Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedFamily Fußball longSSs17
Profil für Stringer Bell > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stringer Bell
Top-Rezensenten Rang: 844.570
Hilfreiche Bewertungen: 17

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stringer Bell

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
A115 - Der Sturz (Autobiografischer Bericht von Thomas Middelhoff)
A115 - Der Sturz (Autobiografischer Bericht von Thomas Middelhoff)
von Thomas Middelhoff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,00

10 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Straight outta JVA-Essen, 11. September 2017
"A115 - Der Sturz" ist keine klassische Autobiographie von Thomas Middelhoff sondern vielmehr eine Reportage über den Strafvollzug in Essen anhand der eigenen Erfahrungen, die Middelhoff nach dem präzedenzlosen Urteil gegen ihn sammeln musste. Hier spricht ein Mann, der durch diesen Prozess und die Vollstreckung des Urteils nicht nur sein Vermögen und sein gewohntes Umfeld sondern auch seine Gesundheit verloren hat. Vor diesem Hintergrund wirkt es fast bewundernswert, wie sachlich und nüchtern Middelhoff Seite für Seite Schwächen des deutschen Strafvollzugs beschreibt und mit eigenen Erfahrungen belegt. Dieses Buch, das wohl im laufenden "Wahlkampf" irgendwo in den Feuilletons dieses Landes schnell untergehen wird, wäre eine hervorragende Diskussionsgrundlage, um viele Missstände unseres Rechtssystems öffentlich zu diskutieren. Diese Chance wird m. E. jedoch aus folgendem Grund vertan:

Middelhoff zeigt nur die Missstände auf, die im widerfahren sind. Er übt viel Kritik und hierbei fast gar keine bei sich selbst. Das wäre grds. bei diesem Schicksal sogar nachvollziehbar, wäre man nicht eine Person non grata, auf die eine regelrechte Hexenjagd von Seiten der Medien seit Prozessbeginn veranstaltet wurde. So nutzen die Medien das Buch und schlagen einfach wieder mal drauf á la "er zeigt noch immer keine Reue" etc. Das ist schade, weil das Buch sehr gut geschrieben ist und viele Fragen aufwirft, die es zu beantworten gilt. Anhand des Echos, das das Buch nicht verdient hat, kann sich Middelhoff aber doch noch im Recht sehen.
Fast schon peinlich antwortet Der Spiegel in einer ersten Reaktion auf das Buch, dass das eine Ressort Deutschland 1 eigentlich Deutschland 2 hieß und das Essen mit Esch kein Abend- sondern ein Mittagessen war. Glauben Sie mir, bei den Anschuldigungen, die sehr anschaulich in diesem Buch dargestellt wurden, sind das reine Lappallien und diese Reaktion letztendlich ein Eingeständnis alledem.

Zuletzt möchte ich selbst noch ein paar Fragen aufwerfen, die ich mir beim Lesen des Buchs gestellt habe:
Ist das schriftliche Strafverfolgungsbegehren einer Bundesjustizministerin salonfähig geworden in einer Zeit, in der die Bundeskanzlerin auch schon mal als Literaturkritikerin auftritt "bewusst verletzend" (Böhmermann), "nicht hilfreich" (Sarrazin)?
Wäre es Middelhoff anders ergangen, wenn er in Bayern angeklagt worden wäre? Dort, wo die Welt noch in Ordnung ist, wo niemand wusste, welchen Umfang die Steuerhinterziehung von Herrn H. überhaupt hatte, man sich aber über das (milde) Strafmaß schnell im Klaren war...


Alles Endet (Aber Nie die Musik) (4 Track EP)
Alles Endet (Aber Nie die Musik) (4 Track EP)

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vorgeschmack aufs nächste Album?, 21. Februar 2014
Da die meisten Interessenten sicher schon das Album "Hinterland" besitzen, ist die Frage nach dem zusätzlichen Erwerb einer Singleauskopplung immer gerechtfertigt. Für mich persönlich war es das nie wert, denn Remixversionen hätte man sich eh fast immer sparen können...

Hier ist alles anders. Tatsächlich liefert Casper hier mit seiner EP und den zwei neuen Tracks "Nie genug" und "In der Luft" neues Rap-Material, das den Kauf mehr als rechtfertigt. Ich würde nicht so weit gehen und sagen, hier ist der alte Casper á la "Die Welt hört mich" oder "Hin zur Sonne" zurück, den sich noch immer viele Fans gerade nach dem letzten Album zurückwünschen. Nein, da rappt ein aktueller Casper, ein Casper, der mit seinen letzten Musikproduktionen musikalisch unheimlich gewachsen ist und diese Skills lyrisch in "In der Luft" einsetzt, um selbstreflektierend abzurechnen. Der Sound erinnert hierbei an eine Mischung aus mobb deeps "shook ones part II" und nas' "halftime".

In seinem letzten 16 bars-Interview erzählte Casper, dass er gerade Beats pickt und schon verschiedene Ideen für ein klassisches Rapalbum niederschreibt. Durch diesen Vorgeschmack hofft man, dass ein solches Album hoffentlich tatsächlich weiterverfolgt wird. "Alles endet (aber nie die Musik)" ist ein perfekter Vorgeschmack hierfür.


Seite: 1