Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Christoph Waxenegger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christoph Waxe...
Top-Rezensenten Rang: 1.328.000
Hilfreiche Bewertungen: 13

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christoph Waxenegger "waxx" (Purgstall, NÖ Österreich)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Teenage Mutant Ninja Turtles: Bd. 5: Die Sünden der Väter
Teenage Mutant Ninja Turtles: Bd. 5: Die Sünden der Väter
von Kevin B. Eastman
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Mein Lieblingsband, 30. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die neue TMNT Serie von IDW gefällt mir allgemein sehr gut.
Der fünfte Bd. ist dabei einer meiner Liebsten, weil mir besonders der Zeichenstil von Andi Kuhn gefällt, der diese Ausgabe gezeichnet hat.
Reduzierter, sehr dynamisch und mir sehr sympathisch.
Aber das muss wohl jeder selbst entscheiden.
Blick ins Buch gibts z.B. bei der englischen Ausgabe. Teenage Mutant Ninja Turtles Volume 4: Sins Of The Fathers (Teenage Mutant Ninja Turtles Graphic Novels)


Mediator Between Head and Hands Must Be the Heart
Mediator Between Head and Hands Must Be the Heart
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 7,48

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sepultura in Höchstform, 6. Januar 2014
Vorneweg: Ich habe die "Mediator..." vom ersten Hördurchgang an geliebt!

Nach dem SEHR mässigen Vorgängeralbum "Kairos" war ich schon sehr gespannt auf die neue Sepultura.
Und siehe da, Sepultura in Höchstform!(Auch dem Produzenten Ross Robinson sei Dank.)

Hatte sofort ein Lächeln im Gesicht, als ich die ersten Sekunden hörte.
Wild, brutal und erfrischend gehts von Anfang an los.
Und es bleibt so!

Der neue Schlagzeuger Eloy Casagrande, der gemeinsam mit Andreas Kisser auch die meisten Songs geschrieben hat, hebt Sepultura nocheinmal auf eine neue Stufe.
Er spielt wie ein junger Gott, bringt eine gewisse jugendliche Kraft und Verspieltheit in die Band, die Sepultura anno 2013 sehr gut zu Gesicht stehen.
Die neue CD hat es wieder geschafft, dieses eigene "brasilianischen Sepultura Feeling" bei mir aufkommen zu lassen, wie es auch viele der älteren Alben schaffen.
Spieltechnisch ist alles auf gewohnt hohem Niveau. Die Texte sind sehr kritisch und interessant.

Die Produktion und der Sound sind Ross Robinson typisch sehr gut, roh und kraftvoll ausgefallen.
Ansatzweise vergleichbar mit "Roots", was aber nicht sehr verwunderlich ist, nachdem er auch diese CD Produziert hat.
Und ja, es wurde (wie üblich!) auch mit allen möglichen schrägen Sounds, Verzerrern und was weis ich gearbeitet. Führt natürlich auch zu einem gewissen "Noise" Anteil, was manche Hörer an der CD anscheinend bekritteln.
Aber hey! Wir haben es hier nicht mit Pop und Mainstream sondern mit harter, dreckiger Musik zu tun.
Das ist höchstens Teil des Gesamtbildes und trägt zu dieser rohen, wilden und düsteren Atmosphäre bei, die "Mediator..." unter anderem ausmachen.
Die neue Platte ist eben alles andere als steril und klinisch.
Und das ist gut so.


Star Trek - Tactical Assault
Star Trek - Tactical Assault

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Star Trek?, 3. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Tactical Assault (Videospiel)
Eines gleich vorweg: Ich hatte dieses Spiel gekauft und am nächsten Tag wieder zurückgegeben...

Als Star Trek Fan hoffte ich auf taktische Raumschlachten mit der Star Trek Crew und so richtig schönem Star Trek flair.

Leider ist die Grafik sehr minimalistisch und öde um nicht "schlecht" zu sagen. Keine originale Star Trek Crew auf der Brücke (Welche Brücke?...und überhaupt: Wo sind die vielen tollen Abteilungen eines solchen Enterprise Raumschiffes die man bei einem Taktikspiel ja wunderbarst einbauen hätte können) sondern nur winzig kleine Bildchen von erfundenen Crewmitgliedern die hinundwieder mit Text eingeblendet werden und absolut kein Star Trek Flair aufkommen lassen.

Original Star Trek Musik? Nix davon mitbekommen.

Bombastische Kämpfe? Leider nein.

Extrem träge Kämpfe in einem extrem kargen pixeligem Universum. Einzige aufgabe im Spiel: Das eigene Raumschiff per Stylus immerwieder im Kreise drehen und zum richtigen Zeitpunkt eine Waffe abfeuern. Das gegnerische Schiff macht selbiges. Sehr spannend bei öder Musik und Grafik...

Hat man ein Raumschiff besiegt landet man wieder im Heimathafen, bekommt den nächsten Auftrag, drückt auf die Warp taste und schon befindet man sich wieder im Kampf. (Einzige Abwechslung ist hier die mögliche Kommunikation mit dem gegnerischen Schiff und die beantwortung von verschiedenen Fragen vom gegnerischen Kaptain. Alles leider aber ziemlich lieblos umgesetzt.)

Alles in allem war ich persönlich sehr enttäuscht von diesem Spiel.

Vielleicht erscheint ja irgendwann ein wirklich gut gemachtes Star Trek Spiel am NDS, dieses würde ich aber auf jeden Fall NICHT empfehlen. Es sei denn man erwartet keine originalen Crewmitglieder und besondere interaktion mit diesen, keine original Melodien und hat zumindest Freude an den verschiedenen Raumschiffen die ja immerhin original sind... Aber leider sind eben auch die Kämpfe nicht sehr spaßig da träge und vor detailarmen Hintergründen (Hauptsächlich dominiert schwarz mit kleinen gelben Punkten...) nicht besonders motivierend. Besondere Inovationen und Abwechslung sucht man warscheinlich vergebends.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 31, 2012 4:01 PM MEST


St. Anger (CD + DVD)
St. Anger (CD + DVD)

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen hin und hergerissen, 12. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: St. Anger (CD + DVD) (Audio CD)
Man könnte diese CD z.B. so beschreiben: Belanglose Riffs uninspiriert aneinandergereiht. Das ganze mit möchtegern schnellen Schlagzeuggrooves, die Lars Ulrich lieber Schlagzeugern überlassen sollte, die das wirklich drauf haben. Weiters unterleg mit einigen peinlichen Versuchen, einen etwas verrückteren Gesang einzubauen. Eintöniges und langweiliges Songwriting. Wenigstens ein oder zwei kleine Gitarrensolos hätten manchem Lied sehr gut getan. So sind die meisten Lieder ab der mitte leider meist nur mehr langweilig. Das ganze kombiniert mit einem entweder sehr schlechtem oder zumindest mit einem sehr gewöhnungsbedürftigem Sound.
Und alles trifft meiner Meinung nach vollkommen zu.
Allerdings kann man auch genauso folgendes über St.Anger schreiben:
Metallica haben es wiedermal geschafft, die Musikwelt zu überraschen. Sie haben eine vollkommen neuartige Musik gemacht und sich selbst wieder neu erfunden.
Schnelle, harte und unvorhersehbare Musik in kombination mit melodischen und groovenden Parts.
Zwar sind sie auf garkeinen Fall auch nur annähernd so ähnlich wie auf früheren Alben, aber dafür haben sie endlich wieder etwas von ihrer Agression zurückerlangt, die sie auf Load und ReLoad etwas vernachlässigt haben.
Das Sound klingt brachial wie nie und ein wildes Riff folgt auf das nächste. James singt so gut wie nie und lockert das ganze immerwieder mit sehr schönen Melodien ab.
Metallica ist wieder da!
Ja, leider kann ich mich selbst nicht entscheiden, welche Meinung ich selbst jetzt für richtig befinde.
Vielleicht kann ich mehr dazu sagen, wenn ich diese CD über einen längeren Zeitraum gehört habe. Momentan bin ich mir aber noch sehr unschlüssig was ich zu St.Anger sagen soll.
Eines kann ich allerdings schon sagen: Auch wenn ich noch so ein großer Fan der frühen Metallica bin, so haben mir aber doch Load und ReLoad ebenfalls sehr sehr gut gefallen und es wäre mir lieber gewesen, Metallica hätten eine Load-ähnliche neue CD herrausgebracht.
Denn diese Musik liegt ihnen zu hundertprozent, ohne das ich darüber diskutieren muß.
Eine zweite Master of Puppets wird es sowieso nie wieder geben.


Seite: 1