Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto hasbro nerf Calendar Promo Cloud Drive Photos Learn More Hue Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited GC HW16
Profil für Richman > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Richman
Top-Rezensenten Rang: 14.783
Hilfreiche Bewertungen: 608

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Richman "Richman" (Dierdorf im Westerwald)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 (300 Mbit/s, WPS)
AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 (300 Mbit/s, WPS)
Preis: EUR 29,00

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut, 27. August 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mir den Repeater bestellt, weil der Vermieter den Router bei sich in der Wohnung schräg gegenüber über uns ein Stockwerk höher stehen hat und das Internet in der Wohnungsmiete inklusive ist. Der Empfang war bei uns in der Wohnung in jedem Raum, außer dem Flur, extrem schlecht. Also hab ich den Repeater in die Steckdose des Flur gesteckt, mich einfach per Browser zu ihm verbunden, das Netzwerk gewählt und das Passwort eingegeben. Fertig. Hat keine 5 Minuten gedauert.Seitdem haben wir in der ganzen Wohnung 5 Balken und 1-2 MB/s Downstream wo das Internet früher, wenns denn mal funktioniert hatte nur ca. 50 kb/s hergab.


Bundlestar PATONA PREMIUM Akku für Nikon EN-EL15 (echte 2000mAh) - Intelligentes Akkusystem mit Chip -
Bundlestar PATONA PREMIUM Akku für Nikon EN-EL15 (echte 2000mAh) - Intelligentes Akkusystem mit Chip -
Wird angeboten von Bundlestar*
Preis: EUR 29,70

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Günstiger Preis, hält aber nicht so lange wie der Original-Akku, 8. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin Hobbyfotograf und hatte mir den Akku am … für meine D750 gekauft. Seitdem hatte ich ihn im Wechsel mit dem Original-Akku und war etwa jedes Wochenende unterwegs und habe fotografiert und ab und zu auch unter der Woche. Ich schätze, dass ich den Akku nun etwa 15 Mal entladen und wieder aufgeladen habe. Die ersten Paar Male hielt er fast genauso lange durch wie der Original-Akku. Mittlerweile ist es so weit, dass mir die D750 noch 2 Balken Batterieladung anzeigt bevor der Akku dann plötzlich leer ist. Der Original-Akku hat in der Zeit nur unwesentlich in der Leistung nachgelassen. Ich schätze, dass der Original-Akku noch ca. 85 % seiner Original-Kapazität hat, und der Patona-Akku noch knapp 60%. Es gibt Tage, da starte ich morgens mit einem vollen Patona-Akku und abends ist er leer. Dann habe ich ca. 500-600 Bilder im Raw-Format gemacht. Mein Fazit: Bei dem Preis und dem schnellen Leistungsverfall hätte ich im Nachhinein lieber etwas mehr Geld investiert und mir einen Original-Nikon Akku gekauft.

Update 26.08.16: Ziemlich genau ein Jahr nach der Anschaffung hat der Akku den Geist aufgegeben. Er lädt unendlich lange, aber wenn man ihn in den Apparat einlegt bleibt der Apparat tot. Schade dass das mitten im Urlaub passiert ist.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 21, 2016 11:58 PM MEST


D-Link DWA-556 WirelessN PCIe Desktop
D-Link DWA-556 WirelessN PCIe Desktop
Preis: EUR 26,99

1.0 von 5 Sternen Überteuert für die Leistung, Abstürze unter Windows 10 und andere Probleme, 11. März 2016
Ich hatte die Karte nun ca 1,5 Jahre laufen. Ich bin nicht so wirklich glücklich mit ihr. Sie läuft unter Windows 7 64 Bit und Linux Mint 17.3 stabil. Allerdings ist die Empfangsleistung beschieden. Den direkten Vergleich mit der AC1300 von Asus verliert sie deutlich.

Schlimmer sind die Unzulänglichkeiten: Erst mal ist sie zu schlecht konstruiert. Alle unsere Rechner mit dieser fahren nach dem Shutdown, egal welches Windows oder Linux, automatisch wieder hoch. Baue ich die Karte aus, funktioniert der Shutdown wieder einwandfrei. Evt. macht die Karte irgend einen Kontakt zum Gehäuse der Mainboard, der nicht sein soll.

Unter Windows 10 stürzt mir der Rechner wegen der Netzwerkkarte in unregelmäßigen Abständen mit einem Bluescreen ab. Ohne Netzwerkkarte kommt der Bluescreen nicht.

Ich glaube nicht an einen Defekt, da sie unter Windows 7 64 Bit stabil läuft und wenn nur eine Wand im Weg ist gute Empfangsraten hat. Mehr als eine Wand zu empfangen schafft sie nicht, was die oben genannte Asus besser macht.

Daher würde ich zur Asus raten, es gibt aber bestimmt auch andere, bessere Karten.


Siemens iQ500 KS36VAI41 Kühlschrank / A+++ / Kühlteil: 346 L / Edelstahl / HydroFresh Box / Inox-AntiFingerprint / SuperCooling
Siemens iQ500 KS36VAI41 Kühlschrank / A+++ / Kühlteil: 346 L / Edelstahl / HydroFresh Box / Inox-AntiFingerprint / SuperCooling
Preis: EUR 775,00

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Guter Kühlschrank mit Mängeln, 11. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir haben das Gerät am 04.02.2014 gekauft. Zeit für eine Rezension:

Eigentlich handelt es sich hierbei um einen guten Kühlschrank. Das Gemüsefach finde ich besonders gut, da Gemüse nun viel länger hält als beim alten Kühlschrank.Die Innenteile sind passgenau, robust und sehen gut aus.

Allerdings gibt es auch Mängel, von denen die meisten bereits beschrieben wurden. Z.B. der Unterdruck, der beim Öffnen der Tür sehr nervig ist oder dass kein Thermometer im Kühlschrank ist, sondern immer nur die Soll-Temperatur angezeigt wird.
Schlimmer ist, dass genau einen Monat nach der Garantiezeit ein Mangel aufgetreten ist. Es fließt aus dem rechten unteren Eck Wasser aus dem Kühlschrank auf den Boden. Vermutlich ist die Abtauautomatik defekt, so dass das Wasser nicht mehr in die entsprechende Schale fließt. Für so viel Geld hätte das nicht passieren dürfen.

*Update* 26.08.16: Der Wasserablauf in der Mitte über dem Gemüsefach war verstopft. Ich habe mit einem Zahnstocher herumgebohrt und seitdem verliert er kein Wasser mehr.


Naturacereal Premium Chia Samen, in Deutschland geprüfte Qualität (1 x 1 kg)
Naturacereal Premium Chia Samen, in Deutschland geprüfte Qualität (1 x 1 kg)
Preis: EUR 8,95

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gewicht stimmt nicht!, 4. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Samen sind gut und qualitativ hochwertig, aber durch das Gewicht von nur knapp 900 Gramm fühle ich mich im Preis um 10 % betrogen. Daher nur 3 Sterne.


Braun Funkwecker Digital Wetterstation BNC013WH-RC
Braun Funkwecker Digital Wetterstation BNC013WH-RC
Preis: EUR 65,57

1.0 von 5 Sternen Schrott, 28. Februar 2016
Zu Beginn lief der Funkwecker gut und wir waren zufrieden. Wenige Monate später begannen Segmente auf der Anzeige auszufallen. Ein Batteriewechsel brachte keine Abhilfe. In der spärlichen Anleitung oder im Internet ist nichts dazu zu finden, außer der anderen Rezension auf Amazon, die auf ausfallende Anzeigesegmente verweist. Vom Hersteller selber findet sich nichts dazu. Wozu also das schöne Design, wenn der Preis so hoch ist und das Gerät schnell kaputt geht? Zum Glück konnten wir es zurückgeben.


Kursbuch gesunde Ernährung: Die Küche als Apotheke der Natur
Kursbuch gesunde Ernährung: Die Küche als Apotheke der Natur
von Ingeborg Münzing-Ruef
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Lexikon mit Schwächen als Ernährungsratgeber, 20. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe bisher noch kein besseres Nachschlagewerk über die Eigenschaften von Lebensmitteln gefunden als dieses Buch. Vegetarier und Fleischfresser werden angesprochen, Veganer oder Rohkloster werden eher stiefmütterlich behandelt (siehe beispielsweise Seite 52). Es ist nicht wie ein klassisches Lexikon aufgebaut sondern folgt einem roten Faden und ist daher in einer logischen Reihenfolge geschrieben. Der Schreibstil ist fesselnd und motiviert zum Weiterlesen. Mir haben die Kapitel über Öle und Fette ab Seite 62 besonders gut gefallen, das Kapitel über Brotsorten ab Seite 297 und Sprossen ab Seite 412. Viele andere Bücher über Ernährung gehen gerade bei Brot nicht so stark ins Details sondern sagen einfach: Brot = Kohlenhydrate = Zucker, also aus der Ernährung weg lassen.

Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass mehrfach im Buch auf Obst eingegangen wird, die Eigenschaften der Obstsorten, die Lagerung, in welcher Reihenfolge man Obst verzehren sollte etc.. Auch fand ich gut, dass bei den vorgestellten Lebensmitteln die bevorzugten Ernährungsgruppe genannt wurden. D.h. ob ein Lebensmittel eher für ältere Menschen, Menschen mit Mangelerscheinungen, insbesondere für Schwangere oder uneingeschränkt etc. empfehlenswert ist.

Ich würde mich aber schwer tun anhand des Buches einen Ernährungsplan aufzustellen. Ich hätte mir gewünscht, dass einige Dinge deutlicher gesagt werden. Z.B. werden immer wieder wie auf Seite 42 die Kalorien pro 100 g von diversen Lebensmitteln verglichen. Es wird zwar gesagt, dass die Ergebnisse nur bedingt vergleichbar sind, ich hätte mir aber gewünscht, dass deutlicher auf den Nährgehalt von Lebensmitteln eingegangen wird. Der lässt sich zwar meines Wissens nach momentan nicht objektiv messen, aber das Zählen von Kalorien funktioniert nicht und ist ein Trick der Lebensmittelindustrie, denn der Nährgehalt der Kalorien variiert von Lebensmittel zu Lebensmittel und damit das Sättigungsgefühl etc.. Statt also wie auf Seite 550 zu sagen, Senioren dürfen weniger Kalorien essen und dürften deswegen keine „leeren“ Kalorien essen, hätte man eine andere Ausdrucksweise oder Methode der Erklärung finden können. Woher weiß denn der Senior , ob eine Kalorie leer ist oder nicht? Auf der Verpackung steht das nicht.

Ich weiß nicht obs an dem Alter des Buches liegt, am Umfang oder an etwas anderem, aber einige Thematiken sind nicht oder nur unzureichend aufgegriffen. Da haben wir z.B. das Thema Milchprodukte, das in vielen modernen Ernährungsratgebern sehr kritisch gesehen wird. In diesem Buch werden nur die positiven Eigenschaften z.B. des Trinkens von Milch hervorgehoben wegen dem Kalzium in der Milch. Es ist nicht davon die Rede, dass vielen Menschen das Enzym zur Verdauung der Milch fehlt, dass Milch entzündungsfördernd wirkt und Östrogen enthält, was die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigt.

Ähnlich verhält es sich mit dem Thema Gluten. Heutzutage weiß man aus diversen Studien, dass nicht nur Menschen mit Zöliakie Probleme damit haben. Zwar wird das Thema immer mal wieder angeschnitten, z.B. in dem gesagt wird, Reis oder Quinoa enthalte kein Gluten, aber warum genau es für nicht-Allergiker schädlich ist etc. wird nicht ausreichend erwähnt.

Das Thema Verpackung von Lebensmitteln ist auch wieder so ein Punkt, der vernachlässigt wird. Zwar wird gesagt, dass man besser Tiefgefrorenes als in Dosen Verpacktes kaufen soll, da es Gefrieren die Vitamine besser konserviert, aber z.B. dass Plastikbehältnisse wie z.B. Plastik-Wasserflaschen wegen Weichmachern gemieden werden sollten wird nicht erwähnt.

Das Thema Zucker wird ab Seite 47 abgehandelt, aber angesichts der Größe der gesundheitlichen Bedrohung durch Zucker hätte ich mir da etwas mehr Informationen und eine größere Huldigung gewünscht. Andere Bücher wie die "Ernährungs-Sanduhr" stufen wegen den Zucker Gemüse als gesünder ein als Obst, wobei natürlich beides gesund ist. Dokumentationen wie "That Sugar Film" oder "The Secrets of Sugar" geben hier mehr Informationen und hätten das Buch gut ergänzt. Aber dafür ist es wohl nicht aktuell genug.

Zum Thema Säure-Basenhaushalt und der Schilddrüse wird meiner Meinung nach ebenfalls zu wenig gesagt. Nur auf Seite 238 wird erwähnt, dass die Stärke im Brot sich nicht mit der Säure aus Früchten verträgt und zu gären beginnt, daher sollte das gleichzeitige Essen von Obst und Brot gemieden werden.

Fazit

Als Lexikon für Lebensmittel habe ich bisher kein besseres Buch gesehen und somit sollte es jeder, der sich mit gesunder Ernährung beschäftigt gelesen haben. Um sich einen individuellen Ernährungsplan aufzustellen reicht es nicht. Vielleicht ist das auch nicht der Anspruch des Buches. Hier kann ich als Ergänzung „Die Ernährungs-Sanduhr“ von Kris Verburgh empfehlen. Dort werden auch biologische Abläufe während der Verdauung im Körper detailliert beschrieben und einige Themen wie Zucker und Milchprodukte kritischer behandelt. Bei andere Themen wie der Kartoffel werden dort meiner Meinung nach übertrieben, aber daher hat man ja beide Bücher um einen vernünftigen Durchschnitt zu finden.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 19, 2016 9:37 AM MEST


Der Healing Code: Die 6-Minuten-Heilmethode
Der Healing Code: Die 6-Minuten-Heilmethode
von Alex Loyd
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwache Einstiegslektüre in eine brillante Technik, 15. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorweg: Der Healing Code hat bei mir, meiner Frau und meiner Mutter funktioniert und ich bin begeistert von dieser Technik. Ich kannte zuvor nur eine andere Form des energetischen Heilens und bin daher nicht besonders bewandert, was es sonst noch so gibt.

Ich hab mir auf der Homepage auch schon das Komplettpaket bestellt (auf der Homepage heißt es „Healing Code Packages). Leider finde ich das Buch, das ich hier rezensiere, nicht so gelungen. Die mittelmäßige Bewertung bezieht sich also insbesondere nicht auf die Technik des Healing Codes an sich sondern auf die deutsche Übersetzung des Buches.

Das Buch Teil eines größeren Programms das im Wesentlichen zur Stressbewältigung dient. Es verdeutlicht dabei die Grundzüge dieses Programms und enthält genau einen universell (d.h. für alle Beschwerden) einsetzbaren Healing Code (und die „Instant Impact“-Technik, die im Gegensatz zum Healing Code aber keine neue Erfindung ist.)

Für eine gute Rezension steht sich das Buch selber zu sehr im Weg. Ein Rezensent hatte es mit einer amerikanischen Dauerwerbesendung verglichen. Und er hat meiner Ansicht nach Recht. Denn es ist hölzern übersetzt (z.B. auf Seite 159 „Loyd, Sie spinnen doch!“), reißerisch geschrieben und voller hohler religiöser Worte zum christlichen Gott. Und leider hält es seine Versprechen nicht. Es liefert zwar eine sehr effektive Methode zur Heilung, aber keinesfalls in 6 Minuten. Die Anwendung des Healing Codes fordert zumindest zu Beginn deutlich mehr als 6 Minuten am Tag und die Technik ist keinesfalls so einfach wie angepriesen. Später werde ich erläutern warum.

Kritik

Zurück zum Buch an sich: Was mich schon zu Beginn meiner Lektüre ziemlich störte war, dass das Buch sehr repetitiv ist. Ich kann verstehen, dass sich die wichtigen Dinge wiederholen müssen um ihre Wichtigkeit zu betonen, aber man kann auch übertreiben. Und es ist auch nicht so, als würde der Autor es auf unterschiedliche Weisen sagen wie es z.B. im Tao Te Ching der Fall ist. Als ich bei der Hälfte angekommen war, hab ich bestimmt schon 10 Mal gehört, dass wir die Ursache und nicht die Symptome einer Krankheit bekämpfen wollen etc.. Zudem wimmelt das Buch von unnötig vielen Erfahrungsberichten über die fantastische Wirkung des Healing Codes. Gefühlt besteht das halbe Buch aus solchen Erfahrungsberichten. Ist zwar nett mal einen davon zu lesen und sicherlich als Motivation zum Weiterlesen gedacht, aber wo ist der Sinn davon, so viele Erfahrungsberichte zu lesen? Irgendwann bringen keinen Erkenntnisgewinn mehr. Die Seiten hätte ich mir mehr Erklärungen rund um die Funktionsweise oder den gedanklichen Überbau des Healing Codes gewünscht, wie er im Komplettpaket enthalten ist. Klar, es wird ab und zu ein Wissenschaftler wie z.B. Bruce Lipton, Dr. Doris Rapp erwähnt, dessen Forschungsergebnisse den Healing Code erklären können, aber es bleibt alles sehr vage. Und es fehlt ein Literaturverzeichnis, was ich sehr schade finde. So lassen sich getätigte Aussagen nur unnötig schwer überprüfen.

Was mich zudem gestört hat ist, dass viel von Wahrheit (7 Wahrheiten) gesprochen wird, im Sinne von absoluter Wahrheit. Absolute Wahrheit ist eine Illusion. Wer sich nur ein bisschen mit Religion beschäftigt, egal welcher trifft auf Grundsätze, wie z.B. das uralte buddhistische Mantra, dass es keine Aussage gibt, die immer war ist. Später im Buch geht es um Glaubenssätze. Die Theorie dazu ist, dass wahr ist, was wir subjektiv als wahr annehmen. Das ist also eine Art „relativer Wahrheit“, die wieder richtig oder falsch sein kann. Es ist quasi eine subjektive Wahrheit weil die Person, die sie für wahr hält daran glaubt. Und das ist ein fundamentaler Unterschied zu anderen Theorien, z.B. im Buch „The Secret“, wo wir an Dinge glauben sollen (positive Affirmationen), die wir noch nicht als wahr erachten. An Dinge zu glauben, die (noch) nicht wahr sind (wie z.B. ich bin reich, schön, schlank etc.) verursacht laut dem Healing Code-Programm Stress und funktioniert daher nicht. Denn das Programm hat gerade das Ziel, Stress zu reduzieren. Faszinierend, wie ich finde, denn der Co-Autor, Dr. Ben Johnsen, hat auch bei „The Secret“ mitgewirkt. Ich suche noch noch der Auflösung diesen offensichtlichen Widerspruchs. Vielleicht sollte Dr. Ben Johnsen uns mal erklären wie es mich mit positiven Affirmationen verhält, d.h. ob sie gut sind oder nicht.

Ich bin kein Christ und mich stören religiöse Anspielungen normalerweise nicht. Dennoch fand ich zudem das immer wieder aufgegriffene Thema von Gott und die daraus abgeleiteten Aussagen irritierend. Ein Beispiel von Seite 214: „Und Beziehungen sind in einem Maße austauschbar geworden, dass man dafür vor einer Reihe von Jahren (Anmerkung meinerseits: man beachte die hölzerne Übersetzung aus dem Englischen) noch von der Gesellschaft geächtet worden wäre. Wie kann all das geschehen, obwohl wir so große medizinische Fortschritte machen?“
Der Autor soll mir mal verraten was der medizinische Fortschritt mit austauschbaren Beziehungen zu tun hat? Ich mit meinen Jahren der Erfahrung in der „spirituellen Szene“, kann schon verstehen, warum zwischenmenschliche Beziehung für die Heilung wichtig sind, aber an dieser Stelle ist das nicht erklärt und es gibt viele solcher Erklärungslücken, die das Buch für jemanden, der hinter die Theorie der Healing Codes steigen möchte, unnötig schwer machen.

Befremdlich finde ich die Erwähnung von IQs, wie z.B. auf Seite 209. Für das Messen des IQs gibt es gar kein Standardverfahren und es sollte sich langsam herumgesprochen haben dass diese ganze Idee von dem einen IQ überholt ist. Man kann auf verschiedenen Gebieten intelligent sein, z.B. sozial oder emotional oder logisch. Das scheint mir eine von diesen US-amerikanischen halb ausgegorenen Ideen zu sein, denen man in solchen Büchern leider immer wieder über den Weg läuft.

Und: um eine Welle zu charakterisieren braucht man Frequenz und Wellenlänge. Farbe ist nur eine Wahrnehmung der Wellenlänge seitens des Menschen. Das hätte man richtig darstellen können, wo doch Wellen im Zentrum der Theorie des Healing Codes stehen.
Weiterhin befremdlich finde ich, sich so stark von allen anderen Techniken abgrenzen zu müssen. Ich hab da den Eindruck, dass trotz aller gebetsmühlenartigen Beteuerung seitens Dr. Loyd, damit ganz klar Geld gemacht werden soll. Nach dem Motto: Bloß nix anderes kaufen, nur die Healing Codes lohnen sich.

Zwar werden vom Autor Ähnlichkeiten zu anderen Techniken eingeräumt, aber es wird strikt darauf behaart, dass die Technik dennoch ganz anders ist. Meiner Meinung nach gibt es ähnliche Techniken. Ich hab mir wirklich viele dieser Rezensionen durchgelesen und gemerkt, dass viele Rezensenten die Technik und Wirkungsweise der Healing Codes nicht richtig verstanden haben. Und hier liegt ein Problem: Ohne das Komplettpaket versteht man die Unterschiede zu anderen Techniken nicht richtig. Das hier rezensierte Buch ist für das Verständnis der vollkommen ungeeignet. Aber ohne Verständnis ist es eine Glückssache, ob die Technik richtig angewendet wird.

z.B.: wird nicht erklärt, wie der Loyd auf genau diese Abfolge von Handbewegungen gekommen ist. Und die korrekte Abfolge, das wird oft genug gesagt, ist von elementarer Bedeutung. Daher führen andere Rezensenten immer wieder Techniken an, von denen die Healing Codes angeblich abgekupfert sind oder ihnen zumindest ähneln (z.B.: ETF, Reiki, Chakren-und Auraheilung, Mentalfeldtherapie ) oder Techniken, die weiter entwickelt sind (z.B.: Quantenheilung).

Lob

Natürlich hat das Buch auch positive Aspekte. Die Kritik an der Pharmalobby und an den Behandlungsansätzen moderner Therapeuten fand ich gelungen.

Und natürlich ist das größte Lob, dass meiner Ansicht nach die Healing Codes eine wirksame „Wunderwaffe“ darstellen.

Erklärungen

Die Theorie hinter dem Healing Code ist nicht mal eben in wenigen Sätzen abgehandelt, wie bei „The Secret“, sondern durchaus komplex (im Gegensatz zu den Aussagen des Autors). Warum gerade diese Handtechniken? Warum gerade 6 Minuten? Etc. Das Verständnis der Theorie ist meiner Meinung elementar für die erfolgreiche Anwendung über diesen einen universellen Healingcode hinaus. Das Hätte dem Buch viele negative Rezensionen erspart. Aber dafür wollen die Autoren wohl etwas mehr Geld. Eine relativ kurze und verständliche Erklärung ist im Komplettpaket dabei und hat auf 47 Din A 4 Seiten gepasst. Man hätte die Erfahrungsberichte im Buch um 90 % kürzen können, die 47 Seiten einfügen und wäre dadurch auf ein viel besseres und schmaleres Buch gekommen. Das Mehr an Information hätte meiner Meinung auch durchaus das Interesse einer größeren Leserschaft wecken können.

Im Prinzip sollte jedem klar sein, dass das mit den 6 Minuten wieder einer dieser halb ausgegorenen US-amerikanischen Werbegags ist. Der Buchmarkt dort ist voll von Ratgeber der Art: Lerne dies und das in 24 Stunden oder 6 Stunden oder für Dummies. Das kann rational nicht funktionieren. Wenn man das so einfach wäre, würden es alle machen. Man auch für die Healing Codes eine Menge Zeit mitbringen. Immerhin lernt man hier nicht, wie man den Abwasch macht, sondern man begibt sich an die Heilung von Zellerinnerungen, die sich seit Generationen in die Genetik der Familie eingeschlichen haben. Der Wille, diese Dinge zu heilen muss da sein und wie alles, was am Ende gut werden soll, benötigt es eine gehörige Portion Zeit. Hat man die erst mal investiert, kommt man evt. Auch mit 6 Minuten Anwendung am Tag hin.
Man kann die Healing Codes auch als absoluter Neuling anwenden und es kann funktionieren was ein Plus ist. Man braucht vorher kein einziges anderes Buch gelesen zu haben. Wenn man aber Erfahrungen im Bereich alternativer Medizin oder spirituelles Wissen hat, hilft einem das aber ungemein. Speziell, falls der Healing Code nicht wirkt, denn dann macht man etwa falsch. Ich habe beispielsweise viele Bücher zur Funktionsweise des Hirns und spirituelle Bücher gelesen. Meiner Meinung nach stellt der Autor auch nicht alles korrekt dar. Ich muss quasi beim Lesen viele Informationen als irrelevant oder unrichtig aussortieren oder korrigieren. Was mich beispielsweise immer wieder irritiert sind die logischen Lücken, wenns ans Eingemachte geht. Z.B. die Erklärung warum Placebos nicht dauerhaft wirken. Hier half es mir, dass ich das Buch „Du bist das Placebo“ von Dr. Joe Dispenza gelesen zu haben. In diesem Buch werden genug Studien aufgeführt, die eine mögliche Langzeitwirkung aufzeigen. Mehr noch, gerade wenige Seiten bevor diese Aussage getätigt wurde, hat Dr. Loyd das Beispiel mit dem körpereigenen Morphin angeführt, dass seiner eigenen Aussage ein paar Seiten später geradezu widerspricht. Natürlich wirken Placebos, unsere moderne Medizin gibt das quasi implizit zu, indem bei der Zulassung neuer Medikamente immer gegen Placebos getestet wird.

Langzeitwirkungen, ich nenne hier mal den früher häufig verwendeten Beipass, der eigentlich ein Placebo war, hat bei den meisten, die sich der Operation unterzogen hatten, sehr lang gewirkt. Es gibt viele Beispiele dafür, aber bevor uns der Autor eine andere wirksame Methode empfiehlt, für die wir Geld ausgeben könnten, diskreditiert er sie lieber. Schade.

Wie schon angedeutet, hat der Erfolg des Healing Codes viel mit Selbstdisziplin zu tun hat. Z.B. hatte ich schon Erfahrung mit Meditation vor der Lektüre des Buchs. Mich schickt die Anwendung des Healing Codes regelmäßig in eine Art Meditationstrance. Im Buch wird häufig die positive Eigenschaft des Betens betont. Beide Techniken, also Beten und Meditieren, sind ähnlich. Und sie sind essenziell um die Gedanken während der Anwendung des Codes klar zu machen. Sich während der Anwendung auf die richtigen Gedanke zu fokussieren ist aber essentiell für die Wirksamkeit des Healing Codes.

Zudem sollte laut Dr. Loyd jeder für die Anwendung des Healin Codes sein eigenes Gebet entwickeln und die viel Selbstforschung (mit Hilfe der „Heart Issues Finder“ und „Memory Picture Finder“ ) betreiben. Denn 90 % unserer Probleme sind uns nicht bewusst. Und das stimmt. Und bis man sich mit den beschrieben Werkzeugen diesen verstecken Zellerinnerungen nähert dauert es lange. Und wie vom Autor erwähnt wirken die Healing Codes bei jedem Menschen anders. Z.B. wird im Komplettpaket beschrieben, dass die Anwendung manche Menschen wach macht wie eine Tasse Kaffee, andere entspannt.

Und natürlich hat solch eine Ursachenforschung auch negative Seiten: Die bereits vergessenen negativen Bilder aus meiner Vergangenheit werden wieder aufgedeckt was erst mal sehr unangenehm ist. Man retraumatisiert sich schlimmstenfalls selber. Ohne dieses Prozedere wirken die Healing Codes aber nicht voll. Denn man braucht die Emotion, die fest mit der traumatischen Erinnerung verbunden ist. D.h. sobald man die Emotion fühlt, hat man unterbewusst auch das Trauma. Oder man findet erst die Erinnerung und hat danach die negative Emotion davon. Anwender des Healing Codes sollten also emotional relativ stabil sein.

Dann wäre noch das Problem, dass man die Stellen mit den Fingerspitzen schon recht genau treffen muss (im Gegensatz zur Aussage des Autors), damit ein merklicher Effekt eintritt. Und ohne einen guten Fokus auf ein Mantra oder ein positives Bild fließt, zumindest bei mir, kaum Energien. D.h., nur geistig einfach nur das Mantra runter zu leiern bringt nichts. Man muss ich darauf konzentrieren und es wirklich meinen. Die Intention zählt. Hier hilft es, wenn man, wie ich, vorher schon Erfahrungen mit Meditation hat.

Ich hab keine Kurse gemacht und kann über die Wirksamkeit der Kurse nichts sagen. Das Komplettpaket kostet 400 Dollar und ist meiner Ansicht nach die einzige Möglichkeit hinter die Theorie des Healing Codes zu steigen. 400 Dollar sind schon happig. Ging das wirklich nicht günstiger Dr. Loyd, ich kann an dieser Stelle kaum glauben, dass es dir nur gerade so zum Leben reicht. Ich denke, wenn man richtig mit dem Komplettpaket arbeitet braucht man keine Kurse oder Anrufe. Bzw. ist erst mal sehr lange damit beschäftigt, die Grundzüge zu lernen. Wenns dann ums Feintuning geht, kann man an einen Kurs denken. Aber die 400 Dollar sind für die eigene Gesundheit wirklich objektiv besser investiert als später mal für eine OP oder eine Kur, deren Effekte danach schnell nach lassen. Hier liegt es an jedem selber den inneren Schweinehund zu überwinden. Der Preis ist eine Hürde und ich sehe ihn als Test, wie wichtig einem die eigene Heilung ist. Denn es gibt sicher nicht wenige Leser, die das Geld für das Komplettpaket nicht haben, aber sofort für das neueste Mobiltelefon auf den Kopf hauen würden.
Ich finde es erstaunlich, dass sich manche Rezensenten offenbar ohne die intensive Auseinandersetzung mit dem Komplettpaket direkt einen Kurs gönnen. Ich kann mir das nur so vorstellen, als würde jemand, der gerade neu den Autoführerschein gemacht hat, sich an das Cockpit eines Düsenjets setzt und wundert, dass er nicht versteht.

Welcher Autor möchte schon nicht selber gerne gut verdienen? Man kann hier das Beispiel vieler anderer Autoren nennen, z.B. Osho, der steinreich geworden ist, obwohl er keines seiner Bücher selber geschrieben hat. Ich denke, hier verkennen viele Rezensenten, wie mühselig und aufwändig das Schreiben eines Buches ist und das ganze drum herum. Ganz sicher war es nicht die Absicht des Autors einen um 10 Euro für dieses Buch zu prellen. Dennoch ist die Kritik berechtigt. Warum wird die Theorie mangelhaft erklärt, warum ist das Komplettpaket so teuer. Aber wem der Einstig in die Thematik keine 10 Euro wert ist, möchte nicht geheilt werden.

Viele Leser scheinen zu verkennen, dass man die Technik nicht selber auf Richtigkeit prüfen kann. Z.B. wären laut Dr. Loyd negative Bilder während der Anwendung des Codes schädlich. Man braucht sie nur zu Beginn. Wie aber soll jemand, der nicht regelmäßig betet oder meditiert seine Gedanken so lange klar fokussieren? Wie bereits gesagt, die Technik ist schwer und man sollte meiner Meinung nach vor der Anwendung erst mal das Meditieren üben. Sonst vergeudet man eventuell seine Zeit.

Ein anderes Problem scheint zu sein, dass schon viele das Buch lesen, ohne wirklich an eine Möglichkeit der beschriebenen Heilung zu glauben. Warum lesen sie das Buch dann überhaupt? Das Buch an sich, wie alles im Leben, wirkt wie ein Placebo. Oder besser gesagt: Wie soll man etwas erreichen, woran man nicht selber glaubt. Das können Spitzensportler nicht und niemand sonst in irgend einem Bereich. Schon seltsam...

Denn im Prinzip besteht der Hauptteil der Arbeit mit dem Healing Code in Selbstfindung und Übung. Das klingt natürlich erst mal abschreckend. Anscheinend gibt es Leser die Glauben (und natürlich leistet der Autor dem Irrglauben Vorschub), man kann durch eine Handtechnik alleine alles heilen. Aber die Technik ist viel komplexer. Sie ist eine Kombination aus mentaler Technik und Handtechnik. Hinter den eigenen Problemen stecken Ereignisse aus der eigenen Vergangenheit und in der Vergangenheit seiner Familie bewusst zu werden und die Emotionen, die damit ausgelöst werden etc..

Fazit

Die Healing Codes wirken. Nur das Buch zu lesen nutzt nichts. Nur wer die Healing Codes anwendet kann mitreden. Umso erstaunlich fand ich, wie viele Rezensenten die Technik als unwirksam verworfen haben, ohne sie jemals anzuwenden. Es ist so als würde man sagen: Das Flugzeug ist im Prinzip nur ein großer Metallklumpen mit Elektrik darin, die ich nicht verstehe. Wie könnte so was denn fliegen? Es muss eben irgendwann in der Vergangenheit mal jemand dran geglaubt haben, dass es fliegen kann und nun glauben es alle.

Ich verstehe nur zu gut, dass einen viele Aspekte am Buch abschrecken. Die Nähe zur Religion, das Esoterische, die Ungenauigkeiten in der Erklärung etc.. Für jemanden, der im westlichen Kulturkreis aufgewachsen ist und nur die Schulmedizin kennt, kann das eine große Barriere darstellen. Auch die Einfachheit des Codes kann ein Hindernis darstellen, denn wir sind es gewohnt, dass die Heilung lange dauert, viel kostet und mit Krankenhausaufenthalten oder Medizin verbunden ist.

Die Technik heilt keine Krankheiten, sie dient dazu Stress zu verringern, da Stress als Auslöser fast aller Krankheiten gesehen wird. Die Heilung wird den Selbstheilungskräften des Körpers überlassen. D.h. alle Rezensenten, die keine Wirkung verspüren sollten sich fragen, ob sich der Stress reduziert hat? Es gibt nun Rezensenten, die argumentieren, Krankheiten haben mehr Ursachen als nur Stress alleine. Man kann so argumentieren, dass z.B. Bluthochdruck mehr Ursachen als Stress hat. Ja, z.B. Übergewicht. Aber wo kommt das Übergewicht her? Z.B. vom Stress, falscher Ernährung und von genetischer Veranlagung. O.k., wo kommt z.B. die falsche Ernährung her? Vom Stress oder dem Unwillen sich mit richtiger Ernährung zu beschäftigen. Etc. Im Prinzip kann man immer tiefer gehen. Man wird fast immer eine Form von Stress als ursprüngliche Ursache ausmachen.

Was die Nachprüfbarkeit in „klinischen Studien“ angeht. Man sieht heutzutage, wie subjektiv diese Studien gestaltet werden und wie wenig wirksam sich im Prinzip viele Medikamente erweisen. Immer wieder müssen Medikamente trotz langem Zulassungsverfahren zurückgenommen werden oder erweisen sich als unwirksam oder voller Nebenwirkungen.

Es kommt nicht drauf an, ob man das ganze Thema der Energieheilung irgendwo schon mal gehört nach. Nach der Logik dürfte man keine Bücher mehr lesen oder Filme mehr schauen, weil man immer schon mal was Ähnliches gesehen oder gelesen hat. Oder keine Medizin nehmen, die schon altbekannt ist und die man schon häufig genommen hat.

Wer mit dem Gedanken spielt sich das Buch zu kaufen, dem sei gesagt: die 10 Euro lohnen sich wenn man damit den Einstieg findet sein Leben zu ändern und tun nicht weh wenns nicht klappt. Ob es klappt, liegt an einem selber.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 24, 2016 5:45 PM CET


Evolve Your Brain: The Science of Changing Your Mind
Evolve Your Brain: The Science of Changing Your Mind
von Joe Dispenza
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,51

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Langatmiger, aber guter Einstieg in die Welt der Psyche und Hirnchemie, 19. November 2015
Zu Beginn sei gesagt, dass mein erster Eindruck war, dass ich für recht wenig Geld ein dickes, schön gestaltetes Buch in den Händen halte. Es ist auf Englisch, aber verständlich geschrieben, so dass es keine Sprachbarriere geben sollte.

Nun zu der Inhaltsangabe:

Der Anfang, wie in US-amerikanischer Literatur üblich, handelt vom Autor, Dr. Joe Dispenza, selber. Er erzählt von seinem Unfall, seiner wundersamen Heilung und wie er dazu kam sich auf seine revolutionäre Weise dem Thema des menschlichen Hirns zu widmen.
Als kurzer Hinweis wo Dr.Joe in der „spirituellen Szene“ etwa einzuordnen ist: Ramthas „White Book“, dass er während seines Krankenhausaufenthalts in Folge seines Unfalls las, inspirierte ihn bei seiner wundersamen Heilung. Er beuchte daraufhin Ramthas „School fo Enlightenment“. 17 Jahre später wurde er dort auch Lehrer. Ramtha und er tauchen auch gemeinsam im Film „What the bleeep do we know...“ auf.
So beschreibt er beispielsweise auch wie er jeden morgen früh aufsteht und such seinen Tag „erzeugt“. Dabei bleibt er bei der Erklärung der genauen Abläufe etwas vage. Aber durch die vielen Literaturzitate und das gute Literaturverzeichnis weiß der geneigte Leser immerhin, wo er sich weiter über diese Themen informieren kann.

Nach Dr. Joes Persönlicher Geschichte folgt in Kapitel 2 ein kurzer Ausblick auf was einen im Buch noch erwartet. Es wird beispielsweise der nutzen täglicher Meditation erläutert, warum Aufmerksamkeit essentiell wichtig in unserem Leben ist und wie diese Elemente des menschlichen Hirns auf biologischer Ebene funktionieren. Natürlich spielt das Thema „Bewusstsein“ auch eine große Rolle, aber auch spontane Heilungen. Es wird aber bis zum Ende von Kapitel 8 dauern, bis Dr. Joe eine erste These wagt, wie Spontanheilungen zustande kommen.
Nun folgen ca. 100 Seiten (Kapitel 3 und 4) Detaillierte Beschreibung über die chemischen und elektrischen Aufbau des menschlichen Hirns D.h. was genau passiert wenn wir denken, wenn wir uns erinnern, wenn wir etwas fühlen etc.. Für Laien so wie mich, bzw. diejenigen, die die biologischen und chemischen Abläufe bis ins letzte Detail nicht interessiert, werden diese 100 Seiten nicht so interessant sein. Aber immerhin zeigt er hier, dass er ein „richtiger“ Wissenschaftler ist, der sein Fach beherrscht und nicht einfach irgend welche wilden Theorien erfindet. Ich denke auch, dass es für die Anerkennung dieses Buches in der Fachpresse wichtig war, seinen Thesen ein solides wissenschaftliches Fundament zu geben.

Es beginnt der Teil, auf den auch in seinen käuflich zu erwerbenden Vorträgen auf DVD eingegangen wird, weswegen dieser Teil für Kenner der Vorträge bereits bekannt sein dürfte: z.B. beschreibt Dr. Joe, wie Erinnerungen im Hirn abgelegt werden und wie sie vom Kurzzeit-ins Langzeitgedächtnis gelangen. Der Unterschied zwischen Wissen und Weisheit wird erläutert sowie zwischen praktischen Erfahrungen und gelerntem Wissen etc..
Besonders interessant fand ich die Abschnitte über die unterschiedlichen Arten von Intelligenz, über die Evolution des Hirns während der Evolution des Homo Sapiens und wie Stress unseren Körper und unser Hirn beeinflusst. Unser Körper unterscheidet bei seiner Reaktion nicht zwischen Realem und Bildern in Kopf. Daher empfindet der Mensch im Gegensatz zu Tieren auch antizipativen Stress. Das ist Stress den wir fühlen bevor die eigentliche Stresssituation eingetreten ist, in Erwartung darauf, dass die Stresssituation eintreten wird. Wie schädlich dieser dauerhafte, antizipative Stress sein kann wird in aller Ausführlichkeit beschrieben. Aber natürlich auch, wie man den Teufelskreis eines permanent gestressten Lebens durchbrechen kann.

So richtig lesenswert wird das Buch meiner Meinung nach ab Seite 295 bzw. Kapitel Neun, weil ab diesem Kapitel der Praxisbezug stark zunimmt und von einer großen Nützlichkeit ist. Es wird erklärt, wie Süchte entstehen und wie wir sie überwinden können. Ferner wird die Bedeutung des Stirnlappens als Dirigent im Orchester unserer Hirnteile beschrieben und wie er unser Verhalten beeinflusst. Es werden Methoden aufgezeigt, wie wir den Stirnlappen trainieren können um den Teufelskreis alter Gewohnheiten zu durchbrechen. In den Kapiteln davor klang das zwar schon an, war aber noch sehr theoretisch.

Fazit:

Menschen, die ihre Verhaltensweisen ändern wollen und dafür eine wissenschaftlich fundierte Anleitung suchen, wird das Buch sicherlich gefallen. Im Buch geht Dr. Joe immer wieder auf andere Wissenschaftler wie z.B. den Psychologen Endel Tulving ein und auf diverse wissenschaftliche Studien. Man kann also von einem sehr wissenschaftlich angehauchtem Buch reden. Menschen, die ehr intuitiv sind dürfte die viele Wissenschaft wohl ehr langweilen. An sich ist das Buch sehr langatmig und man hätte für die Kernaussagen nicht so sehr ins Detail gehen müssen.
Ich persönlich finde, dass Dr. Joe unter seinen Möglichkeiten geblieben ist. D.h. für so ein dickes Buch war sein Tempo ehr gemächlich. Ich hab den Eindruck, dass er alle Leser nicht nur von Anfang an mitnehmen, sondern auch niemand auf der Strecke lassen wollte. Das Buch hebt zum Ende hin nicht in die unendlichen Dimensionen ab sondern bleibt stets recht bodenständig. Nun ja, Dr. Joe hat ja noch mehr Bücher geschrieben, vielleicht sind die ja etwas mehr für Fortgeschrittene.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Buch sehr theorielastig ist. Für praktische Anwendungen greift man besser zum Nachfolger, „Breaking the habit of being yourself“. Trotz aller Kritik empfehle ich die Lektüre, insbesondere ab Kapitel 9.


Resurrecting Jesus: Embodying the Spirit of a Revolutionary Mystic
Resurrecting Jesus: Embodying the Spirit of a Revolutionary Mystic
von Adyashanti
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,20

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr lesenswert!, 9. September 2015
Mein erster Eindruck war, dass man recht viel Geld für relativ wenig Buch ausgegeben hat. Dafür ist das Buch aber auch qualitativ und vom Design her gut gemacht. Der Stil Adyashantis ist erfreulicherweise nicht repetitiv. D.h. es sich um gebündeltes spirituelles Wissen und so konnte ich nicht mehr als wenige Seiten am Tag lesen. Danach erfolgte das Reflektieren über das Gelesene. Während mir der Inhalt sich zu Beginn wie eine zusammenhanglose Ansammlung von Gesichten schien, fügte er sich gegen Mitte/Ende gut zu einer Einheit.

Nun zum Inhalt: Das Buch beginnt, anders als von mir erwartet, nicht mit Jesus, sondern mit einem Abschnitt aus dem Leben Adyashantis. Er beschreibt, warum er als Zen-Meister sich so sehr für christliche Heilige interessiert und wie er dazu kam sich intensiv mit Jesus zu beschäftigen und das Buch zu schreiben. Kurz gesagt: insbesondere Jesu Menschlichkeit hat Adyashanti fasziniert. Dass er, trotz seines Werdegangs und seiner Fähigkeiten immer Mensch geblieben ist. Gerade seine menschlichen Stärken und Schwächen geben seiner Geschichte einen besonderen „Touch“ unter den spirituellen Geschichten.

Wie so häufig bei amerikanischer Literatur gehört es also zum Buch, dass der Autor einen Teil seiner Lebensgeschichte preisgibt. Das kann man mögen, insbesondere wenn man am Personenkult um ihn herum interessiert ist, man kann davon aber auch genervt sein, weil man das meiste davon schon aus unzähligen Youtube-Videos etc. kennt. In diesem Fall macht es aber durchaus Sinn. Denn im Laufe des Buches stellt sich heraus, dass die Lebensgeschichte Jesu selber seine Lehre ist. Und es werden Parallelen gezogen mit der Art, wie die Lebensgeschichte uns als Beispiel für ein erfülltes Leben dienen kann. Kritisch wird dabei die Art des Christentums beleuchtet, wie es heutzutage generell gelebt wird.

Das zweite Kapitel stellt den Jesus vor, wie er aus den Evangelien bekannt ist. Erfreulicherweise wird hier auch auf das Evangelium von „Thomas“ eingegangen, das nicht Teil der Bibel ist, das aber durch das Buch „Da Vinci Code“ Berühmtheit erlangt hat und das man käuflich erwerben kann. Auch spekuliert Adyashanti, was Jesus, würde er heute leben, vermutlich zur Art wie die Kirche als Institution Religion praktiziert zu sagen hätte. Denn natürlich wird auch auf Jesus Konflikt mit den Pharisäern eingegangen.

Einige Symbole des modernen Christentums wie z.B. die Kreuzigung und deren Bedeutung im übertragenen Sinn werden beschrieben. Auf diese Weise wird erklärt, warum Jesus symbolisch für das Mysterium in jedem Menschen zu sehen ist. Für das Tiefere in uns, das über die konventionelle wissenschaftliche Definition eines Menschen hinaus geht. So steht beispielsweise seine Kreuzigung für die Tragödien in unseren Leben. Jeder, so Adyashanti, hat früher oder später in seinem Leben „sein Kreuz zu tragen“. Der Volksmund gibt ihm Recht.

Es werden die sechs Etappen auf dem Weg zur Erleuchtung erklärt und wie Jesus diese durchlaufen hat. Dabei werden auch verschieden Aspekte der Ereignisse Jesu Lebens beschrieben und welcherlei Bedeutung sie für seinen Werdegang haben. Insbesondere wird auf Jesus Verbindung zu Johannes dem Täufer eingegangen. Seine Symbolik liegt im Ausbrechen aus den Grenzen der „Mainstream“-Religion und in dem Wagnis eines neuen spirituellen Wegs. Das ist, was Jesus als „Buße“ bezeichnete.

Auch werden Parallelen zwischen dem Werdegang Jesus und Buddhas gezogen. Diesen Teil fand ich sehr interessant und hätte mir mehr dazu gewünscht.

Der nächste Teil des Buches beschäftigt sich mit der Art, wie Jesus gelebt und gelehrt hat. Zu Beginn als Heiler. Daher werden längere Abschnitte drei Geschichten gewidmet, in denen Jesus Kranke geheilt hat und die Art wie die Geheilten mit ihrer Heilung umgingen. Interessant fand ich den Teil über die Teilung Legions, weil hier explizit auch auf Eckhart Tolles Definition des „Schmerzkörpers“ eingegangen wird.

Eine andere Art wie Jesus gelehrt hat ist durch Parabeln. Mit Bezug auf den Zen Buddhismus erklärt Adyashanti die Bedeutung von Parabeln bzw. Koans, wie sie im Buddhismus heißen. Wie auch später im Abschnitt „the light of everything“ ist Jesu Leben an sich seine Lehre, seine Parabel bzw. sein Koan. D.h. weniger seine Worte und mehr seine Taten. Und wie einen Koan kann man Jesus Leben intellektuell nicht vollständig verstehen sondern muss es selber leben um es zu verstehen. Es geht nicht so sehr um die Wunder, die er vollbracht hat, sondern um seine Art zu leben.

Lobend erwähne ich, das sich Adyashanti hier kritisch mit den Bibeltexten auseinandersetzt. Denn viele der Parabeln in Jesus Leben, z.B. die jungfräuliche Empfängnis, waren schon lange vor Jesu Leben Teil diverser Mythologien und wurden vermutlich in die Geschichte eingebaut um ihre Aussagekraft zu verstärken. Andere Faktoren, wie das erste Konzil von Nicäa, haben Jesu Geschichte eventuell nachträglich beeinflusst, zumindest was deren Auslegung angeht. An dieser Stelle, wie an so vielen anderen im Buch, könnte man sich nun ausgiebig mit diesem Aspekt, also hier dem Konzil von Nicäa beschäftigen, was aber den Rahmen sprengen würde. Wichtig für mich war, dass diese Dinge kurz und prägnant Erwähnung finden und damit dem interessierten Laien fundierte Anhaltspunkte liefern um bei Interesse selber weiter nachforschen zu können.

Natürlich wird auch ausführlich auf die Beziehung zwischen Jesus und seinem „inneren Zirkel, also seinen Jüngern bzw. Aposteln eingegangen. Insbesondere wie Jesus vor ihren Augen Wunder vollbracht hat warum sie ihn in seinen schwersten Stunden nicht beigestanden haben. Für Adyashanti war Jesus als Mensch sehr einsam, weil nicht mal seine Jünger seine Lehre richtig verstanden haben. Dies wird anhand vieler Beispiele offensichtlich. Jesus hauchte also unverstanden von der Welt quasi im Alleingang der verkrusteten jüdischen Religion neues Leben ein, sehr zum Unmut der Pharisäer und anderer Interessensgruppen.

Lesenswert fand ich auch die Beschreibung des Abendmahls und die sich hieraus ergebenden Fragen. Insbesondere ob Judas eine Wahl bei seinem Verrat an Jesu hatte und inwieweit wir Menschen von einem Schicksal gesteuert werden.

Das letzte Drittel des Buches widmet sich den Ereignissen um Jesu Tod. D.h. vom Abendmahl beginnend bis zu seiner Auferstehung und der Bedeutung unterschiedlicher Charaktere in den Evangelien. Die Charaktere, wie z.B. Pontius Pliatus oder Maria Magdalena und einige Jünger werden dabei als Archetypen für Teilaspekte der Persönlichkeit eines jeden Menschen gesehen. D.h. Adyashanti überlässt es einem selber, wie viel historische Genauigkeit man in der Geschichte Jesu findet. Auch wer die Geschichte als reine Parabel parabel ohne historischen Belang versteht, kann genauso gut seine Lehren daraus ziehen.

Interessant fand ich ebenfalls, dass Adyashanti die feine aber wichtige Unterscheidung zwischen dem „Ego“ und dem „Selbst“ erklärt.
Nach der Lektüre kann ich sagen, dass man das Buch sowohl als Buch über das Leben und die Lehre Jesus als auch als Buch über die Lehre Adyashantis sehen kann. Denn Adyashanti schafft eine sehr gute Symbiose beider Aspekte. Er erklärt die Geschichte Jesu mit zeitgenössischem spirituellem Verständnis. Und damit hat er das geschafft, was der Titel verspricht: einer 2000 Jahre alten Geschichte neues Leben einzuhauchen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14