Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longss17
Profil für Deutsche > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Deutsche
Top-Rezensenten Rang: 143.240
Hilfreiche Bewertungen: 327

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Deutsche (München)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Norte, the End of History [Blu-ray] [UK Import]
Norte, the End of History [Blu-ray] [UK Import]
DVD ~ Archie Alemania
Wird angeboten von gameshop_fuerth - Alle Preise inkl. MwSt
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zehn Sterne, 22. Oktober 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieser Film ist nicht mehr und nicht weniger als eine cineastische Offenbarung. Leichte Kost ist das nicht. Wer sich mal eben am Abend einen 'Unterhaltungsfilm' reintun will, liegt hier grundfalsch. Arbeit ist angesagt. Wie große Kunstwerke ja oft erst erschlossen werden müssen. Allein die (unendliche) Schönheit der Bilder läßt einen das Wasser in die Augen schießen. Und so ein Bild steht dann mal eine Viertelstunde... Eine Gemäldesammlung? Ja! Auch das. Ein riiiiesiger Bildschirm ist hier jedenfalls Pflicht. 'The end of history': Ja. Aber auch das Ende des Erzählens (story) und: das Ende der Bilder. Eine Quintessenz. Ein Höhepunkt. Ein Abschied. Lav Diaz' Meisterwerk sehen und...


Lissabon
Lissabon
von Werner Herzog
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,90

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ACHTUNG FALSCHE AUTORENANGABEN, 22. Oktober 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lissabon (Taschenbuch)
Aufgepaßt, liebe Follower von Werner Herzog (Regisseur)! Entgegen der (englischsprachigen) Amazon-Erläuterungen zum Autor Werner Herzog handelt es sich hier NICHT um den 'in einem kleinen abgelegenen bayerischen Dorf geborenen' Autorenfilmer Werner Herzog. Das Buch wurde vielmehr von einem freien Journalisten Werner Herzog verfaßt, der in Madrid lebt und langjähriger Iberien-Korrespondent der Frankfurter Rundschau und er Stuttgarter Zeitung war. So weist es der Band 'Lissabon' selbst aus. Also nix mit 'Aguirre, der Zorn Gottes' o. ä. Daß das Buch bei 'Books on Demand' erschienen ist, hätte mich stutzig machen müssen. DER WH hätte sicherlich einen renommierteren Verlag gefunden... - Das Buch ist aber dennoch sehr informativ und gut geschrieben. Also Buch 4 Sterne, Recherchearbeit bei Amazon: null Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 27, 2017 3:03 PM MEST


Singolarità di una ragazza bionda [IT Import]
Singolarità di una ragazza bionda [IT Import]
DVD ~ Ricardo Trepa
Preis: EUR 13,02

4.0 von 5 Sternen Solides Alterswerk, 12. Oktober 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
100 Jahre war Manoel di Oliveira alt, als er diesen Film drehte, und es war noch nicht einmal sein letzter. Sein bester Film ist es nicht geworden, aber die alte Meisterschaft bleibt spürbar. Wie mystisch er die 'blonde Frau' verklärt und mit Symbolkraft auflädt, ist absolut sehenswert. Unprätenziös und leicht ist dieser Film. Man spürt, dieser Regisseur muß sich und anderen nichts mehr beweisen. Da gibt es nicht die kleinste Arroganz, kein 'Schaut mal, was ich tolles kann'. Das ist wunderbar angenehm, der Atem des Zuschauers wird ruhig. Oft empfinde ich Filmegucken heute als Streß. Nicht hier. Wer des Italienischen oder Portugiesischen mächtig ist: Dringende Sehempfehlung! (Leider hat man sich mit der italienischen Synchronfassung nicht sehr viel Mühe gemacht.)

Trotzdem nach dem Auspacken ein Schock: Die DVD, augenscheinlich industriell perfekt eingeschweißt, erweist sich nicht nur als gebraucht, sondern verkratzt und mit Fingerabdrücken. Auch erscheinen die Drucksachen nicht wirklich hochwertig. Piraterie?? Da der Film dennoch zweimal ordentlich durchlief, habe ich ihn nicht zurückgeschickt.


Joni Mitchell - Woman with Heart & Mind/Painting With Words & Music [Blu-ray]
Joni Mitchell - Woman with Heart & Mind/Painting With Words & Music [Blu-ray]
DVD ~ Joni Mitchell
Wird angeboten von cook29
Preis: EUR 19,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überwältigende Präsenz, 22. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Doku ist ok und klug und schön, - ABER: Die Live-Performance unserer guten alten Joni ist einfach nur überwältigend. Anmut ist EIN Wort, mit dem sich Jonis Auftritt vor kleinem Publikum beschreiben läßt. Schönheit, Witz, Bühnenpräsenz, Intimität sind weitere. Als hätte die ganze Karriere DIESES Konzert zum Ziel gehabt, diese Lässigkeit, diese Eleganz, diese Würde. Jonis Gemälde im Hintergrund, die eine Hauptrolle spielen, die zu tänzeln scheinen, jede Gebärde, jedes Lächeln spiegeln und verstärken. Und wenn dann Joni ihren Schuhen entsteigt und zu tanzen beginnt..., das ist so anrührend schön, so warm und heiter.., wer da nicht wegschmilzt, ist ein Stein. Holt Euch dieses Teil, es bereichert Euer Leben!


Neewer Infrarot-IR-Objektiv Filter 58 mm
Neewer Infrarot-IR-Objektiv Filter 58 mm
Preis: EUR 20,63

1.0 von 5 Sternen ACHTUNG KINDERSPIELZEUG, 22. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Neewer (Made in China) disqualifiziert sich bereits über die Beschreibung des Filters auf der Rückseite der Verpackung: "...It will allow you to remove unwanted reflections from non-metallic surfaces such as water, glass etc. Constant use of this filter is recommended for clear picture as well as a lens protector." Hallo? Dies beschreibt zum einen wohl eher die Eigenschaften eines Polfilters, zum anderen etwa die eines UV-Filters. Ein IR-Filter zum 'constant use' anzuempfehlen, dürfte wenig Sinn machen. - Und Objektivschutz? Klar, eine schwarze Scheibe kann ein Objektiv prima schützen. Andere nehmen dafür den Objektivdeckel. - Also: Finger weg. ...denn sie wissen nicht, was sie tun.


Peppermint Frieden
Peppermint Frieden
DVD ~ Peter Fonda
Preis: EUR 2,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen FILM 5 STERNE, DRUCKSACHEN 1 STERN, 7. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Peppermint Frieden (DVD)
...leider ist mir klar, daß ich in heutiger Zeit kein Verständnis erwarten darf für den hier zu konstatierenden Fakt. "Kleinkariert", "oberlehrerhaft", "Kümmerer" höre ich jene rufen, denen die Heimat Sprache abhanden gekommen ist, die sie nicht (mehr?) wahrnehmen als Wert, als Kulturgut, als vielleicht größter Schatz in diesem Land. Laß' sie rufen, mich verhöhnen. - Ich jedenfalls erwarte von einem Unternehmen, das Filme auf DVD pressen läßt, daß es verstanden hat, worum es sich bei der Uraufführung eines Filmes handelt. Wohl kaum wurden in Cannes 1983 'Uhren' aufgeführt, als der Film "Peppermint Frieden" gezeigt wurde (wobei auch dies interessante künstlerische Aspekte hätte haben können). - "Ach Kinder, schaut her, der Typ regt sich jetzt echt über einen Tippfehler auf", schallt es da schon wieder aus allen Boxen. Tatsächlich? Nicht eher Ignoranz, und dann noch der krasseren Sorte? Da ist dann ja erstmal derjenige, der die Uhren auf seiner Tastatur falsch stellt. Dann ist da wohl einer, der das graphisch umsetzt. Und am Ende gar einer, der das "Imprimatur!" spricht. Dreimal Fehlanzeige? - Aber ja, es ist schon klar: keiner guckt da mehr drüber, niemand rückt die Zeiger wieder gerade. Ja mehr noch (s. oben): keinen interessiert der Fehler, man gäbe sich allenfalls pikiert oder gar beleidigt, wiese man auf derlei - sehr milde ausgedrückt - Ungenauigkeiten hin. Nicht der Ignorant wäre mithin der Bock, sondern die kleinkarierte Spaßbremse. SO WEIT ist unsere Sprache, nein: sind unsere Werte am Hund! (Ich nenne ein schmales Rilke-Bändchen mein eigen, in dem jedes zweite Gedicht sog. "Tippfehler" enthält. Bis hin zur Sinnentstellung, bis hin zur Zerstörung des Versmaßes. Es regiert die Beliebigkeit. Wieder nein: die Abzocke und damit die Menschenverachtung. Das Bändchen ist günstig, es verkauft sich doch, also haben wir doch Recht oder oder oder!? Leider nein.) - Ausklang: ...Wüste, Ödnis, Leere, ein Stammeln, ein Stottern, Niedertracht, Niedergang, Nieder-Schlag. Alles verloren: Schönheit, Anmut, Demut. Wir taumeln, stolpern, (ja, wieder ein Dreisprung:) fallen. Zunächst wußte, dann ahnte man den Verlust noch. Jetzt?: "Welcher Verlust?" Guten Abend. - Ach so: Der Film selbst ist große Klasse. Unbedingt gucken.


Taming the Tiger
Taming the Tiger
Preis: EUR 7,29

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein inneres Rauschen, ..., 31. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Taming the Tiger (Audio CD)
...eine Meditation, ein Innesein, ein ferner Klang. ein Ruhig-, ein Freiwerden. Ist weniger Aggression denkbar? Es summt. Der Fluß fließt, das ist sein Geschäft... 'Taming the Tiger' hinterläßt mich schwebender, die Schwerkraft schwächt sich ab. Glücklichsein beginnt so. Gefühl weht an. Ich freue. Was Musik kann! Eine gleichsam chemisch sich ereignende Reinigung. Änderung des Aggregatszustands. Verflüssigung? - 'Taming the Tiger' ist sparsam, leise, weit, tief, dicht, still. Umhüllt. Ist ein zarter Mantel. Zähmt den wildesten Tiger. Freunde: Genießt! Nehmt diese Auszeit! Sondert Euch ab, geht beiseite, schließt Euch ein. Nie werdet Ihr freier sein. Hört das Flüstern (das Laute lügt), hört 'Taming the Tiger'.


Stürmische Zeiten, mein Schatz
Stürmische Zeiten, mein Schatz

12 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlecht gebrüllt, Wecker!, 1. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Stürmische Zeiten, mein Schatz (Audio CD)
Achtung! Nicht überall ist Wecker drin (und ich meine den leidenschaftlichen, herzwarmen, emotionstiefen Wecker), wo Wecker draufsteht! Diese CD etwa, dieser Live-Mitschnitt aus dem Jahr 2009, kommt in vielerlei Hinsicht blaß und kalt daher. Ihm fehlen über weite Strecken Innigkeit, Wärme, Zärtlichkeit. Die Aufnahmen wirken irgendwie glattgebügelt, leb- und leidenschaftslos, ja aseptisch. Das Spontane fehlt, das Freudige, die musikalische Zügellosigkeit. Dafür trägt freilich vor allem das Spring String Quartet die Verantwortung, das brav spielt und nett, aber zugleich kühl und glanzlos bleibt und an keiner Stelle verzaubert. Wie unbeteiligt manchmal. Es spielt mit, setzt aber keine (geschweige emotionalen) Akzente. Ja am Ende spielt es nicht einmal virtuos.

Und - bitte! - wo bleiben die großen, geliebten Liebeslieder Konstantins?: Dorthin mit dir / Inwendig warm / Niemand kann die Liebe binden / Wenn du fort bist / Der Himmel brennt / Bleib nicht liegen / Jetzt, da du Abschied bist und so weiter und so fort. - Natürlich habt Ihr recht: Ein Rezensent möge sich gefälligst mit den Titeln beschäftigen, die auf der CD drauf sind, und nicht mit denen, die - am Ende aus unbekannten, guten Gründen - fortgelassen wurden. Also bitte: Drei Stunden Liebe kündigt Wecker zu Beginn der Platte an. Und startet mit sog. Wollust-Texten wie Komm, Mädchen, laß' Dich stopfen (Brecht), Nun stoß' ich in dich Stufe ein um Stufe und heiter steigt mein Samen wie ein Kind (Rilke) oder dem Sauschwanz vom Molferl Amadé. Schon klar: Das soll irgendwie witzig sein. Mir will freilich eher scheinen, daß hier einer knallhart auf die Tatsache setzt, daß das four-letter-word mit 'f' immer mit Beifallsstürmen quittiert wird. Cindy aus Marzahn lebt davon, Jürgen von der Kippe lebt davon, Ingo Appelt lebt davon. Und tausend andere mehr. Aber Wecker??? Kurioserweise freut der sich, sein Programm mit dem schlechtesten Gedicht einleiten zu dürfen, das Rilke je geschrieben hat. Wer oder was reitet diesen Mann? Und - wieder: bitte! - wer hat dieses Programm zusammengestellt??? - Wohl eher ein Bumsfest als ein Liebesflug.

Im Nachfolgenden eigene Lieder im Wechsel mit Gedichten anderer Autoren. (Die Tour war ja als Promotion für die von Wecker kurz zuvor edierte Gedichte-Sammlung Stürmische Zeiten, mein Schatz gedacht.) Ein naheliegender, aber hübscher Einfall. Doch seltsam: Alle Lieder Konstantins klingen unbedeutend und belanglos. Die Geign, das Was ich an dir mag, die Hure, schlimmer noch Was tat man den Mädchen. Das ist alles sehr sauber gesungen, keine Frage, sehr ordentlich produziert. Alles weit besser als jemals zuvor. Und eben zugleich wie zu Ende geputzt und bakterienfrei. Weckers Lieder nach chemischer Reinigung. Und ausgerechnet das Feeling wurde herausgewaschen... All' diese schönen Lieder gab und gibt es in weit besseren Studio- und Live-Aufnahmen.

Glanz dagegen in den (jetzt ernst zu nehmenden) Fremd-Gedichten. Benns Nachtcafé: ein genialer Text, und von Wecker exzellent vorgetragen. Mit einer weiteren Steigerung bei Goethes Willkommen und Abschied, das in Textqualität und Vortrag wohl nicht zu toppen ist. Dieses ...welch' Glück, geliebt zu werden, und lieben, Götter, welch' ein Glück setzt Maßstäbe im Liebesverständnis und sollte allen fernsehsüchtigen Teenies auf die Mattscheibe gepappt werden, die sich an der aktuellen GZSZ-Folge delektieren und (schlimmer noch, aber logisch) ihr eigenes Verhalten am schlecht Vorgespielten ausrichten. Dieses Gedicht beinah' zu flüstern und wie zu sich selbst zu sprechen, überzeugt. ...und leitet doch einen langweiligen Liebesflug ein, der auf der dreißig Jahre alten gleichnamigen LP oder auf der Live in Muenchen unvergleichlich inniger kam. Vertane Zeit. Verschenktes Geld.

Man hofft aufs Bay'rische. Aber nicht einmal im Frühlingslied gelingt Authentizität. Das Spannendste an diesem Titel mag noch die Vorstellung der Streichquartetts sein, dessen Namen Wecker freilich nicht fehlerfrei über die Lippen bekommt, obwohl er auf den halsbrecherischen Namen zuvor hinweist, wohl, um sich selbst Mut zu machen...

Zur Mitte der Platte spricht Wecker dann erneut von Männern, die ihrer wilden Geilheit schlicht ausgeliefert sind, spricht von hemmungsloser Sexualität - und endlich auch von sich selbst als unbeherrschten jugendlichen Triebtäter sowie den zahllosen Feinden aus dem feministischen Lager. Gut, das ist nachvollziehbar, wobei man über die Richtigkeit der Einschränkung 'jugendlich' noch streiten könnte.

Doch die Tiefpunkte kommen erst: Weckers schlechtestes Lied, Der Tango Joe, in einer ausgesprochen billigen und aufgesetzten Version. Warum? Warum dieses Wolfgang-Petry-Niveau? Folgerichtig: Der bislang stärkste Applaus. Hölle, Hölle, Hölle. - UND: Weckers bestes Lied, Die Weiße Rose, in einer weiß Gott suboptimalen Fassung. Den Song gab es ja schon einmal mit Streichquartett. Wer erinnert sich? Richtig, das ist 23 Jahre her, und die Kapelle hieß Modern String Quartet. Wollt Ihr die zwei Versionen vergleichen? Spart es Euch! - UND: Stürmische Zeiten, mein Schatz. Ebenfalls einer der großen Wecker-Songs (wenngleich die titelgebende Zeile von Benn 'entlehnt' ist). Aber hier? Hier wird die Qualität des Liedes auf dem Altar der Effekthascherei geopfert. In einem arroganten Schaut-mal-was-wir-musikalisch-alles-draufhaben wird es hingemeuchelt. Einstudierte sog. Spielfreude, wo früher Raum war für Energie und Spontanität.

Zuzugeben ist, daß in drei Songs die altbekannte Wecker-Intimität durchscheint. In Da muß doch noch irgendwas sein, im Text Für meinen Vater, und am stärksten in Vom Weinstock und den Reben, das Konstantin leise und unprätentiös entfaltet, und keusch und zugewandt. Zweieinhalb lyrische Minuten ...von 71. Das ist wenig und rechtfertigt einen, aber eben nur einen Stern.

Wenn Ihr Wecker live hören wollt: Besorgt Euch die 79er Doppel-LP Live oder das Dreifachalbum Live in Muenchen aus dem Jahr 1981 oder die Uferlos in Salzburg oder...

Dem Inhalt der vorliegenden Platte zielsicher Rechnung tragend (und daher ein Lob an Thomas Karsten): das blaublasse, kontrastarme, unterbelichtete Coverfoto. Weckers netten Opa-Blick eingeschlossen. - Daß die Covergestaltung bei Wecker zumeist schaurig ausfällt (mit dem Tiefpunkt Am Flussufer - Live in München), ist freilich nichts Neues. ...Wieso bloß sagt ihm nicht mal einer, wie Covermachen geht?

Ein großartiger, gleichsam lyrischer Einfall: Das Fortlassen des Beifalls nach dem letzten Stück. Nur: unpassend. Denn eine lyrische Platte ist (für mich eher: war) Stürmische Zeiten... nicht. Schon eher ein Offenbarwerden von Hilflosigkeit.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 13, 2011 1:26 PM MEST


Meister der Dämmerung: Peter Handke. Eine Biographie
Meister der Dämmerung: Peter Handke. Eine Biographie
von Malte Christian Walter Herwig
  Gebundene Ausgabe
Wird angeboten von reisebuch24
Preis: EUR 22,99

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dank an den Erstrezensenten, 16. November 2010
...eher eine Rezension der Rezension des/der 'Galliatt': Hat man je eine schönere Buchbesprechung gelesen? Hingegeben, ehrfurchtsvoll, zärtlich. Ein Geschenk an Peter Handke. Und alle Leser dieser Biographie.

"In dem Buch wird die berüchtigte aggressive Unduldsamkeit von Handke, die so überhaupt nicht mit seiner ach so großen Sanftmut zusammenpasst, plötzlich klar: Der Mann ist ein Kämpfer. Er kämpft um seine Existenz, und das noch mit fast 70 Jahren, und sein Existenz ist sein Schreiben, wie es für uns andere halt der Job ist. Er ist einer von uns: das ist mir noch nie so deutlich geworden wie durch dieses Buch. Und er will den Frieden, mehr als andere, die immer nur davon reden. Handke drückt den Frieden, den er will, durch seine Sprache aus. Er hat ein Herz." - Danke. Auch Sie haben ein warmes Herz.

Handke sagt, sein Hingehen zu Milosevic sei ein Akt der Sprachreinigung gewesen. Das mag schwer verständlich erscheinen. Nicht in Handkes Universum. Dort ist es vielmehr die schiere Logik. Menschen sind verschieden. Menschen können schwierig erscheinen. In Handke, und Malte Herwig macht das so schleierfrei deutlich, haben wir einen Innigen, einen In-sich-selbst-Ruhenden, Unerschütterlichen. Einen, der nach unseren Maßstäben angekommen ist, einen, der nach seinen Maßstäben ewig suchen wird. In den Wäldern um Chaville, in Slowenien, in sich selbst. Und wenn er 'in die Pilze geht', wär' ich so gern dabei...

Danke, Galliatt, Danke, Malte Herwig. Vor allem aber: Danke, Peter. Ein Siezen bringe ich nicht übers Herz.

Auch für 'sowas hier' soll einmal Platz sein. Eine Themenverfehlung. Aber ein Umarmen, vielleicht: ein Bildgewinn.


Zugaben-Live!
Zugaben-Live!
Wird angeboten von Pflaumbaum
Preis: EUR 14,99

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen EIN GUTES GEFÜHL, 3. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Zugaben-Live! (Audio CD)
War das nicht schon immer die gültige Steigerung bei Konstantin Wecker: Studioaufnahme > Liveaufnahme > Live-Zugabe. Konstantin weiß sehr wohl, wie man gutes Songmaterial im Studio "aufbereitet". Im Konzert aber schleift er die Rohdiamanten zu Juwelen. Weil er ein Ausprobierer ist, ein Verbesserer, ein Umarrangierer. Nichts mag er beschlossen sehen, sein Leben nicht, sein Werk nicht. Und genau diese Freude am Neuen überträgt sich auf den Konzertbesucher. Und spätestens bei den Zugaben hat er den Laden zum Kochen gebracht. - Richtig: Sehr viel Neues ist nicht auf dieser CD, doch würde ich das von einer "Zugaben live" genannten Platte auch nicht unbedingt erwarten. Aber das Irre ist: Gerade die ganz alten Braten faszinieren am meisten. Da kann ich mir gut einen Fan der 70er Jahre denken, dem bei dem innigst wie nie vorgetragenen "Heut schaun die Madln wie Äpfel aus" was Feuchtes in die Augen kommt. Vergleichbares gilt für "Frieden im Land", "Endlich wieder unten" (ohnehin mein erklärtes Wecker-Lieblingsstück) und "Der alte Kaiser". Und die eingestreuten Auszüge aus Konstantins Buch "Die Kunst des Scheiterns" sind klug gewählt und eine wunderbare Erheiterung zwischen manch ernster Thematik (Terror; Kriegsgebrüll). Mir jedenfalls geht Konstantin Wecker auch zu Beginn seines siebten Lebensjahrzehnts noch zu Herzen, ohne je kitschig zu sein. Diesen Großen Bären weiter in der Manege zu wissen, - das bereitet mir persönlich EIN GUTES GEFÜHL.


Seite: 1 | 2 | 3