Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longss17
Profil für Bosenick, Matthias > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bosenick, Matthias
Top-Rezensenten Rang: 584.609
Hilfreiche Bewertungen: 333

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bosenick, Matthias (Braunschweig)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Drops & Kicks
Drops & Kicks
Wird angeboten von HLRecordsEU
Preis: EUR 19,82

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mehr als 22 Punkte dafür:, 7. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Drops & Kicks (Audio CD)
Na, das scheppert mal wieder! Ganz wie in alten Tagen, Mitte der 80er bis Ende der 90er. Irgendwann machte man international auf sich aufmerksam und wurde poppig. Stimmt nicht ganz: Aus der anfänglichen Ramones-Coverband wurde schon sehr schnell eine Popgruppe, aber rauher als „normaler" Pop, mit manchmal niedlichen Melodien, abwegigen Instrumenten und einem leicht schrottigen Sound, versetzt mit PKs hoher, charakteristischer Stimme.
Schlecht waren auch die Popalben nicht, nur waren sie nicht mehr das, wofür man sie ursprünglich liebte. Das aber bekommt man jetzt endlich wieder, wenn auch vereinzelte Computerbeats wieder zu hören sind. Der Rest ist zwischen Stille und Geschrammel pendelnder intelligenter Poprock aus Finnland, ganz wie man es von Finnen nun mal gewohnt ist.
Auf Doppel-Vinyl sogar mit sieben zusätzlichen Stücken und leicht veränderter Reihenfolge. Für den längeren Genuß. Ein Album, das man zwingend laut hören sollte: Fenster auf, den Restsommer reinlassen und mit Kaksi-kymmenntä kaksi Pistepirkko glücklich sein.


Ha!
Ha!
Preis: EUR 10,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ha! Endlich!, 25. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Ha! (Audio CD)
Diese EP ist eine Legende. Sicher, jeder Fan hat die 10" zu Hause, selten ist die nicht, aber bis auf "Pssyche" (nur echt mit den zwei S) auf der "Laugh? I Nearly Bought One!"-Best-Of ist keiner der sechs Titel jemals auf CD erschienen.
Mit dem wahrscheinlich auch für sie selbst überraschenden Erfolg des 2003er-Albums wird so ziemlich alles, was die Herren in ihren inzwischen 26 Jahren aufgenommen haben, für potentielle Käufer zugänglich gemacht.
Das ist löblcih, nur: kann man die Bonus-Tracks zu den anderen Alben (hier drei vergriffene Single-B-Seiten) nicht alle auf einer Compilation bündeln? Für die weiteren knapp zehn Stücke wäre sicher noch Platz gewesen, so muß jeder Fan (die gibt's!) die Rereleases nachkaufen. zum Midprice zwar, aber die Summe wird nicht gering.
Davon ab: Die Musik der frühen Tage, nach der ganz frühen Dub-Phase, bildete die Blaupause für die NWoBHM, den Postpunk, den Inierock und den Industrial Rock. Wieviele Bands sich von Killing Joke haben beeinfglussen lassen, geht auf keine grüne Kuhhaut. Und der Fan hat's eh schon auf Vinyl.


Det Er Mig der Holder Træerne Sammen
Det Er Mig der Holder Træerne Sammen
Preis: EUR 11,98

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles Gute kommt von Norden, 16. Mai 2005
Ein klassisches Musikmärchen: zuerst veröffentlichte man ein paar Singles und Twelveinches, die im Heimatlande ganz gut ankamen, dann ein bis zwei Alben, dann trug man ein paar Stücke zu Soundtracks bei, dann vergrößerte man seinen Bekanntheitsgrad durch Festivalauftritte im In- und Ausland, und dann -
"Veninde i Vinden", die zweite Single der Dänen, wurde 1999 im Deutschen Radio gespielt, damals noch auf NDR4. Im gleichen Jahr erschien "Kyst", drei Jahre später "Den er mig...", zwischendurch der Soundtrack zu "2ryk og en Aflevering", und weil die Band auf dem Haldern Pop so gut ankam, gab's den Auftritt gleich als erste Veröffentlichung außerhalb Dänemarks. Dank Sigur Rós und Múm ist sphärische Musik aus Skandinavien in manchen Kreisen recht populär, was liegt da näher, als nun das zweite Album in Deutschland "neu" zu veröffentlichen.
Anstatt ein richtiges neues Album aufzunehmen. Außerdem wird einem ein Grund genommen, nach Dänemark zu fahren, wenn es die CDs auch hier gibt. Aber gut sind sie: Getupftes Indiezeug, das auch mal losrocken kann, Henriette Sennenvaldt kling manchmal ein bißchen zu sehr nach Björk, aber im Kontext mit der Musik doch eigenständig. Lohnt sich auf jeden Fall.


How To Dismantle An Atomic Bomb (Limited Deluxe Edition mit Bonus-DVD)
How To Dismantle An Atomic Bomb (Limited Deluxe Edition mit Bonus-DVD)
Wird angeboten von Boemiurgo
Preis: EUR 12,40

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Beste seit "Pop", 16. Mai 2005
Endlich kann ich wieder ruhigen Gewissens sagen, dass ich U2-Fan bin. Endlich! Bis zur Single "Beautiful Day" fand ich nie ein Lied von U2 scheiße. Langweilig vielleicht, mich nicht so sehr ansprechend möglicherweise, aber nie scheiße. Bis dann das Album "All That You Can't Leave Behind" kam, mit nur drei oder vier guten Liedern, einigem langweiligen Kram - und richtiger Scheiße. Da war die Angst groß, dass das die Tendenz sein könnte, wie es mit der Band weiterginge.
"Vertigo" war als iPod-Werbung ganz ok, schön rockig, aber dennoch, "Beautiful Day" war auch eine tolle Vorabsingle. Soll man 28 Euro ausgeben für eine CD, eine DVD und ein Buch und dann enttäuscht sein müssen? Also los, Augen zu und - Überraschung: "How To Dismantle An Atomic Bomb" ist gut! Mehr als gut sogar. U2 klingen wieder wie früher, und jetzt wirklich. Von "All That You Can't..." hat man das ja auch gesagt, aber das stimmte nicht, denn U2 waren ja vorher nie scheiße. "How To Dismantle..." kombiniert das Beste, was man von U2 seit der Debütsingle "U23EP" von 1979 (mit "Out Of Control", "Stories For Boys" (wird in "Vertigo" sogar zitiert) und "Boy/Girl") kennt, und wäre direkt nach "The Joshua Tree" ein logischer Schritt gewesen. Keines der Stücke besteht aus simplen Strophe-Refrain-Abfolgen, sondern überall wurden kleine Ideen eingebaut, Chöre, Gitarreneffekte, Zwischenspiele und dergleichen. Die guten, alten 80er, man hört sie überall heraus, kann bisweilen sogar einzelne Elemente den entsprechenden U2-Alben zuordnen - und trotzdem klingt es nie nach Selbstplagiat.
Das Beste aber ist, dass die Musik einen Tiefgang hat, wie man ihn bei modernen Rockbands meistens vermisst. Man kann das Album nicht einfach nebenbei hören, man wird sofort gefesselt und kann nur gebannt lauschen. Zudem wird man einem Wechselbad der Emotionen ausgesetzt; man wechselt zwischen ruhigen und lauten Stücken hin und her und wird von beidem überzeugt. U2 rocken genauso glaubhaft, wie sie melancholisch werden.
Die beigelegte DVD dokumentiert die Entstehung einzelner Stücke des Albums und zeigt dazu Alternativversionen sowie das Video (neudeutsch: den Clip) zu "Vertigo". Und das Buch erinnert an die experimentellen Editionen einiger Radiohead-CDs. Lohnt sich also! 25 Jahre U2-Veröffentlichungen und nur ein schlechtes Album, die Quote ist in Ordnung und "All That You Can't..." weitgehend verziehen.


Sometimes You Can'T Make It on Your Own (Pock It)
Sometimes You Can'T Make It on Your Own (Pock It)
Wird angeboten von premiere_amour
Preis: EUR 7,77

4.0 von 5 Sternen Endlich wieder gut!, 16. Mai 2005
Für Europa eine Ballade, für Nordamerika einen Rocksong. Jenseits des Atlantiks ist der Singlemarkt ein bisschen arg eingebrochen, da sollen die Leute mit etwas energetischerem gelockt werden (hat man mit "Walk On" schon mal so gemacht). Für diejenigen, die sämtliche Versionen der europäischen Single "Sometimes You Can't Make It On Your Own" haben, lohnt sich die Anschaffung von "All Because Of You" aber nicht, da sich der einzige weitere Track, "Fast Cars (Jacknife Lee Remix)", auch auf der ersten "SYCMIOYO"-Single findet.
Interessanter ist da die zweite "SYCMIOYO"-Maxi-CD. Nicht unbedingt für das ebenfalls von Jacknife Lee gemixte blubbernde "Ave Maria", das Bono mit Luciano Pavarotti live auf einer Ten-Tenors-Veranstaltung gab, aber doch für den Redanka-Power-Remix von "Vertigo", der seinen Namen mehr als verdient. Ein schönes treibendes Elektrostück hat Redanka aus der sowieso schon vorwärtsgehenden ersten Single aus "How To Dismantle An Atomic Bomb" gemacht.
Die größte Überraschung aber findet man als Audiotrack auf der DVD-Single von "SYCMIOYO". Wiederum einen neuen Remix von "Vertigo", aber diesmal von Trent Reznor (Nine Inch Nails). Das allerdings hört man nicht unbedingt heraus, auch wenn der Mix gut ist. Im Prinzip hat er die Soundelemente des Stückes anders arrangiert und ihm ebenfalls ein elektronisches Grundgerüst gegeben. Dazu kommt die Album-Version von "SYCMIOYO" als weiterer Audiotrack sowie das Live-Video des Titelstücks und die zweite Video-Version von "Vertigo", die mit den Kreisen in der Wüste. Bleibt die Frage nach einem "All Because Of You"-Video, aber das kommt, sofern es überhaupt existiert, dann bestimmt auf der nächsten Single mit.


Take Fountain
Take Fountain
Preis: EUR 17,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS ist Indie-Rock!!!, 16. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Take Fountain (Audio CD)
Endlich, nach sieben Jahren Pause, gibt es ein neues Album von John Peels Freund David Gedge unter dem Namen The Wedding Present. Für ein Jahr nur sollte die Band auf Eis gelegt werden, um ein bisschen mit Cinerama zu experimentieren, aber das war dann doch komplizierter als gedacht.
Nun also wieder Schrammelrock, pünktlich zum zwanzigsten Bandjubiläum. Aber, wenn man sich die letzten Platten so anhört, war eine Tendenz schon auszumachen: das Schrammeln ist zwar weiterhin Charakteristikum, aber anders in den Gesamtsound integriert. Die Musik klingt weicher, nicht weichgespült, und dennoch kräftig. Wieviel Energie alleine in der Single "Interstate 5" steckt! Die Wall Of Sound feiert eine energetische Renaissance.
Aber nicht nur. Eingerahmt wird das Album von Country-&-Western-Elementen, die es im Wedding-Present-Universum bislang noch nicht gab. Aber dort waren ja auch knappe Höschen mal undenkbar. Feedbackorgien vernimmt man genauso wie entspannende Stille, und wie gewohnt verschwindet Gedges Stimme leicht hinter der Musik. Eine angenehm warme Platte.
Die Helden kommen wieder, um den Plagiatoren zu zeigen, wie man vernünftige Musik macht. Und auch eine andere Indie-Band aus England kehrt zurück: mit Spannung sei das neue Album von The House Of Love zu erwarten, nachdem das Soloalbum von Guy Chadwick doch eher enttäuschend war. Nebenbei, was ist eigentlich aus den Ukrainians geworden?


The Evens
The Evens
Preis: EUR 17,84

3 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kommt bekannt vor, hm..., 16. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: The Evens (Audio CD)
Woran erinnert das: zwei Leute, ein Mann und eine Frau, machen zusammen Musik, und auf dem Cover sieht man einen Elefanten? Genau: Weiße Streifen.
Das war's dann gottlob auch schon an Analogien. Wär ja auch zu schade, wenn Ian MacKaye und Amy Farina zusammen nicht mehr als ein Plagiat hinbekämen, das dem Vorwurf der Trittbrettfahrerei gerecht würde. Soweit passt es schon: Gesungen wird von beiden, das Schlagzeug kommt von ihr und die Gitarre von ihm. Nebenbei, endlich weiß man auch, was mit Fugazi so los ist. Seit der "Instrument"-DVD kam da ja nix mehr, leider. Ein paar Minor Threat-Rereleases wären noch schön.
Aber gut jetzt. The Evens klingen also nicht nach einer Sieben-Nationen-Armee, es geht nicht um die Rettung des Rock'n'Roll. Und das ist gut so, seelenlose Retter gibt es genug. Hier geht es um den Song, der bei der ganzen Diskussion viel zu kurz kam, es geht um Emotionen und Authentizität. Es geht auch nicht um Posen, auch wenn es bisweilen groovt und man sich gerne bewegen möchte. Man soll schon zuhören, man kann sich auch entspannen.
Was fehlt, ist manchmal der Baß. Nicht selten klingen die Songs an manchen Stellen leer, man fragt sich sogar mal, wie sie sich anhörten, wenn sie von einer "richtigen" Band eingespielt würden. Das kann ja mal jemand machen. Ansonsten: schöne vierzig Minuten, das.


Ein Kessel Braunes, 1 Audio-CD
Ein Kessel Braunes, 1 Audio-CD
von Studio Braun
  Audio CD

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Live sind sie besser (inzwischen), 16. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Ein Kessel Braunes, 1 Audio-CD (Audio CD)
Der Titel ist das Beste. Leider. Da will man, weil man das vom ersten Album "Gespräche I" noch so kennt, herzlich lachen, zum ersten Mal über deutschen Humor, seit "Scheibenwischer" abgesetzt wurde, und kann das dann gar nicht so recht.
Das Thema Telefonterror ist ja leider ausgereizt, seit jeder Dudelsender einen hyperwitzigen Moderator bei unbescholtenen Leuten dummes Zeug labern lässt. Im Unterschied dazu sind Studio Braun anarchischer, im Verlauf der Alben (dies ist das fünfte) zusehends realitätabbildender - und damit unlustiger. Die von ihnen selbst so genannten Gags sind anstrengend; überwiegend liegt das aber auch an den Reaktionen der Terrorisierten, die sind nämlich zu normal, um witzig zu sein oder zu überraschen, wie seinerzeit die Sache mit der Dunstabzugshaube oder der Rautentaste oder so. Die meisten Gespräche neuerer Zeit sind so dicht an der Realität, dass sie eher erschrecken als unterhalten, weil sie ganz einfach möglich sind. Und damit tun einem die Telefonopfer leid.
Immerhin, live (zB am 20.11.2004 in Hannover/Faust) sind die drei richtig toll, weil sie sich nicht auf Telefonate beschränken, sondern, wie inzwischen andeutungsweise auch auf CD, Lieder, Sketche und Filme im Programm haben. Aber für den Titel, das "Polizeiboot Norbert" und weil Jürgen Dose (aka Heinz Strunk), Hans Fuchs und Bims Brohm (aka Rocko Schamoni) immerhin kreativ sind (und ihre Fäkalphase gottlob hinter sich gelassen haben), mag man über die CD gar nicht so recht enttäuscht sein. Man hat ja sonst nix zu lachen.


Dorfpunks
Dorfpunks
von Rocko Schamoni
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Landjugend, die andere Seite, 16. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Dorfpunks (Taschenbuch)
Man muß gar kein Punk gewesen sein, um sich in diesem Buch wiederzufinden, nicht einmal zwingend in Schleswig-Holstein aufgewachsen; als Stadtkind jedoch wird man so seine Schwierigkeiten haben. Wie war das noch, damals, in den Achtzigern, als man der dörflichen Ödnis und der elterlichen Obsorge zu entfliehen versuchte, indem man genau das tat, was verpönt war? Saufen, heimlich nachts in die nächste Dorfdisco trampen, in der Ortsmitte herumlungern und pöbeln, sich eine komische Frisur zulegen, mit den coolen Versagern abhängen, Punkrock (oder sonst was Wildes) hören - und sich doch den gesellschaftlichen Zwängen nicht entziehen können.
Selbst, wenn Schamoni nicht wirklich all diese Episoden selbst erlebte, hat er sie doch sinnvoll zu einem nachvollziehbaren Stück Jugend zusammengefügt. Er verzichtet gottlob darauf, sich selbst (also die Ich-Figur) zu einem Helden zu machen, was die Identifikation vereinfacht. Da fällt es am Ende sogar leicht, mit ihm erwachsen zu werden - kein Wunder, wenn man weiß, dass er tatsächlich Musiker wurde.
Der damals sogar in der Bravo erwähnte Schamoni, damals noch "King" Rocko, hat also tatsächlich Karriere gemacht, wenn auch nur im Untergrund, und ist derzeit auch noch Mitglied der anarchischen Telefonterrorgruppe "Studio Braun". Sein Gruppenkollege Jürgen Dose hat unter dem Alias Heinz Strunk ein ähnliches Buch veröffentlicht ("Fleisch ist mein Gemüse"), über eine Jugend in Harburg, nur ohne Sex und Drogen.


Die Gelehrten der Scheibenwelt
Die Gelehrten der Scheibenwelt
von Terry Pratchett
  Taschenbuch

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wissenschaft unterhaltsam, 16. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Gelehrten der Scheibenwelt (Taschenbuch)
Als Terry Pratchett noch unbekannter war, stand auf seinen Büchern immer "Der Douglas Adams der Fantasy", und mit vorliegendem Buch, das eigentlich bereits 1998 veröffentlicht wurde, bekräftigt er die Parallelen. Analog zu Adams "Die letzten Ihrer Art", einem Buch über Reisen zu vom Aussterben bedrohten Tierarten, das bei aller Melancholie und Wut über die scheinbare Willkür der Menschen dank Adams unnachahmlichem Stil immer wieder zum lachen anregt, erklärt Pratchett unter Zuhilfenahme zweier Wissenschaftler unser Universum anhand der Scheibenwelt, um die Ähnlichkeiten von Physik und Magie deutlich zu machen.
Unnachahmlich vielleicht, aber nicht einzigartig, denn es stimmt schon, dass man die Bücher von Adams und Pratchett auch lesen und genießen kann, wenn man sich weder für Science Fiction noch Fantasy interessiert - ganz einfach, weil sie sehr gut geschrieben sind. Beide sind sprachlich und humoristisch besonders begabt und zusätzlich auch noch äußerst einfallsreich.
Der Auftrag also ist hehr: die Erklärung unseres Universums anhand der Scheibenwelt. Die Zauberer bauen auf dem Squashplatz der Unsichtbaren Universität einen Atomreaktor und erschaffen eine Rundwelt, die sie beeinflussen und beobachten. In abwechselnden Kapiteln wird zwischen der UU und der Hier-Welt hin- und hergesprungen. Begonnen wird bei Atom- und Quantenphysik, über Relativitäts- und Urknalltheorie, Evolution und Darwinismus landet man bei der Zukunft der Menschheit. Mit vielen falschen Allgemeinplätzen wird aufgeräumt, man bekommt eine Menge philosophischer Denkansätze ("Die Religion der Scheibenwelt" war als Titel zunächst angedacht) und, was zu erwarten war, muß diverse Male laut lachen.
Selbst, wenn man als GEO-Leser schon viel weiß, bekommt man viele Begebenheiten in ihrem Zusammenhang erklärt, beispielsweise dass Revolutionen unter anderem eine Folge des Buchdrucks waren - Herrscher konnten endlich auf die Gesetze, die sie niederschrieben, veröffentlichten, vervielfältigten und selber brachen, festgenagelt werden.
Das Themenspektrum ist breit, der Unterhaltungsfaktor hoch, aber man muß schon ein gewisses Interesse für Forschung, Wissenschaft, Geschichte und Technik mitbringen, wenn man sich an dieses Buch wagt - die Passagen, die in der Unsichtbaren Universität spielen, ohne die erklärenden Kapitel zu lesen, funktioniert nämlich nicht.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7