Hier klicken Duplo Storyte Herbst/Winter-Fashion Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More naehmaschinen Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16
Profil für Ron V. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ron V.
Top-Rezensenten Rang: 26.361
Hilfreiche Bewertungen: 850

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ron V. (Eisenberg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Etekcity Funksteckdosen Set aus 5 Funksteckdosen und 2 Fernbedienungen, Selbstlern-Funktion, 2300 Watt
Etekcity Funksteckdosen Set aus 5 Funksteckdosen und 2 Fernbedienungen, Selbstlern-Funktion, 2300 Watt
Wird angeboten von Etekcity Corporation
Preis: EUR 59,78

5.0 von 5 Sternen Perfekt funktionierende Funksteckdosen, 22. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin begeistert, endlich Funksteckdosen gefunden zu haben, die in meiner Wohnumgebung perfekt funktionieren!

Vorteile:

- Sehr zuverlässig! Sie reagieren praktisch immer auf Tastendrücke der Fernbedienung, solange man sich im Empfangsbereich befindet. Das ist für Funksteckdosen leider nicht so üblich, wie man meinen sollte.

- Sehr schnelle Reaktion. Beim Betätigen der "ON"- und "OFF"-Taster an der Fernbedienung schalten die Steckdosen ohne merkliche Verzögerung.

- Die Zuordnung zwischen Fernbedienungen und Steckdosen bleibt bei Stromausfall gespeichert. Trotzdem ist sie bei Bedarf umprogrammierbar.

- Die Anordnung mehrerer Steckdosen direkt nebeneinander beeinträchtigt die Empfangsleistung nicht.

- Relativ klein.

==> Unbedingte Empfehlung, ich habe gleich noch zwei weitere Sets gekauft!

Noch ein Hinweis: Obwohl technisch grundsätzlich gleich, gibt es einen Unterschied zwischen den Sets mit drei und mit fünf Steckdosen. Beim 5er-Set sind die Tasten der Fernbedienungen mit "1" bis "5" beschriftet, beim 3er-Set mit "1" bis "4" und die beiden Tasten der fünften Reihe mit "All On" und "All Off". Diese Tasten schalten dann auch entsprechend alle Steckdosen des Sets gleichzeitig ein oder aus.

Vorgeschichte mit anderen Produkten:

Seit Jahren suche ich zuverlässige Funksteckdosen. Meine bisherigen Erfahrungen mit mindestens fünf anderen Produkten (Eigenmarke von einem deutschem Elektronik-Großversender, Me, Baumarkt, ... ) waren alle enttäuschend. Selbst mit Fernbedienung und Steckdosen im selben, kleinen Raum kam es immer wieder zu Problemen, vor allem reagierten die Steckdosen oft nicht beim ersten Schaltversuch. Bei einigen Sets musste man einen gewissen Abstand zwischen den Steckdosen einhalten, damit sie überhaupt einmal schalteten. Andere vergaßen bei jedem Stromausfall die Zuordnung der Fernbedienung zu den Steckdosen. Ich habe sie jetzt alle in den Elektronikschrott gegeben :-)


Tefal KO3718 Wasserkocher (Safe to touch, 1,5 L) schwarz
Tefal KO3718 Wasserkocher (Safe to touch, 1,5 L) schwarz
Preis: EUR 45,80

5.0 von 5 Sternen Edles, perfektes Gerät ohne Zusatzfunktionen, 8. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gerät wirkt nicht nur auf den Fotos, sondern auch in natura sehr hochwertig und edel. Es bietet zwar keinerlei Zusatzfunktionen (wie es zum Beispiel eine Temperaturvorwahl wäre), ist aber aus unserer Sicht perfekt in dem, was es tut. Die beiden innenliegenden, links und rechts des Griffes positionierten Skalen für den Wasserstand sind im Edelstahl eingeprägt und gut abzulesen. Damit werden ein unnötiger Kontakt des Wassers mit Kunststoffteilen und potentielle Undichtigkeiten vermieden.

Vorteile:
- innen vollständig aus Edelstahl, Kontakt des Wassers zu Kunststoff nur am entnehmbaren Sieb vor der Ausgusstülle
- verdecktes Heizelement
- thermisch gut isoliert; das Gerät erhitzt sich außen kaum und hält das Wasser einige Zeit warm
- vergleichsweise leise beim Kochen
- erzeugt keine nervigen Signaltöne
- Deckelöffnung sehr groß und Deckel weit zu öffnen
- komfortables Ausgießen mit dickem, definierten Strahl, ohne zu tropfen
- angenehme Haptik des Einschalters
- sicherer Stand der Kanne auf dem Fuß sowie des Fußes auf dem Tisch
- überschüssige Kabellänge im Fuß gut verstaubar, Kabel darin gut arretierbar

Nachteile:
- aus unserer Sicht keine


Ultranatura Automatische Urlaubs Bewässerungsanlage für Pflanzen
Ultranatura Automatische Urlaubs Bewässerungsanlage für Pflanzen
Preis: EUR 34,70

5.0 von 5 Sternen Funktionierende Lösung für wenig Geld, 22. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gerät funktioniert wie beschrieben, aus unserer Sicht gibt es keine Mängel. Das Steuergerät mit den vier Batterien und der Zeitschaltuhr lässt sich am Rand des von uns genutzten 5-l-Eimers gut einhängen und behielt seine horizontale Position trotz nur einseitiger Aufhängung mit den zunächst dünn wirkenden Plastikklemmen auch über mehrere Wochen stabil über dem Eimer. Der dickere Schlauch mit der Tauchpumpe liegt auf dem Boden des Eimers auf. Die selbst zurechtgeschnittenen Stücke des grünen Schlauchs passen ordentlich straff in die Abgänge, ungenutzte Abgänge müssen mit den unverlierbar angebrachten Stöpseln verschlossen werden. Damit die Schlauchenden auf der Seite der Blumentöpfe nicht aus den spiralförmig gebogenen Metallhalterungen rutschen, haben wir die Enden nach dem Durchstecken durch die Metallhalterung mit einem Stück Klebeband umwickelt. Da wir vorrangig Orchideen und andere nur wenig Wasser benötigende Pflanzen zu versorgen hatten, wählten wir als Bewässerungdauer nur 10 Sekunden und als Intervall 120 h (5 Tage). Mit dem Testknopf kann man eine Bewässerung auslösen und so die Menge und die Richtung der Wasserstrahlen an den Schlauchenden kontrollieren. Die Orchideentöpfe hatten wir so aufgestellt, dass nicht vom Substrat aufgesaugtes Wasser unten herauslaufen konnte.

Wichtig: Wie bereits in anderen Rezensionen erwähnt, müssen sich die Schlauchenden oberhalb der Wasseroberfläche befinden, damit die Wassersäule im Schlauch nicht zum Leersaugen des Wasserbehälters führt.

Wir sind begeistert, endlich eine preiswerte, funktionierende Lösung für die Urlaubsbewässerung der Topfpflanzen gefunden zu haben!


XiRRiX Echt Leder Quer Handytasche 2.2 mit Gürtelschlaufen Größe 2XL für Huawei Y3-2 Y5 - Samsung Galaxy A3 2016 - S5 Mini Xcover 3 etc
XiRRiX Echt Leder Quer Handytasche 2.2 mit Gürtelschlaufen Größe 2XL für Huawei Y3-2 Y5 - Samsung Galaxy A3 2016 - S5 Mini Xcover 3 etc
Wird angeboten von Libetui
Preis: EUR 16,90

5.0 von 5 Sternen Gute Verarbeitung, Größe "quer 2XL" passgenau für Samsung Galaxy A5, 2. August 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Verarbeitung der Tasche ist tadellos und entspricht genau der Beschreibung. Das Leder außen und innen ist angenehm weich und wirkt hochwertig, die Nähte sind sehr ordentlich ausgeführt und farblich dezent violettbraun (?) vom schwarzen Außenleder abgesetzt. Die Tasche ist trotz des weichen Leders durch eingearbeitete Platten formstabil und "verwindungssteif". Der Geruch ist kaum wahrnehmbar und angenehm, wie man es von hochwertigen Lederprodukten kennt. Es liegt ein Zettel bei, der sinngemäß Folgendes aussagt, was ich beim hochwertigen Gesamteindruck auch gern glaube:

- 100% Handmade in der EU
- Rohstoffe aus der EU
- garantiet frei von Schwermetallen und Giftstoffen wie AZO, PCP, Chrom-6

Die Größe "quer 2XL" passt genau für das Samsung Galaxy A5, wenn man keine Silikonhülle nutzt.


Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen Gute Schutzfolie, 30. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach meinem Problem mit der nicht komplett haftenden starren Schutzscheibe einer anderen Firma, habe ich mich für die Schutzfolie DQC160 für meine Canon 6D entschieden. Wie in der Produktbeschreibung erwähnt, enthält die Packung eine Folie für das große Hauptdisplay und eine Folie für das kleine Display.

Die große Folie ist perfekt zugeschnitten und passt genau auf das Hauptdisplay ohne überzustehen oder einen freien Rand zu lassen. Die Folie haftet sehr gut auf der gesamten Fläche, die Anbringung war schnell und problemlos erledigt. Die kleine Folie ist dagegen etwa 1,5mm zu kurz. Es ist gut, das gleich bei der Anbringung zu berücksichtigen, indem man auf einer Schmalseite des kleinen Displays etwa einen knappen Millimeter frei lässt, wenn man die Folie ansetzt, da die kleine Folie sonst nicht mittig sitzt.

Die Folie hat eine glatte, kristallklare Oberfläche. Sie wirkt fast wie Glas und nicht wie Folie. Das sieht sehr hochwertig aus und führt zu einer perfekten Sicht. Die Bildqualität der Displays wird in keiner Weise beeinträchtigt. Die Oberfläche scheint tatsächlich auch in der Praxis ein wenig schmutzabweisend zu sein und ist weniger empfindlich gegen Fingerabdrücke und Flecke, als das Originaldisplay. Allerdings muss man die Folie trotzdem regelmäßig abwischen, da es dennoch sichtbare Flecke gibt.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden und kann die Folie mit gutem Gewissen weiterempfehlen.


Dehner Natura Wildvogelfutter, halbe/ganze Erdnusskerne, 10 kg
Dehner Natura Wildvogelfutter, halbe/ganze Erdnusskerne, 10 kg
Preis: EUR 29,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hohe Qualität, 19. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Erdnüsse sind im Gegnsatz zu manchem anderen Angebot tatsächlich frei von Schalenresten, enthalten wenig Bruch sondern größtenteils halbe Nusskerne und wirken insgesamt sehr hochwertig. Sie werden von den Vögeln sehr gut angenommen (Meisen aller Unterarten, Buchfinken, Grünfinken, Kernbeißer, Gimpel, Buntspechte, Kleiber, gelegentlich auch Eichelhäher und diverse andere). Auch Eichhörnchen schätzen diese Erdnüsse sehr.


MAS Displayschutzfolie für LCD von Canon EOS 6D
MAS Displayschutzfolie für LCD von Canon EOS 6D
Preis: EUR 24,38

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Keine vollflächige Haftung, 19. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kurzfassung:

Die Schutzscheibe haftete trotz genauem Vorgehen nach Anleitung nicht auf der gesamten Fläche am Display der Canon 6D. Beim Versuch, das doch hinzubekommen, habe ich die Scheibe schließlich selbst unbrauchbar gemacht.

Hier der ausführliche Erfahrungsbericht:

Die Scheibe kommt aufwendig verpackt in einer schicken Plastikbox, die selbst wieder in einer Pappschachtel steckt. Nach dem Auspacken habe ich mich genau an die Anleitung gehalten und das Kameradisplay zuerst mit dem Feuchttuch und dann mit dem kleinen Mikrofasertuch gründlich gereinigt. Ein einziges danach aus der Luft auf dem Display gelandetes Staubteilchen habe ich schließlich noch mit dem "Cleaning Tape" entfernt.

Nun habe ich die Schutzfolie A von der Schutzscheibe abgezogen, die Scheibe gut zentriert auf das Display gelegt und angedrückt. Ein mittlerer, ovaler Bereich der Scheibe haftete recht ordentlich am Display. Leider blieb jedoch um diesen Bereich herum dauerhaft ein Luftspalt zwischen Scheibe und Display, der sich weder durch Andrücken noch durch Streichen mit dem mitgelieferten Rakel beseitigen liess. Etwa 50% der Fläche am Rand der Scheibe blieben hell, also ohne Haftung. Solange man Druck auf die Scheibe ausübte, verschwand der Luftspalt an genau der angedrückten Stelle, um sich aber bei nachlassendem Druck sofort wieder zu öffnen.

Dass die Scheibe nur in der Mitte haftete, hat mich zunächst wegen der Optik gestört (Mitte dunkel, außen hell). Vor allem aber war ich in Sorge, das die Scheibe nicht dauerhaft hält und irgendwann Staub und Schmutz in den Zwischenraum eindringen.

Nun glaubte ich, die Scheibe habe auch auf der haftenden Seite eine Glasoberfläche, so wie ich es fälschlicher Weise aus der Werbung und dem Produktvideo herausgelesen hatte (obwohl das dort nie wirklich behauptet wird). Physikalisch wäre das nicht ungewöhnlich, man kennt ja das Anhaften planer Glasscheiben auf Glasscheiben.

Ich löste die Scheibe vorsichtig, um die haftende Seite mit dem Feuchttuch zu reinigen. Ich hoffte, so die Haftung verbessern zu können. Leider war es damit um die Scheibe geschehen, sie wurde unbrauchbar! Die Scheibe besitzt auf der haftenden Seite eine aufgeklebte, gummierte Folie, die die eigentliche Verbindung zum Display herstellt. Auf dieser gummierten Oberfläche bleiben jeder Fingerabdruck, jedes Staubkorn und jede Faser aus einem Reinigungstuch hängen und lassen sich nicht mehr ohne Weiteres entfernen. Abspülen mit destillierten Wasser half auch nur bedingt, denn es blieben trotzdem Flecke und Partikel auf der Scheibe zurück. Ein Abtrocknen ist auch nicht möglich, da die Fasern eines Tuches sofort wieder an der Oberfläche kleben bleiben.

Fazit:

Vielleicht hatte ich nur Pech mit meinem Exemplar oder das Prinzip funktioniert bei meiner Canon 6D nicht so gut, weil das Display möglicher Weise unsichtbar gering konvex geformt ist. Hätte ich mich mit der nur teilweise haftenden Scheibe zufrieden gegeben, wäre das Produkt eventuell nutzbar gewesen. So habe ich es aufgrund fehlender Informationen zerstört, denn nun haften viele deutlich sichtbare Partikel an der gummierten Schicht, die ich nicht wegbekomme.

Berühren Sie also niemals die haftende Seite der Schutzscheibe (Seite A), weder mit den Fingern noch mit einem Reinigungstuch! Die gummierte Oberfläche wird damit aus meiner Sicht irreparabel geschädigt!

Da keine flächige Haftung erreicht werden konnte, vergebe ich nur zwei Sterne. Ich gebe zwei Sterne statt einem, da ich nicht ausschließen kann, dass die Scheibe trotzdem, wenn auch mit dem sichtbaren Schönheitsfehler, nutzbar gewesen wäre.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 26, 2013 7:16 PM MEST


Born To Die (Deluxe Edition Digipack inkl. 3 Bonus Tracks)
Born To Die (Deluxe Edition Digipack inkl. 3 Bonus Tracks)
Wird angeboten von reinharddinges
Preis: EUR 22,00

733 von 816 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Klang-Desaster statt Kunstgenuss, 4. Februar 2012
Musikalisch hätte die CD Einiges zu bieten. Neben den erwarteten Highlights wie "Video Games", "Born To Die" und "Blue Jeans" gibt es eine solide Mischung aus durchaus guten und sehr guten Titeln, die sich teilweise erst nach mehrmaligem Anhören erschließen. Mit Anleihen aus verschiedenen Stilen gelingt es, eine wundervolle, emotionale und eigene Welt zu erschaffen. Das Spektrum reicht von düsteren Balladen über eigenständig und geschickt eingesetzte Hip-Hop-Elemente bis zu Pop-Titeln mit girlie-artigen Quiecksern, wobei die Präferenzen wahrscheinlich für jeden Hörer nach Geschmack variieren werden.

Jedoch fällt es schwer, unter dem Klang-Desaster zur musikalischen Qualität vorzudringen. Leider wurde die Produktion ein Opfer des sogenannten "Loudness War". Im kontraproduktiven Wahn, alles auf maximale Lautheit (vereinfacht ausgedrückt, auf eine gleichbleibend hohe Lautstärke) zu trimmen, wurde den Stücken das wichtige musikalische Element Dynamik genommen. Um dieses eigentlich unnatürliche Ziel zu erreichen, wurde die Produktion durch übermäßige Kompression der Audiopegel (nicht zu verwechseln mit Datenkompression bei MP3) vollkommen an die Wand gefahren und klingt dadurch monoton, langweilig und gleichzeitig aber auch nervenaufreibend.

Eine Folge sind außerdem deutliche Verzerrungen, die über die gesamte CD verteilt immer wieder hörbar sind. Dabei handelt es sich keineswegs um Erbsenzählerei oder audiophile Esoterik. Man braucht keine goldenen Ohren und keine besonders hochwertige Anlage, um diese gravierenden Probleme zu hören. Selbst während der Autofahrt stören die Verzerrungen deutlich. Beispiele: Titel "Video Games", bei 2:46 min das Wort "ever" oder bei 3:24 min "everything I do...". Das zieht sich durch nahezu alle Titel. Es ist unbegreiflich, wie man den Hörern Derartiges zumuten kann. Die Plattenindustrie schämt sich für nichts! Einziges Ziel dieses Audio-Vandalismus ist es, bei allen Gelegenheiten (Radio, Supermarkt, ...) möglichst lauter als die Konkurrenz zu sein. Die miserable resultierende Audioqualität wird bewusst in Kauf genommen.

Vermutlich sind viele der folgenden Eigenschaften, die in einigen Rezensionen erwähnt werden, auf die extrem verringerte Dynamik zurückzuführen:

- langweilig, monoton, leblos; alles klingt gleich
- aufreibender Höreindruck, bis zum Wunsch, sofort Abzuschalten (führt oft zum unwillkürlichen Verringern der Abhörlautstärke)
- muffiger Klang, wie durch eine Filzmatte

Ich wage die These, nein, ich bin mir sogar sicher, dass der Rückgang von CD-Verkäufen auch auf diese schlechten Produktionen zurückzuführen ist. Als leidenschaftlicher CD-Sammler stelle ich jedenfalls an mir selbst fest, dass ich immer weniger CDs kaufe, weil ich diese mindere Qualität nicht ertrage. Auch gehe ich fest davon aus, dass selbst Hörer, denen die obigen Zusammenhänge nicht bekannt sind, intuitiv weniger Musik kaufen, da es sich für diesen Sound nicht lohnt. Liebe Plattenindustrie, beim Loudness War gibt es nur Verlierer, nämlich die Hörer, die Künstler und vor allem die Plattenindustrie selbst! Bitte beendet diesen Unsinn!

Hier jedenfalls wurde die Chance auf einen herausragenden Longplayer vertan. Die wundervolle Musik wurde durch die Produktion zerstört. Ich beneide jeden, der damit leben kann. Mir aber bleibt der Genuss der CD verwehrt, sie ist für mich nicht anhörbar. Fehlende Dynamik und ständige Verzerrungen machen die Scheibe zur Qual, so dass ich die CD definitiv zurücksende.

Fünf Sterne für die Musik, null Sterne für die Audioqualität macht im Durchschnitt 2,5 Sterne, aber die Audioqualität führt zur Abwertung.

Loudness War kills music!
Kommentar Kommentare (68) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 3, 2016 6:20 PM MEST


Das weiße Band [Deluxe Edition] [2 DVDs]
Das weiße Band [Deluxe Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Christian Friedel

104 von 147 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Plakativ, überzogen, überschätzt, 29. August 2010
Der Film basiert auf einer guten Grundidee, die durchaus den Stoff für ein Meisterwerk hätte abgeben können. Auch ein Teil der Schauspieler liefert hervorragende Leistungen und viele Szenen sind durchaus gelungen. Doch einige gute Zutaten allein machen noch kein perfektes Gericht. Der Film ist ein Beispiel dafür, wie leicht man alles verderben kann.

Zunächst ist da die vordergründige, plakative Art der Vermittlung. Wenn der Stoff mit dem Dampfhammer daherkommt, damit es auch der Dümmste begreift, fühle ich mich als Zuschauer schon fast beleidigt. Die Szene, in der der Arzt seine frühere Geliebte verbal und ohne erkennbaren Anlass demütigt, ist der Gipfel dieser Übertreibungen. Statt die Aussage zu untermauern, wird durch die (gefühlt) nicht enden wollenden verbalen Entgleisungen das Ganze eher unsinnig, unglaubwürdig und bis zur Lächerlichkeit überspitzt.

Aber auch kleinere Übertreibungen, wie das in einer Szene viel zu lange und wiederholt in die Kamera gehaltene kranke Auge des alten Bauern, zeigen, dass der Regisseur nicht gerade Meister der subtilen und dafür manchmal umso eindringlicheren Darstellung ist.

Auf der anderen Seite tauchen einzelne Handlungsfetzen dagegen scheinbar unmotiviert aus dem Nichts auf, werden willkürlich einmal mehr und einmal weniger lange weiterverfolgt, um dann nie wieder aufgegriffen zu werden. Mögen das Rätselhafte und Bruchstückhafte auch gewollte Gestaltungsmittel sein, so tragen sie leider nicht zur Glaubwürdigkeit und Qualität des Films bei. Stattdessen hat es den Anschein, man habe sich aus dem Fundus altbekannter Klischees bedient (Mann missbraucht Tochter, strengstens ausgelebtes Patriarchat, Kinder sind böse zu Kindern, Feuer, Vater erhängt sich, ...) und diese zusammenhangslos aneinandergereiht, ohne daraus etwas Neues erschaffen zu können. Viele Szenen erscheinen überflüssig und bringen die Handlung nicht weiter. Aber es wird ja auch gar keine Geschichte erzählt, zumindest keine greifbare.

Wie so oft hat es auch bei diesem Film den Anschein, dass dem Drehbuchautor einfach kein gutes Ende einfiel und daher wieder einmal auf eine Lösung mit zu vielen offen bleibenden Fragen zurückgegriffen werden musste. Das wird dann als Absicht verkauft, da man ja zum Nachdenken anregen wolle.

Auch der bereits mehrfach diskutierten Grundaussage des Films stimme ich nicht uneingeschränkt zu. Das Ganze ist mir zu stark auf einzelne Aspekte gesellschaftlicher Befindlichkeiten reduziert und wäre aus meiner Sicht eine fatal vereinfachte Erklärung für die späteren grausamen Entwicklungen in Deutschland.

Übrig bleibt das fade Gefähl, dass hier mit aller Macht und allen nur verfügbaren Mitteln (Schwarzweisstechnik, Verzicht auf einen Film-Score, lange Kameraeinstellungen, künstliche Rätselhaftigkeit, ...) ein Kunstwerk geschaffen werden sollte. Die Chance wurde jedoch vertan. Dem Film fehlen eine clever erzählte, schlüssige Geschichte oder wenigstens ein identifizierbarer Fixpunkt, eine sorgfältig ausgewogene und dadurch um so eindringlichere Vermittlung der Aussage und ein geschickteres Ende, welches wahrscheinlich noch Einiges hätte retten können.
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 17, 2013 3:22 PM MEST


Nomaden der Lüfte (2 DVDs)
Nomaden der Lüfte (2 DVDs)
DVD ~ Jean de Tregomain

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schöne Illusion, 6. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Nomaden der Lüfte (2 DVDs) (DVD)
Die gezeigten Bilder sind zweifellos traumhaft schön und beeindruckend. Sie allein hätten die fünf Sterne verdient.

Doch was anfangs faszinierend wirkt, geht langsam in Langeweile und den Wunsch nach mehr Ordnung und Informationen über. Der Film wirkt, als wären die Szenen ohne erkennbaren roten Faden zufällig zusammengeschnitten. Es gibt für den Zuschauer keinen Anhaltspunkt, mit dem er sich identifizieren kann. So wird weder eine bestimmte Gruppe von Vögeln durchgängig verfolgt, noch wird der jahreszeitliche Kreislauf des Vogelzugs fassbar dargestellt. Stattdessen wechseln sich die Szenen in nicht nachvollziehbarer Reihenfolge ab.

Auch vermittelt der Film keine Informationen. Man erfährt nichts über die zurückgelegten Etappen, die Ernährung, die Flugdauer usw. Es gibt spärliche Informationstexte, die aber äußerst dürftig und eigentlich nicht erwähnenswert sind.

Beim Anschauen des "Making Of" wird dann leider klar, wo das Problem liegt. Echte Vogelliebhaber und Zuschauer, die die schöne Illusionen nicht zerstören möchten, sollten auf das "Making Of" und den Rest dieser Rezension verzichten! Es ist zwar interessanter als der eigentliche Film, wenn man nach ein wenig Information dürstet, leider ist die ganze Wahrheit aber auch traurig und desillusionierend.

Der Film ist keine Naturdokumentation. Die Filmteams sind keine Beobachter, sie verfolgen keine frei lebenden Zugvögel bei ihrem Zug. Stattdessen haben sich die Filmemacher vorher Bilder und Szenen ausgedacht und diese dann mit ihren mitgebrachten Vögeln umgesetzt. Fast alle Szenen sind nach einem vorher ausgedachten Plot gestellt.

Die Vögel wurden ausschließlich für den Film aufgezogen und auf die Teammitglieder geprägt. Sie wurden dann für die einzelnen Szenen an die jeweiligen Drehorte gebracht, teilweise in Kisten. Nach jeder Szene mussten sie wieder eingefangen werden. Schließlich wird von einem Teammitglied mit einem bedauernden Unterton geäußert, dass man die Vögel nun leider bis an ihr Lebensende betreuen müsse, da sie niemals in die freie Natur entlassen werden können.

Fazit: Wer nur die schönen Bilder genießen möchte und nicht mehr erwartet, wird sicher auf seine Kosten kommen, sollte aber nicht das "Making Of" ansehen, da er sonst desillusioniert sein könnte. Echte Tierliebhaber und Menschen, die gern ein wenig über Zugvögel erfahren möchten, nehmen lieber Abstand.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 27, 2013 10:25 AM CET


Seite: 1 | 2