sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16 Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More
Profil für Macusercom > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Macusercom
Top-Rezensenten Rang: 2.299
Hilfreiche Bewertungen: 310

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Macusercom "Christoph" (Wien, Österreich)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13
pixel
OEHLBACH Shock Absorber (4 Stück), elastisch schwarz (55038)
OEHLBACH Shock Absorber (4 Stück), elastisch schwarz (55038)
Wird angeboten von KLANGWANDEL High-End-Zubehör (Autorisierter Oehlbach-Internet-Fachhändler)
Preis: EUR 7,96

5.0 von 5 Sternen Gutes Produkt für meine Synology DS716+, wenn auch etwas schwierig zu verwenden, 22. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir diese Schock-Absorber gekauft, um meine Synology DS716+ von Vibrationen zu dämpfen, da mein Regal sehr tief zu schwingen begonnen hat, was im ganzen Haus zu hören war. Während diese Pads dafür nicht nur ausreichend groß, sondern auch sehr stabil sind, ist lediglich das Draufstellen der Synology eine kleine Herausforderung.

In manchen Positionen vibriert das Regal nämlich fast doppelt so laut, obwohl die Synology komplett auf den Shock-Absorbern steht. Nach 10-minütigem Herumprobieren habe ich eine Position finden können, bei der nur noch der Lüfter zu hören ist und die Vibrationen gefühlt um 90 Prozent abgeschwächt worden sind. Wann genau das der Fall ist, konnte ich nicht wirklich bestimmen. Vermutlich wenn der Fuß der Synology genau auf einer Spitze des Absorbers steht.

Fazit: Sie dämpfen sehr gut den Schall, sind nur bei der Einrichtung etwas knifflig, da man die Synology in eine bestimmte Position bringen muss, um die Vibrationen nicht noch zu verstärken. Spielt man sich damit ein bisschen herum, sind alle Vibrationen weg und man hört höchstens noch den Lüfter der Synology. Klare Kaufempfehlung für den Preis!


amzdeal 50x70cm Fotostudio Softbox Set Studioleuchte mit 2x135W Fotolampe
amzdeal 50x70cm Fotostudio Softbox Set Studioleuchte mit 2x135W Fotolampe
Wird angeboten von SuperStore2014
Preis: EUR 99,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super gutes Dauerlichtset für Einsteiger, 2. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir die beiden Softboxen gekauft, um eine Standard-Videoausleuchtung für YouTube-Videos hinzubekommen. Geliefert werden zwei Stative, zwei Schirme, bei denen die E27-Fassungen samt Kabel integriert sind, und die weiße Folie, die das licht schön diffus bzw. weich macht. Alles kann sehr kompakt zusammengeklappt werden und ist für den Transport nicht nur sehr praktisch, sondern kann dann vor Ort auch schnell aufgebaut werden.

2x 135 W-Lampen (1 pro Softbox) werden nicht nur mitgeliefert, sondern sind auch vollkommen ausreichend für kleine Räume und kleinere Produktionen. Die Sets mit 2x 4 135W-Lampen sind sicher auch sehr gut und haben sogar noch eine eigene Sicherung, aber für meine Zwecke wäre das nicht nur ein extrem hoher Stromverbrauch, sondern auch zu viel des Guten.

Das Stativ sollte nicht unbedingt ganz ausgefahren werden, da die Angelegenheit doch etwas wackliger wird und die riesigen 5500K-Lampen ziemliche Scherben machen könnten, wenn sie umfliegen (sie sind weitaus größer als die „normalen“ Hauslampen, was ich vorher nicht gewusst habe). Auf ca. 1,5 m Höhe stehen sie sehr stabil. Natürlich kann man auch andere Stative verwenden, aber für mich ist es vollkommen in Ordnung, da ich die meisten Aufnahmen sitzend mache. Die Halterung lässt ca. 20° Schritte in der Höhenverstellung zu, da es sozusagen einen Klick-Einrastmechanismus gibt, der zusätzlich die Position der Softboxen fixiert, während man natürlich dennoch die Schrauben festziehen muss. Das macht es leichter sie alleine einzustellen und den gleichen bzw. einen ähnlichen Winkel für beide einzustellen.

Das Kabel, welches nicht ausgetauscht werden kann, da es direkt mit der E27-Fassung verbunden ist, hat nur einen Euro-Stecker, sodass weder die Lampen noch das Stativ geerdet sind. Weiters würde ich stark empfehlen das Kabel ein bis zwei mal um das Stativ zu wickeln, damit man es nicht ausversehen rausreißt.

Die weiße Folie war anfangs ein wenig verwirrend, da diese beim Auspacken verkehrt herum war (man muss beide umstülpen, damit die Klettverschlüsse auf allen Seiten halten). Diese scheinen ein wenig zu eng für die Schirme zu sein, da diese leicht nach innen gedrückt werden, aber gehen dennoch ohne große Probleme drüber und werden auf jeder Seite von einem Klettverschluss zusätzlich gehalten. Zudem bieten sie einen Schutz, falls der Leuchtkörper einmal explodieren sollte. Ohne Gitter oder ähnlichem vor der Lampe kann das schnell wortwörtlich ins Auge gehen und das ist sicher nicht gut.

Bei ca. 1–2 m Abstand und einer Canon EOS 600D mit Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv konnte ich ohne mit dunklem Hintergrund mit ISO 100, f2.8 und ca. 1/25–1/40 Shutter sehr gut aufnehmen. Für Filmaufnahmen in kleineren Räumen reichen, wie schon vorher erwähnt, 2x 135 W Lampen insgesamt mit einer auf jeder Seite.

Fazit: Für den Preis kann ich die Fotostudio-Softboxen von amzdeal sehr empfehlen. Sie sind sowohl für Foto- als auch Videoaufnahmen geeignet und bieten für wenig Geld ein qualitativ gutes Produkt, das natürlich nicht perfekt ist, aber für wenig Geld zu haben ist. Profis würden diese wohl höchstens nur als Ersatz verwenden, während ich mit ihnen sehr glücklich bin. Ich kann dieses Produkt für Einsteiger und Fortgeschrittene klar empfehlen, vor allem da die Qualität von Videos mit diesen Lichtern stark verbessert werden kann.

Tipp für Einsteiger: Ich würde mich vorher unbedingt ein bisschen in die Beleuchtung einlesen. Vor allem ein großer Fehler sollte nicht gemacht werden: Niemals beide Softboxen gleichweit vom Objekt entfernen. Eines sollte immer näher sein (Hauptlicht) und eines weiter weg (Fülllicht).


Netz-Koppler-Kit vergleichbar zu CANON  ACK-E8 passend zu EOS Rebel T2i 550D Kiss X4
Netz-Koppler-Kit vergleichbar zu CANON ACK-E8 passend zu EOS Rebel T2i 550D Kiss X4
Wird angeboten von masti0803
Preis: EUR 13,95

3.0 von 5 Sternen Funktioniert gut, aber macht nervige Geräusche, 2. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir dieses Netz-Koppler-Kit gekauft, um mit meiner Canon EOS 600D längere Filmaufnahmen machen zu können ohne dauernd den Akku auswechseln und aufladen zu müssen. Da der immens hohe Preis des ACK-E8 viel zu teuer ist, habe ich mich für dieses Produkt entschieden.

Das Auspacken gestaltet sich sehr leicht und während das Produkt auf den ersten Blick viel zu leicht und „billig“ wirkt, läuft es sehr gut. Sowohl bei Fotos mit Blitz als auch beim Filmen konnte ich keine Änderung zum normalen LP-E8-Akku feststellen. Die 2 Ampere werden scheinbar wie versprochen geliefert.

Allerdings gibt es ein sehr nerviges Problem: Das Netzteil gibt einfach nur angesteckt (nicht angeschlossen) ein leises Brummen von sich, das man noch halbwegs verkraften kann, da es nur in einigen Zentimetern Abstand gehört werden kann. Wird jedoch die Kamera damit verbunden, die dann Strom verbraucht, gibt das Netzteil sehr hochfrequente, unangenehme Töne von sich. Diese klingen beim Fotografieren mit bzw. ohne Blitz und beim Filmen ganz anders und werden lauter und unangenehmer je mehr die Kamera an Strom bezieht.

Da die Töne sehr hochfrequent sind, hört sich nicht jeder, weshalb sie manchen vielleicht nicht so auffallen. In der Audioaufnahme der Kamera und eines Røde Video Mics angeschlossen an ein Zoom H1 konnte ich den Ton nicht hören. Beim Aufnehmen und Arbeiten im gleichen Raum stört der Ton aber stark. Da das Kabel an sich schon sehr kurz ist, kann das Netzteil nicht einmal in einem anderen Raum mit einem Verlängerungskabel untergebracht werden, was für mich das Netzteil leider ziemlich unbrauchbar macht.

Fazit: Das Netz-Koppler-Kit funktioniert sehr gut, aber das hochfrequente Fiepen des Netzteils ist für Menschen, die noch hohe Frequenzen hören, auf Dauer unglaublich unangenehm, vor allem wenn man in einem ruhigen Studio aufnehmen will. Ich werde es wohl zurückschicken und mir das offizielle Canon ACK-E8 kaufen, da es nicht das einzige Nachbau-Kit mit diesen Problemen ist und andere wieder zu wenig Strom liefern, sodass der Blitz länger zum Aufladen braucht oder es je nach Kit zu anderen funktionellen Einschränkungen kommen könnte, wie ich bei Rezensionen von anderen vergleichbaren Produkten lesen musste.


Aten US224-AT Peripheral Switch (2-Port, USB 2.0)
Aten US224-AT Peripheral Switch (2-Port, USB 2.0)
Preis: EUR 19,78

5.0 von 5 Sternen Erfüllt seinen Zweck, auch wenn nicht immer problemlos, 25. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir den Aten US224-Switch gekauft, um die Tastatur und Maus meines Gaming-PCs durch einfaches umschalten auch auf dem MacBook Air bzw. MacBook Pro verwenden zu können. Da bereits alle Kabel in den Switch integriert sind, benötigt man kein weiteres Zubehör außer ggf. ein Netzteil, wenn die Stromversorgung vom PC/Mac nicht ausreichen sollte. Andererseits ist bei einem Kabelbruch auch der gesamte Switch defekt.

Ich habe ihn nun einen Tag lang im Einsatz gehabt und muss sagen, dass Maus und Tastatur in ein paar Sekunden umgeschaltet werden können. Windows 10 muss die Treiber wegen dem anderen Port bzw. Hub neu installieren, aber danach ging alles. Das Umschalten ist durch den kleinen Knopf sehr komfortable gehalten und mit vier anschließbaren Geräten sollte das meiste abgedeckt sein. Zu beachten ist, dass es sich um USB 2.0 handelt und nicht um USB 3.0!

Leider musste ich feststellen, dass dass nach einem Zurückschalten von Mac auf PC meine Roccat Ryos MK (black) nicht mehr erkannt wird und nur ein PC-Neustart oder ein manuelles An- und Ausstecken hilft. Das passiert nur manchmal unter Windows, während das beim Mac nie vorkommt. Wenn ich das Problem von Mac auf den PC habe und wieder auf Mac zurückschalte, geht die Tastatur einwandfrei.

Weiters kann mein PC nicht aus dem Standby-Modus aufwachen, wenn während der Standby-Phase geswitcht wird. Switche ich zurück, so reagiert er nicht auf die Geräte. Um ihn mit Maus oder Tastatur erfolgreich aufwachen zu lassen, darf man während der gesamten Standby-Phase den Switch nicht betätigen. Das heißt es muss immer derselbe Anschluss an den Computer aktiv sein. Das ist zwar nervig, aber liegt wohl einfach an der Art wie USB funktioniert. Alternativ könnte man es sicher machen, dass der PC beim Switchen aufwacht, nur dass ist auch unpraktisch. Somit muss ich ihn mit dem Start-Button immer aufwachen lassen, dann erkennt er die USB-Geräte auch sofort wieder.

Fazit: Er erfüllt seinen Zweck und wirkt qualitativ nicht hochwertig, aber auch nicht nach einem billigen China-Fake, das einen Kurzschluss oder andere grobe Probleme verursachen könnte. Ich bin soweit damit zufrieden, da ich den Switch nicht täglich brauche, sondern nur ab und zu wenn ich an Videoprojekten am Mac arbeiten muss und ich dadurch meinen externen Monitor verwenden kann ohne Maus und Tastatur beiseite schieben zu müssen. Deshalb spreche ich eine klare Kaufempfehlung für die aus, die USB 2.0-Geräte auf mehreren PCs bzw. Macs verwenden wollen.


CSL - 1m (Meter) Mini Displayport (miniDP) auf Displayport (DP) Kabel | Zertifiziert | 24K vergoldete Kontakte | PC & MAC / MAC, MacBook Pro, MacBookAir, Lenovo, uvm.
CSL - 1m (Meter) Mini Displayport (miniDP) auf Displayport (DP) Kabel | Zertifiziert | 24K vergoldete Kontakte | PC & MAC / MAC, MacBook Pro, MacBookAir, Lenovo, uvm.
Wird angeboten von CSL-Computer
Preis: EUR 11,85

5.0 von 5 Sternen Perfekt für MacBooks und 21:9-Monitore (auch beim 3 m-Kabel), 3. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
UPDATE: Ich habe mir nun zusätzlich das 2 m-Kabel gekauft, welches ich gegen ein 3 m-Kabel getauscht habe. Beide funktionieren bei meinem LG 29UM65-P ohne Probleme mit 2560x1080 @ 60 Hz obwohl das 3 m-Kabel maximal 1080p @ 60 Hz (16:9) unterstützt. Auf eine Anfrage an CSL ob das 3 m-Kabel 4K @ 60 Hz unterstützt, lautete die Antwort, dass es gehen könnte, aber nicht garantiert wird, da die Verbindung nicht immer stabil war und manchmal funktionierte und manchmal nicht. Dementsprechend sollte man für 4K @ 60 Hz beim 3 m-Kabel einfach selber ausprobieren, ob es funktioniert und es ggf. zurückschicken oder ansonsten entweder ein Mini DisplayPort-auf-HDMI-Kabel oder einen Adapter kaufen.

Ich habe mir das 1 m Mini Displayport-auf-Displayport-Kabel gekauft, um mein MacBook Air und mein MacBook Pro mit meinem LG 29UM65-P (21:9-Monitor) verbinden zu können. Der Mini Displayport-auf-HDMI-Adapter hat bei mir maximal 1080p unterstützt und war somit nur für 16:9. Zwar konnte ich mit SwitchResX die Auflösung manuell auf 2560x1080 ändern, musste aber von 60 Hz auf 42 Hz hinuntergehen und sowohl El Capitans System Integrity Protection als auch die Software selbst war mir ein Dorn im Auge. Oft kam es zu seltsamen flackern beim Aufwecken aus dem Standby, das leicht epileptische Anfälle verursachen könnte. Deshalb halte ich von SwitchResX nicht sehr viel.

Wie dem auch sei, hab ich nun dieses Kabel gekauft, da ein Adapter sowieso wieder viel zu klobig ist. Die Verbindung hat auf Anhieb funktioniert und nun kann ich endlich das 21:9-Format mit meinen beiden MacBooks verwenden. Ein Mini Displayport-auf-HDMI-Adapter der mehr als 1080p unterstützt würde es zwar auch tun, aber mit DisplayPort brauche ich keinen Adapter (HDMI-Kabel dürfen eigentlich nur HDMI-auf-HDMI sein bzw. Adapter haben, aber nicht Mini Displayport-auf-HDMI, zumindest offiziell), die Verbindung klappt genauso gut und für 4K p50 bin ich auch gerüstet, da das nicht jedes HDMI-Kabel ist.

Die Audioübertragung funktioniert auch, nur kann ich bei meinen MacBooks die Lautstärke nicht ändern. Ich kann das nur am Monitor selbst. Das geht aber soweit ich weiß auch mit HDMI nicht, also nicht so tragisch.

Fazit: Billiges, gutes und praktisches Kabel um MacBooks mit DisplayPort-kompatiblen Monitoren zu verbinden. Mit DisplayPort kann man sich sicher sein, dass mehr als 1080p unterstützt wird und die Verbindung klappt genauso gut wie mit HDMI.


Ugreen HDMI Adapter Winkel 270°Grad High Speed HDMI Stecker auf HDMI Buchse Adapter 4K mit vergoldete Kontakte Schwarz ( 2 Stücks, Schwarz)
Ugreen HDMI Adapter Winkel 270°Grad High Speed HDMI Stecker auf HDMI Buchse Adapter 4K mit vergoldete Kontakte Schwarz ( 2 Stücks, Schwarz)
Wird angeboten von UGREEN GROUP LIMITED UK
Preis: EUR 13,99

5.0 von 5 Sternen Macht was es soll, 20. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir diese Winkeladapter gekauft, um meinen Amazon Fire TV Stick nach hinten stehen zu lassen, da er etwas länger war als mein Fernseher und somit ein Eck weggestanden hat. Weiters habe ich andere HDMI-Kabel nach hinten stehen lassen, damit es optisch schöner aussieht. Das hat alles einwandfrei funktioniert. Keine Bildaussetzer, keine Probleme nach einer Woche.

Ob man zwei Winkeladapter hintereinander stecken kann, um z.B. den Amazon Fire TV Stick in eine andere Richtung stehen zu lassen, habe ich persönlich noch nicht getestet. Ich vermute aber dass das gehen würde.

Einzig und allein die Richtung (90° oder 270°) gilt es zu beachten. Ansonsten wird das schiefgehen. Ich hätte fast die falschen gekauft und diese hätte ich wohl nicht einmal anstecken können, da sie schon mit dem Rand meines LED-Fernsehers angestanden wäre. Deshalb unbedingt die Bilder beachten und schauen in welche Richtung der HDMI-Anschluss des Geräts zeigt, da dieser nicht reversibel ist.


Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung
Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung
Preis: EUR 49,99

4.0 von 5 Sternen Simpel, einfach und nicht perfekt, 12. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir den Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung gekauft, da mein gejailbreaktes Apple TV 2G schon langsam out-of-date ist und mit iOS 9 kein AirPlay mehr möglich ist. Dadurch war Amazon Instant Video nicht mehr streambar (zumindest das Bild nicht) und zudem wollte ich Googles Streaming-Protokoll eine Chance geben.

Der Fire TV Stick ist schnell angeschlossen und konfiguriert. Alles scheint leicht zu funktionieren und ist nach ein paar Minuten verstanden. Apps können mit ein paar Einstellungen sehr leicht über adb gesideloaded werden um so z.B. Kodi (früher XBMC) haben zu können. Diese App läuft ohne Probleme und streamt alle möglichen Videodateien bis zu 720p25 von meiner Synology. Mit 720p50 oder 1080p25 kommen oft unschöne Ruckler oder Freezes, was den Fire TV Stick dafür komplett untauglich macht. Amazon Instant Video mit 1080p hingegen läuft flüssig.

Das einzig andere, das mir aufgefallen ist, ist, dass die offizielle YouTube-App zwar ordentlich abspielt, das Anzeigen der Wiedergabeposition bzw. des Videooverlays während das Video spielt zu kurzen Rucklern und Audiohängern führt. Das finde ich leider nicht allzu gut.

Weiters habe ich gemessen, dass der Stick im Standby ca. 2 W verbraucht und aktiv bis zu 3 W. Ist der Fernseher im Standby (Samsung UE32C6000), so wird der Stick auch ausgeschaltet, da ich ihn über den USB-Port des Fernseher mit Strom versorge. Ich empfehle hier ein kurzes Micro-USB-Kabel, das nicht einmal die Datenübertragung unterstützen muss. Ich habe dieses hier genommen, da ich es zu Hause herumliegen hatte: 31 charging cable

Fazit: Für € 50 ein gutes Produkt, das aber besonders bei 1080p, außer bei Amazon Instant Video, Probleme hat und bei dem die offizielle YouTube-App beim Einblenden des Wiedergabeoverlays kurz ruckelt. Ich werde ihn wohl behalten und hoffe, dass es durch Software- bzw. App-Updates noch ein paar Verbesserungen geben wird.


APC Back-UPS BX - Unterbrechungsfreie Stromversorgung 700VA, - BX700U-GR - AVR, 4 Schuko Ausgänge, USB, Shutdown Software
APC Back-UPS BX - Unterbrechungsfreie Stromversorgung 700VA, - BX700U-GR - AVR, 4 Schuko Ausgänge, USB, Shutdown Software
Preis: EUR 77,99

26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute USV für meine Synology DS115, 12. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir die APC Back Ups 700VA mit Schuko-Steckern gekauft, um meinen Technicolor-Router und meine Synology DS115 vor Überspannung zu schützen und Datenverlust bei einem Stromausfall zu verhindern. Diese Rezension wird etwas ausführlicher und behandelt alles von der Einrichtung, bis hin zur Konfiguration und einigen Details zu USVs im Allgemeinen.

/////////////////////// EINRICHTUNG ///////////////////////
Ich habe das Gerät 24 Stunden aufladen lassen, während sie dabei ca. 15 W gezogen hat. Auch nach 24 Stunden scheint sie sich noch aufgeladen zu haben, obwohl sie nicht einmal eingeschaltet war, geschweigedenn Geräte angeschlossen waren. Sie hat anfangs sehr streng nach Chemie gerochen, was sie nun auch noch macht, aber nicht mehr so intensiv wie früher.

Nach den 24 Stunden ist sie gleich in den Betrieb gegangen. Das Anschließen gestaltet sie leicht, wobei die Schuko-Stecker zwar vollkommen in Ordnung für mich sind, sie aber bei manchen Netzteilen ungünstig bzw. zu nahe angeordnet sind. So kann es passieren, dass ein Netzteil plötzlich zwei Schuko-Stecker verbraucht, weil einer verwendet und der andere blockiert wird. Für mich war das aber kein Problem, da beide meiner Geräte Euro-Stecker haben und das Netzteil nicht allzu klobig ist.

/////////////////////// GERÄUSCHE ///////////////////////
Zu meiner Zufriedenheit hört man die APC Back Ups überhaupt nicht, zumindest solange sie im Normalbetrieb ist. Sie brummt nicht und fiept nicht. Das freut mich sehr, da ich die 700 VA zwar nicht in meiner Nähe habe, ich aber für meinen Stand-PC die 1400 VA holen möchte und ein hochfrequentes Pfeifen ein K.O.-Kriterium ist, das ich nicht ertragen würde. Mit der 700 VA auf jeden Fall kein Problem!

Im Batteriebetrieb ist dann ein mittellautes Brummen zu vernehmen, das solange anhält, wie der Batteriebetrieb andauert. Das ist aber erstens zu vernachlässigen, da so eine Situation nicht allzu häufig vorkommen sollte, andererseits kann man von einer Low-Budget-USV keinen lautlosen Betrieb erwarten, wobei ich mir nicht einmal sicher bin, ob das technisch mit dieser Batterie etc. möglich wäre. Ich möchte aber hier wieder den leisen Normalbetrieb hervorheben, der wohl 99 Prozent der Fälle ausmacht.

Weiters gibt es Signalgeräusche, die in dem beiliegenden Handbuch genauer beschrieben werden. Diese können leider nicht mit der Synology ausgeschaltet werden, sondern nur mit der Powerchute-Software, die nur für Windows angeboten wird. Ich konnte dadurch die Signaltöne deaktivieren, wobei sie nachher bei einem kontrollierten Stromausfall wieder da waren. Ich bin mir deshalb (noch) nicht ganz sicher ob diese Einstellung beim Neustart der USV verloren gehen, der PC dafür aktiv verbunden bleiben muss oder die Deinstallation der Powerchute-Software – diese benötigt übrigens eine aktive USB-Verbindung zur In- und Deinstallation – vom Windows-Notebook die Einstellungen wieder entfernt hat.

/////////////////////// AUTOMATISCHES AUSSCHALTEN BEI ZU WENIG LAST ///////////////////////
Standardmäßig ist die USV so konfiguriert, dass sie nur bei extremen Spannungsschwankungen bzw. extremer Unter- oder Überspannung auf den Batteriebetrieb umschaltet („medium“) und unter 15 W schaltet sie sich nach 10–15 Minuten automatisch aus, weil sie davon ausgeht, dass keine Geräte verwendet werden. Das kann praktisch sein, damit die USV nicht direkt leer wird, sollte der Strom länger ausfallen und keine Geräte verwendet werden. Wenn aber der Router und die Synology gemeinsam nur 7 W brauchen, dann ist das sehr unpraktisch. Zumal die USV dann einfach abschaltet und nicht auf die Synology reagiert. Sprich die Synology erlebt einen direkten Stromausfall, was zu einem Datenverlust führen könnte, was ja eben vermieden werden soll.

Die Lösung ist der Programmiermodus der APC Back Ups, der etwas versteckt ist und der schnell mal in der Bedienungsanleitung übersehen wird:
Schaltet man die APC Back Ups aus und hält dann für einige Sekunden die Power-Taste gedrückt (sie sollte an der Steckdose hängen) so zeigen verschiedene Signaltöne und Lichter die verschiedenen Modi an. Diese sind im Handbuch zu entnehmen. Hier lässt sich bestimmen wie schnell die APC in den Batteriebetrieb geht (Stromausfall, extreme Unter-/Überspannung, leichte Spannungsschwankungen) bzw. ob das automatische Ausschalten bei zu geringer Last aktiv ist. Man drückt einfach ein paar mal auf die Power-Taste bis man sie dann richtig konfiguriert hat. Fünf Sekunden warten und schon wird die Einstellung gespeichert und sie APC kann wieder normal gestartet werden. Ich habe sie nun darauf eingestellt, dass sie selbst leichte Spannungsschwankungen ausgleichen soll und sich eben nicht ausschaltet.

/////////////////////// AUTOMATISCHES AUSSCHALTEN DURCH DIE SYNOLOGY ///////////////////////
Für den Betrieb und die Kommunikation mit der Synology ist ein USB A-auf-USB B-Kabel nötig, das nicht beiliegt. Nur dadurch weiß die Synology, dass sie im USV-Betrieb ist und schaltet sich von selbst aus. Ohne das wird sie nach einer gewissen Zeit einfach weg sein und das kann zum Datenverlust führen. WICHTIG: Erst die Version mit 700 VA nämlich die BX700U-GR besitzt einen Datenport!

Das automatische Ausschalten habe ich noch nicht direkt testen können, da bei 7 W Last zwar die Effizient sehr gering ist (ist auch für bis zu 380 W ausgelegt), aber der Betrieb laut Synology und Powerchute-Software ca. 1–2 Stunden beträgt. Allerdings kann die Synology vorher in einen Safe-Mode gehen, sodass mit einem Stromausfall gerechnet wird und die meisten Datendienste lahmgelegt werden. Die USV wurde direkt ohne Probleme erkannt und zeigt sowohl die verbleibende Zeit als auch den Akkustand der USV in Prozent an. Lediglich die verbleibende Zeit scheint sehr ungenau zu sein. Dennoch sollte sie ohne weiteres erkennen können, dass die USV bald keinen Saft mehr hat und sich ordentlich verabschieden. Alternativ kann man auch nach einer gewissen Zeit im Batteriebetrieb das Herunterfahren der Synology einleiten. Ich möchte sie aber so lange wie möglich im Betrieb haben und sie dann am Ende kontrolliert herunterfahren lassen, deshalb habe ich keine fixe Zeit eingegeben.

/////////////////////// Offline-USV vs. Line-Interactive ///////////////////////
Dieser Punkt war mir gar nicht wirklich bewusst und ich möchte ihn hier gern näher erläutern: Diese Back Ups-Reihe ist eine Line-Interactive-USV. Der Unterschied zur z.B. Offline-USV (die Back Ups im „Steckdosenverteiler-Format“, also die ES-Reihe) ist, dass die Spannung reguliert werden kann. Während bei der ES-Reihe der Strom vereinfacht gesagt 1:1 von der Steckdose kommt und die USV nur dann anspringt, wenn er eben nicht mehr da ist, so kann Line-Interactive eine permanente Unter- oder Überspannung ausgleichen.

Bei einer Unterspannung wird natürlich mehr Leistung verbraucht und bei einer Überspannung würde man sich sogar ein wenig Leistung sparen. Das kann vor allem empfindliche elektronische Geräte schützen, vor allem wenn es Spannungsschwankungen gibt. Bei einer Offline-USV würde das Gerät die Spannungsschwankungen solange abbekommen, wie die Spannung nicht viel zu niedrig ist (ich glaube ca. 140 V sind bei mir eingestellt) oder zu hoch (240 V oder höher), sodass der Batteriebetrieb beginnt. Empfindliche Geräte nehmen da schon Schaden oder Schalten sich ab. Hinzu kommt, dass sich Line-Interactive-USVs schneller aktivieren (ca. 5 ms). Offline-USVs brauchen zwar etwas weniger Strom, können aber bis zu 20 ms brauchen, wodurch manche Geräte sich schon verabschieden und nicht sanft vom Netz- in den Batteriebetrieb wechseln.

Online-USVs brauchen am meisten Strom, schützen vor jeglichen Problemen mit dem externen Strom (Frequenzschwankungen etc.) sind aber teuer und eher Office- oder Business-Lösungen und nicht zwingend für den Heimanwender.

/////////////////////// OHNE SINUS-WELLE KEINE GUTE USV ///////////////////////
Ein Kriterium das oft übersehen wird ist, dass Geräte dafür ausgelegt sind, dass sie eine schöne Sinuswelle „hineinbekommen“. Natürlich ist sie so gut wie nie perfekt, aber die Welle kommt annähernd an einen Sinus heran. Diese hier nähert sich in einzelnen Stufen heran und ist nicht perfekt, aber vollkommen in Ordnung für fast alle elektronischen Geräte.

Billige USVs von No-Name-Herstellern haben keine Sinus-Welle, sondern zwei Stufen: positiv und negativ. Statt einer Welle kommen Stufen heraus, die zwar ebenso Energie liefern und die Geräte laufen lassen können, diese aber auf dauerhaft schädigen. Das bemerkt man nicht sofort, aber kann teuer kommen, wenn man empfindliche und kostspielige Geräte dranhängt. Zudem geht es im Falle der Synology meist um Daten, die unentbehrlich sind.

/////////////////////// POWERLINE UND USV ///////////////////////
Ich persönlich verwende einen Powerline-Adapter um über mehrere Stockwerke eine LAN-Verbindung aufbauen zu können. Da dieser die einzigen zwei Steckdosen blockiert, die ich in der Nähe habe und man keine Verteiler vor eine USV hängen sollte, hatte ich eigentlich vor den Powerline-Adapter hinter die APC Back Ups zu stecken, sodass sie vor Stromausfällen und Überspannung geschützt ist (das LAN-Kabel hängt auch dran, ein Blitzeinschlag könnte also alle LAN-Geräte vernichten, die an der Powerline hängen). Das funktioniert aber NICHT! Logisch, da die APC die Frequenzen filtert, weil die Powerline-Adapter auf hohen Frequenzen übertragen, die eigentlich nicht „normal“ sind und die die APC nicht zulässt.

Andersherum geht es aber: Bei einem Powerline-Adapter, der eine Steckdose vorne hat, kann die USV ohne Weiteres drangehängt werden. Trotzdem die maximale Wattanzahl des Adapters berücksichtigen. Dieser ist zwar meist ca. 3000 W, aber beachtet man die Angabe nicht und hängt die USV mit zu viel Geräten an, hat man ein Problem. Andererseits kann diese Reihe auch nicht mehr als 700 W verbrauchen, von daher sollte es so oder so passen ;)

/////////////////////// REPARATUR UND WARTUNG ///////////////////////
Der Battery Connector kann sehr praktisch sein, wenn die USV einmal lange irgendwo herumsteht und nicht verwendet wird. Das schont die Batterie. Eingesteckt ist er leicht, aber zum Entfernen verwendet man am besten zwei Schlitzschraubendreher (oder zwei flache Gegenstände) und hebt links und rechts sanft den Battery Connector hoch. Ein normales Ziehen mit der Hand bringt absolut nichts und wirkt so als ob man dadurch den Connector gleich einmal beschädigt. Zum Glück muss man das sowieso nicht täglich machen. Im Dauerbetrieb sowieso nie. Weiters gibt es einen Unterbrechungsknopf, den ich bis heute nicht gebraucht habe. Er unterbricht die Verbindung im Ernstfall.

Die integrierte Batterie kann zwar im Vergleich zur APC Back Ups ES-Reihe leichter angeschlossen werden, ist aber nicht dafür vorgesehen, dass man sie selbst tauscht. Das muss bzw. sollte bei einem Service-Provider geschehen. Welche es gibt und wie viel das kostet weiß ich nicht. Im besten Fall hält das Gerät 3–5 Jahre und wird dann neu gekauft. So weit denke ich aber noch nicht im Voraus.

/////////////////////// FAZIT ///////////////////////
Die APC Back Ups 700 VA ist ein sehr tolles Gerät von einem Qualitätshersteller, das perfekt mit einer Synology-Disk-Station zusammenarbeitet und eine DS115 nicht nur knappe zwei Stunden „am Leben“ erhält, sondern sie auch noch für Spannungsunregelmäßigkeiten schützen kann. Richtig gekauft und richtig konfiguriert ist sie sehr gut zu bedienen. Ich habe sie nun seit zwei Wochen in Betrieb und sonst keine Probleme.

Ich kann sie also klar für Synology-Benutzer empfehlen und würde auch sagen, dass sie für andere Geräte, wie z.B. den PC sehr gut geeignet ist. Hier muss natürlich nur beachtet werden, dass die angeschlossenen Geräte auch im Normalbetrieb nicht die maximale Leistung übersteigen. Sind das mehr als 380 W wird sich die Synology sofort verabschieden um nicht abzurauchen oder zu brennen anzufangen.

Deshalb fünf von fünf Sternen und eine klare Kaufempfehlung für alle die, die eine Line-Interactive-USV suchen und einen Datenport brauchen! :)


Philips LED Lampe ersetzt 40 W, E14, warmweiß (2700K), 470 Lumen, Kerze
Philips LED Lampe ersetzt 40 W, E14, warmweiß (2700K), 470 Lumen, Kerze
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Gefällt mir soweit gut, 25. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Update 1 (11. Jänner 2015): Von den Lampen ist nun die erste ausgefallen. Während sich sonst die Lampe immer mit einem lauten Knall und dem Fliegen der Sicherung verabschiedet hat, ist die LED einfach nicht mehr angegangen. Von den 4 ist also nach ein bisschen mehr als 1 Monat die erste tot.

Wir haben nun 4 Philips LED-Lampen (E14, 40W) seid ca. 3 Wochen im Betrieb und bis jetzt noch keine Probleme. Das Licht ist etwas bläulicher als normale Glühbirnen, aber immer noch zig mal wärmer als die Energiesparlampen. Heiß werden sie auch nicht, nur sehr warm über dem Sockel, wo der Spannungsumwandler sitzt. Ich werde mal weiter schauen und berichten, wenn eine kaputt geht.

Nach den Strompreisberechnungen in unserem Haushalt (diese Lampen sind bei uns im Winter doch mindestens 10 Stunden aktiv) müsste eine Lampe ca. 8 Wochen überleben, bis die Anschaffungskosten die Betriebskosten rechtfertigen. Derzeit habe ich mit diesen noch ein Verlustgeschäft.

Fazit: Die Lampen sind ok, vier von ihnen einwandfrei und brennen nach 3 Wochen noch. Ich bin einmal gespannt wann die erste den Geist aufgibt.


Synology DS115 Diskstation für NAS-Server
Synology DS115 Diskstation für NAS-Server
Wird angeboten von CG Hard- und Software GmbH ( alle Preise inkl. MwSt, AGB unter Verkäufer-Hilfe)
Preis: EUR 156,94

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktioniert soweit einwandfrei, 26. November 2015
Ich habe die Synology DS115 seit ca. 1 Woche in Betrieb und kann mich nicht beklagen. Die Installation der Festplatte ging auf Anhieb, wobei die zwei schwarzen Schrauben außen am Gehäuse nicht ganz reingedreht werden können, zumindest nicht ohne dass sie durchdrehen. Trotzdem halten sie, weshalb das mich nicht so sehr stört.

Die Einrichtung ist in maximal 15 Minuten erledigt und danach sind die Bedienelemente fast selbsterklärend. Für Hilfe und Infos hat Synology Infoseiten, die sogar wirklich hilfreich sind. So konnte ich die Synology leicht Time Machine-kompatibel machen. Das Anlegen von neuen gemeinsamen Ordnern gestaltet sich ebenfalls leicht. Allerdings ist nicht alles perfekt:

- Es bietet leider keine Möglichkeit an, dass man die Encryption-Keys eines verschlüsselten Ordners z.B. extern speichert und von dort automatisch einhängt. Somit kann man entweder nach jedem Neustart selbst die Encryption-Keys eingeben bzw. die Datei hochladen oder man hängt sie beim Neustart automatisch ein, was jeder Dieb dann genauso machen kann ohne das Passwort überhaupt zu kennen.

- Die Geschwindigkeit bei einem verschlüsselten Ordner ist trotz Hardwareverschlüsselung sehr schlecht. 3/5 der Geschwindigkeit gehen verloren. Das ist bei 802.11a/b/g oder n nicht schlimm, aber bei Ethernet und ac ist es doch sehr blöd.

Fazit: Für kleines Geld bekommt man eine gute NAS. Obwohl ich vor allem mit der Verschlüsselung nicht allzu sehr zufrieden bin, handelt es sich hier um eine Einsteiger-NAS, die dennoch alle meine Erwartungen erfüllt. Time Machine-Backups sind bei mir sowieso von Haus aus verschlüsselt und sensible Daten sind bei mir nur ein paar wenige. Zudem komme ich fast nie über 20 MByte/sek. über WLAN, sodass die langsamere Geschwindigkeit nicht gar nicht ins Gewicht fällt.

Ich kann jedem diese NAS als Einsteigermodell empfehlen, um Videos zu streamen, Backups zu speichern und Daten schnell zwischen mehren PCs oder Macs zu verschieben bzw. sie zentral zu lagern. Für größere Angelegenheiten oder RAID kann man diese 1-bay-NAS natürlich nicht empfehlen ;)
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13