Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Amazon-Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon-Kunde
Top-Rezensenten Rang: 3.836.093
Hilfreiche Bewertungen: 1

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon-Kunde

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Fragenbär - Richtig konzentrieren-Das Gold v. Pottsland
Fragenbär - Richtig konzentrieren-Das Gold v. Pottsland

5.0 von 5 Sternen Klasse Spiel!, 9. Januar 2014
Auch ich zähle mich ab jetzt zu den Fragenbär-Fans! Erst einmal vorab: Ich habe das Spiel als Download bestellt. Das ging soweit ohne Probleme. Bei der Aktivierung auf einem zweiten Computer gab es eine kleine Schwierigkeiten, das aber denke ich, eher an mir als am Spiel lag. Über einen super netten Kontakt mit der Verlags-Hotline konnte das Problem aber schnell behoben werden. Nochmals Danke für das nette Gespräch!

Das Spiel habe ich aus zwei Gründen gekauft. Zum einen um mit meinem 7 jährigen Sohn (1. Kl.) etwas für die "Konzentration" zu tun. Zu zum anderen bin ich Sprachtherapeutin und wollte/habe das Spiel mit meinen Kids gespielt.

Jetzt zum Spiel:
Das Spiel beginnt mit einem kleinen Film, der bisher alle Kinder schon vorab an das Spiel "gefesselt" hat. Ich würde den Film als etwas schnelleres "Bilderbuch-Kino" beschreiben - nicht Actionüberladen, kein Piratengemetzel, also einfach - sehr ansprechend. Anschließend erfolgt eine gute ausführliche Erklärung der Steuerelemente.

Es geht darum ein durch die Piraten zerstörtes Schiff wieder zusammenzubauen und die königliche Familie zu befreien. Das geht nur dann, wenn das Kind gegen die Piraten gewinnt und Gold sammelt. Hierzu wird ein Spiel ausgesucht und ein Münzeinsatze wird gemacht. Der Schwierigkeitsgrad wird durch das Kind selbst bestimmt. (oder durch die gemeine Therapeutin ;-) ) Das nächsten Spiel wählt "Kapitän Püree". Alle Spielfiguren sind für Kinder (und Erwachsene) liebevoll ansprechend gestaltet und motivieren durch witzige Kommentare zum Spielen, auch dann wenn etwas nicht so gut läuft..

Die Spielaufgaben dienen u.a. der Verbesserung der visuellen und auditiven Aufmerksamkeit, der Differenzierung und der Merkfähigkeit. Aufgrund der verschiedenen Schwierigkeitsgrade ist das Spiel gut auf die Fähigkeiten des Spielers einzustellen.

Fazit:
- wirklich alle Kinder waren begeistert.
- der Einsatz vom "Gold" hat die Kids pos. angespornt, so dass sie auch Aufgaben lösen konnten die für sie schwer sind.
- mein persönliches Lieblingsspiel ist ganz klar die „Kartoffelknödelkanone“. :-)
- ferner musste ich feststellen, dass ich die Sache mit dem genauen Hinschauen nochmals dringend üben muss …


Der Elefantenpups: Rettet den Zoo!. Ausgabe mit CD.
Der Elefantenpups: Rettet den Zoo!. Ausgabe mit CD.
von Heidi Leenen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Buch! (Oder eine sehr doofe Mama!!!), 7. März 2012
Hallo, ich heiße Moritz und bin fünf Jahre alt. Ich besuche bei Heidi Leenen das "Musikatelier". Dort hat Heidi uns den dritten Teil vom Elefantenpups vorgestellt.

ICH WAR BEGEISTERT!

Das Buch war so toll, dass ich mir dieses vom Nikolaus gewünscht habe. Kurz vor Nikolaus wollten wir dann noch meinen Cousin Paul besucht und meine Mama hat entschieden, dass das Buch ein tolles Mit-Bring-Geschenk ist. Mama hat mich dann mit ins Buchgeschäft genommen und hat dann einfach einen Elefantenpups für Paul ausgesucht. Ich war enttäuscht. ICH wollte das Buch haben. Laut schimpfend bin ich hinter Mama zur Kasse gelaufen. Dort habe ich mit großen und sehr traurigen Augen versucht die Bedienung vom Einpacken des Buches abzuhalten. Es hätte fast geklappt. Die Verkäuferin hat sehr, sehr großes Mitleid mit mir. Aber Mama ließ sich von ihrer Idee des Verschenkens nicht abbringen. Mama war richtig doof. Ich war tiefentäuscht! Hätte ich doch so gerne die Geschichte von Herrn Fröhlich und dem Kampf gegen die Autobahn nochmals zu Hause angeguckt und gehört.

Der Tag des Besuches war gekommen. Das Buch wurde verschenkt und was muss ich sagen, bei Paul hatte doch tatsächlich der Nikolaus auch einen Elefantenpups (sogar mit einer persönlichen Widmung) für mich mitgebracht. Paul und ich waren begeistert.
Wir haben die CD direkt gehört und dabei das Bilderbuch angeschaut. Das war toll.


Seite: 1