Hier klicken MSS Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Blind-Date mit Audible Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17
Profil für Kernspieler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kernspieler
Top-Rezensenten Rang: 1.202.482
Hilfreiche Bewertungen: 216

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kernspieler

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Pikmin 3 - [Nintendo Wii U]
Pikmin 3 - [Nintendo Wii U]
Wird angeboten von Cmal2_GmbH
Preis: EUR 33,50

5.0 von 5 Sternen Auch nach langem Überlegen ..., 17. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Pikmin 3 - [Nintendo Wii U] (Videospiel)
Auch nach langem Überlegen fällt mir einfach nichts Negatives ein, was man über Pikmin 3 sagen könnte, schlimmstenfalls könnte ich hervorheben, dass die Kampagne im Story-Modus für erfahrene Spieler teilweise ein wenig zu leicht ist.

Für mich war der Story-Modus aber sowieso nur ein entspannter Einstieg in Pikmin 3, denn für mich begann das eigentliche Spiel erst mit den vielen Missionen. Vor allem die Missions-Level die man in einer bestimmten Zeit schaffen muss und sich damit an Pikmin 1 anlehnen erfordern sehr viel Taktik und Strategie.

Ansonsten passt einfach alles: Tolles Leveldesign, wunderhübsche Grafik, vielfältige Steuerungsmöglichkeiten (ich bevorzuge Wiimote+Nunchuk) und grosser Umfang (Story-Modus plus etliche Missionen).

Wer seine Wii U an das Internet angeschlossen hat kann übrigens weitere kostenlose Missionen herunterladen. Wer dann noch nicht genug hat, kann auch welche dazu kaufen.


Zeit: Das Multiversum - Band 1
Zeit: Das Multiversum - Band 1
von Stephen Baxter
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Stephen Baxter geht es nicht um die Charakter, 10. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zeit: Das Multiversum - Band 1 (Taschenbuch)
Was beim Lesen des Buches schnell klar wird: Stephen Baxter geht es nicht um die Charakter. Diese sind für ihn kaum mehr als Führer durch eine Geschichte voller Ideen und Visionen. Wer komplizierte und vielschichtige oder gar lebendig wirkende Charaktere erwartet, wird von diesem Buch enttäuscht werden.


Mara und Dann
Mara und Dann
von Doris May Lessing
  Taschenbuch

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Doris Lessing liefert hier keine leichte Utopie ab., 10. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mara und Dann (Taschenbuch)
Doris Lessing liefert hier keine leichte Utopie ab, keine hübsche Zukunftsvision, bei der schon "Alles gut wird". Sie bietet keine Hilfestellung für den Leser. Ein anspruchsvoller und spannender SF-Roman, der ohne vordergründige Action oder Technik-Mumpitz auskommt.


Der ewige Krieg: Roman
Der ewige Krieg: Roman
von Joe Haldeman
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesenswert., 10. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der ewige Krieg: Roman (Taschenbuch)
Joe Haldemans Science-Fiction Roman "Der ewige Krieg" ist originell, kritisch, satirisch und auch spannend. Für Freunde anspruchsvoller SF auf jedenfall empfehlenswert.


Oonagh
Oonagh
Wird angeboten von schnuppie83
Preis: EUR 12,99

11 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen DJ Ötzi auf Ethno, 10. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Oonagh (Audio CD)
DJ Ötzi auf Ethno-Pop getrimmt. Mehr ist leider nicht dabei herausgekommen. Tolkien rotiert vermutlich gerade in seinem Grab (oder lächelt milde an den Gestaden Valinors), weil "seine Sprache" für so etwas herhalten muss ...


PlayStation Vita - Konsole WiFi
PlayStation Vita - Konsole WiFi
Wird angeboten von Pilko Videogames
Preis: EUR 299,99

69 von 96 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fazit: Abwarten!, 23. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: PlayStation Vita - Konsole WiFi (Konsole)
Erstmal die wichtigsten Punkte:

+ Für ein Handheld sehr gute Grafik
+ Konstrastreicher und scharfer Bildschirm

- Spiele sind vergleichsweise teuer
- Notwendiges Zubehör (Speicherkarte) muss Extra gekauft werden.

Nun etwas detaillierter. Ein Vergleich mit der Konkurrenz:

iPhones und androids lasse ich hier außen vor. Diese bieten sowieso fast nur kleine und billig produzierte Pausenfüllerspielchen und sind daher mit den "erwachsenen" und aufwendigen Spielen des 3DS und der Vita nicht vergleichbar.

* Die Vita bietet schärfere und detailliertere Grafik als der 3DS. Allerdings sind die Unterschiede nicht so riesig. Manche Grafiknaller auf dem 3DS (z.B. "Resident Evil: Revelations") sehen auch sehr gut aus und das, wenn man will, sogar in 3D. Zudem ist der Spielebildschirm des 3DS meistens nicht so überladen, weil Funktionen wie Lebensanzeige etc. auf den zweiten Bildschirm ausgelagert werden. Trotzdem: Der knackige OLED-Screen der Vita beeindruckt.

* Der Akku des 3DS hält etwas länger durch, aber grundsätzlich dürfte die Akkuleistung bei beiden Geräten gerne besser sein.

* Von den Kosten braucht man gar nicht zu reden. Der 3DS ist bedeutend preiswerter, auch die Spiele sind durchschnittlich günstiger und dabei nicht weniger aufwendig als die der Vita. Aufrüsten kann man den 3DS mit normalen billigen SD-Karte, eine 2GB-Karte liegt dem 3DS sogar schon bei.

* Menüführung könnte bei beiden Geräten besser sein. Ob man den Smarties-Look des Vita-Menüs lieber mag oder das etwas nüchterne 3DS-Menü ist Geschmackssache.

* Die Vita bietet Facebook und Twitter-Anbindung und das übliche Internet-Brimborium, aber kaum eigenständiges. Ein tolles innovatives Feature wie das Briefe-Programm des 3DS, mit dem man selbstgeschriebene Nachrichten verschicken kann, die dann auf dem Empfängergerät genauso nachgemalt werden (samt eingebundener Bilder und Audio-Nachrichten), fehlt völlig. Dafür sucht man ein Facebook-App auf dem 3DS vergebens. Die Internet-Browser beider Geräte reichen nicht an die Standard-Browser für iOS und android heran.

* Die Spieleauswahl, auch die zukünftigen bereits angekündigten Spiele, des 3DS ist deutlich breiter gefächert. Von Actionspielen über Racer und Rollenspielen bis hin zu Rätselspielen (vgl. auf zimmer101.de). Die Vita bekommt bislang hauptsächlich Konvertierungen von PS3-Spielen, konkrete weitere Spiele-Ankündigungen bis zum Jahresende sind rar.

* Die Kamera beider Geräte ist schlecht. Laut Testberichten ist allerdings die 3D-Kamera des 3DS etwas weniger schlecht.

* Bei der Steuerung punktet zunächst die Vita. Der zweite Analogstick ist für einige Spiele gut brauchbar. Für den 3DS gibt es seit einiger Zeit eine Zusatzschale die einen zweiten Analogstick bietet. Mit dieser ist der 3DS dann in etwa so breit wie die Vita, aber dicker. Dadurch das man den zweiten 3DS-Bildschirm als Touchscreen benutzen kann und daher nicht im Spielfeld herumwischen muss punktet der 3DS. Sehr nützlich für manche Spiele und Anwendungen ist der Stift des 3DS den man statt des Fingers verwenden kann.

Zukunftsaussichten:

Die dezidierten Spielehandhelds wurde aufgrund der Verbreitung der Smartphones und Tablet-PCs bereits totgesagt und die Verkaufszahlen der Vita im Heimatland Japan, wo sie bereits seit Dezember erhältlich ist, scheinen das zu bestätigen. Die Vita ist dort ein richtiger Flop. Auch für Europa sagen die Analysten nur schwache Verkaufszahlen voraus.

Waren die Verkaufszahlen in der Japan-Launchwoche noch gut sackten sie dann stark ab und liegen bereits deutlich unter denen des Vorgängers PSP im vergleichbaren Zeitraum. Spielehandhelds also wirklich am Ende? Keineswegs! Der 3DS fährt trotzdem weltweit Verkaufsrekorde und verkauft sich besser als alle Spielehandhelds zuvor. Es sind sind einfach die Spiele und der Preis der Vita die bislang nicht begeistern können.

Fazit:

Die Vita ist ein technisch beeindruckendes Gadget, dem vor allem herausragende eigenständige Spiele fehlen. Einfach Umsetzungen von PS3-Spielen sind zu wenig, die will man zudem sowieso lieber mit echter Bombastgrafik und Surround-Sound auf der richtigen Konsole spielen. Es heisst also für Spieler erstmal abwarten wie sich die Vita entwickelt. Die zukünftige Spieleversorgung der Vita ist alles andere als gesichert wenn Sonys neues Handheld auch in Europa und den USA ähnlich schwache Verkaufszahlen hat wie in Japan.
Kommentar Kommentare (25) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 10, 2013 9:18 AM MEST


PlayStation Move Starter-Paket mit Multidemo-Disc
PlayStation Move Starter-Paket mit Multidemo-Disc

7 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu spät, zu wenig, 2. November 2010
Als Sonys das erste Mal ihr neues Bewegungskonzept vorstellte breitete sich schnell Ernüchterung aus. Teilweise von der Wii kopiert und mit dem Eyetoy vermengt war keine Innovation zu bemerken. Das setzt sich bis zu den Spielen fort, die bislang allesamt mehr schlecht als recht Wii Sports & Co. kopieren.

Die Bewegungserkennung von Move arbeitet zwar genauer als die Wii 2006, aber bereits Mitte 2009 stellte Nintendo mit Motion Plus ein Ansteckmodul für die Wiimote vor, welches die Genauigkeit auf dasselbe Niveau hebt wie Move.

Zudem hat Move einige gravierende Nachteile:

- Move braucht viel Platz! Mindestens 2.5 Meter Abstand zum TV! Erwartet Sony das man sein ganzes Wohnzimmer umräumt wenn man mal spielen will?

- Move orientiert sich an der Farbkugel, doch gerät leicht aus dem Tritt wenn Spieler bunten Kleidung tragen oder andere Lichtquellen im Sichtfeld der Kamera sind, oder die Kugel mal verdeckt wird.

- Die leuchtende Kugel nervt mit der Zeit, vor allem wenn man die Beleuchtung des Raumes nicht taghell hat, stört das Leuchten des Controllers.

- Move arbeitet nur mit einer deutlich merkbaren Verzögerung. Diese ist technisch bedingt, schließlich müssen der Datenstrom der Kamera und die Funksignale des Controllers erstmal verarbeitet werden.

- Für schnelle Actionspiele ist Move daher nicht zu gebrauchen, sondern nur, wie damals das Eyetoy für eher einfach Spiele.

Einen Fortschritt gegenüber der Wii ist mit Move nicht zu erkennen, in manchen Bereichen (Präzision, Fehleranfälligkeit) sogar ein Rückschritt. Der einzige Vorteil besteht darin das Move die Position des Spielers vor dem Bildschirm erkennen kann, das ist aber für die meisten Spiele unerheblich. Für die Wii gibt es schon unzählige gute "Bewegungsspiele" zu günstigen Preisen, bevor Move (wenn überhaupt, der Erfolg scheint fraglich) ein ähnliches Repertoire aufbaut dürften Jahre vergehen.
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 19, 2011 11:11 PM CET


U-Sing (Software plus 2 Mikrophone) (Wii)
U-Sing (Software plus 2 Mikrophone) (Wii)

26 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht zu empfehlen, 8. Dezember 2009
U-Sing ist nicht zu empfehlen. Die Wertungen des Spiels in der Fachpresse sind wirklich schlecht.

Ein paar der Negativpunkte:

- Die Gesangserkennung funktioniert praktisch nicht
- Es sind keine Gruppenspiele möglich
- Es sind nicht mal Playlisten erstellbar
- Die Liederauswahl ist fragwürdig

Die Liste könnte man noch fortführen. Es gibt andere, weitaus bessere Karaoke-Spiele für die Wii. Niemand sollte auf U-Sing hereinfallen.

Beschämend ist, das offensichtlich jemand versucht dieses Spiel durch gefälschte Kommentare bei amazon zu pushen (Mädchenvorname, 5 Sterne Wertung, und Accounts die sonst keine Kommentare haben).
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 9, 2009 11:09 PM CET


Tales of Symphonia: Dawn of the New World
Tales of Symphonia: Dawn of the New World
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 29,99

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes Rollenspielepos, 21. November 2009
Dawn of the New World geht in vielen Dingen andere Wege als die Vorgänger. Das man Monster als Partymitglieder einbinden kann, mag manch konservativen Tales-Of-Spieler verstören. Aber ist mal was erfrischend anderes, wenn auch noch ausbaufähig.

Die grafische Präsentation hat sich seit dem Vorgänger auf dem Gamecube nicht verbessert. Das ist schade, aber nicht wirklich schlimm, da das Spiel auch so hübsch aussieht. Das fehlen einer richtigen Oberwelt ist etwas schade, aber zu verschmerzen.

Ob man nun altklug über die naive Liebe von Marta zu Emil schmunzelt, sie als nervig empfindet oder einfach nur als schön, liegt im Auge des Betrachters. Das Emil oft sehr schüchtern und unentschlossen rüberkommt, mag vielleicht vereinzelt Spieler nerven, ist aber ein guter Ansatz von den sonst immergleichen Rollenspielhelden wegzukommen.

Die Dialoge sind meistens sehr gewitzt. Wobei die deutschen Untertitel, das nicht immer so gut rüberbringen wie die englischen Synchronstimmen. Die Synchronsprecher sind übrigens fast alle gut bis sehr gut.

Der Handlung kann man übrigens auch sehr gut folgen ohne den Vorgänger zu kennen. Tatsächlich macht es dann vielleicht sogar noch ein bißchen mehr Spaß, da man diese Welt dann tatsächlich mit Emils Augen sieht. Jedenfalls ist das Spiel auch Neueinsteigern in die Tales-Of-Spiele sehr zu empfehlen.

Die Steuerung funktioniert tadellos, allerdings merkt man das das Spiel originär noch für den Gamecube und eine Gamepadsteuerung entworfen wurde und noch wenig Gebrauch von den Möglichkeiten der Wiimote macht.

Was bei einem Rollenspiel zählt ist die Story, die Interaktion der Charaktere miteinander und ein motivierendes Leveling-System. Das alles hat DotNW. Tales-Of-Fans oder einfach Fans von solchen Rollen- bzw. Abenteuerspielen ist Dawn of the New World jedenfalls vorbehaltlos zu empfehlen und auch Neueinsteiger werden schnell in diese Fantasy-Welt gesogen werden.

Übrigens erscheint in Japan in diesem Dezember 2009 das nächste große Tales-Of-Spiel: "Tales of Graces" exklusiv für die Wii. Allerdings darf man mit einer Veröffentlichung im Westen wohl frühestens Ende 2010 rechnen.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 23, 2009 12:59 PM CET


Rudolf Affaire Mayerling - Das Musical - Live aus dem Raimund Theater
Rudolf Affaire Mayerling - Das Musical - Live aus dem Raimund Theater
DVD ~ Drew Sarich
Preis: EUR 30,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gutes Musical, 11. November 2009
Ohne Frage, das Leben von Sissis Sohn bietet genug anspruchsvollen Stoff für ein fantastisches Musical, und schlecht ist "Rudolf-Affaire Mayerling" nicht geworden.

Doch zu eintönig klingt teilweise die Musik, da hätte Wildhorn noch mehr feilen sollen. Vor allem die Duette von Rudolf und seiner Geliebten sind zu weichgespült. Das große Ensemble-Stück, quasi die "Lied des Volkes" Nummer, "Der Weg in die Zukunft" klingt einfach zu standardisiert, wenn auch nicht ganz so schrecklich wie auf der CD.

Dagegen fehlt auf der DVD eines der beeindruckendsten Lieder der CD "Kann ich einfach gehn'". Das Lied in dem klar wird das Mary gar nicht anders kann als Rudolf in den Tod zu begleiten. Ob das Lied nun "nur" auf der DVD gekürzt wurde, oder gar einer "Überarbeitung" des Stückes zum Opfer fiel ist mir nicht bekannt. Beides wäre schade.

Die Inszenierung insgesamt wirkte auf mich überraschungslos, das Spiel Darsteller ist aber weitestgehend gelungen.

Keine Frage der große Wurf wie Elisabeth, Jekyll&Hyde, Les Miserables usw. ist dieses Musical nicht. Für Fans dramatischer Musicals aber trotzdem sehenswert. Und gegenüber dem was die Stage Holding an seichtem Musical-Schrott hier in Deutschland produziert ist Rudolf gar eine Offenbarung.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 2, 2011 8:50 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3