Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17
Profil für Dr.Rudolf Sanders > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr.Rudolf Sanders
Top-Rezensenten Rang: 2.235
Hilfreiche Bewertungen: 481

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr.Rudolf Sanders "drrudolfsanders"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
Die Wiederentdeckung der Kindheit: Wie wir unsere Kinder glücklich und lebenstüchtig machen
Die Wiederentdeckung der Kindheit: Wie wir unsere Kinder glücklich und lebenstüchtig machen
von Michael Winterhoff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kinder sind KINDER und Eltern ERWACHSENE !, 19. Juli 2017
Solche Lektüre macht mir Freude, weil Praxiserfahrung und wissenschaftliche Fundierung zusammenfinden. So beobachtet der als Kinder- und Jugendlichen-psychiater Tätige in den letzten 25 Jahren ein Veränderungs- und Gewöh-nungsprozess, der die Lebenswelten unserer Kinder komplett auf den Kopf ge-stellt hat. Als Referenzjahre nimmt er 1990 und 2017. An diesen zeigt er Schritt für Schritt die Unterschiede in den Verhaltens- und Erlebensweisen der Kinder zu diesen Zeitpunkten auf. Sein Ziel ist es, dem Leser und der Leserin die Augen zu öffnen und deutlich zu machen, dass viele unserer Einstellung, Erinnerungen und Erwartungen sich schleichend ändern. Ihm ist es ein Herzensanliegen, Kin-dern wieder eine Kindheit zu ermöglichen, um zu glücklichen, lebenstüchtigen und selbständigen Erwachsenen mit einer gut entwickelten Persönlichkeit wer-den zu können, die darauf brennen, als beziehungsfähige und verantwortungs-vollen Menschen ihren Platz in der Welt zu finden.

Eine Ursache sieht er darin, dass wir uns unseren Kindern gegenüber auf eine Art und Weise verhalten, die das Wachstum ihrer Psyche über ein bestimmtes Stadium hinaus unmöglich macht. Sie werden dazu verurteilt, ewig psychisch ein Kleinkind zu bleiben. Die Ursachen sieht er in der Art und Weise, wie heute Kin-dern begegnet wird, als kleine Erwachsene. Mit ihnen wird Stunden lang disku-tiert, ob sie nun draußen im Winter einen Pullover anziehen sollen, sie dürfen den Urlaubsort festlegen – und sind dann natürlich verantwortlich, wenn sie dort keinen „Spaß“ haben – und vor allen Dingen sollen sie ihre Eltern lieben, sonst sind diese nämlich ganz traurig…

Eine zentrale Ursache, dass Eltern ihren Kindern nicht mehr ein Gegenüber sind, ihnen nicht mehr einen deutlichen Rahmen, eine Orientierung bieten, mit ihrer ungeteilten Aufmerksamkeit und Präsenz nicht bei ihnen sind - natürlich auch nicht bei sich selbst, sonst könnten sie ihrer Intuition als Eltern folgen - macht er an der Kolonisierung der Eltern durch das Smartphone aus. Sie sind praktisch durch dieses gekapert. Eine weitere Ursache ist eine Bildungspolitik, in der Leh-rer und Erzieherinnen bereits in der Ausbildung lernen, dass Kinder wie Partner zu behandeln sind. Dabei wird völlig übersehen, dass diese Partnerschaft sie völlig überfordert. Denn Aufgabe von Eltern, Erzieherinnen und Lehrer ist es, im Kontakt mit einem Kind in der Lage zu sein, die eigenen Bedürfnisse zurückzu-stellen und sich mit Liebe und Hingabe der Entwicklung des Kindes zu widmen. Das Binden einer Schleife kann man nicht in Ruhe und Gelassenheit üben, wenn man gleichzeitig meint, auf dem Smartphone noch schnell die letzten beruflichen E-Mails checken zu müssen.

Meine Beobachtungen in über 25 Jahren der Leitung einer Ehe- und Familienbe-ratungsstelle, das Zusammenleben mit Familien über mehrere Tage im Rahmen meiner paartherapeutischen Seminare – bei denen die Kinder parallel betreut werden – stimmen mit den Beobachtungen des Autors überein. So freue ich mich über dieses Buch, das an keiner Stelle Eltern Vorwürfe macht, sondern ganz im Gegenteil immer wieder darauf hinweist, dass Eltern das Beste für ihre Kinder wollen. So bietet die Lektüre hinreichend Anregung, wieder die Rolle als Eltern bewusst wahrzunehmen. Wer darüber hinaus noch etwas für seine Erziehungs-kompetenz tun will, dem empfehle ich das Programm zur Positiven Erziehung Triple-P. In konzentrierter Form lernen hier Eltern wieder Eltern zu sein und die Führung in der Familie zu übernehmen. Meine Erfahrung dabei über fast zwei Jahrzehnte hat mir immer wieder gezeigt, dass nicht nur die Kinder dabei glückli-cher werden, sondern auch die Eltern zufrieden, denn Klarheit und Entspannung im Miteinander ist die beste Möglichkeit für Kinder zu gedeihen.
Dr.Rudolf Sanders partnerschule.eu


Handbuch Migrationspädagogik (Beltz Handbuch)
Handbuch Migrationspädagogik (Beltz Handbuch)
von Paul Mecheril
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,95

5.0 von 5 Sternen Das richtige Buch zur richtigen Zeit im Zeitalter der Migration, 19. Juli 2017
Das Thema Migration ist mittlerweile in aller Mund, weil es uns alle angeht. Uns, das sind Beraterinnen und Berater in den institutionellen Beratungsstellen aber auch in Jugendämtern. Um sich angemessen zum Thema äußern zu können aus dem heraus sich dann Handlungsperspektiven ergeben, bedarf es eines grund-ständigen Wissens. Vorweggeschickt sei gesagt, dass Migrationspädagogik ein Projekt ist, das heißt, sie ist unabgeschlossen, ein sich revidierendes und diffe-renzierendes, ein Projekt im Wachsen. Die 34 Aufsätze, alle von Experten und Expertinnen ihres Faches geschrieben, sind lediglich mit einem Stichwort über-schrieben. Das macht einfach neugierig!

In der Rubrik grundlegende Theoretisierungen findet sich z.B. die Überschrift Postkolonialität. Bei der Lektüre fällt es mir wie Schuppen von den Augen, dass die Routen der Migration wenig zufällig verlaufen. Es sind die Routen der Kolo-nialmächte in entgegengesetzter Richtung als postkoloniale Migration. So bringt der Slogan: „We are here, because you were there!“ gerade in den USA und im UK diese Realität auf den Punkt. So sind die postkoloniale Migrantin und der Mig-rant eine ständige leider noch unbewusste Erinnerung an die Gewalt, die diese Form der Migrationsbewegungen in Gang gesetzt hat – nämlich gescheiterte Rekolonisierungsprozesse, (Neo-) Kolonialismus und Imperialismus. Im Rahmen migrationspädagogischer Reflektionen können die Gewalt des Kolonialismus und die Konsequenzen dieser deshalb nicht unberücksichtigt bleiben. Insbeson-dere auch deshalb nicht, weil die Etablierung einer kolonialen Pädagogik von enormer Bedeutung für die Aufrechterhaltung der Gewaltherrschaft war und Hand in Hand mit der Ausformulierung pädagogischer Prinzipien in Europa gehen, die heute noch leitend sind. Eine postkoloniale Theorie hat sich zum Ziel gemacht, auf die epistemische Gewalt, die die koloniale Herrschaft nicht nur sicherte, sondern auch legitimierte deutlich zu machen. Sie will das Verschwiegene und Ausgelöschte sichtbar und hörbar machen.
Bewegungen von Menschen über Grenzen hat es zu allen historischen Zeiten und fast überall gegeben. So ist Migration eine universelle menschliche Hand-lungsform. Auch ist sie immer ein bedeutender Motor gesellschaftlicher Verände-rung und Modernisierung. Anliegen der Veröffentlichung ist es, die Konsequen-zen von grenzüberschreitenden, grenzkonstitutiven und grenzschwächenden Bewegungen als Phänomene zu untersuchen und zu verstehen in dem neues Wissen, Erfahrungen, Sprachen und Perspektiven in unterschiedlichen sozialen Zusammenhänge eingebracht und diese entsprechend neugestaltet, moderni-siert und renoviert werden.
Zusammengefasst: Das richtige Buch zur richtigen Zeit im Zeitalter der Migration.

Dr. Rudolf Sanders, partnerschule.eu


Der Weiberaufstand: Warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen
Der Weiberaufstand: Warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen
von Christiane Florin
  Broschiert
Preis: EUR 17,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Plädoyer aus Liebe zur Kirche, 19. Juli 2017
Ein solches Buch kann nur jemand schreiben, der seine Kirche liebt und dem es Schmerz bereitet, täglich zu erleben, wie katholische Kirche sich überflüssig macht. Mut, ein solches Buch zu schreiben, macht sicherlich Papst Franziskus, der das echte Leben als Quelle der Erkenntnis sieht. Und was ist neu daran? Johannes Paul II. definierte wie selbstverständlich die würdigsten Aufgaben einer Frau, Mutter und Jungfrau zu sein wie Maria. Eine Wertschätzung der Frau heißt auf katholisch, sie zum rechten Weg anzuleiten, d.h. die wichtigste frauliche Ei-genart war für diesen Papst Empfängnis, Gebären und Selbsthingabe, deshalb konnte er sich Frauen auch nur in sozialen Berufen vorstellen. Man mag es kaum glauben, was die Autorin aus jüngster Zeit an amtskirchlichen Texten über das Wesen und Wirken der Frau zusammengetragen hat.
Größte Änderung für die Autorin besteht darin, dass Papst Franziskus sich end-lich von den Allmachtsphantasien seiner Vorgänger verabschiedet und sich gar nicht erst anmaßt, die Wirklichkeit aus seiner Kirche herauszuhalten. Er sieht Frauen, wie sie tatsächlich ihm in der Kirche begegnen nämlich als alleinerzie-hende Mütter, Witwen, Geschiedene, Verletzte, alte Frauen, als durch sexuelle Ausbeutung und ungerechte patriarchale Strukturen gefährdete Menschen und in ihrer Gleichheit mit Männer. Die Wirklichkeit ist für Papst Franziskus wichtiger als die Idee, aber sie macht mehr Arbeit.

Vielleicht liegt darin die Zukunft der katholischen Kirche, dass sie in der Realität ankommt. Ich selber habe 40 Jahre in katholischen Kirche mit dem Schwerpunkt der Ehe- und Familienpastoral gearbeitet, die Partnerschule als pastorales Modell entwickelt, intensiv darübergeschrieben, promoviert. Wertschätzung und Interes-se an diesem Modell erfahre ich vor allem außerhalb der katholischen Kirche, vor allem in der wissenschaftlichen Szene. Anfang des Jahres 2017 musste, trotz exzellenter Besetzung durch Referenten und Arbeitsgruppenleiter eine zweitägige Veranstaltung zu dem Thema: Damit die Liebe bleibt und wächst – ressourcenorien-tierten Wege in Ehe- und Familienpastoral, in der Katholischen Akademie in Schwerte mangels Interesse - sieben Teilnehmer - abgesagt werden. Zu meinen Vorträgen in katholischen Kirchengemeinden zum Gelingen von Ehe und Fami-lie kommen maximal 3 bis 10 Interessierte. Ganz anders bei einer freikirchlichen Gemeinde, den Baptisten in Hagen, die mich 2015 eingeladen hatten, zu dem Thema zu referieren. Dort hatte ich als Katholik 60 Zuhörer.
Vielleicht ist es ja die mangelnde Lebensnähe von zölibatär lebenden Priestern, die sie blind macht für die Sorgen und Nöte bzw. für das ganz normalen Mitei-nander in einer Familie, weil sie es selbst nicht erleben wie es ist, wenn man nach einer langen Nacht mit einem kranken Kind, dem Gespräch mit der Partne-rin oder dem Partner, ob überhaupt noch Liebe vorhanden sei, ob man sich noch etwas zu sagen habe oder nicht, anschließend den ganz normalen Arbeitsalltag zu bewältigen hat.
Angesichts dieser Sicht der Wirklichkeiten handelt es sich bei dem Buch für ein klares Plädoyer der Zulassung von Frauen zur Priesterweihe. Und da die Autorin, im Sinne ihrer Liebe zur Kirche, die Hoffnung nicht aufgibt heißt ihr letzter Satz: Wo ein Wille ist, ist auch eine Weihe.
Dr. Rudolf Sanders, partnerschule.eu


Die große Metaphern-Schatzkiste - Band 2: Die Systemische Heldenreise: Buch und 60 Karten: Systemisch Arbeiten mit Sprachbildern
Die große Metaphern-Schatzkiste - Band 2: Die Systemische Heldenreise: Buch und 60 Karten: Systemisch Arbeiten mit Sprachbildern
von Holger Lindemann
  Taschenbuch
Preis: EUR 55,00

4.0 von 5 Sternen Wer will nicht Held oder Heldin seines Lebens sein?!, 19. Juli 2017
Die Grundmuster der Heldenreise findet sich in der Mythologie, in Sagen oder Mädchen wieder ebenso auch in modernen Kindergeschichten, wie bei „Lukas der Lokomotivführer“, in Romanen und Spielfilmen. In jedem guten Drehbuch findet man die Grundstruktur der Heldenreise. Grob gesehen beginnt diese im-mer in der gewohnten Welt, dann lockt der Ruf des Abenteuers und gleichzeitig die Angst davor in der Verweigerung. Sodann tauchen übernatürliche Hilfen oder Begegnungen mit möglichen Mentoren oder Wegbegleitern auf. In einer Initiati-on wird die erste Schwelle überschritten, der Rubikon. Sodann kommt die Be-währungsprobe, man findet Verbündete aber auch Feinde. In der Konfrontation mit den eigenen Dämonen und deren Transformation findet die entscheidende Prüfung statt. Die Belohnung besteht in der Entwicklung eines inneren Selbst und Entdeckung neuer Ressourcen. Nun geht es auf den Rückweg und ein neuer Alltag beginnt.
Schon Shakespeare wies darauf hin, dass die ganze Welt eine Bühne sei. Auf dieser Bühne ist jeder Drehbuchautor, Mitspieler und Regisseur. Das Bewusst-machen, dass jeder Mensch auch Drehbuchautor seines eigenen Lebens ist, wird zur Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung aufgegriffen und auf eine Nutzung in Beratung, Coaching und Organisationsentwicklung übertragen. Un-terstützung finden Kolleginnen und Kollegen für diese Art des Beratungsprozes-ses auf der Internetseite zu dem Buch.
Ergänzend zu dem Buch ist ein Kartenset mit 60 Bild- und Strukturkarten erhält-lich.

Dr. Rudolf Sanders, partnerschule.eu


Guten Tag, Herr Sänger: Begrüßung und Gesprächseinstieg in Psychotherapie und Beratung
Guten Tag, Herr Sänger: Begrüßung und Gesprächseinstieg in Psychotherapie und Beratung
von Rainer Sänger
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Diagnostik in der ersten Begegnung, 17. Juli 2017
Bekanntlich entscheiden die ersten Minuten darüber, ob eine Psychotherapie oder Beratung erfolgreich sein wird oder nicht. Fühlt sich der Klient angenom-men und verstanden, fühlte er sich mit seinem Problem gesehen und aufgeho-ben. Und diese ersten Minuten beginnen zum einen bei der telefonischen Absprache, zum andern im ersten persönlichen Kontakt. Auf der Grundlage ver-schiedener therapeutischer Methoden wie der Bioenergetik, Systemischen The-rapie, tiefenpsychologischer Gefühlserforschung oder auch der Kontaktform der Entspannungsmassage zeigt der Autor mithilfe einer Fülle an lebensnahen Bei-spielen, wie dieser erste Kontakt sich für ihn gestaltet, welche diagnostischen Schlüsse er daraus zieht und welche Konsequenzen für die therapeutische Arbeit sich daraus sinnvoll ergeben.
Dr. Rudolf Sanders, partnerschule.eu


Nie wieder Prince Charming!: Wie Sie der Narzissten-Falle entkommen und endlich den Richtigen finden
Nie wieder Prince Charming!: Wie Sie der Narzissten-Falle entkommen und endlich den Richtigen finden
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Neues lernen, um so seine Beziehung in der Zukunft zur Zufriedenheit hin gestalten zu können., 17. Juli 2017
Manchmal ist es hilfreich, ein Buch von hinten anzufangen. So meine Empfeh-lung, auf der Seite 183 einmal nachzulesen, was eine gesunde Beziehung aus-macht. Passen alle diese Beschreibungen auf Ihre eigne, können Sie das Buch getrost bei Seite legen. Sollten Sie allerdings Zweifel haben, sitzen Sie vielleicht in einer Lebensfalle, in der Sie immer wieder auf den falschen Partner setzen. Zwar ist dieses Buch für Frauen geschrieben, die auf narzistische Männer herein-fallen und diese retten wollen - allerdings, es gibt auch narzistische Frauen. In-sofern auch lesenswert für Männer!

Grundlage dieses Selbsthilfebuches ist der Ansatz der Schematherapie, wie er von Jeffrey E. Young entwickelt wurde. Ziel dieser Therapieform ist es: Sein Le-ben neu zu erfinden und Lebensfallen zu meistern (Titel des gleichnamigen Buches, Junfermann Verlag 2006). Ursachen dieser Fallen sind Grundüberzeugungen, die sich in den ersten Lebensjahren als Konsequenz der Erfahrungen in der Herkunftsfamilie entwickelten z.B.: „Etwas stimmt ganz und gar nicht mit mir.“ „Ich bin verkehrt.“ „Ich fühle mich oft leer.“ „Ich gebe lieber nach, als mich zu streiten.“ Um diese zu bewältigen, entwickelten sich Strategien der Überkompensation, des sich Ergebens oder des Vermeidens. Unreflektiert werden diese Strategien, diese Muster, eine nahe Beziehung zu gestalten, auch im Erwachsenenleben wieder angewendet. Und da Frau sich gut „in der Hölle“ auskennt, sucht sie sich treffsi-cher wieder einen solchen Partner, um unbewusst die alte bekannte Situation wiederherzustellen. Mittlerweile ist man allerdings erwachsen geworden und verlässt die selbstzerstörerische Situation.
Schritt für Schritt helfen einzelnen Übungen, die persönliche Situation zu identifi-zieren. Im nächsten geht es dann darum, diese Lebensfallen liebevoll als alte Überlebensstrategie anzunehmen, Neues zu lernen, um so seine Beziehung in der Zukunft zur Zufriedenheit hin gestalten zu können. Dabei ist das wichtige die Selbstfürsorge. Durch eine Reihe von Übungen, wie achtsames Essen oder Fitness Training wird die Grundlage geschaffen, stabile Grenzen zu erwerben, sich der eigenen Werte bewusst zu werden und vor allen Dingen zu lernen, sich selbst Gegenüber wertschätzend und freundlich zu sein. So ausgestattet wird es dann möglich, sich auf achtsame Partnersuche zu machen.
Dr. Rudolf Sanders, partnerschule.de


Heilsame Haltungen: Beratung als angewandte theologische Anthropologie
Heilsame Haltungen: Beratung als angewandte theologische Anthropologie
von Bernhard Plois
  Taschenbuch
Preis: EUR 34,90

4.0 von 5 Sternen Theologische Anthropologie konfrontiert mit dem Göttlichen als den entscheidenden Anderen, 17. Juli 2017
Ziel dieses Sammelbandes ist es, die Bedeutung der Beziehungsgestaltung aus christlicher Sicht für die Selbstwerdung des Menschen in den Mittelpunkt der Ausführung zu stellen. Denn der Mensch existiert nie nur an sich, er existiert immer in Beziehung. Diese Sichtweise in Beratungsprozessen zu vernachlässi-gen, wäre sträflich. Wie auch die Therapieforschung zeigt, ist ein entscheiden-der Faktor für die Heilung, ganz im theologischen Sinne um Ganzwerdung, ge-rade die Beziehung, zwischen Ratsuchenden und Berater und Beraterin ist. Eine theologische Anthropologie konfrontiert mit dem Göttlichen als den entscheidenden Anderen. So sind Gottes und Menschenrede nicht voneinander zu tren-nen. Im menschlichen Wort kommt Gott zur Sprache. Theologische Anthropolo-gie ist deshalb keine isolierte Lehre vom Menschen. Ihr Thema ist die Selbst-wahrnehmung des Menschen vor Gott und in Gottes Geschichte. Damit ist ihre Aufgabe letztlich keine theoretische, sondern eine eminent praktische. Um dies im Beratungsprozess zu ermöglichen weisen die Autoren auf die Benevolenz, eine Haltung, die den guten Willen eines Menschen in hohem Maße Wert schätzt und sieht, als heilsamer Haltung hin. Sie ermöglicht, das vermeintlich unaus-sprechliche aussagbar zu machen und damit die Handlungsebene zu öffnen, um heilsame Wirkungen haben zu bahnen. Nicht der moralische Impuls, den man auch mit Benevolenz verbinden könnte, ist hier das primäre Interesse, sondern dass Erweichen erstarrter, dem Leben abträglicher Denk- und Handlungsmuster. Aus biblischer Sicht meint diese Perspektive ableitbare Haltungen, die sich in das Leben hinein ganz praktisch lebensförderlich auswirken, ein Leben in Fülle be-günstigen.
Im Schlusskapitel wird auf die große Möglichkeit der Kolleginnen und Kollegen in kirchlich getragenen Beratungsangeboten mit ihren immanenten Freiheiten in methodischer, ideologischer und wirtschaftlicher Hinsicht als ein Ort gelebter Authentizität und Freigeistigkeit hingewiesen. Diese Freiheit habe ich selbst über 30 Jahre erlebt und geschätzt. Durch Veröffentlichungen und prospektive und qualitative Wirksamkeitsforschung, den Auftrag der Ratsuchenden ernst neh-mend, vordringlich ihre „Ehe und Familie zu retten“, habe ich meinen Auftragge-bern, nämlich meinen Klienten, die mit ihren Steuergeldern meinen Dienst an ihnen finanzieren, Rechenschaft gegeben. Ähnliches würde ich mir auch in ver-stärktem Maße von meinen Kolleginnen und Kollegen im kirchlichen Dienst wünschen. Die Möglichkeit dies zu veröffentlichen bietet gerade Beratung Aktuell als Plattform dafür.
Den deutschen Bischöfen gegenüber bin ich dankbar, dass sie so viel dieser finanziellen Ressourcen für die Ehe-, Familien-, Erziehungs- und Lebensberatung zur Verfügung stellen.
Dr. Rudolf Sanders, partnerschule.eu


Radikal lieben: Anstöße für die Zukunft einer mutigen Kirche
Radikal lieben: Anstöße für die Zukunft einer mutigen Kirche
von Heinrich Bedford-Strohm
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer innerlich strahlt, kann auch ausstrahlen., 17. Juli 2017
Welchen Weg muss die Kirche unter veränderten gesellschaftlichen Bedingun-gen in die Zukunft gehen? Das will der Autor in einer Zeit, in der die Kirche an Plausibilität verloren hat beantworten oder zu mindestens etwas bescheidener gesprochen, dazu Anregungen geben. Ihm ist es ein Anliegen, glaubwürdig zu vermitteln, welchen Reichtum welche Mehrwerte die Kirche und die Botschaft des Christentums zu bieten hat. Wichtig dabei ist es, Kirche für die Menschen heute so zu gestalten, dass sie anziehend und einladend ist und wirksam wird. Der zentrale Schlüssel dazu ist die Authentizität, denn diese ist die wichtigste Grund-lage dafür, dass Kirche Jesu Christi in der heutigen Zeit neue Ausstrahlung ge-winnt. Diese Authentizität zeichnet sich aus durch eine intuitive Stimmigkeit, die Verstand und Gefühl umfasst. Dieser Kirchenmann konstatiert ganz ehrlich, ähn-lich wie Papst Franziskus, dass es viel zu oft hölzern klingt oder wie eine ange-lernte theologische Wahrheit, wenn wir als Kirche von Jesus Christus reden. Viel zu wenig kommt das Gefühl und die Erfahrung rüber, dass die Orientierung an Jesus Christus wirklich die Grundlage für ein erfülltes Leben sein kann, die Grundlage für ein tief in der Seele verwurzeltes Lebensgefühl, das uns als Kirche prägt und vor allen Dingen auch, das man an uns Christen wahrnimmt. Denn nur wer innerlich strahlt, kann auch ausstrahlen.

Entscheidender Seismograf dafür könnte die Frage sein, inwieweit Menschen in einer Gesellschaft, die dem Einzelnen kein Lebensmuster mehr vorgibt, in der Versammlung der Christen eine Heimat finden kann. Wie kann es gelingen, dass Menschen in den ungewöhnlichen Freiheiten, die ihnen moderne Gesellschaf-ten bieten, eine Identität ausbilden, in der sie sich selbst nicht verloren gehen? Hier spielt die Erfahrung von Gemeinschaft als Kontrast Begriff zur Gesellschaft eine zentrale Rolle. Diese gilt es zu füllen mit der Liebe zur Welt und zum Men-schen.
Unabhängig von der Konfession des Einzelnen bieten die Gedanken des Autors Hinweise für eine Standortbestimmung einer christlichen Kirche in dieser Zeit und in dieser Welt.
Dr. Rudolf Sanders, partnerschule.eu


Der Islam, das Islam, was Islam?: Ein Lexikon für Durchblicker. Garantiert unverschleiert!
Der Islam, das Islam, was Islam?: Ein Lexikon für Durchblicker. Garantiert unverschleiert!
von Kerim Pamuk
  Broschiert
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen Leichte aber nicht weniger tief-gründige Weise wichtigste Informationen nachzulesen, 17. Juli 2017
Die Diskussion um den Islam, über Muslime, ist nicht selten von Vorurteilen, Ideen darüber, aber nur selten von fundiertem Wissen geprägt. Dem Autor, Schriftsteller und Kabarettist, gelingt es auf eine leichte aber nicht weniger tief-gründige Weise wichtigste Informationen zu vermitteln. Er beantwortet sämtliche Fragen zum Islam, der islamischen Welt und zu Muslimen. Etwa beantwortet er die Frage, warum im Fastenmonat Ramadan der Muslim 5 bis 10 kg zunimmt oder ob im Paradies auf den Märtyrer wirklich 72 Jungfrauen oder nur ein 72-jährige junge Frau wartet. Ihm ist es ein wichtiges Anliegen, die Religionen nicht allein den Religiösen zu überlassen, weder den dogmatischen Zottelbärten noch den chronischen Islamhasser. Er orientiert sich an Immanuel Kant: Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Das Buch ist als alphabetisches Lexikon aufgebaut von Abfall vom Islam, über Hölle, Kopftuch bis hin zum Zuckerfest. Leicht zu lesen, respektvoll und auch wirklich spannend.

Dr. Rudolf Sanders. partnerschule.eu


Einführung in die Integrative Körperpsychotherapie IBP(Integrative Body Psychotherapy)
Einführung in die Integrative Körperpsychotherapie IBP(Integrative Body Psychotherapy)
von Markus Fischer
  Taschenbuch
Preis: EUR 34,95

5.0 von 5 Sternen Bereicherung vor alle im Gesundheitswesen Tätigen, 10. Juli 2017
Die deutsche Psychotherapieszene ist davon gekennzeichnet, dass zwei Verfah-ren, das tiefenpsychologische und die Verhaltenstherapie, Zugang zur Kassen-finanzierung haben. Das hat auf dem Therapiemarkt und der Weiterentwicklung von Psychotherapie und auch Beratung zu einer Einengung geführt. Kolleginnen und Kollegen sind darauf angewiesen, dass sie mit ihrer Ausbildung und deren Fortbildungen auch ihren Lebensunterhalt verdienen können. Gott sei Dank möchte man sagen, ist diese Engführung weder in Österreich noch in der Schweiz gegeben.

Die vorliegende Veröffentlichung aus der Schweiz bringt den Leser und die Lese-rin fundiert und vor allen Dingen auch sehr anschaulich auf den neuesten Stand der Theorie und Praxis einer Integrativen Therapie zu der selbstverständlich auch der Einbezug des Körpers dazu gehört. Ferner weisen die Autoren darauf hin, dass sie alle Praktiker im Gesundheitswesen erreichen wollen nämlich Sozi-alarbeiterinnen, Pädagogen und Seelsorgerinnen. Ohne diese ganzheitliche Sicht des Menschen unter Einbezug seines Körpers, den Nutzen des Embodi-ment, ist z.B. auch in der Paartherapie – die bedauerlicherweise in Deutschland auch nicht Kassen finanziert wird – eine zielorientierte Arbeit, Beziehungsproble-me zu verstehen und Wege der Bewältigung aufzuzeigen, nicht möglich. Und die Herausgeber sind bescheiden, denn sie betonen, dass die Theorie der Integrati-ven Körperpsychotherapie „work in progress“ ist, unfertig ist und sich deshalb immer weiterentwickelt.

IBP als erfahrungs- und körperorientiertes Verfahren will den Klienten ganzheit-lich erlebbare Erfahrungen ermöglichen. Ganzheitlichen meint eine verändernde senso-emotional-kognitive Erfahrung. Als Beispiel sei die Bedeutung der Erdung für jede beraterische Arbeit genannt. Zunächst einmal werden die Leserin und der Leser über die Bedeutung von einer guten Erdung informiert. Diese ist ver-bunden mit Empfindungen von Stabilität, Lebenskraft, Sicherheit, Geborgenheit, Zuversicht, innerer Klarheit sowie Urvertrauen. Gleichzeitig ist sie Voraussetzung für Präsenz und Containment. Stehend machen wir die Erfahrung, auf eigenen Füßen zu stehen, sind in der Realität der Schwerkraft verankert und mit dem Bo-den verbunden. Nach dieser Begriffsklärung wird dann in einer Übung aufge-zeigt, wie diese implizite Grunderfahrungen jedes Menschen in der Therapie genutzt werden kann. Sodann folgt ein Praxisbeispiel.

Auf der Grundlage neurobiologischer Forschung finden wir die psychodynami-schen Grundlagen der IBP und Vorschläge für therapeutisches Arbeit am Bei-spiel verschiedene Persönlichkeitsmodelle wie der am Selbstkontakt, am Her-kunftsszenario oder Wege aus der Fragmentierung zu finden. Bereichert wird das ganze Buch noch durch ausführliche Online Materialien.

Kommen wir zurück zu den in Deutschland zugelassenen Richtlinienverfahren. Viele Kolleginnen und Kollegen machen die Erfahrung, dass diese oft als Hand-werkszeug nicht ausreichen. Da ist es wichtig, über den Tellerrand hinaus zu schauen. Die vorliegende Veröffentlichung ist genau dafür eine Fundgrube, um den eigenen Horizont zu erweitern.
Dr. Rudolf Sanders, partnerschule.eu


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12