Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Autorip Summer Sale 16
Profil für Thomas Kerstens > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thomas Kerstens
Top-Rezensenten Rang: 56.494
Hilfreiche Bewertungen: 2798

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thomas Kerstens
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Prometheus - Dunkle Zeichen
Prometheus - Dunkle Zeichen
DVD ~ Noomi Rapace
Preis: EUR 6,79

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Grandios bebildertes SF-Epos mit kleinen Fragezeichen, 22. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Prometheus - Dunkle Zeichen (DVD)
Ich habe lange keine Rezension mehr zu einem Film verfasst, aber nach dem Erlebnis Prometheus zu sehen verspüre ich den Drang meine Meinung zu äußern. Die sensationellen Trailer die für mich zu den effektivsten und besten nicht nur dieses Jahres zählen hatten nicht nur meine Erwartungshaltung nahezu ins unermessliche gesteigert. Der Film war anders wie ich erwartet habe, aber zu meiner Überraschung blieb die zwangsläufige Enttäuschung die sich hätte einstellen müssen aus. Der Film ist keine Sekunde langweilig und überwiegend sogar sehr spannend, technisch auf allerhöchstem Niveau und bietet tolle, wenn auch sehr wenige zwingend die Handlung unterstützende 3D Effekte. Prometheus nimmt den Zuschauer mit auf eine visionäre Reise mit einer mitunter gewagten Story, bleibt dabei aber durchweg konsequent. Gefallen hat mir besonders der Look des Films. Prometheus findet beeindruckende Bilder und zeigt grandiose Landschaften die den Zuschauer schlichtweg ins staunen versetzen. Einfach nur wow!! Wie so oft bei technikverliebten Stoffen bleibt den Schauspielern dabei nicht der Raum der ihnen zustehen mag. So haben bekannte Namen wie Guy Pearce, Charlize Theron und der großartige Idris Elba nur wenige Möglichkeiten zu glänzen, während Noomi Rapace und vor allem Michael Fassbender als David durchaus zu überzeugen wissen. Positiv ist mir auch die Musik von Marc Streitenfeld aufgefallen, der, so meine ich heraus gehört zu haben, bei einigen Szenen kurze Reminiszenzen an die genialen Scores von Jerry Goldsmith (Alien) und James Horner (Aliens) eingebaut hat.
Das Prometheus kein Meisterwerk sei und viele Fragen offen bleiben ist meiner Meinung nach Klagen auf sehr hohem Niveau. Zu viele Science Fiction Filme der jüngeren Vergangenheit haben gezeigt, dass man die Meßlatte oftmals sehr viel niedriger ansetzen muss.
Insgesamt ist Prometheus ein sehr sehenswerter, eigenständiger und würdiger Vertreter des Alien Universums. Sollte es einen weiteren Teil geben oder einen verlängerten Directors Cut werde ich das Ticket auf jeden Fall buchen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 23, 2012 9:35 AM MEST


Energieeffizienz: Ein Lehr- und Handbuch
Energieeffizienz: Ein Lehr- und Handbuch
von Martin Pehnt
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 74,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ein gutes Buch zu einem der wichtigsten Zukunftsthemen., 12. August 2011
Nicht erst seit der eingeläuteten Energiewende rückt auch das Thema Energieeffizienz wieder mehr in den Fokus. Neben der Vermeidung unnötigen Energieverbrauchs (korrekter wäre natürlich der Begriff Energieumwandlung) und der bevorzugten Verwendung erneuerbarer Energien ist die effiziente Nutzung der Energie eine der Hauptsäulen einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Energiestrategie. Denn wenn man für eine Aufgabe weniger Energie benötigt, so schont das nicht nur den Geldbeutel, sondern hat auf den großen Maßstab bezogen auch positive Einflüsse auf die Netzauslegung und Planung von Kraftwerkskapazitäten.
Auf diesem Gebiet wird jedoch noch viel zu wenig aufgeklärt und noch weniger bereits aktiv getan. Da ich mich auch beruflich mit dem Thema befasse, habe ich lange nach einem Buch über das Thema Energieeffizienz gesucht. Doch den meisten Büchern des Fachbereichs Energietechnik war das Thema Effizienz allenfalls einige Seiten oder ein oft nur mageres Kapitel wert. Umso erfreuter war ich, das nun beim Springerverlag ein Buch erschienen ist, welches den Anspruch hat, ein Lehr und Handbuch zum Thema Energieeffizienz zu sein.
Untergliedert in insgesamt 11 Kapiteln widmen sich die ersten Seiten des Buches der Terminologie, also den Begriffsbestimmungen und Definitionen. Hier wird z.B. auch der Reboundeffekt erklärt, der zwar schon vor über 140 Jahren definiert wurde, aber erst jetzt verstärkt in den Focus gerät. Grob gesagt beschreibt dieser, wie durch den Einsatz effizienter Geräte zwar der einzelne Energiebedarf reduziert wird, durch den verstärkten Einsatz dieser Geräte (z.B. Unterhaltungselektronik) der ursprüngliche Einspareffekt aber wieder zunichte gemacht wird. Kapitel zwei, welches vielleicht das trockenste und theoretischste von allen ist, befasst sich mit den wichtigen Fragen, wie man die Idee der Effizienz sowohl nach Marktgesetzen als auch politisch steuern kann. Jeder der auf diesem Gebiet tätig ist, wird vielleicht schon folgende Feststellung gemacht haben. Kurzfristig lässt sich fast alles umsetzen, und genauso lange funktioniert das dann auch. Aber möchte man, dass etwas in 6 Monaten immer noch erfolgreich angewendet wird, benötigt man dafür geeignete Steuerungs- und Kontrollinstrumente. Die Kapitel 3 und 4 beschäftigen sich mit der Verbesserung der Effizienz konventioneller Kraftwerke. Sowohl Bestandsanlagen als auch neue Konzepte werden erläutert, wobei die wichtige Kraft-Wärme Kopplung ein eigenes Kapitel darstellt. Für mich am wichtigsten war Kapitel 5 in dem die rationelle Energienutzung in elektrischen Anwendungen beschrieben wird. Das umfasst elektrische Antriebe, Beleuchtung, Druckluft, Kältetechnik, RLT Anlagen und Informations- und Kommunikationstechnologien. Auch der private Sektor mit seinen sogenannten Weißgeräten bleibt nicht unerwähnt. Die Kapitel 6-8 befassen sich mit dem Energieeffizienz von Gebäuden sowie der Technik, die in Gebäuden verwendet wird. Das umfasst u.a. Themen wie die Energieeinsparverordnung, Wärmedämmung, die Entstehung und Berechnung von Wärmeverlusten sowie ein Vergleich unterschiedlicher Heizsysteme und den mittlerweile berühmten Hydraulischen Abgleich. Passivhäuser nehmen wiederum ein eigenes Kapitel ein. Ein weiteres wichtiges Thema wird in Kapitel 9 behandelt. Hier geht es darum, wie gigantische Abwärmepotentiale bei industriellen Wärmeprozessen nutzbar gemacht werden können. Wärmespeicher und ORC Anlagen sind hier nur zwei der Möglichkeiten. Im vorletzten Kapitel geht es um Energieeffizienz im Bereich Transport und Mobilität. Den Abschluss bildet ein umfangreicher Anhang mit Literaturverweisen und Sachverzeichnis.
Ohne Frage hat Martin Pehnt mit diesem Titel das bislang umfangreichste und beste Buch zum Thema Energieeffizienz zusammengestellt. Es ist fachlich auf hohem und vor allem aktuellem Niveau (z.B. Norm für elektrische Antriebe) und behandelt die wichtigsten Themen umfangreich und profund. Wer sich mit dem Thema Energieeffizienz befassen möchte, wird mit diesem Buch eine exzellente Grundlage schaffen und ist gut gerüstet für vertiefende bzw. spezialisierende Literatur. Kurzum: Ein zukünftiges Standardwerk!
Ebenfalls positiv und leider nicht selbstverständlich: Druck- und Rechtschreibfehler finden sich nur sehr wenige, was für eine gute Lektorarbeit spricht. Ein paar Kritikpunkte gibt es dann aber doch noch. Viele Grafiken sind durch die durchgängige schwarz-weiß Darstellung wenig aussagekräftig und die Formatierung vieler Tabellen ist suboptimal oder gar ungeeignet. Von einem Buch, welches ein Lehr und Handbuch zum Thema Energieeffizienz sein möchte dürfte man diesbezüglich sicher etwas mehr Aufwand erwarten. Den positiven Gesamteindruck schmälert es jedoch nur wenig, es würde ein gutes bis sehr gutes Buch in der nächsten Auflage aber nahezu perfekt machen.


Schuld: Stories
Schuld: Stories
von Ferdinand von Schirach
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neue Fälle auf gleichbleibend hohem Unterhaltungsniveau, 11. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Schuld: Stories (Gebundene Ausgabe)
Nach dem gewaltigen Erfolg von Verbrechen war es nicht wirklich eine Überraschung, dass ein weiterer Erzählband aufgelegt wurde. Normalerweise bin ich kein Freund von Fortsetzungen, aber nach dem ich Schuld gelesen habe, fällt mein Urteil eindeutig und positiv aus: Diese Fortsetzung ist ein würdiger Nachfolger. Wie auch bei Verbrechen sind die Fälle bis zur Unkenntlichkeit verfremdet, denn sonst dürfte man kaum über die Abgründe der menschlichen Natur berichten, die den Leser bereits in der ersten Story Volksfest mit der Wucht eines Schlags in den Magen treffen. Nicht alle Fälle sind derart verabscheuungswürdig und aufwühlend, aber ich hatte schon das Gefühl, das Schirach das bestreben hatte, gegenüber Verbrechen eine Schippe drauf zu legen. Auch wenn sich eine gewisse Grundstruktur erkennen lässt die alle Geschichten eint, so ist Schuld nicht weniger faszinierend und unterhaltsam geraten wie der Vorgänger Verbrechen. Fast ist man enttäuscht, dass es wieder nur knapp 200 Seiten geworden sind, aber wer weiß, vielleicht ist schon ein weiterer Band in Arbeit.
Nur die Geschichte Der Schlüssel ließ mich doch etwas ratlos zurück, denn diese ist so haarsträubend, das man sich auch vorstellen könnte, das Drehbuch eines Tarantinofilms gelesen zu haben. Aber möglicherweise bewahrheitet sich hier auch nur die Tatsache, dass das Leben die merkwürdigsten Geschichten schreibt. Mein Fazit: Sollte es weitere Storys von Ferdinand von Schirach geben, werde ich wieder dabei sein.


Verbrechen: Stories
Verbrechen: Stories
von Ferdinand von Schirach
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wahr oder nicht wahr, aber definitiv spannender Lesestoff mit Sogeffekt., 17. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Verbrechen: Stories (Taschenbuch)
Aufgrund zahlreicher Vorschusslorbeeren begann ich mit einigermaßen hohen Erwartungen dieses Buch zu lesen. Zunächst irritierte mich jedoch das Heisenberg Zitat über die Wirklichkeit, die nie die Wirklichkeit an sich ist. Möglicherweise alles nur Marketingstrategie? Doch bereits nach den ersten Seiten spielten Zweifel keine Rolle mehr. Schirachs Stil scheint auf den ersten Blick banal und unspektakulär aber es gelingt ihm, den Geschichten mit nur einigen Sätzen einen derartigen Sog zu verleihen das man einfach nicht mehr aufhören kann weiter zu lesen. Ganze Lebensentwürfe werden mit wenigen Worten skizziert um dann eine dramatische Wendung zu erfahren. Aus normalen Bürgern werden Täter oder Opfer. In 11 Stories geht Schirach den Fragen nach Ursachen und Motiven nach, ohne jedoch zu bewerten oder sich zu sehr in den Vordergrund zu drängen. Das ist packend geschrieben, faszinierend und unglaublich unterhaltsam. Ob die Fälle sich nun tatsächlich so ereignet haben oder bis zur Unkenntlichkeit verfremdet wurden dürfte dabei zweitrangig sein.
Verbrechen ist eine kurzweilige und spannende Reise in die Abgründe der menschlichen Natur, die nur auf den ersten Blick unerklärlich erscheinen. Schirach schreibt fesselnd und überzeugend und es ist geradezu unglaublich, dass es sich hierbei um ein Debüt handelt.


Sichere Energie
Sichere Energie
von Jürgen Petermann
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Summe aller Energiedebatten - Pflichtlektüre für jeden der mitreden will!, 15. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Sichere Energie (Gebundene Ausgabe)
Auch schon vor der Atomkatastrophe von Fukushima war das Thema Energie in den Medien relativ präsent. Das magische Dreieck der Energiepolitik, welches die Anforderungen an die Energieversorgung umschreibt ist in den vergangenen Jahren immer schwerer im Gleichgewicht zu halten. Wirtschaftlichkeit wird gefährdet durch steigende Rohölpreise, die russischen Erdgaslieferstopps haben uns gezeigt, dass Versorgungssicherheit keine Selbstverständlichkeit ist und das Thema Klimawandel wirft zusehends negative Schatten auf die Umweltverträglichkeit des überwiegend fossilen Kraftwerkparks. Doch nun überschlagen sich die Ereignisse geradezu. Der Ausstieg aus dem Atomzeitalter ist (mal wieder) beschlossene Sache und eine rasche Energiewende soll eingeläutet werden. Schon 2008 als dieses Buch herauskam, wurden zahlreiche Experten dazu befragt, wie sie sich die Zukunft der Energieversorgung vorstellen. Was dabei herausgekommen ist, dürfte ein relativ vollständiger und vorurteilsfreier Querschnitt der Möglichkeiten sein, die uns nach heutigem Wissen in diesem Jahrhundert zur Verfügung stehen werden. Schrumpfende Vorräte, Klimawandel, Renaissance der Atomkraft, Erneuerbare Energien, CO2 Abscheidung, Energiepolitik, Energieeffizienz und Anforderungen an die Energiepolitik der Zukunft heißen die groben Überschriften. Es liegt in der Natur der Sache, dass sich in der Zwischenzeit auf einigen der beschriebenen Gebiete Änderungen und Fortschritte ergeben haben. Aber als strategische Betrachtung und in seinem fachlichen Umfang wird dieses Buch fraglos als profundes und gelungenes Nachschlagwerk auch weiterhin Bestand haben.
Ich habe in den vergangenen Jahren sehr viel über Energiethemen jeglicher Art gelesen, aber nur selten waren die Informationen auch grafisch so exzellent aufbereitet und von hochklassigen Fotos unterstützt wie in diesem Buch. Meine uneingeschränkte Empfehlung für ein Buch, was bezogen auf Energie in Themenvielfalt, Informationsgehalt und Aufmachung ein Niveau erreicht an dem sich zukünftige Nachschlagewerke zu dem Thema orientieren müssen.


Betriebliches Energiemanagement  - Eine Einführung
Betriebliches Energiemanagement - Eine Einführung
von Johannes Kals
  Taschenbuch
Preis: EUR 22,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur teilweise überzeugend und zu wenig praxisbezogen., 19. April 2011
Das Thema Energie ist allgegenwärtig in den aktuellen Schlagzeilen, woran nicht zuletzt die Diskussionen um den Atomausstieg und die geplante Energiewende ihren Anteil haben. Denn viele befürchten, wohl auch nicht ganz unbegründet, dass die Kosten für Energie allgemein und für Strom im Besonderen steigen werden. Auf den Industriesektor fallen dabei knapp 50% des benötigten Stromes, so dass der energetischen Optimierung hier eine besonders große Bedeutung zukommt. Der Klimawandel führt dazu, das auch die CO2 Emissionen eines Betriebes zunehmend an Bedeutung gewinnen, Stichwort: Product Carbon Footprint, und nicht zuletzt werden steuerliche Entlastungen für energieintensive Betriebe sukzessive mit strengeren Auflagen verbunden. Diesen Anforderungen kann man nur noch schwerlich ohne entsprechende Systematik und Organisation begegnen; ein betriebliches Energiemanagementsystem muss implementiert werden.
In seinem Buch zu diesem Thema geht Prof. Dr. Kals auf viele betriebliche Funktionen wie Beschaffung, Facility Management, Produktion und Instandhaltung ein und beleuchtet die energierelevanten Aspekte. Er macht klar, das es sinnvoll ist auf die langfristigen Wirkungen zu achten (Lebenszykluskosten), und das es nicht immer nur die harten, wirtschaftlichen Fakten sind, die für oder gegen eine Energieinvestition sprechen, sondern immer öfter auch ethisch-normative Werte. Es gibt einige praktische Beispiele in dem Buch und ohne Frage auch gute Ideen und Ansätze die es lohnt intensiver analysiert und vor allem, angewendet zu werden. Doch es gibt auch Anlass zu Kritik. Das beste und überzeugendste Kaptitel 7 mit dem Titel: Klimatologische, technologische und wirtschaftspolitische Hintergründe gehört nicht ans Ende des Buches sondern an den Anfang. Hier werden Fakten und Zahlen präsentiert, die geeignet sind Aufmerksamkeit zu erzeugen, während man sich durch andere Passagen mitunter mühsam zwingen muss um am Ball zu bleiben. Der Verteilung des Energieverbrauchs wird hier ebenfalls kaum Rechnung getragen. Die Vielzahl der Betriebe verbraucht den größten Anteil der Energie für elektrische Antriebe. Der Betrachtung der Gebäudehülle dürfte in diesen Betrieben nur eine untergeordnete Bedeutung zukommen. In diesem Zusammenhang ist auch ärgerlich, dass in einem Buch von 2010 die Energieeffizienzklassen für Elektromotoren nach der alten CEMEP Norm erklärt werden (EFF) obwohl seit 2008 die neue IE Kennzeichnung gilt. Der elementare Unterschied: Nach der alten Kennzeichnung war EFF1 der Motor mit der besten Effizienz, nach der neuen Kennzeichnung steigt die Effizienz mit der IE Klasse, somit ist IE1 nur ein Motor mit Standardeffizienz. Aus der Praxis weiß ich dass hier immer noch Unklarheiten bestehen, ein Buch über Energiemanagement sollte das Chaos nicht noch weiter vergrößern. Negativ anmerken möchte ich auch die große Zahl an Druckfehlern. Auf den letzten 50 Seiten sind mir 9 Fehler aufgefallen, eine derartige Häufung wirft kein gutes Licht auf den Lektor. Trotzdem möchte ich dem Buch 3 Sterne geben: Für die praktischen Hinweise, auch wenn sie zahlreicher hätten ausfallen müssen, für die vielen Aspekte, die über den Faktor Wirtschaftlichkeit hinaus gehen und für das exzellente Kapitel 7.


Energiegeladen: Koordinaten einer zukunftsfähigen Klima- und Energiepolitik
Energiegeladen: Koordinaten einer zukunftsfähigen Klima- und Energiepolitik
von Katherina Reiche
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,90

4.0 von 5 Sternen Mit diesem Buch ist man gut gerüstet für Diskussionen zur kommenden Energiewende., 17. April 2011
Nach dem Erdbeben und dem dadurch verursachten Atomunfall in Japan ist das Thema Sicherheit der Energieversorgung in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Und hierbei natürlich insbesondere die Sicherheit der Atomenergie. Statistisch soll es einen so schweren Unfall wie in Tschernobyl nur alle 25000 Jahre geben, nun haben wir bereits den zweiten Unfall der höchsten Kategorie innerhalb von 25 Jahren erlebt.
Die Bundesregierung hat darauf reagiert und plant nun sehr kurzfristig wieder den Ausstieg vom Ausstieg vom Atomausstieg. Zur Historie: Nach dem Rot/Grün im Jahre 2000 den Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen hatte, wurde dieser Beschluss im Oktober 2008 von der damaligen Schwarz/Gelb Regierung wieder gekippt.
Aber ist das so ohne weiteres möglich? Woher soll die Energie stattdessen kommen? Wie wirkt sich das auf die Kosten aus? Und ist es der Regierung diesmal wirklich ernst?
Für dieses Buch hat die CDU Politikerin Katherina Reiche 27 Energieexperten aus der Gruppe der Energieversorger, aus Lehre und Forschung sowie Verbänden nach ihrem Zukunftsmodell für eine saubere, bezahlbare und zuverlässige Energieversorgung befragt, dem klassischen Anforderungsprofil, welches auch als energiepolitisches Dreieck bezeichnet wird.
Das ist an sich schon sehr interessant, wird aber zum Teil sogar spannend, wenn man die Aussagen einiger Personen von vor 2 Jahren mit ihren heutigen Aussagen vergleichen kann. Primär trifft das auf die Vertreter der Energieversorger zu, die kaum einen Hehl daraus machen, dass sie wenig Interesse an einer dezentralen und regenerativen Energieversorgung haben. Während E.ON-, Vattenfall- und EnBW Vertreter im Vergleich nahezu subtil Besitzstandswahrung betreiben, schießt RWE Boss Jürgen Großmann den Vogel ab, indem er unter anderem auf dezentrale KWK Technologien verzichten will, da es dort keine Möglichkeit gebe, das CO2 abzuscheiden! Im weiteren Text plädiert er tatsächlich für das Heizen mit Strom. Auch weitere geschilderte Modelle sind diskussionswürdig, doch gibt es auch viele überzeugende und gute Ansätze die vielleicht genau so nun Anwendung finden werden. In der Bandbreite der Meinungen und Ideen die vertreten werden, verdient dieses Buch einen festen Platz in der aktuellen Energiedebatte und ist eine gute Vorbereitung um auf Augenhöhe argumentieren zu können.


Die Straße
Die Straße
von Cormac McCarthy
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Bewahren der Hoffnung in einer Welt ohne Zukunft., 12. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Straße (Taschenbuch)
Ein Bericht über die Dreharbeiten zu dem gleichnamigen Film weckte mein Interesse an der literarischen Vorlage, sicherlich auch unterstützt durch ein Faible für Endzeitvisionen. Dann las ich, das auch die Vorlage zu dem Geniestreich der Gebrüder Cohen, No Country For Old Men vom selben Autor stammte, und so tauchte ich ein in eine Welt, wie sie dunkler, karger und hoffnungsloser nie beschrieben wurde. Ein Vater und sein Sohn bewegen sich durch ein graues und trostloses, von einer namenlosen Apokalypse zerstörtes Amerika. Bei sich nichts weiter als ihre Kleider am Leibe und ihre wenige Habe in einem Einkaufswagen verstaut sind sie unterwegs zur Küste. Ohne Vorstellung was sie dort finden werden, hungernd und frierend, flüchten sie durch eine Welt bar jeder Menschlichkeit, ständig auf der Hut vor einem Schicksal schlimmer als der Tod. Kannibalen ziehen durchs Land und nur wenige derer die sich selbst noch zu den Guten zählen, sind verblieben. Vater und Sohn haben nur sich, jeder die ganze Welt des anderen.
Es ist bereits Monate her das ich dieses Buch gelesen habe und immer wieder kehren meine Gedanken zu dem unvorstellbaren Szenario zurück. Nur wenige Bücher die ich las, haben mich derart aufgewühlt. Natürlich stellte auch ich mir die Frage, welchen Ursprung die nicht näher geschilderte Katastrophe hatte, doch bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass es für die aufgeworfenen Kernfragen keine wirkliche Rolle spielt. Wie bewahrt man Humanität in einer entmenschlichten Welt? Wo entdeckt man Hoffnung wenn es keine mehr zu geben scheint? Wann entscheidet man, mit den letzten beiden verbliebenen Patronen einer Pistole eine mögliche Option zu verlieren? Was bewegt Menschen dazu, nicht aufzugeben?
Die Straße ist nur an der Oberfläche eine Endzeitvision und beschäftigt sich in den tieferen Ebenen mit Antrieb und Sinn der menschlichen Existenz. Trotz beklemmender Passagen und Greueltaten, die sich primär im Kopf des Lesers visualisieren entwickelt die Geschichte einen so starken Sog, das es mir fast unmöglich war, das Buch aus der Hand zu legen. Denn die schroffe, fast rudimentäre Sprache beschreibt auch die Liebe eines Vaters zu seinem Sohn, und das sind berührende Momente, denn sie vermitteln Hoffnung in einer Welt, die zu Hoffnung keinen Anlass gibt.
Die Straße ist sicherlich keine leichte Kost. Zu dunkel und zu abgründig ist die Welt die Cormac McCarthy hier entwirft. Aber es ist es auch ein Appell an das Gute in einer Welt des Bösen, und so wird der Eindruck den dieses Buch hinterlässt, den vieler weiterer Bücher möglicherweise lange verblassen lassen.


Die Kritische Kette: Das neue Konzept im Projektmanagement
Die Kritische Kette: Das neue Konzept im Projektmanagement
von Eliyahu M. Goldratt
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 27,00

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr konstruiert und weniger unterhaltsam wie die Ziel Romane., 3. April 2011
Die Firma Genemodem steht wie viele Firmen der IT Branche vor einem Problem. Die Produktentwicklungszeiten ihrer Modems sind zu lang, so dass die Firma Gefahr läuft nach und nach nicht mehr konkurrenzfähig zu sein. Drei Jungmanager des Unternehmens werden zu einem Think Tank organisiert und damit beauftragt, eine Lösung für die gewaltige Aufgabe zu finden, die Entwicklungszeiten zu verkürzen. Sie schreiben sich zum MBA Kurs Projektmanagement bei Professor Rick Silver ein, der seinerseits einer ungewissen beruflichen Zukunft entgegenblickt. Gemeinsam analysieren sie die übliche Vorgehensweise bei Projekten und entwickeln im Kurs anhand der Theorie of Constraints eine angepasste Methode, die vielversprechend erscheint.
Ich habe bereits Das Ziel und Das Ziel II von Goldratt gelesen und war in beiden Fällen über den Ansatz verblüfft, Managementtheorien in eine Romanhandlung verpackt auf äußerst unterhaltsame Art und Weise zu transportieren. Obgleich die erklärten und offensichtlichen Schwächen des konventionellen Projektmanagements durchaus einleuchten und auch die veränderten Ansätze zumindest logisch überzeugen wirkt Die kritische Kette im vergleich zu den genannten Werken recht konstruiert. Das geschilderte Problem ist praxisnah, das personelle Rahmenkonstrukt hingegen nicht. Wer würde auf 3 Jungmanager setzen und ihnen zudem noch ein fürstliches Honorar in Aussicht stellen? Muss jemand mit den offensichtlichen Fähigkeiten eines Rick Silvers tatsächlich um seine Existenz fürchten?
Die weitere Nebenhandlung des Reputationsverlustes eines Studienganges trifft zwar sicherlich auch einen wahren Kern, bleibt aber diffus, ebenso wie die meisten Charaktere nur eindimensional skizziert werden.
Im Ansatz ist es Goldratt zwar wieder gelungen, das man darüber reflektiert, wie man Projekte plant und was sich daran verbessern lässt, aber der Unterhaltungswert, ich würde sogar sagen, die Spannung der Ziel Romane erreicht Die Kritische Kette nur gelegentlich. Und gerade das ist es doch, was Goldratts Werke von trockenen Managementbüchern bislang unterschieden hat.


Wir Klimaretter: So ist die Wende noch zu schaffen
Wir Klimaretter: So ist die Wende noch zu schaffen
von Toralf Staud
  Taschenbuch

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praxisbezogen, provokant und unterhaltsam. Sehr lesenswert!, 3. April 2011
Das Thema Klimawandel ist in den Köpfen der Menschen angekommen. Mit ihm eng verbunden ist die vermeintliche Ursache des anthropogenen, also durch den Menschen verursachten Anstieges des CO2 in der Atmosphäre: Der immense Einsatz fossiler Brennstoffe zur Energieerzeugung, zu Heizzwecken und zum Transport. Zwar gibt es immer noch Zweifler am Klimawandel, selten gelingt es ihnen jedoch durch überzeugende und zwingende Argumente Menschen vom Gegenteil zu überzeugen. Und das ist gut so, denn wenn auch der Klimawandel nicht für alle eine Tatsache ist, so dürfte über die Notwendigkeit, unsere Energiesysteme zukünftig grundlegend umzustellen Konsens herrschen.
Neben einer Darstellung wie die künftigen Probleme sich auf Wirtschaft, Politik und Gesellschaft auswirken könnten, sind das Kernstück des Buches 11 konkrete Projekte die nicht nur theoretisch sondern an praktischen Beispielen aufzeigen, wie die Gesellschaft Einfluss nehmen kann. Es wird dabei keine Bewertung vorgenommen, sondern vielmehr die ganze Bandbreite der Werkzeuge dargestellt, die uns zur Verfügung stehen. Klar, mitunter provokant und mit deutlichen Worten lautet die Botschaft: Wir können den Klimawandel stoppen oder besser gesagt, seine Auswirkungen begrenzen.
Alleine das verdient Anerkennung und Respekt, wenngleich ich nicht alle Maßnahmen für gleichermaßen geeignet halte. Vieles kann bereits jeder Einzelne von uns bewegen: Energieeffizienz wird das Stichwort der Zukunft sein, die Art wie wir Essen, Reisen, unsere Energie erzeugen und einkaufen und unsere Häuser beheizen kann der Beginn einer nachhaltigen Veränderung sein.
Ich habe bereits einige Bücher zum Thema Klimawandel und Energie gelesen, doch selten waren sie so praxisorientiert, konkret und auch noch unterhaltsam geschrieben. Wir Klimaretter ist ein Buch, das möglichst viele Lesen sollten, damit sichergestellt wird dass die Diskussion um Klimawandel und Energiewende auf eine gesellschaftlich große und gut informierte Basis gestellt wird.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20