Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Herbst Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More TDZ Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16
Profil für Stefan Lehmler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Lehmler
Top-Rezensenten Rang: 11.823
Hilfreiche Bewertungen: 2623

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Lehmler (Rheinland-Pfalz)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30
pixel
Brink (uncut)
Brink (uncut)
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 5,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die hochgesteckten Ziele wurden nicht erreicht, im Kern bleibt es aber bei einem soliden Mehrspieler-Shooter., 28. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Brink (uncut) (Computerspiel)
Brink ist ein solider Mehrspieler-Shooter mit Option auf Offline-Botkämpfe. Die große Revolution und nahtlose Verschmelzung zwischen On- und Offline-Geballer ist es aber ganz sicher nicht. Klar, man darf seinen offline gelevelten Charakter in Online-Gefechte führen, die Frage ist nur, wer will lange offline spielen? Die Kampagne ist streng genommen nichts weiter als dröge Botmatches gegen eine schwache KI. Die Stärke von Brink liegt abseits des Charakter aufleveln ganz klar im Spielen gegen andere Menschen. Leider wird hier kaum mehr als Standard-Kost geboten: Acht Karten auf denen man sich um diverse Missionsziele prügelt: Terminals hacken, Sprengladungen anbringen, Vorposten einnehmen, VIPs beschützen/töten - alles schon hundert Mal dagewesen und in vielen Fällen auch besser umgesetzt. Denn neben den nur mäßig und abwechslungsarm designten Karten stören die Lags den Spielablauf gehörig. Grafik sowie Sound hingegen gehen okay ohne neue Maßstäbe zu setzen. Alles in allem ist Brink ein solider Mehrspieler-Shooter, der seine Probleme hat. Fans der Materie schauen dennoch mal rein.

Pro
Gutes Auflevel-System, in dem Teamplay belohnt wird | Weitreichende Anpassungsmöglichkeiten | Vier Klassen mit eigenen Skills | Viele Waffen | Solide Mehrspieler-Komponente

Contra
Lags | Grafisch und Akustisch eher Durchschnitt | Nur acht Karten | Kampagne im Grunde nur Botmatches | Kartendesign könnte besser sein, oft zu verwinkelt und optisch abwechslungsarm


Socom: Special Forces (Move kompatibel)
Socom: Special Forces (Move kompatibel)
Wird angeboten von pb ReCommerce GmbH
Preis: EUR 44,21

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solisten werden enttäuscht, während Mehrspieler-Fans - trotz einiger Schönheitsfehler - voll auf ihre Kosten kommen., 23. Mai 2011
Wer sich SOCOM: Special Forces wegen der Kampagne kaufen möchte, der sei gleich gewarnt: Hier wird nur durchschnittliche Standardkost geboten, welche auf das für diese Generation so typische Deckungs-System-Geschieße hinausläuft und kaum taktische Freiheiten bietet. Besonders übel sind dabei die Schleichmissionen, welche unter einigen heftigen Trial & Error-Passagen und einem generell viel zu vorgegebenen Weg leiden. Auch wurden die Möglichkeiten zum Ausrüsten der eigenen Spielfigur und der Kameraden viel zu sehr beschnitten. Schade. Deutlich besser ist da der Mehrspieler-Modus. Dieser offeriert vor allem im Classic-Modus ohne Respawn-Möglichkeiten schweißtreibende, taktisch anspruchsvolle Gefechte mit bis zu 32 Spielern und stellt einen schönen Gegen-Pool zu den hektischen Krawall-Ballereien eines Call of Duty, Battlefield oder Homefront dar. Statt auf schnelle Erfolge und ausufernde Anpassungsmöglichkeiten des eigenen Charakters setzt SOCOM: Special Forces auf alte Tugenden. Hinzu gesellt sich der spaßige Koop-Modus. Dennoch drängen sich mir einige Fragen auf: Warum mussten die kultigen SOCOM-Lobbies Matchmaking weichen? Warum kann ich nicht mit Freunden gemeinsam einem Spiel beitreten? Warum ist das Deckungssystem stellenweise unsauber? Warum kann ich die ganze Kampagne nicht kooperativ spielen? Wo ist der Split-Screen-Modus für launige Offline-Sessions oder das gemeinsame Joinen von Mehrspieler-Ballereien von einer Konsole aus? Alles Fehler, die man hätte vermeiden können, um aus Zipper Interactives neuestem Streich ein noch besseres Mehrspieler-Erlebnis zu machen. Dennoch: Fans anspruchsvollerer Third-Person-Gefechte, kommen mit SOCOM: Special Forces voll auf ihre Kosten. Solisten hingegen greifen lieber zu anderen Produkten wie der Ghost Recon: Advance Warfighter-Reihe oder den Rainbos Six-Spielen, da die Kampagne von SOCOM: Special Forces einfach zu lieblos daher kommt.

Pro
Weitreichende Mehrspieler-Optionen | 32-Spieler-Support | Sauberer Netzcode | Sehr gutes Kartendesign | Technisch sehr schick | Koop-Modus...

Contra
...leider nicht für die Kampagne | Fehlender Splitscreen-Support | Generell maue, sehr kurze Kampagne | Schlecht umgesetzte, aufgesetzt wirkende Schleichmissionen | Deckungssystem nicht ganz sauber | Kein Party-System und keine Lobbies


Final Fantasy IV: The Complete Collection - Special Edition
Final Fantasy IV: The Complete Collection - Special Edition

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Sammlung, die (fast) keine Wünsche offen lässt., 16. Mai 2011
Die Final Fantasy IV: The Complete Collection zeigt einmal mehr, dass es Square-Enix versteht gelungene Neuauflagen an den Mann zu bringen. Das hier gebotene Paket lässt kaum Fanwünsche offen und versorgt den geneigten Interessent mit allem, was das Final Fantasy IV-Universum herzugeben hat. Schade nur, dass Final Fantasy IV: Interlude so gar nicht mit der restlichen Qualität dieses Pakets mithalten kann. Zu langweilig, zu kurz zu lieblos lautet hier das Fazit. Das unverwüstliche Hauptspiel sowie die gelungenen Episoden-Addons The After Years entschädigen aber vollständig für diesen Patzer. Dazu gibt es eine aufgebohrte Grafik sowie einen neu eingespielten Soundtrack. Sehr schön. Auch wenn ich zugeben muss, dass der neue Look ein bißchen zu sehr nach Flash-Game aussieht und man nach wie vor auf viel zu minimalistische Animationen gesetzt hat. So wird weder der pixelige Charme des Originals, noch des schicken DS-Remakes erreicht. Wer damit aber bereits in den PSP-Ablegern zu Final Fantasy I + II keine Probleme hatte, wird auch hier gut bedient. Ärgerlicher ist es da für einige, dass Square-Enix es immer noch nicht für nötig zu halten scheint deutsche Übersetzungen anzubieten. Wer des Englischen (wahlweise auch Französischen oder Japanischen) nicht mächtig ist, wird Story und Dialoge nicht genießen können - und die sind ja bekannter Maßen nicht gerade unwichtig in einem Rollenspiel ...

Pro
Final Fantasy IV ist nach wie vor großartig | Final Fantasy: The After Years ist gelungen | Riesiger Umfang | Klassisches Japano-RPG-Gameplay | Viele Monster, Charaktere und Ausrüstungen | Üppige Extras

Contra
Sehr schwaches und kurzes Interlude | "Nur" aufgepeppte 2D-Grafik ohne Option auf Original-Grafik | Zu hohe Encounter-Rate | Nur auf Englisch


Dynasty Warriors 7
Dynasty Warriors 7
Wird angeboten von media-games-berlin-tegel
Preis: EUR 49,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das bisher beste Dynasty Warriors prügelt sich seinen Weg in den Westen., 20. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Dynasty Warriors 7 (Videospiel)
YES! So soll's sein. Nach dem etwas missglückten Dynasty Warriors 6 bin ich mit Dynasty Warriors 7 nicht nur rundum zufrieden, sondern überglücklich. Der siebte Teil greift Stärken gekonnt auf und räumt mit Problemen auf. So sind die Story-Lines von Wu, Wei, Shu und erstmals auch Jing weitaus ansprechender inszeniert und lassen einen endlich eine Art Beziehung zu den Protagnisten und Bösewichten aufbauen. Dass die Charaktere für jede Mission fest vorgegeben sind, begrüße ich. So spielt man zwangsläufig auch mit Figuren, die man sonst meiden würde. Hinzu kommt das gelungene Waffenwechsel-System, welches es nun jedem Charakter ermöglicht mit fast allen Waffen zu kämpfen. Endlich kann ich meinen Lieblingscharakteren gleich auch meine Lieblingswaffen verpassen - auch wenn dies durch die unterschiedlichen Fertigkeiten der Charaktere zumindest leicht eingeschränkt ist. Gut so, denn sonst würde sich jeder Protagonist ja gleich spielen.Abseits der sehr gelungenen Kampagnen erfreut der gigantische Eroberungs-Modus mit allerlei Schlachten, Herausforderungen und einem ganzen Batzen freispielbarer Objekte. Hier kommen nicht nur Jäger und Sammler, sondern auch Koop-Freunde voll auf ihre Kosten - und das erstmals auch online. Schade nur, dass Online-Matches recht laganfällig sind. Und auch sonst macht Dynasty Warriors 7 rein technisch wenig Fortschritte. Karge Umgebungsgrafiken und schwache Animationen sind nach wie vor die Achillessehne der Reihe. Wer damit aber wie ich bereits seit Jahren klar kommt, der findet hier den bisher umfangreichsten und besten Ableger der beliebten Massenkämpfe, welcher problemlos den Genre-Tron für sich beansprucht. Und auch wenn der ein oder andere mit dem Totschlag-Argument "es ist ja immer das selbe" um die Ecke kommen wird, zücke ich ruhigen Gewissens die Höchstwertung. Denn wer sich mit der Reihe auskennt, der weiß die kleinen (und großen) Unterschiede von Teil zu Teil zu schätzen.

Pro
Über 60 spielbare Charaktere | Schön inszenierte Kampagnen | Riesiger Umfang | Online- und Offline-Koop im Eroberungs-Modus | Etliche freispielbare Inhalt | Effektgeladene Kämpfe | Fetziger Soundtrack | Gutes Missionsdesign

Contra
Sehr maue Umgebungsgrafik | Online-Modus recht laganfällig


Playstation Move Heroes (Move erforderlich)
Playstation Move Heroes (Move erforderlich)
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 12,92

35 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ratchet, Clank, Jak, Daxter, Sly und Bender werden in dieser Minispielsammlung verheizt., 16. April 2011
Irgendwann musste es ja so weit kommen. Auch Ratchet & Clank, Jak & Daxter und Sly Racoon, die bisher nur für hochwertige Spiele bekannt waren, fallen dem Franchise-Kannibalismus zum Opfer. Statt den guten Namen dieser Spieleserien hochzuhalten und auf Qualität zu achten, verheizt Sony sechs seiner beliebtesten Figuren gnadenlos in dieser lahmen Minispielsammlung. Ist das schnelle Geld so etwas wirklich wert? Klar, es wird wieder viele Mütter geben, die blind ins Regal greifen. Schließlich kennt man die lustigen Gesichter der Figuren ja und so schlecht kann es ja nun auch nicht sein. Spätestens wenn die Kinderchen angesichts der mauen Qualität dieser Aneinanderreihung immer gleich ablaufender Fuchtel-Herausforderungen lange Gesichter machen und so gar nicht viel Spaß an dem Ganzen haben, bekommt das gute Image gleich dreier Kultserien einen gewaltigen Knacks. Da täuschen auch die schicke Grafik und die paar netten Zwischensequenzen nicht drüber hinweg. Also Sony (und das gleiche gilt auch für Microsofts Kinect): Hört auf schnell hinprogrammierte, minderwertige Spiele auf den Markt zu werfen in denen wir uns den Arm abfuchteln oder wie von der Tarantel gestochen vor dem TV rumhampeln. Das haben wir auf der Wii nun schon fünf Jahre lang ertragen ohne signifikante Fortschritte in der Nutzung dieser "revolutionären" Eingabemethoden feststellen zu können. Setzt endlich mal ein talentiertes Entwicklerteam mit einem entsprechenden Multimillionen Dollar-Budget und ordentlichem Zeitrahmen an ein durchdachtes, neuartiges Konzept. Wo bleibt das epische Schwertkampf-Rollenspiel, auf das alle seit Ankündigung der Wii warten? Habt ihr wirklich so wenig Vertrauen in eure Bewegungs-Steuerungen, dass nur günstig produzierte Titel einen Versuch wert sind?

Pro
Schicke Grafik | Einige nette Zwischensequenzen | Online-Ranglisten

Contra
Durch und durch uninspirierte Herausforderungen | Sehr abwechslungsarm | Nicht immer einwandfreie Bedienung | Freche Installationsgröße (6 GB) | Lahmer Koop-Modus | Kein Online-Modus
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 20, 2011 7:14 PM CET


Crysis 2 - Limited Edition (uncut)
Crysis 2 - Limited Edition (uncut)
Wird angeboten von Freaksshop1
Preis: EUR 79,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Actionkracher, der seinem Vorgänger allerdings nicht das Wasser reichen kann., 12. April 2011
Eines vorweg: Die Grafik der PC-Version ist natürlich der absolute Hammer. Klare Referenz im Moment, auch wenn hin und wieder der sterile "PC-Look" durchscheint. Die Entwickler zielten auch hier auf Fotorealismus, statt einen schicken Artstyle mit einzubinden. Ist aber schnell vergessen wenns rund geht und das geht es eigentlich andauernd. Dickste Effekte, derbe Texturen, große Weitsicht, kein Flimmern, Ruckeln ... und das Ganze in 1080p und absolut flüssig auch auf moderaten PCs. Ich selbst habe einen mit einer GeForce GTX 275 nachgerüsteten Intel Dual Core @3,0 GHz und 4 GB RAM unter Windows XP und keinerlei Performance-Probleme. Abgesehen von einem ganz bestimmten, sehr selten auftreteneden Effekt (Leuchtkugeln der Mechs), der aber auch bei einigen Bekannten für Slowdowns sorgte. Scheint also eher ein Bug oder nicht optimierter Effekt zu sein.

Dazu Soundtrack von Hans Zimmer und krachige Akustikeffekte. Lediglich die Animationen und Ragdolls sind nicht in der Referenz-Klasse. Da haben Spiele wie Uncharted 2 oder Killzone 2+3 noch einige mehr zu bieten. Macht aber nix.

Das Spiel an sich ist auch sehr gut. Lineares, heftiges Dauergeballer mit einigen echt krassen Momenten und sich weitestgehend dynamisch entwickelnden Gefechten.

An Teil 1 kommt es aber nicht ran. Die Areale sind im Gegensatz zum Erstling zu beschränkt, um die Freiheit eines Cryisis 1 genießen zu können. Das Setting ist ebenfalls nicht so hübsch und variantenreich wie das Tropenparadies. Auch spielerisch wird keine große Abwechslung geboten. Große Arena, etliche Gegner, alles niedermähen weiter zum nächsten Gebiet ... (Deutlich) mehr Gegnertypen, coolere Waffen, freie Fahrzeugnutzung (geht nur an einigen fest vorgebenen Stellen), größere Areale und Bosskämpfe hätten dem Spiel sichtlich gut getan. Bessere Zwischensequenzen und eine vernünftige Story ebenso.

Einige Bugs gibt es Trotz Patch 1.1 leider auch. Heftigste KI-Aussetzer (Gegner stehen teils nur dumm rum, rennen in Wände, sprengen sich oft selbst ...) störten mich da am meisten. Überhaupt sind die Gegner ziemlich doof. In Deckung gehen die zwar, aber da schaut manchmal noch die Hälfte vom Körper raus. Man kann in Gefechten meist auch einfach um eine Ecke gehen und in Ruhe nachladen und regenerieren, ohne Angst haben zu müssen, dass die einen verfolgen. Kleinere Dinge wie ein Kapitelstart ohne Waffen (nach dem Sterben und Neuladen waren sie wieder da) und kleinere Physikbugs sind da besser zu verkraften. Immerhin läuft das Spiel sehr stabil.

Das Checkpoint-System ist für ein PC-Spiel indiskutabel. Denn anders als in anderen PC-Shootern darf man hier nicht selbst jederzeit speichern, sondern bekommt, wie auf Konsolen, feste Checkpoints vorgesetzt. Diese sind mitunter leider recht weit auseinander. Das Ganze hat mich zwar nur selten gestört, da der Titel insgesamt recht einfach war auf dem normalen Schwierigkeitsgrad, aber dennoch hab ich das ein oder andere mal geflucht als ich 5 - 10 Minuten neuspielen musste. Gerade dann, wenn man irgendwo nur blöd runtergefallen ist.

Mein Spielzeit-Counter zeigt am Ende fast auf die Sekunde genau 6 Stunden an. Kann sein, dass da keine Reloads und Zwischen-Sequenzen mitgezählt sind, aber die drauf addiert, komme ich höchstens auf 7-8 Stunden für das einfache Durchspielen. Also ganz normale Actionspielzeit und nicht wie vielerorts behauptet 10 - 15 Stunden.

Den Mehrspieler-Part habe ich nicht getestet. Langsam reichts mir mit dem tausend-millionsten Online-Shooter ...

Pro
Phänomenale Optik | Großartiger Sound | Gekonnt inszenierte Ballereien

Contra
Teils derbe KI-Aussetzer | Lahme Story | Indiskutables Speichersystem


Dead Space 2
Dead Space 2
Wird angeboten von Gameland GmbH
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Nicht ganz so toll wie der Vorgänger, aber immer noch eine atmosphärische Schlachtplatte., 12. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Dead Space 2 (Videospiel)
Das Grundproblem von Dead Space 2 ist leicht erfasst: Es macht einiges schlechter aber nichts besser als der erste Teil. Zudem wurde das Grundkonzept viel zu wenig erweitert. Den Ermüdungserscheinungen welche sich bereits gegen Ende des ersten Teils bemerkbar machten, wird hier nicht entgegen gewirkt, was Dead Space 2 viel zu sehr nach "more of the same" ohne neue Akzente oder interessante Neuerungen wirken lässt. Das erhöhte Gegneraufkommen ist dabei eher lästig als Spielspaß fördernd. Auch die Story mit ihrem belanglosen Hauptakteur und Nebencharakteren verliert sich sehr schnell in gängigen Klischees und bleibt weit hinter ihrem Potenzial zurück. So viel zur Kritik. Doch Dead Space 2 hat natürlich auch wieder jede Menge gute Seiten: Die Gefechte sind nach wie vor sehr schweißtreibend, die Atmosphäre dicht und gruselig - oft gar schockierend. Das Aufrüsten der Waffen motiviert auch hier und optisch und akustisch ist wie schon im Erstling alles auf sehr hohem Niveau. Der Mehrspieler-Modus ist eine nette Dreingabe, welche durchaus für einige Stunden für den Monitor bannen kann. Allerdings nutzten sich die gerade einmal fünf Karten und die Beschränkung auf nur acht Spieler zu schnell ab, was diesen Part eindeutig ausbaufähig zurücklässt. Alles in allem also wieder hochwertige Action-Horror-Kost, die es allerdings nicht schafft, aus dem Schatten des Vorgängers hervorzutreten.

ANMERKUNG: Vorsicht! Die deutsche Version ist im Mehrspieler-Modus geschnitten und daher nicht mit anderen Versionen des Spiels kompatibel. Auch gibt es den zusätzlichen DLC zumindest bisher nicht für die dt. Version. Ich rate daher, zur UK-Version zu greifen, wenn man an diesen Dingen interessiert ist.

Pro
Tolle Grafik und Akustik | Viele aufrüstbare Waffen | Schweißtreibende Gefechte | Netter Mehrspieler-Part | Solider Umfang | Dichte Atmosphäre und Schockeffekte ...

Contra
... die sich schnell erschöpfen | Maue Story und Charaktere | Einfallslose Rätseleinlagen | Stellenweise unfair | Keine Bossfights oder Railshooter-/Geschützturm-Elemente | Teils zu sehr auf Action ausgelegt
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 15, 2011 8:32 PM MEST


Warriors: Legends of Troy
Warriors: Legends of Troy

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Trotz frischem Setting der bisher schwächster Teil der beliebten Hau-Drauf-Reihe, 11. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Warriors: Legends of Troy (Videospiel)
Schade, aber Warriors: Legends of Troy hält nicht die Qualität der üblichen Reihe. Ich liebe die Dynasty, Samurai und Orochi Warriors, genauso wie Konkurrenzprodukte wie Sengoku Basara oder auch Spinoffs wie Dynasty Warriors: Gundam, Crimson Skies und Fist of the North Star: Ken's Rage. Aber Warriors: Legends of Troy kann mit all diesen Spielen einfach nicht mithalten. Das Gameplay ist viel zu träge, außerdem behindern ständige Slowdowns den Spielablauf und die Bosskämpfe nerven bereits nach kürzester Zeit. Das Dauergemetzel macht einfach wenig Spaß, weswegen ich jedem Interessierten nur dazu raten kann, lieber zum deutlich besseren Fist of the North Star: Ken's Rage oder Dynasty Warriors 7 zu greifen.

Pro
Guter Soundtrack | Solides Ausrüstungssystem

Contra
Sehr träges Gameplay | Triste, Slowdown-anfällige Grafik mit zuckeligen Animationen | Keinerlei Mehrspieler-Optionen


Motorstorm - Apocalypse
Motorstorm - Apocalypse
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 18,85

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krawall-Racer neu definiert., 6. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Motorstorm - Apocalypse (Videospiel)
Aller guten Dinge sind drei. Das gilt auch für Motorstorm. Wie bereits von Teil 1 auf Teil 2 gelingt es den Evolution Studios erneut die Serie interessant zu halten, was vor allem dem neuen Setting und natürlich den Katastrophen-Events während der Rennen zu verdanken ist. Wenn ich mit 300 Sachen zwischen Aufständischen, die gerade mit Söldnern kämpfen, hindurch düse und dabei vor mir ganze Wolkenkratzer zerbersten, dann kann ich mit Sicherheit sagen: So etwas habe ich in einem Racing-Game noch nie erlebt! Hier geht genauso viel zu Bruch wie in Ego-Shootern der neuesten Generation und es macht einfach wahnsinnig viel Spaß in all dem Desaster Rennen zu fahren und sich mit aggressiven KI-Gegnern oder menschlichen Kontrahenten zu messen. Auch im Mehrspieler-Part, ob online mit bis zu 16 Spielern oder offline zu viert im Splitscreen, offeriert der Titel seine Stärken: Unterschiedliche Vehikel und weitläufige Strecken mit verschiedenen Routen sorgen für allerlei Möglichkeiten und individuellem Vorgehen beim Rennen gegen die Konkurrenz. Eine Stärke, welche die Entwickler geschickt in den neuesten Teil übernommen haben. Das Auflevel- sowie Perk-System des Ranglistenmodus motivieren darüber hinaus auch auf lange Sicht und bringen weitere Individualisierungsmöglichkeiten ins Geschehen. Schön: Auch ohne zu siegen, kann man durch gute Platzierungen sowie spektakuläre Manöver ordentlich Punkte sammeln und problemlos in den Rängen aufsteigen. Das Wettsystem bringt einen zusätzlichen Reiz in die Online-Fahrten und fördert persönliche Rivalitäten zwischen Kontrahenten. Nervig nur, dass die Wartezeiten zwischen zwei Wettkämpfen aufgrund langer Ladezeiten, überbreit präsentierter Punktabrechnungen und vieler Einstellungen so lange dauern. Ansonsten bleibt, bis auf die massiven Zerstörungen während der Rennen, eigentlich alles beim Alten: Das Fahrzeug-Handling ist irgendwo zwischen Arcade und Offroad-Simulation anzusiedeln, während Grafik und Sound die volle Breitseite abfeuern. Kurz gesagt: Wer die Vorgänger mochte und gegen noch mehr Action sowie Zerstörung nichts einzuwenden hat, der greift bedenkenlos zu!

Pro
Krawall-Racer neu definiert | Satte Technik | Großartig designte Strecken mit vielen Routen | Ausgeklügelter Fuhrpark | Spaßige Online-Rennen mit motivierendem Auflevelsystem ...

Contra
... aber ausufernden Wartezeiten zwischen Rennen | Gummiband-Effekt bei KI zu extrem | Nur bedingt witzige und billig wirkende Zwischensequenzen | Lange Ladezeiten


Yakuza 4 [UK Import]
Yakuza 4 [UK Import]

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erneut großartiges Gangster-Epos im Land der aufgehenden Sonne., 30. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Yakuza 4 [UK Import] (Videospiel)
Bravo Sega. Auch mit Yakuza 4 ist es euch gelungen, das hohe Niveau der Reihe zu halten und mich abermals vollkommen in den Bann der japanischen Unterwelt zu ziehen. Das Programm bietet mir alles, was ich mir von der Reihe erhoffe: Großartige Charaktere, eine komplexe Handlung, eine geniale Inszenierung und Rollenspiel light mit allerlei handfesten Kloppereien in bester Arcade-Brawler-Manier. Ich liebe es! Dass dabei auch die Grafik stimmt und ich ebenfalls akustisch ordentlich etwas auf die Ohren bekomme, lässt meine Zufriedenheit nur noch mehr steigen. Natürlich gibt es auch ein riesiges Lob für den abermals gigantischen Umfang. Knapp 25 Stunden für die Hauptstory alleine ist schon allerhand. Wer sich zudem aber noch ausgiebig mit den Nebenquests, dem Aufbau eines Dojos und Hostessenclubs und/oder den etlichen Minispielen die Zeit vertrieben will, der ist locker 50 bis 100 Stunden beschäftigt. Das Gute daran: Alles kann, nichts muss! Es ist nicht nötig die Nebenbeschäftigungen zu machen, wenn man lieber der Hauptstory folgt. So kann jeder selbst bestimmen wie lange und ausgiebig er sich in Kamurocho aufhalten möchte und ob er lieber strikt der Hauptquest folgt oder sich abseits dieser so richtig austobt. Genau so sollte ein Open-World-Spiel aussehen! Wer also Lust auf einen storyintensiven Yakuza-Thriller mit großem Umfang, schicker Optik und spaßigem Gameplay hat, der sollte nicht lange fackeln, sondern bestellen.

Pro
Großartige Charaktere | Komplexe Story mit Bezug auf Vorgänger | Geniale Inszenierung | Riesiger Umfang | Viele hochwertige Nebentätigkeiten und Minispiele | Spaßige Kämpfe in Arcade-Brawler-Manier | Schicke Grafik, passende Soundeffekte | Stark erweitertes Kamurocho ...

Contra
... bleibt leider der einzige frei erforschbare Ort | Teils steife Animationen | Nur japanische Sprachausgabe und englische Untertitel


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30