Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton festival 16
Profil für tunuru > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von tunuru
Top-Rezensenten Rang: 6.314.081
Hilfreiche Bewertungen: 1

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
tunuru

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
A Psych Tribute to the Doors
A Psych Tribute to the Doors
Preis: EUR 8,99

0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen klingt alles zu bemüht., 29. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Psych Tribute to the Doors (MP3-Download)
Das kommt dabei raus, wenn es ausdrücklich "anders" klingen soll, als die Originale, weil - "das können wir sowieso nicht".
Dann soll man es aber auch bitteschön lassen!


Rip,Rig and Panic
Rip,Rig and Panic
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kirk in früher Bestform, 29. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Rip,Rig and Panic (Audio CD)
Für Mitte der '60er Jahre erstaunlich facettenreich, mit Mut zum ungewöhnlichen Arrangement und auch schon sehr experimentierfreudig.
Ja, und Kirk war eben ein ganz Großer!


The Shakedown Club
The Shakedown Club
Preis: EUR 14,23

5.0 von 5 Sternen Das macht Spass, aber hinhören muss man schon!, 29. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Shakedown Club (Audio CD)
Obwohl die Aufnahmen schon aus den '90er Jahren sind klingt die CD ausgesprochen frisch und munter. In der Grundformation ein reines Gitarrentrio, erarbeiten sich die 3 ihre Improvisationen mit leichter Hand. Billy Jenkins ist für seine Vielseitigkeit und seinen Humor bekannt und sowieso einer der unterbewertesten Gitarristen ever. Seine eigenen Platten sind, je nach Laune zwischen puristischem Blues und quirligem Jazzrock angesiedelt. Steve Noble fordert ihn hier noch mehr in Richtung freier Spielweisen, die sich Noble seit seiner Zeit bei Rip Rig & Panic in den verschiedensten Konstellationen angeeignet hat. Lol Coxhill und Derek Bailey
sollen da als Reverenzpunkte ausreichen.


2 Oz's of Plastic With a Hole in the Middle
2 Oz's of Plastic With a Hole in the Middle
Preis: EUR 18,99

5.0 von 5 Sternen Man in Bestform - Vollkommen unterbewertetes Meisterwerk, 18. März 2014
dieser zweite Streich. Bemerkenswert, dass hier die gleiche Besetzung (diese wechselte in Zukunft ständig) wie auf Revelation antritt. Dafür ist die Musik eine völlig andere. Hier haben wir es mit einem klassischen Blues-Rock-Album zu tun, gegenüber dem sehr psychedelischen Erstling. Es fehlt noch die "Uhrwerkspräzision" (kommt mit Terry Williams), für die Man später bekannt sind.
Die Gitarren sind hier schon in bester Fleetwood Mac Manier (Peter Green Phase) verzahnt und die Orgel ist mehr als eine Ergänzung. Besonders "Brother Arnolds Red And White Stripped Tent" (gibt es auch Live im Beat Club) und das fulminante Spunk Box überzeugen. Das Man niemals zweimal das gleiche Album gemacht haben, nie auf "Nummer Sicher" gesetzt haben ,achte sie so sympathisch, ist aber leider auch der Grund für ihren bescheidenen Erfolg. Wer den Rock der Endsechziger mag liegt hiervollkommen richtig.


Weasels Ripped My Flesh
Weasels Ripped My Flesh
Preis: EUR 12,49

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen genialer klassiker, 27. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Weasels Ripped My Flesh (Audio CD)
Viel ist den obigen Rezensenten nicht hinzuzufügen. Die allgeneine Vergötterung des Zappawerkes ist dann aber wohl doch des Guten zuviel. Die Weasels.. ist, obwohl "zusammengestückelt, wie aus einem Guß und gerade aus heutiger sicht ein Beleg für die Kreativität, Vielseitigkeit und Extraklasse der frühen Mothers.
Das konnte der Meister in späteren Jahren nicht mehr wiederholen. Und in den 80ern hat er dann tatsächlich, neben einer überflüssigen ("Francesco..") auch eine richtig schlecht Scheibe("Man From Utopia") abgeliefert. Neben den genannten Titeln glänzt auch noch "Eric Dolphy's Memeorial Barbecue" und so einen satten straighten Blues wie "Directly ...." haben die Jungs doch richtig gut hingelegt. Schade übrigens das es das alternative Cover (oder war es gar das originale?) mit der blutenden Puppe in der Falle nicht mehr gibt. Das war um einiges origineller als das heutige.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 15, 2013 1:40 AM CET


Seite: 1