Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Heike Daniel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Heike Daniel
Top-Rezensenten Rang: 192.204
Hilfreiche Bewertungen: 673

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Heike Daniel
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Siemens Euroset 5035 Komfort-Telefon mit integriertem digitalen Anrufbeantworter, anthrazit
Siemens Euroset 5035 Komfort-Telefon mit integriertem digitalen Anrufbeantworter, anthrazit

5.0 von 5 Sternen Praktisches Schnurtelefon ohne externen Strombedarf und mit eingebautem AB, 14. Oktober 2014
Kann mich den Vorrezensenten nicht anschließen. Man muss halt wissen was man will. Wer ein Hightechgerät erwartet, wenn er dieses alte Telefon gebraucht kauft, ist eher fehl am Platze. Meine beiden Exemplare funktionieren jedenfalls einwandfrei. Das beste ist allerdings der Schnurbetrieb ohne gepulste Strahlung im Nahraum. Gut, dass es sowas überhaupt noch gibt.


Das Borderline-Syndrom
Das Borderline-Syndrom
von Christa Rohde-Dachser
  Taschenbuch
Preis: EUR 29,95

5.0 von 5 Sternen Grundlagenwerk, heute noch lesenswert!, 3. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Borderline-Syndrom (Taschenbuch)
Trotz einer Vielfalt an Neuerscheinungen zum Thema Borderline ist dieses 1979 erschienene Buch immer noch sehr aktuell. Die Soziologin und Psychoanalytikerin Christa Rohde - Dachser beschreibt das Borderlinesyndrom hinsichtlich seiner vielfältigen Erscheinungsformen, seiner Binnenstruktur, seiner Genese und gibt schließlich im Kapitel "Therapie" ausführlich Auskunft über spezifische Schwierigkeiten in der Praxis und die Notwendigkeit einer Modifikation des klassisch psychoanalytischen Verfahrens bei Borderlinepatienten.


Feministische Familientherapie in Theorie und Praxis
Feministische Familientherapie in Theorie und Praxis
von Monica McGoldrick
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Immer noch aktuell!, 3. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Elf AutorInnen beleuchten Familientherapie unter geschlechtsspezifischen Gesichtspunkten. Ergebnis: Eine wunderbar scharfsichtige Analyse patriarchaler Strukturen in der Systemischen Therapie, die bis heute (2014) anhalten. Leider haben Gendermainstreaming und allgemeiner Fortschritt in frauenrechtlichen Fragen bis heute kaum etwas an den in diesem Buch diskutierten Tatsachen der Praxis und der Theorie geändert. Es könnte in vieler Hinsicht für Männer, Frauen und TherapeutInnen hilfreich sein, diese etwas angestaubte Veröffentlichung aus dem Jahre 1989 wieder aus der Mottenkiste hervorzukramen!


Traumatherapie mit Kindern. Strukturierte Trauma-Intervention und traumabezogene Spieltherapie (Leben Lernen 178)
Traumatherapie mit Kindern. Strukturierte Trauma-Intervention und traumabezogene Spieltherapie (Leben Lernen 178)
von Dorothea Weinberg
  Taschenbuch

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starkes Buch zum Thema, 25. Juni 2011
Dorothea Weinberg ist psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis in Nürnberg mit dem Schwerpunkt Traumatherapie für Kinder. Nach langjähriger Tätigkeit in einem Kinderheim entwickelte Sie sehr spezielle Konzepte für akut oder chronisch traumatisierte Kinder, die sie im vorliegenden Buch vorstellt.

Viele Psychotherapien - nicht nur bei Kindern - scheitern, weil sie der Tatsache, dass Traumafolgen andere Herangehensweisen fordern, als die restlichen Störungen, nicht Rechnung tragen bzw. weil überhaupt nicht erkannt wird, dass man es mit Traumafolgen zu tun hat. Erst in den letzten Jahren dringen die Ergebnisse aus der Traumaforschung in die psychosoziale Alltagswelt vor. Noch längst ist diese - natürlich auch aus Kostengründen - nicht an die Realitäten angepasst. In vielen Fällen wird von Erwachsenenseite und auch von Fachleuten verkannt, was sich für Kinder, deren eigene Schutzmöglichkeiten gegenüber einem Erwachsenen stark eingeschränkt sind, bereits traumatisierend auswirken kann. Die Folgen treten oft erst mit erheblicher Verzögerung zutage.

Aus diesem Grund widmet Dorothea Weinberg allein der genauen Diagnostik bereits besondere Aufmerksamkeit in ihrem Buch. Des weiteren stellt sie die Methode der "Strukturierten Traumaintervention" für den Akutfall ausführlich dar und gibt anhand einer Fülle von Fallbeispielen tiefe Einblicke in ihre außerordentlich achtsame und einfühlsame Vorgehensweise bei der traumabezogenen Spieltherapie. Sie gibt Fachleuten wertvolle Hinweise für die Arbeit mit Bezugspersonen und wirft ein wohltuend (selbst)kritisches Licht auf die blinden Flecken der Fachwelt. Ihre Herangehensweise fußt hauptsächlich auf dem Welt - und Menschenbild der humanistischen Therapieschulen.

Ein sorgfältiges und darüber hinaus sehr warmherziges Buch zum Thema von einer Fachfrau, die sich auch ehrenamtlich gegen Missstände im entsprechenden Bereich engagiert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2011 12:14 PM MEST


Den Pfad des Herzens gehen: Traumkörperarbeit - Schamanische Praktiken und moderne Psychologie
Den Pfad des Herzens gehen: Traumkörperarbeit - Schamanische Praktiken und moderne Psychologie
von Arnold Mindell
  Gebundene Ausgabe

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Rarität, 5. Oktober 2010
Arnold Mindell (geb. 1940 in New York) ist Physiker und Jung'scher Psychoanalytiker und hat zusammen mit seiner Frau Amy das Konzept der "Prozeßarbeit " entwickelt, welche die Grenzen herkömmlicher Psychotherapie überschreitet.

In diesem Buch wagt er sich noch weiter über jene Grenzen hinaus. Mindell macht hier dem westlichen Großstadtmenschen die Terminologie der Schamanen begreifbar und zeigt auf, daß die Dinge, die dort gemeint sind, mit uns allen zu tun haben. Insbesondere bedient er sich der Konzepte der mexikanischen Schamanen und bezieht sich stark auf Castanedas (fiktiven?) Lehrer Don Juan Matus ("Verbündeter", "Nagual", "Montagepunkt", "träumen" etc. tauchen als zentrale Begriffe auf). Es geht um die Beachtung einer "sekundären Realität", deren Existenz der moderne Mensch gerne ignoriert, der Schamane jedoch kultiviert. Wenn wir sie ignorieren, wird diese "sekundäre Realität" (das Unbewußte, das Numinose...) uns überschwemmen, was sich dann in Unfällen, Krankheit, Schwierigkeiten aller Art äußert. Sie ist ein Teil unserer selbst.
Wenn wir sie jedoch z.B. mit Hilfe der im Buch genannten Übungen (Traumkörperarbeit) oder auf unsere ganz individuelle Art und Weise schätzen und kultivieren, DANN werden wir wandelbar, dann sind wir flexibel und das "andere" manifestiert sich in uns. Das ist "Der Pfad des Herzens".
Ein außergewöhnliches Buch von ungeahnter Bedeutungstiefe, das eine postmoderne Form der Heilwerdung und Spiritualität jenseits der üblichen Traditionen vorschlägt.


Die Große Mutter: Die weiblichen Gestaltungen des Unterbewußten
Die Große Mutter: Die weiblichen Gestaltungen des Unterbewußten
von Erich Neumann
  Taschenbuch

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unschlagbares Standardwerk, 4. Oktober 2010
Der leider viel zu früh (1905 - 1960) verstorbene Arzt und Analytiker Erich Neumann galt als bedeutendster Schüler C. G. Jungs.

Mit diesem umfangreichen Standardwerk erhalten wir tiefe Einblicke in die "Erscheinungsformen des Weiblichen" und deren "Elementar - und Wandlungscharakter" - wie uns der Klappentext sagt.

Will heißen, Neumann nimmt uns mit auf einen tiefgreifenden "Trip" durch die kulturgeschichtlichen, psychologischen, religiösen und mythologischen Höhen und Tiefen, der uns das sogenannte "Urweibliche" in seinen unterschiedlichen Erfahrungsqualitäten näher bringt. So gelangen wir zu einer umfassenden Sicht dessen, was um uns herum und in uns drin als "archetypisch Weiblich" gilt und wir könnten - wenn wir denn wollten - am Ende der Lektüre eine eigene Standortbestimmung vornehmen, wie es denn aussähe mit unserer eigenen Beziehung zu eben jener "Großen Mutter".
Sprachlich bleiben die Satzkonstruktionen für ein psychoanalytisches Grundlagenwerk erstaunlich überschaubar und die Lektüre wirkt daher nicht im Geringsten ermüdend!
In jedem Fall haben wir eine wunderbares Nachschlagewerk in der Hand, das am Ende noch einen spannenden Bildteil archaischer Kunstgeschichte beinhaltet. Hervorragend!


Die Alchemie des Heilens
Die Alchemie des Heilens
von Edward C. Whitmont
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein funkelnder Stern am Bücherhimmel, 3. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Alchemie des Heilens (Gebundene Ausgabe)
Edward C. Whitmont, jung'scher Psychoanalytiker und berühmter Homöopath, hat mit diesem Werk ein Buch geschaffen, das eigentlich 6 oder mehr Sterne verdient hätte. Es ist eine Art Grundlagenwerk zum Thema "Heilen" an sich.

In wohltuend unkomplizierter, aber pointierter Sprache zeigt Whitmont dem Leser, was ein wirklich ganzheitliches Weltbild eigentlich ist. Sein Krankheitsbegriff sieht eine Erkrankung als natürlichen, unvermeidlichen Teil menschlicher Entwicklung. Wenn wir krank sind, liegt der Teil in uns, der auf Stabilität und Erhalt des Status Quo besteht, mit dem Teil, der auf Weiterentwicklung drängt, im Widerstreit. Heilung tritt nach Whitmont nur dann ein, wenn dieser Konflikt auf tiefer Ebene gelöst werden kann. Mit seinem Buch bringt er tiefenpsychologische und homöopathische Grundannahmen mit den Gesetzen des kompletten Universums in Zusammenhang und läßt so ein tragendes Gefühl von allumfassender Sinnhaftigkeit entstehen. Bewundernswert!
Für alle, die am Helfen, Heilen und Heil - werden interessiert sind, ein Muß!


Das Pferd rückwärts reiten. Prozessarbeit in Theorie und Praxis
Das Pferd rückwärts reiten. Prozessarbeit in Theorie und Praxis
von Arnold Mindell
  Gebundene Ausgabe

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zukunftsmusik, 31. August 2010
Arnold Mindell (Physiker und Psychologe , ausgebildet in Jung'scher Analyse) hat zusammen mit seiner Frau Amy Mindell (Psychologin, Tanztherapeutin und Künstlerin) eine Niederschrift zu Theorie und Praxis der von ihnen entwickelten "Prozeßarbeit" geschaffen.

Prozeßarbeit hat ihre Wurzeln in alten spirituellen und schamanischen Traditionen und verbindet diese mit den Techniken westlicher Psychologie. Sie hat genau dort etwas zu bieten, wo die Mangelpunkte unserer bisherigen Psychotherapien sind, wie z.B. durch ihre deutungsfreie (!) Körperzentriertheit oder durch den Einbezug größerer Systeme (Welt). Vor allem aber ist sie der Versuch, im hilfreichen Begleiten von Menschen etwas vom Transzendenten, von jenseitigen Dimensionen aufleuchten zu lassen. Sie richtet beim Helfen das Augenmerk auf genau den Teil des Menschen, durch den sich dieser numinose Aspekt im Alltäglichen ausdrücken möchte. Dies gelingt weit, weit ab jeglicher religiöser Doktrin, nicht einmal der Verdacht keimt auf!

Entsprechend dem Wesen der Prozeßarbeit ist es ein sehr praxisorientiertes Buch, das zum Teil auch Dinge zu schildern versucht, die im Grunde nicht zu schildern sind, die nur erfahren werden können. Dennoch gelingt es, dem Leser den Hauch einer neuen Dimension in der Arbeit mit Menschen zu vermitteln, die man auch heute - bald 20 Jahre nach Erscheinen dieses Buches - in den "Therapiestuben" schmerzlich vermisst. Mindells Erkenntnisse sind zum Teil noch Zukunftsmusik. Aber eine, die himmlisch klingt!


Feindbild Frau. Männliche Sexualität, Gewalt und die Abwehr des Weiblichen.
Feindbild Frau. Männliche Sexualität, Gewalt und die Abwehr des Weiblichen.
von Rolf Pohl
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 34,80

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Engagiertes Werk von Seltenheitswert, 31. August 2010
Rolf Pohl, Professor für Sozialpsychologie an der Uni Hannover, legt hier eine relativ kompromißlose Analyse des "Männlichkeitsdilemmas" vor, die so manchem seiner Geschlechtsgenossen nicht schmecken dürfte.
Da er eindeutig männlichen Geschlechts ist, kann es sich hier aber schonmal nicht um eine sogenannte "Emanze" handeln... Schwer vorstellbar, daß eine Frau das in dieser Form zu schreiben gewagt hätte... Womöglich gilt hier das Motto "Die schärfsten Kririker der Elche waren früher selber welche!" Vielleicht ist das Buch also Zeugnis eines eigenen Entwicklungsweges und daher heilsam und inspirierend für die noch selten, aber immer öfter anzutreffenden Männer, die sich (und damit die Welt) ernsthaft verändern wollen.
Pohl legt unter (manchmal etwas nervtötender) Bezugnahme auf Freud und andere psychoanalytische Strömungen eine hochinteressante Skizze des latenten Weiblichkeitshasses unserer Tage vor und führt hierzu einige wirklich spannende ethnologische und kulturvergleichende Studien an. Darüber hinaus gibt er uns im zweiten Teil einige Beispiele praktischer Auswirkungen der geschilderten Mißstände. Dabei offenbart er seinen reichhaltigen Wissensschatz, den er mit Querverweisen auf die einschlägige wissenschaftliche Literatur untermauert (Literaturverzeichnis nimmt immerhin runde 30 Seiten ein und animiert in vielen Fällen zum Weiterlesen).
Sprachlich überzeugt das Buch leider weniger. Psychoanalytischer Fachjargon, umständliche Formulierungen und Satzgeschwülste werden sicher weniger geneigte Leser frühzeitig abschrecken, was sehr, sehr schade ist.
Trotzdem gebührt Herrn Professor Pohl besondere Anerkennung (und von fraulicher Seite zweimal!) für diese ehrliche, scharfsinnige und mutige Streitschrift, die ihm sicher nicht wenige Feindschaften eingebracht hat.


Jungen: Was sie vermissen, was sie brauchen
Jungen: Was sie vermissen, was sie brauchen
von William F. Pollack
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bemerkenswerter Erziehungsratgeber, 28. April 2010
Weit ab vom "Grenzsetzungswahn" und "Supernanny - Gedönns" der letzten Jahre finden wir heute dieses hervorragende Buch. Pollack unterscheidet sich wohltuend von allen auf biologistischen Thesen beruhenden Sichtweisen à la ...Venus und Mars etc. Die angeblich angeborenen Geschlechterunterschiede werden nicht zur Untermauerung seiner Theorie herangezogen. Solcherlei Annahmen haben uns nämlich eigentlich erst zu genau der erzieherischen Mangelkultur geführt, die heute die Buben in Kindheit und Pubertät ihrer "weichen", emotionalen und mitfühlenden Seite weitgehend beraubt.
Er bezieht deutlich Stellung gegen die gesellschaftlich gestützte Zerrüttung der Mutter-Sohn-Bindung in der Pubertät und plädiert mit Nachdruck für eine Abkehr vom üblichen männlichen Verhaltenskodex (Leistungs- und Konkurrenzorientierung, Körperbedürfnisse ignorieren, Emotionen unterdrücken etc....). Er greift umfassend die wichtigsten Alltagsthemen auf (Mutter - Sohn - Beziehung, Vater - Sohn - Beziehung, Alleinerziehende, Freundschaften, Schule, Sport,
(Homo-)Sexualität, Gewalt, Scheidung, Liebe etc.) und gibt auch leicht verständliche praktische Anleitungen für Eltern. Manches hätte man sicher kürzer fassen können, aber das nimmt man gern in kauf, DENN:
Sein Buch ist ein Manifest für die Wiederherstellung und den Erhalt der Herzenskräfte unserer männlichen Kinder. Sehr lobenswert!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5