Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren Blind-Date mit Audible Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17
Profil für Hannes > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hannes
Top-Rezensenten Rang: 485.425
Hilfreiche Bewertungen: 56

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hannes

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Infinite Entanglement
Infinite Entanglement
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen Blaze ist zurück!, 30. März 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Infinite Entanglement (Audio CD)
Als die Scheibe vor ca. einem Jahr erschien, schenkte ich ihr nicht wirklich viel Beachtung, was, wie sich herausstellte, ein großer Fehler war. Erst nach dem Erwerb des zweiten Teils, welcher seit ein paar Wochen auf dem Markt ist, habe ich mir den ersten endlich mal intensiv zu Ohren geführt. Und siehe da, es handelt sich bei "Infinite Entanglement" um ein kleines Meisterwerk. Klein nur deshalb, weil die fünfundvierzig Minuten kaum überschritten werden. Ich finde dies jedoch überhaupt nicht verwerflich, denn es gibt heutzutage genug Alben mit Überlänge, die nur so von Füllmaterial strotzen. Auch ein Grund, warum so viele Meilensteine der Rock - und Popmusik aus den 80er Jahren stammen. Doch nun mal zu den Songs auf "Infinite Entanglement" im einzelnen.

- "Infinite Entanglement".

Toller Opener mit ordentlich Druck und einem Hauch von Iron Maiden, vor allem im Refrain. Man merkt den Musikern an, dass sie ihr Handwerk verstehen. Besonders bei Mr. Bayley spürt man die Energy und die Leidenschaft ganz deutlich, die beim letzten offiziellen Album ein bisschen verloren gegangen schien.

- "A Thousand Years".

Auch hier handelt es sich um einen astreinen Metalsong, der jedoch die Power und Qualität des Titeltracks nicht ganz halten kann. Trotzdem macht er dank der hymnischen Melodien Spaß.

- "Human" schlägt in die selbe Kerbe, überzeugt vor allem aufgrund seiner Kurzweiligkeit.

- "What Will Come".

Ganz klar einer der Höhepunkte des Albums. Ein Akustik-Song, den Blaze zusammen mit Gitarrist Thomas Zwijen komponiert hat. Auch hier brilliert mal wieder Bayleys kraftvoller Gesang.

- "Stars Are Burning".

Super Groove, toller Gesang und unglaublich eingängig. Es ist sehr auffällig, wie Bayley und co. es verstehen, die Songs auf den Punkt zu bringen, ohne auch nur eine Spur von Langeweile aufkeimen zu lassen.

- "Solar Wind".

Ebenso verhält es sich mit diesem Song, cooles Riffing, eingängige Gesangslinien, und erneut ein äußerst kompaktes Songwriting. Glaubt man bei der Bridge irrtümlicherweise erst, das sei bereits der Refrain, erlebt man nach der zweiten Bridge eine Glanzleistung. So etwas schaffen die eisernen Jungfrauen schon lange nicht mehr, und das sage ich als wahrer "Maiden-Fan".

- "The Dreans Of William Black".

Eine Art "Interlude", sehr atmosphärisch und stimmig, außerdem auf einem Konzeptalbum unumgänglich.

- "Calling You Home"

Für mich mit dem Titelsong der Höhepunkt des Albums. Der Chorus kommt einer Initialzündung gleich. Hammer!

- "Dark Energy 256".

Leichter Qualitätsabfall, was jedoch nach "Calling You Home" fast unvermeidlich scheint. Das die Band gegen Ende noch einmal an Härte zulegt, wirkt sich absolut positiv auf das gesamte Album aus.

-"Independence".

Ein anfänglich balladesker Track, der sich kontinuierlich steigert und mit tollen Leadgitarren ausgestattet ist. Lediglich der Chorus will bei mir nicht so recht zünden, was jedoch dem Niveau keinen wirklichen Abbruch tut.

- "A Work Of Anger".

Eine Halbballade, die auf ganzer Linie überzeugen kann. Blaze Bayley zieht hier vor allem auch gesanglich einmal mehr alle Register und zeigt, wieviel Emotion und Naturgewalt in ihm steckt.

Bis auf winzig kleine Abstriche erleben wir einen Blaze Bayley, der in Höchstform seines Schaffens zu sein scheint. Auch die Story hinter dem Konzept der Trilogie weiß in jeder Hinsicht zu gefallen. Manch einer mag seine Probleme mit seiner Stimme haben, ich jedoch freue mich ungemein, ein solch großes Album in meine Sammlung aufnehmen zu dürfen. Ich hoffe inständig, dass der Schaffensdrang dieses Künstlers noch lange anhält.


Die Horror-Reiter
Die Horror-Reiter
Preis: EUR 7,12

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Cut! Warum?, 14. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Horror-Reiter (Audio CD)
Kurz und schmerzlos muss ich hier ein ganz klar einen Stern vergeben, und zwar nicht für das Hörspiel selber, sondern für die bittere Erkenntnis, dass man es anno 2016 nicht geschafft hat, die ungekürzten Fassungen der alten Sinclair Kassetten für die digitale Überarbeitung zu verwenden, sondern die geschnittenen. In einem Zeitalter, in dem eine gewisse Härte in Hörspielen für Erwachsene, siehe Edition 2000, von der Schere verschont bleiben darf, ist so etwas für Fans wie mich eine herbe Enttäuschung. So kann ich den Verantwortlichen leider nur wünschen, dass diese Auflage finanziell ein Reinfall wird. Ich jedenfalls werde wohl keine weiteren mehr bestellen, sondern mich brav meiner umgeschnitten, alten Kassettenfassung widmen. Lübbe, das war wohl nichts 😡!
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 23, 2016 9:51 PM CET


Gespenster-Krimi 5: Das lebende Gemälde
Gespenster-Krimi 5: Das lebende Gemälde
Preis: EUR 9,69

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Es wird nicht besser!, 9. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich glaube langsam, dass die Rezensenten, welche hier volle Punktzahl vergeben, noch keine wirklichen guten Grusel-Hörspiele gehört haben, anders kann ich mir jedenfalls solche Kritiken nicht erklären. Da kann auch ein solch hochkarätiges Sprecher-Ensemble die durchweg spannungsarme Geschichte nicht retten. Und wenn man sich dann endlich bis zum Finale durchgebissen hat, wartet dann noch zu allem Überfluss ein völlig unkreatives Ende auf den Hörer. Diese Serie bleibt nach wie vor uninspiriert und niveaulos!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 16, 2016 2:51 PM CET


Gespenster-Krimi 4: Der Präparator
Gespenster-Krimi 4: Der Präparator
Preis: EUR 9,81

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schrott!, 15. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Alles, was ich ursprünglich hatte zum Ausdruck bringen wollen, haben Frank Braun und R. Lutz schon auf den Punkt gebracht. Ich kann keine der positiven Rezensionen auch nur ansatzweise nachvollziehen. Es handelt sich bei diesem Hörspiel um ein pseudomodernes Splatterszenario ohne Sinn, Spannung und Niveau. Die Story ist dermaßen abgedroschen, und selbst die Sprecher sind in meinen Ohren nur Durchschnitt. Aber womöglich will man ja auch eher abgestumpfte Hohlköpfe mit solchen Skipten erreichen. Wer es gerne etwas härter, aber dennoch stilvoll mag, dem empfehle ich z.B Dorian Hunter.


The Book of Souls (limited Deluxe Edition)
The Book of Souls (limited Deluxe Edition)
Preis: EUR 22,84

10 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "For all you unbelievers, the Titanic fits inside", 15. September 2015
Diesem Album nur ein bzw. zwei Sterne zu geben, ist nicht nur respektlos, sondern zeugt auch noch von einem hohen Maß an Horizont. Es ist völlig in Ordnung, bei einem gewissen Grad der Entwicklung einer Band den Rücken zu kehren, wenn man sich mit deren stilistischen Veränderungen nicht mehr Identifizieren kann, aber eigentlich zu wissen, dass das für jene ersehnte Back-to-the-Roots-Album offensichtlich nicht mehr erscheinen wird, und dann bei jeder neuen Veröffentlichung unkonstruktive vom Stapel zu lassen, geht mir total auf die Nerven. Zieht euch doch eure Kutten an und schwelgt bis zum Ende eures Lebens in engstirniger Nostalgie. Mir persönlich gefällt der neue Kurs der Jungfrauen durch die Bank, lediglich die auf den letzten Alben häufig auftretenden Einzeiler stoßen mir ein wenig auf. Maiden sind älter und reifer geworden, sowohl musikalisch als auch lyrisch. Das Gesamtergebnis ihrer Entwicklung kann man auf "The Book of Souls" mehr als gut erkennen. So vermischen sich oft progressive Strukturen mit vielen klassischen Elementen, und hat dann zum Abschluss noch eine absolute Innovation in petto. Ich habe das Album mittlerweile auch wirklich oft genug gehört, um getrost eine Kritik vom Stapel zu lassen. Ich bin übrigens zu den "Eisernen" gestoßen, als die "Seventh Son" gerade erschien. Bis heute stellt diese auch meinen uneingeschränkten Favoriten dar, und das wird sich auch nicht mehr ändern. Auch ich bin nicht selten nostalgisch. Doch nun zu den Songs selber (Punkte vergebe ich nicht für jeden einzelnen)

- if eternity should fail

Bester Opener seit langem und endlich mal wieder ein Dickinson-Alleingang. Steht dem Album sehr gut. Schöne Twinleads treffen auf einen treibenden Rhythmus und gipfeln zu einem tollen Refrain.

- Speed of Light

Relativ typische Auskopplung für Maiden in den 2000ern, äußerst knackig und kurzweilig.

- The Great Unknown

Sehr psychedelischer Anfang, im Anschluss recht Heavy, um dann am Ende wieder in das anfängliche Thema zu münden. Die ungewöhnliche Struktur sorgt gerade nach mehr Durchläufen für eine angenehme Abwechslung. Der Gesang in den höheren Lagen wirkt bei diesem Song streckenweise etwas gequält.

- The Red and The Black

Der Grower des Albums. Störten mich beim ersten Hören noch die Whoho-Chöre, gehört er mittlerweile zu einem der besten Songs auf "The Book of Souls". Gerade der lange Instrumentalteil weiß 150%ig zu überzeugen. Solche Melodien treffen mein Innerstes.

- When The River Runs Deep

Gradliniger Rocker mit ungewöhnlichem Refrain, der sich jedoch prima in das gesamte Werk fügt.

- The Book of Souls

Ein Monster von Titeltrack mit hymnischen Chorus und Gitarren-Riffs, die einen sofort zurück in die Klassiker-Ära transportieren. Definitiv einer der Höhepunkte dieser Doppel-CD.

- Death or Glory

Opener der CD Nr. 2 und der wohl straighteste und eingängigste Song der Scheiben. Sehr wichtig, dass solche Nummern ihren Platz auf ihnen gefunden haben, dadurch entsteht dieses stilistische Wechselbad.

- Shadow of The Valley

Wollte bei mir bei den ersten Malen überhaupt nicht zünden, ist aber dermaßen eingängig, dass er einen nachhaltig in Erinnerung bringt. Jetzt vergehen die über sieben Minuten wie im Fluge und ich möchte es am liebsten gleich nochmal hören. Die Soli sind der Hammer!

- Tears of A Clown

Sehr ungewöhnlicher Track mit sehr ergreifendem Text und wunderschönem Gesang. Klingt fast ein wenig nach ruhigeren Songs der letzten Dickinson-Solo-Scheibe, obwohl aus der Feder von Smith/Harris

- The Man of Sorrows

Die für mich schwächste Nummer des gesamten Albums. Da bin ich von Murray besseres gewohnt, siehe "The Reincarnation of Benjamin Breeg". Diesem Song fehlt es merklich an Höhepunkten, wodurch er eher im Durchschnitt verschwindet. Aber mal ehrlich, ein paar kleine Filler gab es auch auf den Klassikern 😉

- Empire of the Clouds

Das Monumentalwerk des Albums und gleichzeitig die längste und innovativste Komposition auf den Platten. Es wird eine tragische Geschichte eines berühmten Luftschiff-Absturzes vertont, mit Klavier, gespielt von Mr. Dickinson persönlich, und Orchesterelementen die das Gesamte Stück in den Bombast-Himmel feuern. Was dem Tausendsassa da gelungen ist, verdient ganz klar die Bezeichnung Geniestreich. Aber bitte hört selbst.

Für jeden Liebhaber von zeitlosem Rock/Metal sei das Doppel-Album wärmstens ans Herz gelegt, allen Nörglern möchte ich sagen, freut euch über euer True-Metal-Brett vor dem Kopf und bleibt bitte mit eurem "The Number of The Beast"-Geschrei von ihren Konzerten fern!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 16, 2015 6:33 PM MEST


Dorf der Besessenen-Vol.32
Dorf der Besessenen-Vol.32
Preis: EUR 12,98

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich gebe die Hoffnung nicht auf!, 20. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dorf der Besessenen-Vol.32 (Audio CD)
Scheint, als habe ich das Vergnügen, erster Rezensent des aktuellen Geister-Schockers zu sein. Obwohl ich mir spätestens nach der vorangegangenen Folge geschworen habe, nun entgültig dieser Serie den Rücken zu kehren, habe ich dennoch bei einer größeren Bestellung die Nr.32 mitbestellt, obwohl schon alleine die Beschreibung meine Erwartungen sogar noch geringer ausfallen ließ. Lange Rede, kurzer Sinn, gestern kam die CD mit der Post, am Abend habe ich sie mir zu Gemüte geführt, und, woran ich wirklich nicht mehr geglaubt habe, sie ist durchweg gelungen! All meine Kritikpunkte der letzten Folgen scheinen beherzigt worden zu sein. Spannung, Kurzweiligkeit und vor allem ausschließlich professionelle Sprecher machen das Hörspiel zu einem der Besten der gesamten Reihe. Lediglich meine hohe Messlatte, welche von der wohl unerreichbaren Qualität meiner lieblings Gruselserien vergangener Tage herrührt, verhindert hier die volle Punktzahl!


James Bond 007 - Ein Quantum Trost
James Bond 007 - Ein Quantum Trost
DVD ~ Daniel Craig
Wird angeboten von dvd-schnellversand
Preis: EUR 4,89

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bond wird zu amerikanisch!, 7. September 2012
Rezension bezieht sich auf: James Bond 007 - Ein Quantum Trost (DVD)
Vorweg, ich bin ein James Bond Fan der alten Schule, allerdings auch gleichzeitig aufgeschlossen für Innovation. Es hat einige Jahre gedauert, bis ich mir dann endlich einmal Casino Royale zu Gemüte geführt habe, da mich schon der Anfang etwas abgeschreckt hat, wirkte doch alles wie ein amerikanisches Actionwerk. Nun konnte ich mich doch noch einmal aufraffen, und wurde nicht enttäuscht. Der Film hatte auf der einen Seite typisches Bondflair, auf der anderen aber weist er auch neue Aspekte auf, obwohl man Handlungstechnisch an den Anfang der "Heldensage" ging.
Was jedoch "Ein Quantum Trost" betrifft, kann ich nur mit ganz viel Kompromissen überhaupt etwas Positives erkennen. Das man inhaltlich an den Vorgänger anknüpft, geht für mich in Ordnung, so wie auch die schauspielerische Leistung der Hauptfiguren.
Was mich jedoch an dem Streifen durch die Bank stört, ist das völlig überzogene Tempo, die übertrieben dargestellte Action, und zu allem Überfluß die lahme und vorallem äußerst dünne Handlung. Da liegt nämlich meiner Meinung nach das eigentliche Problem des Films, nicht etwa in einer Fehlbesetzung der James Bond Figur. Das gesamte Machwerk hat einen dermaßen amerikanischen Touch, der mich zwar bei anderen Actionstreifen keineswegs stört, aber in einem James Bond Film nichts, aber auch gar nichts verloren hat, es sei denn, mann macht sich ein Spaß daraus (siehe: Der Mann mit dem goldenen Colt). Wer jetzt nun als Darsteller für die Hauptrolle geeignet ist, oder nicht, darüber scheiden sich eigentlich schon seit Roger Moore die Geister. Die geistige Armut in just diesem Film ist in meinen Augen der eigentliche Grund für seinen faden Beigeschmack. Schade!


156/Im Netz des Drachen
156/Im Netz des Drachen
Preis: EUR 6,49

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Durchschnitt, leider!, 3. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 156/Im Netz des Drachen (Audio CD)
Die drei Fragezeichen waren die allererste Serie, die ich in den frühen 80er Jahren durch meine beiden älteren Geschwister kennenlernen durfte, daher besitzt sie auch einen besonderen Stellenwert in meiner großen Hörspielsammlung. Leider fällt es mir insbesondere bei den jüngeren Veröffentlichungen immer schwerer, die rosarote Brille beim Lauschen aufzubehalten, denn die Kost die den Fans immer öfter angeboten wird, ist mit viel Zugeständnissen meistens gerade noch befriedigend, und das reicht bei der großen Konkurrenz an Hörspiellabels einfach keineswegs, da helfen auch leider die vielen Glanztaten aus dem Hause EUROPA der Vergangenheit nicht, um sich die Tatsache, dass anscheinend bei diesem Labes die Luft raus ist, schön zu reden. Mal ehrlich, sprechende virtuelle Charaktere (Verzeihung, Avatars) sind für mich überflüssige und nervige Komponenten, die mir das Hörvergnügen gründlich versauen! Überhaupt muss man doch nicht andauernd Computerspiele mit der Brechstange in die Geschichten integrieren, die Fußballthematik war ja schon schlimm genug. Ich für meinen Geschmack präferiere Rätsel mit etwas Mystik, nicht so ein kindischen Quatsch! Für die oft schlechten Vorlagen kann zwar EUROPA nichts, aber muss mann denn jeden Unsinn unbedingt vertonen? Wahrscheinlich schreiben es die Verträge vor. Ich vergebe *** für die Sprecher, Sound und Musik, handlungstechnisch sehe ich die Serie langsam aber sicher unaufhaltsam den Bach hinuntergehen. So bleiben für mich unterm Strich knappe **. Schade!!!


Die Nacht des Teufels-Vol.31
Die Nacht des Teufels-Vol.31
Preis: EUR 9,18

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zum Glück ist dieser Schock vorbei!, 27. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Nacht des Teufels-Vol.31 (Audio CD)
Obwohl mich die meisten Geister-Schocker Hörspiele nicht wirklich überzeugen konnten, habe ich mir immer wieder die jeweils aktuelle Folge mitbestellt, da ich als Gruselhörspiel-Fan regelmäßig Nachschub benötige. Jedoch gab es bei dieser Serie nur äußerst selten kleine Lichtblicke, und das leider auch nicht mehr in den höheren Nummern. Vor allem die Vorlagen, die zur Vertonung des Öfteren ausgewählt wurden, kranken nicht selten an inhaltlicher Flachheit und Spannungsarmut. Bei Folge 31 mit dem vielversprechenden Titel "Die Nacht des Teufels" verhält es sich dieses Mal jedoch eigentlich anders. Die Vorlage, aus der Feder eines gewissen Frederik Sinclair (mir gänzlich unbekannt), bedient eigentliche alle Klischees des typischen Grusel/Horror-Genres, und das meine ich im positiven Sinne. Tonstudio EUROPA hätte vor über 20 Jahren aus diesem Stoff bestimmt einen ordentlichen Klassiker produzieren können (Der Pakt mit dem Teufel). Romantruhe hat das leider wieder mal versiebt. Da fragt man sich, woran kann das liegen, die Produktion an sich ist eigentlich auf solidem Niveau, und auch die musikalische Untermalung fügt sich gut in den Ablauf ein. Bei dieser Folge liegt das Versagen einzig und alleine am Sprecher-Ensemble, und das beinahe ausschließlich. Von Emotionslosigkeit bis hin zu künstlichem Overacting muss man den Protagonisten durch die wie schon erwähnt eigentlich gelungene Geschichte lauschen, bis endlich auch der letzte den Löffel abgegeben hat. Also ganz ehrlich, Sätze wie "oh mein Gott, sie hat ihr das Genick gebrochen" mit so wenig Dramatik in Szene zu setzen, ist in meinen "Ohren" ein absolutes Disaster. Vielleicht sollte sich das Label doch lieber mehr Zeit für die einzelnen Veröffentlichungen nehmen, und vorallem bei der Sprecherauswahl mehr auf Qualität achten, als im Fließband-Tempo solche Laien-Hörspiele auf den Markt zu schmeißen. Als Beispiel fällt mir da die Serie "Dorian Hunter" ein, da lohnt sich dann auch mal das Warten. Wenig ist meistens einfach mehr!!!


Die Insel Der Skelette
Die Insel Der Skelette
Preis: EUR 7,03

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mut zur Veränderung..., 28. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Insel Der Skelette (Audio CD)
... wurde in unserer Gesellschaft bei dem durchschnittlichen Publikum, in diesem Falle der Hörerschaft, eigentlich in den meisten Fällen bestraft, denn es verlangt vom Ottonormalverbraucher als Verraussetzung den nötigen Horizont. Ich finde bei Film, Musik, oder eben auch Hörspielen geht es natürlich in erster Linie um verschiedene Geschmäcker, und daher kann ich auch verstehen, dass einige Hörer mit den doch beim ersten Lauschen drastischen Veränderungen die einen oder anderen Schwierigkeiten haben, dass allerdings seit den Umstellungen im Produktionsteam so viele Fans ihrer favorisierten Hörspiel-Serie dermaßen in den Rücken fallen, sieht meiner Meinung nach ganz nach einer grundsetzlichen Ablehnung jeglicher Veränderung aus, denn anders kann ich mir einige der völlig unkonstruktiven Verrisse dieser oder auch der 71.Folge des berühmten Geisterjägers nicht erklären. So ganz nach dem Motto, wir wollen auf den Tisch bekommen, was wir schon seit jeher gekriegt haben! Gewohnte Kost eben. Mir persönlich gefallen beide Folgen durchaus gut, und Dietmar Wunder überzeugt in der Rolle des jüngeren John Sinclairs wirklich auf ganzer Linie, auch wenn er hier und dar vielleicht noch ein kleinwenig zu lässig rüberkommt, aber selbst das hat mich persönlich ehrlich gesagt nicht sichtlich gestört. Sicher, ein Besetzungswechsel für die Hauptfigur bedarf einer gewissen Eingewöhnungszeit, aber früher oder später kommt es wohl in fast jeder Serie zu diversen Umbesetzungen, so wie auch in Fernsehserien oder Filmen. Soll jede Serie besser eingestellt werden, nur weil es Veränderungen im Personal gibt? Vielleicht mag die etwas zwielichte Kommunikation zischen Lübbe und Joachim Kerzel ein wenig kurios abgelaufen sein, jedoch sollte man trotzdem insofern realistisch bleiben, dass sowohl Joachim Kerzel als auch Frank Glaubrecht nicht mehr die allerjüngsten Sprecher sind, und sich daher wohl vermutlich auch eher früher als später aus dieser Branche zurückziehen werden. Was bietet sich da dann besser an, als einen neuen, jüngeren Sprecher in die Serie einzuführen, der im Falle des Ruhestandes von Frank Glaubrecht bereits an Vertrautheit in der Serie gewonnen hat. Daher sollten auch anfänglich enttäuschte Fans den zukünftigen Produktionen eine faire Chance geben, denn oft erschließt sich einem die wahre Qualität eines Werkes erst nach einer Weile! Leider vermute ich, dass ein Großteil der vermeintlichen Fans zu jung ist, wie ich aus einigen Formulierungen und dem teilweise recht trotzigen Gemotze herauszulesen vermag, um Veränderungen dieser Art zu begreifen. Da wird dann lieber eine neue Serie gesucht, bevor man sich intensiv mit der neuen Materie befasst, denn das Taschengeld reicht wohl nur für ein Hörspiel im Monat! Das klingt jetzt ziemlich hart, aber mal ehrlich, schon nach zwei für einen persönlich mißlungenen Folgen einer Serie mit einer solchen Laufbahn wie "John Sinclair" den Rücken zu kehren und sämtliche Vorbestellungen zu stornieren, um erstmal die ach so konstruktiven Rezensionen hier abzuwarten, zeugt nicht gerade von einer geistigen Reife. Hier geht jede Objektivität verloren. Skepsis ist in Ordnung, aber bei vielen Meinungen riecht es gewaltig nach einem generellen Boykott gegenüber den neuen Machern und Sprechern. Sollte diese Serie wirklich in näherer Zukunft eingestellt werden, wäre meiner Meinung nach nicht das neue Produktionsteam, sondern falsche Fans die Ursache! Bleibt für mich nur zu hoffen, dass die Serie auch neue und aufgeschlossenere Fans dazugewinnt, damit es nicht dazu kommt! Einen Punkt ziehe ich der "Insel der Skelette" für das etwas übereilte Finale ab, daher bleiben für eine durchweg gelungene Folge ****.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 12, 2012 8:14 PM CET


Seite: 1 | 2