Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Lego City Bestseller 2016 Cloud Drive Photos LP2016 Learn More led Hier klicken Mehr dazu Fire Mehr dazu AmazonMusicUnlimitedFamily GC HW16
Profil für marquis777 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von marquis777
Top-Rezensenten Rang: 2.001
Hilfreiche Bewertungen: 1991

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
marquis777 (Hannover)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Porträts gekonnt retuschieren mit Photoshop
Porträts gekonnt retuschieren mit Photoshop
von Matthias Matthai
  Gebundene Ausgabe

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragendes Kompendium, 29. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das vorliegende Werk von Autor Matthias Matthai versteht sich als vollständiger Ratgeber für den großen Themenkomplex der (Portrait-)Retusche mit Photoshop.

Ausschlaggebend für meinen Kauf war mein Wunsch, endlich umfassender in die vielen Möglichkeiten der Retusche eingeführt zu werden, als dies die klassischen Click-Anleitungen zu bieten vermögen.

Nach einer intensiven Einführung zu den grundlegenden Photoshop Funktionen wie Ebenenmasken und Alphakanälen informiert der Autor Schritt für Schritt in den verschiedenen Kapiteln über die Möglichkeiten der Retusche. Er unterscheidet dabei zwischen Basic, Advanced, Supreme und Effects. Diese Schritte versinnbildlichen die Tiefe der durchgeführten Retusche - der Autor hat zu jeder Zeit auch den professionellen Anwender im Blick, der mit seinen Arbeiten Geld verdienen muss.

Die Themengebiete zeigen einen vollständigen Workflow beginnend bei der Arbeitsvorbereitung, über die tatsächliche Retusche z.B. von Hautunreinheiten, Falten, Hautglättung bis hin zum Bodyforming. In den letzten Kapiteln geht der Autor dann auf weiterführende Retuschemöglichkeiten ein und stellt abschliessend das Tool "Color Efex Pro 3.0" der NIK Software vor.

Meine Bewertung:

Das vorliegende Werk will aus meiner Sicht vor allem eins: gelesen werden. Wer hier schnell schnell als Kapitelspringer vorgeht, beschneidet sich meiner Meinung nach um den roten Faden, den der Autor seinem Leser zum besseren Verständnis der komplexen Thematik anbietet. Ich finde die Darstellung des Workflows sowie die vielen Vergleiche der unterschiedlichen Methoden zur Zielerreichnung erstklassig dargestellt - denn es gibt aufgrund der Vielzahl der PS-Werkzeuge nicht immer DEN richtigen Weg. Vielmehr stellt der kombinierte Einsatz der unterschiedlichen Werkzeuge und Tools den Weg zum Ziel dar. Genau diese Varianten werden intensiv beschrieben und mit Vergleichsfotos (die mir oftmals ein bischen zu klein dargestellt sind) gezeigt.

Ich habe die unterschiedlichen Methoden und Beispiele oft parallel an meinem PC mit meinen eigenen Portraitfotografien nachvollzogen. Der "Aha-Effekt" stellt sich so deutlich schneller ein, da man unmittelbar die Wirkung der einzelnen Arbeitsschritte auf einem großen Monitor nachvollziehen kann.

Fazit:

Dieses Werk ist das erste mir bekannte Kompendium zum Thema Retusche, das in einer Detaillierung dem geneigten Leser / Anwender die vielen Wege zum Ziel ausführlich beschreibt und das "für und wieder" der einzelnen Möglichkeiten gegeneinander abwägt. Ich würde dieses Buch immer wieder kaufen und kann es jedem interessierten Bildbearbeiter nur wärmstens empfehlen.


Philos 1205 - Backgammon, Alu, magnetisch, Reisespiel
Philos 1205 - Backgammon, Alu, magnetisch, Reisespiel

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das "Immerdabei" Backgammon, 15. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer Backgammon liebt, kommt um dieses kleine Backgammon Spiel nur schwer herum. Die magnetischen Steine haften auf dem Untergrund problemlos und selbst heftiges Schütteln bei z.B. Turbulenzen auf Flugreisen bringen das Spielfeld nicht durcheinander.

Das Spiel hat einen Metallverschluß, der einrastet, sobald die Spielfeldhälften zugeklappt werden. So können keine Steine verloren gehen. Zudem verringert sich die Transportgröße des Spiels auf erfreulichtes Westentaschenformat.

5 von 5 Sternen für ein durchdachtes Konzept und einen nicht enden wollenden Spielspaß dank guter magnetischer Verarbeitung.


Canon ST-E2 Speedlite IR-Sender Blitzfernauslöser für 550/420EX
Canon ST-E2 Speedlite IR-Sender Blitzfernauslöser für 550/420EX
Preis: EUR 199,00

64 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die teure Freiheit, 15. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Canon ST-E2 Infrarotauslöser eröffnet dem ambitionierten Fotografen neue Freiheiten für die entfesselte Blitzfotografie. Im Indoorbereich mit z.B. zwei 580EX II und einem 430EX II hat man eine kleine Studioanlage dabei, die von der Lichtmenge für die meisten Aufnahmen völlig ausreicht.

Der Vorteil des ST-E2 ist die Fähigkeit, bei geringem Gewicht und wirklich einfacher Steuerung über die wenigen Drucktasten auf der Rückseite entfesseltes E-TTL blitzen zu ermöglichen. Außerdem unterstützt er Canon-Autofokussysteme durch ein rotes Lichtgitter und ermöglich so auch in dunkelsten Umgebungen einen perfekten Fokus. Soweit - so gut...

Leider hat der ST-E2 jedoch auch deutlich Nachteile, die ich hier nicht verschweigen möchte. Dieses kleine Etwas kostet fast unglaubliche 200 Euro und benötigt Spezialbatterien für 1500 Auslösungen. Wirklich enttäuschend ist die Leistung des ST-E2 jedoch im Outdooreinsatz bei hellem Tages- oder Sonnenlicht. Selbst in einem Bereich von ca. 10 Metern lösen die entfesselten Blitze nicht immer aus. Zudem kann der ST-E2 (anders als ein 580EX II) nur zwei Blitzgruppen (A und B) steuern. Die Gruppe C fällt hier weg, so das eine sehr differenzierte Lichtsteuerung nur mit einem 580EX (II) als Master möglich ist.

Fazit: für satte 200 Euro bekommen Sie ein federleichtes Steuergerät für Ihre Canonblitze, das im Indoorbereich sehr zuverlässig funktioniert und ein entfesseltes, kabelloses Blitzen ermöglicht. Für Outdoor-Aufgaben wähle ich liebe Pocketwizard-Funklösungen und schalte die Blitze dann auf manuelle Steuerung.

Ich kann den ST-E2 besonders für entfesselte Indoor-Aufnahmen uneingeschränkt empfehlen. Aufgrund des hohen Preises und der eingeschränkten Reichweite bei hellem Tageslicht vergebe ich 4 von 5 Sternen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 14, 2011 9:08 AM MEST


Canon Speedlite 580EX II Blitzgerät  (Leitzahl 58)
Canon Speedlite 580EX II Blitzgerät (Leitzahl 58)

58 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die kleine Studioblitzanlage, 12. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine Vorrezensenten sind ausführlich auf den Einsatz des 580EX II als E-TTL Blitz in klassischen Einsatzszenarien eingegangen. Ich möchte über meine Erfahrungen mit zwei 580EX II Speedlite im Outdoor-Einsatz zur blauen Stunde berichten.

Normalerweise benötigt man für Outdoor-Fotografie zumeist echte portable Blitzanlagen, die mit einer eigenen Stromversorgung und entsprechend hoher Leistung (meist mehr als 800 Ws) ausgestattet sind. Unabhängig von den knackigen Kosten solcher Anlagen schleppt man zumeist eine recht schwergewichtige Anlage mit sich herum, die zudem eine genau Setplanung voraussetzt, da man solche Szenarien nicht mal eben auf- und abbaut.

Wenn man jedoch nicht zwangsläufig gegen die Sonne belichten möchte, sind meine Erfahrungen mit zwei 580EX II und Lichtformern von Lumiquest und flash2softbox begeisternd. Die 580EX II haben genug Leistung, um mit entsprechenden Softboxen Halbportrait-Aufnahmen seidenweich auszuleuchten. Man zieht lediglich die Weitwinkelstreuscheibe heraus, setzt die Blitze an die gewünschten Softboxen und dank E-TTL2 und der drahtlosen Infrarotsteuerung sind in kürzester Zeit sehr homogen belichtete Fotografien das Ergebnis.

Allerdings empfehle ich den fortgeschrittenen Amateuren, auf die E-TTL Belichtungssteuerung bewusst zu verzichten und die Blitze mit einem Funkauslöser (z.B. Pocketwizard oder Skyport) im manuellen Modus auszulösen. Einerseits hat man dann die vollständige Kontrolle über die Lichtmenge - andererseits ist die Zuverlässsigkeit und Reichweite der Funksender /-empfänger im Outdooreinsatz deutlich höher, als die Infrarotsteuerung des ST-E2. Last but not least kann man die Verschlußzeit und Blende der Kamera im M-Modus perfekt den Gegebenheiten anpassen.

Fazit:

Positiv ist die enorme Mobilität und Flexibilität, der Verzicht auf eine separate Stromversorgung und die Fülle an Lichtformern wie Softboxen, Spots, Barndoors usw., sowie die universelle Einsatzfähigkeit On-Location.

Negativ ist die zur Verfügung stehende Lichtmenge - man kommt natürlich nicht an eine echte Porty-Anlage heran und der Einsatz bleibt auf Halbportraits beschränkt. Zwar sind Ganzkörperaufnahmen wohl möglich - jedoch nur mit Stripe-Softboxen und mehreren 580EX II, die dann die Anschaffungskosten deutlich in die Höhe treiben. Zudem fehlt dem System natürlich das begehrte Einstelllicht einer echten Blitzanlage. Damit werden gut positionierte Haar- und Spitzenlichter zum Try und Error Spiel - dank der Digitalfotografie aber kein wirklicher Kostenfaktor.

Indoor ist es eine fast perfekte Lösung - Outdoor sollte man trotz verfügbarer E-TTL Technik ernsthaft über Funkauslöser und manuelle Blitzsteuerung nachdenken. Der Blitz ist jedoch so universell einsetzbar, dass dem ambitionierten Amateur alle Möglichkeiten gegeben werden, in hoher Qualität entfesselt zu blitzen.

Ich würde ein System aus 2-3 580EX II portablen Anlagen fast immer vorziehen.


walimex pro Studioset VC-400/400/300
walimex pro Studioset VC-400/400/300

28 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochwertiges Studioset, 26. Dezember 2008
Diese Rezension soll sich mit dem Einsatzzweck und Nutzen für die ambitionierte Amateurfotografie beschäftigen - Hinweise zu Lieferumfang, Aufbauanleitungen etc. gibt es genug im Internet - hier also meine praktischen Erfahrungen mit der Anlage.

Walimex gehörte bislang eher zu den absoluten Billigproduzenten aus China, die für schmales Geld bei leider auch oftmals schmaler Qualität Studioblitzanlagen in der Einstiegsklasse produzierten. Mit der Einführung der Walimex-Pro-Serie hat sich das erfreulich geändert.

Die Kühlung der Blitzköpfe ist angenehm leise und hat sich in keinem meiner Shootings negativ auf das Set oder die Stimmung ausgewirkt. Die Regelung der Lichtleistung erfolgt direkt auf der Rückseite der Blitzköpfe per Drehregler. Die Anzeige der Lichtleistung erfolgt über eine LED, die in 6,0 Blendenstufen in 1/10 Schritten steuerbar ist. Durch die verfügbaren 6 Blendenstufen liegt der Regelbereich bei satten 1 bis 1/32 der kompletten Leistung der Blitzköpfe. Viele der "besseren" Anbieter bieten in deutlich höheren Preisklassen nur 4 Blendenstufen als Regelbereich an - dies kann schon zu wenig sein, wenn man mit großen Blendenöffnungen (1:2.8 oder 1:4) arbeiten möchte.

Das Einstelllicht ist proportional zur Blitzleistung oder in voller Leistung einzustellen. Nervige Signaltöne, die zum Beispiel die Blitzbereitschaft der Köpfe signalisieren, sind erfreulicherweise per Tastendruck auf die Folientastatur abzuschalten.

Die Anlage wird entweder mit dem mitgelieferten Funkauslöser oder über Synchronkabel an einem Kopf gezündet - die anderen Köpfe zünden über Fotozellen dann mit. Und genau hier liegt einer meiner Kritikpunkte für dieses System:

Offensichtlich hat der mitgelieferte Funkauslöser eine deutliche Latenz - denn meine Canon EOS 40D hat eine minimale Synchronzeit einer 1/250sek - die ich zu keiner Zeit mit der Blitzanlage erreichen. Zünde ich die Anlage mit dem mitgelieferten Funkausöser, so kann ich gerade noch eine 1/160sek stabil ohne Schatten des 2. Verschlußvorhangs auslösen. Löst man die Anlage mit den mitgelieferten Synchronkabeln aus, sind Zeiten bis zu einer 1/200sek möglich aber auch hier scheint es eine Latenz zu geben, so das ich grundsätzlich mit einer 1/160sek fotografiere.

Nach der Zündung der Anlage wird an allen Blitzköpfen das Einstelllicht ausgeschaltet, so dass das System für ca. 0,5 Sekunden vollständig dunkel ist - danach schalten sich die Einstelllichter wieder ein und das Set wird wieder wie eingestellt beleuchtet. Die Farbtemperatur liegt auf den üblichen 5500 bis 5800 Kelvin und die Blitzröhren sind im Falle eines Defektes vom Anwender selber zu tauschen.

Die mitgelieferten Stative (WT-806) von Walimex sind enorm stabil und gefedert, um ein Durchschlagen der Blitzköpfe durch unachtsames Lösen der Stativknebel zu verhindern. Jedes Stativ hat eine eigene Tragetasche und kann somit gut transportiert und verstaut werden. Die Neigung der Blitzköpfe wird direkt an den Mechaniken unterhalb der Köpfe eingestellt. Das vierte Stativ dient als Halter für den großen Reflektor, der beidseitig (silber und gold) beschichtet ist.

Die Softboxen sind groß dimensioniert und ermöglichen problemlos ausgeleuchtete Ganzkörperaufnahmen. Dank der mitgelieferten Innendiffusoren ist das Licht angenehm weich und in der erzielten Wirkung deutlich softer als die Wirkung der Reflexschirme. Deutlicher Nachteil ist jedoch die ungeheure Größe der Softboxen, die nicht ohne weiteres wieder zu zerlegen sind. Wenn eine Softbox mit der letzten Stahlstrebe gespannt wurde, ist der Druck enorm. Dieses System wieder zu zerlegen bedarf größter Vorsicht und entsprechender Erfahrung. Wer also über keinen eigenen Studioraum verfügt, sollte sich mit dem Auf- und besonders dem Abbau dieser Softboxen ausführlich vertraut machen.

Ein weiterer Nachteil ist der Einsatz als Porty-Anlage z.B. für ein Outdoor-Shooting zur blauen Stunde. Das System benötigt eine absolut stabile Spannung von 230V - mobile Stromversorgungen wie z.B. der Tronic Explorer bringen die Blitze völlig durcheinander oder schlicht zur Abschaltung. Gute Markenhersteller deutscher Fabrikation sind hier wesentlich flexibler, so das ich auf einen portablen Einsatz der Blitzköpfe völlig verzichte.

Fazit:
Für einen moderaten Preis bekommen Sie ein vollständiges Studioset mit insgesamt 1100 Ws Lichtleistung in akzeptabler Qualität für ambitionierte Amateure. Vergleichbare Lichtleistungen mit zumeist geringerem Regelbereich kosten bei deutschen Herstellern oftmals ein Vielfaches und bieten dem Fotografen keinen unmittelbaren Mehrwert. Die Latenz des mitgelieferten Funkauslösers halte ich für verbesserungsfähig - als Workaround kommt bei mir eins der mitgelieferten Synchronkabel zum Einsatz.

Ich habe das Studioset nun in fast 30 Shootings eingesetzt und bin speziell von der Lichtleistung und -qualität der VC-400 begeistert - zumal die großen Softboxen mit Innendiffusor wirklich neutrales und softes Licht liefern. Der VC-300 Blitzkopf reicht für die Ausleuchtung des Hintergrundes mehr als aus und kann mit maximaler Leistung z.B. den klassisch-grauen Hintergrund Tetenal "Thunder Grey" problemlos überblitzen, um rein weisse Freistellungen zu erzielen.

Ich würde das Set immer wieder kaufen und kann es problemlos empfehlen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 30, 2009 10:54 AM MEST


Gerber Multi-Tool Suspension, Grau, GE22-41471
Gerber Multi-Tool Suspension, Grau, GE22-41471
Preis: EUR 39,95

30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Multifunktionstool in hoher Qualität, 26. Dezember 2008
Meine Erfahrungen mit diesem Gerber-Multitool unterscheiden sich völlig von denen, meines Vorrezensenten.

Ich besitze dieses Tool nun schon viele Monate und setze es regelmässig im Outdoor-Einsatz sowie auf Reisen ein. Das Tool hat trotz intensivem Gebrauch auch in feuchter Witterung keinerlei Rostflecken, die Gelenke arbeiten absolut einwandfrei und es klappert oder wackelt nichts. Besonders hilfreich: dieses Tool hat einen Federmechanismus, der die Zange sanft gespreizt hält, damit man nicht gezwungen ist, die Zange bei jedem Zugriff selber zu lösen.

Das Design erinnert stark an das SkeleTool von Leatherman - allerdings sind die wesentlichen Werkzeuge zu benutzen, ohne das die Zange auseinandergeklappt werden muss.

Die Messer sind von guter Qualität - jedoch z.B. im Vergleich zum Leatherman Wave kürzer. Das Tool wird in einem stabilen Nylonholster geliefert und kann horizontal sowie vertikal am Gürtel getragen werden.

Fazit:

Das Design und die sehr hochwertige Verarbeitung machen das Tool für mich zum täglichen Allzwecktool - und selbst bei intensivem Einsatz konnte ich keine echten Verarbeitungsfehler oder Mängel feststellen. Die Messer sowie die anderen Werkzeuge sind nutzbar (und festzustellen !), ohne das die Zange aufgeklappt werden muss. Besonders angenehm ist der Zangengriff - denn im Vergleich zu anderen Multitools liegt der Griff angenehm in der Hand und hält auch kräftigem Druck stand, ohne Spuren in den Händen des Anwenders zu hinterlassen.

4 von 5 Punkten vergebe ich guten Gewissens - lediglich die kurzen Messerklingen lassen mich einen Stern abziehen.


Eizo S2231WH-BK 55,9 cm (22 Zoll) Widescreen LCD Monitor DVI-I, DSub mit USB-Hub (Kontrast 1500:1, 8ms Reaktionszeit) schwarz, Säulenstandfuß
Eizo S2231WH-BK 55,9 cm (22 Zoll) Widescreen LCD Monitor DVI-I, DSub mit USB-Hub (Kontrast 1500:1, 8ms Reaktionszeit) schwarz, Säulenstandfuß

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Excellence hat einen Namen - EIZO, 14. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer heute einen 22" TFT Monitor sucht, wird im Preisbereich bis ca. 300 Euro schnell fündig. Bekannte Hersteller bieten in diesem Segment durchaus gute TFT-Monitore mit TN-Panel an. Soweit so gut - aber warum nochmal knapp 300 Euro mehr ausgeben und diesen Monitor erwerben ?

Ganz einfach - er ist überragend verarbeitet. Der Standfuß ist von vorzüglicher Verarbeitungsqualität. Es knackt, knarrt oder knirscht nichts. Der Monitor kann ohne großen Aufwand in jede beliebige Position gedreht und geschwenkt werden. Die Mechanik ist leichtgängig - ohne jedoch zu schnell zu verstellen.

Das Panel (S-PVA) ist einfach superb. Ich war von der Bildqualität div. TN-Panel im Bereich der Bildbearbeitung einfach enttäuscht. Farben änderten die Tonwerte und die Kontrastierung, sobald man den Kopf nur leicht aus der zentralen Position bewegt hat. Das ist für den EIZO einfach kein Thema.

Der Monitor macht von der ersten Sekunde an Spaß und hat keine Schwäche - zumindest habe ich keine entdecken können.

Angenehmes Feature: es ist auf der Rückseite ein kleiner USB-Hub integriert, so das 2 USB Geräte direkt angeschlossen werden können.

Wer den zugegeben hohen Preis nicht scheut, bekommt ein Gerät der absoluten Spitzenklasse - besser gehts nicht. Deshalb vergebe ich gern und guten Gewissens die 5 Sterne.


Kein Titel verfügbar

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Skelett, 23. Februar 2008
Diese Festina Uhr hat mich schon nach kurzer Zeit erstaunt... das verbaute Miyota-Werk 8N24 ist überraschend präzise und steht bekannten ETA-Kalibern zumindest in der Ganggenauigkeit nicht nach. Die Gangabweichung meiner Uhr beträgt lediglich +5 Sekunden pro Tag - ein absolut hervorragender Wert, der auch nicht von gut regulierten ETA Kalibern ohne weiteres unterboten wird.

Die Uhr selber macht einen wertig-vearbeiteten Eindruck - auch wenn es hier bei diesem Preis ganz klar an Details mangelt, die höherpreisige Produkte als Selbstverständnis mitbringen.

So wurde hier "nur" Mineralglas und kein Saphir verarbeitet. Außerdem ist dieses Skelett faktisch "nackt". Gute Skelette sind graviert und fein dekoriert. Hier schaut man letztlich auf das nackte und unveredelte Werk. Ein Skelett in Rohform, wenn man dem Gedanken folgen mag.

Nur sollte auch eins klar sein: gute Skelettuhren aus der gehobenen Klasse kosten locker das 5 bis 10-fache dieser Uhr.

Fazit:
Hier bekommt man eine zuverlässige Automatikuhr mit einem japanischen Werk von Miyota (Citizen) in einem durchaus speziellen Design. Im Gegensatz zu den "Chinaböllern" ist Festina ein bekannter Hersteller, der im unteren Preissegment eine gute Uhr zu fairem Preis liefert. Kompliment.


Kenko DG MC1,4x Pro300 Konverter Canon AF
Kenko DG MC1,4x Pro300 Konverter Canon AF
Wird angeboten von CameraKing UK-DE
Preis: EUR 175,95

51 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Brennweitenverlängerer..., 21. Februar 2008
Nach div. Internetrecherchen hab ich es gewagt, und mir den Kenko MC 1,4x PRO 300 DG für Canon Objektive bestellt.

Hier ein erster Erfahrungsbericht: der Autofokus funktioniert weiterhin problemlos an meinem beiden Objektiven (EF 24-105 1:4L sowie EF 70-200 1:4L). Die Brennweitenverlängerung ist speziell bei meinem 70-200mm Objektiv der Hammer. 280mm (bezogen auf das Kleinbildformat) sind z.B. für Zoobesuche das entscheidende Plus, um noch näher an die Tiere heranzukommen.

Laut Kenko bietet dieser Konverter die optisch höchste Abbildungsleitung, so das ich mich zum Kauf entschlossen habe. Nach Ansicht der ersten Aufnahmen hat sich die eh schon sehr gute Bildqualität des EF 70-200mm nicht verschlechtert. Die Fotos sind knackscharf und zeigen keine unüblichen Ausreisser. Verstärkte chromatische Abberation oder sichbare Vignettierung kann ich nicht erkennen.

Fazit: der Kenko ist ein sehr wertiger Brennweitenverlängerer, der erstklassig verarbeitet ist und dabei in jede Fototasche passt. Der Fotograf hat so die Wahl, die Brennweite der Aufnahmesituation anzupassen, ohne zusätzliche Objektive mitschleppen zu müssen.

Nachteilig ist nur, dass der Kenko nur mit Vollformatobjektiven zusammen arbeitet - EF-S Objektive können NICHT in Verbindung mit dem Kenko benutzt werden.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 10, 2009 7:48 PM MEST


Tokina ATX 4,0/12-24 Pro DX für Canon
Tokina ATX 4,0/12-24 Pro DX für Canon

62 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Rasierklinge, 6. Februar 2008
Das Tokina 12-24 ATX gehört zu meinen absoluten Lieblingsobjektiven. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, die Haptik angenehm. Hier wackelt oder klappert nichts, die Mikromotoren arbeiten schnell und das Gewicht vermittelt zusätzlich den Eindruck der wertigen Verarbeitung.

Zur Abbildungsleistung und Bildqualität:

Die Optik gibt selbst feinste Strukturen sehr klar und differenziert wieder und die durchgängige Lichtstärke von F4 ermöglicht den Einsatz sogar unter AL Bedingungen.

Da ich viele Nachtaufnahmen mache, hier ein entsprechender Hinweis: Lensflares, wie sie z.B. beim Sigma 10-20mm gern und oft vorkommen, halten sich mit dem Tokina erfreulich in Grenzen. Die optimale optische Blende liegt bei F5.6 bis F8. Zudem wird eine Sonnenblende mitgeliefert - sowas muss bei z.B. Canon je nach Objektiv zusätzlich für ca. 25 Euro erworben werden. Bis hierhin alles gut und Daumen hoch... aber...

Nachteile:

Im Gegensatz zum Canon 10-22mm USM arbeiten im Tokina Mikromotoren. Bei Weitwinkelobjektiven ist das zwar unkritischer als z.B. bei Makroobjektiven - trotzdem ist das ein klarer Nachteil im Vergleich zum schneller fokussierenden Canon Objektiv.

Des weiteren ist das Umschalten von Autofokus auf manuellen Fokus dann kritisch, wenn der Fokuspunkt gefunden wurde und sich nicht mehr verändern soll: bei Canon wird hier einfach ein kleiner Schalter von AF auf MF gezogen - der Fokusring bleibt jedoch unberührt.

Bei diesem Tokina muss der Anwender den Fokusring zur Kamera hinziehen - und verstellt dabei zumeist den Fokuspunkt, was besonders nachts für Belichtungsreihen problematisch ist, da manuelles fokussieren in AL Umgebungen selten perfekt machbar ist.

Abschliessend: dieses Objektiv wurde für APS-C Sensoren entwickelt und kann somit nur an Kameras wie der EOS 300D, 350D, 20D, 30D, 40D und 400D eingesetzt werden.

Fazit:

Das Tokina ATX 4,0 12-14 ist ein sehr wertig verarbeitetes Objektiv mit hervorragender Abbildungsleistung zu einem vergleichbar moderaten Preis.

Aufgrund der optischen Leistung würde ich es dem Sigma 10-20mm auf jeden Fall vorziehen. Glasklare Kaufempfehlung.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6