find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Yvonne Z. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Yvonne Z.
Top-Rezensenten Rang: 1.066.151
Hilfreiche Bewertungen: 91

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Yvonne Z.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Therapie
Therapie
Preis: EUR 15,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der Patient ist austherapiert..., 29. September 2015
Rezension bezieht sich auf: Therapie (Audio CD)
Am Sterbebett der Band wurde dem Patienten eine Therapie verordnet, die nun wohl oder übel über Gesundheit und Krankheit, über Leben und Tod entscheiden soll.
Mein Fazit: der Patient lebt, aber es geht ihm den Umständen entsprechend. Allem Anschein nach wird er nie mehr der Alte sein....
Freche Rockhaus-Lyrik sucht man auf der "Therapie" vergebens. Der "arme Irre" ist einfach nur noch "geisteskrank".
Wurden einst "Denunzianten erschossen - aus Liebe zu dir", so will heute das "Herz nur noch sterben" mit dem Kopf voller Scherben... und der Bitte "Komm zurück, ein letztes Mal" - eine Bitte, die meines Erachtens einmal mehr verdeutlicht, was es mit diesem neuen Album wohl auf sich hat.
Inhaltlich enttäuschend geht es vorrangig um Belangloses, tausendfach Besungenes, um Sinnkrisen verbunden mit Verzeih-mir-Bitten, Neuanfängen und der Frage nach dem Warum.
Die Kompositionen und instrumentalen Arrangements mögen großartig produziert sein, aber Rockhaus stand immer für rotzig geniale Geradeaus-Texte fernab vom Mainstream-Gesülze. Nun wird vom"Himmel voller Sterne" gesungen.
"Orgien feiern" mit zusammengekratzter Kohle gehört nun wohl endgültig der Vergangenheit an. Nichts mehr zu spüren vom "Geschäft mit deiner Seele" und von der lautstarken Bitte "Mich zu lieben"... Schade! Wo sind sie hin, die ganzen Träume??
Das wohl Beste an diesem Album ist aus meiner Sicht das Cover. Ein großartig gelungenes Bandfoto, welches aufgrund der Stilistik an längst vergangene Zeiten erinnert. Vielleicht soll es so sein. Respekt! Carsten Klick.
Bleibt nur zu hoffen, dass auf der bevorstehenden Tour die Songs, die Rockhaus immer ausmachten, reichlich Platz auf der Setlist finden...

5 Sterne und eine absolute Kaufempfehlung für Fans der Mike-Kilian-Soloplatten.
Leider nur 2 Sterne für den Himmel über dem Rockhaus :-/
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 3, 2015 11:32 AM MEST


Wenn das so ist (Premium-Edition)
Wenn das so ist (Premium-Edition)
Preis: EUR 8,99

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Halleluja!!!, 18. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Wenn das so ist (Premium-Edition) (Audio CD)
Selbstbestimmung, Liebe, Verantwortung, Verständnis, Dankbarkeit, Vertrauen, Freiheit, Zuversicht – vielleicht sind das die Eckpunkte, die die Inhalte dieses Albums vereinen. Das alles verpackt in gewohnt sattem Sound, sowohl in den lauten wie auch leisen Tönen. Ein Maffay eben. Von der Professionalität der einzelnen Musiker, die das Album wie immer prägen und als musikalisch höchst anspruchsvoll daher kommen lassen, ganz zu schweigen.
Und obwohl Maffay in das Album mit den Worten „wir sind nicht mehr die, die wir gestern noch waren“ einsteigt, baut er genau damit die Brücke zur Vergangenheit, zu den Anfängen.
Dieser erste Titel „Niemals war es besser“ könnte absolut von einem seiner 70er Jahre Alben stammen. Der ursprüngliche Maffay, der Steppenwolf.
Seit „Ewig“ gibt es nun wieder ein neues Maffay-Album im Rockgewand, gefüllt mit neuen Songs, die nicht lange den Weg mitten ins Herz suchen.
Das Balladeske zieht sich durch die meisten Titel wie ein roter Faden, wirkt aber trotzdem nicht schnulzig, weil rockiger Gitarren-Sound das Ganze gekonnt untermalt.
Liebe bildet den Kern des Albums. „Wer liebt“ ist Optimist, wer liebt hat alles, was man braucht. Obwohl die Botschaft des 3. Titels dabei eine gar traurige ist „… die Welt verbrennt vor meinen Augen…, … es ist aussichtslos sagt mein Verstand und schließt die Tür, doch ich bleib hier…“ kehrt der Refrain „wer liebt, der glaubt nicht an das Ende…, der kann das Schicksal ändern…“ das Ganze in Zuversicht um, „…weil Liebe nicht sterben kann…“
Gekonnte Lyrik, die einen Song perfekt werden lassen.
In der „Wildnis“, einer zauberhaften Liebeserklärung, besingt er den „gezähmten Orkan mit wildem Blut“, der den Ausgleich in der „Ruhe in seinem Sturm“ sucht und findet, Die Ruhe, die sich nicht fürchtet „…vor dem Vulkan, der um sich spie…“, und der am Ende mit ihr tanzt. Und wieder ist es die bedingungslose Liebe, die dem Ganzen zugrunde liegt. Die Schöne und das Biest.
Als „schwarze Linien“ bezeichnend, greift Maffay das Thema Tattoos, welches seiner letzten Scheibe den Titel verlieh, auch in diesem Album wieder auf. Er sinniert über die Spuren, die jedes damit verbundene Ereignis tief unter seiner Haut und in tiefsten Inneren seiner selbst hinterlassen hat. „Spuren, die für immer bleiben“.
Mit einer Freiheit, die eine Freiheit im typischen Maffay-Sinne ist, wird man „…im freien Fall durch das Gelobte Land…“ konfrontiert, wenn ihn das „dunkle Leder umarmt, wie das pure Glück“ und er ohne Plan B auf seinem „Thron aus Flammen“ mit hundert Pferden unterm Hintern durch das Morgengrauen stürmt, vor dem Teufel flieht und seine Sorgen hinter sich lässt. Ein Lebensgefühl.
Die Dankbarkeit ist das Grundelement, womit er sich durch Titel Nr. 10 singt. Jeder kann es interpretieren, wie er will. Für mich verarbeitet Maffay darin die nahezu lebenslange Freundschaft zu Jean-Jacques Kravetz, der nun auf „Wenn das so ist“ lediglich bei „Bis zum Schluss“ als Special Guest in Erscheinung tritt. „Mein alter Pfad, deine Freundschaft ist mein Gold…“, „…du gabst mir ein paar Schritte weit einen Schimmer deines Lichts…“ Was braucht`s der Worte mehr?
Alles in Allem ein sehr emotionales und ehrliches Album, welches in meiner Rangliste „Ewig“ auf jeden Fall überholt hat und sich durchaus neben „Laut und leise“ und „Sechsundneunzig“ einordnen lässt.
Die Botschaft unterm Strich: Geht raus, nehmt nicht alles hin, am Horizont ist Licht, nehmt es selber in die Hand, vertraut auf euch. Für den ersten Schritt ist es nie zu spät – Halleluja
Auf die Liebe!


Treibstoff
Treibstoff
Preis: EUR 15,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blutroter Treibstoff, 8. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Treibstoff (Audio CD)
"Treibstoff" klingt nach Zündung, nach Feuer, nach Geschwindigkeit, nach Energie.
Das neue Album von Rockhaus ist auch das, aber nicht nur. So aggressiv wie der Albumtitel vermuten lässt, ist es nicht. Das Spektrum der Songs ist weit gefächert. Von lautstark, schnell, kraftvoll, rockig bis hin zu ruhig, ja gar melancholisch ist alles vertreten. Textlich gespickt mit Geschichten, die das Leben schreibt.
Wer den typischen Rockhaus-Sound sucht, findet ihn wohl in "Geh!" , ein durch Schnelligkeit definierter Song, der ganz gewiss Heinz Haberstroh in die Nähe der Grenze des Machbaren gebracht haben mag. Mit "Wo" und "Wir" und auch "Universum" fliegen einem ebenso gewohnte wie auch erwartet laute Klänge aus längst vergangenen Tagen entgegen, die mitreißend sind, Ohrwurmcharakter haben und einen wissen lassen: Die haben es noch drauf, die Jungs aus dem Rockhaus!
Die ruhigeren Stücke klingen weniger nach Rockhaus. Sie tragen ganz klar Mike Kilians Handschrift und erinnern sehr stark an seine Solo-Projekte aus der rockhausfreien Zeit. Für meinen Geschmack vielleicht etwas zu zahlreich vertreten.
Aber ein Album ist eben nur ein Album und kein Gutes Album, wenn sich nicht unter all den kleinen und großen Meisterwerken ein ganz großes verstecken würde. Das Sahnestück, der Kracher des Albums lässt den Rest der Scheibe etwas blass aussehen. Wie alle Songs von "Treibstoff" wird es nur mit einem einzigen Wort betitelt. "Blutrot" heißt es. In dem Song steckt alles drin. Er ist laut, kraftvoll, brennt sich ein und verschwindet nicht mehr aus dem Kopf. Das ist für mich Rockhaus 2012. Ein Song, bei dem man den Treibstoff förmlich hören kann. Ein Hit, der das Album mehr als bereichert und den Kauf der Scheibe absolut rechtfertigt.
Wer allerdings auf die textlich genialen rotzig frechen Statements a la "100.000 Weiber" o.ä. steht und diese auch erwartet, wird wohl enttäuscht werden. Waren auf dem 2009 erschienenen Album "Positiv" diese rockhaustypischen Texte wenigstens noch ansatzweise vertreten ("Sommer", "Immer hinten" z.B.), bleiben sie hier leider aus. Schade! Auch wenn sie älter, reifer und erwachsener geworden sind seit den Ferien mit Helene", würde ihnen diese jugendlich anmutende Eigenschaft nach wie vor gut zu Gesicht stehen.
"Treibstoff" gehört für mich nicht zu den Alben, die sich sofort und gleich beim allerersten Hören einbrennen. Dafür brauchte es bei mir einige Hördurchläufe. Aber dafür sind es dann meist genau die Alben, die von längerer Verweildauer sind. Bleibt nur, den Jungs den verdienten Erfolg zu wünschen!
Meine Top3-Hitliste:
1. Blutrot
2. Universum
3. Geh!
5 blutrote Sterne und eine absolute Kaufempfehlung!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 8, 2012 7:23 PM CET


Life
Life
von Keith Richards
  Gebundene Ausgabe

33 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mehr als ein rollender Stein...., 7. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Life (Gebundene Ausgabe)
Früher hatte ich Angst vor Büchern, die mehr als 400 Seiten hatten. "LIFE", das Leben des Keith Richards umfasst sagenhafte 736 Seiten. Ich habe dieses Werk eine Woche lang kaum aus der Hand gelegt. Es hat mich gefesselt auf eine ganz besondere Art und Weise. Ich war und bin kein Stones-Fan" und werde es wohl auch nicht mehr werden. Ich kannte Keith Richards nur durch seine zweifelsfrei skandalöse Präsenz in den Medien. Er war für mich der Stones-Gitarrist, der ständig high zu sein scheint und in der Südsee beim Versuch, eine Kokosnuss vom Baum zu holen, von selbigem gefallen sei und sich dabei schwere Kopfverletzungen zugezogen hatte.
In diesem Buch ist mir ein Mensch begegnet, der den größten Respekt überhaupt verdient. Die Stones haben mit ihrer Musik die Welt zu einer anderen gemacht. Keith Richards zeichnet wohl in erster Instanz und vor allem für den größtes Anteil dessen verantwortlich.
Zweifelsohne entspricht er dem Klischee "Sex, Drugs & Rock n Roll". Aber eben auf die ganz besondere und durchaus beeindruckende Keith-Richards-Weise.
Er erzählt sein Leben nahezu emotionslos. Und trotzdem steckt dieses Buch voller Emotionen. Ein Kunstwerk!
Wenn er über die 70er, seinem Drogenjahrzehnt berichtet, kann man es kaum glauben, dass er immer noch am Leben ist und schlussendlich auch den Absprung geschafft hat. Sein Schutzengel muss sich zum 24-Stunden-Dienst verpflichtet haben.
Er erlitt sowohl private als auch berufliche Tiefschläge (gerade in dieser Zeit), die ihn trotz allem nicht umgebracht haben. Er verlor seinen Sohn durch plötzlichen Kindstod während er auf Tour war, schaffte es nicht, seine schwer heroinabhängige Frau zum Entzug zu bewegen (seine wohl größte Niederlage überhaupt) und er verlor auch eine zeitlang Mick Jagger, den er bedingungslos bis heute liebt, und der aus meiner Sicht die Liebe Keiths keineswegs verdient hat.
Seine Frauengeschichten sind weitaus weniger spektakulär als man denken mag. Er war kein Jäger und Sammler, wie manch anderer aus seinem Umfeld. Es waren bei Keith Richards immer Gefühle im Spiel. Er ist in die Welt hinausgezogen und hat sich mehrfach das Herz brechen lassen. Ein unabdingbares Muss, um Liebeslieder schreiben zu können, wie er selbst sagt. (Das hat mich sehr beeindruckt)
Aber wenn Keith Richards von der größten Liebe seines Lebens, der Musik, erzählt, wenn er erzählt, wie er Songs schreibt oder wie er aus seiner 6-String eine 5-String macht, und mittels einer offenen Stimmung einen ganz eigenen Sound erzeugt, kann man ihm irgendwann kaum mehr folgen. Dann merkt man, dass ein Genie berichtet. Er taucht dann in seine eigene Welt ab, und es wird ganz klar deutlich, Keith Richards ist als rollender Stein geboren worden.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 2, 2014 8:15 PM MEST


Positiv
Positiv

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich krieg den "Hunger nicht satt"...!!!, 7. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Positiv (Audio CD)
ROCKHAUS - wenn der Name Programm ist, und zwar im POSITIVsten Sinne. Die Band hat mit diesem Album wieder einmal gezeigt, was es heißt, richtig gute Rockmusik zu schaffen. Gnadenlos großartiger Sound, meisterhaft gitarrenlastig, gepaart mit wertvollen sinnigen Texten und unterstrichen von der einmalig unverkennbaren Stimme Mike Kilians. Vom ersten bis zum letzten Titel absolut hörenswert. Bei diesem Album kriegt man den Hunger nicht satt" und findet sich schnell in der Endlosschleife der Scheibe wieder.
Wo sind unsere Radiosender??? Bin leider erst jetzt und eben nicht durchs Radio drauf aufmerksam geworden. Warum spielen die zum Xten Mal Haus am See", Stadt" oder Hits von Ich & Ich (nicht)". Wir haben doch einiges mehr an deutschsprachigen Bands zu bieten. ROCKHAUS gehört uneingeschränkt dazu. Absolut POSITIV!!! 5 riesengroße AmazonSterne dafür!


Alles Rot (Deluxe Edt. incl. DVD)
Alles Rot (Deluxe Edt. incl. DVD)

41 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Alles Rot" - Alles neu und wundervoll!, 10. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Alles Rot (Deluxe Edt. incl. DVD) (Audio CD)
Silly hat einen langen, harten Winter hinter sich. Genau genommen sind 14 unendlich lange Jahre vergangen seit dem letzten Album 'Paradies'. Sie haben ihr Kleid von einst wieder rausgekramt, abgefallene Details wieder angenäht, es mit hübschen neuen Accessoires verziert. Ohne Zweifel ist es dasselbe Kleid von damals, in ihm steckt noch der unverwechselbare Geruch von früher, in den Taschen findet man noch den ein oder anderen Krümel von Geschichten, die die Zeit schrieb. Und auch die Farben strahlen noch genau so frisch wie zu seinen besten Zeiten vergangener Jahrzehnte. Es hat leider nicht mehr alle Knöpfe von einst. Einige sind verloren gegangen. Das ist bedauerlich, denn es waren ganz besondere Einzelstücke, die nicht zuletzt entscheidend waren für die Schönheit und Einzigartigkeit des Kleides. Die Suche nach identischen Exemplaren erwies sich im Laufe der Jahre als überaus schwierig und aussichtslos. Da der obere Knopf aber eine bedeutende Rolle spielt, wollte und konnte man das Kleid nicht ohne ihn belassen. Und so konnte er dann doch noch durch einen ähnlichen ersetzt werden. Es ist nicht der gleiche Knopf, das kann er nicht sein. Aber es ist einer, der die drei noch vorhandenen wohl recht gut zu ergänzen scheint. Und er kommt dem verloren gegangen von damals sehr nahe. Ja, er fügt sich ins Gesamtbild ein, als wäre sein Platz schon immer da gewesen. Es muss der richtige Knopf sein.
Alles in Allem ist es ein schönes Kleid, fast schon vollkommen. So wie viele alte, antike Dinge strahlt es Würde und Anmut aus. Es weiß Geschichten zu erzählen aus gefühlt fremden Zeitzonen, es hat Dinge gehört, gesehen und selbst erlebt, die es ausmachen. Und dabei passt es trotz oder gerade deshalb so wundervoll in diese neue heutige Zeit. Es wirkt keineswegs altmodisch oder verstaubt. Es zeigt sich überaus modern, zudem zeitlos und wird den Geschmack verschiedener Generationen treffen. Und wer nicht so genau hinschaut, wird nicht bemerken, dass nicht alle Knöpfe an diesem Kleid die Zeit überdauert haben, dass einer neu angenäht wurde. Es wird Einige geben, die das Kleid aus alten Tagen noch kennen, die sagen werden, der alte Knopf, wäre ihnen lieber und so was wie 'Original ist eben Original!'. Aber viele, die das Kleid mit all diesen einzigartigen alten Knöpfen damals schon liebten, werden, allein der Tatsache geschuldet, dass dieser neue Knopf so wundervoll perfekt passt, auch diesen lieben.
Übrigens: Der neue Knopf heißt ANNA.

Ich möchte all denen, die auf professionelle, unter die Haut gehende und vor allem sinnvolle Musik stehen, dieses Album 'Alles Rot' wärmstens ans Herz legen. Getreu dem Motto 'Was lang währt, wird gut' ist das Werk nun fertig und kann der wartenden Meute präsentiert werden. Lasst Euch sagen, die Wartezeit hat sich gelohnt. Es findet sich kein Ansatz für negative Kritik. Toller Sound ergänzt durch fabelhaft feinfühlige und sinnige Texte, gewohnt Silly eben. Die klare kraftvolle Stimme von Anna Loos, gepaart mit ihrer unglaublichen Präsenz am Front-Mikrofon, fügt sich ins Gesamtbild ein wie ein Puzzleteil, welches fehlte und nun endlich seinen Platz gefunden hat. Ich höre selten ein Album vom ersten bis zum letzten Song durch. Dieses schon! 5 Sterne - ohne Zweifel!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 9, 2010 9:14 PM CET


Seite: 1