find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Storyteller PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für CorMag > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von CorMag
Top-Rezensenten Rang: 24.215
Hilfreiche Bewertungen: 1099

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
CorMag "CorMag" (BW)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Out of the blue 94/2183 Drehwürfel Fotorahmen
Out of the blue 94/2183 Drehwürfel Fotorahmen
Preis: EUR 7,83

2.0 von 5 Sternen kann nicht weiter empfehlen, 20. April 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
süße idee zum verschenken, aber die qualität zieht leider nicht mit :(
minderwertig verarbeitet, sehr laut (nichts für ein schlafzimmer), unstabil (nichts für ein freistehendes regal, das immer wieder angestossen wird).
das ersetzen der batarie ist sehr unpraktisch gelöst.
den menschen die man gerne hat schenkt man so etwas nicht und den anderen schenkt man keine bilder.
schade, wäre der artikel teuere aber dafür hochwertiger, würde ich es definitiv nochmal versuchen


Learning Spark: Lightning-Fast Data Analysis
Learning Spark: Lightning-Fast Data Analysis
von Holden Karau
  Taschenbuch
Preis: EUR 26,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Netter Einstieg...but it's hard to hit a moving target, 3. Dezember 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich mich als einen "early adapter" apache Spark Frameworks und jemand, der es im beruflichen Alltag auch benützt.

Das Buch hat mir damals sehr sehr geholfen. Zusammen mit der online Doku, SO, entsprechenden User Foren und später auch dem Source Code war es möglich grundlegendes Verständnis von Spark aufbauen. Hätte ich damals die Rezension geschrieben hätte ich klar 5 Sterne vergeben. Nett geschrieben und Hands On Beispiele. Code wie immer online zu finden. Toller Einstieg. Alle Beispiel auch im Buch sowohl in Scala als auch in Python.

Es fehlt leider etwas dieTiefe. Wenn man mehr als einfache Word Count Beispiele bearbeitet und auf Spark basierende Lösungen in Produktion bringt, braucht es mehr. Ich habe aber noch kein Buch gefunden, dass dies bietet.

Warum aber nur 3 Sterne?

Da kann das Buch eigentlich nix für. Aber Spark ist ein junges Framework dass sich gewaltig und schnell verändert. Spark 2.x ist mit Datasets und der "low level" Optimierung die daran hängt, ordentlich vorangekommen. Vieles in dem Buch ist einfach veraltet. Man müsste es IMO komplett neu schreiben.


The Man Who Mistook His Wife for a Hat (Picador Classic, Band 19)
The Man Who Mistook His Wife for a Hat (Picador Classic, Band 19)
von Oliver Sacks
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,49

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, 3. Dezember 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wirklich faszinierend was man über die Funktionen des Gehrins lernen kann, wenn es nicht wie gewünscht funktioniert. Das Buch ist wirklich ein toller populärwissenschaftllicher Einstieg in die Thematik "Neuro Schience". Die einzelnen Patienten leiden zwar unter wirklichen seltsamen Störungen, aber es ist irgenwie beängstigend, wie sehr unsere realität doch eben in unserem Kopf gemacht wird:).

Schön zu lesen. Auch in Abschnitten gut verdaulich. Gut verständliches Englisch.


Der Fall Ken Jebsen oder Wie Journalismus im Netz seine Unabhängigkeit zurückgewinnen kann: Der Macher von KenFM im Gespräch mit Mathias Bröckers
Der Fall Ken Jebsen oder Wie Journalismus im Netz seine Unabhängigkeit zurückgewinnen kann: Der Macher von KenFM im Gespräch mit Mathias Bröckers
von Mathias Bröckers
  Taschenbuch
Preis: EUR 18,00

32 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Interview mit dem Papst der super aufgeklärten Netzgemeinde, 3. Dezember 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch ist im Prinzip ein abgedrucktes Interview, das teilweise eher einer Unterhaltung ähnelt. Also nicht zwingend das Format: Frage -> Antwort einhält.

Die Fragen sind meist kurz und manchmal eher ein Kommentar, die dann längere Ergüsse von Ken auslösen, die dann häufig nur partiell was mit der Frage/dem Kommentar zu tun haben. Wer Videos von ihm gesehen hat, kennt das. Find ich aber nicht schlimm.

Der Inhalt und die Themengebiete sind eigentlich schnell Stichpunktartig zusammengefasst:
- Die Medien sind quasi gleichgeschaltet
- Die Medien erschaffen Realitäten und verfügen so über Macht
- Der Bürger hat dank Internet die Fähigkeit sich zu informieren
- Der Bürger ist Teil der Netzgemeinde und kann eigentlich alles erfahren. Da er keine Zeit hat alles zu filtern und "Noise" von "Signal" zu trennen, braucht er Ken und andere Aufklärer.
- Must be true, I read it on the world wide web ...ausser es ist ein Wiki Eintrag über Ken
- Kapitalismus ist ganz generell und ohne Zweifel Pfui
- Banken sind Pfui Pfui
- Ein expansives Geldsystem Pfui Pfui Pfui
- Die Nato ist Scheisse
- Die Amis auch
- Ken nicht
- über 9.11 wurde nie die Wahrheit gesagt
- darf man aber nicht sagen, sonst ist man Verschwörungstheoretiker
- Ken ist kein Verschwörungstheoretiker, er ist Journalist

Wer Ken ein wenig verfolgt, der wird in dem Buch nicht viel Neues über seine politische Weltanschauung erfahren. Für mich war es aber interessant zu lesen, weil die Anfänge seiner Sendung und seine Radiolaufbahn mal zusammengefasst wurden (aus seiner Sicht).

Generell kommt Ken auch in diesem Interview rüber, wie in seinen eigenen Sendungen. Grunsätzlich sympathisch, ein echter Pazifist und ein Mensch mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn und ner Menge Wut im Bauch über die Missständer dieser Welt (meine ich NICHT ironisch). Ein Mensch, der Prinzipien hat, die manchmal an Fanatismus grenzen. Er gefällt sich zwar auch sehr in dieser Rolle, aber das ist ok und das respektiere ich wirklich an ihm.

Was mir in dem Interview, ähnlich wie am "Gesamtprodukt" Ken Jebsen sehr sauer aufstösst, ist die fehlende Reflektion und eine extrem ausgeprägte selektive Wahrnehmung. Daraus resultiert ein teilweise extrem simpistisches Weltbild. Ich möchte nicht sagen, daß ich die Welt in ihrer Komplexität durchschaue.....im Gegensatz zu Ken und seiner Anhängerschaft bin ich mir dieser Tatsache aber bewusst. Auf der anderen Seite werden aber beliebig komplexe "geopolitische" und verschörerische Konstrukte aufgebaut, um einfache Zusammenhänge zu erklären. Das ist eben auch eine Eigenschaft von Verschörungstheorien: ein ständiger WIderstand gegen die Anwendung von Ocams Razor!

Hinzu kommt noch ein weiterer Punkt, der sich mit dem Problem des "kruden Weltbildes" besonder schlecht verträgt. Ken und seine Anhängerschaft definieren sich über das "anders sein". Man muss quais Reflexhaft die Gegenposition einnehmen. Das nimmt manchmal absurde Züge an.

Weil "Verschörungstheoretiker" ja ein "Kampfbegriff" ist, führt dies auch dazu, dass man jeden ernst nehmen muss, der eine toll findet und nicht zum Establishment gehört. Ich empfehle einfach mal hier auf Amazon zu schauen, was der Autor noch für Bücher geschrieben hat!!!! Das ist doch absurder Quark (jaja..ich weiss...ich bin "brainwashed" etc..). Ken fehlt deshalb auch die Fähigkeit zu verstehen, warum er von der Linken immer ausgegrenzt wird und mit der neuen Rechten assoziiert wird (mit denen er nur sehr wenige Positionen teilt und die er ganz bestimmt nicht toll findet). .

Fazit: wer Ken aus dem Netz kennt, brauch das Buch nicht unbedingt. Fans werden es sowieso lesen. Nicht wirklich neue Perspektiven erhellend und leider zu unstrukturiert.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 9, 2016 3:40 PM CET


Graph Databases: New Opportunities for Connected Data
Graph Databases: New Opportunities for Connected Data
Preis: EUR 20,24

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich würde gerne 3.5 Sterne vergeben. Eigentlich ein Buch über Neo4j, 15. Januar 2016
Der Titel führt IMO etwas in die Irre. Das Buch hat zwar eine Einführung darüber, für welche Probleme eine Graph- Datenbank geeignet ist und wann sie klassischen relationalen DBs oder NoSQL DBs überlegen ist, die prinzipiell für alle GraphDBs gilt und es wird auch kurz darauf hingewiesen, daß viele Graphen Probleme, eher ein geeignetes Problem für eine Graph-Processing Engine (wie Spark GraphX oder Giraph). Ich denke auch vom Informationsgeahlt ist man bei diesen Teilen des Buches mit einer Suche im Internet schnell genauso schlau wie wenn man daas Buch gelesen hat. Ansonsten ist es aber ein Buch über Neo4J!

Liest sich auch häufig ein wenig wie Propaganda. Wie immer ist alles easy zu implementieren, quasi endlos skalierbar und viel einfacher maintainable ;).

Die Einführung in die Abfrage Sprache Cypher fande ich nur bedingt hilfreich. Da fand ich die Dokumentation im Netz hilfreicher.

Warum dann trotzdem 4 Sterne. Wenn man dem Management eine High level Übersicht geben muss, warum Neo4J oder Titan auf den Server muss (wie es bei mir der Fall ist), dann liefert das ein paar markige Sprüche für die Power Point folien. Einige Sachen sind auch ganz gut beschrieben. Insebseondere das Kapitel zum Datenmodell fand ich ganz ok.

Und der eigentliche Grund für die 4 Sterne: das Buch gibts auch auf der Homepage von Neo4J nach Angabe von Daten zum kostenlosen download als PDF.

Gruß


Python for Finance: Analyze Big Financial Data
Python for Finance: Analyze Big Financial Data
von Yves Hilpisch
  Taschenbuch
Preis: EUR 34,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für das was es sein soll, ist es ganz gut, 15. Januar 2016
Dieses Buch hat eine klar definierte Zielgruppe. Menschen, die aus der Finance -Ecke kommen und dort über ein theoretisches Fundament und am besten auch ein wenig praktische Erfahrung verfügung UND sich für Python interessieren. Das Buch ist also ganz klar primär eine Python Einführung. Es macht häufig Sinn eine Programmiersprache anhand von Implementierung zu lernen, die Problemstellungen behandeln, die man inhaltlich und theoretisch einordnen kann (oder sogar schon in einer anderen Sprache implementiert hat).

Eine lockere Einführung, also nicht zu viel erwarten. Weder vom Finance Teil, noch vom Python Teil.

Warnung: für Menschen, die Python kennen und können, aber keine Ahnung von Finance haben, ist das Buch nix!!!
Wenn z.B. ein Data Scientist mit viel Python Skills aber wenig Finance Erfahrung sich so dem Thema Quantitative Finance nähern will, ist das Buch nicht die richtige Wahl für ihn. Das will es IMO auch nicht sein.

Obwohl ich Eingangs erwähnt habe, das praktische Erfahrung nützlich wäre, ist sie ganz klar nicht notwendig um das Buch zu lesen und zu verstehen (eher um das dort beschriebene wirklich einordnen zu können). Ich denke daher, das Buch ist auch für Studenten aus dem Feld (Financial Engineering) interessant.

Das Buch hätte IMHO etwas mehr Liebe und Editing vertragen, aber der Autor ist viel auf Konferenzen und bei Kunden Unterwegs und hat denke ich nicht allzu viel Zeit dafür gehabt:).

Nicht gigantisch, aber ich finde für den Pfreis wirklich ok.


Quantitative Equity Portfolio Management: An Active Approach to Portfolio Construction and Management (McGraw-Hill Library of Investment and Finance)
Quantitative Equity Portfolio Management: An Active Approach to Portfolio Construction and Management (McGraw-Hill Library of Investment and Finance)
von Ludwig B. Chincarini
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 53,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Einstieg...aber mit Vorischt zu geniessen, 9. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Den Disclaimer zuerst: meine persönlicher Eindruck und Erfahrung sind, daß Factor Modelle häufig ziemlicher overfitted-ter Mist sind und/oder das Problem mit der Instationarität von Finanzmarktdatensätzen nur am Rande oder gar nicht behandeln. Einfach richtig schlechte Empirie. Es gibt ein paar Ansätze aus dem Machine Learning Umfeld, die versuchen mit sowas umzugehen. Aber auch dieses Buch geht wie so häufig darauf nicht ein. Und Factor Modelle sind wesentlicher Bestandteil des Buches. Insofern würde ich die im Buch vorgestellten Ansätze mit Vorsicht genießen.

Auch sind die Methoden zur Optimierung an recht strenge Annahmen gekoppelt. Das Problem wird halt so formuliert, daß man es mit quadratic programming lösen kann. Ich finde da weniger "streng formale" Meta-Heuristische Ansätze und Simulation ineteressanter. Interessierte können mal die Seite von Dr. Christian Donninger googlen. Da gibts ein paar erfrischend unakademische Paper zu verwandten Themen.

Was das Buch aber bietet ist IMO ein guter Einstieg in einen kleinen Ausschnitt der Welt der Quantitative Finance: die Welt des "quantitative Portfolio Managements". Im Prinzip versucht man hier "plausible funadementale Annahmen" in ein quantitatives Modell zu pressen und daraus ein Portfolio zu selektieren. Wie erwähnt kommen die interessanten und IMO kriegsentscheienden Probleme in den Kapitel zum Forecasting und Back Test da etwas zu kurz.

Ansonsten aber leicht zugänglich und solide "State of the Art" bzgl. dieses Investment Ansatzes, wie er meiner Meinung nach auch von vielen in der Industrie verstanden wird.

Bestimmt auch interessant für viele am klassischen "Value Investment" orientierte Anleger, die mal in einer anderen Ecke wildern wollen:).

Wie gesagt, IMO an ist der gesamte Ansatz an vielen Stellen zu formal und an anderen Stellen gerade zu Pseudo-Wissenschaft, aber das ist meine Meinung zum Ansatz und nicht Problem des Buches. Ich hab es gern gelesen. Guter Einstieg und gute Quellen Angaben mit interessanten Papers zum weiteren Studium.


Abzocke im Kampfsport: Wie Kampfsportler über's Ohr gehauen werden
Abzocke im Kampfsport: Wie Kampfsportler über's Ohr gehauen werden
von Ralf Pfeifer
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht wirklich informativ, 24. März 2015
Generell mag ich das reißerische Wort "Abzocke" schon nicht. Aber seis drum, trotzdem gekauft.

Ich bin ein ehemaliges "Opfer" eines dieser Kampfsport Verbände, um die es in diesem Buch geht (EWTO, 1 TG).

Als Schüler war das Hobby nicht finanzierbar. Bei mir hatten die Eltern finanziell nachgeholfen: die Frage lautete "Führerschein oder Lehrgänge". Als begeisterter Anhänger hatte ich mich für die Lehrgänge entschieden (und das Geld für den Führerschein per Ferienjob erarbeitet....soll Schlimmeres geben:) ).

Mein enger Freund und Trainingspartner, dessen Eltern nicht über die finanziellen Mittel verfügten, blieb auf Grund verpasster Lehrgänge und Kleingruppen-Unterricht bald zurück und hörte mit dem Training auf. Ich finds immer unangenehm, wenn Geld über den Fortschritt entscheidet...und nicht Begeisterung, harte Arbeit und Talent.

Die im Buch angesprochenen Dinge habe ich auch teilweise so erlebt. Als ich später ins Boxen, Thai Boxen und MMA gewechselt bin, habe ich auch deutlich mehr für mein Geld erhalten. Keine Frage.

Auch stimmt, dass viele Verbände und Schulen keine vernünftige Selbstverteidigung lehren. Ich finde es insbesondere interessant, dass häufig auf ein strukturiertes Kraft- und Athletiktraining verzichtet wird. Sparring ist für die echten "Kampfkunstakademiker" ebenfalls nix, weil sie da ihre "tödlichen Techniken" nicht anbringen können. Sparring sei nicht das selbe, wie eine "realistische Selbstverteidigungssituation". Stimmt. Zweihundert Sektionen Chi Sao sinds aber auch nicht:). Inzwischen scheint sich da aber auch einiges geändert zu haben und man kann (und konnte) nie alle Lehrer und Schulen aus einem Verband über einen Kamm scheren. Das Buch tut dies aber leider.

Trotzdem habe ich in meiner Zeit in der EWTO auch viele Dinge gelernt, die ich heute noch einsetze. War es das Geld wert? Wahrscheinlich nicht.

Ich finde das Buch teilweise etwas überzogen, kann das aber natürlich nur mit meinen Erfahrungen vergleichen. Man muss schon Schmunzeln, aber mehr auch nicht.

Um Eltern von Kampfsport begeisterten Kindern für die Problematik zu sensibilisieren ist das Buch ok, man sollte sich bemühen Lehrer/Schulen vorurteilsfrei zu bewerten.

Für erfahrene "Veteranen" ganz lustig, aber nicht wirklich informativ.


Jeder Tag zählt: Das bewährte System von EXOS (vormals Athletes' Performance) für sportliche Höchstleistung
Jeder Tag zählt: Das bewährte System von EXOS (vormals Athletes' Performance) für sportliche Höchstleistung
von Mark Verstegen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Trainingsplan...den Rest kann man sich sparen, 5. November 2014
Verstegen hat in Deutschland durch seine Rolle als Berater im Athletiktraining der deutschen Fußball 11 unter Klinsmann einiges an Bekanntheit erlangt.

In den USA ist "Functional Training" schon lange Mode und auch ein schlagkräftiges Marketing Instrument. Entstanden ist diese Bewegung aus einer Gruppe von Beratern, die kommerzielle Sport Leistungszentren betreiben. Sie nennen ihre Athleten Kunden. In ihren Anfangszeiten waren ihre Kunden meist Profisportler aus den "großen" US Pfofi Ligen: Football (NFL), Basketball (NBA) , Baseball (MLB) und Eishockey (NHL). Später kamen dann noch einige Individualsportler hinzu. Und nun gibt es in diesen Leistungszentren auch "Classes" für (meist) wohlhabende Kunden oder die Kinder (meist) wohlhabender und (meist) überehrgeiziger Eltern:).

Verstegen ist einer dieser Berater und neben Mike Boyle, Vern Gambedda und Tim Grover (obwohl sich dieser auf Basketball spezialisiert) einer der großen Name der Szene.

Der Ausdruck "functional training2 ist IMO etwas albern. Wie es der hervorragende Sportwissenschaftler Vladimir M. Zatsiorsky einmal formuliert hat "by its very construction, every training is functional". Stimme ich zwar zu, ist aber eigentlich auch Wurst.

Trotzdem begrüsse ich dass diese Mode-Erscheinung langsam in deutschen Fitness Studios Einzug erhält. Auf einmal stehen Kugelhanteln, Kästen, Hütchen, und Agility Ladder zur Verfügung. Und man wird nicht mehr wie ein Alien angeschaut wenn man einen Komplex Umsetzen + Klimmzüge + Hocksprünge durchläuft:).

Generell halte ich die Trainingspläne und Konzepte die mit der "Functional Training" Bewegung daherkommen für ein echtes Plus für engagierte Sportler UND Anfänger!

Was macht "Functional Training" nun aus? Nun die eigentliche Idee ist, dass man ins Fitness Studio geht, um zu Trainieren um nachher ANDERE DINGE besser zu können. Man geht also nicht mehr Pumpen um gut auszusehen oder um 140Kg im Bankdrücken zu bewältigen (obwohl beides durch dieses Training nicht ausgeschlossen wird...im Gegenteil). Es sollen die grundsätzlichen athletischen Fähigkeiten des Körpers entwickelt werden. Schnelligkeit, Kraft, unterschiedliche Ausdauerformen, Koordination und Balance. Das Training zielt also darauf ab, die "Funktionalität" des Körpers zu verbessern und einen Transfer zu andere Sportarten und in den Alltag zu ermöglichen.

Wie äußert sich das nun in den Trainings Programmen, wie es auch eines in diesem gibt?
- Eine Trainingseinheit besteht aus mehreren Blöcken: Man beginnt mit dem Aufwärmen, Übungen zur Koordination und Rumpfkräftigung und Verletzungs-Prophylaxe, gefolgt von Kraft und Schnellkraft + Ausdauer
- Die kraftrainings- Übungen sind meist "mehrgelenkig". Muskeln werden nicht isoliert trainiert sondern im Verbund in großen Bewegungen.
- Das Training zur Stabilisation und Rumpfkräftigung und Flexibilität nimmt einen relevanten Teil des Trainings in Anspruch
- Übungen werden häufig in "Komplexen" oder Mini Zirkeln ausgeführt. Beispiel: Kreuzheben 8 Wiederholungen + Klimmzüge 8 Wiederholungen + 8 Hocksprünge + Pause...das ganze noch zweimal. Dies hat den Vorteil, dass man sehr viel Arbeit mit recht hoher Intensität in kurzer Zeit verrichten kann und das Herz Kreislauf system auch ein wenig was zu tun bekommt.
- Jede Trainingseinheit hat auch Schnellkraft/Schnelligfkeitskomponenten.
- Es gibt wenig bis keine Übungen die an Maschinen durchgeführt werden (von Kabelzug Maschinen mal abgesehen).

Nun zum Buch:

Wie oben beschrieben, ist das Trainingsprogramm sehr abwechslungsreich und als Grundlagen Training sehr gut geeignet. Es findet eine vernünftige Progression in den Gewichten, Komplexität und Intensität der Übungen statt. Der Übungsumfang bleibt in etwa gleich.
IMO gibt es in dem Programm pro Woche 3 Haupt Trainingseinheiten (Mo, Mi, Fr) und 2-3 ergänzende Trainingseinheiten. In den 3 Trainingseinheiten findet das Krafttraining statt und ein Ausdauertraining in Form von hoch intensivem Intervall Training . An den Ergänzungstagen gibt es meist eine Mischung aus einigen Sprints, Sprüngen, Ausdauertraining nach Dauermethode (so weit ich mich erinnere nie länger als 20 min) oder weniger intensiven Intervalle. Und natürlich Stabilisationsübungen.

Schön finde ich auch, dass Regeneration echter Bestandteil des Trainings ist.

Ich habe das Training nicht komplett durchgeführt. Einige der Übungen sind nur mit logistisch hohem Aufwand durchzuführen (z.B. Sprints mit einem Gewichts Schlitten). Das Ausdauertraining an den 3 Haupttagen habe ich aber durchgeführt (da einfach durchzuführen) und auch das Kraft/Stabilisationstraining + Sprünge wie im Buch. Auch habe ich nur über einen Zeitraum von 5 Wochen nach dem Plan trainiert.

Meine Erfahrungen:
- IMO dauert eine Trainingseinheit immer etwas länger als im Buch angegeben. Selbst wenn man sich sehr beeilt.
- wie schon gesagt, ist das Training für viele logistischen Gründen nicht einfach durchzuführen. Nicht jeder hat ein Fitnessstudio in dem er Medizinbälle gegen die Wand werfen darf (ich habe das Glück). Die Übungskomplexe setzen voraus dass die Hantel/Klimmzugstange nicht besetzt ist, wenn man gerade eine andere Übung macht. Viele Übungen/Drills brauchen auch viel Platz....etc
- das Ausdauertraining ist für Anfänger IMO etwas zu viel gewollt. Es gibt 2 Einführungswochen und dann wird man schon auf 10x30Yards Pendelsprints in unter 1 Minute losgelassen. Ich habe im Stadion 10x30m gewählt.Ich bezeichne mich als gut trainiert in diesen Ausdauerformen und fand das trotzdem recht anstrengend. Ich denke da müssten die meisten sich mit längeren Pausenzeiten und etwas kürzeren Sprints (z.B. 6x30) rantasten.
- das original Programm schreibt 5 Trainingseinheiten vor. Das ist für viele denke ich zeitlich nicht machbar.
- einige der Übungen lassen sich IMO nicht mit Fotos aus einem Buch erlernen. Die Übungsausführung bei Olympic Lifts und selbst Kreuzheben gehört IMO von einem Profi begutachtet.

Generell finde ich das Buch gut. Ich denke man muss sich nicht sklavisch an das Programm halten, sondern kann sich davon inspirieren lassen. Wer das Konzept hinter dem Aufbau des Trainings verstanden hat, kann da auch improvisieren. Die Übungsauswahl ist vielseitig.

Ich habe mich in meiner Rezension auf das Trainingsprogramm beschränkt. Das ganze typisch amerikanische Motivations und Selbstverbesserungswahn BlaBla geht mir auf den Zeiger. Auch finde ich den restlichen Teil über Schlaf und Ernährung nur bedingt tauglich.

Fazit: das Programm ist ok. Den Rest könnte man sich sparen.


Knowledge rather than Hope: A Book for Retail Investors and Mathematical Finance Students
Knowledge rather than Hope: A Book for Retail Investors and Mathematical Finance Students
von Vasily Nekrasov
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,98

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bridging the gap! Ein längst überfälliges Buch, 16. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vasily Neskarov ist schon seit einer Weile in der Finanzbranche und im Energiehandel unterwegs. Als Quant,Quantitative Developer und Risk Manager bei grösseren und kleineren Institutionen. Als solcher unterstützt er Händler in Fragen rund um die mathematische Modellierung, realisiert diese Modelle in Software, die die Händler unterstützen bzw deren Risiken monitoren.

Dieser Werdegang befähigt ihn, meiner Meinung nach, ein Buch zu schreiben, dass eine Lücke füllen sollte. Ein Buch für den Retail Trader/Retail Investor, dass aber eben NICHT von einem Menschen aus dem Retail Bereich geschrieben wurde! Herr Nekrasov gibt (noch :) ) keine Seminare und sitzt noch immer auf einem Trading Floor!

Zur Begriffserklärung: ein Retail Investor/Trader ist eine Privatperson
- die ihr Privatvermögen an den Finanzmärkten gewinnbringend anlegen will
- dies mit "Hausmitteln" tun muss. Also ohne die Infrastruktur (Data Provider, Prime Brokerage, IT Infrastruktur,..), die Kapitalisierung oder das Wissen, die die "institutionellen" Anleger haben (Hedge Funds, normales Fund Geschäft/Asset Manager, Rückversicherer, Staatsfonds, Market Maker, "physische" Händler wie die Händler von Gazprom/Vitol/Glencore/RWE/EON/, Eigenhandel Abteilungen der Banken und Investment Banken etc).

Eins vorweg: dieses Buch hat nicht den Anspruch eine Retail Händler mit " dem Wissen" auszustatten, dass einem zu einem von quantitativen Modellen getriebenen Händler machen. Da gehört mehr zu! (Außerdem sollte an der oben aufgeführten Liste der Marktteilnehmer klar sein, wie heterogen die Finanzbranche ist. Die machen alle komplett unterschiedliche Dinge. Mit unterschiedlichen Techniken, Methoden und Möglichkeiten). Jim Simons werden sie durch das Buch nicht.

Es hat aber den Anspruch, den Privatanleger/Retail Trader für solche Themen zu sensibilisieren und ihm eine "hands on" Einführung in die Thematik zu geben und eventuell Lust auf mehr zu machen

Was das Buch bietet:
- eine, wie ich finde, schöne heuristische und zugängliche Einführung in die für Finanzanlagen relevante Wahrscheinlichkeitstheorie.

- eine praktische Betrachtung des Kelly Kriteriums => Moneymanagement jenseits des in der Trading Literatur üblichen "nicht mehr als 1%-2% des Risikokapitals pro Trade setzen".

- für den Leser direkt verwendbarer Code in der Programmiersprache R (auch für Nicht-Programmierer leicht zugänglich!!!)

- ein paar Formeln:)...man kann das Buch aber auch lesen,ohne die Formeln wirklich zu durchdringen.

- eine, wie ich finde, interessante Betrachtung eines "Kelly optimalen Portfolios" (eines der etwas technischeren Kapitel).

- eine schöne Einführung ins "Back Testing"

- der Autor gibt wirklich Einblicke in seine privaten Handelsansätze und macht sich so auch angreifbar. Sehr angenehm.

Was das Buch nicht bietet:

- eine "plug'n'play'n'get rich quick" Strategie. Vasily meint es gut mit uns. So gut aber auch wieder nicht:)
- eine ausgiebiges Literaturverzeichnis
- Kostolany Plattitüden
- "sie müssen diszipliniert bleiben" oder "Traden ist Psychologie" Mantras

Das Buch ist kurz aber prägnant. Das Kapitel über Derivate Bepreisung finde ich etwas überflüssig. Das Kapitel über BackTesting hätte IMO noch mehr vertragen (Techniken um mit der Gefahr des over fitten umzugehen etc).

Sicher ist in dem Buch nicht alles gesagt! Auf Grund der kürze MUSS die Betrachtung unvollständig bleiben. Klar findet man das Wissen auch im Internet. Aber so ist es schön aufbereitet und vor allem in den richtigen Kontext gesetzt.

Generell ist das Buch sehr ehrlich. Der Autor macht es für den Leser klar erkenntlich, wann das Geschriebene seine Meinung ist und wann es gesicherter Fakt ist. Auch ist es sehr angenehm, dass der Autor sich selbst nicht zu ernst nimmt, angenehmen Humor beweist und sich nicht als Millionen schwerer Hedge Fund Manager stilisiert, der er (noch) nicht ist.

Damit kommen wir zum Titel meiner Rezension. Das Buch schliesst eine Lücke, zwischen der oft Imhaltslosen Investment Literatur und zu spezialisierten und technisch anspruchsvollen Literatur aus den Bereichen Statistik/Finanzmathematik/Informatik/Oprimierung/Data Mining etc, die auf den Desks der institutionellen Händler liegen (und meiner persönlichen Erfahrung nach auch da nicht immer zum Einsatz kommen).

Das hat für mich "Tutorial" Charakter.

Für alle Privatanleger, die mit dem Gedanken spielen, selbst an Strategien zu arbeiten um Märkte zu schlagen, denke ich sind dir 15 EUR eine gute Anlage.

R Code und Daten gibts auch auf der Homepage des Autors (einfach googlen).


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8