Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longss17
Profil für Movieking > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Movieking
Top-Rezensenten Rang: 4.217
Hilfreiche Bewertungen: 775

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Movieking

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Achterbahn / Rollercoaster (EU-Import mit deutschem Ton)
Achterbahn / Rollercoaster (EU-Import mit deutschem Ton)
DVD ~ George Segal
Wird angeboten von DVD STORE SPAIN
Preis: EUR 19,00

4.0 von 5 Sternen Herausgeber unbekannt, 16. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die BD ACHTERBAHN (ROLLERCOASTER 1977) zunächst mit einem Philips-TV von 2010 abgespielt und die Dialoge nur ansatzweise mitbekommen. Zu Filmbeginn weisen 2 Tafeln darauf hin, dass man den Sensurround-Sound der originalen Kino-Beschallung nachempfinden wolle, weswegen der heimische Player den zentralen Mittelkanal stumm bleiben lasse. Bedeutet, dass alle Tonspuren dieser BD die Musik- und Nebengeräusche gegenüber der Sprache vorrangig wiedergeben, sodass die Dialoge zu leise herüberkommen. Quasi ein Auf und Ab des Tons im Rhythmus der, was ein ständiges Regulieren der Lautstärke mit der Fernbedienung erforderlich macht. Erst der Kopfhörerempfang mit einem TV-Gerät neuerer Bauart erbrachte dann wieder die gewohnte Tonqualität.

Das Sensurround-System wurde 1974 von der amerikanischen Filmindustrie als Gimmick erfunden, um dem Kinopublikum das akustische und vibrationale Erlebnis von Erdbeben, Explosionen, Achterbahnfahrten und Motorgeräuschen realistischer zu vermitteln. Im praktischen Gebrauch sollen die hohen Schallfrequenzen allerdings auch Schäden in verschiedenen Lichtspielhäusern angerichten haben. Letztendlich wurde dieses System auch aufgrund hoher Einrichtungskosten und mangelnder filmischer Einsatzmöglichkeiten nach wenigen Jahren – ähnlich dem 3-D-Verfahren - wieder ad acta gelegt.

Als in den 70er Jahren die Filmerträge zunächst wieder rückgängig waren, setzten die Studio-Strategen u.a. auch auf das neu entwickelte Genre des Katastrophenfilms, das jahrelang weltweit mit Hits wie die AIRPORT (1970) - Reihe, DIE HÖLLENFAHRT DER POSEIDON (1972), ERDBEBEN (1974), FLAMMENDES INFERNO (1974), DIE HINDENBURG (1975), ACHTERBAHN (1977), METEOR (1979) usw. die Kinokassen gefüllt hat.

ACHTERBAHN ist eine bunte Mischung aus Familien- und Kirmes-(Vergnügungspark-) Idylle gepaart mit einem skrupellosen Erpresser und gediegener Detektivarbeit. Angereichert wird die interessante Handlung etlichen Achterbahnfahrten aus der Mitfahrerperspektive einem passenden leierorgeligen Soundtrack sowie einigen namhaften Akteuren wie George Segal, Richard Widmark, Susan Strasberg, Timothy Bottoms und Henry Fonda. Das alles ergibt einen auch heute noch spannenden Actionfilm, der möglicherweise den späteren Karstadt-Erpresser 'Dagobert' zu seinen Straftaten inspiriert hat.

Die Qualität dieser BD braucht den Vergleich mit seinem US-Pendant übrigens nicht zu scheuen. Das 40 Jahre alte Material weist erstaunlich wenige Bildfehler auf und die Bildstruktur wirkt insgesamt etwas dichter als auf der US-BD. In den anfänglich sehr dunklen Szenen weisen beide Scheiben naturgemäss eine sehr geringe Plastizität auf, dafür kann MONTANA RUSA in den später taghellen Kirmes-Aufnahmen mit umso stärkerer Effizienz in puncto Klarheit und Farbstärke aufwarten. Als Ausstattung gibt es neben den 6 Tonspuren plus entsprechender UTs noch den Trailer und eine Bildergalerie.

Solange es keine offizielle Veröffentlichung auf dem hiesigen Markt gibt, ist diese spanische Edition mit deutschem Ton die einzige Alternative für BD-Fans.


Vaterland - Nach dem Roman von Robert Harris [Limited Edition]
Vaterland - Nach dem Roman von Robert Harris [Limited Edition]
DVD ~ Rutger Hauer

4.0 von 5 Sternen Gross-Germania im Jahre 1964, 27. Juli 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der britische Journalist und Autor Robert Harris (* 1957) liess 1992 sein erstes Buch mit dem Titel FATHERLAND veröffentlichen, eine Mischung aus Science Fiction und Kriminalroman, in dem das Dritte Reich durch die Entwicklung neuer Waffen 1945 einen Separatfrieden mit den USA und Grossbritannien erwirkt, während die russische Grenze weiterhin unbefriedet bleibt. Deutschland wird im Film 'Germania' bzw. 'Gross-Germania' genannt und eine öffentliche Aufarbeitung der KZ-Verbrechen hat nie stattgefunden. Hitler und Konsorten bleiben an der Macht, SS-Leute übernehmen den gehobenen Polizeidienst und stehen im Machtgefüge allerdings unter der Geheimen Staatspolizei (GESTAPO). An Hitlers 75. Geburtstag hat sich der amerikanische Präsident Joseph Kennedy in Berlin angesagt, um mit dem Führer einen neuen Friedensvertrag zu ratifizieren.

Ein Mordfall und ein vermeintlicher Selbstmord landen auf dem Tisch von SS-Kommissar Xaver März, der schnell einen Zusammenhang der beiden Opfer mit Heydrichs Wannsee-Konferenz (Thema 'Endlösung') von 1941 und den früheren Todesfällen anderer Teilnehmer dieses Kreises erahnt. Ihm zur Seite steht eine amerikanische Journalistin deutschen Ursprungs, Charlotte Maguire, die vom Treffen zwischen Hitler und Kennedy berichten soll und brisantes Material von einem ehemals hochrangigen Nazi zugespielt bekommt. Auch die GESTAPO hat Wind davon bekommen und versucht, März weitere Untersuchungen zu untersagen und Maguire zu inhaftieren bzw. mundtot zu machen. Ein Wettlauf beginnt.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Buchausgabe erschien im März 2017 ein Artikel von Robert Harris in der WELT, in der sich der Autor auf typisch britische Art über die damaligen Befindlichkeiten der Deutschen Botschaft lustig macht. Nur sein Gedächtnis scheint dabei nicht mehr so ganz zu funktionieren. Sein Artikel beginnt nämlich mit dem Satz ' Haben Sie sich schon einmal vorgestellt, Hitler hätte den Krieg gewonnen ? In meinem Roman VATERLAND habe ich es getan und der deutsche Botschafter war not amused.' Na ja, Herr Harris, weder in ihrem Buch noch im Film ist davon die Rede das Hitler den 2. WK gewonnen habe. Nach dem Scheitern der Invasion von 1944, hat es lediglich eine Art Patt der Superwaffen gegeben, die die westlichen Alliierten dazu bewogen hat, ihre Kriegsaktivitäten ruhen zu lassen bzw. einzustellen, zumal die Sowjetunion schon lange vor Kriegsende als künftiger Erzfeind der freien Welt gehandelt wurde.

Der Film VATERLAND (1994) ist eine amerikanische TV-Produktion von HBO, gedreht wurde in Prag mit dem NL/US-Star Rutger Hauer, britischen Haupt- und tschechischen Nebendarstellern. Der blonde Hauer (bei uns bestens bekannt als Replikant aus dem Film BLADE RUNNER 1982 und als 'Boogie Man' aus HITCHER, DER HIGHWAY KILLER 1986) ist die allesüberstrahlende Kraft in diesem Werk. Er diente nicht umsonst in vielen internationalen Produktionen als versatil einsetzbarer Charakter, dessen Gesichtmimik ihn sowohl überlegt und beruhigend als auch böse und bedrohlich erscheinen lassen kann. Seine Partnerin in VATERLAND, die Britin Miranda Richardson, macht als Charlotte Maguire für meinen Geschmack einen zu hibbeligen und zu nassforschen Eindruck. Als überwachter Gast in einer Diktatur wie Nazideutschland, hätte ihr mehr Respekt und Ängstlichkeit besser zu Gesicht gestanden. Die übrigen Darsteller spielen solide, aber eher zurückhaltend.

Von den Prager Lokalitäten wurde guter Gebrauch gemacht. Eine Art Palais und mehrere moderne Gebäude ahmen recht glaubwürdig eine berliner Szenerie von 1964 nach. Dazu wurden computertechnisch einige Modelle von Albert Speers geplantem Hauptstadtneubau eingefügt. Die verwendeten Autos jedoch haben natürlich die Kritik der Kenner auf sich gezogen. Mir ist in puncto Ausstattung nur das grosse Werbeplakat für die Beatles unangenehm aufgefallen, dass die als Vertreter des Erbfeinds Grossbritannien sicherlich in einem Hitlerdeutschland niemals öffentlich beworben worden wären. Das geht wohl auf das Konto britischen Humors. Vom historischen Standpunkt betrachtet glaube ich ausserdem nicht, dass es den Nazis gelungen wäre, das Geschehen in den zahlreichen KZs über mehr als 20 Jahre geheimzuhalten.

FAZIT : Ein durchaus interessanter Denkansatz dient als Hintergrund eines ungewöhnlichen Krimis, der für eine TV-Produktion recht üppig verfilmt worden ist. Leider fällt das Finale von VATERLAND etwas vom ansonsten sehr guten Film ab. Einem sehr rührseligen Gespräch zwischen März und seinem kleinen Sohn folgt eine kurze Schiesserei mit Gestapo-Schergen, die März schliesslich schwer verletzt durch sein Wohngebiet irren lässt, während seine Komplizin Charlie sich einfach auf eine Parkbank setzt und auf ihre Verhaftung wartet. Punktabzug !

DVD : Robert Harris erzählt in seinem Artikel, dass 1992 kein deutsches Verlagshaus sich wegen der Hitler-Thematik seines Buches annehmen wollte. Erst ein schweizerischer Verleger habe schliesslich eine deutschsprachige Ausgabe ermöglicht. Auch hier scheint Herrn Harris das Gedächtnis verlassen zu haben, denn das Buch wurde auch vom Wilhelm Heyne Verlag, München, herausgegeben.

Diese DVD ist eine österreichische Edition. Bild- und Tonqualität kann man als gut bezeichnen. Bildformat 1,33 : 1, Laufzeit 106 Minuten, deutsche und englische Tonspur, ansonsten ausser Wendecover und Trailer keine weitere Ausstattung.


American Crime Story: The People V. O.J. Simpson - Season 1 [Blu-ray]
American Crime Story: The People V. O.J. Simpson - Season 1 [Blu-ray]
DVD ~ John Travolta
Preis: EUR 29,99

3.0 von 5 Sternen Amerikas grösster Medienprozess, 21. Juli 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die 10-teilige Serie von den Machern der AMERICAN HORROR STORY behandelt die Ereignisse um die vermeitlichen Morde des Football-, Film- und Fernsehstars O.J. Simpson an seiner Exfrau Nicole Brown-Simpson und dem Kellner Ronald Goldman im Juni 1994 sowie dem anschliessenden Strafprozess, der aufgrund seines medialen Interesses bis heute als Amerikas 'Prozess des Jahrhunderts' gilt. Dieser Fall enthielt aber auch sämtliche Zutaten, die den Begriff TV-Sensation gerechtfertigt haben.

Hollywoodflair, schillernde Persönlichkeiten, blutige Morde, eine Live im TV von einem Highway übertragene Flucht des Hauptverdächtiger, der zuvor als Sportler, Werbeikone und Film-und Fernsehdarsteller sehr beliebt gewesen war, jede Menge Indizien inklusive 7 Notrufe Nicoles und reichlich Blutspuren an Simpsons Kleidung, Wagen etc., die fast alle gegen ihn sprachen, ausgezeichnete Verteidiger, die geschickt alle Schwächen der Anklage ausnutzten und immer wieder die 'Rassenkarte' zogen.

Am Ende war es ein am Tatort aufgefundener Handschuh, nass geworden und wieder eingetrocknet, den Simpson im Gerichtssaal vor laufenden Kameras schauspielerisch kongenial mit sichtlich gespielter Mühe überzog, der die überwiegend aus ethnischen Minderheiten bestehenden Geschworenen bewog, Simpson vom Vorwurf des Mordes freizusprechen. Aber den schweren Verdacht, der auch nach dem Urteil noch auf ihm lastete, wurde Simpson nicht mehr los. Selbst sein persönlicher Anwalt Robert Kardashian hat sich moralisch für den Freispruch seines Freundes geschämt.

Im Zivilprozess ging die Jury weit weniger zimperlich mit dem Ex-Star um und sprach den Hinterbliebenen 33,5 Mio. Dollar Entschädigung zu, von denen bisher aber nur ein geringer Teil geflossen – da nicht pfändbar – ist. Auch Simpson selbst wurde 2007 von der Gerechtigkeit eingeholt, als er Dank seines ungezügelten Temperaments zusammen mit 3 Komplizen einen bewaffneten Raubüberfall auf 2 Trophäensammler verübte, um so eigene Erinnerungsstücke zurückzuerhalten. Simpson wurde zu einer Gefängnisstrafe zwischen 9 und 33 Jahren verurteilt und bemüht sich zur Zeit um seine Freilassung.

Nach diversen Büchern und TV-Dokus über das Thema, hat jetzt Hollywood die Geschichte dieses Falls unter dem Titel AMERICAN CRIME STORY : THE PEOPLE V. O. J. SIMPSON (2016) in Szene gesetzt. In 10 Folgen werden fast alle Aspekte des Strafprozesses beleuchtet :

- Simpson ist ein sehr beliebter, aber simpelgestrickter Zeitgenosse, der lange nichts aktiv zu seiner Entlastung beisteuern kann, bis sein grosser Auftritt mit den Handschuhen kommt.
- Die Herren Verteidiger, insbesondere Johnnie Cochran, Robert Shapiro und F. Lee Bailey, intrigieren, wetteifern und streiten sich untereinander um Erfolg, Ruhm, Ehre und natürlich Penunze. Sie liefern aber am Ende trotzdem gute Arbeit ab.
- Die Anklage ist zwar juristisch mit Marcia Clark und Christopher Darden gut besetzt, verlieren aber im Verlauf des 10monatigen Prozesses den zweiten Ankläger William Hodgman aus gesundheitlichen Gründen. Trotzdem bleiben sie siegessicher, haben sie doch jede Menge Indizien auf ihrer Seite. Gegen sie spricht ihr eigener Hauptbelastungszeuge, der ermittelnde Kommissar Fuhrman, ein 'Bilderbuch-Rassist', der seine Ansichten auch noch auf Band hinterlassen hat.
- Richter Lance Ito, dessen Ehefrau als Anwältin ebenfalls auf den Bändern rassistisch beleidigt wird, hätte eigentlich wegen Befangenheit abgelöst werden müssen. Trotzdem zog er das Ding bis zum Ende durch, weil keine der Parteien eine Prozess-Wiederholung riskieren wollte.
- Die Geschworenen, überwiegend Afroamerikaner, wurden zwar während des Prozessverlaufs ohne Zugang zu jedweden Medien hermetisch in einem Hotel abgeschirmt, dürften aber dennoch aufgrund protestierender Menschenmengen vor dem Haus mitbekommen haben, das die Mehrzahl der schwarzen Bevölkerung ihren 'Nationalhelden' als unschuldig erachtet. Nach dem Urteil sagt einer der Verteidiger gegenüber seinem Mandanten: 'Das ist der erste Prozess in den USA, in dem der Angeklagte wegen seine schwarzen Hautfarbe freigesprochen wurde'.

Am Ende der letzten Folge werden die Schauspieler den echten Charakteren gegenübergestellt und deren weiterer Lebenslauf angegeben. Von einer Ausnahme abgesehen, hat sich die Produktion hierbei durchaus Mühe gegeben, dem Ähnlichkeitsfaktor Genüge zu tun :
- Stardarsteller ist natürlich Mit-Produzent John Travolta als Verteidiger Shapiro, der mit unerschütterlichem Selbstvertrauen und botoxiertem Gesicht durch die Szenerie stakst. Für mich der auffälligste Charakter dieser Serie.
- Als Zweiter folgt Simpsons schwarzer Verteidiger Johnnie Cochran, gespielt von Courtney B. Vance, ebenfalls sehr glaubhaft als karrieregeiler und egozentrischer Anwalt.
- David Schwimmer gibt Simpsons Freund und Privatanwalt Robert Kardashian als einen intelligenten und sensiblen Typen, der zunächst an seinen Kumpel glaubt, aber im Prozess innerlich immer weiter von ihm abrückt und als Einziger den Sieg seine Mandanten nicht mitfeiert.
- Sarah Paulson, die mir am besten in AMERICAN HORROR STORY als Reporterin Lana Winters und als Siamesisches Zwillingspaar Tattler gefallen hat. Hier spielt sie die mit privaten Problemen behaftete Staatsanwältin Marcia Clark und gibt - wie zu erwarten war – wieder eine solide Performance.
- Ihr zuseite steht der zweite Staatsanwalt Christopher Darden, gespielt von Sterling K. Brown, der sich auch als Betroffener immer wieder mit dem Thema Rassendiskriminierung auseinanderzusetzen muss und am Ende in die Falle 'Handschuh' der Verteidung tappt.

Casting von Orenthal James 'O.J.' Simpson : Cuba Gooding Jr. hat zwar mehr als einmal seine schauspielerischen Qualitäten unter Beweis gestellt, scheint dem Betrachter aber hier völlig fehl am Platze. Der echte Simpson war damals 1,85 Meter gross, breitschultrig, mit relaxter Körperhaltung und einem zumeist gewinnenden Siegerlächeln. Dagegen ist Gooding einen Kopf kleiner, schmaler und gedrungen. Ihm kann man die Schuld von seinem grüblerischen Gesicht ablesen, dessen Stirn er immer wieder wie ein Hush Puppy in Falten legt. Vielleicht ist Gooding mit einem der Produzenten gut befreundet oder er stand dort noch unter Vertrag oder man wollte mit seinem guten Namen Kasse machen oder er war schlichtweg der Preisgünstigste, der seinerzeit auf dem Markt war. Trotzdem bleibt er am Ende schlichtweg eine komplette Fehlbesetzung.

FAZIT : Offenbar sehr realistisch rekonstruiert und insgesamt sehenswert, wenn auch mit dem Gefühl einer fehlenden Hauptperson (O.J.) und mit etlichen Längen behaftet. Insbesondere Episode 6 bildet einen grossen Durchhänger in der Serie. Nach rund 550 Minuten Laufzeit sollte sich der Betrachter nun auch wirklich ausreichend über den Fall informiert fühlen.

AMERICAN CRIME STORY soll zu noch nicht feststehenden Sendeterminen fortgesetzt werden mit den Ereignissen 'Mord an Gianni Versace' und 'Hurrikan Katrina'.

BD : Die Serie besteht überwiegend aus Innenaufnahmen, somit ist das Bild sehr gelb- bzw. braunlastig. Ansonsten technisch o.k. genauso wie der Ton. Untertitel vorhanden. Boni: Eine Art Making Of (29 Min.) und Zeitablauftafeln mit Szenen aus der Serie runden dieses Produkt ab.


The Barber - Das Geheimnis von Revelstoke
The Barber - Das Geheimnis von Revelstoke
DVD ~ Malcolm McDowell
Wird angeboten von momomaus2014
Preis: EUR 0,80

1.0 von 5 Sternen Ein Killer macht noch lange keinen Thriller, 14. Juli 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Weihnachtszeit in Revelstoke, Alaska. Kälte und wochenlange Dunkelheit zerren an den Nerven der überwiegend männlichen Bewohner des kleinen Dorfes. Die Stimmungslage wird noch verschärft, als in kurzer Abfolge zwei junge Frauen ermordet aufgefunden werden. Lucy, die Taxiunternehmerin und Jewels, die Sekretärin des Sheriffbüros. Beide Frauen hatten diverse Männerbeziehungen im Dorf gehabt. Erster Hauptverdächtiger ist Lucys Ehemann Cecil, der zudem reichlich mit der Flinte herumfuchtelt. Zweiter Verdächtiger ist der im Dorfe unbeliebte Sheriff Vance Corgan, der ein Verhältnis mit einer oder gar beiden Frauen hatte. Da seine Kompetenz schwer in Zweifel geraten ist, wird das FBI alamiert. Ein arroganter Agent namens Crawley erscheint mit einigen Kollegen in Revelstoke um die Fährte nach einem berüchtigten Serienkiller aufzunehmen. Aber der vielgescholtene Sheriff geht seine eigenen Ermittlungswege, die ihn direkt zum Dorffriseur Dexter Miles führen. Der sitzt gemütlich in seinem warmen Barbershop und ist durch das ganze Getratsche seiner Kunden ständig Uptodate. Bevor Chief Corgan ihn überführen kann, wird dieser vom eifersüchtigen Cecil erschossen. Zeit für Dexter Miles die Zelte in Revelstoke abzubrechen. Auf der Fahrt in die Ferne kreuzen sich seine Wege noch mit dem Gerichtsmediziner und Agent Crawley, die beide wichtige Dokumente über den Killer mit sich führen …......

Ein anonymer Frauenmörder geht seiner Bestimmung nach und zieht unbehelligt von Ort zu Ort in den Staaten weiter. Ein guter Storyschreiber hätte daraus einen interessanten Streifen fertigen können, aber Michael Bafaro (Regisseur, Autor und Produzent in Personalunion) hat mit all seinen rund 10 Film-Projekten bisher weder beim Publikum noch bei der Fachpresse für Begeisterung sorgen können. Schon der Titel THE BARBER (2001) wird mit dem deutschen Zusatz DAS GEHEIMNIS VON REVELSTOKE ad absurdum geführt, denn es suggeriert dem Zuschauer ja schon die Auflösung. Der Film hat einen unglaublich blöden Beginn, in dem zwei besoffene Dörfler sich als Wilderer durch die Gegend blödeln, bevor sie auf die erste Leiche treffen. Hieraus entwicklet sich das Grundmotiv dieses Werkes, das ständig die scheinbar dauerbetrunkenen, beklopften Hinterwäldler in Kontrast zu den arroganten FBI-Schnöseln und Schlaumeier Serienkiller setzt. Von echter Polizeirecherche ist da wenig zu sehen, vielmehr wird die Zeit mit dem Geplapper der örtlichen Dumpfbacken im Pub vertan. Jeder belebt die Gerüchteküche, aber die Story kommt nicht richtig in Fahrt. Von den FBI-Profis darf nur Agent Crawley etwas Menschlichkeit zeigen, als er sich sturzbesoffen mit der neugierigen Jewels einlässt. Da kein Gärtner als üblicher Täter zur Hand ist, hat der Friseur hier ein leichtes Spiel mal wieder ungeschoren davonzukommen. Dexter Miles, der in dem öden Städtchen eh nicht viel zu tun hat, wird gegenüber dem Betrachter als Erzähler aus dem Off eingesetzt und gibt einige Binsenweisheiten zum Besten, über seine eigene Motivation und Gefühlslage aber so gut wie nichts. Mit einer milden, da vorhersehbaren Pointe im Finale ist der Rest des Films leider auch nicht mehr zu retten.

Malcolm Mcdowell ist quasi die Hauptattraktion von THE BARBER, einer britisch-kanadischen Coproduktion. Das erklärt auch, warum das echte Revelstoke in British-Colombia (Kanada) und nicht in Alaska (USA) liegt. Mcdowell ist ein unglaublich vielgebuchter Akteur mit einer entsprechend langen Tätigkeitsliste von 1968 bis heute. Zu den bekanntesten Werken des gebürtigen Engländers zählen IF (1968), A CLOCKWORK ORANGE (1971), CALIGULA (1979) und BLUE THUNDER/ DAS FLIEGENDE AUGE (1983). Sein spitzes Gesicht, seine durchdringenden blauen Augen und seine kecke Stupsnase machen ihn zu einem von Hollywoods Lieblingsschurken, der allerdings auch andere Facetten auf Lager hat. Zur Drehzeit von THE BARBER war Mcdowell zwar erst 58 Jahre alt, aber die schummrige Ausleuchtung des Films, seine weissen Haare und das ausgemergelt wirkende Gesicht lassen ihn wesentlich älter erscheinen. Mcdowell bekommt in THE BARBER leider keine Möglichkeit seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und kann daher diesem Machwerk auch keine Glanzlichter aufsetzen. Sehr enttäuschend !!

FAZIT : Ich enpfinde diesen Streifen als langweiligen, actionlosen, dialoglastigen dunklen Klump, dessen Örtlichkeit nicht nur die Einwohner depremiert, sondern auch den Betrachter durch seine Einöde mächtig zum Einnicken einlädt. THE BARBER ist ein Billigprodukt (Drehkosten abgeblich USD 1 Mio.), das weder als Satire (absolut unlustig) noch als Krimi (viel zu spannungslos) funktioniert, dafür aber mit Sicherheit als Abschreibungsprojekt.

DVD : bietet passend zum Film ein überwiegend schwammiges, kontrastarmes Bild. Der Ton dagegen geht in Ordung. Englische Spur, UTs oder sonstige Extras : sine.


Blutige Seide - Mediabook Cover-Motiv 2 (Blu-Ray + DVD + 24-seitiges Booklet- limitiert auf 500 Stück!!)
Blutige Seide - Mediabook Cover-Motiv 2 (Blu-Ray + DVD + 24-seitiges Booklet- limitiert auf 500 Stück!!)
DVD ~ Eva Bartok
Wird angeboten von sofort lieferbar
Preis: EUR 39,94

3.0 von 5 Sternen 6 Frauen für einen Mörder, 31. Mai 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im Modeatelier 'Christian Haute Couture' reduziert ein maskierter Killer das weibliche Personal, namentlich Isabella, Nicole, Peggy, Greta, Tao-Li und ? Die Polizei vermutet den Täter im Umkreis des Ateliers. Sie vernimmt und verhaftet vorübergehend alle männlichen Verdächtigen, wie den Geschäftsführer Morlacchi, den Modezeichner Lazzarini, den Hausmeister Marco, den Grafen Morelli und den Antiquitätenhändler Scalo. Aber es gibt Überschneidungen zwischen Arrestzeit und den Morden. Die Suche geht weiter........

Mario Bavas Film BLUTIGE SEIDE, eine italienisch-französisch-deutsche Co-Produktion von 1964, gilt als erster namhafter Vertreter des vor allem in den 60er und 70er Jahren berühmt gewordenen 'Giallo-Films' (benannt nach dem gelben Papier auf dem in Italien früher Billigromane gedruckt wurden). Dieses Subgenre entwickelte sich aus dem Kriminal- und dem Slasherfilm und handelte überwiegend von maskierten Serienkillern, die auf möglichst effektvolle Art vorzugsweise Frauen umbrachten. Bei den Giallos stachen überwiegend die sorgfältig ausgearbeiteten Spannungs- und Mordszenen hervor, häufig unterstützt von effektvoller Kameraarbeit, Ausstattung, Beleuchtung und Soundtrack. Dagegen warf die häufig unrealistische Story keinen Glanzpunkt ab. Auch die zumeist unbekannten Schauspieler erwarben in den Giallos nur wenige Meriten.

Wie viele seiner italienischen Giallo-Kollegen (z.B. Dario Argento, Umberto Lenzi, Lucio Fulci, Sergio Martino), so bediente sich auch Mario Bava (1914 – 1980) für seine Arbeiten oft an trendorientierten Themen, die zuvor schon internationalen kommerziellen Erfolg gesichert haben. Nach seinem Erstlingserfolg DIE STUNDE WENN DRACULA KOMMT (1960) drehte Bava querbeet durch die Gebiete Horror, Science Fiction, Western und eben Krimis. Als Kameramann und Regieassistent hatte er seinen Job von der Pike auf gelernt. In den 70ern hielten die Giallos übrigens auch Einzug in die inzwischen ausgelutschte deutsche Edgar-Wallace-Serie. Nach so tollen Titeln wie DAS GEHEIMNIS DER GRÜNEN STECKNADEL und DAS RÄTSEL DES SILBERNEN HALBMONDS (beide 1971) wurde die einst so geliebte Serie mit italienischer Hilfe endgültig zu Grabe getragen.

In meinen Augen wirken die 3 Hauptdarsteller von BLUTIGE SEIDE (Eva Bartok, Cameron Mitchell und Thomas Reiner) während des gesamten Streifens ein bischen statisch und unengagiert.Vielleicht hat man ihnen den Storyverlauf nicht hinreichend erklärt oder sie haben sind im italienischen Gequater der Filmcrew isoliert gefühlt. Dafür veredelt Meister Bava seinen Streifen durch Stil und Eleganz der Modebrache mit üppiger Ausstattung, pastellartigen Farben, individueller Beleuchtung und kongenial gefilmten Sequenzen. Auch das jazzige Trompetenthema aus Vor- und Abspann bleibt dem Zuschauer noch einige Zeit im Gehörgang. Es erstaunt, dass nicht die Kriminalpolizei sondern der Mörder sich unvermittelt selbst demaskiert. Seine Motivation erscheint abstrus und der Film endet schliesslich melodramatisch in einem zweideutigenden Finale, dass sowohl die Anzahl der ermordeten Frauen als auch den Original-Filmtitel (siehe oben) in Frage stellt.

Meine Lieblingsszene aus diesem Werk hat Bava leider versaubeutelt : der Mord im azurblauen Badewasser. Nach einem längeren, klärenden Dialog zwischen der Agenturbesitzerin Contessa Cristiana Cuomo (Eva Bartok) und ihrem Geschäftsführer Massimo Morlacchi (Cameron Mitchell) steht unvermittelt der maskierte Killer hinter dem ahnungslos im Bad liegenden Mannequin Tao-Li (Claude Dantes) und ertränkt es. Um einen Selbstmord vorzutäuschen, öffnet der Killer seinem Opfer mit einem Rasiermesser die Pulsadern. Langsam vermischt sich das Blutrot mit dem Azurblau und Tao-Li sinkt mit weit geöffneten Augen auf den Wannenboden. Für meinen Geschmack ist diese fast poetische Szene viel zu schnell abgedreht bzw. geschnitten worden. Zumal es sich hierbei um die Kernszene des Films handelt, in der sich der Killer vor dem Publikum zu erkennen gibt. Das unheilvolle Heranschleichen an das Opfer und Teile des Mordvorganges selbst fehlen leider. Warum hat Mario Bava diesen wichtigen Suspensemoment nicht besser ausgekostet ?

FAZIT : BLUTIGE SEIDE gibt die Richtlinien für künftige Giallos und andere Slasherfilme vor. Als Urvater seiner Art begeistert er auch heute noch viele Nostalgiker und Genrefans, die über gewisse Schwächen des Films gerne hinwegsehen.

BD : Erscheinungsbild und Wirkung von BLUTIGE SEIDE hängt unter anderem stark von der Farbsättigung der jeweils verfügbaren Filmkopie ab. Für die Bewertung der Bluray-Qualitäten habe ich zum Vergleichszweck auch die abweichende britische BD-Fassung von Arrow-Video hinzugezogen.

VZHANDEL (D)
BILD 3,5 von 5 : Wer als Nostalgiker noch mit Wehmut an die alten, etwas verwaschenen und nachcolorierten Aushangfotos aus der Zeit der 50er und 60er Jahre zurückdenkt, der liegt mit dieser BD genau richtig. Abgesehen von der Demaskierungsszene und dem Finale hinterlässt das Bild einen leicht antiquierten, aber farbstarken Eindruck. Die beiden Ausnahmen dagegen wirken vergleichsweise blass. Ausserdem ziert in mehreren Sequenzen ein durch die Bildmitte gehender dünner, schwarzer Strich.
TON 3 von 5 : Aus Kostengründen wurde nur die deutsche Tonspur aufgespielt. Für mich völlig ausreichend, da sie in meinen Ohren sowieso am besten klingt. Natürlich hört man ihr das Alter der Aufnahme an, aber sie ist trotzdem gut verständlich. Ausserdem möchte ich nicht auf die näselige Originalstimme von Thomas Reiner (berühmt geworden als Adjutant Spring-Brauner aus RAUMPATROUILLE) als Ispettori Silvestri verzichten.
EXTRAS 3 von 5 : ein 12-seitige Booklet mit Szenenfotos und einem Text von Martin Beine, ein (recht wissenschaftlich gehaltener) Audiokommentar von Pr. Dr. Marcus Stiglegger, ein TV-Interview (56 Min.) mit Cameron Mitchell aus den 80er Jahren (dt. UT), 4 Trailer aus verschiedenen Ländern, 2 Postergalerien mit Texten von Martin Beine sowie ein schönes Mediabook mit unterschiedlichen Postermotiven des Films. Leider keine UT für den Hauptfilm !!

ARROW-VIDEO (UK)
BILD 3,5 von 5 : das BD-Bild wurde für diese Veröffentlichung neu 2K-restauriert und auf Schärfe getrimmt. Es wirkt daher zwar frischer und knackiger als die deutsche Scheibe, dafür fehlt ihm aber der nostalgische Charme. Im übrigen ist die Körnung gröber und einige dunkle Bildstellen werden von blitzenden, kleinen weissen Pünktchen besprenkelt. Die Farbstärke bezeichne ich als Standard. Gegenüber der deutschen Scheibe tritt Bavas bevorzugtes 'Blutrot' hier nicht so plastisch hervor. Ausnahme bildet die bereits oben erwähnte Badewannen- bzw. Demaskierungsszene, die mit azurblauem Wasser aufwartet, während sein deutsches Pendant an dieser Stelle farblos bleibt.
TON 1 von 5 : die meisten europäischen Co-Produktionen mit Darstellern verschiedener Muttersprachen werden auf Englisch gedreht. Bei BLUTIGE SEIDE bzw. BLOOD AND BLACK LACE wurden aber keine Tonaufnahmen vom Set verwendet. Um die sprachlichen Unterschiede zu kaschieren wurden alle Fassungen nachsynchronisiert. Bei der englischen Version synchronisierte Paul Frees fast alle männlichen Darsteller. Entsprechend monoton und uninspiriert klingt diese Tonspur auch. Die italienische Fassung habe ich aus Verständisgründen nicht abgehört.
EXTRAS 5 von 5 : ein Audiokommentar, fünf verschiedene Dokumentationen über diesen Film, die Giallos und Mario Bava, das bereits o.g. TV-Interview, zwei Trailer, ein illustriertes Booklet, ein Amaray-Doppelcover und englische UT.

TRIVIA für Fussballfans : Vergleichen Sie im Web mal das Aussehen des Hausmeisters Marco (Massimo Righi) mit einem Fussballbild von 1964/65 des Giovanni Trapattoni. Na, i due non si vede sorprendentemente simili ?
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 1, 2017 9:15 PM MEST


Die Männer vom K 3 - Die komplette erste Staffel [4 DVD]
Die Männer vom K 3 - Die komplette erste Staffel [4 DVD]
DVD ~ Harald Dietl
Preis: EUR 29,90

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Old School Krimis, 3. Mai 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit der Veröffentlichung von DIE MÄNNER VOM K3 (38 Episoden produziert 1988 bis 2003) schliesst sich so langsam der Kreis bedeutender deutscher Krimiserien, die auf DVD erhältlich sind. Das Kommissaren-Team besteht aus 4 Leuten, die einen 'Gemischtwarenladen' an Verbrechensfällen in Hamburg und Umgebung lösen. Der Macher der ähnlich gestrickten Serie SONDERDEZERNAT K1 (23 Episoden produziert 1972 bis 1982, erhältlich auf DVD in 2 Boxen der ARD-Reihe STRASSENFEGER), Harald Vock, war auch bei DIE MÄNNER VOM K3 für Idee, Drehbücher und Produktion zuständig. Sein Tod im Jahre 1998 sowie der des Hauptdarstellers Hartmut Reck im Jahre 2001 führten schliesslich auch zum Ableben dieser Serie.

Ich bezeichne DIE MÄNNER VOM K3 mal als 'Old School Krimis'. Soll heissen, den Kern einer Episode bestreiten die Tatverdächtigen am jeweiligen Kriminalfall. An guten Darstellern wurde nicht gespart und so liest sich die Besetzungsliste wie ein 'Who is Who' damaliger deutscher Spitzenschaupieler. Dafür gibt es keine übermässig verquaste Psychologie in den Storys, kein überbordendes Privatleben der Kommissare als Lückenfüller, angenehm zurückhaltende Tätigkeitsdarstellung des Ermittlerteams, keine wichtigtuerischen Staatsanwälte, relativ wenige Spusi-Beamte oder schwadronierende Pathologen, die nur ihre Parts ausdehnen wollen, allerdings auch keine Gesangs- und nur wenige Spasseinlagen.

Über eines muss sich der Zuschauer vorweg klar sein : Anders als das 45 minütige Vorabendprogramm der verschiedenen SOKOs oder die berühmten Einstünder von DER KOMMISSAR, DERRICK, DER ALTE oder EIN FALL FÜR ZWEI, sind DIE MÄNNER VOM K3 – wie ihr grosser Bruder, der TATORT – 90 Minüter, die entsprechende Sendezeit zu füllen haben. Da Aussenaufnahmen und Actionszenen stärker ans Budget gehen, muss die Handlung bisweilen mit verlängerten Dialogszenen aufgefüllt werden. Daher sind hier mitunter vorkommende Längen bei der Betrachtung nicht zu vermeiden. Immerhin tröstet die Anwesenheit vieler beliebter und berühmter Gastschauspieler ein bischen über eventuelle kleine Schwächen hinweg.

Das Programm der ersten Staffel :
Kommissarenteam : Harald Dietl (als Kalle Feldmann), Hartmut Reck (als Ecki Schöller), Wolfgang Müller (als Tommi Beyer) und Alexander Pelz (als Pepe Kirchhoff).
1) Familienfehde (1988) mit Hansjörg Felmy, Sigmar Solbach, Renan Demirkan, Joost Siedhoff, Wolf Roth, Michael Schönborn, Dirk Dautzenberg, Gerda Gmelin.
2) Spiel über zwei Banden (1988) mit Michael Degen, Klaus Wildbolz, Uwe Friedrichsen, Volker Lechtenbrink, Karin Baal, Siegfried Kernen, Edgar Bessen.
3) Schützenfest (1988) mit Matthias Ponnier, Udo Schenk, Olga von Togni, Volker Lechtenbrink, Heino Ferch, Christine Wodetzky, Wolfgang Wahl.
4) Diamanten machen Freunde (1989) mit Karl Heinz Vosgerau, Peter Bongartz, Susanne Beck, Constanze Engelbrecht, Susanne Schäfer, Alexander Radszun.
5) Der Mann im Dunkeln (1989) mit Robert Atzorn, Christian Kohlund, Ralf Schermuly, Rainer Hunold, Anita Lochner, Eva Maria Scholz, Jan Fedder.
6) Tödlicher Export (1989) mit Ulrich von Dobschütz, Manfred Lehmann, Lutz Mackensy, Ute Christensen, Michaela May, Manfred Zapatka.
7) Augen zu und durch (1989) mit Günther Lamprecht, Hannes Jaenicke, Rüdiger Kirschstein, Ben Becker, Claudia Rieschel, Andrea L'Arronge.
8) Volle Deckung, Kopf runter ! (1989) mit Wolfgang Preiss, Claudia Wedekind, Klaus Guth, Monika Schwarz, Claudia Amm, Edwin Noel, Eberhard Feik.

DVD : Ich habe noch nicht alle Folgen komplett gesichtet, sondern bei den Nichtgesehenen nur Stichproben genommen. Aber soweit machen Bild und Ton einen passablen Eindruck. Die Amaraybox beinhaltet 4 Scheiben, bis auf Trailer und Wendecover wurde auf Extras verzichtet.


Das schwarze Museum (British Horror Classics 6)
Das schwarze Museum (British Horror Classics 6)
DVD ~ Michael Gough
Wird angeboten von Flohpreis
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Skuriler Gruselkrimi, 27. April 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem die britische Hammer Films Produktion ab 1957 mit Frankenstein, Dracula und der Mumie erfolgreich die Altstars der Universal Studios aus den 30ern wieder zum Leben erweckt hatte, setzten auch andere Produktionsfirmen aus England auf Horror- und Gruselstreifen. Im Filmgeschäft bleibt eben eine erfolgreiche Idee selten ohne Nachahmer. In technisch fortgeschrittener Zeit und dem Fernsehen als ernstzunehmendem Konkurrenten zum Kino, wurden diese Genrefilme dann auch im Breitwandformat und in Farbe gedreht.

Eine Serie von Frauenmorden erschüttert London. Edmond Bancroft, Zeitungskolumnist und Krimiautor geht als alter Bekannter der Kommissare bei Scotland Yard ein und aus und betreibt mit den Beamten Profiling über den Täter. Doch schon bald erfährt das Publikum, dass der verrückte Bancroft und sein Gehilfe Rick selbst hinter den Morden stecken. Bancrofts ganzer Stolz ist sein sogenanntes 'Schwarzes Museum', dass er im Keller seines Hauses in Konkurrenz zu Scotland Yards Kriminalmuseum eingerichtet hat. Es enthält eine grosse Anzahl teils abnormer Mord- und Folterinstrumente, darunter einen elektronischen Generator, mit dem Bancroft später seinen zu neugierigen Psychiater elektrolysiert. Zu den ebenfalls benutzten Geräte gehören ein Fernglass mit Stahlspitzen in den Okularen, eine grosse Eiszange und eine portable Guillotine. Der gehbehinderte Bancroft braucht die Mordtaten (nebst späterer Aufklärung) zur Steigerung seines Egos und Beweis seiner kriminalistischen Kompetenz. Seinem jungen Assistenten spritzt er ein Serum, worauf sich dieser in ein affenähnliches Wesen verwandelt. Schliesslich kommt es zwischen der Polizei, Bancroft, Rick und dessen Freundin zum Showdown auf dem Jahrmarkt, wo sich schon die ständig wiederholte Kirmesmelodie für den Zuschauer in ein akustische Folter verwandelt.

DAS SCHWARZE MUSEUM (1959) beschert uns 2 alte Bekannte, nämlich Michael Gough (Butler Alfred aus 4 BATMAN-Filmen der 90er Jahre) als Edmond Bancroft und Geoffrey Keen (spielte 6-mal Sir Frederick Gray in der James-Bond-Reihe) als Superintendent Graham. Dazu fällt die kurvenreiche und sehr bewegliche June Cunningham als Bancrofts Freundin Joan ins Auge. Während der britische Regisseur Arthur Crabtree mit HORRORS OF THE BLACK MUSEUM (OT) schon das Ende seiner Karriere erreicht hatte, war der amerikanische Drehbuchautor und Produzent Herman Cohen noch inmitten seines Schaffens als Initiator von B- (wenn nicht gar C-) Horrorstreifen, mit reisserischen Titeln, geringen Budgets aber verhältnismässig hohem Ertrag. Dieses Werk wurde produziert von der britischen Anglo-Amalgamated (bekannt für ihre 'CARRY ON'- Komödien) und vertrieben von Samuel Arkoffs American International Pictures (AIP), die unter anderem Roger Cormans Edgar-Allen-Poe Serie produziert hat.

DAS SCHWARZE MUSEUM setzt sich aus einer Mischung britisch-skuriler Boshaftigkeiten und amerikanischem Sadismus zusammen. Der Film spult ohne allzu störende Nebenhandlungen seine Thematik herunter, wobei die Kamera allerdings bei den blutigsten Szenen nicht ins Detail geht. Die Filmzensoren waren eben damals noch nicht bereit für den sogenannten Splatter. Angeblich soll die britische Fassung sogar früher noch um 3 Minuten gekürzt gewesen sein, nach heutigem Verständnis kaum vorstellbar. Wenn man die Story nicht gerade auf ihre Sinnhaftigkeit untersucht, bekommt man mit diesem Streifen ein sehr unterhaltsames Nostalgieprodukt aus den 50er Jahren mit angenehmem Grusel- und Horrorfaktor in einer Mischung aus FRANKENSTEIN und DR. JEKYLL & MR. HYDE zu sehen.

DVD : Ich habe mir zur Sicherheit auch die britische DVD angeschafft, nur um festzustellen, dass Inhalt und Lauflänge mit der deutschen Scheibe identisch sind. Bildmässig kommt die englische DVD nicht so gut davon, weil der Film nicht anamorph wiedergegeben ist. Dafür ist das Cover mit beidseitigen Filmplakaten gegenüber der deutschen Anolis-Ausgabe haushoch überlegen.

Das Bild der deutschen Ausgabe ist farbkräftig (mit herrlich-nostalgischem Charme) und mit ausreichendem Kontrast versehen, entsprechende leichte Altersspuren inklusive. Der Ton ist gut verständlich. Als Boni gibt es Trailer, Filmprogramm und Bildergalerie. Mehr ist hier auch nicht zu erwarten. Format 2,35 : 1 (anamorph), Laufzeit 78 Minuten.


Comedian Harmonists [Blu-ray]
Comedian Harmonists [Blu-ray]
DVD ~ Ben Becker
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Fünf Sänger und ein Pianist, 26. April 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Comedian Harmonists [Blu-ray] (Blu-ray)
Berlin 1928: der junger Musiker Harry Frommermann formiert nach amerikanischem Vorbild ein Vocalensemble (wobei Instrumente durch verschiedene Stimmlagen A-Capella nachempfunden werden) namens COMEDIAN HARMONISTS, bestehend aus drei Tenören, einem Bariton, einem Bass und einem Pianisten. Nach schwächelndem Start macht sich die Truppe durch überwiegend flotte und frivole Musik einen Namen und wird im In- und Ausland gebucht und begehrt. Mit der Regierungsübernahme der Nazis beginnt 1933 der Niedergang der Gruppe. 3 der Musiker sind jüdischen Glaubens und können der vorgeschriebenen Reichsmusikkammer nicht beitreten. Nach Abwicklung aller vertraglichen Verpflichtungen sieht sich die Gruppe 1935 zur Teilung gezwungen. 3 Mitglieder bleiben in Deutschland, nehmen neue Sänger auf und versuchen vergeblich als DAS MEISTERSEXTETT an frühere Erfolge anzuknüpfen. Die 3 Nichtarier zieht es zunächst nach Wien, wo auch sie sich wieder komplettieren und weiter unter dem Namen COMEDIAN HARMONISTS auftreten. Nach einigen erfolgreichen Tourneen rund um die Welt löst sich auch diese Truppe – genauso wie DAS MEISTERSEXTETT - 1941 auf.

Viele der Original-Gassenhauer von damals, wie Wochenend und Sonnenschein, Veronika der Lenz ist da, Mein kleiner grüner Kaktus, Ein Freund, ein guter Freund oder Das ist die Liebe der Matrosen sind sich bis heute in den Gehörgängen vieler Bürger verwurzelt. Für die Nachkriegsgeneration zum Beispiel präserviert von Sänger Max Raabe und dem Palastorchester, aber auch anderen zeitgenössischen Gesangsgruppen. Nur die Geschichte um die COMEDIAN HARMONISTS war der jüngeren Generation lange Zeit nicht gegenwärtig, als Eberhard Fechners Doku-Zweiteiler, mit Interviews der noch lebenden 4 Original-Mitglieder, vom NDR 1977 ausgestahlt wurde. Als Teil einer Aufklärungswelle über die Machenschaften der Nazis erfuhr dieser Zweiteiler viel Beachtung in der Bevölkerung und weckte das Interesse an Thematik und Musik der COMEDIAN HARMONISTS.

Regisseur, Kameramann und Produzent Joseph Vilsmaier (eher durch 'schwere Kost' wie STALINGRAD 1993 und SCHLAFES BRUDER 1995 bekannt) gelingt 1997 mit COMEDIAN HARMONISTS ein genauso flottes, humorvolles und bisweilen auch besinnliches Werk in der Atmosphäre der 20er und 30er Jahre. Der Film erzählt auf optisch sehr anspruchsvolle Weise episodenhaft und teils fiktiv Aufstieg, Erfolg und Zerfall des Vocalensembles und deren Partnerinnen. Das Werk besticht durch sein hervorragendes Timing und hat mit seinem hohen musikalischen Anteil nicht nur viele Nostalgiker emotional bewegt. Auch die Mischung von Originalsongs und nachgearbeiteten Stücken durch die 5 Gesangsdarsteller Ulrich Noethen, Ben Becker, Heino Ferch, Heinrich Schafmeister und Max Tidof - allesamt keine Profisänger - ist ausgezeichnet gelungen.

Wenn überhaupt leise Kritik an diesem stimmigen Opus aufkommen sollte, dann an der laxen und jovialen Charakterisierung des Gauleiters von Franken, Julius Streicher (Rolf Hoppe), der hier als kunstsinniger Theaterbesucher gezeigt wird und dem johlendem Jungvolk Einhalt gebietet. Der ehemalige Volkschullehrer, Frontkämpfer und Duzfreund Hitlers war für sein jähzorniges, despotisches und antisemitisches Auftreten berüchtigt. Nach der Reichskristallnacht 1938 bereicherte sich Streicher derart schamlos an jüdischem Besitz und der 'Vereinskasse', das es selbst der NSDAP zu viel wurde. Ein 'Ehrengericht' enthob ihn 1940 aller Ämter, aber Streicher lebte als Herausgeber seines Hetzblattes 'Der Stürmer' noch angenehm bis zum Kriegsende. Als Landschaftsmaler verkleidet wurde er 1945 von den Amerikanern enttarnt und als Hauptkriegsverbrecher vor Gericht gestellt, wo Streicher 1946 der Tod durch den Strang ereilte.

FAZIT : Trotz einiger Tragik ist COMEDIAN HARMONISTS eine überwiegend leichtlebige Komödie über eine deutsche Musikgruppe, die es beinahe an die Weltspitze geschafft hätte. Glänzende Darsteller, Glamour, Gesang und interessante Gruppendynamik vor dem Hintergrund repressiver Machthaber machen aus diesem Kinowerk ein preisgekröntes : Bayerischer Filmpreis und Deutsches Filmband in Gold 1998 sind verdiente Auszeichnungen dafür.

BD : Abgesehen von einigen dunklen Szenen (bei denen 'Bluray' häufig nicht besticht) ist das Bild farblich stark (besonders das Rot) und sehr kontrastreich. Der Ton kommt mir teilweise etwas zu stumpf vor und ich habe den Eindruck, dass hier mehr drin gewesen wäre.
EXTRAS : ausser Wendecover nichts. Das finde ich eindeutig zu wenig !
CD : wer noch versuchen sollte, den Original-Soundtrack zu erhalten sei vorgewarnt, dass die Songs auf der CD nicht heutigem technischen Standard entsprechen. Sie sind teilweise auch zu leise abgemischt. Für den Film wurde den gleichen Songs das historische Rauschen herausgefiltert.


Edgar Wallace Edition 2 [Blu-ray]
Edgar Wallace Edition 2 [Blu-ray]
DVD ~ Joachim Fuchsberger
Preis: EUR 36,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zweiter Wallace-Mix auf BD, 12. April 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Edgar Wallace Edition 2 [Blu-ray] (Blu-ray)
Anlässlich meiner 150. Rezension greife ich auf die beliebteste deutsche Filmreihe, die Edgar-Wallace-Serie zurück, die zwischen 1959 und 1972 unter der Federführung der Rialto-Film-Produktion entstand. Als es in meinen Jugendjahren Donnerstags noch eine ausführliche Kinoseite in unserer Tageszeitung gab, haben mich die Werbeplakate mit Titeln wie IM BANNE DES UNHEIMLICHEN, DER MÖNCH MIT DER PEITSCHE, DIE TOTEN AUGEN VON LONDON oder DER GORILLA VON SOHO gar schröcklichen Inhalt erahnen lassen. Sogar die ersten Fernseh-Ausstrahlungen dieser Streifen habe ich noch einigermassen ehrfürchtig verfolgt. Heute sind es mehr die humorigen Einlagen, die man mit schmunzelnder Nostalgie verfolgt.

Schon die erste Bluray-Box mit den Streifen DER FROSCH MIT DER MASKE (1959), DER HEXER (1964), DER HUND VON BLACKWOOD CASTLE (1967) hat gezeigt, was diese Technik noch an Bildschärfe und Details (allerdings auch an Verschmutzungen) aus dem alten Material herausholen kann. Jetzt darf sich die Fangemeinde, ein Vierteljahr später, auf Edition Nr. 2 mit den Werken DER FÄLSCHER VON LONDON (1961), DAS GASTHAUS AN DER THEMSE (1962) und DER ZINKER (1963) freuen.

Bezüglich Edition 1 gab es die Kritik der Überkontrastierung bei den Schwarzweiss-Streifen, was man übrigens häufig bei älterem Filmmaterial (siehe z.B. auch bei Staffel 5 von MIT SCHIRM, CHARME UND MELONE Bluray) antrifft. Hier lassen sich – je nach Sehgewohnheit – über den Player und/oder das TV-Gerät akteptable Regulierungen vornehmen. Beim Farbfilm DER HUND VON BLACKWOOD CASTLE sind übrigens die Bildverbesserungen gegenüber der DVD noch wesentlich besser erkennbar.

Was die Veröffentlichkeits-Reihenfolge angeht, so habe ich aus Anfragen an den Herausgeber UNIVERSUM im Netz gelesen, dass die Filme nach qualitativen Gesichtspunkten ausgewählt wurden, wobei seinerzeit eben auch noch nicht feststand, ob überhaupt alle Wallace-Filme auf BD verarbeitet werden können. Aber auch ungeachtet der Reihenfolge werden die Fans sicher froh sein, möglichst viele Streifen veröffentlicht zu sehen.

Die erste Verpackung der BDs ist in der Tat etwas dürftig geraten. Wessen Sammlung noch mit den DVDs bestückt ist, kann diese ja entweder nach und nach gegen die BDs austauschen oder beide Scheiben in Doppel-Amarays stecken, womit sich das leidige Thema Reihenfolge auch schon wieder erledigt hat.

Inhalt :
DER FÄLSCHER VON LONDON – Millionenerbe Peter Clifton freut sich auf seine Flitterwochen mit der frischgetrauten Jane. Deren Ex Basil Hale streut jedoch böse Gerüchte um die Vergangenheit Cliftons in die Runde, bis er ermordet aufgefunden wird. Angeblich soll Clifton der langesuchte 'Fälscher von London' sein. Inspektor Bourke fahndet nach dem Mörder, Inspektor Rouper ist dem Fälscher auf der Spur. Ein eher untypischer und wie ich finde merklich schwächerer Wallace, der überwiegend ohne die sattsam bekannten Darsteller gecastet wurde : Hellmut Lange, Karin Dor, Siegfried Lowitz, Robert Graf, Victor de Kowa und Walter Rilla.

DAS GASTHAUS AN DER THEMSE – Schon der Roman gehört – neben DER HEXER – zu den absoluten Wallace-Klassikern. Diverse Morde um das Gebiet der Themse rufen Inspektor Wade auf den Plan. Als Zentrum allen Übels gerät die Kaschemme 'Mekka' ins Visier. Kopf eines verzweigten Gangsternetzes ist die zwielichtige Figur 'der Hai', der abtrünnige Mitarbeiter gnadenlos im Fluss versenkt und mit einem Mini-Unterseeboot entkommt. Herrliche Stereotypen und viel londoner Nebel verleihen diesem Film die entsprechende Wallace-Atmosphäre. Die Verkleidung des Gangsterbosses als Froschmann fanden die Macher der Serie wohl so originell, dass sie diese Gestalt aus DER FROSCH MIT DER MASKE kopierten. Hauptdarsteller : Joachim Fuchsberger, Brigitte Grothum, Richard Münch, Elisabeth Flickenschild, Klaus Kinski, Siegfried Schürenberg und Eddi Arent.

DER ZINKER – Inspektor Elford auf der Jagd nach einem Hehler, Verräter (= Zinker) und Mörder, der Leuten aus der Unterwelt gestohlene Ware abkauft, sie an die Polizei verrät, wenn sie nicht auf seine Angebote eingehen oder gegebenenfalls sogar ermordet. Ein typischer 'Whodoneit', gewürzt mit einigen bedrohlichen Schlangen. Auch die Tierbeteiligung (nur Zirkus statt Zoo) kehrte später in der überwiegend englischen Wallace-Produktion DAS RÄTSEL DES SILBERNEN DREIECK (1966) wieder. Hauptdarsteller : Heinz Drache, Barbara Rütting, Eddi Arent, Klaus Kinski, Günther Pfitzmann, Siegfried Wischnewski und Siegfried Schürenberg.

FAZIT : Auch wenn diese 3 Schwarzweiss-Filme für mich nicht zu den Spitzenstreifen der Serie gehören, sind sie durchaus unterhaltsam. Für August 2017 ist die nächste BD-Ausgabe geplant, eine sogenannte 'Mönchs-Edition'. Nach den bisherigen Erfahrungen ein erneuter Grund freudiger Erwartung für alle Wallace-Fans.

BD : Alle 3 Scheiben beanspruchen 4K-Abtastung für sich und übertreffen die 2 S/W-Titel der Edition 1 mühelos. Ich bin mir sicher, dass der Herausgeber in puncto Bild und Ton das Beste herausgeholt hat, was das alte Material hergegeben hat. Auch der Papp-Schuber der das Digipak beinhaltet macht einen kräftigeren Eindruck. Als Boni gibt es diesmal leider nur jeweils einen Trailer in HD.

P.S. Schon bei der Veröffentlichung dieser Reihe auf DVD (2004) habe ich es sehr bedauert, dass im Vorfeld keine umfassenderen Interviews einiger damals noch lebender Stars wie Blacky Fuchsberger, Eddi Arent, Heinz Drache, Dieter Eppler, Hellmut Lange, Uwe Friedrichsen, K.J. Wussow, Karin Baal, Karin Dor, Ingrid van Bergen, Brigitte Grothum, Barbara Rütting oder Mady Rahl eingeholt worden sind, zumal Eddi Arent zwischen 1999 und 2004 viele Mitwirkende und Fans zu einem jährlichen Edgar-Wallace-Festival in sein Hotel am Titisee/Schwarzwald eingeladen hat. Da ist seinerzeit Studio Hamburg vor der Herausgabe seiner 'STRASSENFEGER-Reihe' aufmerksamer gewesen und konnte zur Freude seiner Konsumenten etliche interessante Gespräche mit Beteiligten ins Bonusfach legen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 3, 2017 10:02 AM MEST


Dr. Giggles - Uncut/Mediabook  (+ DVD) [Blu-ray] [Limited Edition]
Dr. Giggles - Uncut/Mediabook (+ DVD) [Blu-ray] [Limited Edition]
DVD ~ Larry Drake
Wird angeboten von Mediafoxx
Preis: EUR 33,41

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Wahnsinns-Arzt auf Tour, 23. Februar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Evan Rendell, der wie sein Vater Arzt werden wollte, lebt seinen Traum in einer psychatrischen Klinik aus. In einem günstigen Augenblick lässt er eine Gruppe seiner Mitpatienten an einer gefälschten Operation zulasten eines unbeliebten Psychiaters teilhaben. Während der Show wird der Therapeuten im wahrsten Sinne des Wortes auseinandergenommen und Evan stösst dabei immer wieder ein käckerndes Kichern aus, weswegen er in der Klinik auch den Spitznamen 'Dr. Giggles' verpasst bekommen hat. Sein Motto lautet eben 'Lachen ist die beste Medizin'.

Evan kann aus der Anstalt fliehen und bezieht wieder in sein altes, inzwischen vermodertes Elternhaus in Moorehigh, um sich an einigen Bewohnern des Ortes für den Lynchmord an seinem Vater zu rächen. Auf seinen blutigen 'Hausbesuchen' kreuzen immer wieder einige Studenten seinen Wege darunter auch Jennifer Campbell, das Mädchen mit einem Herzklappenfehler, das auf eine Transplantation wartet. Als Dr. Giggles das spitzbekommt, beschliesst er, dem Mädchen selbst eine neue Pumpe zu verpassen. Kann sich Jennifer dieser unfachgerechten Behandlung entziehen ?

Bevor ich mich näher mit dem Film DR. GIGGLES (1992) befasst habe, wurde erst einmal eine unvoreingenommene Sichtung der BD dieses Blindkaufs vorgenommen. Der Inhalt und die Verarbeitung des Streifens kamen mir ein bischen 'angestaubt' vor, vergleichbar etwa mit Tobe Hoppers THE FUNHOUSE (KABINETT DES SCHRECKENS, 1981) und ich vermutete auch bei DR. GIGGLES ein ähnliches Produktionsjahr. Zu meinem Erstaunen entstand der Streifen aber erst gut 10 Jahre später. Der Vergleich zwischen FUNHOUSE und GIGGLES geht allerdings klar zugunsten des Tobe Hooper Films aus, der wesentlich sorgfältiger und mit besseren Schockelementen ausgestattet ist. Tobe Hooper (BLUTGERICHT IN TEXAS 1974, BRENNEN MUSS SALEM 1979, POLTERGEIST 1982, LIFEFORCE 1985) ist schliesslich gegenüber Manny Coto (hauptsächlich TV-Produktionen) auch der wesentlich erfahrenere Regisseur.

DR. GIGGLES hat von der Konstellation her gute Vorraussetzungen für einen erfolgreichen Horrorfilm, sind doch seine Zutaten wie der entlaufene Irre auf Rachfeldzug, die Kirmes mit den Liebespärchen, das grosskotzige Sheriffteam, der heruntergekommene Familiensitz und das Kleinstadtkrankenhaus allesamt in früheren oder auch späteren Streifen erfolgreich zum Einsatz gekommen. Der Anfang mit dem Vorspann einer animierten Kamerafahrt durch den menschlichen Körper und die darauffolgenden Szenen in der psychatrischen Klinik bis hin zu Giggles Rachenuntersuchung, gefilmt aus der Perspektive des Kehlkopfes, sind stark und schwarzhumorig gemacht. Leider verspricht der Beginn mehr als der Rest des Streifens hält.

1. Zuviel Leerlauf. Etliche Sequenzen sind mit uninteressanten Dialogen oder Warteszenen gefüllt. Bei einer Gesamtlänge von 91 Minuten, hätte eine Kürzung von 5 -6 Minuten dem Gesamtwerk besser getan. Ich meine damit natürlich nicht die seinerzeit in Deutschland schon üblichen Schnitte des Splatteranteils bei der Erstveröffentlichung des Films.
2. Die Slasherszenen sind meiner Meinung nach selbst für damalige Verhältnisse ziemlich moderat ausgefallen und hätten einen besseren F/X-Standard verdient gehabt. Wahrscheinlich aber wollte der Regisseur zwecks besserer Vermarktung ein 'X-Rating' (FSK 18) in den USA vermeiden.
3. Der Hauptdarsteller Larry Drake als Dr. Giggles hat mich leider nicht überzeugt. Mit seinen grossen Kulleraugen und dem etwas einfältigen Gesicht wurde er offenbar nicht ausreichend angeleitet, in welcher Szene er lustig und in welcher er bedrohlich auszusehen hat. So gerät in meinen Augen die gesamte Chemie des Films etwas in die Schieflage.

Larry Drake (1950 – 2016) machte nach diversen Nebenrollen zuvor erstmals als geistig zurückgebliebener Bürobote Benny Stulwicz in der langlaufenden TV-Serie L.A. LAW (1987 – 1994) auf sich aufmerksam, für die er auch einen Emmy-Award erhielt. Darüberhinaus bleibt er bei uns in Erinnerung für seine Aufritte in 2 Episoden von GESCHICHTEN AUS DER GRUFT (1989) und als Gangsterboss Robert G. Durant in den Filmen DARKMAN (1990) und DARKMAN 2 (1995). Bis zu seinem Tod war Drake in vielen weiteren Filmen und TV-Shows gut beschäftigt gewesen.

FAZIT : DR. GIGGLES wurde bei uns zunächst bekannt durch die häufige Erwähnung seiner Kürzungen (s. www.schnittberichte.com). Nun ist endlich die Uncut-Version käuflich zu erwerben. Allerdings dürften die Schockmomente des Films dem erfahrenen Kenner der Materie aufgrund vieler eher komisch aufgemachter Sequenzen nur ein müdes Lächeln entlocken. Im Nachhinein lässt das den Umkehrschluss zu, dass die Filmbewerter der FSK einfach zu wenig Sinn für schwarzen Humor übrig hatten/haben.

Zum Inhalt des Mediabooks : DR. GIGGLES auf Bluray und DVD, wobei ich beim Vergleich der Bildqualität beider Scheiben keine bedeutsamen Unterschiede entdeckt habe. Die DVD weist eine etwas geringere Körnung auf und liegt daher für mich mit seiner recht guten Optik noch vor der BD. Der Ton liegt im ordentlichen Bereich. Ich habe das Mediabook mit dem sehr schönen Cover B erhalten. Es beinhaltet neben den 2 Scheiben ein 16-seitiges Booklet mit einem Text von Dr. Kai Neumann und vielen Szenenfotos. Als Boni gibt es auf der BD eine 4:3 Standardbild-Fassung des Streifens sowie Trailer, Teaser, Standfotos und Promobilder.

Technische Daten :
Bildformat 1,78 : 1 (IMDB gibt 2,35 : 1 an, was ich für fragwürdig halte), Laufzeit 91 Minuten, Ton in Deutsch und Englisch, UT in Deutsch.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16