Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Profil für Hunter > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hunter
Top-Rezensenten Rang: 51.208
Hilfreiche Bewertungen: 54

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hunter

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Robocroc
Robocroc
DVD ~ Corin Nemec
Preis: EUR 8,29

1.0 von 5 Sternen Höchstens Fans von Filmen wie „Piranhaconda“ oder „Dinoshark“ haben hier vielleicht Spaß..., 3. Oktober 2017
Rezension bezieht sich auf: Robocroc (DVD)
Was erwartet den Zuschauer wohl bei einem Film mit dem Titel „Robocroc“? Wer sich selbst nichts vormacht, der sollte hier schnell generischer Monster-Trash erkennen, nach der simplen Formel: potenziell gefährliches (Raub-)Tier meets seltsame Mutation/ Technik- oder Nuklearunfall etc. plus kreischende Teenager mit wenig Bekleidung – fertig ist das Blutbad. In diesem Fall verlegt man die Story in einen Wasserpark mit benachbartem Zoo, über dessen Krokodilgehege eine streng geheime Militärrakete mit hoch entwickelten Nano-Robotern abstürzt. Wie Nano-Roboter das eben so tun, nisten sie sich in den nächstgelegenen Wirt ein – in diesem Fall ein riesiges Krokodil. Und Überraschung: Schnappi bricht aus und geht in der Pool-Nachbarschaft auf Bikini-Teeny-Jagd. Apropos Horror: Dialoge und Schauspielerei sind wahrlich zum Davonlaufen; das Bild ist matschig, das CGI selbst für C-Movies noch eine Zumutung. Aber mal ehrlich, wie eingangs schon gesagt: Wer erwartet bei einem solchen Filmtitel denn allen Ernstes etwas anderes?


Rover Red Charlie: Bd. 1
Rover Red Charlie: Bd. 1
von Garth Ennis
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Großartige Comic-Unterhaltung, vor allem für Hundehalter ;-), 29. September 2017
Rezension bezieht sich auf: Rover Red Charlie: Bd. 1 (Taschenbuch)
In einer Art Spin-Off der post-apokalyptischen Erfolgsreihe „Crossed“ schickt der für seine düsteren und auch gewalttätigen Szenarien berühmt-berüchtigte Garth Ennis (der außer „Crossed“ unter anderem „Hellblazer“ und „Fury Max“ geschrieben hat) drei Hunde auf eine gefährliche Odyssee durch ein Amerika, das den Tag des Jüngsten Gerichts offenbar schon hinter sich und damit einen Großteil seiner (menschlichen) Einwohnerschaft eingebüßt hat. Die titelgebenden Vierbeiner – Red, der große, dümmliche Treuherzige, Charly, der hilfsbereite Menschenfreund und Rover, der gealterte, nörgelnde Zyniker – sind anfangs heillos überfordert mit dem Verschwinden ihrer „Fütterer“, nehmen ihr Schicksal aber schnell in die eigenen Pfoten und treffen dabei auf allerlei absonderliche und oft auch bedrohliche Zwei- und Vierbeinier-Exemplare. In einer Welt ohne Leinen, Ordnung und Regeln ist es dabei umso wichtiger, sich auf seine Freunde verlassen zu können. Die sehr explizit gewalttätigen Zeichnungen, besorgt von „Crossed“-Coverartist Michael DiPascale, sind sicher nicht jedermanns Sache (darum wohl die Empfehlung „ab 18 Jahren“). Aber das Szenario selbst, die Idee und vor allem die Dialoge zwischen den Vierbeinern sind schlichtweg brillant. Vor allem Hundehalter werden ihre Freude haben mit den zahlreichen Anspielungen auf das Miteinander zwischen Hund und Herrchen. Denn abseits des apokalyptischen Szenarios ist „Red Rover Charly“ vor allem eines: ein Comic über Hunde aus Sicht der Hunde. Großartige Comic-Unterhaltung!


Hoch hinaus
Hoch hinaus
von Franziska Walther
  Taschenbuch
Preis: EUR 22,00

5.0 von 5 Sternen Ein großartiges Bilderbuch!, 29. September 2017
Rezension bezieht sich auf: Hoch hinaus (Taschenbuch)
Es ist vermutlich kein Zufall, dass der Protagonist in „Hoch hinaus“, der junge Elch Erasmus, den gleichen Namen trägt wie das europäische Mobilitätsprogramm, das seit 1987 Millionen Studenten und unzähligen anderen Teilnehmern die persönliche Reise ins Unbekannte ermöglicht hat. Denn genau das ist es, was Erasmus, den Elch, über die 40 Seiten des Bilderbuchs antreibt: Das Fernweh und die Neugier treiben ihn in die Weite, auf der Suche nach Entdeckungen geht es durch Wald und Feld, Berg und Tal, zu Wasser und zu Land – und das alles ohne Text, dafür mit einer wunderschönen Bildsprache. Die Designerin Franziska Walther erhielt für ihre Arbeiten im Bereich Illustration und Buchgestaltung bereits zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen, darunter den Joseph-Binder-Award in Gold (für ihre Illustrationen zu „Peter Schlemihls wundersame Geschichte“, ebenfalls im Kunstanstifter-Verlag erschienen). „Hoch hinaus“ ist nun ihr erstes Bilderbuch, das als hübscher Hardcover-Band mit Metallicprägung daherkommt. Mit den wundervollen Zeichnungen möchte man ein Kinderzimmer tapezieren – selbst wenn man gar keine Kinder hat ;-)


Der große böse Fuchs
Der große böse Fuchs
von Benjamin Renner
  Taschenbuch
Preis: EUR 25,00

5.0 von 5 Sternen Toller Stil und wunderbar komisch, 20. September 2017
Rezension bezieht sich auf: Der große böse Fuchs (Taschenbuch)
In der Fabel wird der Fuchs meist als klug und gerissen beschrieben. Dieser Comic bietet eine erfrischende Abkehr von diesem Klischee, denn hier scheitert der gar nicht mal so große und erst recht nicht böse Fuchs immer wieder an den wehrhaften Hühnern – und an seiner eigenen Tollpatschigkeit. Da helfen auch die Tipps des Wolfs ebenso wenig wie der Umstand, dass der Wachhund des Hofes extrem entspannt (oder eher: apathisch) und zynisch mit seiner Aufgabe umgeht. Noch dazu zeigt der Comic die zahlreichen „Freuden“ des Elternseins und zieht ganz nebenbei noch unzählige Alltagskleinigkeiten durch den Kakao, wie etwa das Kleingedruckte bei Vereinbarungen, das bekanntlich niemand liest… Wunderbar transportiert wird der charmante Witz auch durch die zeitgemäß freche Übersetzung. Zu danken haben wir für den herrlich begriffsstutzigen Fuchs dem französischen Zeichner und Animationskünstler Benjamin Renner. Renner hatte seinen Durchbruch 2014 mit dem abendfüllenden Trickfilm „Ernest & Célestine“, der für den Animations-Oscar nominiert wurde. Auch „Der große böse Fuchs“ ist von Stil und Timing her sowie durch die sehr dynamischen Zeichnungen perfekt für einen witzigen Animationsfilm geeignet – wen wundert’s also, dass der Comic auch fürs Kino adaptiert wurde und in Frankreich große Erfolge feiert. Nach Deutschland soll der Film 2018 kommen. Bis dahin sollte man unbedingt zu diesem Comic greifen!


Friends - The Trivia Game
Friends - The Trivia Game

4.0 von 5 Sternen Tolle Zeitreise, nur etwas zu wenige Clips, 6. September 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Friends - The Trivia Game (Videospiel)
Als ich las, dass es dieses Spiel gibt, dachte ich erst an einen Fake oder ein reines Fan-Projekt... toll aber, dass man seinerzeit den Mut hatte, dieses Game anzugehen, sogar mit einer Variante für den deutschen Markt. Als Partyspiel super geeignet, wenn man die richtige Truppe dafür beisammen hat. Kleines Manko: Es hätten gerne noch ein paar mehr Videoclips aus der Serie enthalten sein können.


Batman und Harley Quinn
Batman und Harley Quinn
DVD ~ Sam Liu
Preis: EUR 6,97

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nette Optik, absolut unterirdische "Komik", 6. September 2017
Rezension bezieht sich auf: Batman und Harley Quinn (DVD)
Natürlich möchte man möglichst viel von der Popularität Harley Quinns profitieren, auch im Homevideo-Segment. Dieser Titel ist allerdings eine dem Batman-Universum und den Charakteren absolut unwürdige Klamauk-Aktion. Fans der Animationsserie (Batman Animated Series) könne sich zwar über eine gelungene Optik freuen, das ist aber auch schon alles. Wurzwitzchen im Batmobil. Rülpsende Baummonster. Ein Grimassen schneidender Batman, Superschurken-Karaoke... das alles ist so hirnlos, dass man es kaum über 70 Minuten erträgt. Da das Verkaufsargument "Harley Quinn" auf dem DVD-Cover steht, wird es sich dennoch viel besser verkaufen, als es verdient...


Schottland: Einsamkeit in angenehmer Dosis
Schottland: Einsamkeit in angenehmer Dosis
von Hans P Trötscher
  Audio CD

4.0 von 5 Sternen Toll geschrieben und gesprochen, 21. Juni 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein kleines "Best-of" der Schottland-Beiträge der F.A.Z., sehr beruhigend anzuhören (was auch an der guten Einsprechung liegt!) und gleichzeitig enorm Neugierde und Reiselust weckend. Dazu noch sehr lehrreich für alle, die ein gutes Feuilleton schätzen. Tolle Sache!


Gauner, Grosskotz, kesse Lola: Deutsch-jiddische Wortgeschichten
Gauner, Grosskotz, kesse Lola: Deutsch-jiddische Wortgeschichten
von Christoph Gutknecht
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,00

4.0 von 5 Sternen Jeder von uns spricht Jiddisch – und das fast jeden Tag, 21. Juni 2017
...ohne sich dessen bewusst zu sein! Das zeigen die „Deutsch-Jiddischen Wortgeschichten“ anhand von über fünf Dutzend jiddisch- und hebräisch-stämmige Wörtern, die selbst im heutigen Deutsch – bei Weitem nicht nur in der Bildungs- sondern auch in der Umgangssprache – allgegenwärtig sind: „Tacheles reden“, „gut betucht sein“ oder der „Ganove“ (der dann nicht selten „Schmiere steht“). Auch eher altbackene Ausdrücke wie „Sauregurkenzeit“ oder aus dem (aktiven) Wortschatz weitgehend verschwundene („Zores“ für Unannehmlichkeiten oder Ärger) werden hier beleuchtet. Dabei fördert ein Blick auf die oft verschlungenen Herkunftswege von Formulierungen Interessantes zutage. Etwa, dass unser Wort „mies“ nicht etwa auf das lateinische „miseria“ (Elend) zurückgeht, sondern auf das jiddische „mies“, das wiederum vom biblisch-hebärischen Wort „ma’ass“ (verachten) bzw. „miuss“ (Ekel) kommt. Christoph Gutknecht hat zudem allerhand Querverweise zu anderen Sprachgeschichten oder Wortverwendungen in die Literatur zusammengetragen (und wird in seinem Schreiben dabei teilweise zu sprunghaft für den mit der Materie nicht vertrauen Leser) sowie streut unzählige Anekdoten ein – so erfährt man beispielsweise, dass Udo Lindeberg das Wort „kess“ in einer Dankesrede im Jahr 2010 verwendet hat… soso. Die jiddische Wortherkunft bzw. Bedeutung wird dabei oft in drei bis vier Sätzen abgehandelt. Nun ja, vermutlich wäre man sonst nicht annährend auf über 200 Seiten Umfang gekommen. Lesenwert, weil lehrreich ist Gutknechts Buch aber trotzdem.


Matt Groening: Der Gott der Simpsons
Matt Groening: Der Gott der Simpsons
von Jeff Lenburg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

3.0 von 5 Sternen Okay, aber mehr auch nicht..., 3. Mai 2017
Keine Frage: „Die Simpsons“ gehören zu den einflussreichsten popkulturellen Phänomenen der Zeitgeschichte. Ihren Erfinder Matt Groening halten daher manche für ein Genie. Auch wenn man darüber (wie über die Qualität der jüngeren Staffeln) geteilter Meinung sein kann, ist es doch höchste Zeit, dass eine Biografie des 1954 geborenen Simpsons-Erfinders auch in deutscher Sprache vorliegt – in diesem Fall die deutsche Übersetzung des bereits 2011 in den USA erschienenen Buches von Jeff Lenburg, der zuvor u.a. Abhandlungen zum amerikanischen Animationsfilm sowie eine Walt Disney-Biografie vorgelegt hatte. Lenburgs Groening-Biografie ist das offensichtliche Werk eine Fans – was auch kein Problem darstellt. Sie führt vom Aufwachsen Matts im ländlichen Oregon (mit seiner Familie, deren Namen später bekanntermaßen die Simpsons-Figuren erhielten), seine die frühe Faszination für Cartoons, über seinen Umzug nach L.A. und sein Fast-Scheitern bis zu ersten Erfolgen mit „Life in Hell“, dem Zusammentreffen mit Produzent James L. Brooks und ersten Gehversuchen der gelben Familie als Teil der „Tracey Ullman Show“ (bei FOX – wo sonst?) und schließlich der heute weltbekannten „Simpsons“-Fernsehserie. Leider verheddert Lenburg sich des Öfteren im Anekdoten-Kleinklein – etwa zu künstlerischen und streichlastigen Episoden von Matts Kindheit – und sein Buch wirkt dann an vielen Stellen etwas wirr zusammengesetzt. Auch sucht man Strips aus Matts früheren Werken im Buch leider vergebens. Dennoch bietet die Biografie massenweise Hintergrundwissen; davon findet man Vieles natürlich auch im Netz – aber sicher nicht so gut aufbereitet und kondensiert.


Esmera
Esmera
von Zep
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessanten Prämisse, aber leider oft zu plump..., 5. März 2017
Rezension bezieht sich auf: Esmera (Gebundene Ausgabe)
Auf knapp 80 Seiten erleben wir die „Lebensbeichte“ der Esmera Santeneo. Diese beginnt im Frühjahr 1965 auf einer katholischen Mädchenschule in Genua – und mit sündigen Gedanken. Aus Gedanken werden Taten, erst eigenhändig, später mit Jungs auf dem Dorffest, mit Frauen, et cetera. Was vielleicht nach einer sexualisierten Coming-of-Age-Geschichte oder Direct-to-Video-Softerotik klingt, enthält eine durchaus interessante, wenn auch recht absurde Prämisse (die hier nicht verraten werden soll!), die mancher Leser wohl als Fluch, andere als Segen sehen würden. Für die Titelfigur Esmera führt sie jedenfalls zu Sex in allen Varianten. Denn Frauen wollen in Esmeras Welt ständig Sex, Männer erst recht. Und so tut sie es: mal im Paris der 68er-Kommune, mal in Italien, mal mit zwei Männern, mal mit der Chefin – das zieht sich beim Lesen irgendwann ziemlich, und außerdem macht man es sich damit erzählerisch sehr einfach. Die Lese-Empfehlung ab 18 Jahren wird dabei nachvollziehbar, wenn man sich an den Alterseinstufungen von Filmen orientiert, denn die Zeichnungen von Vince sind durchaus explizit in ihrer Darstellung. Besonders „erotisch“ ist der Comic allerdings nicht, dafür ist das Visuelle zu plump und „Esmera“ insgesamt in seiner Optik und Stimmung oft ein bisschen zu billig-lasziv („Auf der Party werden viele Jungs sein! Viele, viele Jungs…“). So bleibt das Potenzial der interessanten Prämisse über weite Strecken ungenutzt, leider.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6