Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen PrimeMusic BundesligaLive longss17
Profil für RG > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von RG
Top-Rezensenten Rang: 1.396.520
Hilfreiche Bewertungen: 23

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
RG

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Juniper Switch SRX210HE2
Juniper Switch SRX210HE2

3.0 von 5 Sternen Gute Appliance - nur nicht mehr kaufen, 11. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Juniper Switch SRX210HE2 (Personal Computers)
Eine recht gute Firewall und VPN Appliance, natürlich nichts für den Heimanwender ;-) Nur sollte man sich überlegen ob man sein Geld hier noch investiert, Juniper hat mittlerweile die gesamte SRX210 Serie abgekündigt und gibt "nur" noch bis 2020 Support. Das mag natürlich mehr sein als bei manchem Heimrouter, bei dem der Support am Tag der Veröffentlichung endet.
Wer also noch ScreenOS hat und zur SRX migrieren will, wird vielleicht mit FortiNet besser beraten sein (der FortiNet Gründer hat einst NetScreen gegründet).
An der SRX selbst gibt es soweit nichts zu meckern, macht was sie soll, zickt nicht rum und in JunOS kann man sich auch recht gut einarbeiten.


Western Digital 4TB My Cloud persönliche Cloud NAS Festplatte - LAN - WDBCTL0040HWT-EESN
Western Digital 4TB My Cloud persönliche Cloud NAS Festplatte - LAN - WDBCTL0040HWT-EESN
Wird angeboten von boomstore
Preis: EUR 184,96

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Passt und macht was es soll, 12. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das NAS wurde gestern geliefert, über Nacht in Betrieb genommen und läuft seitdem. Es ist recht ruhig, hörbar ist die eingebaute HDD eigentlich nur bei Zugriffen.
Kurz ein eigenes VLAN aufgespannt damit nicht (aus Versehen natürlich) das NAS ins Internet geht. WD nimmt sich zumindest dieses Recht, falls man die Lizenzbestimmungen nicht gelesen hat.
Für all die, die keinen DHCP Server im lokalen Netz stehen haben empfiehlt sich ein direktes Anschließen am Rechner, dann die Vergabe einer statischen IP. Ist dass getan kann es losgehen. Einsatzzweck hier war die Bereitstellung von NFS Shares für ein paar RasPi's, die via NFS ihr root Dateisystem beziehen - und dass funktioniert ganz gut.
Auch - kurz getestet - die Integration in eine Windows Domäne.

Zum Innenleben - wer geneigt ist kann den SSH Zugang anschalten und wird von einem Debian Linux begrüßt welches auf einem ARMv7 CPU läuft. Ganz ähnlich wie ein RasPi mit 4 TB Platte am USB Port - natürlich ist der IO Durchsatz höher.
Hier kann man bei Bedarf noch via apt-get Software nachinstallieren - ein snmp wurde installiert um ein paar Werte für's Monitoring zu haben - oder unnötige Dienste abschalten, z. Bsp. den vsftpd wenn man ohnehin nicht vorhat FTP zu nutzen.
Bevor man jetzt anfängt alles was "wd*" im Namen hat zu löschen, sollte man jedoch die Garantie (für den Fall der Fälle) bedenken.
Zusammengefasst - wer etwas relativ leises und schnelles sucht ist hier gut beraten. Ein wenig "Basteln" kann man auch.


Level One GES-2452 Gigabit-Switch (24-Port) mit 2 SFP/RJ45 Port
Level One GES-2452 Gigabit-Switch (24-Port) mit 2 SFP/RJ45 Port

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Positiv und negativ, 3. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gekauft hatte ich den Switch weil es ein lüfterloser Gigabit Switch sein sollte, mit 16 oder mehr Ports. Die Wahl viel auf dieses Modell und der Switch bringt durchaus seine Leistung, ist recht platzsparend und kommt mit einem typischen Netzanschluß, wie man ihn vom Rechner kennt, weswegen kein seperates Netzteil notwendig ist.
Die Management Funktionen bieten soweit auch alles, Ports, VLAN's, Trunking, Remote Logging (per Syslog) - alles was man benötigt.
Soweit zu den positiven Eigenschaften - negativ fällt auf dass die Dokumentation sehr dürftig ist. Eine CD liegt bei mit PDF's die im Grunde nur beschreiben was man im Web-Interface alles "klicker'n" kann - ich denke sowas bedarf keiner Dokumentation, da es ein geneigter User ohnehin im Browser sieht.
Hat man sich, was leider noch per Basic-Auth funktioniert, im Web-Interface eingeloggt sollte man unbedingt das Speichern nicht vergessen, sonst ist beim nächsten USV Test (der gern schief geht) die gesamte Konfiguration weg.
Weiterhin lässt sich das HTTP Interface nicht abschalten, HTTPS / Telnet / SSH hingegen schon. Schließlich können noch Benutzer erstellt werden, jeweils mit "encrypted Passwort" und ohne. Das "encrypted" sollte man nicht allzu ernst nehmen, da es nur ein simples DES ist. Nutzer die ein "encrypted Passwort" haben können sich allerdings nicht per SSH einloggen, dazu braucht es "plaintext" Passwörter - die auch so in einem Config-Dump auftauchen.
Fazit daher - nicht zu emfehlen, wer wirklich etwas Ordentliches haben will sollte vielleicht ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen und zu einem anderen Hersteller greifen.
Kleiner Zusatz: als Webserver für die Web-Oberfläche kommt Boa zum Einsatz. Von diesem Webserver datiert das letzte offizielle Release auf 2005, obwohl die Firmware auf 2012 datiert. Genauer ist Version 0.93.15 im Einsatz für die es eine hochgradig gefährliche Sicherheitslücke, auf 2007 zurück datiert, gibt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 15, 2014 9:58 PM MEST


Access Point Lancom L-54g Wireless
Access Point Lancom L-54g Wireless

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Access Point, 16. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eins vorweg - normalerweise habe ich viel mit ScreenOS und JunOS von Juniper Geräten zu tun, weswegen die Bewertung der Management Eigenschaften differenziert gesehen werden sollte.
Und gleich zu den Eigenschaften, Zugriff per Web Interface, CLI (SSH / Telnet) funktioniert reibungslos, eine Management Software unter Windows konnte ich nicht testen, mangels Windows System, allerdings ist dass darunterliegende LCOS nicht gerade intuitiv. Dass mag auch an Lancom liegen und der recht dürftigen Dokumentation die kurz beschreibt was möglich ist, nur der Weg zu bestimmten Zielen sich selbst erschlossen werden muss - gerade wenn es um etwas mehr geht als nur ein WLAN aufzuspannen.
Interessant war ein Logging per Syslog (was gut funktioniert) und Auslesen der Werte per SNMP (was auch funktioniert wenn eine entsprechende Client IP hinterlegt ist).
Die üblichen Funktionen wie das Aufsetzen von 2 Netzen - eins per Radius, eins per WPA2 ging auch ganz gut so dass alles in allem das Gerät dass macht was es soll.
Die Sendeleistung passt auch und alles in allem ein guter Access Point, sofern man etwas Zeit mitbringt und mehr als nur mit üblichen Home Routern (Kabel rein, Verbinden, fertig) machen will.


HP ProLiant G7 MicroServer N54L 1P 2 GB-U Nicht Hot-Plug-fähig SATA 250 GB, Netzteil mit 150 W, Server
HP ProLiant G7 MicroServer N54L 1P 2 GB-U Nicht Hot-Plug-fähig SATA 250 GB, Netzteil mit 150 W, Server

15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, 20. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Alles in allem ein brauchbares Gerät, relativ schnell für den Heimbedarf und ausreichend für's kleine Netz.
Einzig die Grundausstattung ist etwas mager, gut dass liegt auch am Preis in irgendwo muss gespart werden.
2 GB RAM sind vielleicht etwas wenig und anstatt 4 Front USB und 2 Back USB wäre vielleicht ein 2. Netzwerkadapter sinnvoller gewesen.
Ein Hinweis - falls man vorhat den Server mit zusätzlichem Speicher oder einem zusätzlichen Controller aufzurüsten sollte man dies möglichst in einem Rutsch tun, ist halt etwas beengt und dass will man sich nicht mehrmals antun. ;)
Zu der Treiberversorgung kann ich wenig Aussagen machen, ein Linux bzw. ein FreeBSD hatten keinerlei Probleme und erkannten alles ohne Zicken.
Der Server läuft hier primär als NAS, 2 zustätzliche TB Platten mit RAID sei Dank, 10 Clients und hat keine Probleme dass zu stemmen. Recht leise ist er auch und der Stromverbrauch hält sich in Grenzen.


Kveikur
Kveikur
Wird angeboten von LES GALETTES ARGENTEES
Preis: EUR 10,60

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder alles anders, 5. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Kveikur (Audio CD)
Erstmal muss ich sagen dass ich den Vorgänger, Valtari, nach einigem Zögern ganz wunderbar fand.
Mit Kveikur ist doch wieder alles anders und auch gleich. Am Anfang eine gewisse Ablehnung (ganz wie bei Valtari) und nach einger Zeit hat sich das Album erschlossen.
Zu den Titeln wurde wohl schon genug gesagt, deswegen bleibt nur hinzuzufügen Kveikur etwas Zeit zu geben, es lohnt sich. Vielleicht nicht jeden Tag reinhören, so bleibt etwas Zeit für Überraschungen und davon gibt es reichlich.


HP MicroServer Neo N40L (1.5GHz 2C) 2GB 1333-U DR 250GB SATA 7.2k nhp 3.5Zoll 150W nhp TV
HP MicroServer Neo N40L (1.5GHz 2C) 2GB 1333-U DR 250GB SATA 7.2k nhp 3.5Zoll 150W nhp TV

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, 8. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Alles in allem ein guter Miniserver. Im Ursprungszustand mit 2 GB RAM - hier sollte man vielleicht aufrüsten je nach Einsatzzweck.
Geräuschpegel und Stromverbrauch halten sich in Grenzen und die Installation von Linux (Gentoo), FreeBSD (zum Test) verlief problemlos.
Der Einsatz hier ist eine lokale AFS Zelle, dafür wurden noch 2 1 TB Platten hinzugefügt, was die Kiste locker schafft bei ca. 25 Clients.
Ohne die anderen Rezensionen zu wiederholen, gutes Gerät unter dem Schreibtisch wenn eine kleine Rechnerlandschaft versorgt werden will.
Wer sich garnicht mehr bewegen will (und lokal einen PXE Server hat zur Neu-Installation, falls nötig), dem sie die Remote Access Card Kit Erweiterung empfohlen.


Med Sud I Eyrum Vid Spilum Endalust
Med Sud I Eyrum Vid Spilum Endalust

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen anders, aber genial, 12. Juli 2008
Nach Von, () und Takk hat sich Sigur Ros damit weiterentwickelt, für Fans die die bisherigen Alben kannten mag der erste Eindruck überraschend sein, wie bei den anderen Alben muss man sich erst "reinhören".
Und dann erschließt sich die Welt dieses Albums, positiver als die Klangwelt von () und etwas melodischer als Takk, etwas anders aber immer noch Sigur Ros aber nicht nur deswegen sehr empfehlenswert.


Seite: 1