Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17
Profil für THP > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von THP
Top-Rezensenten Rang: 2.271
Hilfreiche Bewertungen: 2800

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
THP (Augsburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
New York, I Love You
New York, I Love You
DVD ~ Hayden Christensen
Preis: EUR 8,79

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schlechtes Gefühl, 30. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: New York, I Love You (DVD)
Vielleicht war es ein für diesen Film unglücklicher Umstand, dass ich kurz zuvor die große Schwester "Paris, je t'aime" gesehen habe. Der Film hat mich begeistert. Nun war New York dran (an dieser Stelle: Gibt's auch was zu London?).

Tja, was soll ich sagen? Ich bin als Zuschauerin absolut geeignet für Episodenfilme. Der war es aber nicht für mich. Zwar war ich noch nie in New York, so gesehen kann ich nicht ausschließen, dass mir da eine der Stadt gerecht werdende Skizze vorliegt. Aber es heißt ja "New York, I love you" und nicht: "Mensch, sch... Stadt, total schwierig da." So gesehen lässt mich das kleine Mosaik etwas verwirrt und unbefriedigt zurück.
In "Paris" geht es um so unterschiedliche Facetten zwischenmenschlicher Beziehungen, in "New York" scheinen mir Isolation und Depression im Vordergrund zu stehen.

Für mich kommt eine sehr kalte Atmosphäre rüber. Es ist mir alles zu schmutzig, zu hoffnungslos, zu einsam, zu verzweifelt. In "Paris, je t'aime" gab es etliche tragische Momentaufnahmen, Andeutungen, Zuspitzungen, die alle aber zugleich schön waren, schmerzhaft, aber nicht nur voller Negativität und Pessimismus wie in vorliegendem Film.

Komischerweise dreht sich hier, in New York, einiges um knallharten Sex, natürlich nur vordergründig, aber immerhin. Dirty talk. Das hätte ich wohl eher klischeebedingt bei einem Film zu Paris, der Stadt der (sicher auch körperlichen) Liebe erwartet. Ich komme jetzt nicht von der Liga der Prüden, aber ich brauche auch keine ordentliche Portion f-Wörter in der Kunst.

Also, so großartig ich "Paris" mit seinem Wechselbad an Gefühlen, die er auslöst, fand, so froh war ich, "New York" verlassen zu können.


Paris je t'aime
Paris je t'aime
DVD ~ Juliette Binoche
Preis: EUR 7,49

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Gefühl, 27. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Paris je t'aime (DVD)
Also mir gefällt der Film. Eine Aneinanderreihung von Miniaturen, die alle in Paris spielen. Mit sehr und weniger großen Stars. Die Mischung der Themen ist sehr interessant und hinterlässt bei mir ein höchst angenehmes Gefühl.

Manche Episode ist witzig, die andere todtraurig. Es geht um Beziehungen oder Nicht-Beziehungen, das haben alle neben dem Schauplatz gemein - und beinahe alle Facetten, die Beziehungen haben können.

Ein wunderschönes Sammelsurium, anrührend, jede Geschichte für sich ein Diamantsplitter, ein Blitzlicht, manchmal völlig offen und mit einem großen Fragezeichen am Ende, ein ganz kurzes, aber intensives Reinschaundürfen. Einfach schön.


Playshoes Mädchen Badeanzug, gepunktet UV-Schutz nach Standard 801 und Oeko-Tex Standard 100 Badeanzug in rot mit weißen Punkten 461033
Playshoes Mädchen Badeanzug, gepunktet UV-Schutz nach Standard 801 und Oeko-Tex Standard 100 Badeanzug in rot mit weißen Punkten 461033

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schön und gut, 25. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
... bis auf die Größe. Siehe auch meine Rezension zum ähnlichen Exemplar mit Rock:

Bei einigen Playshoes-Badenzug-Rezensionen ist zu lesen, wie klein die ausfallen. Die Empfehlungen lauten ein oder zwei Nummern größer zu bestellen.

Ich muss das fast noch toppen. Meine Tochter bräuchte bis 122, bestellt hatte ich 140 - und der passt wie angegossen, ist also nichts für eine zweite Saison. (Ergänzung hier zu dieser Ausführung: Da habe ich, mit der Erfahrung vorher, gleich 152 bestellt; passt so, dass noch etwas Spiel ist, würde aber keine kleinere Ausgabe wählen.)
Das Kleinausfallen bezieht sich auf die Länge und die Weite, also der Anzug ist nicht etwa nur zu schmal oder nur zu kurz, die Proportionen stimmen, sind eben einfach nur nicht der angegebenen Größe entsprechend.

Ansonsten gute Qualität, gute Verarbeitung, nett anzusehen. Keine kitschige Massenware mit Arielle, der Meerjungfrau. Nicht mal ein Glitzereinhorn drauf. Und auch kein Hello Kitty!!! Allein das ist ja schon ein Pluspunkt. Dafür bin ich sehr dankbar. Was will man mehr.


Alles von Zackarina und dem Sandwolf (Gulliver)
Alles von Zackarina und dem Sandwolf (Gulliver)
von Åsa Lind
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesenswert, 24. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Spannende, kindgerechte Geschichten, die eine ganz eigene Welt auftun - die von Zackarina und ihrem phantastischen Sandwolf. Eine echte Bereicherung.

Zackarina lebt mit Mama und Papa am Meer, ist oft, wie es scheint, alleine und mit sich selbst beschäftigt, stellt sich am Strand den Sandwolf vor und erlebt und diskutiert mit diesem so allerhand. Es werden ganz existentielle Themen erörtert, z.B. Altwerden, die Weite des Universums, Mut, Umgang der Generationen miteinander, Kommunikationsprobleme, Persönlichkeit und und und. Und es wird Blödsinn gemacht. Das alles ziemlich unprätentiös und immer so am kippen - gibt es den Sandwolf oder gibt es ihn nicht? Natürlich merken wahrscheinlich auch die Jüngeren recht bald, dass es eine ausgedachte Figur ist, aber der Sandwolf ist doch so präsent, das die Geschichten dann doch wieder keinen ernsthaften Zweifel an seiner Existenz zulassen ;-)

Für Kinder ab fünf, würde ich sagen. Auf dem Cover steht ab sieben. Ich meine aber, dass sicher manches etwas kompliziert ist für die Kleineren, aber die sollen ja auch wachsen und lernen. Das ist wie mit einem Fremdsprachentext: man muss ja nicht jedes einzelne Wort übersetzen können, es reicht, wenn man den Sinn versteht und Freude daran hat, wesentliche Informationen oder einen Nutzen daraus zieht. So sehe ich das auch in Bezug auf Kinderbücher.

Eine Frage beschäftigt mich gerade persönlich, wenn ich Kinderbücher (vor-)lese: Wo sind die Mamas? Zur Zeit begegnen mir so viele Bücher, in denen die Rollen vertauscht zu sein scheinen. Hatte man früher die Abwesenheit der Väter im realen Leben und in den Geschichten zu beklagen, so scheint mir gerade das Pendel in die andere Richtung auszuschlagen: Nun sind es oft die Väter, die Kochen, was im Haushalt machen, Pflaster auf Knie kleben usw. - so auch hier.

Zackarinas Mutter scheint morgens zur Arbeit zu gehen, der Vater ist zuhause.
Hm. Ich weiß nicht. Warum nicht? - ja klar, das ist nicht das Problem. Ich finde es nur etwas seltsam, da das in den meisten Fällen so nicht stattfindet. Es muss ja auch nicht 1:1 die Realität abgebildet werden, im Gegenteil - ist doch gut, wenn sich in den Kinderhirnen andere Bilder zur möglichen Ausgestaltung der Geschlechterrollen einprägen. Also, was gibt es dann daran komisch zu finden?

Ich fühl mich da irgendwie ausgebootet. Weil ich im echten Leben wie fast alle Frauen, die ich kenne, mich um die Kinder kümmere und weit und breit keinen solchen bekehrten/umgedrehten Vater sehe. Und weil diese Väter doch eh immer die tollen Sonntags-Ausflugs-Superdaddys sind, die sich zwar nicht damit beschäftigen, wie das Kind die Matheaufgaben ins Hirn bekommt und sauber und gefrühstückt am Montag früh in der Schule sitzt, dafür toll Achterbahn fahren und Ausflüge machen. Während Mutter unter der Woche oft keifen und Leistung, das Funktionieren einfordern muss.

So, und jetzt haben wir die mütterlichen Väter in den Geschichten und auch noch die Freizeit-Daddys in der Realität ---> wo bleiben da die Mütter?
Keine Super-Mütter in den Geschichten, und in der Realität nach wie vor Frauen als Versorgerinnen, Haushaltsroboter, als Denk-an-den-Kieferorthopädentermin-Mahner, als Daheimbleiber oder Teilzeit-Arbeitsbienen ...
Wo sind die tollen Frauen in den Geschichten?

Ja, und ich finde es unbefriedigend, wenn Männer Frauen ersetzen und Frauen Männer, also wenn die Rollen einfach getauscht werden. Ist für mich suboptimal.

Toll wäre es, mal so ein ganz ausgeschlichenes Modell irgendwo präsentiert zu bekommen, so nebenbei. Vielleicht in einem (Kinder-)Buch. Womöglich mit Patentrezept. Wie man das hinkriegt ...
Aber das wäre a) zu viel verlangt und b) ist die Zeit dafür wohl noch nicht reif.

Die heranwachsende Zackarina-Generation macht das sicher einen Tick anders.
Und die Zackarina gefällt mir schon allein deswegen, weil sie ein Mädchen ist, ohne dass das im Vordergrund steht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 22, 2013 11:34 PM CET


Playshoes Mädchen Bademode Badeanzug mit Rock Punkte mit UV-Schutz, Oeko-Tex Standard 100
Playshoes Mädchen Bademode Badeanzug mit Rock Punkte mit UV-Schutz, Oeko-Tex Standard 100

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schön, aber viel zu klein, 20. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei einigen Playshoes-Badenzug-Rezensionen ist zu lesen, wie klein die ausfallen. Die Empfehlungen lauten ein oder zwei Nummern größer zu bestellen.

Ich muss das fast noch toppen. Meine Tochter bräuchte bis 122, bestellt hatte ich 140 - und der passt wie angegossen, ist also nichts für eine zweite Saison.
Das Kleinausfallen bezieht sich auf die Länge und die Weite, also der Anzug ist nicht etwa nur zu schmal oder nur zu kurz, die Proportionen stimmen, sind eben einfach nur nicht der angegebenen Größe entsprechend.

Ansonsten gute Qualität, gute Verarbeitung, nett anzusehen. Keine kitschige Massenware mit Arielle, der Meerjungfrau. Nicht mal ein Glitzereinhorn drauf. Und auch kein Hello Kitty!!! Allein das ist ja schon ein Pluspunkt. Dafür bin ich sehr dankbar. Was will man mehr.


Wie Findus zu Pettersson kam
Wie Findus zu Pettersson kam
von Sven Nordqvist
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prädikat wertvoll, 16. Juni 2011
Pettersson- und Findusbücher, hier quasi der Auftakt mehrerer Bände, gehören in den Kinderbuchkanon, sollte jemand so etwas aufstellen wollen.

Wohltuend anders, visuell, erzählerisch, kulissenmäßig raus aus der Normalowelt unserer industrieellen, modernen Lifestyle-Gesellschaft.
Ein kauziger, schrulliger Alter mit seinem Kater als Hauptfiguren - welch wohltuende Abwechslung zur Stammbesetzung der Kinderliteratur, wie sie der Markt für die Massen vorsieht. Keine kleinen Super-Connis, kein 590tes Monster als Sendak-Wilde-Kerle-Imitation, kein "Weißt du wie ich dich lieb hab"-Kitsch.
Die Geschichten zeigen Menschliches wie die Vergesslichkeit des Alten, seine Einsamkeit, die durch Findus beendet wird, blöde Nachbarn, mit denen man sich irgendwie arrangiert, den Umgang zwischen Jung (quirliger Findus) und Alt (P.), das Leben in und mit ganz viel Natur ringsrum, Hilfsbereitschaft, Freundschaft, und ganz viel Kreativität zu den unterschiedlichsten Anlässen ...
Die Zusatzgimmicks in Form der Mucklas und des Kroppzeugs regen die Phantasie auf ihre Weise an.

Ziemlich reichhaltig und ordentlich besiedelt, so ein Buch.

Pettersson und Findus sind Kult, könnte man beinahe sagen.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt auch komplett: Eine angenehm lange Geschichte und liebevolle Illustrationen, in denen man sich in die Details vertiefen kann, das Ganze gebunden für den Preis - super.

Geeignet für das fortgeschrittenen Kindergartenalter und auch zum Selberlesen.


Cucina vegana: Vegan genießen auf italienische Art
Cucina vegana: Vegan genießen auf italienische Art
von Heike Kügler-Anger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,00

111 von 125 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Naja, 12. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Äußerlichkeiten zuerst: Ich mag das Umweltschutzpapier-Outfit durchaus. Ich störe mich also nicht am ungebleichten Papier und so. Was mir allerdings fehlt, sind Fotos. Ein Kochbuch ohne appetitanregende Bilder ist nur der halbe Spaß. Es müssen ja keine hingeschminkten Aufnahmen mit lackierten, wasserbesprengten Lebensmitteln sein. Aber das Auge kocht und isst mit. Also - ein echtes Manko.

Zweitens: Die Zutaten. Alkohol in Kochrezepten schätze ich nicht so sehr. Braucht kein Mensch. Es gibt viele Rezepte mit Grappa, Amaretto, Prosecco, Rot- und Weißwein, Marsala, Sherry. Das zeigt, es kommt nicht nur als Ausnahme Alkohol vor, sondern scheint ein wesentlicher Geschmacksträger in Frau Kügler-Angers Küche zu sein. Noch störender finde ich die Zutaten wie Mandelsirup, Orangenblütenessenz, Karamellsirup ... Wo kriege ich das denn her? Und was mache ich mit der restlichen Flasche, verrottet das Zeug, wenn ich nur ein Mal 50 ml brauche? Und was ist da alles drin? So Likör- und Sirupzeug ist doch oft ein ziemliches Fabrikgepansche.
Die ständig verwendete Mandelmilch und Mandelsahne klingt zwar gut und hebt sich löblich von den sonst häufig in veganen Rezepten zu verwendenen Ersatzprodukten wie Soja-/Hafercuisine und Co ab, ist aber schon sehr aufwändig herzustellen und schlägt auch geldmäßig ganz schön zu Buche. Mir schmeckt Mandelmilch sehr, sehr gut, aber es bleibt soviel Mandelrest übrig - ich kann nicht ständig Kekse daraus backen. Und Wegwerfen ist zu schade.

Drittens: Im Vorwort steht so viel Blödsinn, dass es kracht. Die Italiener der letzten Jahrhunderte werden als So-gut-wie-Veganer dargestellt, weil die industrialisierte extensive Produktion in der Tierhaltung noch nicht auf dem Plan stand. Aber hallo? Ganz vergessen, dass immer schon Kleingetier gejagt, gefangen, gegessen wurde, und zwar bis heute - man denke nur an die traditionelle Fallenstellerei und Fresserei von Singvögeln!
Anno dazumal haben alle sesshaften, Ackerbau betreibenden Völker hier und um uns rum viel, viel weniger tierische Produkte verzehrt als heute. Sie deswegen gleich zu Veganern, womöglich aus Überzeugung, zu machen, ist einfach lächerlich.

Summa summarum: Muss nicht sein.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 7, 2015 1:19 PM CET


Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch
Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch
von Maria Rollinger
  Taschenbuch
Preis: EUR 20,00

108 von 119 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr, sehr interessant, 12. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch übertrifft meine Erwartungen bei weitem. Ich dachte, ich wüsste schon alles, naja, fast alles, zum Thema Milch und deren Produktion(sbedingungen). Weit gefehlt. Die Geschichte des Milchkonsums, der Verarbeitung, die einstigen wie modernen Methoden werden interessant und nachvollziehbar dargestellt. Auch glaubwürdig, was zu überprüfen wäre, aber da dürfte man sich schwer tun.

Ich stimme einigen RezensentInnen zu: Sollte jeder mal gelesen haben.

Weniger gut gefällt es mir, wenn die Autorin den objektiven Boden der Tatsachen ein klein wenig verlässt und die eigene Sicht der "richtigen Ernährung" durchblitzen lässt. Nur andeutungsweise. Da geht es eindeutig in Richtung pro Fleischkonsum. Diesbezüglich hätte sich Frau Rollinger einfach enthalten sollen.

Die vielen Wiederholungen müssten an sich nicht sein, vielleicht kommt die Autorin eines Tages zu einer Überarbeitung.

Es fehlen auch Angaben zur Autorin, die sind sehr dünn; auch der Verlag gibt keine Auskunft. Das finde ich sehr seltsam. Mich interessieren die Personen, deren Wort ich lese und glauben soll.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 21, 2016 1:20 PM MEST


Food Revolution - Bio
Food Revolution - Bio
von John Robbins
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

50 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einfach zu viel, 12. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Food Revolution - Bio (Gebundene Ausgabe)
Ich kann mir vorstellen, dass das Buch manchen Leser überzeugt, der sich bislang noch nicht sehr mit dem Thema Ernährung und Erzeugung von Lebensmitteln befasst hat. Der Autor ist sehr gründlich in der Darstellung seiner Argumente, stellt Ansichten, Glaubenssätze und Propaganda der Gegenseite den Erkenntnissen, Zweifeln, Fakten der Kritiker der modernen Nahrungsmittelindustrie gegenüber.
Das hat was. Schlagkraft.

Mir war das dann aber spätestens nach Dreivierteln des Buches definitiv zu viel, zu langweilig, zu sehr "hier wird eine Nummer durchgezogen bis zum bitteren Ende". Bei aller Liebe zum Détail - das meiste war mir bereits bekannt oder bezog sich auf amerikanische Verhältnisse. Das Buch ist zu lang, zu ausführlich, wird in der zweiten Hälfte etwas langweilig zu lesen.

Was mir gar nicht gefällt ist auch die Nähe, in die Robbins und sein Buchinhalt gerückt werden (zu recht/zu unrecht?), wenn auf dem Cover/der Rückseite ein dickes Lob vom Autor der "Prophezeiungen der Celestine" und dem eines Buches mit dem Titel "Gespräche mit Gott" abgedruckt sind. Halleluja! Das gibt Punktabzug. Diese unverbesserliche Verquickung von Kritik an der Lebensmittelindustrie und folglichen Hinwendung zu alternativeren Erzeugungsmethoden und Konsumstilen mit Esoterik und "Spiritualität". Falls nicht klar ist, was ich damit meine: Siehe meine Rezension zu "Vegan und vollwertig genießen", ein Kochbuch.

Für mich ist das Buch keinesfalls die Bibel, der Autor nicht der Heiland in Sachen Food Revolution, wie ich es aus mancher Besprechung herauslese.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 21, 2014 2:36 PM CET


Ein russischer Sommer
Ein russischer Sommer
DVD ~ Helen Mirren
Preis: EUR 6,49

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ansehnlich, 23. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein russischer Sommer (DVD)
Kam bei mir gut an. Ich bin keine Freundin von Blockbustern und Liebeskitsch. Dieser Film bot mit seiner Kulisse und der nahezu tragisch-komischen Geschichte rund um Tolstois letzte Reise in Sachen Beziehung und Lebenswerk mal einen anderen Rahmen.

Die Schauspieler haben mir fast alle sehr gut gefallen - bis auf Mascha, die schien mir aus der Zeit gefallen, sie hätte ich mir eher in einer die moderne westliche Lebensart abbildenden Geschichte vorstellen können.

Ein launiger Film, kommt leichtfüßig daher ohne platt zu sein. Gute Unterhaltung. Kein überragendes Meisterwerk, aber durchaus gelungen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14