find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Messor Torvus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Messor Torvus
Top-Rezensenten Rang: 5.463.010
Hilfreiche Bewertungen: 93

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Messor Torvus "grimmerschnitter"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Apparat
Apparat
Wird angeboten von Empor
Preis: EUR 10,71

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit dem Schlagbohrer durch die Wand!, 26. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Apparat (Audio CD)
Am 24.05.13 kommt das zweite Album der Wilhelmshavener Industrial-Metal / NDH Band B.O.S.C.H auf den Markt. Ich hab mir das Album nun schon einige male bei voller Lautstärke angehört. Insgesamt erwarten einen 14 Songs bei denen man in jedem Fall eine Weiterentwicklung hören kann. Stimmlich gibts viel mehr Variantenreichtum und auch Textlich wurde ein Sprung nach Vorne gemacht. Musikalisch ist das ganze auch schön eigenständig und klingt nicht wie eine beliebige Megaherz/Eisbrecher/Rammstein Kopie wie zum Beispiel Stahlmann. Am ehesten vergleichbar mit ganz alten OOMPH! Scheiben. Fette Gitarrenriffs und dazu unterstützende Elektrofrikeleien und das alles auch weiterhin mit vielen Ecken und Kanten.

Geh ich mal einige Songs durch:

1. Der Apparat: Cooler Riff zu Beginn und in den Strophen gibts nen ordentlichen EBM Sound auf die Ohren!

4. Schwarzer Mann: Lässiger Gitarrenriff im Refrain. Die Strophen klingen dafür etwas nach Eisregen.

5. Gier: Tief gestimmte Gitarren umrahmt von eingängigem Refrain und sogar einigen fein geistigeren Textpassagen.

6. Schwarze Sonne: Eine etwas langsamere Nummer mit bedrohlichen Synthieklangteppichen. Hier kommt ab und an etwas Rammsteinstimmung auf. Absolut gelungen.

8. Der Sturm: Hier ist der Band etwas überraschendes gelungen. Eine stimmige Ballade aus drückenden Gitarrenwellen und einer Pianomelodie die mich an einen Film aus den 80ern erinnert. Und dazu gibts sogar weiblichen Gesang .. und zwar richtig guten! Die Frau kann singen! Sowas bieten einige Bands hier aus der Umgebung nicht mal mit einer Sängerin die direkt zur Stammbesetzung gehört.

Insgesamt verzeichnet das Album nur einen einzigen Totalausfall. Der Song "Amok" bietet einen furchtbar schlechten kindischen Text und soll wohl ein Cover sein? Fragt mich nicht von welcher Band.. und ich weiß auch nicht warum man sowas Covern will Oo. Ein zwei weitere Songs klingen auch eher nach Lückenfüllern und hätten nicht unbedingt mit aufs Album gemusst.

Ich gebe 8 von 10 Bohrmaschinen! Ein zwei Lückenfüller weniger und dafür ein zwei Hits mehr und es hätte auch zu 9 Punkten reichen können.


Wintermute
Wintermute
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kreativ und trotzdem eingängig!, 15. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Wintermute (Audio CD)
Nach einigen Jahren haben es Necro Facility endlich wieder geschafft ein Album auf den Markt zu bringen.... gut, die meisten von euch werden die Band wahrscheinlich nicht kennen und nur hier und da mal ein paar Songs unterbewußt gehört haben. Die beiden Musiker Oscar Holter und Henrik Bäckström kommen aus Schweden und haben bereits mit den ersten beiden Alben "The Black Paintings" und "The Room" gut vorgelegt. Angefangen mit komplexen kühlen Klangstrukturen, welche der Band den Ruf als Nachfolger von Skinny Puppy einbrachten konnte die Band bei Liebhabern bereits ordentlich Punkten. Übrigens, ohne die beiden Jungs würde der Song "Lightbringer" von Covenant nicht so klingen wie er klingt, da Necro Facility da ordentlich mitmusiziert haben.

Für die meisten war es aber wohl eher schwer einen Zugang zu der Musik zu finden denn eingängig war kaum ein Song. Das ändert sich aber nun mit dem neuen Album. Ich kann schonmal vorab sagen.. ein geiles Album und deswegen gehe ich mal alle 10 Songs kurz durch:

Mit dem Song "You want it" gehts los. Erst eine gefühlvolle Synthie Melodie und dann ein Wechsel zu einem groovenden Beat und Shouts und kreativen Klängen. Gefolgt von einem eingängigem Refrain den man schnell mitsingen kann. Hier gibts auch zum erstem mal klaren nicht verzehrten Gesang.

Song Nummer 2 "Explode" mit einigen Breakbeats und einem Refrain im Elektro Pop Stil. Auch hier wieder klarer Gesang, den man auf den Vorgängeralben nie gehört hat.

"Cuts" beginnt mit Akkustikgitarre und wechselt dann in den Stil, den man von den Vorgängern kannte. Kühle Sounds mit düsteren Synthies auf einem gemächlichem Grundbeat.

Es folgt "Do you want the same". Tanzbar mit absolut schönem, klarem Gesang im Refrain und melancholischem Synthiemelodien. Lief sogar schon vor Monaten beim Seelenfeuer Wink

"Fall Apart" fängt mit minimalistischem Sounds an. Breakbeats und Sprechgesang folgen. Darauf folgt ein Refrain mit gefühlvoller Melodie von dem ich eine Gänsehaut bekomme.

"Waiting for the snow" Ist eher ein Instrumentalstück. Beginnend mit tollen Soundcollagen und einer später folgenden Melodie die ebenfalls wunderbar ist und mich Träumen läßt. Könnte man auch als Soundtrack verwenden. Augen zu und abtauchen!

"Ignite" besticht wieder mit einem tollen Refrain den man mitsingen kann und kreativen Beats und Klangstrukturen. Bleibt aber auch recht eingängig.

Der nächste Song "Skrik" kommt erst langsam in Fahrt und bietet wieder mal Sounds die man so selten oder gar nicht gehört hat. Klingt ebenfalls sehr frisch und neu. Später kommt dann noch Oldschool EBM Stimmung alle "The Invincible Spirit" auf.

Mit "Supposed" folgt dann das eingängigste Lied welches man von der Band je gehört hat. Fordert direkt zum tanzen auf und der Refrain zwingt einem schon fast zum mitsingen und geht direkt ins Ohr. Sollten sich mehr Djs dazu entscheiden diesen Song zu spielen, könnte für die Band auch der Durchbruch kommen. Beim Gloomy Friday war das der erste Song, der die Tanzfläche füllte und auch beim letzten Seelenfeuer hats gut geklappt.

Am Schluss folgt eine Ballade, die sogar fast im Radio laufen könnte wenn der großartige Melodiebogen in den ersten Minuten nicht absichtlich leicht dröhnend klingen würde. Verdammt viel Gefühl. Musikalisch gehts schon fast in die Richtung von Hurts (nein, den Gesang kann man aber nicht vergleichen).

Das Album ist textlich und musikalisch wesentlich persönlicher und gefühlvoller als die Vorgänger aber die Band hat gleichzeitig nichts von ihrer Kreativität eingebüßt.

Für mich persönlich eines der besten Alben der letzten Jahre und somit fette 10 von 10 Punkten

Hier der Song Supposed:
[...]

Und hier nochmal eine Preview zu den anderen Songs:
[...]
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 16, 2011 5:18 PM MEST


Modern Ruin
Modern Ruin
Preis: EUR 11,49

8 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Irgendwie anders, 16. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Modern Ruin (Audio CD)
Fast 5 Jahre hat es nun gedauert, bis Covenant ein neues Album auf den Markt gebracht haben. Inzwischen ist Daniel Myer Mitglied der Band. Da stellt sich die Frage, ob das einfluss auf den Sound genommen hat.

Ich hab mich zuerst etwas schwer getan mit dem Album, aber das hat sich nach einigen Hördurchgängen grundsätzlich geändert. Die Single Lightbringer finde ich genial. Hier hört man die Mitwirklung von Necro Facility deutlich raus. Verschrobene Beats und verzerrter Gesang in den Strophen und dazu typische Melodien und Gesang von Covenant im Refrain bilden eine sehr geniale und einfallsreiche Mischung. Bei Amazon liest man dazu von einem Kritiker, der sich unter anderem auf diesen Song bezieht "...sie klingen wie x-beliebige Electronummern von x-beliebigen Electrobands...". Wer Necro Facility kennt, weiß, dass das nicht zutreffen kann.

Die restlichen Songs sind dann aber ohne die Mithilfe andere Bands entstanden. Das Album steckt voller Rythmus. Die Melodien fügen sich mit den Beats zusammen und bilden tatsächlich eine Harmonie aus Musik, welche sich Stimmungsvoll auf und auch wieder abbaut. Das klingt auf jeden Fall reifer, homogener aber auch wesentlich weicher als das, was viele Elektroprojekte aus der Szene fabrizieren, wenn Sie irgendwelche schrillen Melodien auf Stakkatobässe drücken.

Wer es also nur hart mag, wird mit dem Album wohl nicht zufrieden sein. Wer sich aber gerne im Rythmus und Melodie verliert wird sehr viel Freude an dieser Scheibe finden.

Anspieltipps: Lightbringer, Dynamo Clock, Worlds Collide, Get On

Ich gebe 9 von 10 Glühlampen


Niemand weiss, was die Zukunft bringt
Niemand weiss, was die Zukunft bringt
Preis: EUR 14,96

5.0 von 5 Sternen Auf den Spuren von Marty McFly, 11. Januar 2011
Kurz nachdem ich diese Zeilen geschrieben habe, soviel weiß man über die Zukunft, wird das neue Album von Massiv in Mensch veröffentlicht.

Es enthält 14 Songs an der Zahl, die sich wie eh und jeh sehr abwechslunsgreich präsentieren. Nach dem Intro, welches vom Schauspieler Reiner Schöne (unter anderem aus Babylon 5 bekannt) gesprochen wird und den bisherigen "Werdegang" der Band aufzeigt geht es los mit dem seltsamen Titel "Teig der Vernunft". Der Song zeigt ganz gut wie es weitergeht. Minimalistisches wechselt sich mit Future und Synthiepop. Dann folgen im Song "Against all Odds" auch Ambient Elemente und bei "Lost in Thought" wirds dann sogar mit Harfenklängen leicht mittelalterlich. Das ganze klingt in Kombination mit dem Beat und dem leichten Gitarreneinschlag wirklich genial. Sehr gelungen ist ebenfalls das Cover von "Die Kybernauten". Mit "Radical/Relevant" gibt es dann auch etwas härtere Töne.

Bei soviel Licht muss es auch etwas Schatten geben. Der weibliche Gesangspart klingt mir zu sehr nach typischem weiblichen Gothic-Gesang und der Pop Song "Ein Teil von mir" stößt bei mir durch die Betonung von dem Wort "bleiben" auf. Hier wird immer gesungen "und das wird immer so BLEIBM".

Insgesamt hab ich mir aber dieses Jahr kaum ein Album so oft nacheinander angehört wie "Niemand weiß was die Zukunft bringt". Bis auf "Ein Teil von mir" muss ich auch nichts wegdrücken.

Anspieltipps: Die Kybernauten, Lost in the Thought, Against all Odds.

Ich gebe 8,5 von 10 DeLorean's


Today We Are All Demons (Limited Edition)
Today We Are All Demons (Limited Edition)
Preis: EUR 21,54

10 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Einfallslos, 29. Januar 2009
Die erste Platte von Combichrist bleibt auch nach dem hören des neuen Albums ungeschlagen.

Ich habe mir die Scheibe nun schon dreimal komplett durchgehört und es ist nicht ein Song hängen geblieben. Soundstrukturen die zwar viel Bass haben aber jeder schon tausendmal gehört hat. Es fehlt jegliche Kreativität. Wo sind die eindeutigen Hits geblieben? Was beim Album "The Joy of Gunz" noch mit abwechslungsreichen Songs mit Industrial Elementen angefangen hat, ist nun nur noch langweiliger Einheitsbrei. Eigentlich isses nur noch HARTER Weiberlektro... zu dem man tanzen kann... wenn man unbedingt möchte, aber da gibts viel besseres Bands/Projekte um mich auf die Tanzfläche zu bringen.

Ich gebe 5 von 10 Punkten.. immerhin isses gut produziert.


Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter
Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter
DVD ~ Ed Speleers
Preis: EUR 5,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen MTV meets Fantasy, 13. Dezember 2008
Gestern nach dem Kino ist er mir wieder eingefallen. Einer der schlechtesten Fantasy Filme aller Zeiten:

Eragon: Warum ist es gelungen Herr der Ringe zu verfilmen? Weil man sich pro Buch für jeden Film mindestens drei Stunden Zeit genommen hat um die Geschichte zu erzählen. Nicht so bei Eragon.. das erste Buch wird in 120 Minuten filmisch dargestellt.

Das Buch habe ich nicht gelesen. Ich schätze für jemanden der die Buchvorlage kennt dürfet es noch unerträglicher sein. Bei den Amazon Kritiken steht, dass es in dem Film sogar Elfen und Zwerge gegeben haben soll.. nur hatten die Elfen keine spitzen Ohren und die Zwerge sahen auch wie normale Menschen aus. Unglaublich sind auch die furchtbaren aufgesetzten Dialoge auf MTV Soap Niveau. Dadurch wird die gestauchte Geschichte nur noch aufgesetzter und erscheint völlig belanglos. Die schauspielerrischen Leistungen sowie die Designs der Klamotten/Rüstungen/Drehsets sind auch unterirdisch. Man bekommt einfach nie das Gefühl eine durchdachte und funktionierende Fantasywelt zu betrachten.

Bleibt mir noch zu sagen: Nie wieder ein Fantasy Film mit Jeremy Irons... Dungeons & Dragons war ja ähnlich katastrophal.

Eragon taugt nur was als unfreiwillige Komödie.


A Stranger To Tears
A Stranger To Tears
Preis: EUR 11,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The lonesome Death of a Goth DJ, 10. September 2008
Rezension bezieht sich auf: A Stranger To Tears (Audio CD)
Anfang 2006 erschien das erste Album der Schweizer und überzeugte mich gleich von Anfang an mit einem sehr eigenständigen Sound, der die Fantasie belebte und einen in eine andere Welt zog.

Jetzt lag das zweite Album bei mir in der Post. Drauf entahlten sind 16 Songs mit einer Spielzeit von über 75 Minuten. Die Band bewegt sich irgendwo zwischen Dark Wave, Dark Elektro und Goth Rock mit sehr eigenständigen Soundkreationen sowie einem dunkel intoniertem beschwörendem Gesang. Es fällt in jedem Fall schwer eine Band als Vergleich zu ziehen. Am ehesten erinnert es mich vielleicht an Diary of Dreams.

Die ersten drei Songs des zweiten Albums gefallen mir nur gut. Mit Song 4 "Shadow Dancer" kommt die Scheibe dann aber so richtig in Fahrt. Schöne Beats zum tanzen, später mehr Gitarren zum abrocken und selbst die Balade "Into Black" überzeugt mich mit gefühlvollem Sound.

Ich kann mich allerdings nicht entscheiden welcher Song nun besser für die Tanzfläche geeignet ist. Entweder "Shadow Dancer" oder "The lonesome Death of a Goth DJ"

Das Album trifft sicherlich nicht jeden Geschmack ist aber ein wirklich tolles eigenständiges Werk und eine der besten Alben die ich dieses Jahr gehört habe. Ich gebe 9,5 von 10 Punkten

Anspieltipps: Shadow Dancer, The lonesome Death of a Goth DJ, In your Eyes, Into Black


Heuchler (Deluxe Edition) - (Digipack)
Heuchler (Deluxe Edition) - (Digipack)
Preis: EUR 8,49

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der NDH Sommer, 26. Juli 2008
Den "NDH" Sommer eröffnen Megaherz vor Eisbrecher und OOMPH! mit ihrer neuen Scheibe "Heuchler".

Auf der Scheibe hören wir den Texten des bereits dritten Megaherz Sängers "Lex" zu, welcher ja bereits zur ich glaub dritten Staffel mit seiner damaligen Band den Titeltrack sang. Sein Gesang reicht zwar weder an Alexx und im besonderen nicht an den von Matze ran, aber die Texte sind für mich die Überraschung des Albums. Zwar gibts wie für diese Musik üblich auch wieder ne Menge Schüttelreime aber lange nich soviel wie auf "5". Zusätzlich sind sie teilweise gefühlvoll geschrieben und bringen die Sache auf den Punkt.

Musikalisch hält sich die elektronische komponennte die Megaherz früher ausgemacht hat sehr dezent im Hintergrund. Stattdessen wird sehr organischer Rock geboten mit einigen ordentlichen Metalanteilen. Die Gitarren klingen teilweise nach ruihgeren Songs von amerikanischen Bands wie Killswitch Engage (also wirklich die ruihgeren.. denn Megaherz machen sicher kein Metalcore).

Im Grunde also ein Album mit typischem Megaherzsound kombiniert mit Druckvollem Schlagzeug und Gitarren und dezenten elektronischen Melodien im Hintergrund.

Anspieltipps: Heuchler, Ebenbild, L'Aventure, Schau in mein Herz, Kaltes Grab.. ach eigentlich alles.

Auf der limited edition gibts noch zwei weitere Versionen des Songs "Das Tier"... einmal mit Orchester und rock.. und einmal nur Orchester.


Bitch to the Bone
Bitch to the Bone
Wird angeboten von SDRC
Preis: EUR 9,54

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Und jetzt lasst die Hosen runter!, 31. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Bitch to the Bone (Audio CD)
Novastorm - Bitch to the Bone

Dieses Album hab ich bei mir aus dem Briefkasten gefischt.

Ich sah das Cover und wußte genau was mich erwartet. Habt ihr die gleichen Gedanken bei dem Cover?

Mein Blick wanderte dann zum dazugehörigen Flyer und erblickte folgende Musikbezeichnung:"weird brutal erotic electro-industrial".... Spätestens jetzt bekam ich es mit der Angst zu tun. Ich hatte das Gefühl, mein Leben sei in echter Gefahr wenn ich diese Scheibe erstmal in den CD Player schmeisse.

Da eh ein guter Tag zum sterben war, ging ich dieses Wagnis aber ein und wurde nicht enttäuscht. Zu hören bekam ich billigsten Hellektro der Marke "Ey Alder, lass uns mal mit billigen Programmen zu hause im Wohnzimmer ganz cool böse Elektro Mugge machen.. so mit ganz bösen Texten!"

Totgehörte Stampfsounds... übliche verzerrte Gesänge und ein nicht vorhandenes Songwriting ersticken jedes Gefühl für Musik.

Zum Glück steht auf der CD auch gleich folgende Warnung "Verkauf und Kopieren verboten" Leider fehlt noch der Hinweis, dass man sich das Zeug auch nicht anhören sollte... zum Glück ist aktive Sterbehilfe in Deutschland noch verboten.

Ich gebe 1 von 10 Punkten.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2008 6:48 PM MEST


Babylon 5 - Vergessene Legenden
Babylon 5 - Vergessene Legenden
DVD ~ Bruce Boxleitner

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurzgeschichten und eine epische Story?, 29. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Babylon 5 - Vergessene Legenden (DVD)
Scheinbar haben sehr viele der hier anwesenden Kritiker gar nicht versatnden woum es in Babylon5 geht. Es geht nicht um große Raumschlachten oder ein dickes fettes Budget. Es geht um faszinierende Dialoge.. um die Dramatik!

Diese DVD war von vornerein darauf ausgelegt zwei KURZGESCHICHTEN zu zeigen. Wenn ich hier lesen muss das die beiden Geschichten nicht episch genug sind oder die Action fehlt.. weiss ich nicht mehr was ich sagen soll.

Beide Geschichten bieten endlich wieder das was Babylon 5 ausgemacht hat. Exzellente Dialoge, es müssen Entscheidungen getroffen werden.. da versteckt sich die Dramatik und sogar ein wenig das epische!

Dazu wieder eine traumhafte Musik.. besonders im Intro.

Warner Brothers haben JMS übrigens auch einen Kinofilm angeboten.. den er erstmal ausgeschlagen hat, weil er sich zur zeit keinen Film ohen G'Kar und Dr. Franklin vorstellen kann.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 24, 2009 10:43 AM CET


Seite: 1 | 2