Freunden dezimiert, aber nicht durch Monster, sondern durch die Aufständischen, bis auf ca Max. 1 Minute bewegen sich die eher spärlichen und für mich auch eher zu kurz geratenen Actionszenen auf Kämpfe mit Aufständischen, hier der Höhepunkt ein Hinterhalt mit anschließendem Feuergefecht, Flucht, und schließlich Gefangennahme.

Ja leider sieht man wieder von den Kreaturen, Aliens oder doch Monster wieder viel zu wenig, auch wenn hier ebenso wie im ersten Teil dem Zuseher begreifbar gemacht werden will, das die Kreaturen nicht bösartig sind, sondern sich einfach nur verteidigen, und einen Lebensraum suchen, und wie sollte es anders zu erwarten sein, der Mensch das wahre Böse ist, das alles vernichten will das er nicht begreift bzw. kontrollieren kann.

Dieser Film ist noch schwerer einzuschätzen als der Erste, da er weder Monsterfilm aber auch kein wirklicher Kriegsfilm sein will, wenn dann würde ich aber eher zur 2ten Möglichkeit tendieren.

Schauspielerisch bietet der Film keine größeren Namen, aber dafür durchaus gute Leistungen, leider verhindert der Film oder das Drehbuch das man mit den Figuren über die man kaum viel erfährt irgendwie, mitfiebert oder gar Sympathie aufbaut.

Punkten kann der Film für mich wieder allerdings bei den wenigen dafür sehr gut gemachten CGI-Effekten die sehr schön anzusehen sind, und für eine DTV Veröffentlichung sich auch vor Hollywood Blockbuster nicht verstecken brauchen.

Fazit: Ein Monsterfilm der allerdings doch eher eine Art Moderner Kriegsfilm ist, mit Thematik im Nahen Osten. Zu wenig Monster, auch kaum oder besser gesagt keine weiteren Infos über diese. Dafür viel zu viele langweilige Szenen die die psychische Entwicklung der Soldaten spiegeln sollen, aber viel besser in anderen Kriegsfilmen dargestellt und umgesetzt wurde. Der Film ist mit etwas über 100 Minuten Nettospielzeit einfach etwas zu langatmig.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 5, 2015 1:09 AM CET


Coole-Fun-T-Shirts Herren T Shirt The Walking Dead Survivor Druck Vorne Plus Hinten
Coole-Fun-T-Shirts Herren T Shirt The Walking Dead Survivor Druck Vorne Plus Hinten

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schön für Fans leider nur schlechte Qualität des Stoffes!, 24. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Fan der Serie musste ich dieses Shirt haben als ich es hier gefunden habe!

Leider musste ich feststellen das der Stoff eher minderwertig ist, bei einer einfachen Ecke gestreift, für die meisten Shirts Hemden oder allgemein Stoffe kein Problem hatte ich hier einen Riss leider, was zwar genäht wurde aber da es an einer sehr gut sichtbaren Stelle ist, leider nur mehr für als Kleidung für zu Hause zu verwenden!

Man merkt es sehr gut das es eher schlechte Qualität ist, da es sehr sehr dünn ist, und wenn man es gegen das Licht hält so fort die eher lose Verarbeitung auffällt!


The Witcher 3: Wild Hunt - Standard - [PC]
The Witcher 3: Wild Hunt - Standard - [PC]
Wird angeboten von schnellundbilligwarenhandel
Preis: EUR 32,77

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geralt ist wieder da, und das mit einem gewaltigen Knall!, 24. Mai 2015
Lange musst man als Fan auf die Fortsetzung warten, sehr lange, aber jetzt muss man sagen es hat sich einfach gelohnt!
Muss sagen ich habe es Heute Durchgespielt, und möchte jetzt meinen Eindruck zu dem Spiel hier niederschreiben!

Zur Story wurde schon genug geschrieben, aber sie ist wie bei den Vorgängern wie immer fesselnd und durchdacht, Geralt, und die anderen Hauptcharaktere sind keine Storyfühler sondern eigenständige "Lebewesen" die ihre Eigenheiten und eigene Vergangenheit und Art haben! Das finde ich an den Witcherspielen so klasse, sie sind durchdacht bis ins kleinste Detail!

Gameplay; Neu ist das es eine riesige frei erkundbare Welt gibt, die auf 2 sehr sehr sehr große Aufgeteilt sind, dazu noch 2 kleinere! So Open World Spiele sind immer so eine gewisse Sache, oft wird man von der gewaltigen Vielfalt erschlagen, und braucht lange bis man sich mal eingespielt hat, das man mal weiß wo man hin muss usw.! Zum Glück haben sich die Entwickler hier was einfallen lassen, zu Beginn startet man in einem ersten frei erkundbaren Gebiet das als eine art Prolog angesehen werden kann! Hier können auch neue Spieler sehr schnell und leicht die Fähigkeiten des Hexers erlernen, von Alchemie bis zum Kampf, Zeichenwirkung, Kampf, Itemverwaltung, usw usw! Das Gebiet ist auch ein guter kleiner Vorgeschmack auf das was danach kommt! Den ist man damit erst mal durch, kommt man in das erste große Gebiet, das wirklich verdammt groß ist! mit extrem vielen Dörfern, eine große Stadt (die durchaus auch als eigenes Gebiet gezählt wird) eine kleinere Stadt etliche Dungeons die von der Größe her variieren! Nun hat man auch völlige Entscheidungsfreiheit, folgt man der Hauptstory die ich als roten Faden durch die Gebiete und Story sehe, oder erkunden man die schöne Gegend und erfüllt auch unzählige Nebenquests, Monsteraufträge, Schatzsuchen, oder spielt ein paar Runden Gwint (ein Kartenspiel im Spiel)!

Ich empfehle allerdings wirklich die Nebenquests zu machen, da sie auch sehr gut fürs Aufleveln sind, ebenso die Hexer(Monster kill)aufträge! in den größeren Dörfern findet man diese auf Anschlagtafeln die auf einer Map auch Gelb gekennzeichnet sind, wenn es dort Quests gibt, ebenso findet man auch immer wieder beim erkunden des Gebites "nicht markierte" Quests die meistens eher kurz sind, aber ebenso schön geschrieben sind! Den eines muss man hier wirklich sagen! Die Nebenquests allein schon, haben oft einen Umfang an Story und Spielzeit wie in anderen Genrevertretern Hauptquests! Auch wenn bei den Hexeraufträgen eine gewisse Monotonie nicht abzustreiten ist, Mit Hexersinn Gebiete absuchen, Monster finden, Monster töten ;)!
Hinzu kommen unbekannte Orte, die auf der Karte mit einem Fragezeichen markiert sind, hier findet man von versteckten Schätzen, bis Banditenlager, durch starke Gegner bewachte Schätze so manches auch die eine oder andere Nebenquest startet dadurch! Aber vorsichtig zu manchen dieser Plätze kommt man erst durch Fortschreiten der Hauptstory ;) Also nicht wundern wenn ihr einfach nicht durch einen Eingang kommt!
Im 2ten großen Gebiet wird dies dann doch etwas für mich auf die Spitze getrieben, in diesem Gebiet in der so eine Art Wikingervolk lebt, gibt es seeeeeeehr viele größere und kleinere Inseln, hier hat man aber auch Boote zur Fortbewung, während man am Land zu Pferd oder Schnellreise per Wegweiser, die sich beim erkunden freischalten fortbewegen kann! Aber in diesem Gebiet gibt es glaub ich allein im Wasser 100 dieser Fragezeichen zu erkunden wobei hier aber vor allem die Abwechslung etwas kurz kommt, hier wäre etwas weniger mehr gewesen in meine Augen! Wenn man paar Min mit einem Boot zu einem dieser Plätze fährt, um dann noch nur ein ödes Schmugglerversteck zu finden das kaum brauchbares Zubehör bringt leider!

Zubehör, Items was auch immer findet man Tonnenweise, da Geralt aber nur gewisses Gewicht tragen kann, jeder Gegenstand allerdings etwas wiegt, muss man sich auch mal von dem Zeugs trennen, mann kann Ausrüstung zerlegen um zmb Handwerkszutaten zu erlangen (habe ich nie gemacht man findet so sowieso genug davon, Rest kann man sich kaufen), oder man verkauft den ganzen Kramm! Da gibt es normale Händler die einem eher schlechte Preise machen, aber Rüstungsmacher oder Schwertmacher zahlen einem für diese Gegenstände dann auch mehr ;)! Nervig ist hierbei eher die Tatsache das Händler nur eine bestimmte Menge Geld zur Verfügung haben, so das in den kleineren Dörfern oder bei Wandererhändler man teure Sachen schwer loswird, hier muss mann also immer wieder in größer Städte zurück da nur dort Händler mit voller Börse darauf warten eure Sachen zu kaufen!

Grafisch ist für mich das Spiel eigentlich erste Sahne, kann jetzt auch nicht ganz verstehen wieso sich manche an der etwas heruntergeschraubten Version aufregen! Die Entwickler haben denke ich eine gute Mischung aus Grafik, Leistung, und Balance gefunden! Dafür darf man sich auf eine sehr detaillierte schöne Welt freuen, die Natur sieht aus als wäre sie tatsächlich auf Natürlichem Wege Entstanden, Man kann fast ein jedes Gebäude betreten, diese sind eingerichtet, man kann vieles untersuchen usw....einfach WOW!! Natürlich gefällt mir auch die Charakterdarstellung sehr gut bis hin zu den Monstern!

Steuerung lässt sich nach belieben einstellen, ist aber etwas überladen finde ich, hier könnten vl Controllerspieler etwas im Vorteil sein, sollte jemand beides probiert haben, kann er mir ja gerne seine Erfahrung schreiben :)! Aber mit etwas Eingewöhnung schafft man es auch sehr gut mit Maus und Tastatur!

Habe am Anfang geschrieben das ich jetzt durch habe, mit LVL 35 und nach ca. 180 Stunden Spielzeit, in der ich alle Nebenquests gelöst habe die ich finden konnte (eine Nebenquest konnte ich nicht machen da ein Charakter schon gestorben war), aber noch nicht alle unentdeckten Plätze erkundet habe!
Man läuft hier schnell Gefahr vor allem wenn man in das erste große Gebiet kommt, das man die Hauptstory vergisst und einfach erforschen erkunden und Questen will! einfach zu schön ist die Gegend zu viel gibt es zu entdecken, zu gut sind die Nebenquest gemacht (manche haben durchaus eine Spielzeit von ca 30 min). Dies macht aber auch irgendwie dieses Spiel aus, man hat volle freie Entscheidungsfreiheit, Grenzen gibt es kaum, lediglich wenn man auf Gegner trifft oder Quests die deutlich über dem eigenen Level sind! Aber dies ist halt bei Open World Spielen so!
Habe jetzt auch viel im Netz gelesen wegen Wiederspielwert usw, hier gehen die Meinungen stark auseinander, das Spiel hat angeblich 36 verschiedene Enden! Selbst wenn man jetzt sich jetzt rein auf Hauptstory konzentriert die angeblich ca 50 Stunden beansprucht, wären das 1800 Stunden, 75 Tage! Ich zähle mich zu den Gelegenheitsspieler, und mich hat auch schon lange kein Spiel mehr gefesselt wie the Witcher, aber es wäre mir zu Zeitaufwendig, Hardcoregamer oder Spieler die alle Enden erspielen möchten und die nötige Zeit haben und auch investieren möchten, können sich also auf Monatelanges spielen einstellen!
Persönlich würde ich es eher ein 2tes mal zu einem späteren Zeitpunkt durchspielen! Interessant ist auch das von Seiten der Entwickler 16 gratis DLC versprochen wurden 6 gibt es bereits, darunter auch eine neue Quest, aber auch wenn man durchgespielt hat, kann man danach weiter spielen und auch offene Nebenquests abschließen, weiter erkunden, und vl auch auf neue Quests hoffen und warten ;)!
Meine persönliche Meinung ist, es gibt sehr viele Vollpreisspiele, egal ob PC oder Konsolen die in 10 Stunden oder weniger durch sind, wenn man wie ich nicht gerade Multiplayerfan ist, kriegt man also wenig Spiel für viel Geld, was hier einfach nicht der Fall ist! Das Spiel ist sein Geld wert, und hat auch nicht wirklich gravierende Bugs!

Auch die FSK18 Freigabe verdient das Spiel, die Kämpfe sind Blutig und es fliegen auch schon mal Körperteile durch die Gegend, es gibt Nackte Haut, und auch diverse obszöne Dialoge! Also garantiert nichts für Kinder!

Fazit: Witcher3 ist eine Fortsetzung die man sich wünschen konnte! Egal ob man die Vorgänger kennt oder nicht, Spieler die sich auf das was dieses Spiel bietet einlasen können, kommen auf ihre Kosten und werden lange von der schön gestalteten frei erkundbaren Welt und den vielen toll und vor allem auch intelligent gemachten Quests begeistert sein!

PS: Wer außer mir wäre hier auch für einen Witcherfilm?? Und wenn es nur CGI ist! Ich könnte mir hier grandioses Vorstellen!


Dawn of War II - Complete Edition
Dawn of War II - Complete Edition

3.0 von 5 Sternen Nette Fortsetzung aber bei weitem kein Vergleich zum Vorgänger oder Überhaupt passend zum Warhammer Universum!, 2. Mai 2015
Ja auch Dawn of War2 hat bereits einige Jahre auf dem Buckel, da ich allerdings mal wieder teil1 und 2 rausgekramt habe, habe ich mich entschlossen auch hier meine Meinung dazu niederzuschreiben!

Warhammer ist ein Tablespiel, wo es schon immer um Krieg und Vernichtung gegangen ist!

Gerade Dawn of War1 das bereits sehr alt ist (ich aber immer noch gerne mal spiel), brachte ein brachiales Strategie-Schlachten-Kriegsspiel auf den heimischen Rechner, mit dem ich schon unzählige Stunden verbracht habe :)!

Als damals die Fortsetzung gekommen ist, ich mich gefreut wie ein kleines Kind habe, und dadurch auch sofort zugeschlagen habe, war die Enttäuschung am Anfang sehr groß, viele Features des ersten Teiles waren einfach weg. Nun habe ich es nochmal angespielt und möchte euch genau auflisten was mich stört, was gefällt usw.

Story: Der Ursprungsplanet der Blood Raven wird von Orks und später auch anderen Xenos angegriffen! Im Verlauf spielt man auf diversen Planeten und muss dann auch eine brutale Alieninvasion zurückdrängen!

Gameplay: DOW2 ist eine Mischung aus Rollenspiel und RTS Spiel, es gibt KEINEN Basisbau, und keine Art von Gruppenaushebung mehr, am Anfang jeder Mission kann man 4 Einheiten auswählen die man in die "Schlacht" führen will, beschränken sich dabei aber im Gegensatz zu Teil1 zu 95% auf Infanterie, erst ab 2Drittel kann man auch einen Walker in den Kampf führen!
Hier ist auch gleich mein größter Kritikpunkt! Ich bin ein RTS Spieler der alten Schule, C&C, AOE, usw usw! Hier bot vor allem der erste Teil Dawn of War ein grandioses Spielerlebnis!
Hier darf man nur mehr 4 Einheiten in den Kampf führen, seinen eigenen Charakter, (Anführer der Space Marines), und diverse andere Einheiten, die Gruppenstärke von 1-4 Max haben)!
So verzichtet diese Fortsetzung ganz klar auf dieses brachiale Schlachtenerlebnis das für mich und viele andere aber einfach Warhammer bzw. Dawn of War auszeichnetet! Hier kommt noch ein eher aufdringliches Micromanagement hinzu, dem ich noch nie viel abgewinnen konnte! Da jede Einheit, spezielle und auch veränderbare Zusatzfähigkeiten (Granaten, Abwehrtürme, Wiederbelebung usw.) bietet ist man auch dazu gezwungen dies auch durchzuführen!
Auch das Leveldesign (dazu später mehr) überzeugt nicht, da man kaum Abwechslung hat, man hat ca. 10 Schlachtfelder die man immer wieder neu spielt, da dort neue Missionen zu erledigen sind! So kämpft man sich mit seinen paar Einheiten durch die Map! Am Ende wartet meistens ein Bossgegner auf uns, der mal mehr mal weniger knackig ist, aber durchaus auch auf leichtester Spielstufe eine Herausforderung sind.
Dazu kann man auch noch Verteidigungsmissionen spielen, die im weiteren Verlauf des Games aber oft auch nur Optional sind.
Jede Einheit verfügt über einen Hauptmann, stirbt dieser muss man ihm wiederbeleben, sterben die Truppen, muss man sie an gewissen Kontrollpunkten die auf der Map verteilt sind wiederholen! Leider sind die Gegner auch oft Überdurchschnittlich in der Überzahl so das es oft ohne gewaltige Verluste kaum machbar ist!
Ebenso Neu ist hier die Erfahrungspunkte Funktion, damit steigen auch die Hauptmänner im Level auf (max 20), und können mit besseren Waffen Rüstungen und Fähigkeiten ausgerüstet werden! So was ist vl bei einem richtigen Rollenspiel ganz gut, hier für mich aber eher etwas fehl am Platz, vor allem da ich auch nie wirklich große Veränderungen durch bessere Waffen oder Rüstungen bei Kämpfen gemerkt habe!
Ebenso Neu ist auch das man seine Einheiten in Gebäude schicken kann (in denen aber auch Gegner verschanzt sind)!

Grafik: Die Grafik ist im Grunde das einzige an dem man nichts aussetzen kann, selbst Heute sieht es noch sehr gut aus, der Gewaltgrad wurde zwar im Vergleich zu Teil1 etwas heruntergeschraubt, aber es gibt ein schönes Effektfeuerwerk am Bildschirm, auch die teilweise zerstörbare Umgebung sieht schön und detailiert aus! Leider kommt hier auch ein Kritikpunkt dazu, die Levels sehen eigentlich alle gleich aus! auf dem Startplanet kämpft man in einer Art Wüstenlandschaft, das mit Gebäuden verbaut ist, wo ich nicht nur einmal an Star Wars und Tatooine denken musste! Es gibt ein paar Planeten auf denen man kämpft hier hat jeder Planet seinen eigenen Grafikstil (Wüste, Dschungel, Industriestadt)! Die Maps wiederholen sich auch ständig, so das man nur auf ca 10 Maps spielt,
Von der technischen Seite gibt es also bis auf das eher lieblos gestaltete und wiederholende Leveldesign nichts auszusetzen! Läuft auch auf meinem Rechner auf Max Einstellungen super flüssig.

Fazit: Dawn of War 2 ist für mich sehr schwer zu beurteilen, Liebhaber des ersten Teiles wie ich, laufen Gefahr enttäuscht zu werden. Aber das Spiel wird durchaus seine Fans finden, da nicht jeder auf Basisbau und große Schlachten wert legt wenn es um RTS geht, im Grunde ist dies ein Feature das in den letzten Jahren aus dem ohnehin schwächelnden RTS Sektor eher verschwunden ist! Es muss jeder selber entscheiden auf was er persönlich mehr wert legt! Will man eher große Schlachten und Truppen ausbilden etc. sollte man nochmal den ersten Teil oder andere Spiele nehmen, auch wenn hier Grafikfreaks nicht auf Ihre Kosten mehr kommen (wobei der erste Teil für mich noch immer, auch jetzt sehr gut aussieht)!
Ich persönlich bleibe lieber beim ersten Teil, das einfach das ganze Flair um Warhammer, Krieg, etc. besser rüberbringt! Auch ist dort die Geschichte spannender erzählt! Warhammer war noch nie ein Taktikspiel in dem Sinne hier geht es darum Gegner auszuschalten und um Krieg gegen alles was seiner eigenen Mythologie widerspricht.


The Remaining
The Remaining
DVD ~ Judd Lormand
Preis: EUR 5,24

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Endzeitfilm mit verschiedenen Stills!, 26. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: The Remaining (DVD)
Der Trailer hat mich auf diesen Film aufmerksam gemacht, so das ich mir ihn angesehen habe!!

Leider waren die guten Szenen aus dem Trailer auch schon in den ersten Minuten des Filmes verbraucht, so das der restliche Film so dahin läuft ohne größere Schauwerte!!!

Story: Auf einer Hochzeit feiert der gemeinsame engere Freudeskreis ausgelassen, als plötzlich Menschen ohne Begründung Tod umfallen, Flugzeuge und Hagel usw vom Himmel fallen! In diesem Chaos versuchen sie zu überleben, und flüchten sich in eine Kirche, wo immer mehr Anzeichen sich bewahrten das es keine natürliche Katastrophe ist, sondern das jüngste Gericht!!

Wie schon erwähnt sind die ersten 20 Minuten richtig Stimmig und auch durchaus Actionreich, es kracht ordentlich und man wird auch ziemlich heftig in diese Katastrophe eingeführt als Zuschauer! Es ist ein gewaltsamer Wechsel wenn man davor noch die Feier sieht und ausgelassene Gäste die lachen und Feiern, dann fallen auch schon Menschen Tod um, und es bricht innerhalb kürzester Zeit das Chos pur aus.
Am Anfang wirkte der Film auch durchaus noch wie eine Art Cloverfield, man kann durchaus auch sagen das der Anfang der beiden Filme sich sehr ähnelt, da auch in The Remaining Handkameraszenen zu bestaunen sind, aber nicht wie bei The Cloverfield Standard!

Die Effekte der Katastrophen, die vor allem, am Anfang zu sehen sind, schwanken hierbei natürlich in der Qualität stark, sind aber trotzdem gut anzusehen!

Die Darsteller, keiner kommt mir jetzt irgendwie bekannter vor, machen Ihre Aufgabe durchaus gut, spielen glaubhaft, und auch nicht overact, trotzdem vermisse ich bei manchen Rahmenfiguren etwas Tiefgang!

Leider schwächelt der Film vor allem im mitleren Drittel, hier gibt es zu viele langweilige Dialoge, Debatten über Kirchliche Aberglaube, Glauben allgemein, und auch Auseinandersetzungen wegen Eifersucht, Liebe usw innerhalb der Gruppe findet man hier! Dies empfand ich jetzt nich unbedingt förderlich für einen Film dieser Art!

Ich muss gestehen, ich bin nicht gläubig, kenne weder die Bibelabschnitte die diese Apokalypse bezeichnen noch die Buchvorlage von diesem Film.

Aber leider wird der Filmmarkt in den letzten Jahren schon überschwemmt von solchen Endzeitfilmen, so das es hier auch schwer ist etwas neues zu finden bzw. zu zeigen!!

Hier geht The Remaining durchaus den richtig Weg in dem es die Biblische Apokalypse aufnimmt, der einzige andere Film der mir hier zu spontan einfällt ist "this is the End" bzw "Das ist das Ende" dieser zeigt dies auch, wenn auch auf eher Humorvolle Art!

In meinen Augen fällt es diesem Film leider einfach an Budget, er ist nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt sehr sehenswert für mich!! Die Dämonen bzw gefallene Engel werden hier nur durch Schatten und 1x auf einem Foto gezeigt, erst bei dem, für mich ehrlich gesagt eher verwirrendem Ende sieht man hier wider CGI "ENGEL" oder Schwarm des Todes oder was das war.

Sicherlich muss es nicht immer ein CGI-Feuerwerk sein, aber mehr Budget für mehr Effekte hätten diesen Film nicht geschadet, da einem auch das Schicksal der Gruppe und einzelner Figuren irgendwie mit der Zeit so oder so eher nicht interessiert.

Wie gesagt kenne die Buchvorlage nicht, und kann daher nicht beurteilen wie dieses geschrieben ist, daher würde ich jedem der das Buch eben so wie ich nicht kennt, sich den Film lieber nur auszuleihen, oder auf eine TV-Ausstrahlung zu warten.

Man kann ihn sich ansehen, das würde ich schon sagen, aber ein Film der wahrscheinlich die Geschmäcker entscheiden lässt, für viele wird er zu lahm sein, für manche aber deshalb wahrscheinlich genau richtig, entscheiden muss es im Grunde jeder selber!
Kommentar Kommentare (16) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 24, 2015 11:45 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13