Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Stefan > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan
Top-Rezensenten Rang: 203.597
Hilfreiche Bewertungen: 343

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Forza Motorsport 4 - Limited Collector's Edition
Forza Motorsport 4 - Limited Collector's Edition

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erster Eindruck zum Spiel und zur LCE, 14. Oktober 2011
Ok, es ist im Grunde Blödsinn ein Spiel, welches einen Umfang von mehreren 100 Stunden on- und offline haben kann, nach knapp einem Tag zu bewerten (habe die LCE glücklicherweise einen Tag vor Release im Fachhandel bekommen). Aber ich denke es interessieren sich einige Zocker auch für einen ersten Eindruck zum Spiel und zur Limited Collectors Edition...

Die LCE kommt in einem Pappschuber, der ein Steelbook mit dem Spiel auf 2 Discs, einem Handbuch und einer Karte mit 3 DL-Codes enthält. Das Steelbook selbst ist zurückhaltend in silber mit dem Logo. Nicht mehr, nicht weniger. Ist sicher Geschmackssache, mir gefällt's. Daneben gibt es ein Buch mit einem Hardcover im Format der DVD-Hülle. Das Buch hat vorne auch das Logo, schick geprägt mit einem metallischen Look. Beim Inhalt dreht es sich auf knapp 100 Seiten um diverse Autos, allerdings nur in englisch. Im Vergleich zur Limited Edition von Teil 3 also eher wieder etwas weniger Umfang, aber das war bekannt und für knapp 60 Euro geht diese LCE absolut i.O.

Zum Spiel selbst kann ich nur einen ersten Eindruck abgeben, der ebenfalls positiv auffällt. Was direkt auffällt ist die Fahrphysik, die im Vergleich zu Teil 3 meiner Meinung nach noch einen richtig guten Schub gemacht hat. Es macht einfach Spaß die verschiedenen Boliden über die Strecken mit verschiedenen Charakteristika zu prügeln. Die Kontrolle mit dem 360-Controller ist perfekt umgesetzt, ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass es steuerungstechnisch das beste Rennspiel dieser Generation ist. Egal ob Anfänger oder Profi, es lassen sich diverse Hilfen zuschalten oder stufenweise bis komplett deaktivieren. Je weniger Hilfen man nutzt, desto mehr EXP verdient man sich in den Rennen. Eine faire Lösung. Die EXP sorgen dafür, dass man im Fahrerlevel steigt, wodurch man sich Belohnungen in Form von Autos verdient. Das war so auch im Vorgänger. Neu ist die Hersteller-Affinität, bei der man (je häufiger man eine Automarke fährt) Vergünstigungen auf das Teilesortiment bekommt. Das sogenannte "Punkte-Grinden" dürfte damit deutlich entschärft werden, da man nun schneller günstiger an Teile kommen kann.

Auffällig ist auch die verbesserte Grafik/Technik. Es kommt eine überarbeitete Grafikengine mit einem deutlich verbesserten Lighting System zum Einsatz. Gerade von Letzterer profitieren die Strecken und Autos unheimlich. Forza hatte immer einen etwas für meinen Geschmack übertrieben bunten Look, der aber nun etwas mehr in Richtung Realismus geht, nicht zuletzt sieht der Lack endlich aus wie Lack ;) Es läuft konstant flüssig, kein Stottern, kein Tearing, nur ein paar unschöne Treppchen stören das sehr gute Gesamtbild.

Im Karriere-Modus wird man rund um die Welt geschickt und nimmt an verschiedenen Rennen und Meisterschaften teil. Hierbei kann man auch einfach sein Auto wechseln, dann schlägt einem das Spiel andere Rennen vor. Die ganz straffe Struktur, die dieses Genre zeitweise sehr langweilig gemacht hat, hat man so geschickt etwas umgangen. Es gibt auch kleinere Auflockerungen, indem man auf einem Kurs Kegel umstoßen muss etc. Daneben gibt es den bekannten Veranstaltungskalender mit Dutzenden Rennen und Meisterschaften, die man unabhängig vom Karriere-Modus angehen kann.

Eine weitere Neuerung ist der Rivalen-Modus. Hier gibt es eine bestimmte Anzahl an Events auf denen man indirekt direkt gegen andere menschliche Gegner antritt. Der Clou an der Sache ist, dass man gegen den jeweiligen Geist fährt und man sich somit einen richtig schönen Kampf und ein Hin und Her mit Freunden (und Fremden) liefern kann. Es werden z.B. auch monatliche Events von Turn 10 angeboten, so wird es sicher so schnell nicht langweilig.

Generell muss man sagen, dass die Community Einbindung vorbildlich ist. Man kann Rennclubs eröffnen, in denen man direkt gegen seine Freunde fahren kann, Autos und Designs tauschen kann etc. pp. Daneben gibt es auch den "herkömmlichen" Online-Modus und einiges mehr.

Ein weiteres Feature ist der Autovista Modus in dem man eine bestimmte Anzahl Autos bis ins letzte Detail anschauen kann. Ich las etwas von 800.000 Polygonen pro Fahrzeug! Hier soll man auch Kinect nutzen können, was ich mangels Sensor nicht testen kann. Ob man hier viel Zeit verbringt? Ich glaube eher nicht. Visuell beeindruckend, mehr aber auch nicht.

Es würde den Rahmen sprengen hier jetzt auf alle Details und Features einzugehen und wie gesagt: das soll ein erster Eindruck sein, abschließend bewerten kann man das Spiel sicher erst nach einigen Wochen. Deswegen auch vorerst 5 Sterne für einen sehr guten ersten Eindruck, was den Spielspaß angeht und 4 Sterne für das Spiel insgesamt, denn ich bin kein Freund der ganzen angekündigten kostenpflichtigen Download-Pakete, die zwar optional sind, wo ich aber immer denke, ob man nicht das ein oder andere hätte gleich mit ins Spiel packen können...?! Wer gut damit leben kann, addiert einfach einen Stern drauf ;)
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 10, 2011 10:39 PM CET


Verbatim HD 250GB tragbare externe Festplatte (4,6 cm (1,8 Zoll), USB 2.0) schwarz
Verbatim HD 250GB tragbare externe Festplatte (4,6 cm (1,8 Zoll), USB 2.0) schwarz

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klein, schwarz, stark. Aber Artikelbeschreibung stimmt nicht..., 13. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die kleine HDD kommt gut verpackt daher, ist optisch unaufdringlich und schlicht. Auch finde ich die Anmutung einigermaßen robust trotz Kunststoff. Solange man sie "normal" behandelt dürfte nichts passieren. Mitgeliefert wird ein kleiner Schutzbeutel und ein kurzes USB-Kabel. Unter Windows stehen bei NTFS-Formatierung knappe 230 GB zur Verfügung, die mit einer ordentlichen Geschwindigkeit befüllt werden können. Ich kopiere gerade meine Musiksammlung (mp3), da bewegt sich die Geschwindigkeit im Schnitt bei 17-18 MB/s.

Eine kleine Abweichung gibt es allerdings bzgl. der Artikelbeschreibung lt. derer die Platte FAT32-formatiert sein soll. Das war bei mir nicht der Fall, sie kam NTFS-formatiert aus dem Karton. Ich weiß nicht ob das generell so ist oder ob ich einen Rückläufer bekommen habe, wer FAT(32) braucht muss sich evtl. darauf einstellen sie einmal umformatieren zu müssen.

Ach ja: es ist übrigens eine Schutzfolie über der Hochglanzfront. Wer hier über Lackfehler berichtet sollte schauen ob er diese vielleicht noch nicht entfernt hat.


Unold-electro 58615 Kompakt-Fritteuse
Unold-electro 58615 Kompakt-Fritteuse

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erfüllt einfache Bedürfnisse. Ich würde sie aber nicht nochmal kaufen..., 12. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Über die Größe der Fritteuse sollte man sich vorher im Klaren sein: es passen 1,5 Liter Fett hinein und der Korb reicht aus um Portionen für eine Person zuzubereiten bzw. bei bestimmten Sachen natürlich auch für zwei Personen. Das soll aber kein Kritikpunkt sein, denn größere Fritteusen gibt es genug am Markt, diese hier bedient eher den Single-Haushalt.

Gekauft habe ich das Gerät Anfang 2010 und war anfangs auch sehr angetan. Sie sah schick aus und hatte eine perfekte Größe für mich. Mit der Zeit stellte ich dann aber immer mehr Negativpunkte fest:

- der Filter ist eigentlich nur Zierde und hat so gut wie gar keine Wirkung
- das Gerät hat bei mir mittlerweile kleine Rostflecken auf dem Gehäuse, obwohl ich es dort immer nur feucht abgewischt und direkt getrocknet habe
- die Beschriftung am Regler ist kaum noch erkennbar, obwohl ich das Gerät wirklich nicht so oft benutzt habe
- der Temperaturregler ist nicht mehr als ein grober Anhaltspunkt. Wer mit bestimmten Temperaturen frittieren möchte, sollte die Finger von diesem Gerät lassen.

Unter'm Strich würde ich mir das Gerät nicht wieder kaufen, sondern etwas mehr investieren um dann etwas wirklich ordentliches zu haben. Wer billig kauft, kauft doppelt wäre etwas zu hart formuliert, denn so billig mutet die Unold-Fritteuse nicht an. Wer ab und an nur eine Portion Pommes frittieren möchte, der dürfte auch mit diesem Gerät glücklich werden, daher dürfen alleinstehende "Pommesfrittierer" 1 Stern drauf rechnen ;)


Samsung Galaxy Ace S5830 Smartphone (8,9 cm (3,5 Zoll) Display, Touchscreen, Android, 5 Megapixel Kamera) schwarz
Samsung Galaxy Ace S5830 Smartphone (8,9 cm (3,5 Zoll) Display, Touchscreen, Android, 5 Megapixel Kamera) schwarz
Wird angeboten von adriamedia

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter und günstiger Einstieg in die Android-Welt..., 9. Oktober 2011
Wer sich nicht unbedingt für die große und kleine Welt der Smartphones interessiert, steht als potenzieller Käufer ohne allzu viel Ahnung vor einem riesigen Berg an verschiedenen Modellen mit versch. Betriebssystemen in noch verschiedeneren Preisklassen. Das Galaxy Ace würde ich als gelungenes Einsteigermodell empfehlen für Benutzer, die um 200 Euro ausgeben wollen und auf Android wert legen.

Das Gerät ist ordentlich verarbeitet, der Touchscreen reagiert sehr präzise und die im Vergleich eher niedrige Auflösung fällt im normalen Betrieb gar nicht groß auf. Das Android-OS bietet sehr viele Möglichkeiten sich sein Gerät nach seinen Wünschen einzurichten. Mitgeliefert wird eine schwarze und eine weiße Rückseite (= Akkudeckel), wobei ich klar die schwarze bevorzuge, da diese von der Struktur viel besser und sicherer in der Hand liegt.

Von der Geschwindigkeit reicht das Ace für den normalen alltäglichen Gebrauch aus, auch die meisten Apps und Spiele laufen flüssig über den Bildschirm. Bewusst sein muss man sich, dass man nicht allzu viel internen Speicher hat, was ein Problem werden kann, weil sich gewisse Apps nicht auf der Speicherkarte installieren lassen und somit den Hauptspeicher belegen.

Der Akku ist sicher kein Highlight, aber wenn man das Gerät nicht überstrapaziert, reicht eine Akku-Ladung auf jeden Fall einen Tag. Vergleichen ist hier eh schwierig, aber bei einem Smartphone sollte man damit leben können, dass das Gerät jeden Abend an die Steckdose muss.

Die Kamera ist ok für Schnappschüsse, als ernsthafte Alternative zu einer Kompaktkamera kommt sie für mich aber nicht in Frage. Das liegt aber in der Natur der Sache.

Positiv überrascht bin ich vom mp3-Player. Mit einigermaßen guten Ohr/Kopfhörern klingt das ganze sehr ordentlich, der integrierte Player müsste sogar einen EQ haben, damit man seinen Geschmack noch besser anpassen kann.

Unter'm Strich: Preis/Leistung ist gut, das Gerät ist für Einsteiger oder Umsteiger in die Android-Welt sehr gut geeignet. Für gehobenere Ansprüche gibt es dann die großen Brüder vom Ace oder andere Geräte von der Konkurrenz ;)

Einen Stern Abzug für den nicht ganz so großzügig bemessenen Akku und den eher geringen internen Speicher.


Nikon AF Nikkor 50mm 1:1,8D Objektiv (52mm Filtergewinde)
Nikon AF Nikkor 50mm 1:1,8D Objektiv (52mm Filtergewinde)
Wird angeboten von GIL ENTERPRISE
Preis: EUR 132,21

5.0 von 5 Sternen Gehört in jede Nikon-Fototasche..., 9. Oktober 2011
Das 50/1,8D zeichnet sich u.a. durch folgende Dinge aus:

- lichtstark
- sehr scharf auch bei (ziemlich) offener Blende
- kompakt
- günstig in der Anschaffung
- ideal für Portraits

Meiner Meinung nach gehört dieses Objektiv (alternativ natürlich auch gerne das 1.4er) in jede Nikon-Fototasche. Viel mehr Leistung für so wenig Geld bekommt man im gesamten Portfolio von Nikon und den Drittanbietern kaum bzw. eigentlich gar nicht. Besonders empfehlenswert ist es für Portraits. Ich empfehle es auch immer wieder gerne Neueinsteigern, die sich eine Nikon-DSLR für Kinderfotos gekauft haben (oft geht sowas ja mit der Geburt einher *g*). Gerade durch die Lichtstärke und das tolle Bokeh erzielen hier auch Anfänger sehr gute Ergebnisse im Automatikmodus.


HAD Uni Multifunktionstuch Original
HAD Uni Multifunktionstuch Original
Preis: EUR 9,51 - EUR 34,44

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial für Radfahrer..., 9. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...und natürlich auch für alle andere Zwecke.

Ich nutze 2 HAD Multifunktionstücher beim Rad Fahren. Gerade in den kälteren Monaten sind diese Tücher mehr als nützlich, da sie sehr flexibel und schnell einsetzbar sind. Eines am Hals, welches man bei Bedarf auch bis über den Mund ziehen kann, eines am Kopf, welches man bis über die Ohren ziehen kann (geht auch sehr gut unter dem Helm). Ach ja: natürlich ans Vermummungsverbot denken ;)

Die Qualität ist auch sehr gut, die Tücher habe ich bereits mehrfach gewaschen und sie sehen immer noch top aus und auch in der Elastizität haben sie nichts eingebüßt. Es gibt zwar auch etwas günstigere Lösungen von anderen Anbietern oder Herstellern, aber die sind bei mir nach wenigen Wochen in der Tonne gelandet. Der geringe Mehrpreis für die HAD-Tücher lohnt in jedem Fall.


Acer Iconia Tab A500 Tablet 16 GB (25,6 cm (10,1 Zoll) Touchscreen, WiFi, Android 3.2, HDMI, USB 2.0)
Acer Iconia Tab A500 Tablet 16 GB (25,6 cm (10,1 Zoll) Touchscreen, WiFi, Android 3.2, HDMI, USB 2.0)

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit Android 3.2 deutlich verbessert..., 9. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im Grunde wurde hier in den Rezensionen schon alles gesagt. Für mich als Frühkäufer mit Version 3.0 erfüllt das Iconia (A500 16 GB) seit dem Update auf 3.2 (seit letzter Woche offiziell OTA) nun fast alle Wünsche. Neben der reinen Hardware, die robust und wertig ist bekommt man nun Step by Step auch eine runde Software, die immer mehr flutscht. Allen voran sei hier erwähnt, dass mit 3.2 die verzögerungsanfällige Software-Tastatur endlich Geschichte ist. Ich nutze das Tab überwiegend um im Internet zu surfen, was mit Dolphin HD auch richtig Spaß macht. Der Browser ist flott und die Bedienung intuitiv. Der Standard-Browser ist seit 3.1 aber auch gut zu gebrauchen.

Wer ein solides Android-Tab sucht, der ist hier sicher nicht an der falschen Stelle. Durch den USB-Anschluss und den Speicherkarten-Slot, sowie Bluetooth, WLAN etc. ist das Gerät absolut multimediatauglich. Der Android-Marktplatz bietet mittlerweile auch jede Menge Apps, die nahezu alle Wünsche erfüllen sollten. Wer z.B. Filme mit verschiedenen Codes wiedergeben will, muss auf bestimmte Apps zurückgreifen, denn out of the box kann das Tab bei weitem nicht alles wiedergeben. Hier in die Tiefe zu gehen würde aber zu weit führen, in den einschlägigen Android-Foren finden sich aber mittlerweile haufenweise Tipps zum A500/501.

Da das Gerät zwar sehr gut, aber sicher nicht rundum perfekt ist, reicht es für 4 Sterne. Zu nennen wäre hier das stark spiegelnde Display, leichte Spaltmaße am Bildschirm, ein relativ hohes Gewicht, die billige Plastikabdeckung beim Kartenslot und das viel zu kurze Ladekabel.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 10, 2011 5:32 PM MEST


Logitech Squeezebox WLAN-Radio schwarz
Logitech Squeezebox WLAN-Radio schwarz

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leichte Abzüge in der B-Note, 9. Oktober 2011
Ich nutze nun seit ein paar Wochen ein Squeezebox-Radio, welches ich mir für das Schlafzimmer angeschafft habe. Im Wohnzimmer spielt eine Squeezebox Boom, die von Klang und Verarbeitung mind. eine Liga höher spielt, aber das tut bei dieser Rezension nichts zur Sache.

Das Squeezebox-Radio kommt für seinen Preis recht ordentlich aufgemacht daher. Das Farbdisplay erleichtert die Bedienung, die Knöpfe haben angenehme Druckpunkte, die gesamte Verarbeitung geht in Ordnung. Als Nachteil empfinde ich es, dass die Knöpfe nicht beleuchtet sind, gerade für einen Einsatz im Schlafzimmer ist das suboptimal (die Boom-Knöpfe leuchten z.B.). Die Hochglanzaufmachung zieht Fingerabdrücke magisch an. Ich mag es lieber matt, aber diese "glänzende" Modeerscheinung ist ja leider nicht oder kaum zu umgehen.

Einrichtung: das erste Setup ist im Grunde recht einfach. Man schaltet das Gerät ein, wählt sein Netzwerk, gibt das Passwort an und schon ist man im Netz und es wird ein erstes Update installiert. Danach wird das Gerät einmal neu gestartet und im Grunde kann man dann loslegen.

Erster Eindruck: zunächst ist man fast erschlagen von der Vielzahl an Sendern und Möglichkeiten. Zum Vergleich habe ich mir meinen "Stammsender" gesucht, der auch schnell gefunden wurde. Die erste Hörprobe ist gut, der Klang ist ausgewogen, hat sogar einen gewissen Tiefgang. Natürlich darf man von einem einzigen LS keine Wunderdinge erwarten, aber für den Einsatz im Schlafzimmer mehr als ausreichend. Ich würde grds. sagen, dass man ein Squeezebox Radio überall dort einsetzen kann, wo Musik eher als Hintergrundbeschallung angedacht ist.

Konfiguration: die Squeezebox lässt einiges an Einstellungen und Konfigurationsmöglichkeiten zu. So kann man sich 6 Sender auf die Favoriten-Tasten legen, das Hauptmenü nach seinen Wünschen gestalten, einen Bildschirmschoner auswählen etc. pp. Man kann das ganze über ein Web-UI einstellen oder direkt an der Box, das Synchronisieren klappt idR schnell und gut. Ich empfehle auf jeden Fall die Pufferzeit hochzusetzen. Dadurch lädt ein Sender am Anfang minimal länger, aber man kann damit kurze Ausfälle oder Schwankungen im WLAN kompensieren.

Bedienung: intuitiv ist anders. Ich verfranse mich selbst nach einigen Wochen noch in den Menüs und ab und an hakt es auch. Die Bedienung über eine Smartphone-App (bei mir Android) ist im Grunde eine schöne Sache, aber auch hier gibt es ab und an Probleme, gerade wenn man zwischen verschiedenen Servern hin- und herschalten möchte, landet man öfter in einer Sackgasse. Wenn man allerdings nur seine festen Sender hören will, dann sollte man wenig Probleme bekommen.

Synchronisierung mit anderen Squeezebox-Geräten: sehr einfach und wirkungsvoll. Ich bekomme in jedem Gerät die anderen Empfänger aufgelistet und kann aussuchen mit welchen davon ich die laufende Box synchronisieren will. D.h. ich kann meinetwegen morgens beim Aufstehen schnell in der Schlafzimmer Box alle anderen Boxen in der Wohnung aktiivieren oder nur die im Badezimmer. Als Multiroom-Lösung finde ich das wirklich gut gelöst und unter'm Strich auch recht preiswert, da dafür wie gesagt jeweils ein Endgerät der Squeezebox-Familie reicht.

Programmauswahl: sehr umfangreich. Es gibt verschiedene Radioanbieter, die vorinstalliert sind, es lassen sich aber noch einige zusätzliche installieren, so dass wirklich jeder seine favorisierte Musik finden sollte. Daneben gibt es z.B. auch die Möglichkeit Podcasts zu hören (auch da kann man seine Favoriten speichern). Ich nutze auch den Napster-Servive auf der Squeezebox, der zwar kostenpflichtig ist, der mir aber einen absoluten Mehrwert bietet. Damit kann ich nahezu alles an aktueller und älterer Musik streamen. Für dem Preis einer CD im Monat ist das vielleicht für den ein oder anderen eine Überlegung wert (gibt auch eine Testphase, ausprobieren lohnt).

"Fremder" Server: ich habe eine NAS-Festplatte (WD MyBook Live) mit meinem mp3-Sammlung, die bei mir auf diverse Endgräte streamt. Da die Squeezebox kein uPnP oder Twonky zulässt und nur mit der eigenen Serversoftware funktioniert war etwas Bastelarbeit (softwaretechnisch) nötig. Ich habe zum Glück eine Anleitung im Internet gefunden und konnte damit die Software auf meinem Linux-System installieren, wo es nun auch gut funktioniert. Wer einen Server laufen hat, sollte aber vorher checken ob und wie er ihn auf der Squeezebox ans Laufen bekommt.

Serverausfälle und andere Probleme: ja, die Squeezebox ist auf ein Internetsignal angewiesen und es kommt vor, dass dieses Signal abbricht. Das kann am eigenen Signal liegen, das kann aber auch am Squeezebox-Server liegen. Massiv sind diese Ausfälle bei mir allerdings nicht, im Großen und Ganzen läuft das Gerät durchgehend ohne Ausfall. Da hier einige Leute von ständigen Abbrüchen schreiben gehe ich davon aus, dass es dort am eigenen Netzwerk liegt, da reicht schon ein etwas wackeliger Splitter um das Signal kurzzeitig zu unterbrechen. Wie oben geschrieben kann eine Erhöhung der Pufferzeit auf 30 Sekunden hier Abhilfe schaffen.

Unter'm Strich bin ich sehr angetan vom System Squeezebox. Es reicht aber nur für 4 Sterne, weil es immer wieder zu Problemen bei der Verbindung kommen kann und die Box dann kein Signal mehr ausgibt. Außerdem ist die Bedienung und Menüführung an einigen Ecken unnötig kompliziert, da wäre etwas Tuning wünschenswert gewesen.


Canon Pixma MG5250 Multifunktionsgerät (3 in 1, Drucken, Kopieren, Scannen)
Canon Pixma MG5250 Multifunktionsgerät (3 in 1, Drucken, Kopieren, Scannen)
Wird angeboten von druckerexperten
Preis: EUR 455,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hält, was er verspricht..., 9. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Pixma 5250 nun seit etwa 6 Wochen im Betrieb und habe mir mittlerweile ein gutes Bild davon gemacht. Um es kurz zu machen: das Gerät ist IMO jeden Cent wert und begeistert in seinen Funktionen. Der Übersicht halber in Stichpunkten:

+ einwandfreie Druckqualität auf den verschiedensten Papieren und Medien, von Dokument, über Foto bis CD Label
+ schneller Druck bei guter Qualität
+ sehr gut konfigurierbar für alle möglichen Ausgabeformate
+ günstige(re) und nahezu gleichwertige Tinte von Drittanbietern erhältlich
+ versch. Druckfunktionen auch ohne PC nutzbar (Druck vom USB-Stick, Speicherkarte, Kopieren etc.)
+ Betriebsgeräusche (Drucken, Scannen) relativ leise
+ Möglichkeit CDs zu bedrucken inkl. Caddy
+ Kopieren + Scannen geht sehr schnell und mit wenig Knopfdrücken
+ Duplexdruck möglich
+ Papierzuführung von 2 Seiten (Kassette unten und Auszug hinten)
+ schickes Äußeres
+ WLAN-fähig
+ Farb-Display

+/- Zeit vom Einschalten bis zum ersten Druck ist recht lang. Da fehlt mir aber der Vergleich zu anderen Geräten, kann also nicht einschätzen ob das ein wirkliches Contra ist
+/- Patronen zeigen zwar vollen Zustand bei Lieferung an, sind dann aber sehr schnell bei 3/4 und 2/4 Füllstand. Hier denke ich, dass sie wie üblich nicht voll geliefert werden, kann das bei meinem Druck"konsum" aber auch nicht genau einschätzen
+/- die mitgelieferte Software gefällt mir persönlich nicht so gut, finde sie teilweise zu wenig intuitiv, ich nutze teilweise andere Software z.B. zum Label Print

- kein USB-Kabel im Lieferumfang (ist ja leider üblich, aber zum Glück hat das Gerät WLAN)
- Unbedarfte könnten bei der Einrichtung etwas überfordert sein, gerade auch beim WLAN. Es wird zwar alles gut step by step erklärt, aber es ist halt kein Gerät welches rein Plug&Play ist

Ich habe sicher noch einiges vergessen, weil das Gerät wirklich viel bietet. Meine Contra-Punkte kann man im Grunde vernachlässigen, so dass ich für dieses Gerät guten Gewissens volle 5 Sterne vergeben kann.


Sony MDR-RF865RK Kabelloser Funkkopfhörer ( 100 m Übertragungsbereich, automatische Frequenzsuche) schwarz
Sony MDR-RF865RK Kabelloser Funkkopfhörer ( 100 m Übertragungsbereich, automatische Frequenzsuche) schwarz

90 von 103 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Im Grunde ein sehr guter Kophörer..., 9. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...wenn da nicht der schlechte Tragekomfort wäre. Ich weiß nicht ob es an meinem Schädel liegt, aber ich kann den Kopfhörer nur kurze Zeit tragen bevor es zu Druck auf den Ohren kommt. Ich habe über 14 Tage lang verschiedene Einstellungen ausprobiert, aber so richtig Abhilfe konnte ich nicht schaffen. Das Gerät ging dann (leider) zurück, die Abwicklung war amazon-typisch sehr zügig und kulant.

Davon ab ist das Gerät wirklich gut:

- guter Klang für diese Preisklasse
- ausreichend gute Akkulaufzeit
- schlichte und klassische Erscheinung
- einfacher Anschluß
- keine Störgeräusche
- hohe Reichweite

Trotzdem kann ich hier nur 3 Sterne (unterm Strich wären es eher 3,5) vergeben, weil für mich persönlich eines der wichtigsten Kriterien nicht passt und das ist der Tragekomfort. Ich habe mittlerweile einen Kopfhörer mit Velours-Polster, den ich auch über längere Zeit ohne Probleme tragen kann. Da hier andere Rezensionen keine Probleme damit haben, kann ich trotzdem jedem empfehlen das Gerät zumindest zu testen, denn wenn es gut sitzt, dann bekommt man in der Preisklasse wohl nicht viel besseres.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 3, 2012 7:27 AM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5