Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17
Profil für Hais Karrabi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hais Karrabi
Top-Rezensenten Rang: 5.000.383
Hilfreiche Bewertungen: 343

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hais Karrabi "kkaaiiss"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Cloverfield
Cloverfield
DVD ~ Lizzy Caplan
Wird angeboten von SchwanHM
Preis: EUR 4,98

5 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der erste Monsterblockbuster des 21ten Jahrhunderts, 25. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Cloverfield (DVD)
Was wurde nicht für Wirbel um Cloverfield veranstaltet. Lange Zeit gab es weder einen Cast, noch ein Plakat, geschweige denn irgendeinen Hinweis auf die Story. Im Internet kursierten Gerüchte, die sogar soweit reichten, dass man Cloverfield für eine Verfilmung des Animes Voltron hielt. Da war man aber schief gewickelt. Cloverfield ist das Godzilla des 21ten Jahrhunderts. Im Film gerät eine Gruppe (austauschbarer) End-Zwanziger mitten in den Angriff eines obskuren Monsters, das im Laufe des Films das tut, was schon Godzilla am besten konnte: Eine Großstadt zerlegen (in diesem Fall New York City). Einziges Novum des Films ist, dass er ausschließlich aus der Handkameraperspektive gefilmt ist, die Hud mit sich rumschleppt. Und damits während des Films auch ordentlich scheppert muss Hud's Freund Rob seine Freundin retten, die (natürlich) genau da wohnt, wo das Monster alles verwüstet.

Wie bereits gesagt, Cloverfield hat ausser der Kameraführung nicht viel zu bieten. Aber dieses Stilmittel wurde wirklich gut benutzt. Der Film ist quasi der gesamte Inhalt der Mini-DV Kassette, die sich im Camcorder befand, inclusive einem überspielten Ausflug, der Rob etwas Backstory verschafft. Das bringt uns aber auch zur vielleicht größten Schwäche des Films. Die Charakter sind allesamt nicht wirklich gut gezeichnet. Sie wirken wie die typischen New York Yuppie Kids, die in jedem zweitklassigen New York Film durch die Gegend laufen. Aber mal ehrlich, wen interessieren hier schon die Charaktere. Der Hauptdarsteller ist sowieso etwas ganz anderes: Das gigantische Monster, das nicht nur nahezu unbesigbar ist sondern auch noch einige Asse im Ärmel hat. Man könnte jetzt noch ein paar kleine Macken erwähnen, die das Gesamtbild trüben (z.B.: Das manche Charakter einfach nicht totzukriegen sind, egal von was getroffen, erschlagen oder durchbohrt werden) aber ich will hier nicht einen 1a Unterhaltungsfilm schlechtschreiben

Insgesamt kann man sagen: Der Film fetzt! Im wahrsten Sinne des Wortes. Besonders die Soundkulisse trägt zur Athmosphäre des Films bei. Un damit ist nicht die Filmmusik gemeint, die sich lediglich auf ein geniales Stück während des Abspanns beschränkt. Cloverfield ist ein Film für eine Dolby Surround Anlage.

FAZIT: Cloverfield mag vielleicht ein wenig oberflächlich geraten sein, auf jeden Fall ist er ein top Unterhaltungsfilm. Wer nicht mehr erwartet, wird nicht enttäuscht. 4/5


Smokin' Aces (Steelbook)
Smokin' Aces (Steelbook)
DVD ~ Ryan Reynolds
Wird angeboten von rezone
Preis: EUR 11,90

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Buddy Israel's letzte Stunden, 11. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Smokin' Aces (Steelbook) (DVD)
Las Vegas Entertainer Buddy Israel hat sich mit den Falschen angefreundet. Jetzt hat er nicht nur das FBI an den Fersen, die ihn dazu bringen wollen gegen den Mafia-Paten Primo Sparazza auszusagen, sonder auch noch einen Haufen irrer Killer, denn eben jener Pate ist scharf auf Buddy's Herz und das ist ihm eine Million Dollar wert.

Mit Smokin Aces liefert Joe Carnahan nach seinem zurecht gefeierten Debüt Narc seinen zweiten Film ab. Mit von der Partie ist wieder Ray Liotta, der diesmal Teil eines illustren Casts ist zu dem auch Andy Garcia und Ben Affleck zählen. Komplettiert wird die Darstellerrieger durch Neulinge wie die beiden Musiker Common und Alicia Keys. Für fans der Serie Lost sind auch noch Matthew Fox und Nestor Carbonell mit im Boot.
Carnahan entpuppt sich mit diesem Film zum einen als genialer Actionregisseur mit einem Faible für coole Shootouts, zum anderen als Ideenreicher Drehbuchautor. Der Film liefert besonders gegen Ende Twists, die nicht einmal aufmerksame Zuschauer auf der Rechnung hatten. Die Dialoge sind top, auch wenn sie manchmal etwas zu verkrampft in der Tarantino-Liga spielen wollen und Carnahan schafft es durch geschickte Auswahl von Todesopfern Spannung zu erzeugen, denn wenn schon nach wenigen Minuten Screentime Charaktere ins Gras beißen, die von bekannten Schauspieler porträtiert werden, kann man sich nicht mehr sicher sein, wer am Ende des Films noch lebt. Ein weitere Meisterleistung im Drehbuchbereich ist, dass der Ton des Films ab der Hälfte kaum merklich kippt. Geht der Film am Anfang noch eher in Richtung Komödie macht der Film eine 180° Wende und wird bitterernst, ohne dabei jemals aufgesetzt oder erzwungen zu wirken. Optisch macht der Film verdammt was her. Neben schicken Bildern benutzt Carnahan hier auch noch die ein oder andere extravagante Schnitttechnik als Referenz an stilvolles Las Vegas Kino a la "Ocean's Eleven" und der Soundtrack spiel ebenfalls in der Las Vegas-Liga. Einen hab ich bis jetzt vergessen: Jeremy Piven. Bisher eigentlich nur als Nebendarsteller bekannt (bspw. als Versace-Verkäufer in Rush Hour 2) zeigt Piven hier als Buddy Israel sein ganzes können und liefert die beste Leistung seiner Karriere.

FAZIT: Smokin Aces ist überraschendes Baller-Kino. An manchen Stellen etwas verkrampft aber sicher auf hohem Niveau 5/5


Inland Empire
Inland Empire
DVD ~ Laura Dern
Preis: EUR 8,79

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die drei Fragezeichen, 12. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Inland Empire (DVD)
So lässt sich das beschreiben, was mir unmittelbar nach dem Film durch den Kopf geschwirrt ist. Da hat sich der gute Mr. Lynch 5 Jahre nach seinem letzten Film Mulholland Drive, der schon nicht ganz ohne war, mal wieder dazu entschlossen einen abendfüllenden Spielfilm zu machen und gleichzeitig seiner hemmungslosen Experimentierfreude freien Lauf gelassen. Herausgekommen ist ein auf den ersten Blick wüstes Durcheinander aus Häschen, Prostituierten und allem möglichen, was Lynch sonst noch vor die Linse gelaufen ist. Einzige Konstante ist hierbei die Hauptdarstellerin Laura Dern, deren Rolle irgendwie nie klar definiert ist. Mal ist sie die Schauspielerin Nikki Grace, die am Remake eines angeblich verfluchten, uralten deutschen Films arbeiten soll. Im nächsten Moment ist sie eine polnische Prostituierte und dann wieder entpuppt sie sich als Susan Blue, Hauptcharakter eines Schmachtfetzens. All das und noch viel mehr packt Lynch in einen 3-Stunden Trip, bei dem nicht nur der Charakter Nikki langsam den Bezug zu Realität verliert. Raum und Zeit und sowieso alles ist in diesem Film nahezu nicht existent oder wird komplett auf den Kopf gestellt.

Besonderes Lob gebührt hier Laura Dern, die trotz der vergleichsweise schwierigen Produktionsbedingungen (Lynch arbeitete ohne festes Drehbuch) eine atemberaubende Leistung abliefert. Die restlichen Schauspieler, u.a. Jeremy Irons und Justin Theroux kann man mehr oder weniger als Gaststars bezeichnen, fallen ihre Rollen doch vergleichsweise klein aus.
Das Lynch den Film mit einer handelsüblichen Digitalkamera gedreht hat, ist zwar an vielen Stellen des Films sichtbar, trägt aber zur tollen Athmosphäre des Films bei, die oftmals einem Traum gleicht. Beeindruckend ist auch, dass Lynch manche Szenen mit Taschenlampen ausgeleuchtet hat.

Eine Interpretation des Films, wie sie bei Mulholland Drive oder Lost Highway noch halbwegs möglich war kann man hier getrost vergessen. Das einzige was vielleicht mit einigermaßen großer Sicherheit gesagt werden kann ist, das David Lynch einmal mehr der Traumfabrik den Stinkefinger zeigt (im packenden Finale) und sie als Alptraumfabrik konterkarikiert.

FAZIT: Angucken, wenn man die wüsten Fantasien von David Lynch mag und es schafft, nicht von jedem Film zu verlangen, dass er einen Sinn ergibt. Ich gebe 5 Sterne, denn ich bin beeindruckt.


The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen (US-Kinoversion)
The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen (US-Kinoversion)
DVD ~ Aaron Stanford
Preis: EUR 7,98

6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ultrabrutaler Terrorstreifen, 3. September 2007
Um eins vorwegzunehmen: The Hills Have Eyes hat nicht mehr wirklich viel mit dem Genre Horrorfilm zu tun, ausser vielleicht seine erste halbe Stunde. Da wird die Vorzeigefamilie Carter samt zwei Schäferhunden und etwas verweichlichtem Schwiegersohn eingeführt. Dafür lässt sich Hollywoodneuling Alexandre Aja relativ viel Zeit. Nachdem das moralische Dillema des Hillbilly Tankwarts kurz erörtert wurde, die Vorspannsequenz zu sehen war, die der von Roland Emmerich's Godzilla verdammt ähnlich sieht und die Familie den Schicksalhaften Crash hatte, passiert erstmal eine zeitlang gar nix, ausser das die klischeehaften Hauptfiguren in all ihren (klischeehaften) Facetten vor uns ausgebreitet werden. Lediglich einige Einstellungen aus der Subjektive lassen uns die Bedrohung erahnen, die da in der Kargen Wüstenlandschaft wartet.

Die letzten zwei Drittel des Films sind die weitaus interessanteren, zumal's jetzt erst richtig Rund geht. Die vieldiskutierte Trailerszene läutet den intensivsten und zugegebenermaße geschmacklosesten Terrorfilm der letzten Paar Jahre ein. Das Regisseur Aja dabei vor keinem Sakrileg des westlichen Moralbewusstseins haltmacht ist einerseits bewundernswert, zumal der Film von einem großen Studio produziert wurde, andererseits doch bedenklich, da die Gewalt in diesem Film wirklich sehr hart an der Grenze ist.

Das klingt bis jetzt alles ziemlich theoretisch und zugegebenermaßen stellt sich die Frage, wie ich dem Film trotzdem 5 Sterne geben kann. Ich oute mich einmal als Splatterfan. Und die Filme des Genres, die in der jüngeren Zeit erschienen sind (z.B. Hostel) haben mich bitter enttäuscht. The Hills Have Eyes hingegen hat durchaus überrascht, was seine kompromisslosigkeit betrifft. Zwar bietet der Film keinerlei neue Ideen und mutet nahezu wie ein Film aus den 70ern an (Is ja auch ein Remake, ich weiß), doch ist alles mitreißend und routiniert umgesetzt und treibt einem das Adrenalin in die Adern.

Hervorzuheben ist noch der geniale Score, der vielen Szenen eine unglaubliche Intensität verleiht.

FAZIT: The Hills Have Eyes ist ultra-ultrabrutales Schock-Kino, dass die klassischen Schemata des Genres an die heutige Schmerzgrenze anpasst. 5/5


Lost - Season 3 [UK IMPORT]
Lost - Season 3 [UK IMPORT]
DVD ~ Jorge Garcia
Wird angeboten von Kunoyo
Preis: EUR 19,90

26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fragen und Antworten, 4. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Lost - Season 3 [UK IMPORT] (DVD)
Die packendste Mysteryserie dieses Jahrzehnts geht in die dritte Staffel und fesselt mit überraschenden Wendungen und ebenso überraschenden Entdeckungen. Gleich in der ersten Folgen sehen wir, wie die Anderen leben. Und damit ist auch schon das Hauptthema der Staffel präsent: Staffel 3 dreht sich um die Anderen. Nachdem Jack, Kate und Sawyer im Season 2 Finale von ihnen gekidnapt wurden sind sie jetzt Gefangene der Anderen, die einen mysteriösen Plan verfolgen. Währenddessen passiert am Strand ebenfalls einiges. Locke bekommt seinen Glauben an die Insel zurück und Hatchhocker Desmond bekommt eine seltsame Gabe, die das Leben eines weiteren Losties für immer verändern wird.

Soweit so gut. Die Staffel wurde in den USA für's TV zweigeteilt. Die ersten 6 Folgen stellen Quasi eine Art Ministaffel dar, die in einem veritablen Cliffhanger endet. Aber trotzdem schleppte sich der Anfang etwas. Nach Folge 6 kam die erste Offenbarung: ein Flashback von einer der Anderen, der leider nicht die erhofften Antworten bereithielt. Die Staffel nahm jedoch langsam aber sicher an Fahrt auf und wusste trotz Phrasen wie "It's not that simple", die die Geduld auf die Probe stellten, zu unterhalten. Spätestens ab Folge 11 ist Lost dann wieder ganz großes Kino, dass fesselt, überrascht und einem immer wieder ein Ausdruck absoluter Verwunderung aufs Gesicht zaubert. Und wenn man dann das Staffelfinale gesehen hat, dann würde man am liebsten sofort Staffel 4 weitergucken.

FAZIT: Die beste Serie um US-TV zementiert ihren Kultstatus mit einer Staffel, die endlich ein paar Antworten liefert und fesselnder ist, als je zuvor. 5/5


24 - Season 5 (7 DVDs)
24 - Season 5 (7 DVDs)
DVD ~ Kiefer Sutherland

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schmeiß die Logik aus dem Fenster!, 3. März 2007
Rezension bezieht sich auf: 24 - Season 5 (7 DVDs) (DVD)
24 hat sich in fünf Staffeln eine riesige Fangemeinde erarbeitet und liefert mit jeder Staffel nicht nur Diskussionsstoff über das Konzept, oder die Storyline, sondern auch über Folter oder andere Vorgehensweisen Jack Bauers.

Die Geschichte des fünften längsten Tages im Leben von Jack Bauer knüpft eng an Staffel 4 an. Jack Bauer musste untertauchen um den Chinesen nicht in die Hände zu fallen und lebt jetzt unter falschem Namen in der Pampa und verdingts sich als Ölarbeiter, als etwas geschieht, was wohl kaum einer für möglich gehalten hätte (Ich werde nicht verraten was es ist). Aber das ist noch längst nicht alles, denn auf einmal tauchen auch noch russische Terroristen auf, die einen Haufen Nervengas stehlen. Nun muss Jack Bauer wieder mal eingreifen um das Leben tausender zu retten. Auf politischer Ebene hat Amerika immer noch den aus Staffel 4 bereits bekannten, oftmals überforderten Präsidenten Charles Logan, der kurz vor einer Abkommensunterzeichnung mit seinem russischen Amtskollegen steht und nebenbei auch noch mit seiner psychisch labilen Frau zu kämpfen hat (Genial gespielt von Jean Smart).

Die Staffel beginnt mit einem ziemlichen Schocker und die ersten beiden Stunden fesseln sofort. Schnell ist man wieder süchtig nach den unvorhersehbaren Wendungen und der Action. Die erste Hälfte liefert auch genau das was man sich erhofft. Jack hetzt quer durch LA um die Russischen Separatisten zu stoppen und liefert einige WTF-Aktionen ab. Aber dann kommt eine Wendung, unvorhersehbar wie immer, die alles komplett auf den Kopf stellt, weil sie so unlogisch ist, dass es einfach nicht zu beschreiben ist. Zwar war 24 nicht immer die Vorzeigeserie in Sachen Logik, aber dieser Twist schießt den Vogel ab (Kenner wissen sicherlich welchen Twist ich meine). Danach ist irgendwie storytechnisch die Luft raus. Das Ende war unspektakulär und unbefriedigend, auch wenn es politisch realistisch ist, was wiederum ein pluspunkt ist. Der Cliffhanger zu Staffel 6 hingegen ist mörderisch wie immer, auch wenn die letzte Einstellung der Staffel wohl nicht mehr so ganz innerhalb des Zeitraums sein kann. Schön ist auch, dass wir etwas mehr über Jacks Vergangenheit erfahren und Jack dieses Mal stark persönlich involviert ist (Nicht so stark wie in Staffel 1 oder 6, aber immerhin). Bei all der Kritik sollte man nicht vergessen: Wir reden hier über 24, da sind auch die schlechteren Staffeln immer noch überdurchschnittlich und wer sich erstmal auf das fehlen von Logik einlässt, der wird bestens unterhalten.

FAZIT: Trotz fehlender Logik immer noch mörderisch Spannend und Fesselnd, auch wenn ich die Staffel eher zu den schlechteren zählen würde. 4/5


24 - Season 1 (6 DVDs)
24 - Season 1 (6 DVDs)
DVD ~ Kiefer Sutherland

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 24 Stunden, 10. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: 24 - Season 1 (6 DVDs) (DVD)
So lange dauert ein Tag. So lange dauert der Zeitraum, den eine Staffel 24 abdeckt. Ob gleich das Konzept in Staffel 1 noch nicht so ganz ausgereift ist, zählt sie für mich neben der zweiten zu den besten.

Zur Story: Jack Bauer ist Agent der Antiterroreinheit CTU in Los Angeles und soll ein Attentat auf den schwarzen Präsidentschaftskandidaten David Palmer verhindern. Das gestaltet sich schwieriger als angenommen, denn die Terroristen kidnappen Bauer's Frau und Tochter um ihn zur Mithilfe zu zwingen.

Wie oben schon beschrieben, ist das Konzept in dieser Staffel eben noch nicht hundertprozentig ausgereift. Was man, wenn man so wie ich in einer späteren Staffel eingestiegen ist, vermissen wird, sind die teilweise haarsträubenden Cliffhanger zwischen den einzelnen Folgen. Auch startet die erste Staffel nicht gleich aus den vollen, sondern nimmt sich ein paar Folgen Zeit, die Charakter einzuführen. Aber im großen und ganzen findet die Serie schnell zu sich und überrascht einen mit einer Wendung nach der anderen. Angefangen bei den diversen Verrätern, bis hin zum Staffelende, mit dem Wohl keiner gerechnet hat ist die Serie nahezu perfekt durchkonstruiert und (im Gegensatz zu späteren Staffeln) auch noch logisch Nachvollziehbar. Hervorzuheben ist auch, dass die Serie, wenn auch nur verhalten, Kritik am politischen System der USA übt und weitestgehen auf Hurrapatriotismus verzichtet.

FAZIT: Ein geniales Konzept, fesselnd umgesetzt und vor allem mörderisch spannend 4/5


Lost - Zweite Staffel, Zweiter Teil [4 DVDs]
Lost - Zweite Staffel, Zweiter Teil [4 DVDs]
DVD ~ Matthew Fox
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 9,99

8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Bessere Hälfte, 29. Januar 2007
Auch in der zweiten Staffel Lost ging es bisher spannend zu, auch wenn der "Cliffhanger" (Feuer und Wasser) zur zweiten Box wohl eher eine der schlechteren Folgen war. Nun nimmt die Serie aber einen neuen Weg: Wir erfahren endlich was mit Claire während ihrer Entführung passiert ist, den Losties geht einer der Anderen ins Netz und noch einige weitere mysteriöse Ereignisse, die in einem der besten Staffelfinals münden, die ich bisher gesehen habe, machen den Überlebenden von Flug 815 das Leben schwer.

Hier mal ein großes dankeschön an Buena Vista, die sich trotz der zweiteilung wenigstens dafür entschieden haben die Box uncut rauszubringen.

FAZIT: Die zweite Hälfte übertrifft die erste um längen 5/5


Casino Royale
Casino Royale
Preis: EUR 7,79

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Arnold's Best, 16. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Casino Royale (Audio CD)
Nach dem nicht nur filmisch, sondern auch musikalisch katastrophalen letzten Bond-Abenteuer Die Another Day entschlossen sich die Bond-Produzenten zu einer Kehrtwende. Back to the roots lautet das Motto des neuen Krachers aus dem Hause Broccoli. Erzählt wird die Geschichte von Bonds erstem Einsatz. Musikalisch untermalen durfte diesen mit Spannung erwarteten 21ten Bond Film, wie auch die drei davor David Arnold.

Und eins sei gesagt, Arnold zeigt hier endlich mal wieder, warum er als Komponist für die Bond-Filme auserwählt wurde. Casino Royale ist einer der facettenreichsten Scores dieses Jahrzehnts, auch wenn er ein wenig wie die Bourne Identität beginnt. African Rundown ist für mich einer der Höhepunkte der CD. Es versprüht den typischen Bond Flair, der leider in den letzten Filmen gefehlt hat, wie übrigens alle 25 Tracks auf der CD.

Meine Anspieltipps sind eben jenes African Rundown, Solange (eine Verbeugung vor John Barry), sowie The End of an Aston Martin und The Switch.

FAZIT: Wenn der Film so gut ist wie sein Score, dann steht uns einer der besten Bond-Streifen der letzten 20 Jahre ins Haus. 5/5


Spawn
Spawn
DVD ~ John Leguizamo

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hin und hergerissen, 28. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Spawn (DVD)
Spawn ist eines der älteren Produkte der Comicverfilmungswut Hollywoods und kann wohl am ehesten mit dem Status eines Experiments bemessen werden. Die Geschichte ist schnell erzählt:

Elitekämpfer Al Simmons wird von seinem machthungrigen Vorgesetzten hinters Licht geführt und getötet. In der Hölle schließt er einen Pakt mit dem Teufel um seinen Rachdurst zu stillen, wird aber auch von der Gegenseite umworben und bricht schließlich seinen Pakt.

Die Ästhetik des Films ist ein Vorläufer der Gothikästhetik, wie man sie aus Daredevil kennt. Das allein macht den Film sehenswert (wenn man Cineast ist, so wie ich) Das Problem allerdings ist, dass der Gute Spawn durch seine Wehleidigkeit so manches mal das Tempo aus der Handlung nimmt und so schließlich nur ein durchschnittliches Comicmovie übrigbleibt, bei einzig der herrlich durchgeknallte Clown dafür sorgt, dass der Film nicht ganz in der Bedeutungslosigkeit versinkt.

FAZIT: Unterhaltsame Comicverfilmung und optischer Vorläufer von Daredevil. Ein bisschen mehr Tempo hätte nicht geschadet. 3/5


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6