Hier klicken May Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17
Profil für Pflasterstein > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Pflasterstein
Top-Rezensenten Rang: 1.654
Hilfreiche Bewertungen: 1255

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Pflasterstein (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
AmazonBasics Mikrofaser-Reinigungstücher, 48 Stück
AmazonBasics Mikrofaser-Reinigungstücher, 48 Stück

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Günstige Putztücher für alle Fälle, 19. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich mit diversen Tüchern unterschiedlicher Materialien und Farben erfolglos versucht habe, mir ein (Farb-)Konzept für die Putztätigkeiten anzueignen, habe ich fast aufgegeben. Dann habe ich beschlossen, einmal in die Vollen zu greifen und hier 48 Tücher in drei Farben zu ordern. Jetzt klappt es einigermaßen. :)

Durch die drei Farben kann ich jeder Putzkategorie eine Farbe zuordnen und durch die jeweils 16 Tücher habe ich definitiv immer genügend saubere Tücher zur Hand und kann ein Tuch sofort in den Wäschekorb werfen wenn es dreckig ist, anstatt das klassische "hier noch eine Ecke" und "dort noch schnell drüber" zu praktizieren. Meine Kategorien sind:
* Weiss für "Lebensmittelkontakt", also Geschirr, Besteck, Schneidplatte, Töpfe, Aufbewahrungsdosen etc.
* Gelb für "Hautkontakt", also Tische und Griffe, aber auch die Waschbecken und Spüle oder der Toilettensitz
* Blau für den Rest, dazu gehören Böden, Fenster, Toilette und allgemein Stellen wo ich mit viel Reiniger ran muss.
Dabei habe ich nicht etwa die krude Vorstellung, ein einmalig über den Boden gewischtes Tuch bekäme man nie wieder sauber genug, um damit einen Teller abzuwischen. Das schafft meine Waschmaschine schon, die übrigens alle Farben gleichzeitig wäscht. Sondern ich will, egal wie viele Tücher gerade greifbar sind, nicht erst überlegen müssen "habe ich damit zuletzt den Abwasch gemacht oder das zerdepperte Ei vom Boden gewischt?". Ich kann direkt zur richtigen Farbe greifen. Von daher ist es eigentlich wurscht, wenn ich mit einem weissen Tuch kurz über den Boden gehe und es anschließend direkt im Wäschekorb versenke. Nur zurücklegen für weitere Benutzung darf ich es dann nicht.

Zu den Tüchern selber:
Es sind typische Mikrofasertücher mit allen Vor- und Nachteilen. Vorteilhaft ist, dass sie sehr schnell trocknen aber gleichzeitig auch viel Flüssigkeit aufnehmen können. Also ideal um vergossene Getränke einzusammeln oder für den Abwasch. Nachteilig ist, dass sie wenig formstabil sind und sich am Rand schnell einrollen. Mich zumindest nervt das ungemein. Auch hat Mikrofaser eine ganz eigene Haptik, die bei etwas rauen Händen leicht unangenehm werden kann. Die Größe der Tücher reicht mir für den Hausgebrauch völlig aus. Die etwa 30x40cm entsprechen ganz grob dem DIN A3-Format und damit liegen die Tücher selbst doppelt gefaltet noch gut in der Hand.

Ich bin soweit zufrieden und gespannt, wie lange die Tücher wohl durchhalten.


Bench Herren Funktionshose Time Temper, Antique Moss, XXL, BMNF0015
Bench Herren Funktionshose Time Temper, Antique Moss, XXL, BMNF0015

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr angenehm sitzende Hose, 10. Dezember 2014
Auf der Suche nach einer wintertauglichen Hose für draußen stieß ich auf dieses feine Teil. Trotz meines etwas korpulenten Körperbaus sitzt die Hose sehr gut und lässt sich dank des Klettverschlusses im Hüftbereich auch gut individuell anpassen. Von der Funktionalität her ist sie eher auf Skifahrer (und ähnliche Wintersportler) ausgerichtet, doch werde ich sie vorwiegend zum Radfahren und wandern benutzen. Zum Radfahren ist sie nicht ideal, aber letztlich sind nur die Beinabschlüsse etwas zu verengen, dann kann man damit prima radeln. Das Material ist weich, recht dick und gibt sofort ein angenehmes Wärmegefühl. Die schneetauglichkeit konnte ich mangels Schnee bisher nicht testen, doch habe ich da keine Befürchtungen, dass es unangenehm werden könnte.

Die Farbe, Antique Moss genannt, ist in Natura genauso senffarben wie auf den Bildern. Mir gefällt die Farbe von den vier erhältlichen am besten und im Gegensatz zu den dunklen Farbtönen ist dieses gelbbraun gut sichtbar, ohne gleich wieder neonartig zu leuchten.

Einziger Kritikpunkt ist meines Erachtens der doppelte Druckknopf über dem Reißverschluss. Es ist eine gute Idee, den Verschluss dreifach abzusichern -- zwei Druckknöpfe plus Klett -- doch ist dieses Gebilde dermassen steif, dass es beim bücken wie eine große Gürtelschnalle in den Bauch drückt. Bei schlanken Menschen tritt dieses Problem vielleicht nicht auf, doch mein leicht ausgeprägtes Bäuchlein kommt recht schnell mit diesem Verschluss in Konflikt. Das ist aber nur ein kleiner Wermutstropfen bei einer ansonsten sehr tollen Hose.


Was geschah heute vor.. ; Abreißkalender 2015
Was geschah heute vor.. ; Abreißkalender 2015
von -
  Kalender

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prima Kalender - Seitenangabe eine Mogelpackung, 10. Dezember 2014
Der Kalender zeigt pro Blatt eine recht große Monatsübersicht mit dicker Markierung des aktuellen Tages an. Darüber befindet sich ein ebenfalls großzügig gehaltener Bereich mit mal mehr, mal weniger Informationen zu Ereignissen vergangener Jahre. Gelegentlich sind zwei Tage auf einem Baltt zusammengefasst, nicht nur an Wochenenden sondern auch mal unter der Woche. Dafür sind Wochenenden, die zwei Monate abdecken wieder auf zwei Blätter aufgeteilt. Die Rückseiten sind sämtlich leer belassen.

Insgesamt ist der Kalender mit seinem A5-ähnlichen Format wesentlich größer als ich erwartet hatte, wobei ich ehrlich gesagt nicht auf die Maßangaben geschaut hatte. Dank der Größe ist er auch aus etwas Entfernung noch gut zu erkennen.

Was ich allerdings nicht verstehe, ist die Umfangsangabe. Es ist von 528 Seiten die Rede, wobei ich allerdings beim schnellen Durchblättern keine Füllseiten erkennen konnte. Da ein Jahr nur 365 Tage hat und nicht alle Tage einzeln dargestellt werden, fehlen mir etwa 150-200 Seiten. Der Verlag verzeichnet den Kalender leider gar nicht, ebensowenig die DNB. Vielleicht tauchen die fehlenden Seiten im laufe des Jahres auf ...

Nachtrag
Nachdem mir die Sache mit den Seiten noch etwas im Kopf herumschwirrte, habe ich wohl die Erklärung gefunden: weil schliesslich von Seiten und nicht von Blättern die Rede ist, scheint der Verlag großzügig die leeren Rückseiten der Kalenderblätter mitzuzählen. Damit wäre auch klar, wie viele Kalenderblätter vorhanden sind, nämlich 264 oder 262, je nachdem ob die Deckblätter noch mitgezählt wurden oder nicht. Das ist bei Kalendern zwar nicht üblich, aber jeder klappert eben so laut er kann...


Wolfcraft 1235000 1 T-Handschraubendreher mit Bitaufnahme
Wolfcraft 1235000 1 T-Handschraubendreher mit Bitaufnahme
Preis: EUR 7,95

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ja! Endlich., 22. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit etwas über einem Jahr stelle ich mir nach und nach etwas höherwertigeres Werkzeug zusammen, hautpsächlich zum Fahrradschrauben. Eine ordentliche Ratsche, ein gutes Schrauberbitset und richtig gute Inbusschlüssel sind bereits vorhanden. Kürzlich musste ich dann eine fest sitzende Schraube mit ausgeleiertem Inbus-Kopf lösen und verzweifelte beinahe daran. Der 4-er Inbus passte nicht mehr, und der 3-er war zu klein. Was passte, war ein 25-er Sternschlüssel, den ich als Bit hatte. Doch mit dem normalen Bithalter mit Längsgriff bekam ich nicht annähernd genug Drehmoment auf den Kopf um die Schraube zu lösen. Die Ratsche war viel zu unhandlich und kippte immer weg, da ich gleichzeitig viel Druck auf den Kopf ausüben musste. Ich dachte mir, es müsste so einen Bithalter mit T-Griff geben, das wäre ideal. ....
Eine Woche später hatte ich dieses feine Teil in der Hand und die Schraube glitt fast von selbst heraus.
Die Verarbeitung ist ausreichend gut, der Magnet hält momentan noch sehr gut und ist auch relativ kräftig. Zumindest stärker als in allen meinen anderen Bitaufnahmen. Die Bits passen ohne merkliches Spiel in die Aufnahme und bei Benutzung spüre ich weder Spiel noch Elastizität. Für meine Ansprüche: perfekt!


NetsPower ® Fahrrad Beinlinge winddicht weiche warme Radfahren Sport Strumpfhosen Stulpen für Herbst / Herbst und Winter
NetsPower ® Fahrrad Beinlinge winddicht weiche warme Radfahren Sport Strumpfhosen Stulpen für Herbst / Herbst und Winter

4.0 von 5 Sternen Endlich die richtige Größe, 22. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dies ist mein drittes Paar Beinlinge. Die beiden ersten waren viel zu klein, obwohl ein Paar als XL und das andere als XXL deklariert war. Meine Beine sind nicht besonders dick und trotzdem kann ich erst diese Beinlinge in 3XL einigermaßen bequem tragen. Die Größenangaben scheinen hier wie auch bei meine anderen Beinlingen für den asiatischen Markt gerechnet zu sein. Dies impliziert auch die beigelegte Größentabelle, die bei Männern bei 188cm Körperlänge endet!! Mit meinen 193cm sprenge ich diese Skala locker.
Der Tragekomfort dieser Beinlinge ist angenehm und durch den Reißverschluss am unteren Ende wird auch ein relativ bequemes An- und Ausziehen ermöglicht. Allerdings komme ich auch hier nicht mit Schuhen durch. Ein flinkes Überziehen oder Abstreifen unterwegs ist also mindestens mit dem Ausziehen der Schuhe verbunden. Der Reißverschluss hakt auch etwas auf einer Seite. Das lässt sich möglicherweise mit etwas Fett beheben. Die Innenseite ist leicht aufgerauht, während die Außenseite glatt ist. Das soll eine gewisse Wärmedämmung mit gleichzeitiger Windschlüpfrigkeit ermöglichen. Dazu kann ich allerdings noch nichts sagen. Eine allzu große Isolation sollte man angesichts des sehr dünnen Materials allerdings nicht erwarten. Zauberei gibt es nicht für diesen Preis.
Insgesamt bin ich bisher leidlich zufrieden. In Anbetracht der aktuellen Temperaturen konnte ich die Beinlinge noch nicht ausführlich testen, doch sie sitzen gut, lassen ausreichend Bewegungsfreiheit und dürften für Übergangstemperaturen guten Schutz bieten. Der Reißverschluss dürfte etwas länger sein und ein reflektierender Streifen an der Rückseite wäre auch nicht verkehrt.


NeilMed Original Sinus flush set with 60 pre-mixed sets
NeilMed Original Sinus flush set with 60 pre-mixed sets
Wird angeboten von Activecare Online
Preis: EUR 17,45

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Simpel gestrickt aber wirkungsvoll, 30. Oktober 2014
Nachdem ich mich schon seit längerem mit Heuschnupfen durch Frühling und Sommer quäle, habe ich dieses Jahr begonnen, nach einer Möglichkeit zu suchen, die Nase frei zu bekommen ohne Unmengen Nasenspray verwenden zu müssen. Dieses kann ja auch nur vorhandene Schwellungen reduzieren, aber eben nicht den "Dreck" aus der Nase und den Nebenhöhlen spülen. Die gerne propagierten "Teekannen" kamen mir von Anfang an suspekt vor. Dazu noch die Vorstellung, mit nach hinten geneigtem Kopf alles irgendwie durch den Rachen abzuspülen - das íst nichts für mich. Als es dann dieses Set im Angebot gab, griff ich zu und gab dem Konstrukt eine Chance.

Der erste Eindruck war "die wollen mich wohl veralbern!" Eine kleine, weiche Plastikflasche und ein abgerundeter Deckel mit einem langen Stückchen Plastikrohr dran. Fertig ist die Nasendusche. Das macht nicht viel her und wirkt auch nicht besonders langlebig. Zusätzlich sind eine Wandhalterung sowie die 60 einzelnen Beutelchen mit der Salzmischung dabei. Alles frei fliegend im Karton. Positiv daran: es wurde kaum Müll produziert.

Weg von der Optik, hin zur Praxis. Die "Inbetriebnahme" ist extrem einfach: etwas warmes Wasser in die Flasche geben (¼ Liter darf es maximal sein), ein Beutel Salz dazu, Deckel aufsetzen, schütteln und los geht's. Die große abgerundete Kappe wird an ein Nasenloch angesetzt und dann wird bei leicht vorgebeugtem Kopf durch Druck auf die Flasche das Wasser in die Nase gedrückt. Man spürt sofort den Weg des Wassers und nach kurzer Zeit läuft es mitsamt des ausgeschwemmten Drecks aus dem anderen Nasenloch wieder heraus. Durch die vorgebeugte Kopfhaltung läuft kaum oder gar kein Wasser in den Rachen. Beim durchspülen kann auch durch die Nase ausgeatmet werden, das verringert die Gefahr, dass die Salzlösung im Rachenraum ankommt. Das Prozedere wird für jede Seite einmal durchgeführt. Bei Bedarf und vorhandener Restmenge kann es aber auch wiederholt werden. Ein abschliessendes Schnauben entfernt recht zuverlässig die letzten Wassermengen. Was dann noch in der Nase oder den Nebenhöhlen verbleibt, läuft nach kurzer Zeit von alleine heraus. Genau wie nach dem Schwimmen.

Bei meiner ersten Spülung habe ich das bisher eindrucksvollste Ergebnis gemerkt. Offenbar kam der Dreck des gesamten Sommers aus den Nebenhöhlen heraus. Trotz extra Naseputzen vor der Spülung kam so viel Schleim hervor, dass ich schon befürchtete, mir würde da etwas wichtiges weggespült. Anschliessend hatte ich ein freies Gefühl beim Atmen wie schon seit sehr, sehr langer Zeit nicht mehr! Bei den weiteren Spülungen war der Effekt nicht mehr so gravierend. Gespannt bin ich jetzt auf nächsten Februar, wenn die Pollensaison losgeht und ich normalerweise über Wochen hinweg kaum einen Atemzug durch die Nase machen kann.

Abschließend noch zu der Wandhalterung: wer keine Dübel in die Wand bohren möchte, kann auch die beiliegenden Saugnäpfe benutzen. Insbesondere im Nassbereich (neben dem Waschbecken oder über der Badewanne) ist das eigentlich die elegantere Lösung. Leider sind die Saugnäpfe zu kleiin dimensioniert und halten nur schlecht das Gewicht von Halterung plus Flasche und Deckel. Man sollte darauf achten, dass die Sachen in einen sauberen Bereich fallen, sollten die Sauger sich lösen. Sonst darf man beides gleich wieder abwaschen und ggf desinfizieren.

Alles in allem bin ich zwar begeistert von diesem Set, sehe jedoch, dass man sich die Einzelteile auch selbst zusammenstellen könnte. Sogar eine (desinfizierte) Plastiktüte sollte als Flaschenersatz reichen. Und wie notwendig nun genau diese Salzmischung ist, sei dahingestellt. Ein Nachfüllpack werde ich mir zu diesen Preisen sicher nicht kaufen, da gibt es in jeder Drogerie günstigeres. Die Wandhalterung ist zwar eine nette Dreingabe, doch die Saugnäpfe sind wiederum eine halbherzige Mogelpackung. Trotzdem gebe ich vier Sterne, alleine schon, weil ich endlich wieder durchatmen kann!


Wicked Chili micro USB Netzteil 2,1 Ampere für Samsung, LG, Nokia, Sony, HTC, Wiko, Huawei - Handy, Tablet, eBook Reader, Raspberry Pi (1,5 m, 2.100 mA, Schnellader) schwarz
Wicked Chili micro USB Netzteil 2,1 Ampere für Samsung, LG, Nokia, Sony, HTC, Wiko, Huawei - Handy, Tablet, eBook Reader, Raspberry Pi (1,5 m, 2.100 mA, Schnellader) schwarz
Preis: EUR 11,99

5.0 von 5 Sternen Stabiles Netzteil mit langem, aber dünnem Kabel, 27. Oktober 2014
Das Netzteil funktioniert super. Es liefert eine stabile Spannung und mit 2,1 A auch einen recht hohen Strom. Bisher konnte ich alle meine Geräte problemlos damit aufladen. Das Kabel ist sehr lang, damit kann das Netzteil auch hinter einem Schrank monitert werden. Leider ist das Kabel aber sehr dünn. Ich befürchte, dass bei zu häufigem Einwickeln des Kabels (für den Transport oder zur Lagerung) dieses irgendwann brechen wird. Eine etwas stärkere Ummantelung wäre hier angebracht gewesen.
Trotzdem volle Punktzahl von mir, da ich das Netzteil in der Aktion für den halben Preis bekommen habe. 12€ wären mir persönlich aber zu viel.


Sigma Sport Fahrradcomputer BC 5.12, 05120
Sigma Sport Fahrradcomputer BC 5.12, 05120
Wird angeboten von Fahrradhoch3
Preis: EUR 19,69

17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Simples Gerät in bewährter Sigma-Qualität, 11. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieser Radcomputer ist so ziemlich das einfachste Gerät, das Sigma im Programm hat und es steht den "großen Brüdern" in Punkto Verarbeitung und Nutzbarkeit nicht nach. Im Gegensatz zu vielen anderen Geräten dieser Preisklasse (oder günstigerer) ist der sigma sogar wasserdicht und übersteht auch eine längere Regenfahrt unbeschadet. Das Display ist hervorragend ablesbar und hat extra große Ziffern, die selbst auf Armlänge für einen Mensch mit Sehschwäche gut erkennbar sind.

Im Lieferumfang sind selbstverständlich Kabel und Sensor enthalten und beides kann auch problemslos nachbestellt werden. Insbesondere das Kabel der Halterung hält nicht ewig. Mir sind im Laufe der Zeit schon drei Kabel gebrochen. Grosses Plus für Sigma: die Halterung gibt es unverändert seit gefühlten hundert Jahren und kann jederzeit problemlos ersetzt werden. Auch ein Tausch des Computers gegen ein anderes Modell auf der gleichen Halterung ist möglich.

Einziger Wermutstropfen bei diesem Gerät, wie auch bei vielen anderen: der Knopf ist leicht exponiert und neigt in der Hosentasche dazu, gedrückt zu werden, was schnell in einem Reset der aktuellen Daten endet. Wenn man das weiss und den Computer entsprechend unterbringt, hat man ein sehr hochwertiges Gerät zum kleinen Preis.


Samsung H4000 80,8 cm (32 Zoll) Fernseher (HD-Ready, Twin Tuner)
Samsung H4000 80,8 cm (32 Zoll) Fernseher (HD-Ready, Twin Tuner)
Wird angeboten von Mediadeal

48 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Licht und ein wenig Schatten, 6. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für meinen Vater suchte ich einen neuen TV, da die alte Röhre spontan den Geist aufgegeben hatte. Da es schnell gehen musste, konnte ich nicht lange suchen oder vergleichen und beschränkte mich auf einige wenige Kriterien wie Diagonale und Preis. Schnell bin ich bei diesem Samsung in der 80cm-Ausführung gelandet. Spätabends bestellt, kam der TV am übernächsten Tag an und am folgenden Tag konnte ich ihn bereits bei meinem Vater installieren.

Der TV ist sehr leicht und flach, was sich auch in der Verpackungsgröße niederschlägt. So war es kein Problem den Karton in S-Bahn und Bus mitzunehmen. Bei der Entsorgung sind die beiden Styroporteile, die den TV oben und unten festhalten, die sperrigsten Teile, passen aber prima in eine normale gelbe Tonne.

Aufbau:
Die Aufstellung ist nicht übermäßig vertrauenerweckend. Ein dünner, zweiteiliger Plastikfuß wird mit fünf Schrauben aneinander befestigt und mit lediglich drei Schrauben dann am TV montiert. In Ermangelung eines Kreuzschlitzdrehers musste ich die Schrauben mit einem Taschenmesser festdrehen, was auch klappte, aber unnötig aufwändig war. Sie lassen sich schwer drehen, da sie offenbar selbstschneidend sind. Die gesamte Konstruktion macht einen etwas wackeligen Eindruck, steht aber stabil (sofern man nicht dagegen stößt). Die Anschlüsse sind schnell gelegt. Als Stromkabel ist ein an beiden Enden abgewinkeltes Kabel beigelegt, was sich auch für enge Platzverhältnisse anbietet. Der Antennenanschluss ist seitlich angebracht, so dass das Kabel zur Seite wegführt. Einer wandnahen Montage steht damit nichts im Weg. Nach hinten zeigen lediglich die digitalen Audioausgänge und der Komponenteneingang. HDMI und USB sind ebenfalls von der Seite erreichbar.

Einrichtung:
Das erste Einschalten führt den Anwender sofort zum Einstellungsmenü, in welchem Sprache, Land und Art des TV-Empfangs ausgewählt werden können. Anschließend startet ein Sendersuchlauf. Dieser läuft recht zügig durch und erkannte am Kabelanschluss weit über 300 Programme. Die Programme können dann sortiert werden, allerdings nur nach Sendername oder Nummer. Beides führt zu einer inhaltlich recht beliebigen Reihenfolge der Sender. Eine manuelle Sortierung ist also unumgänglich. Erfreulicherweise ist die manuelle Sortierung der Sender durchaus clever gemacht: in der Liste können beliebig viele Sender markiert werden und können dann in einem Rutsch an eine beliebige Position verschoben werden. Ab dort stehen dann alle markierten Sender hintereinander. Auf diese Weise können die relevanten Sender, die weit verstreut in der langen Liste liegen, schnell nach vorne geholt und dort dann untereinander sortiert werden. Für das Verschieben eines Senders kann dieser zeilenweise verschoben werden, aber es kann auch eine Nummer eingegeben werden und der Sender wird dort eingefügt. In jedem Fall werden alle nachfolgenden Sender um einen Platz verschoben.

Nach der Sendereinrichtung können noch Bild und Ton optimiert werden. Beim Bild gibt es verschiedene Voreinstellungen und Schieberegler, doch mit einer Automatikeinstellung dürfte man vielleicht am besten fahren. Beim Ton können auch verschiedene Parameter verändert werden und es soll sogar einen Equalizer geben, mit dem für einzelne Frequenzbereiche die Lautstärke angepasst werden kann. Doch alles Feintuning kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Lautsprecher winzig sind und ein Resonanzkörper praktisch nicht vorhanden ist. Da mein Vater bereits mit den recht großen und guten Lautsprechern des Röhrenfernsehers Verständnisprobleme hatte, nahm ich in weiser Voraussicht ein paar PC-Lautsprecher mit und wollte diese über den Kopfhöreranschluss verbinden. Nach langer Suche habe ich jedoch akzeptieren müssen, dass dieser TV keinen Kopfhöreranschluss besitzt! Ein wenig fassungslos versuchte ich dann also doch den Klang des Tons zu verbessern, damit mein Vater überhaupt etwas verstehen kann. Jetzt muss ich wohl bezahlbare aktive Lautsprecher suchen, die über den Digitalausgang gefüttert werden können. Damit verteuert sich der neue TV doch noch erheblich.

Bedienung:
Der TV startet recht schnell, sowohl aus dem Standby als auch aus komplett abgeschaltetem Zustand. Der Senderwechsel dauert einen Moment, aber nicht übermäßig lange. Das EPG ist schnell gefüllt, was aber auch am Kabelanschluss liegen mag. Mit DVB-T dauert es bei mir erheblich länger, das EPG abzurufen. Der TV reagiert zügig auf Befehle der Fernbedienung und zeigt auf dem Bildschirm meistens auch ein Symbol für eine Aktion an. Der Senderwechsel per Zahleneingabe dauert eine Weile, da der TV erst abwartet, wie viele Ziffern eingegeben werden. Mit der Eingabetaste kann das jedoch abgekürzt werden. Wird der TV vom Strom getrennt und wieder angeschlossen, kehrt er zum letzten Status zurück. Er geht also in den Standby, wenn er vorher im Standby war und geht komplett an, wenn er vorher an war. Das ist für meinen Vater wichtig, da er eine geschaltete Steckdose ein- und ausschaltet, um den TV zu nutzen. Negativ aufgefallen ist mir noch, dass der TV keine LED besitzt, die anzeigt, ob er an ist oder sich im Standby befindet. Samsung hat hier offenbar an vielen bisher üblichen Kleinteilen gespart. Schade.

Fazit:
Ein ordentlicher TV, der gut als Zweitfernseher oder für kleine Räume geeignet ist, leicht einzurichten und einigermaßen intuitiv zu bedienen ist. Leider wurde am Kopfhörerausgang und an der Status-LED gespart. Der Ton ist mittelmäßig, aber nicht schlechter, als man es von einem Flachbildfernseher dieser Größe erwarten kann.

Nachtrag 21. September: diese Woche hatte ich Gelegenheit, den TV nochmals gründlich nach dem Kopfhörerausgang abzusuchen und habe diesen doch noch gefunden. Er befindet sich an der Rückseite direkt über dem optischen Digitalausgang und sieht aus wie ein Plastikknubbel mit einem kleinen Loch. Ein sehr ungünstiger Platz, da man dort Kopfhörer nicht mal eben anschliessen kann. Insbesondere bei wandnaher Aufstellung oder Aufhängung ist der Anschluss nicht mehr erreichbar, ohne den TV zu verrücken. Sind Kopfhörer (bzw. in diesem Fall Lautsprecher) angeschlossen, sind die Lautsprecher des TV abgeschaltet und die Fernbedienung steuert die Lautstärke des Kopfhörerausgangs. Das ist in meinem Fall gut, da die Lautsprecher permanent angeschlossen bleiben und die eingebauten Lautsprecher nicht aktiv sein sollen.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 27, 2015 12:41 PM MEST


Sharkoon WPM500 Bronze PC-Netzteil (500 Watt, ATX, Kabelmanagement)
Sharkoon WPM500 Bronze PC-Netzteil (500 Watt, ATX, Kabelmanagement)
Preis: EUR 59,89

16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kraftzwerg mit Reserve und veralteten Anschlüssen, 9. August 2014
Bei einem Umbau meines gesamten PCs vor einigen Monaten behielt ich vorerst das 300W Netzteil, in der Annahme, es würde mittelfristig reichen. Doch ein AMD FX8320 und diverse Laufwerke fordern ihren Tribut. Nicht permanent doch unter Last kam es gelegentlich zu Aussetzern bis hin zum Neustart. Also suchte ich ein Netzteil, das leistungsstark ist und dennoch sparsam und vor allem leise. Eine Bronze Zertifizierung musste es mindestens sein. Angesichts der Preise höher zertifizierter Netzteile war das aber auch das Maximum, was ich mir leisten wollte. Dieses Sharkoon Netzteil überzeugte mich auf dem Datenblatt und durch die positiven Rezensionen. Vor allem das Kabelmanagement weckte hohe Erwartungen.

Im Betrieb ist das Netzteil tatsächlich sehr unaufdringlich und bietet auf allen Leitungen genügend Reserven um den Prozessor auch unter Vollast sauber zu versorgen. Der Einbau verlief, wie es sein sollte, völlig unproblematisch, bis ich an den Punkt kam, an dem ich die diversen Anschlusskabel anschließen wollte. Fünf Laufwerke mit SATA Anschluss sollten versorgt werden, was letztlich zwar klappte, aber nur mit ordentlich Handarbeit meinerseits. Denn von den vier mitgelieferten Kabeln sind zwei mit jeweils drei seriell angeordneten SATA-Anschlüssen ausgestattet, die anderen beiden mit Molex-Anschlüssen. Warum so viele Molex-Anschlüsse beigelegt werden, ist mir allerdings ein Rätsel. Selbst wer noch alte Festplatten oder optische Laufwerke benutzt (und die müssen richtig alt sein, wenn sie noch Molex-Anschlüsse haben), dürfte mit einem Kabelstrang auskommen. Hingegen ist bei einem Netzteil mit 500W davon auszugehen, dass durchaus mehr als sechs (aktuelle) Geräte verkabelt werden sollen. Zumal die Abstände zwischen den Steckern sehr kurz bemessen sind. Genau das brachte mich dann auch in Schwierigkeiten, weil ich nicht alle meine Laufwerke anschließen konnte. Erst musste ich welche umsetzen, damit die Kabellänge passte. Dabei galt es auch noch zu beachten, dass beispielsweise die HDD am Boden des Gehäuses zwingend den letzten Stecker abbekommen musste, weil die mittleren Stecker so dicht über dem Boden nicht gepasst hätten. Damit musste dieses Kabel zuerst nach oben geführt und von dort nach unten an die Laufwerke gelegt werden. Nicht die eleganteste Lösung und vor allem für den von vorne kommenden Luftstrom gleich ein doppeltes Hindernis.

Fazit: Das Netzteil ist super, aber bei den Kabeln besteht Optimierungspotential.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 2, 2015 4:06 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20