Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedFamily Fußball longss17
Profil für Sandra Oster > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sandra Oster
Top-Rezensenten Rang: 6.637.573
Hilfreiche Bewertungen: 60

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sandra Oster

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Das Schloss: Hörspiel
Das Schloss: Hörspiel
von Franz Kafka
  Audio CD
Wird angeboten von hoerbarlesen
Preis: EUR 8,99

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kafkaeske Klangwelt, 11. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Das Schloss: Hörspiel (Audio CD)
Hier wird von grandiosen Sprechern wie Gerd Westphal als Josef K., dem herumirrenden Protagonisten, ein großartiges Stück Literatur von Kafka in Szene gesetzt. Diese Inszenierung passt sich durch ihre Gesamtkomposition gekonnt an die absurde Welt, in der der Landvermesser Josef K. sich bewegt, an. Seien es 'die Gehilfen', die ständig wie wahnsinnig lachen, sei es eine Lautkulisse, die in den richtigen Momenten ruhig ist und dann plötzlich ins aggressive umschwingt ' alle Mittel helfen dem Hörer, sich in diese typisch kafkaeske Gegend rund um das Schloß hineinzufinden.
Egal, ob man sich dieses Hörspiel anhört, um mit Kafka vertraut zu werden und sich ihm anzunähern, oder ob man das Schloß hören möchte, um einer interessanten Interpretation des Romans zu lauschen, um das Gelesene zu vertiefen ' beide Seiten tun gut daran, sich diese Doppel-CD zu Ohren zu führen.


Nora: Hörspiel
Nora: Hörspiel
von Henrik Ibsen
  Audio CD

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Plüschzeit, 11. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Nora: Hörspiel (Audio CD)
„1890 – Gründerzeit – Plüschzeit“: Mit diesen Worten wird man blitzschnell in die Kulissen eben jener Zeit hinein versetzt. Natürlich tun auch die Sprecher das ihre dazu. Nora wird gesprochen von Loni von Friedl und an ihrer Seite sind u.a. Hans Korte, Rosemarie Fendel und Horst Tappert mit Erfolg darum bemüht, die Hörer mit in Noras zerbrechende Welt hinein zu ziehen. Aus heutigem emanzipierten Blickwinkel wirken die Charaktere – insbesondere Nora, die Namensgeberin dieses Schauspiels – eher unsympathisch. Nora spielt für ihren Mann acht Jahre lang das „Singvögelchen“ und tut alles um ihr plüschiges Heim aufrecht zu erhalten. Doch am Ende nimmt die Handlung eine Wende, die alle Sympathien auf das „Singvögelchen“ zieht. Nora bricht aus ihrer Rolle als Figur in ihrem Puppenheim aus, womit dieses Hörspiel ein offenes aber zufrieden stellendes Ende hat, dem das Stück seine dauerhafte Aktualität verdankt.


Kleiner Mann - was nun?: Lesung
Kleiner Mann - was nun?: Lesung
von Hans Fallada
  Audio CD

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für alle hoffnungssuchenden Realisten und Ironiker, 4. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Kleiner Mann - was nun?: Lesung (Audio CD)
Die Rezeptionsgeschichte von „Kleiner Mann – was nun?“ liest sich beinahe wie die Geschichte der gesellschaftlichen Krisen Deutschlands, denn dieser Roman behält bei aller historischen Eingebundenheit in die Jahre der Weimarer Republik seine ungebrochene Aktualität und erlebt zuverlässig dann die nächste Ausgabe, wenn wieder einmal von großen Krisen die Rede ist. Es erstaunt keineswegs, dass er nicht nur literaturgeschichtlich interessierte Leser bzw. Hörer erreicht, sondern gerade die, die Antworten suchen in der Literatur auf ihre eigenen Fragen in instabilen Zeiten. Bei aller Unterhaltsamkeit, die der Text mit seinen ironischen Beschreibungen einer harten sozialen Wirklichkeit entwickelt verhandelt er gleichzeitig auch die großen Alternativen, die den einfachen Leuten sich als Ausweg aus der Misere bieten: politische Modelle und die Religion. Bestehen kann aber nur die Liebe, der Rückzug in die Zweisamkeit in die heimische Idylle als die letzte Bastion der Hoffnung.

Dieser ebenso unterhaltsame wie tiefgründige Text wird von Jutta Hoffmann kongenial gelesen. Ihre tiefe Vertrautheit mit dem Stoff geht zurück auf ihre eigene Rolle als Lämmchen in der Verfilmung von 1967 (siehe: Booklet) und wirkt sich meisterlich auf ihre Lesart aus: ungeheuer einfühlsam spürt sie die lakonischen, zärtlichen, heiteren und bitteren Stellen im Text auf und schlägt das Publikum der Live-Lesung ebenso wie den Hörer der Aufnahme in ihren Bann.


Spieltrieb
Spieltrieb
von Sascha Icks
  Audio CD

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nur nicht zum einschlafen hören, 23. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Spieltrieb (Audio CD)
Grandios an dieser Umsetzung ins Hörbuch: die Sprecherin, Sascha Icks. Ihr gelingt es, den abgeklärten Tonfall der Erzählerin mit ihrer nachdrücklich abgeklärten, bisweilen lakonischen Lesart verblüffend genau zu treffen. Vermutlich läse die Autorin den Text kaum anders.

Grandios auch, was sie da liest: Eine ungemein aufregende, mitreißende, anregende, bewegende Geschichte, die bestechend intelligent konstruiert ist. Juli Zeh verbindet einen brilliant-leichtfertigen Erzählstil (dazu zählen die originellsten Vergleiche der deutschen Gegenwartsliteratur) mit Geschichten, welche die Biographien des Einzelne in große Zusammenhänge integrieren. Ihre systemtheoretische Denkweise setzt sich spielerisch über die Grenzen des Gewöhnlichen, dessen, was normal ist, hinweg und leidet überhaupt nicht an der Schwerfälligkeit, die große Gedankengänge schnell haben.


Dramen
Dramen
von Gunther Luders
  Audio CD

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Rarität: die erste Werkausgabe der Brechtchen Dramen im Hörbuch, 29. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Dramen (Audio CD)
Der Eindruck jeder einzelner dieser Hörspiel-Inszenierungen von Brechts großen Dramen ist fulminant, so daß sich kaum ein Gesamteindruck beschreiben läßt. Der Audio-Verlag hat hier tatsächlich Kleinode aus den Archiven der Rundfunksender ausgegraben, deren Vergessen ein Verlust gewesen wären. Entstanden sind diese Aufnahmen zwischen 1949 und 1974, haben aber nichts antiquiertes an sich. Man braucht sich nicht für alte Rundfunkaufnahmen zu begeistern, um die Größe dieser Hörspiele zu erkennen – sie sind zeitlos, beinahe wie die Textgrundlage. Die Auswahl bietet einen sehr geeigneten Überblick über die einzelnen Schaffensphasen des Dramatikers Bertolt Brecht. Neben den großen Bühnenerfolgen des Autor mit der „Dreigroschenoper“, „Mutter Courage und ihre Kinder“ und „Der gute Mensch von Sezuan“ sind mit „Der Aufstieg und Fall des Dritten Reiches“ und „Trommeln in der Nacht“ auch seltener inszenierte Stücke zu hören, die Brechts Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus im Spätwerk bzw. sein Frühwerk dokumentieren. So entsteht eine in sich abgerundete Auswahl.

Faszinierend, welche Möglichkeiten die Hörspieldramaturgie zur Umsetzung von Bühnenstoffen bereit hält. Gerade auch im Hinblick auf das Epische Theater, dessen Forderung nach Distanz und Verfremdung dem Hörspiel wie eigens zugeschrieben scheint. Diese Möglichkeiten wurden in der vorliegenden Auswahl mit Hilfe erstklassiger Regisseure und Schauspieler bravourös umgesetzt – es fehlt nur die Gelegenheit zum Applaus am Ende der Stücke! Die Hörbuch-Edition ist ein guter Theaterersatz, macht das Theater dabei aber nicht verzichtbar, sondern besitzt einen eigenen Mehrwert. Wer sich mit Brechts Dramatik beschäftigen will, dem empfehle ich weniger die Lektüre der Stücke als viel mehr das Anhören ihrer Hörspiel-Inszenierungen. Aufschlußreich und keineswegs aufdringlich wirken die sachkundigen Einführungen zu jedem Titel von Wolfgang Höbel.


Spieltrieb (4 CDs)
Spieltrieb (4 CDs)
von Juli Zeh
  Audio CD
Preis: EUR 11,95

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nur nicht zum einschlafen hören..., 29. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Spieltrieb (4 CDs) (Audio CD)
Grandios an dieser Umsetzung ins Hörbuch: die Sprecherin, Sascha Icks. Ihr gelingt es, den abgeklärten Tonfall der Erzählerin mit ihrer nachdrücklich abgeklärten, bisweilen lakonischen Lesart verblüffend genau zu treffen. Vermutlich läse die Autorin den Text kaum anders.

Grandios auch, was sie da liest: Eine ungemein aufregende, mitreißende, anregende, bewegende Geschichte, die bestechend intelligent konstruiert ist. Juli Zeh verbindet einen brilliant-leichtfertigen Erzählstil (dazu zählen die originellsten Vergleiche der deutschen Gegenwartsliteratur) mit Geschichten, welche die Biographien des Einzelne in große Zusammenhänge integrieren. Ihre systemtheoretische Denkweise setzt sich spielerisch über die Grenzen des Gewöhnlichen, dessen, was normal ist, hinweg und leidet überhaupt nicht an der Schwerfälligkeit, die große Gedankengänge schnell haben.


Oblomow: Hörspiel
Oblomow: Hörspiel
von Iwan Gontscharow
  Audio CD

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine aufrüttelnde Entdeckung für alle Müßiggänger, 20. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Oblomow: Hörspiel (Audio CD)
Wie kein anderes Werk der Weltliteratur behandelt Gontscharows „Oblomow“ aus dem 19. Jahrhundert die Trägheit, das Nichtstun oder die Oblomowerei als respektables Gegenstück zum Aktionismus und zur Lebhaftigkeit – zunächst.

Oblomows Ruhe, mit der er vom Diwan aus alle Unternehmungen von sich weist ist schier beneidenswert. Axel Milberg liest die Rolle des lasziven Faulenzers mit herrlicher Herablassung, die geradezu belustigend wirkt, etwa wenn sich abstruse Schuldzuweisungen zwischen ihm und seinem Diener entspinnen. Das Lachen bleibt im Hals stecken, denn trotz all der Versuche, den kränkelnden, nörglerischen Oblomow aus seinem retarierten Leben zu entreißen und trotz all der plausiblen Gründe, die sich ihm dafür bieten, Oblomow bleibt Oblomow. Die Inszenierung dieser Geschichte eines selbstverhinderten Glückes durch Leonhard Koppelmann ist so überzeugend, dass man als Zuhörer am liebsten in die Aufnahme springen möchte, um den Protagonisten zu schütteln – oder doch neben ihm auf dem Diwan zu liegen?


"Und ich dachte, es sei Liebe": Abschiedsbriefe von Frauen. Lesung
"Und ich dachte, es sei Liebe": Abschiedsbriefe von Frauen. Lesung
von Sybille Berg
  Audio CD

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eindringlicher als das Buch, 28. August 2006
Das Buch mag bereits betreffen, anrühren, beeindrucken, anregen - es ist nichts gegen die gelesene Version! Diese unfaßbare Eindringlichkeit ist ohne die Einfühlsamkeit, gepaart mit dem dramatischen Talent von Hannelore Hoger und Sophie Rois undenkbar. Sie verleihen den einzelnen Schreiberinnen und ihren Briefen eine überzeugende Charakteristik und bauen so beim Hörer die Distanz zu den Gefühlen des anderen noch viel mehr ab, als das die Briefe ohnehin schon. Denn die Auswahl als ganzes legt die Einsicht nahe, daß Frauen heute gar nicht so anders lieben als vor zweihundert Jahren, dass sich ähnelt wonach sie suchen und auch was sie finden. Sybille Berg ordnet die Briefe galant in einen größeren Zusammenhang ein, der in Gedanken zur Liebe in unserer Zeit mündet.

Lieblinge: Simone de Beauvoir an Nelson Algreen, Charlotte Brontë an Herny Nussey


Lust des Beginnens: Manfred Krug liest Bertolt Brecht. Lesung
Lust des Beginnens: Manfred Krug liest Bertolt Brecht. Lesung
von Bertolt Brecht
  Audio CD
Wird angeboten von Mentipas
Preis: EUR 15,14

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Bann einer großen Verbindung, 28. August 2006
Krug liest Brecht wie kein anderer. Man merkt seiner gewaltigen Stimme an, daß sie einen ganz eigenen Bezug zu dem hat, was sie da liest. Einen persönlichen, der dennoch den Hörer nicht ausschließt. Krugs Auslegung der Texte ist eine spezielle, die er mit seinem Instrument, der Stimme, auf den Zuhörer überträgt. Tragik und Komik werden dabei mitunter in ihr Gelegenteil verkehrt, zumindest lösen sich die Grenzen dazwischen auf.

Die Auswahl der Gedichte ist gleichsam eigen; sie entspricht nicht den typischen Schulbuch-Texten, bietet dafür aber einen repräsentativen Querschnitt durch alle Werkphasen und berücksichtigt zugleich die wichtigsten Themen aus Brechts lyrischen Oeuvre: Politik, Liebe und Natur.

Alles in allem hinterläßt die Lesung tiefen Eindruck beim Zuhörer und ist ebenso dazu geeignet, den Becht-Unkundigen für sich einzunehmen wie dem Brecht-Kenner neue Seiten an bekannten Texten zu offenbaren.


Madame, ich liebe Sie!: Gedichte. Lesung
Madame, ich liebe Sie!: Gedichte. Lesung
von Elke Schmitter
  Audio CD

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Schwelgen und Schmunzeln, 16. August 2006
Die Größe und die Bedeutung von Heines Liebeslyrik ist nach dem Anhören dieser CD einmal mehr unbestreitbar. Heines Gedichte über die Liebe zeichnen sich durch die seltene Kombination von stilistischer Schlichtheit bei der Beschreibung großer Gefühle und ironischer Infragestellung romantischer Empfindungen aus. Beide Elemente werden in fragiler Balance von Heine verbunden und von den Sprechern kunstvoll umgesetzt - ein echter Genuß! Zum Beispiel Gerd Andresens Version von Ein Fräulein steht am Meere", die dem Hörer in sanften Tönen die sentimentale Stimmung des Fräuleins nahebringt, um sie in der keck intonierten Pointe zu durchbrechen.

Die Auswahl der Heine-Expertin Elke Schmitter vereint seine berühmtesten Gedichte und repräsentiert die verschiedenen Werk- und Liebesphasen des Autors. Hervorzuheben ist auch das Vorwort der Herausgeberin im Booklet, das in verständlicher Manier die herausragende Bedeutung der Texte umreißt. Eine solche Auswahl begeistert Heinefreude und solche, die es werden wollen.


Seite: 1 | 2