Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren Blind-Date mit Audible Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17
Profil für Angelika Schaller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Angelika Schaller
Top-Rezensenten Rang: 3.269.707
Hilfreiche Bewertungen: 92

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Angelika Schaller "leseratte" (München)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Richard Wagner: Biographie
Richard Wagner: Biographie
von Walter Hansen
  Taschenbuch

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannend zu lesen, 17. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Richard Wagner: Biographie (Taschenbuch)
Hat man die Richard-Wagner-Biographie von Walter Hansen erst einmal angefangen, kann man sie nicht mehr aus der Hand legen, sie schlägt einen in ihren Bann. Der Autor versteht es, Detailreichtum und fundiertes Wissen in Einklang zu bringen mit subjektiver Kommentierung und einer ausgesprochen facettenreichen Sprache. Der Autor bringt dem Gegenstand seiner Beschäftigung Sympathie entgegen, augenzwinkerndes Verständnis und ironische Distanz. Ein unbedingtes Muss-Buch für alle Freunde (und Feinde) von Wagner.


Coco Chanel: Ein Leben
Coco Chanel: Ein Leben
von Edmonde Charles-Roux
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ärgerlich, 28. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Coco Chanel: Ein Leben (Taschenbuch)
Eines steht fest: Coco Chanel war eine bemerkenswerte Frau, die im Bereich der Mode Großartiges schuf. Sie war diszipliniert und arbeitswütig. aber auch in hohem Maße egoistisch, ja rücksichtslos. Ohne das Geld ihrer frühen Liebhaber hätte sie das Imperium, das sie am Schluss besaß, nicht aufbauen können. Coco Chanel war - menschlich gesehen - ein ziemliches Desaster. Sie stand weder zu ihrer armseligen Herkunft, noch behandelte sie ihre Angestellten immer sehr nett noch half sie - trotz immensem Reichtum - den hilfsbedürftigen Geschwistern. Im Grunde war ihr Verhalten das eines Parvenus. Das ist die eine Seite, die andere ist ihre unbestrittene Leistung, die sie bis zu ihrem Tod in hohem Alter als selbstverständlich ansah. Arbeiten, schaffen - das war ihre Welt. Und herrschen und befehlen. Dass sie am Ende einsam starb, wundert nicht wirklich.
in hohem Maße ärgerlich fand ich an dem Buch zwei Dinge: die wirre, schlechte Übersetzung mit vielen grammatikalischen Fehlern. Und: Dass die Autorin Edmonde Charles-Roux Coco Chanel allzu viel meinen, sagen, fühlen, denken lässt. Ein wenig mehr Sachlichkeit hätte dem Buch gut getan. Manchmal hat man fast den Eindruck, dass sich die Autorin für wichtiger hält als die Person, die es zu beschreiben gilt. Kommentare in Hülle und Fülle und ein-hinein-geheimnissen in viele mehr oder weniger belegte Ereignisse und Geschehnisse nerven auf Dauer nur noch. Dazu zuhauf einseitige, tendenziöse Statements, schwarz-weiß-Malerein (vor allem, was den 2.Weltkrieg und Coco Chanels zweifelhafte Rolle in demselben betrifft) - überhaupt eine Menge inkohärentes Geschwafel von wenig essayistischem Reiz (dabei sollte dieser zweifellos erreicht werden). Die zwei Punkte gibt es: zum einen für die Fleißaufgabe des Studiums des Quellenmaterials und zum anderen dafür, dass es die Autorin ausgehalten hat, sich mit dem Sujet so lange zu beschäftigen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 25, 2015 11:33 AM CET


Gottes leere Hand: Roman
Gottes leere Hand: Roman
von Marianne Efinger
  Gebundene Ausgabe

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mensch ... sein, 26. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Gottes leere Hand: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ich hatte meine Startschwierigkeiten mit diesem Roman. Anfangs kam ich nicht so recht in das Thema - aber dann packte es mich. Und zwar so, dass ich den Roman nicht mehr aus der Hand legen wollte/konnte. Über den Inhalt wurde bereits etliches geschrieben, das muss ich nicht "wiederkäuen". Intensiv fand ich die Geschichte und die Parallelhandlungen, gut gelungen die Charaktere der Protagonisten. Dabei fand ich gerade das, was manche kritisieren, besonders spannend, nämlich den authentisch geschilderten Alltag in einem Krankenhaus. Und, ganz nebenbei: Jeder, der ein wenig Insiderwissen hat, weiß: Nichts ist geschönt, im Gegenteil. Die Realität ist vielfach (noch viel) härter. Ein Buch, das mich nachdenklich zurück ließ, aber auch optimistisch stimmt. Hier ist nämlich eine Autorin am Werk, die zutiefst empathisch denkt, schreibt und fühlt, für die das Menschsein in all seinen zahlreichen Ausformungen unantastbar ist, für die es keine "Behinderten", sondern nur "Andere" gibt und die uns so viele Facetten dieses Andersseins vor Augen führt, dass wir beschämt und nachdenklich werden.
Einen Punkt Abzug gibt es lediglich wegen des ein wenig schwächelnden Finales.


Die Mittagsfrau. Roman
Die Mittagsfrau. Roman
von Julia Franck
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Ausnahmefrau, 13. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Mittagsfrau. Roman (Taschenbuch)
Für mich ist die Autorin der "Mittagsfrau" eine Ausnahmeautorin. Sie schreibt mitreißend, aber nicht reißerisch, sie erzählt plastisch und dicht, rollt die Geschichte intelligent von hinten auf - und zieht den Leser unweigerlich und systematisch in den Bann. In ihrem leisen, fast spröden Erzählstil gelingt es der Autorin dennoch, uns zu berühren, und das sehr intensiv. Eine Geschichte, die tragisch und manchmal komisch ist, die viele Fragen offen lässt und gleich viele beantwortet, kurzum: ein wirklich guter Roman mit Tiefe und Reife.


Die Bücherdiebin. Roman
Die Bücherdiebin. Roman
von Markus Zusak
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anrührend, traumschön, 13. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Bücherdiebin. Roman (Taschenbuch)
Auch der Tod hat ein Herz. Das ist die Quintessenz dieses wunderschönen, poetischen Buches von Markus Zusak. Anfangs zeigte sich das Buch ein wenig spröde und wollte gewissermaßen erobert werden. Aber dann ... ja, dann konnte ich es nicht mehr zur Seite legen und war traurig, als ich die letzte Seite erreicht hatte. "Die Bücherdiebin" ... eines der schönsten Bücher, die ich gelesen habe. Unbedingt lesenswert.


Limit: Roman
Limit: Roman
von Frank Schätzing
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,00

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mann im Mond, 6. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Limit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Der Mann im Mond ist ein netter Geselle. Wann immer er uns seine beste Seite zeigt, lächelt er uns Erdlinge freundlich an - und wir lächeln spontan zurück. Seit der Lektüre von "Limit" ist mir das Lachen jedoch vergangen - zu mühsam und negativ war der Lesemarathon. Im Grunde ist alles bereits gesagt: viel zu viele Seiten, langatmig, ein wenig allzu selbstherrlich, mieser Spannungsbogen, Protagonisten ohne Kontur und Herz. Außerdem nervt die unfreiwillige Nachhilfe in ganz vielen Haupt- und Nebenfächern. Für die Wissensvermittlung müssen dann im Roman schlichte Gemüter und Erinnerungslücken herhalten. Eine ärgerliche, konstruierte Besserwisserei, die dem Roman endgültig den letzten Drive nimmt. Was mich wundert: Die Lektoren des Verlags scheinen kein großes Mitspracherecht bezüglich Bewertung und Bearbeitung des Romans gehabt zu haben - anders kann man sich dieses Resultat nicht erklären. So kann es passieren, dass der Promifaktor zur Fußangel wird, über die man stolpert. Und das ist schade, denn Schätzing hat ja bewiesen, dass er Besseres kann. Übrigens: Einen Punkt bekommt der Autor von mir für seinen unbestrittenen Fleiß, den anderen für die Grundidee, die gut ist.


Die Eleganz des Igels: Roman
Die Eleganz des Igels: Roman
von Muriel Barbery
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bezaubernd!, 18. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Eleganz des Igels: Roman (Broschiert)
Dieses Buch berührt wie ein Feen-Wimpernschlag. Sanft, unerwartet, märchenhaft. Erzählt wird eine zwar zu Herzen gehende, aber unsentimentale Geschichte zweier Welten wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten. Dieses Buch ist kein Roman, sondern ein Stück gelebter Philosophie, klug und intelligent. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen - und die Gedanken haben mich zum weiter Nachdenken angeregt. Wenige Bücher dieses Genres können dies von sich behaupten.


Gardasee, Eine kulinarische Rundreise
Gardasee, Eine kulinarische Rundreise
von Udo Bernhart
  Gebundene Ausgabe

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht perfekt, 16. September 2009
Zwei Nachteile hat dieser Bildband: Zum einen ist er viel zu schwer zum Mitnehmen ... und das möchte man eigentlich gerne, wenn man sich in der Region befindet und immer mal wieder nachschlagen will. Da bleibt nur eines übrig: Die wesentlichen Adressseiten (plus Karte) vor der Reise zu kopieren - das ist ein wenig lästig. Zweiter Nachteil: Die wenig "journalistische" Sprache - das hätte die Autorin besser hinbekommen können. Vorteil: Mein Lieblingshotel sowie meine Lieblingslocanda fehlen (so kann ich da noch ungestört hinfahren!). Ansonsten: Viele gute und brauchbare Tipps abseits der Gardasee-Touristentrampelpfade, von denen es leider mittlerweile viel zu viele gibt.


... und flüstere mir vom Leben - Wie ich den Krebs überwand
... und flüstere mir vom Leben - Wie ich den Krebs überwand
von Annette Rexrodt von Fircks
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwiespältig, 3. September 2009
Eine eindringliche Lebensgeschichte einer mutigen Frau. Dennoch bleibt ein merkwürdig mulmliges Gefühl zum Schluss - gerade so als fehlte etwas. Vielleicht der Hinweis, dass positive Konditionierung nicht immer der Weisheit letzter Schluss ist. Hier hat sie funktioniert, ich kenne aber Fälle von Menschen, die mit aller Kraft kämpften und dennoch verloren. Auch und obwohl sie den Krebs als Teil von sich empfanden.


Maria, ihm schmeckt's nicht! Geschichten von meiner italienischen Sippe
Maria, ihm schmeckt's nicht! Geschichten von meiner italienischen Sippe
von Jan Weiler
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,00

15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Klischee alla italiana, 13. August 2009
Ich habe selbst etliche Jahre in Italien gelebt, war auch in "Familienbande" intergriert und kann somit vieles, was der Autor beschreibt, nachvollziehen und bejahen. ABER: Ganz vieles ist in einer Art und Weise geschrieben, die das subtile Vorurteil von "so sind wir Deutsche" und "so sind die Italiener" zementiert. Und das finde ich schade, da es in jeder Nation soviele Charaktere wie Menschen gibt. Mir kam der Humor manchmal ein wenig arg konstruiert, aufgesetzt ... ja einfach zuviel des Guten vor. Manchmal dachte ich mir: Armer Antonio, das hast du nicht verdient ... denn was er schließlich ist, ist eine Karikatur des italienischen Gastarbeiters der "ersten Welle". Aber, klar: Diese Art der Schreibe kommt an bei den "Massen", die Auflagen beweisen das. Und die Verfilmung auch.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 2, 2010 6:56 PM MEST


Seite: 1 | 2