Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Heinrich > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Heinrich
Top-Rezensenten Rang: 1.570
Hilfreiche Bewertungen: 2401

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Heinrich "Henry" (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Electronica 1:  The Time Machine
Electronica 1: The Time Machine
Preis: EUR 5,99

5.0 von 5 Sternen Ist das hier ein Fanclub ?, 16. Oktober 2015
Rezension bezieht sich auf: Electronica 1: The Time Machine (Audio CD)
Wenn ich lese, wie hier auf Rezensenten eingedroschen wird, nur weil ihnen das neue Album von Herrn Jarre nicht gefällt fragt man sich, wie weit es mit Toleranz und Akeptanz bestellt ist.
Ich gebe zur, mir gefällt Electronica 1 auch nicht, mir gefallen die Alben von Jean Michel Jarre schon lange nicht mehr, aber das ist lediglich eine persönliche Meinung, und die darf man ja äußern.
Weder möchte ich dem von mir hochgeschätzten Herrn Jarre irgend welche Vorwürfe machen, als Musiker hat er das Recht, das zu tun, was ihm vorschwebt, und wenn es vielen gefällt, dann ist das schön. Wenn er damit viele seiner Hörer nicht erreicht, dann ist es schade, aber die Geschmäcker sind verschieden. Von daher betrachte ich meinen Kommentar nicht als weitere Rezension, ich hab mir das Album mehrere male angehört und einige Titel kann ich auch ganz gut hören, es geht mir da wie einem anderen Rezensenten, die Stücke mit Vince Clarce gefallen mir noch am besten.
Natürlich werde ich mir auch das Nachfolgealbum anhören, ich gehe grundsätzlich vorurteilsfrei an Neuerscheinungen heran und bewerte subjektiv nach meinem persönlichen Geschmack. Natürlich würde ich mich freuen, wenn wieder einmal etwas von ihm käme, was in Richtung Equinoxe / Oxygene / Magnetic Fields ginge, aber ich verstehe auch, das man sich als Künstler weiter entwickelt und nicht ständige Wiederholungen bereits veröffentlichter Werke produzieren will. Von daher finde ich den Weg, andere Musiker dieses Genres mit einzubeziehen als genial. Wenn ich dann das Ergebnis "nicht so toll" finde, dann tut mir das selbst leid, aber ich schreibe nicht Lobhudeleien, nur weil mir die frühen Alben so gut gefallen. Electronica ist ein Statement eines Profis, der andere Profis in seine Arbeit mit einbezieht und für diese Vorgehensweise gebe ich dem Album und der Idee 5 Sterne, weil ich hier nicht meine "nicht erfüllten Erwartungen" abwerten will.
Insofern sind diese 5 Sterne nicht die übliche Begeisterung, sondern sie zollen Respekt vor der Idee und einem der genialsten Musiker auf diesem Gebiet die es bislang gegeben hat.


Kein Titel verfügbar

2.0 von 5 Sternen Echt häßlich, 14. Oktober 2015
So ein Dinette Servierwagen steht auch noch bei mir auf dem Dachboden, damals von der Tante als Geschenk an meine Eltern zur Silberhochzeit auserwählt und von Anfang an als häßlich empfunden, fristete das Teil 40 Hahre ein Schattendasein. Überlegungen, das Teil "praktisch" zu nutzen gab es, wurden aber gleich wieder verworfen, weil man so EIN HÄSSLICHES STÜCK einfach nicht in der Wohnung haben will. Ganz besonders HÄSSLICH ist das Blumendekor auf Nußbaumbraun, das löst übelste Erinnerungen an die typischen Designverbrechen der 60er u nd 70er Jahre aus. Das Ding ist wackelig, aber platzsparend, man kann es wirklich gut zusammenklappen. Das ist aber auch der einzige Vorteil, denn so sieht man nicht, wie abgrundtief grottenhäßlich das Teil ist. Es steht für mich auf einer Stufe mit Nierentisch, Flokati-Teppich, Stehlampe und Mett-Igel.


Sweet - Action [3 DVDs]
Sweet - Action [3 DVDs]
DVD ~ The Sweet
Preis: EUR 14,66

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ...., 8. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sweet - Action [3 DVDs] (DVD)
...gibt es eine repräsentative Werkschau der Auftritte von Sweet im TV, die Songauswahl hat sich mehr oder weniger daraus ergeben, was noch in den Archiven erhalten war, bzw. wonach man gesucht hat und was schließlich gefunden wurde. Das gerade in Deutschland das meiste Material erhalten war, verwundert mich ehrlich gesagt nicht, bei T.Rex hat man ebenfalls auf die deutschen Archive zurück greifen müssen, weil die BBC zum Beispiel sehr vieles von Damals gelöscht hat.
Von daher bin ich mit den hier gebotenen Auftritten sehr zufrieden, und sicherlich ist der jetzt erst veröffentlichte Musikladen-Auftritt ein Highlight, womit man eigentlich nicht mehr gerechnet hat. Wenn man sich die ersten CLips und dann diesen Auftritt so hintereiander ansieht und anhört, dann kann der Unterschied nicht größer sein, damit meine ich, den "Schwenk" von der ursprünglichen "Teenie-Bubblegum--Band" (was ja auch ein gewisser Disco-Moderator anfänglich immer in seiner Moderation ausdrücklich erwähnt hat, zur Heavy-Rock Band, die Sweet ja zweifellos AUCH war. Da wirken die ersten Auftritte schon fast wie eine Parodie... Dennoch, alle PHasen von Sweet hatten ihren Reiz und mir gefällt beides. Ich vermeide Schubladendenken. Von daher, und weil ich mit der Bild- und Tonqualität mehr als zufrieden bin, schließlich handelt es sich um alte Aufnahmen, und die Klangqualität der Sweet-Alben ist ja auch höchst unterschiedlich, möchte ich dieser üppigen Sammlung 5 Sterne geben. Man hat ja keinerlei "Anmoderationen" zu den einzelnen Songs zugelassen, insofern ist es eine nahtlos ineinander gehende Dokumentation, einerseits logisch, andererseits etwas schade, denn es gab auch einige interessante Interviews mit den Musikern, die mir von den Originalsendungen her bekannt sind, aber das ist kein wirklicher Nachteil... Allerdings verstehe ich nicht, warum man solche wichtigen Titel wie "The Six Teens" oder auch "Turn it down" beim ersten Teil der Videos weg gelassen hat. Dennoch ergibt dieser Teil schon ein "rundes Bild", Andy Scott erklärt das ja auch im Begleittext auf der ersten DVD. Ein Gedanke möchte ich erwähnen, der mir gekommen ist; bei T.Rex hörte ich, das man meinte, das "alle Titel gleich klängen", nun, ohne jetzt irgend etwas "Böse" zu meinen, bei Sweet ähneln sich die Titel auch, ich denke, solche Bemerkungen sollte man sich verkneifen, weil auch bei Bands wie Slade oder Suzi Quatro manche Singles sehr ähnlich klingen. Das ist eine völlig legitime Praxis und jeder Künstler hat ja auch seine eigene Art und die wird ja auch vom Publikum erwartet. Sweet waren für mich immer eine sehr unterhaltsame und auch humorvolle Band, vielleicht lag darin das Problem, nicht als progressive Rockband anerkannt zu werden. Wie bereits gesagt, das sehe ich vollkommen anders, für mich waren Sweet immer BEIDES, einerseits eine kommerziell erfolgreiche Popband, aber auch eine ernst zu nehmende Rockband, daher ist es schön, das auch einige Titel gezeigt werden, die keine Singles waren. Da mich allerdings vorwiegend die Zeit interessiert, als Sweet real als Band in Originalbesetzung bestanden, und ich die Aktivitäten "danach" nicht so sehr verfolgt habe, werde ich mir die Dritte DVD wohl nur selten ansehen. Natürlich sollen Musiker, die in bekannten Bands gespielt haben so lange ihre Musik machen, wie sie das wollen, Beispiele gibt es ja genug, aber für mich ist das dann eine andere Band, auch wenn in diesem Falle "Sweet" drauf steht. Uriah Heep, Deep Purple, Smokie fallen mir da jetzt ein, die gibt es ja heutzutage immer noch, und in einigen Fällen ist gerade mal noch 1 Originalmitglied dabei. Gerade bei Uriah Heep konnte ich mit den Sängern, die nach John Lawton in der Band waren nur sehr wenig bis gar nix anfangen. Bernie Shaw zum Beispiel ist überhaupt nicht mein Fall, von daher und weil auch aus kompositorischer Sicht wichtige Impulse fehlen ist das dann immer ein zweischneidiges Schwert. Was die einzelnen Clips angeht endet die Box für mich mit "Lost Angels" aus der Disco von 1977. Was danach kam, hat für mich keine Relevanz und was die Auftritte im "Fernsehgarten" angeht sage ich nur, exakt deshalb bewundere ich Noddy Holder von Slade, der einmal (sinngemäß) gesagt hat, "es war eine schöne Zeit und die ist jetzt vorbei"....
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 29, 2015 2:03 AM CET


The Soul Sessions (1973-1976)
The Soul Sessions (1973-1976)
Preis: EUR 18,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Marc Bolan präsentiert.... mal wieder etwas !, 2. Oktober 2015
Rezension bezieht sich auf: The Soul Sessions (1973-1976) (Audio CD)
Marc Bolan präsentiert seine Schwester...???

...natürlich nicht, die Dame hatte halt damals diesen eigenwilligen Zusatz zu ihrem Namen und ist als eine der Soulkrähen bekannt, mit denen Marc Bolan 1973/1974 versuchte, etwas für den amerikanischen Markt zu produzieren.

Eins Vorweg, ich bin ein großer "Fan" von Marc Bolan & T.Rex, es gibt wunderbare Singles und Alben, zweifellos ist er ein wirklich origineller und fähiger Musiker/Komponist und auch Showman gewesen. Nach der "Glanzzeit", die meiner Meinung nach Ende 1973 vorbei war gab es dennoch interessante Veröffentlichungen. Auch "Zinc Alloy" hat mir immer gefallen, dennoch entstanden in den Jahren 1973/1974 Aufnahmen, die aus gutem Grunde zu Lebzeiten nicht veröffentlicht wurden. Von daher ist diese "Rezension" auch kein genereller Verriss des Künstlers Marc Bolan oder der Band T.Rex. Aber wenn Dinge veröffentlicht werden, die dem eigentlichen Anspruch eines Künstlers offenbar nicht gerecht werden, sind auch kritische Anmerkungen erlaubt. Ich erlaube mir daher, im reifen Alter von 57 Jahren Dinge so auszusprechen, wie ich sie heute sehe. Dies als Majestätsbeleidigung aufzufassen ist für mich kindisch, denn ich weiß sehr wohl, wie schnell man mit solchen Bemerkungen anecken kann. Wem das also "zu weit geht" oder meint, darauf emotional reagieren zu müssen sei gesagt, es ist lediglich eine ganz persönliche Sichtweise, und es ist natürlich jedem frei gestellt, das ganz anders zu sehen. Ich bin der festen Überzeugung, das Marc Bolan mit dem Großteil der posthum erschienenen Aufnahmen nicht einverstanden gewesen wäre. Aber als Ausgleich zu manchen Totalausfällen haben wir ja die wirklich Hervorragenden Alben aus den glorreichen Tagen, als Marc Bolan zusammen mit T.Rex und Tony Visconti Musikgeschichte geschrieben hat.

Marc Bolan "präsentiert" das nun also auch als "Soul Sessions", von daher fallen die beiden Alben "Marc Bolan presents Sister Pat Hall"
sowie "Marc Bolan presents the Soul Sessions" auf wunderbare Weise unter einen Hammer......um ordentlich platt gewalzt zu werden (grinz!) !!!!!!
Das erst 1996 veröffentlichte Album von Pat Hall ist eine halb fertig produziertes Solo-Album von 1973/1974, die eigentlich damals schon veröffentlicht werden sollte. Hört man die Aufnahmen durch, weiß man, warum das damals nicht geschehen ist. Als Produzent hatte Marc Bolan nie ein glückliches Händchen bewiesen, ganz im Gegenteil, den Weggang von Tony Visconti hat er nie wirklich kompensieren können, und da die Glamrockwelle mittlerweile andere Idole produziert hatte, Marc Bolan ohnehin einen musikalisch höheren Anspruch hatte als "Glamrock", war Amerika nun als Ziel ausgemacht.. Und auch wenn viel spekuliert wird, das David Bowie mit "Young Americans" einen Riesenerfolg dort hatte, den Marc Bolan mit "Zinc Alloy" auch hätte haben können, wenn das Album später veröffentlicht worden wäre mutet sich eine solche Sichtweise doch etwas seltsam an... Und diese "Soul Sister Sessions" zeigen mehr wie deutlich, wie uninspiriert, ungekonnt, ziel- und planlos da "irgend was was nach Soul klingt" aufgenommen wurde. Über das Gekreische kann man geteilter Meinung sein, sicherlich hatte "Sister Pat Hall" damals eine Powerstimme, allerdings kommt es auch darauf an, wie man ein solches Organ einsetzt. Marc Bolan's eher dezente Stimme passte einfach nicht zu dem Geschrei, was da auf Band verewigt wurde...
2015 wurde dann ein weiteres Album veröffentlicht, wo weitere Aufnahmen "dieser Art" zu hören sind, diesmal auch mit Soloaufnahmen von Marc Bolan's damaliger Partnerin Gloria Jones. Die hat zwar eine angenehmere Stimme, überzeugen kann sie allerdings auch nicht. Jedenfalls nicht auf den meisten T.Rex-Aufnahmen, wo sie zusammen mit "Sister" Pat Hall die Studiowände ankreischt.
Die sogenannten "Soul-Sessions" hat es so, wie es dieser Sampler glauben machen möchte, natürlich nie gegeben.
Daher sind die Titel aus den beiden T.Rex-Alben "Zinc Alloy & Zip Gun" wo diese "Soulkrähen" nicht zu hören sind, die erträglichsten. Im Grunde haben diese Damen letztlich alles an die Wand geschrien, was sie eigentlich hätten "singen" sollen. Meine persönliche Meinung.
Es gibt ja schon so einige CD's, die Material aus der Zinc Alloy/Zip Gun-Phase beinhalten, und gewiss kann man, wenn man
das halt wirklich hören möchte, auf dieser Doppel-CD noch relativ Unbekanntes entdecken. Auf die alternative Fassung von der Himmelskirchenmusik (Sky Church Music) haben viele ganz bestimmt schon Jahrzehnte sehnsüchtig gewartet. Moderat ausgedrückt: furchtbar, grausam, grässlich, dieser Titel (zusammen mit der 1974er Version der Children of Rarn Suite) ist einer der schlimmsten Totalausfälle Bolans in seiner gesamten Karriere. Man hört deutlich, das Marc Bolan während der Neuaufnahme dieser eigentlich wunderschönen Suite besoffen war.Diese beiden "Aufnahmen" hätte man wirklich da belassen sollen, wo sie meiner Meinung nach gut aufgehoben waren, im Archiv. "Sky Church Music" ist für mich der eindringlichste Beweis dafür, das er zu diesem Zeitpunkt ALLES gespielt hätte, wenn es denn Erfolg gebracht hätte. Und die 1974er Version der "Children of Rarn Suite" ist für mich das Schlimmste, was jemals von ihm erschienen ist. Ein Fiasko ! Das aus "Sky Church Music" dann "Zip Gun Boogie" (eine eher schwache und uninspirierte Single) geworden ist macht zumindest den Rohentwurf nicht besser. Meine kritische Sichtweise der "Unchained" Reihe sei hier ebenfalls erwähnt. Das kann man sich wirklich nur stellenweise wirklich anhören, da hat man dem guten Marc einen Bärendienst erwiesen. Auch die jüngst erschienene "Komplett-Unchained-Box" kann daran wenig ändern. Bestenfalls als Sammlerstück für den Schrank geeignet...
Auch habe ich das Gefühl, das man nun wirklich am Ende der "Bolan-Wertschöpfung" angekommen ist. Also dient dieses Album dem guten Zweck, der im Amazon-Text beschrieben ist, "Marc Bolan's School of Music & Films". Meines Wissens hat Marc Bolan nie solche Ambitionen, aber das ist ja nebensächlich...Das Coverfoto hat es so, wie es hier abgebildet ist, auch nie gegeben, es handelt sich um eine aufgehübschte Photoshopdichtung. Schwester Pat Hall sowie Gloria Jones sehen auf dem Foto ziemlich unscharf und verwaschen aus, lediglich Marc Bolan's Gesicht ist klar und deutlich.... Ich denke, man hat zumindest den Kopf Bolans von einem anderen Foto hier hinein kopiert.. Das paßt meiner Meinung nach sehr gut zu diesem Album, da wird halt etwas zelebriert, was es (wie Eingangs erwähnt), in dieser Form ebenfalls nie gegeben hat. Der gute "Marc Bolan präsentiert..." es jetzt, 38 Jahre nach seinem Tod. Und Tote präsentieren natürlich dankbar alles, was man ihnen unterjubelt, da gibt es ja noch weitere Beispiele... Meiner Meinung nach hat Marc Bolan mit Soul genau so wenig zu tun wie mit Punk oder Heavy Metal, das sind alles nachträgliche Andichtungen, um irgend ein Produkt besser verkaufen zu können. Auch wenn er während seiner letzten Tour diverse Punkbands gut fand, auch teilweise mit ihnen spielte, hatte dies doch auf seine Musik keinen Einfluß. Ja, es wird gerne "Rip Off" zitiert, oder "BuickMcKane", aber das sind einzelne Episoden und 'waren eher die Ausnahmen. Wie gesagt, das ist wie immer meine persönliche Sichtweise, und wenn der Erlös einem guten Zweck dient, dann ist das okay... Von daher lieb gemeinte 3 Sterne.. ABER NICHT FÜR "SKY CHURCH MUSIC". Dieses Dilemma ist von der Bewertung ausgeschlossen. (Grins!). Falls jemand das Album gehört hat, würde ich mich freuen, über die Höreindrücke etwas zu lesen...
Diese Rezension wurde ehrlicherweise geschrieben, weil ich das "Sister Pat Hall Album" besitze, und davon ausgehe, das die hier erhältlichen Aufnahmen in Etwa dem entsprechen, was halt auch dort zu finden ist...
Als Fazit möchte ich ein paar posthume Veröffentlichungen erwähnen, sicher gibt es noch viele mehr,
aber diese Veröffentlichungen sind meiner Meinung nach besonders empfehlenswert

- DVD Born to Boogie
- DVD T.Rex on TV
- BOX Bolan at the BBC
- A crown of dark swansdown
- BOX 20th Century Superstar
- BOX Electric Boogie (Easy Action Rec.)
- DoCD Twopenny Prince (interessante und seltene Aufnahmen um 1970)
- Alle Originalalben in der "Deluxe-Version", ausnahmslos ALLE
- The Final Cuts / sozusagen ein Ausblick auf das Nachfolgealbum von "Dandy in the underworld""
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 25, 2016 3:24 PM MEST


All the Best
All the Best

5.0 von 5 Sternen Eine schöne Zusammenstellung - vergriffen !, 24. August 2015
Rezension bezieht sich auf: All the Best (Audio CD)
Es ist sonderbar, einerseits gibt es zahlreiche CD's von Adamo, andererseits fehlen essentielle Veröffentlichungen und da ich die Texte wichtig finde, der französischen Sprache nicht mächtig bin, ergeht es mir nicht anders als vielen anderen Musikhörern hier, ich wünsche mir eine KOMPLETTAUSGABE der deutschen Songs, einschließlich der ESSENTIELLEN "Kieselsteintrilogie". Das wünschen sich auch viele andere Hörer hier und ich verstehe überhaupt nicht, weshalb man das noch nicht realisiert hat. Damit meine ich die mir nebulöse Veröffentlichungspraxis der Plattenfirmen. EMI scheint in diesem Falle zu pennen, oder ignoriert die Wünsche derjenigen, die die CD's kaufen. Nachfragen bei den Plattenfirmen (jawohl, Plattenfirmen, ich bin 57 und habe meine eigenen Vorstellungen und Sichtweisen) bleiben in der Regel unbeantwortet, sind daher sinnlos. Also zumindest könnte man diesem Ausnahmekünstler, der er ja zweifellos ist, etwas mehr Aufmerksamkeit schenken. Wenn ich mir so ansehe, was hier veröffentlicht wird, kann ich nur den Kopf schütteln...
Von daher stellt diese Doppel-CD durchaus eine attraktive "Werkschau" dar, aber ich wünsche mir die Originalalben, so wie bei Vicky Leandros oder Daliah Lavi als preiswerte Ausgabe, schließlich handelt es sich bei Wiederveröffentlichungen um Dinge, die bereits fix und fertig produziert in den Archiven liegen, und nicht um Neuveröffentlichungen.
Eine 10 CD-Box mit den bekannten Aufnahmen in deutscher Sprache, ergänzt mit Liveaufnahmen oder noch im Studio entstandenen Songs, die seinerzeit keine Verwendung fanden ist daher überfällig. Schließlich gibt es solche Box-Sets von anderen Künstlern zuhauf, weshalb also nicht von einem der überzeugendsten und sympatischsten Interpreten dieses Genres. Als Anfang aber auch als zentrales Mittelstück wäre die Kieselstein-Trilogie ein würdiger Beginn einer seriösen und dem Hörer entsprechenden Veröffentlichungspraxis.

Ist das wirklich zuviel verlangt ? Schließlich zahlen wir ja auch dafür.


Originale Album-Box (Deluxe Edition)
Originale Album-Box (Deluxe Edition)
Preis: EUR 25,99

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine Freunde sind die Träume...., 28. Juli 2015
Auf diese Veröffentlichung haben sicherlich sehr viele Hörer gewartet. Die Alben von Vicky Leandros aus den 70ern gehören wohl zu den schönsten Veröffentlichungen dieser Künstlerin. Ich verbinde sehr viele Erinnerungen damit, aus frühester Jugend, weil ich schon Anfang der 70er Jahre die Gelegenheit hatte, diese Platten zu hören. "Meine Freunde sind die Träume" ist zum Beispiel so ein Lied, welches eine zeitlose "Botschaft" in sich birgt und es gibt zahlreiche weitere Songs auf diesen 5 Alben, die nicht nur von mir sehnlichst auf CD erwartet wurden.
Insofern freut es mich auch, das man sich große Mühe / Sorgfalt gegeben hat, die Cover detailgenau zu reproduzieren. Sicher, die "wichtigsten" Titel von Vicky Leandros waren immer auf zahlreichen Samplern verfügbar. Aber für mich ist es auch wichtig, die Originalalben wiederhören zu können, so wie sie seinerzeit veröffentlicht wurden. Es gibt noch weitere Künstler aus der Welt des deutschen Schlagers, wo man auf den Originalen Lieder findet, die nie im Radio gespielt wurden, Katja Ebstein zum Beispiel oder auch Daliah Lavi...
Von daher freue ich mich sehr, daß nun die Plattenfirmen ihre "Schätze" nach und nach preis geben, es ist bemerkenswert, wie lange man darauf warten mußte. Mein persönliches Lieblingsalbum ist besagtes Album "Meine Freunde sind die Träume", weil darauf wirklich zeitlose Lieder zu finden sind, auf den anderen Alben finden sich ebenfalls sehr viele Lieder, die man auch heute noch hören kann, ohne das man das Gefühl hat "alte Schlager" zu hören. Denn Vicky Leandros war für mich immer mehr als "Schlager", das Wort birgt ja auch negative Dinge, von daher unterscheide ich da sehr wohl zwischen "dumpfen" Stimmungsschlagern, oder aber den Liedern von den bereits erwähnten Künstlerinnen und Künstlern. Udo Jürgens gesammelte Werke wünsche ich mir ebenfalls und auch die 70er Alben von Cindy und Bert wären eine Veröffentlichung in diesem Format wert. Warten wir mal, was in Zukunft noch veröffentlicht wird, es gibt genügend Originalalben, die man den Hörern noch auf CD bieten kann.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2015 8:04 PM MEST


The Greatest
The Greatest
Preis: EUR 10,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Datenreduziert, 28. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: The Greatest (Audio CD)
Nun, zu den hier erhältlichen Songs möchte ich sagen, das es allesamt Singles waren, die man durchaus "Greatest Hits" nennen kann.
Aber wo liegt der Kaufanreiz, wenn es W E S E N T L I C H vollständigere Kompilationen gibt.
Von daher handelt es sich hier im eine "halbe" Greatest Hits CD, nettes Coverfoto, aber das war es dann auch schon.
Warum ich das hier überhaupt schreibe ? Weil ich manchmal absolut nicht nachvollziehen kann, was sich bei der Veröffentlichung von
immer den selben Songs in anderer Reihenfolge (sofern es noch "andere Reihenfolgen gibt") gedacht wird. Vermutlich gar nix.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 27, 2015 6:47 AM MEST


Rainbow - Inside 1975-1979: An independent critical Review
Rainbow - Inside 1975-1979: An independent critical Review
DVD ~ Rainbow
Preis: EUR 19,57

1.0 von 5 Sternen Money for nothing, 22. Juli 2015
Wenn man sich mal anschaut, wie viele dieser sogenannten "Critical Review" DVD's mittlerweile erschienen sind stellt man sich die Frage, wer soll die eigentlich kaufen. Es sind die selben Käufer, die schon die Original CD's gekauft haben und die mit den Gruppen und Einzelinterpreten vorwiegend aus den 70er Jahren groß geworden sind und auch heute noch Interesse an "Ihrer" Musik haben. Ich habe mir einzelne Ausgaben dieser oft in der Beschreibung als "unautorisiert" bezeichneten DVD's gekauft und muß sagen, daß sich so etwas nur in den seltensten Fällen lohnt. Die Besprechung des Deep Purple Albums "Machine Head" ist vieleicht eine solche Ausnahme aber generell wird man oft mit nur 1 Stunde Blabla abgespeist und bekommt bestenfalls "Appetithäppchen" in Form von Minischnipseln irgendwelcher Liveauftritte geboten. Wenn man wenigstens mal ein Konzert geboten beäme so wäre diese "Rezension" dann ein netter Bonus. Das ist genauso unzufriedenstellend wie aktuelle Liveauftritte von Bands, die sich dann als Mogelpackung erweisen weil die Originalmitglieder aus verschiedensten Gründen fehlen. Slade treten ja heute noch (ohne Noddy Holder) als Slade auf und "The Sweet 2006" bestehen aus Andy Scott und 3 unbekannten Musikern. Das die schlechte Musik machen möchte ich gar nicht behaupten, es handelt sich aber dann nicht um die Originalgruppe und darauf sollte man dann auch bei der Wahl des Gruppennamens Rücksicht nehmen. Außerdem schaut man sich besagte "Dokumentationen" bestenfalls ein bis zweimal an und dann steht das teure (manchmal auch billige) Teil im Schrank und staubt vor sich hin. Nö, da fällt mir nur der Dire Straits Titel "Money for nothing" ein. Manches bleibt halt Etikettenschwindel und wenn man ein DVD-Cover mit einem Livebild versieht und dann nicht hält was das Cover verspricht ist das Irreführung des Kunden und somit ein Fall für den Kundenschutz. Zum Glück kann man aber auch autentisches Material bekommen, man braucht dann nur den Warnhinweis "Critical Review" beachten.

Die Firmen sind halt einfallsreich im Kreiren von Kaufanreizen, bei den Audio CD's war es ähnlich. Zuerst wurden CD's von minderwertien Bändern hergestellt, dann gab es sie remastert, dann remastert mit Bonustrack, darauf folgten "De Luxe" Ausgaben mit zusätzlicher "Bonus"-CD und nun darf man dann noch die "Surround" Version in Form einer Audio-DVD kaufen.

Dummerweise bleibt die Musik immer die gleiche und irgendwann wird sich auch der "treueste" Fan die Frage stellen, ob er das wirklich braucht. Als einstmals großer "Queen" Fan habe ich die jüngst erschienene "Jubiläumsausgabe" des Albums "A night at the opera" tatsächlich im Verkaufsregal stehen lassen und ich beabsichtige dies auch bei allen "Wiederveröffentlichungen" gleichen Kalibers ebenfalls zu tun.

Einerseits verkommt die Musik zur reinen "Datei" die man sich auf Festspeichern in datenreduzierter Form überall herunter laden kann, andererseits muß man für "olle Mucke" ein Heidengeld auf den Tresen blättern nur weil irgend ein "Bonus" für den wiederholten Kauf immer des gleichen Albums den Käufer lockt.

In Wirklichkeit ist das alles kalter Kaffee.

Wie wäre es denn mal mit einer durchdachten Audio-CD-Box von Slade, ich könnte mir vorstellen, daß es da so manche unveröffentlichte Rarität zu entdecken gäbe. Oder man bringt das "Slade-Alive" Album mal in einer auf Konzertgröße erweiterten Fassung heraus. Es wurde ja nicht nur das mitgeschnitten, was auf dem Originalalbum gewesen ist. Die hier angebotene "Critical Review" DVD ist für so etwas kein Ersatz, noch nicht mal ein Schlechter.


The Legendary Orgasm Album/Lim
The Legendary Orgasm Album/Lim
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 21,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Getretener Quark, 15. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: The Legendary Orgasm Album/Lim (Audio CD)
Also beim Lesen des Werbetextes von Amazon dieses Albums mußte ich laut lachen...
Johns Children haben nun wirklich keinen nennenswerten Beitrag zur britischen Musikszene in den 60ern geleistet.
Dafür waren sie einfach VIEL ZU SCHLECHT. Die einzige Tatsache, die diese "Band" heute noch "aufwertet" war
der kurze Gastauftritt von Marc Bolan.
Natürlich ist dieses Album zur Vervollständigung einer Bolan-Sammlung geeignet, aber hört man sich den Schrott an,
der damals produziert wurde, weiß man auch, weshalb es keinen Grund gab, diese Band nach dem Zwischenspiel von
Bolan überhaupt zu erwähnen. Daher verschwand besagte Combo dann auch zu Recht wie ich finde in die Vergessenheit.
Mir ist nichts darüber bekannt, das irgend ein Bandmitglied außer Bolan nach seinem Weggang in irgend einer Weise musikalisch in Erscheinung getreten ist. Sicher, einzelne Gastauftritte bei T.Rex Fanclubtreffen mag es gegeben habe, ich bin da nicht wirklich
informiert. Jedenfalls hört sich das Zeug hier niemand an, der nicht in irgend einer Form über Marc Bolan auf "Johns Children"
gestossen ist.

Dennoch, man kann sich besagtes Album in den Schrank stellen, damit man halt auch diese Phase dokumentiert hat.
Mehr beim besten Willen nicht.
Da meine Rezension bislang die Einzige ist, würde mich mal interessieren, wie das Hörer sehen, denen diese Musik zusagt.
Schließlich fanden 2 Hörer meine Rezension "nicht hilfreich". Also ran an die Tasten, vielleicht kann mir ja jemand diese Aufnahmen näher bringen, mitunter kann das ja helfen, Dingen, mit denen man nichts anfangen kann dennoch etwas Positives abzugewinnen. Meine ursprüngliche Wertung von 3 Sternen hab ich korrigiert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 20, 2015 11:25 PM CET


Mud Rock/Mud Rock II
Mud Rock/Mud Rock II
Wird angeboten von marvelio-germany
Preis: EUR 11,96

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das mit dem "nicht vorhandenen Klang" bedarf einer Richtigstellung., 19. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mud Rock/Mud Rock II (Audio CD)
Ich hatte damals besagte Alben "Mud Rock" sowie "Mud Rock Vol. 2" als Langspielplatten.
Dann kaufte ich einen Sampler mit den Hits von Mud, ebenfalls von EMI, der Plattenfirma, die
die frühen Mud Platten vertrieb und war mit dem Klang sehr zufrieden. Mittlerweile gibt es ja alles
von dieser Band auf CD, nur "Mud Rock Vol. 2" nicht, außer auf diesem hier besprochenen Sampler.
Ich habe mich dann von der Kritik abhalten lassen, besagte CD zu kaufen, weil der Klang sehr
beanstandet wurde. Nun, dann hab ich sie mir doch bestellt, weil ich die beiden ersten Mud-Alben
schätze und bin nun beim Hören... Also ich kann beim besten Willen keine Mängel am Klang feststellen;
sicher, es gibt bestimmt "besser" klingende Aufnahmen aus den frühen 70ern, aber die CD läuft tadellos und
bietet beide Alben in guter Qualität, somit verstehe ich diese "niederschmetternde" Kritik nicht. Die Aufnahmen
klingen keinesfalls dumpf, sondern authentisch und ein Vergleich mit anderen Samplern zeigt bestenfalls
eine geringere Lautstärke. Der Bassbereich entspricht exakt den anderen EMI-CD's dieser Band.
Spätere Alben wie "Use your Imagination" waren klanglich erheblich besser produziert, was wohl auch
daran lag, das es sich bei Mud Rock/Mud Rock 2 um Partymusik handeln sollte, wo man sich halt
weniger Mühe gegeben hat als bei späteren Produktionen.
Sicher gibt es höherwertige Anlagen, aber ich denke, meine Anlage ist auch nicht schlecht, und ich kann
da schon beurteilen, ob eine CD wirklich mies klingt. Diese CD klingt authentisch, die Aufnahmen entsprechen
ungeschönt und ohne Übertreibung dem Standard, den solch relativ alte Aufnahmen haben und da es sich ja
letztich um eine EMI-Veröffentlichung handelt kann ich jedem Mud-Hörer diese CD empfehlen. Es macht großen
Spaß, sich diese Musik anzuhören und auch einen Vergleich mit den remasterten Mud-CD's von anderen Firmen
braucht diese Zusammenstellung keineswegs zu scheuen.
Was ich mir allerdings gewünscht hätte, wären als Bonus die im Medley der 1. Mud Rock CD enthaltenen Hits
auch hier in voller Länger hören zu können, Platz genug wäre gewesen, insofern bemängele ich aber keinesfalls
den Klang, und ich denke, wer seine Mud-Sammlung vervollständigen möchte ist mit dieser CD gut beraten.
Das ist jetzt wirklich eine ganz reale Feststellung und kein "Schönreden"...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 19, 2015 2:40 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20