Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für browneyedhandsomeman > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von browneyedhands...
Top-Rezensenten Rang: 5.589.807
Hilfreiche Bewertungen: 72

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"browneyedhandsomeman"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Bronx Blues-Columbia Recording
Bronx Blues-Columbia Recording
Wird angeboten von cdursabineschnaut
Preis: EUR 17,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bronx Blues, 16. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Bronx Blues-Columbia Recording (Audio CD)
Dion war 1962 der erste grosse Rock'n'Roll-Star, der zu Columbia ging. Davor machte er mit den Belmonts so wunderbaren Doo Wop wie in den Hits "I Wonder Why", "Lovers Who Wander", "Runaround Sue" oder seinem wohl bekanntesten Song, "The Wanderer". Der Erfolg und der ständige Stress machten sich schnell bemerkbar und Dion DiMucci griff zu den Drogen. Die erste Hälfte dieser Compilation klingt auch noch sehr nach den Belmonts. "Can't We Be Sweethearts" oder "Will Love Ever Come My Way" hätten eigentlich grosse Hits sein müssen. "Ruby Baby" konnte immerhin fast an die Belmonts-Erfolge anknüpfen. Dann, nach all den Drogen, all den Mädchen und all der Pomade passierte etwas: Er hörte Robert Johnson. Diese Musik half ihm aus dem Drogensumpf auszusteigen. Fortan beschäftigte er sich mehr mit den Wurzeln des Rock'n'Roll im Allgemeinen und dem Blues im Speziellen. Er coverte Sonny Boy Williamson II ("Don't Start Me Talkin'"), Willie Dixon ("Spoonful", "The Seventh Son") oder auch Bob Dylan ("Baby, I'm In The Mood For You", wohl eine der besten Dylan-Coverversionen). Dazu fand sein Songwriting einen Höhepunkt ("Kickin' Child" und vor allem das unglaubliche "Two Ton Feather"). Leider war alles vergeblich. Dion und Columbia trennten sich 1965, nach ein paar Singles und 2 Alben. 1968, mit dem selbstbetitelten Comeback-Album gelang ihm mit "Abraham, Martin And John" ein Überraschungshit. Columbia stellte schnell noch eine Compilation mit unveröffentlichtem Material zusammen, in der Hoffnung, im Zuge seines jetzigen Erfolges noch etwas Geld mit ihm zu verdienen. Das meiste aus dieser Zeit ist jedoch trotzdem nie offiziell erschienen, bis es diese Compilation gab. Zwar ist das auch nur ein Anfang ("The Road I'm On: A Retrospective", eine andere Best Of der Columbia-Jahre, hat zwar mehr Aufnahmen, allerdings fehlt das essentielle Dylan-Cover "Baby, I'm In The Mood For You"), aber immerhin eine Compilation, die Dion's Werk würdig behandelt. Mit schönen Linernotes und Bildern.


Night Beat
Night Beat
Wird angeboten von Bessere_Musik ( 12-24 Tage Lieferzeit aus Kalifornien)
Preis: EUR 24,78

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Night Beat, 10. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Night Beat (Audio CD)
Es ist eine kalte, verregnete Nacht. Sie laufen die Strasse entlang und die Lichter der Stadt lassen sie kalt. Plötzlich gehen sie an einem kleinen Club vorbei. Eine spärliche Beleuchtung trifft sie im vorbeigehen und sie hören Musik von innen. Es ist nicht irgendeine Musik. Als sie hineintreten, sehen sie wie Sam Cooke, einer der grössten Sänger überhaupt, am Tisch sitzt und mit 2, 3 Freunden aus Spass ein wenig spielt. Ansonsten sind an der Bar vielleicht noch 3 oder 4 Leute. Sie sind herzlich eingeladen.
Man merkt von Beginn an, dass dieses Album anders ist als die meisten anderen Soul-LP's der 60er, zusammengestellt aus 2, 3 Singles und Füllmaterial. Cooke ist am Boden, es ist tiefste Nacht, jedoch gibt er in Liedern wie "Shake, Rattle And Roll" trotzdem noch mehr Hoffnung als andere Sänger in einem ganzen Leben. Das Album klingt wie Mitternacht an der Bar (Night), aber die Songs sind mit soviel Kraft und Seele (Beat) gefüllt, dass man das Licht am Ende der Nacht nie aus den Augen verliert. Sam klingt wie ein alter Freund und in seinen Songs steckt eine Menschlichkeit, eine Wahrheit, die man sonst vielleicht nur noch im Blues finden kann (auf diesem Terrain versucht er sich hier auch, der "Little Red Rooster" von Willie Dixon ist die wahrscheinlich coolste Aufnahme auf diesem '63er-Album). Die Songs auf diesem Album sind spärlich instrumentiert und genau das, in Verbindung mit Cooke's Stimme macht die einzigartige Atmosphäre dieses Albums aus. Er könnte alles singen - er würde es zu seinem Song machen und es wäre wunderbar. Die Nacht gehört euch. Irgendwann im abschliessenden "Shake, Rattle And Roll" merkt man dann, dass die Nacht bald zuende sein muss und man jetzt wohl besser nach hause geht. Nein, Sam hat einen Auftritt im Harlem Square Club. You Gotta Move.


Chirping Crickets/Buddy Holy
Chirping Crickets/Buddy Holy
Preis: EUR 19,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Oh Boy!, 7. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Chirping Crickets/Buddy Holy (Audio CD)
Die ersten beiden Alben von Buddy Holly/den Crickets gehören in jeden Plattenschrank. So einfach ist das. Dazu gehört noch eine gute Compilation mit den Singles. Dieser frühe Rock'n'Roll ist gefüllt mit soviel Leben, dass es einem durch den ganzen Körper zuckt, sobald man Songs wie "Not Fade Away", "I'm Lookin' For Someone To Love", "Rave On" oder "That'll Be The Day", seinem wohl bekanntesten Hit, hört. Das erste Album der Crickets "The 'Chirping' Crickets" zu nennen, muss damals wohl eine "tolle Idee" gewesen sein. Nichtsdestotrotz kann man schon hören, warum es so heisst: Die Backgroundvocals ergänzen sich perfekt mit den gelegentlichen Ausbrüchen der Band und Holly's eigener Stimmakrobatik. Egal, wann man diese Aufnahmen hört, sie klingen so frisch und vital wie eh und je. Gehört im Pop ziemlich sicher zur einflussreichsten Musik überhaupt. Dazu gibt es noch schöne Linernotes. Unbedingte Kaufempfehlung.


Marshall Crenshaw
Marshall Crenshaw
Preis: EUR 12,29

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Marshall Crenshaw's Debut von 1982, 7. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Marshall Crenshaw (Audio CD)
Ich komme auf dieses Album immer wieder zurück. Es ist nicht so, dass ich es immer wieder hören kann, ich brauche es einfach von Zeit zu Zeit. Schon die ersten Klänge vom Opener "There She Goes Again" umschwärmen mich immer wieder:
"From my window nearly everyday
I see that girl go down the highway
And I think she's trying to catch my eye
Standing alone I see her drive on by
There she goes again with another guy"
Das alte Thema. Das Mädchen hat den Jungen verlassen. Egal, was er tut, es wird nichts helfen. Aber vielleicht läuft auf der anderen Seite der Straße schon das nächste Mädchen:
"It's a sad situation
But I know just what I ought to do
I'm gonna find someone better
Go have fun little girl I can live without you"
Es war eine schöne Zeit, aber man muss nach vorne schauen. "And as life goes on and time goes by/will her heart ever be satisfied?" fragt sich Crenshaw am Ende des Songs. Vermutlich nicht, aber sie hat ihren Spaß.
Das Album ist voll gepackt mit wunderbaren Melodien, Crenshaw scheint ein Neffe von Buddy Holly (dessen "Rave On" er hier auch covert, unter den Bonustracks) zu sein. Hier und da sind Crenshaw und seine Band (neben Crenshaw mit Chris Donato und seinem Bruder Robert Crenshaw) nahe am perfekten Popsong dran, am eindringlichsten vielleicht bei "Cynical Girl". Das Album muss 1982 wie ein Anachronismus gewirkt haben, aber die Songs sind einfach zu schön, um sie zu übersehen (was bei Crenshaw ja leider oft genug passiert). Die Meisten werden sich irgendwo in dne Songs wiederfinden.
Nach dem "Soldier Of Love"-Cover verstecken sich am Ende noch 2 der grössten (vielleicht etwas unscheinbaren) Songs der Achtziger. Zuerst "Not For Me". Bruder Robert leitet den Songs mit den Drums ein und dann kommt schon diese wunderbare Gitarrenlinie.
"Yeah I know what happened last time
And someday you'll wake up to find that
You've be waiting around for something
You'll never see"
Man muss diese Songs einfach hören. Die Schlussfolgerung zieht Crenshaw für sich im letzten Song, "Brand New Lover":
"All my lowdown lonely feelings
Have been working overtime somehow
Gotta find me a brand new lover
I know it better be right now"
Er hat nichts dazu gelernt. Warum auch? Man ist noch jung und will etwas Spass haben. Vielleicht trifft er auf dem Weg zur grossen Party heute Nacht das Mädchen aus "There She Goes Again". Sie werden sich freundlich, aber distanziert "Hallo" sagen. Wenn sie verschwunden ist, wird er lächeln. "Will her heart ever be satisfied?" Sie wird sich wundern, wenn sie mich heute mit dem Mädchen im Arm sieht.
"I've got to make some changes
Before the walls close in
I tell you what I'm gonna do
When the night comes down babe I'm lookin' for you"


Born to Run
Born to Run
Preis: EUR 11,26

9 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Rock-Album aller Zeiten..., 1. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Born to Run (Audio CD)
...so wird dieses Album oft betitelt. Ich weiß nicht, ob man sagen kann, daß das stimmt, aber es ist auf jeden Fall mein Lieblingsalbum.
Dieses '75er-Album war nach "Greetings From Asbury Park, NJ" (mit seinen unkontrollierten, aber witzigen Textfluten) und "The Wild, The Innocent & The E Street Shuffle" (zwischen durchgeknallt und wunderschön, ebenfalls eine seiner besten, aber leider oft schändlich übergangen) das dritte von Bruce Springsteen. Nach den (zu Unrecht) weniger erfolgreichen Vorgängern, die aber beide sehr gute Kritiken einheimsten, hört es sich auf diesem Album so an, als ginge es um Leben und Tod.
Schon der Opener "Thunder Road" (für mich der beste Song, den Bruce jemals schrieb) verlässt einen atemlos. Das erste was man hört sind wunderschöne Piano- und Mundharmonikatöne und man möchte schon jetzt dieses Album nicht missen. "The Screen Door slams/Mary's dress waves", nicht viel, aber es reicht schon, um diesem Album erlegen zu sein. Die Bilder rauschen vor dem geistigen Auge davon, das Album ist wie Kopfkino. Man sieht bei Thunder Road die gebrochenen Helden, wie sie von Mary abgewiesen werden und die staubige Straße am Strand abfahren. Wie sie nachts ihren Namen schreien, vor ihrem Haus träumen und mit dem Morgengrauen wieder verschwinden. Aber der Protagonist nicht, mit "It's a town full of losers and I'm pullin' out of here to win" will er sie davon überzeugen, mit ihm abzuhauen aus dem Drecksloch. Dann das wunderschöne Outro mit dem Saxspiel von Clarence Clemons. Glauben sie mir, schon diese 4 Minuten und 51 Sekunden berechtigen den Kauf dieses Albums.
Aber dann gibt es ja noch andere Highlights, zB "Backstreets", der Titelsong, "Meeting Across The River" oder der neuneinhalbminütige Schlußsong, ein Traum, "Jungleland". Überhaupt, es gibt wohl nur wenige, die sich so gut zitieren lassen, wie Springsteen. Das ist bei diesem Album nicht anders, aber es ist vor allem die Art, wie er hier singt. Eben, als ob es um Leben und Tod ginge. Naja, entweder zusammen hier rauskommen oder verloren gehen. "We gotta get out while we're young/'cause tramps like us, baby we were born to run" heißt es im Titelsong. Aber ich unterschlage die Musik. Die kann man nämlich nicht wirklich beschreiben, entweder sie trifft dich voll in der Seele oder sie überrollt dich einfach. Mich hat sie mitten in die Seele getroffen. Kaufen sie dieses Album. Vertrauen sie ihm, steigen sie in seine Maschine ein, sie werden es nicht bereuen...


Sail Away(Expanded&Remastered)
Sail Away(Expanded&Remastered)
Preis: EUR 9,99

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer wieder bewegend..., 27. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Sail Away(Expanded&Remastered) (Audio CD)
...ist dieses Album. Sail Away, Randy Newman's Meisterwerk aus dem Jahr 1972 war sein drittes Album. Nach 'Randy Newman' und 'Twelve Songs' und vor 'Good Old Boys' erschienen, ist es immer noch seine beste Platte. Schon die ersten Töne vom Titelstück gehen direkt ins Herz und dort bleibt dieses Album auch. Gut, für den Kopf bietet es natürlich auch so einiges. Im Titelstück, einem Song über Sklaventransporte, gibt sich Newman als Kapitän eines Schiffes, daß daß Schwarze nach Amerika bringen soll. Man kann ihn sich richtig vorstellen, wie er auf dem Schiff steht, ein Fuß auf dem Rand, wie er den Kindern erzählt, von dem Traumland im Westen:
'In America, every man is free
to take care of his home and his family
You'll be as happy as a monkey in a monkey tree
You're all gonna be an American.'
Danach 'Lonely At The Top', einer seiner stärksten Songs. Fast schon hochnäsig tänzelt er durch den Song, aber auch verzweifelt:
'All the applause - All the parades
And all the money I have made
Oh, It's lonely at the top.'
Aber das Album hat noch viele solcher Höhepunkte. Das todtraurige 'Old Man', das schöne 'Burn On' oder der Song 'über die schöne alte Zeit', 'Dayton, Ohio - 1903'. Und dann erst der letzte Song des Original-Albums, 'God's Song (That's Why I Love Mankind)'. Es ist einer der bedrückensten Songs, die ich bis jetzt gehört habe. Die Weltuntergangs-Stimmung der Musik verbindet sich wunderbar mit dem Text, in dem Newman feststellt, daß sich Gott nur über die Menschen lustig macht und daß sie ihm nichts bedeuten. Die Menschen wollen aber auch Hoffnung von ihm für die Dinge, die sie sich selbst eingebrockt haben. Der Misanthropismus von Newman scheint hier besonders gut vor.
'You all must be crazy to put your faith in me
That's why I love Mankind
You really need me
That's why I love mankind'
Aber auch bei eingen Zeilen aus Political Science, in dem es um Amerika's Verhältnis zum Rest der Welt geht, wird es einem heutzutage ganz anders:
'Asia's crowded and Europe's too old
Africa is far too hot
And Canada's too cold
And South America stole our name
Let's drop the big one
There'll be no one left to blame us.'
Kaufen sie sich dieses Album, es wird sie begleiten, wohin auch immer...


Sailin' Shoes
Sailin' Shoes
Preis: EUR 8,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das erste Meisterwerk..., 27. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Sailin' Shoes (Audio CD)
...von Little Feat. Eine Stufe besser noch als das Debut (Little Feat), aber an Dixie Chicken kommt's nicht heran.
Erstmal gibt es hier eine erneute (und bei weitem bessere) Studiofassung des Klassikers Willin'. Und der Titeltrack oder Teenage Nervous Breakdown wurden auch immer mehr zu 'Lieblingen'. Ach, was soll's, einfach jeder Song auf diesem Album ist absolut hinreißend. Jedoch kommen die Songs dieses Albums nicht an die Live-Fassungen (unbedingt 'Waiting For Columbus' holen, auch wenn die Songs hier vielleicht nicht gleich zünden!!!)heran, diese sind immer kraftvoller und leidenschaftlicher ausgefallen. Höchstens die Songs vom Nachfolger 'Dixie Chicken' sind noch besser und wurden auch in Studio-Versionen veröffentlicht, die sich mit ihren Live-Fassungen messen können. Aber das war sowieso eine andere Liga. Zuerst Waiting For Columbus & Dixie Chicken, dann diesen Klassiker. Ach ja, das hatte ich vergessen: Sie werden natürlich unterschätzt!!!


Sailin' Shoes
Sailin' Shoes
Preis: EUR 8,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das erste Meisterwerk..., 27. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Sailin' Shoes (Audio CD)
...von Little Feat. Eine Stufe besser noch als das Debut (Little Feat), aber an Dixie Chicken kommt's nicht heran.
Erstmal gibt es hier eine erneute (und bei weitem bessere) Studiofassung des Klassikers Willin'. Und der Titeltrack oder Teenage Nervous Breakdown wurden auch immer mehr zu 'Lieblingen'. Ach, was soll's, einfach jeder Song auf diesem Album ist absolut hinreißend. Jedoch kommen die Songs dieses Albums nicht an die Live-Fassungen (unbedingt 'Waiting For Columbus' holen, auch wenn die Songs hier vielleicht nicht gleich zünden!!!)heran, diese sind immer kraftvoller und leidenschaftlicher ausgefallen. Höchstens die Songs vom Nachfolger 'Dixie Chicken' sind noch besser und wurden auch in Studio-Versionen veröffentlicht, die sich mit ihren Live-Fassungen messen können. Aber das war sowieso eine andere Liga. Zuerst Waiting For Columbus & Dixie Chicken, dann diesen Klassiker. Ach ja, das hatte ich vergessen: Sie werden natürlich unterschätzt!!!


Anthology 68-90
Anthology 68-90
Wird angeboten von Bessere_Musik ( 12-24 Tage Lieferzeit aus Kalifornien)
Preis: EUR 53,06

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der englische Chuck Berry..., 27. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Anthology 68-90 (Audio CD)
...so wird Dave Edmunds häufig mal bezeichnet. Klar, von der Bedeutung her kann er ihm vielleicht nicht ganz das Wasser reichen, aber diese Musik ist einfach purer Rock 'n' Roll. Und er hat definitiv mehr vollbracht als den allseits bekannten Hit 'I Hear You Knocking' (der hier aber natürlich auch vertreten ist). Von den frühen psychedelischen Songs mit Love Sculpture sind 6 Stück drauf. Aber danach fängt es erst richtig an, mit dem Hit I Hear You Knocking, dem Chuck Berry Cover The Promised Land, I Knew The Bride, Crawling From The Wreckage und meinem Lieblingssong von ihm From Small Things, Big Things Come (geschrieben von Bruce Springsteen). Aber auch die langsamen, wunderschönen Sachen wie (I'm Gonna Start) Living Again If It Kills Me oder One More Night sind Highlights. Insgesamt absolut zu empfehlen, für Edmunds-Fans wie auch für Neueinsteiger!


Atlantic Rhythm and Blues 1947-1974
Atlantic Rhythm and Blues 1947-1974
Wird angeboten von Filmgarten Hamburg Deutschland (Differenzbesteuerung
Preis: EUR 245,00

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz groß!, 27. Februar 2003
Diese 8 CD-Box mag zwar zuerst etwas teuer erscheinen, aber das ist Blödsinn, denn jeder Cent lohnt sich. Man bekommt hier eine Werkschau geboten von einem Label, das in Sachen R'n'B und Soul seines Gleichen sucht. Zugreifen, denn diese 8 CD's sind absoluter Zündstoff! Wenn man mal schlecht drauf ist, sprengen diese Bläser das Gefühl einfach weg und wenn man gut aufgelegt ist (naja, eigentlich immer) muß man einfach zu dieser Musik tanzen! Absolut empfehlenswert!


Seite: 1