Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket festival 16
Profil für Hauke T > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hauke T
Top-Rezensenten Rang: 1.201.231
Hilfreiche Bewertungen: 31

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hauke T

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Lazaretto [Vinyl LP]
Lazaretto [Vinyl LP]

31 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Traum! (Und eventuell mehr Bonus als versprochen!), 6. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lazaretto [Vinyl LP] (Vinyl)
Ich habe nicht mehr erwartet als das abgefahrenste Vinyl aller Zeiten.

Mit Freudentränen las ich die Ankündigung bei TMR. [...] den 10.6. habe ich mir im Kalender angestrichen und mir den Tag freigehalten. Gestern Abend kam die E-Mail, dass die Platte unterwegs sei - und tatsächlich: 4 Tage vor der offiziellen Veröffentlichung liegt dieses Schmuckstück auf meinem Plattenteller. Danke Amazon!

Angekündigt wurde eine Ultra LP, welche die Musik die auf sie gepresst ist wert sei. Und diese LP ist ULTRA!

Doch ACHTUNG: Wer diese Platte einfach auf den Teller legen, sie zwanzig Minuten später umdrehen und weiter hören will, wird hier enttäuscht, denn zum Hören ist (Hand-)Arbeit gefragt. Wessen Plattenspieler also AutoStop und Automatische Anfahrt der Nadel hat, wird in den (hoffentlich vorhandenen) manuellen Modus schalten müssen. Für mich kein Problem denn ich habe bei meinem Plattenspieler auf jeglichen Schnickschnack verzichtet.

ULTRA Vinyl:
180g Vinyl: Okay, nichts neues und wenn auch nicht unbedingt bei allen aktuellen Vinyl-Veröffentlichungen Standard, so zumindest bei allen TMR Scheiben die bei mir im Regal stehen.

Seite A wird von Innen nach Außen abgespielt: JA! Das ist schon was. Wie gesagt: Manuelle Positionierung ist hier gefragt, zumal man den Anfang des ersten Lieds nur selten zu hören bekommt, denn es gibt keine Einlaufrille: Die Nadel setzt bestenfalls im ersten Takt auf. (Hier mein erster Punktabzug)

Zwei Anfänge für das erste Lied auf Seite B: Auch wenn die Rillen am Rand der Platte so aussehen, als würden sie einmal um den Rand der Platte herum gehen, braucht man nicht am äußeren Ende anfangen, hier ist großzügiger Platz, der auf der anderen Seite fehlt. Doch spätestens hier hat sich der Vinyl Kauf gelohnt! Ein elektrisches und ein akustisches Intro für "Just one Drink", je nachdem wo die Nadel aufsetzt. In der Mitte treffen sich die beiden Rillen, sodass das Lied gemeinsam endet.

Ein mattiertes Finish auf der B-Seite, so dass die aussieht wie eine ungespielte 78-RPM Platte: Hatte so was noch nie in der Hand, kann das also nicht beurteilen, es sieht jedenfalls edel aus.

Beide Seiten enden nicht mit dem üblichen Knacken, sondern mit sich wiederholenden Geräuschen: Seite A endet mit einem Gitarrengeräusch, das von Links nach Rechts wandert. Seite B mit recht anstrengenden Vogelgeräuschen. Das letzte Lied fängt mit diesen Geräuschen an. Hab mich jetzt schon zweimal dabei erwischt zu denken, dass die Platte schon wieder vorbei sei. Auf die Dauer ist zumindest das Geräusch auf Seite B genauso anstrengend wie das Klackern bei normalen Platten.

"Vinyl pressed in seldom-used flat-edged format": Was auch immer das flat-edged format ist...

Der unbespielte Bereich auf Seite A hat ein "hand-etched hologram by Tristan Duke of Infinity Light Science" und dies sei für Schallplatten wohl einzigartig. Es Abzuspielen hat Wenig Sinn: Ich hielt es zuerst für eine ausgefallene Idee einer Einlaufrille, aber ist die Nadel einmal dort, bleibt sie auch dort und hüpft von Rille zu Rille.

Keine (Audio-)Kompression beim Mastering: Passt zu TMR und Jack White.

Andere Trackreihenfolge als CD und Digital Media: Ja wenns denn sein muss...

Die LP ist anders abgemischt als die CD: Auch dass ist nichts besonderes. Besonders ist eher, dass es offiziell angegeben und nicht nur von Vinyl-Narren behauptet wird.

Bonus Tracks:
Diese Platte hat UNTER den Labeln jeweils einen Bonus-Track versteckt. Der eine wird mit 45, der andere mit 78 RPM abgespielt.

Ich bringe es nicht übers Herz die Label abzukratzen. Aber sie sehen so aus, als wäre da tatsächlich etwas "drunter".

Wie auch immer: Auf den Labeln, weiter außen zwischen Copyrighthinweis und dem normalen Bereich sind weitere deutlich sichtbare Rillen. Um dort etwas zu hören, musste ich das Label jedenfalls nicht abkratzen, Auf der B-Seite konnte ich bei 45 RPM Kinderstimmern hören, die auch zwischen drin mal singen. Auf der A-Seite jemanden der Spricht, aber halt sehr langsam denn mein Plattenspieler kann nicht mit 78 RPM abspielen.

Vielleicht traut sich ja jemand sein Label abzukratzen und zu Berichten was man dort hört, denn wenn dort noch mehr Bonus ist, dann wäre das was auf den Labeln zu hören ist ein Unbekannter-Hidden-Bonus-Track.

Die Musik ist letztendlich das was hier den Stern Abzug gibt, denn auch wenn die Texte qualitativ hochwertig und wie ich finde auch besser als bei Blunderbuss und den alten White Stripes Sachen sind, kommt White musikalisch immer weiter vom Blues (der Grund weshalb ich ihn so schätze) ab und landet immer häufiger bei Folk und Country. Auch wenn ich diese Genres schätze, muss ich mich doch zuerst daran gewöhnen das White sich weiter entwickelt hat. Es ist nicht schlechter geworden - Nur anders. Wahrscheinlich werde ich in ein paar tagen den Letzten Stern hinzufügen, wenn ich mich weiter hineingehört habe.

Ein Traum, wer einen Plattenspieler hat, sollte sich dieses Juwel auch auf Vinyl gönnen!
Kommentar Kommentare (14) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 9, 2016 8:12 PM CET


Seite: 1