Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC HW16
Profil für Holger K. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Holger K.
Top-Rezensenten Rang: 21.245
Hilfreiche Bewertungen: 75

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Holger K.

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
The Devil Rides Out (Ltd.Digipak)
The Devil Rides Out (Ltd.Digipak)
Preis: EUR 15,49

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen No Fillers, Just Killers..., 18. November 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Devil Rides Out (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Mein lieber Schwan !!! Da haut uns Herman aber so etwas von einer Kante raus, Wahnsinn...
Waren ja bereits die letzten beiden Solo-Scheiben des zweiten Accept-Gitarreros schon klasse, so legt der deutsche Spitzengitarrist Frank hier noch einmal eine Schippe rauf. Ein echter Urkracher im Stile besten, harten und abwechslungsreichen Metals aus Deutschland. Ich sage bewusst nicht "Accept-Stil", da dies den Bemühungen der Truppe um Frank hin zu einer gewissen Eigenständigkeit nicht gerecht werden würde. Hier wird keine abgedroschene Accept-Kopie geboten, sondern straighter Heavy Metal in seiner ganz starken Form. Spitzen Refrains, Hammer-Soli, wo wieder einmal klar wird, dass Frank definitiv einer der besten Deutschen Saitenhexer im Metalbusiness ist. Die Scheibe groovt und rummst und da bin ich wieder einmal dankbar, dass in dieser verrückten(kaputten?) Welt noch eine Konstante existiert, die von solch klasse Truppen wie Hermann Frank in dieser hochqualitativer Form bedient wird: dem Heavy Metal!!! Danke, Jungs, für die schönen Seiten im Leben!!!!
Anspieltipps: wie schon in der Überschrift: no Fillers, aber ich denke, zum Reinlauschen eignen sich u.a. "Shout", "Ballhog Zone", "Run Boy Run"....


Hardwired...To Self-Destruct (Deluxe Edition)
Hardwired...To Self-Destruct (Deluxe Edition)
Preis: EUR 19,99

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ...es geht doch noch !!!, 18. November 2016
So, ich mach es mal bewusst kurz: die bisherigen Rezensionen habe ich nicht gelesen, ist für meine persönliche Meinungsbildung ja auch nicht erforderlich !!! Kurzum kann imho festgestellt werden, dass Metallica die völlig uninspirierten, teilweise unterirdisch produzierten Scheiben der letzten 10 Jahre mit diesem Album locker toppen. Gut und satt produziert groovt es aus den Boxen (für jüngere, MP3-Süchtige Geburtsjahrgänge: das sind die nicht immer schönen, in der Regel rechteckigen und auf Füßen oder Ständern stehenden Möbelstücke mit ner Art Fliegengaze davor und Kabeln hintendran... ;-) ), auch das Liedmaterial ist einfach gutklassig, wer Neues erwartet, der sollte generell nicht mehr im Bereich Musik suchen, es geht darum, Bekanntes und Gewesenes so in eine andere Form zu gießen, auf dass das Resultat einem eben kurzweilig vorkommt und man nicht das Gefühl hat, das Material genau so schon einhundertmal gehört zu haben. Imho ist das hier gelungen und man kann zur Scheibe gut mitgehen!
4 Sterne trotzdem nur, weil die neuesten Scheiben von Flotsam&Jetsam, Vicious Rumors, Death Angel, Megadeth und vor allem auch Testament einfach den Tick besser sind- die haben dann auch 5 Sterne verdient. Trotzdem: Metallica-Fans auch der ersten Stunde: ruhig kaufen !!!


New World Order
New World Order
Preis: EUR 14,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ausflug in eine fast vergessene Zeit..., 8. Juli 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: New World Order (Audio CD)
Vorweg: 4 Sterne, weil man dieser Reunion noch die faire Chance geben muss, sich mit einem weiteren Album den fünften Stern hinzuzuverdienen. Aber dafür sind die 4 Sterne so was von gerechtfertigt!!!
Neuen Hörern dieser Truppe muss man natürlich zunächst das 1985 erschienene Album "Steel the Light" ans Herz legen, dass mich vor über drei Jahrzehnten genauso vom Hocker riss, wie es es heute noch immer tut!!! Es gibt Metalalben, die sollte man in seiner eigenen Sammlung einfach haben, losgelöst von eigenen stets subjektiven Geschmäckern- ganz einfach weil sie bei weitgehend objektiver Betrachtung keine Schwächen, aber außergewöhnliche Stärken haben, das 85er Album ist ein Solches!!! Auch wenn es imho seinerzeit beileibe nicht den flächigen Erfolg Einfuhr, den es verdient hatte und noch immer hat!
Aus der damaligen Truppe sind mit dem Gitarristen, dem Sänger und dem Bassisten immerhin noch drei Mitglieder an Bord, die einst diesen Meilenstein kreierten, und das stellt in meinen Augen auch eine angenehme Besonderheit dar, gehen heutige Reunions doch oft genug mit nur noch einem einzigen Ursprungsmitglied an den Start- inwiefern hier dann von "Dieser" oder "Jener" Gruppe gesprochen werden kann, mag jeder selbst beurteilen, für mich ist das ein Stück weit Etikettenschwindel (losgelöst der oft dennoch guten Ergebnisse)...
Die drei "Damaligen" und die beiden "Neuen" drehen auf dieser Scheibe jedenfalls ordentlich auf, und zwar genau dort anschließend, wo man beim Bruch einst musikalisch stand- es findet sich mithin eine durchgehend wohltuend gleichmäßige Melange des guten, alten Metals (oder für die Neudeutsch-Liebhaber auch: Old-School-Metal) auf dieser Scheibe wieder.
Beginnen tut es mit einem soliden Hardrock-Track, der in der dargebotenen Form eigentlich immer geht, aber sicher nicht den Höhepunkt der CD darstellt. Ist der Titel aber als Ankündigung und Versprechen dessen gedacht, was dann folgt: wohlan, Ziel trefflich erreicht!!!
Schon das nächste Lied hat mehr Härte, mehr Zug, ist wieder eindeutig Metal. Der dritte Track dann ist sicherlich schon einer der Höhepunkte, sattes Rhythmusgerüst, solide Härte, geiles Solo.... Da sind sie wieder, die Anleihen an das Überalbum, und sie zaubern ein zartes Lächeln der Erinnerung ins Gesicht!
Überhaupt muss man sagen, dass der Lead-Gitarrist Pierce wirklich nichts verlernt hat: was hier an Soli-Performance geboten wird, ist grandios. Pierce ist nämlich noch ein Gitarrist, der sein Instrument nicht nur technisch beherrscht, sondern es noch "SPIELEN" kann; diejenigen unter Euch, die wie ich schon etliche Lenze auf dem Buckel und von espritlosem Gegnidel unzähliger Saitenhexer genervt sind, dürften sich -imho- angenehm berührt fühlen, dass es doch noch Gitarristen gibt, die seelenvolle und songdienliche Soli spielen können, und das alles auf sehr hohem technischen Niveau. So machen die Songs in Ihrer Abwechslung und mit der typischen 80er-Patina überzogen einfach nur Spaß, die Stimme von Jonathan K. passt noch immer wie der berühmte A.... auf den Eimer, die Soli wie geschildert immer Obacht wert ( hier insbesondere in "Land Of The Setting Sun").
Anspieltipps m.E. Track 3, 6, 7, 8, 9, 10.
Es gibt sie also noch die Scheiben, die in der Lage sind, eine gewisse Art Magie zu entfalten und einen zurückreisen zu lassen, in Zeiten, wo der Metal (auch) gut war, die Leute einfach besser drauf und man sich gefreut hat, die nächste freie Kohle wieder in den nächsten Plattenladen zu hieven. Danke an Q 5 für diese Scheibe - und bitte, bitte: lässt noch ein paar weitere Dinger folgen!!!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 14, 2016 6:40 PM MEST


Theories of Flight (Special Edition 2CD Mediabook)
Theories of Flight (Special Edition 2CD Mediabook)
Preis: EUR 15,99

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neudefinition des Qualitätsstandards im ProgMetal, 5. Juli 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ja, was ein Hammer- ich war nicht einmal besonders erwartungsvoll, als ich die neue FW bestellt habe, aber was hier von den Musikern geboten wird, ist imho die Spitze und gleichzeitig auch das hohe Ende an Qualität im Bereich ProgMetal, denn mehr geht nicht!!! Hier wird alles geboten, von überraschenden und eingängigen Melodien, einem außerordentlichen Gesang und technischer Virtuosität der beteiligten Musiker, bis hin zu genialen Riffs und den notwendigen Ausbrüchen in den Härtebereich. Sagenhaft. Es mag Gruppen geben, die ein ähnliches oder sogar ebenbürtiges Qualitästniveau besitzen, aber es ist doch oft so, dass vielerorten eine -wie ich finde, unabdingbare- Eingängigkeit einer zu komplexen Verschachtelung der Songstrukturen geopfert wird. Alles auf technisch höchstem Niveau, aber eben schlicht "anstrengend" zu hören. Gerade den schmalen Grad zwischen -ja, nennen wir es ruhig so- Genialität und kompositorischer Eingängigkeit zu gehen, das gelingt nur den Allerwenigsten und Fates Warning mit dieser Scheibe in mehr als beeindruckender Art und Weise. Schwache Songs- sorry, sucht man vergeblich. Überhammer- ja nun, hier empfehle ich einfach mal Track 6 und 7: alles drin, was ProgMetal so heraushebt!!! Die Jungs von FW stehen m.E. nun endgültig im Olymp. Danke für dieses Sensationsbrett !!!!


Forward in Reverse
Forward in Reverse

5.0 von 5 Sternen Reden wir über Genregrößen? Dann reden wir auch über Ryan McGarvey !!!, 21. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Forward in Reverse (Audio CD)
Die Vorrezensenten brachten es im Prinzip schon auf den Punkt: hier erwartet den Hörer Blues-Rock von einer Güte, der in diesem an Höhepunkten sicher nicht armen Genre tatsächlich seinesgleichen sucht. Betrachtet man die Saitenvirtuosen, die -anders als z.B. Bonamassa-den großen Durchbruch noch nicht geschafft haben, aber hinsichtlich eigener (!) Kompositionen und hinsichtlich des eigenständigen (!) Gitarrenspiels wirklich ein Hör-(und Seh-)Genuss darstellen (z.B. Philip Sayce, David Gogo, Kenny Wayne Shepherd), so MUSS man diesen erst 28-jährigen Gitarristen dazuzählen !!! Was auf dieser ebenso wie auch auf den weiteren, neueren Veröffentlichung/-en geboten wird, ist Blues/Blues-Rock auf kaum glaubhaftem Niveau. Sowohl sein Gesang, der trotz der Jugend (ja, seiner Stimme fehlt sicherlich noch das rauchige, abgehangene des Alters, aber Wurscht...)


Penalty By Perception
Penalty By Perception
Preis: EUR 13,49

5.0 von 5 Sternen Zeitloser Powermetal mit göttlichen Soli, 2. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Penalty By Perception (Audio CD)
Hab mir nun viel Zeit gelassen, um eine Bewertung abzugeben, da ich durch das unterschiedliche Feedback der Metalgemeinde zur neuen Scheibe etwas irritiert war und die Scheibe wirklich intensiv wirken lassen wollte. Vorweg: nein, es ist nicht die unglaubliche, absolute,meinmalige und nicht mehr zu toppende Jahrhundertscheibe geworden !!! Aber, hat die wirklich jemand erwartet? Ich nicht, denn nach nunmehr fast 4 Jahrzehnten des Metal-Hörens durch so ziemlich sämtliche Stilrichtungen erwartet man nun nichts absolut Neues mehr, sondern bewertet einfach nur noch danach, ob die neuen Scheiben immer noch so auf's Ohr gehen, wie früher- und wenn dann noch die ein oder andere Überraschung, wie ein paar wirkliche Überkracher zum Moshen vertreten sind: well, dann bin halt zufrieden. Und, ja, mit der neuen Artillery bin ich sehr zufrieden. Hier ist hervorragendes Liedmaterial am Start, was mich wieder heftig zum mitgrooven veranlasst, vereint es doch sehr guten, melodisch-harten Gesang mit einfach herausragenden Riffs und vor allem göttlichen Soli. Die Stützer-Brüder, die für mich uneingeschränkt zu den besten Gitarristen im Power-/Thrash-Metalbereich zählen, haben nichts verlernt und liefern sensationelle Performance ab. Hut ab. Die Produktion ist o.k., nicht überragend, aber weder über- noch deutlich unterproduziert. Und die Scheibe hält imho auch im Vergleich mit den neuesten Überscheiben von Flotsam&Jetsam und Death Angel durchaus noch achtbar mit. Deren Klasse erreicht sie nicht, aber diese beiden Truppen zählen in der Gesamtbetrachtung ohnehin zum absoluten Olymp in diesem Metalbereich! Ich würde die Artillery jederzeit wieder kaufen, hat doch auch sie das Niveau, mir mit jedem Hören ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Anspieltipps: Track 2, 3, 4, 8 und der Bonustrack. Also: let's mosh!!!


The Evil Divide
The Evil Divide
Preis: EUR 14,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sie bleiben im Olymp des Power-/Thrash-Metals, 31. Mai 2016
Rezension bezieht sich auf: The Evil Divide (Audio CD)
Zunächst einmal Dank an die Vorrezensenten, sehr ausführlich und objektiv haben diese beschrieben, was man hier erwarten darf: nämlich ein Hammer-Brett einer musikalisch einfach unglaublich guten Truppe, die hier Songmaterial am Start hat, welches die in die in diesem Genre (gottlob) recht zahlreichen Veröffentlichungen einfach mal locker wegcheckt. Zu den einzelnen Liedern nehme ich hier nun nicht mehr Stellung, da man mir hier zuvor gekommen ist ;-), aber: ich persönlich finde kein einziges Lied schwach, im Gegenteil, es ist in jedem Lied wieder die unbändige Wut der Truppe zu spüren. Wut offensichtlich über unsere ach so schöne Welt und deren Zustände. Hier bahnen sich teils brachiale Rhythmen mit bissigen und kritischen Texten (die endlich auch mal wieder ohne Lupe zu lesen sind...) ihren Weg, rauh und qualitativ wie immer hervorragend vorgetragen vom genialen Shouter Mark Osegueda, der für mich schon immer zu den besten Sängern des Genre gezählt hat und noch immer zählt. Aufnahmetechnisch ist die Scheibe absolut auf der Höhe der Zeit, gefällt sowohl mit nachbarschaftsfeindlichen Pegeln als auch in moderater Zimmerlautstärke (aber wer will Metal in Zimmerlautstärke?) mit einer sehr sauberen Durchzeichnung, kein Instrument dominiert oder tritt unangemessen in den Hintergrund. In Bezug auf das technische Spielvermögen braucht man eigentlich nichts mehr zu sagen, insbesondere, wenn man Fan der ersten Stunde ist- Death Angel hatten schon immer sensationelle Instrumentalisten am Start, die Gitarristen Aguilar und auch und vor allem Cavestany dürften zu den besten Saitenhexern gehören, die derzeit in diesem Musiksegment noch auf dem Globus unterwegs sind (kleiner Exkurs: dies trifft u.a. auch für die Stützer-Brüder von Artillery zu). Es freut mich außerordentlich, dass es solchen Gruppen aus der Frühphase dieser Art des Power-Thrash-Metals immer wieder gelingt, solch herausragende Scheiben an den Start zu bringen! Zuletzt noch meine persönliche Meinung: eine der besten Scheiben von D.A., anders, aber nicht schlechter als der/die Vorgänger, mit denen ich Veröffentlichungen ohnehin nur hinsichtlich etwaiger stilistischer Änderungen hin vergleiche. Und Osegueda klingt ja dann doch nicht so penetrant wie der Overkill-Shouter (und trotzdem hab ich etliche Overkill-Scheiben). Imho! Einfach kaufen und "let's mosh" !!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 2, 2016 10:14 PM MEST


Flotsam and Jetsam (Digipak)
Flotsam and Jetsam (Digipak)
Preis: EUR 16,99

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein lieber Schwan..., 20. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Flotsam and Jetsam (Digipak) (Audio CD)
Tja, gerade den allerersten Durchlauf der neuen Scheibe hinter mich gebracht und noch gedacht:schreibst Du gleich eine Rezension oder lässt Du das neueste Werk erst mal,sacken? Nun, sacken lassen ist nicht nötig, da die Scheibe hier die nächste Zeit wohl hoch und runter gespielt werden wird. Was für,ein Hammer. Ein unbetiteltes Werk herauszubringen kann man entweder als Mangel an Fantasie auslegen oder aber -und ich denke dieser Aspekt greift hier- als unbändiges Selbstvertrauen in die eigene Bandhistorie und das Material, welches man hier neu am Start hat. Also bitte schön, hier stehen Flotsam und Jetsam selbstbewusst mit einer für mich sensationellen Scheibe am Start. Fand ich die Vorgängerscheibe "...ugly..." schon genial (was ja durchaus nicht alle Metalheads ebenso sahen), weil sie deren Vorgängerscheibe nicht einfach nur kopiert hat, so gelingt es Flotsam und Jetsam mit dieser Scheibe wiederum, einen musikalischen Gegenpart zu ..."ugly"... zu kreieren. Wieder stringenter, packender, härter und dennoch kompositorisch auf einem Niveau, die F und J stets von der Masse in ähnlichen musikalischen Gefilden schwimmenden Truppen abgehoben hat. Ob es nun die Stimme von AK, das sensationelle Bass-Spiel von Spencer, das stets druckvolle Drumming oder die abwechslungsreichen und nicht nur nach Effekt haschenden Soli beider Gitarristen sind: was F und J hier vorlegen, ist m.E. ein ganz, ganz großer Wurf im Genre des Thrash-Metal und dürfte in diesem Bereich schon jetzt eine der Scheiben des Jahres 2016 sein.
Einzelne Lieder herausheben? Ja, kann man machen, generell halte ich davon jedoch nicht all zu viel, weil die Gefahr besteht, dann Songs zu "vergessen", die ebenfalls eine Erwähnung finden müssten. Und ALLE Songs zerpflücken: ja, gut, aber das soll ja ne Rezension werden und kein Doku-Buch !!! Aber wer die Zeit und Muße findet, nur zu ! O.K., drei Überkracher möchte ich nur mal schnell erwähnen:?Seventh Seal, Life is a Mess (hieraus machen andere Gruppen gleich ein halbes Album) und Verge of Tragedy. Aber, wie gesagt, hier ist alles einfach unglaublich gut. Mein Dank gilt F und J für ein Brett der Sonderklasse, welches mich wieder einmal überzeugt, die einzig richtige, wahre Musik zu hören.
In Metal We Trust !!!


vidaXL Sitzbank aus hochwertigem Kunstleder schwarz
vidaXL Sitzbank aus hochwertigem Kunstleder schwarz
Wird angeboten von vidaXL DE
Preis: EUR 36,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis-/Leistungskracher, 9. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Sitzbank ist ggü. dem Angebot absolut farbgetreu, angenehm ausreichend gepolstert (auch für schwerere Menschen) und macht für diesen geringen Preis noch einen Wertingen Eindruck. Es müssen lediglich die 4 Füße montiert werden, die im mittels Kletttuch verschlossenen "Bauch" der Sitzbank befindlich sind. Mittels des beigelegten Inbusschlüssels geht diese Montage auch absoluten Laien spielend von der Hand, die Bank steht anschließend fest und kippelfrei. Kann man unter Berücksichtigung des Preises nur empfehlen.


Wüsthof 4385 Dressiernadel, Edelstahl, silber, 18.5 x 0.5 x 0.3 cm
Wüsthof 4385 Dressiernadel, Edelstahl, silber, 18.5 x 0.5 x 0.3 cm
Wird angeboten von Kochen macht Spaß
Preis: EUR 6,10

4.0 von 5 Sternen Solides Stück für die Küche, 12. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
O.K., zu einer Spicknadel kann man jetzt nicht soooo viel sagen...
Das Material ist solide, Schnur/Faden zum Verschließen entsprechender Fleischstücken kann in die Öse am hinteren Ende gut eingefädelt werden. Habe die Nadel zum Verschließen einer gefüllten Kalbsbrust genutzt, so weit gut und problemlos, nur die Nadel wies anschließend einen ganz zarten Bogen auf, hat sich also verbogen. Nun ist nicht klar, ob ich zuviel Karft aufgewendet habe, oder ob das an sich solide wirkende Material (insbesondere zu den "trompetenblechartigen" Dingern anderer Hersteller) gern noch ein wenig stabiler hätte ausfallen dürfen. Für 4 Sterne reicht es aber guten Gewissens.


Seite: 1 | 2 | 3