find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für Flinkefeder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Flinkefeder
Top-Rezensenten Rang: 610.122
Hilfreiche Bewertungen: 123

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Flinkefeder

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
neon nights Neonfarbe für Kleidung und Stoffe | Fluoreszierende Farben für Glow-Effekt im Schwarzlicht | 8 x 20ml UV-Paint Set
neon nights Neonfarbe für Kleidung und Stoffe | Fluoreszierende Farben für Glow-Effekt im Schwarzlicht | 8 x 20ml UV-Paint Set
Wird angeboten von neon nights
Preis: EUR 39,90

5.0 von 5 Sternen Tolles Produkt, 12. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die Neonfarben gekauft, um für meinen Sohn T-Shirts in der Schablonentechnik zu verschönern. Wir haben die Farben auf weißem und farbigem Untergrund mit großem Erfolg getestet. Auch auf schwarz kommen die Farben gut raus. Sie decken prima und haben die ideale Konsistenz. Wir sind wirklich begeistert, was für tolle Sachen man damit machen kann. Die Farben leuchten und man kann sie auch mischen. Zum Basteln und Malen einfach perfekt.


Anpfiff. Gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen: Ein Aufklärungsbuch für Jugendliche und Erwachsene
Anpfiff. Gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen: Ein Aufklärungsbuch für Jugendliche und Erwachsene
von Simon Gensichen
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Roman und Sachbuch zu einem wichtigen Thema, 15. Mai 2014
Ich bin über die GEW-Internetseite durch Zufall auf das Buch „Anpfiff- Gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen“ gestoßen. Was mich sofort angesprochen hat, ist die Tatsache, dass man zwei Bücher in einem bekommt. Normalerweise hat man die Wahl zwischen Sachbuch und Roman. Hier erhält man beides: zuerst eine mitreißende Erzählung zu dem Thema und anschließend einen sehr ausführlichen Theorie- und Ratgeberteil. Der Protagonist der Geschichte, in der es um sexuellen Missbrauch geht, ist ein neun Jahre alter Junge – genauso alt ist mein Sohn. Wahrscheinlich habe ich mich unter anderem deshalb spontan dazu entschieden, mir das Buch zu bestellen und ich habe es nicht bereut. Der Autor, Dr. Simon Gensichen, weiß, wovon er spricht, denn er ist ein Experte auf dem Gebiet. Als Psychiater und Psychotherapeut hat er oft mit Patientinnen und Patienten zusammen gearbeitet, die selbst sexuelle Gewalt erlitten haben. In der Geschichte „Anpfiff“, die dem theoretischen und dem Ratgeberteil vorangestellt ist, geht es um einen Jungen, der Opfer von sexuellem Missbrauch durch den Trainer im Fußballverein wird. Die meisten Bücher, die ich zu dem Thema kenne, handeln von Mädchen als Opfer von Missbrauch. Hier ist das Opfer ein Junge und so fällt es meinem Sohn sicher leichter, sich in die Story hineinzuversetzen. Ich habe mit meinem Sohn schon über das Thema gesprochen und werde nun die Gelegenheit nutzen, ihn anhand dieses sensibel geschriebenen Aufklärungsbuches tiefer an das Thema heranzuführen. Als Mutter habe ich die Verantwortung und leider trage auch ich die Urangst in mir, dass eines Tages etwas passiert. Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und man möchte das Buch kaum mehr weglegen. Zum Glück gibt es am Ende der Geschichte Gerechtigkeit. Der Autor beweist mit der Erzählung, dass er nicht nur ein versierter Fachmann ist, sondern auch sehr gut schreiben kann!
Die Angst, dass das eigene Kind Opfer von sexuellem Missbrauch werden kann, wird einem im Theorieteil zumindest zum Teil genommen und gerade deshalb halte ich das Buch für so wertvoll und halte beide Daumen hoch. Die erste Hälfte des Theorieteils richtet sich an Mädchen und Jungen in Form von Ratgeberliteratur, ist aber auch für Eltern interessant. Dort erfährt man viel über Nähe und Neugierde im sexuellen Bereich, aber auch, wann eindeutig Grenzen überschritten werden und vor allem, mit welchen Tricks die Täter arbeiten. Diesen Abschnitt fand ich ganz besonders wertvoll, denn viele Täter versuchen, die Kinder zu manipulieren. Anhand von plastischen Beispielen werden die Tricks erläutert. Die zweite Hälfte des theoretischen Teils richtet sich dann explizit an Eltern oder Vertrauenspersonen. Hier steht nicht nur, wo und wie man sich Hilfe holen kann, sondern ein wirklich großes Kapitel ist dem Thema gewidmet, wie Mädchen und Jungen ihre Kompetenzen stärken können, um sich vor sexueller Gewalt zu schützen. Allein dieser Teil ist das Geld absolut wert! Hier steht Fachkundiges über Gefühle, Selbstbewusstsein, Vertrauen, sexuelle Selbstbestimmtheit sowie Grenzen und Grenzüberschreitungen. Wenn man das als Elternteil gelesen hat, fühlt man sich wirklich in der Lage, seinem Kind die notwendigen Kompetenzen mitzugeben, bzw. diese zu stärken und somit schwindet auch ein wenig die Angst, obwohl auch ein so gutes Buch wie dieses die Angst vor Missbrauch natürlich nie ganz nehmen kann. Wertvoll fand ich auch den fünfseitigen Anhang mit Hilfsangeboten. Dort werden alle möglichen Angebote beschrieben, wo sich Betroffene –Kinder, Eltern, Lehrer etc.- Hilfe holen können. Zusammenfassend hat das Buch für mich Hand und Fuß. Die Erzählung am Anfang ist fesselnd und führt behutsam in dieses sensible Thema ein. Im Ratgeberteil wird nicht nur „geschwafelt“, wie das so oft in Ratgeberliteratur der Fall ist, sondern der Experte gibt wirklich brauchbare Tipps, die weiterhelfen. Ich kann dieses Buch bedingungslos weiterempfehlen und werde das im privaten Kreis natürlich auch tun.


Christiane F. - Mein zweites Leben: Autobiografie
Christiane F. - Mein zweites Leben: Autobiografie
von Christiane V. Felscherinow
  Taschenbuch
Preis: EUR 17,90

34 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kein Vergleich zum ersten Buch, 22. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schade, Christiane F. und der Co-Autorin Sonja Vukovic gelingt es in keinster Weise, an das Vorgängerbuch, das Christiane F. vor etwa 35 Jahren zusammen mit Stern-Autoren geschrieben hat, anzuknüpfen. Warum das Buch ausgerechnet jetzt erscheint, wo es in ihrem Leben eigentlich keine bahnbrechenden, neuen Entwicklungen gibt (ihr Sohn wurde ihr bereits vor Jahren weggenommen), bleibt ein Rätsel. Vielleicht ist es tatsächlich so, dass die Tantiemen des ersten Buches langsam ausgehen und sie wieder Geld brauchte? Im Grunde genommen ist das Buch unnötig. Sicher, Christiane F. führt ein spannendes Leben und ist durch die Hölle gegangen – das möchte ich gar nicht abstreiten. Aber muss man daraus unbedingt Profit ziehen? Ich denke, es gibt viele vergleichbare Schicksale, die eben nicht zu Papier gebracht werden, weil die entsprechenden Menschen nicht so bekannt sind.
Doch so spannend ihr Leben auch sein mag, so wenig ist es der Journalistin gelungen, dieses in dem Buch festzuhalten. Das Buch liest sich dröge und langweilig, selbst die guten Stellen sind langweilig beschrieben. Literarisch gesehen ist das Buch eine Katastrophe und nicht mit dem Vorgänger zu vergleichen. Es wimmelt nur so von Wortwiederholungen. Die Sätze sind kurz und einfach, der gesamte Spannungsbogen – ich kann es gar nicht oft genug betonen – fehlt komplett. Hinzu kommt, dass das Buch völlig unstrukturiert ist. Die Co-Autorin hätte sich gut getan, die Erzählungen von Christiane F. (die sicher unstrukturiert aus ihr kamen) chronologisch zu ordnen- das wäre auch ihr Job als Co-Autorin gewesen. So kann man überhaupt keine Struktur erkennen. Die Co-Autorin hat das Buch in Themen zusammengefasst, wie „Anna“ oder „Plötzensee“, aber dadurch wird es in keinster Weise verständlicher – im Gegenteil. Die einzig sinnvolle Struktur ist und bleibt bei einer Autobiographie die chronologische. So springt die Autorin in unterschiedlichen Zeitebenen umher, ohne dass man wirklich versteht, warum sie jetzt wo ist. Mal lebt ihr Sohn noch gar nicht, dann ist er erwachsen, dann wieder ein Baby. Ähnlich bei ihrer Freundin Anna. Mal ist sie da, dann tot, dann taucht sie wieder auf. Wie soll man aus diesem Gewirr schlau werden?
Was mir außerdem auf den Keks ging, ist die ständige Betonung, wie sie mit irgendwelchen Promis intensiven Kontakt hielt. Ohne ihre Drogenkarriere und das daraufhin veröffentlichte Buch wäre das gar nicht möglich gewesen und jetzt scheint sie auch noch stolz darauf zu sein?
Und ihre Naivität ist nicht zu toppen- wie kann man solche Sätze aufschreiben? (Seite 248): „Es war dumm von mir, wieder mit dem Heroin anzufangen. So habe ich jede Chance vertan, das Sorgerecht und das Aufenthaltsbestimmungsrecht wiederzubekommen. Mir war das alles nicht klar, mich hat niemand richtig aufgeklärt, und es war mir auch alles egal.“
Dass heroinabhängige Mütter nicht das Sorgerecht ihrer Kinder bekommen, liegt doch auf der Hand, oder? Das sagt einem der gesunde Menschenverstand. Wieso soll sie jemand darüber aufklären?
Als sie Jahre später doch das Sorgerecht bekommt, will sie es plötzlich nicht mehr, weil sie meint, ihr Sohn wäre in der Pflegefamilie besser aufgehoben. Insbesondere die Geschichte mit dem Sohn bleibt schleierhaft. Das ist ja eigentlich der Kernpunkt der Story, darum geht es doch letztendlich. Aber die Gefühle wurden keinesfalls intensiv geschildert, eher wirr und oberflächlich, sodass einen die Geschichte fast unberührt lässt.
Fazit: Das Geld kann man sich wirklich sparen. Ich werde mein Buch heute noch verkaufen. Das erste Buch war ein unglaublicher Hammer, aber das jetzige kann nicht mithalten. Dass Christiane F. nach ihrem schlimmen Schicksal wirr erzählt, kann ich nachvollziehen. Es wäre die Aufgabe der Co-Autorin gewesen, Spannung und Struktur in die Erzählungen zu bringen, aber das gelang der ehemaligen Volontärin keinesfalls. Schade! Der Stoff wäre gut gewesen, doch so, wie das Buch dargeboten wird, ist es leider Verschwendung.


Hartz-haft, aber lecker!: Preiswerte und kreative Kochideen für jeden Tag
Hartz-haft, aber lecker!: Preiswerte und kreative Kochideen für jeden Tag
von Martina Streibel
  Spiralbindung

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein-Frau-Verlage sollte man unterstützen, aber hier mangelt es an Professionalität!, 8. April 2013
Die Idee einer Hartz-IV-Empfängerin, ein Kochbuch für Menschen, die sparen (wollen) auf die Beine zu stellen, ist genial. Auch die Spiralbindung ist super. Die Gerichte sind bestimmt schmackhaft. Auch ich finde, dass es keinen Super-Fotografen braucht und keinen Food-Stylisten. Ich unterstütze viel lieber eine Frau, die Initiative zeigt als einem der großen Verlage noch mehr Geld in den Rachen zu werfen. Trotz all dieser positiven Punkte ist es mir ein großes Rätsel, wie es ein so unprofessionell gestaltetes Buch in die Medien schaffen kann. Mir ging es ähnlich wie Chapell, ich habe mich auch von den vielen positiven Bewertungen beeinflussen lassen. Aber irgendwas kann das ja nicht stimmen. Chapell ist der einzige der einen Punkt gibt (obwohl ich die Bilder jetzt nicht als igitt" bezeichnen würde), alle anderen geben die volle Punktzahl? Und ganz wenig kreuzen nur an, dass sie Chapells Kritik hilfreich fanden? Irgendwie riecht das ein wenig nach Manipulation. Als hätte sie ihre Bekannten und Freunde gebeten, ihr viele Punkte zu geben. Ich finde das Buch nicht schlecht, aber fünf Punkte sind einfach nicht gerechtfertigt.
Es ist lobenswert, alles alleine machen zu wollen, aber man merkt, dass die Autorin mit Layout und Design wenig Erfahrung hat. So kommt das Buch trotz der superpraktischen Spiralbindung vom Titel her recht old-fashioned daher. Der Pepp fehlt. Als ästhetischer Mensch habe ich mich besonders über das Layout gewundert. Man sieht ihm an, dass es von jemandem, der nicht allzu viel davon versteht, produziert wurde. Es sieht nicht stimmig aus. Die Rezepte bieten für wenig Geld viel Genuss, aufgeteilt nach Schnelle Küche", Salate und Saucen", Kuchen und Süßes", Fleisch", Ohne Fleisch", etc. Die Bilder finde ich nicht eklig, sondern soweit okay. Allerdings ist das Buch ziemlich fleischlastig. Das Kapitel Exotische Küche" enthält ausschließlich Fleischgerichte, das Kapitel Festtagsküche" mit sieben Rezepten gerade mal eins für Veggis. Dieses Verhältnis zieht sich so ähnlich durchs ganze Buch und für mich als Teilzeit-Veggi" ist es zu viel Fleisch. Doch mein Hauptkritikpunkt hat wieder mit dem Layout zu tun. Die Schrift ist fast unleserlich! Ich verstehe nicht, wie man allen Ernstes ein Kochbuch auf den Markt bringen kann, mit blauer Schrift auf grünem Grund oder Blau auf Gelb, Blau auf Lila etc. Noch unangenehmer ist die Art der Schrift. Alles ist kursiv geschrieben und jeder, der sich halbwegs mit Büchern etc. auskennt, weiß, dass kursive Schriften schlecht lesbar sind. Beim Kochen, wo man schnell mal zwischendurch nachlesen muss, äußerst unangenehm. Hinzu kommt, dass die Schrift extrem gestaucht ist, also aus sehr eng aneinander stehenden Buchstaben besteht. Ich bin nicht alterssichtig, aber so eine Schrift in einem Kochbuch geht meiner Meinung nach gar nicht. Ich hoffe wirklich, dass die Autorin ihr Layout mit der nächsten Auflage ändert und verbessert. Vielleicht doch mal einen Profi um Rat fragt. Natürlich muss es kein Hochglanzkochbuch sein - diesen Anspruch hatte die Autorin gar nicht. Dennoch hätte ich für den Preis (sicher gerechtfertigt, aber jetzt auch nicht gerade billig") etwas anderes erwartet, insbesondere nach den vielen Kritiken hier. Habe nun ein wunderschönes Kochbuch mit demselben Thema entdeckt, das mich optisch und haptisch viel mehr anspricht und das sogar preiswerter ist. Schade nur, dass ich damit wieder die großen Verlage unterstütze.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 4, 2016 3:23 PM CET


Wie ein rasender Zug
Wie ein rasender Zug
von Sylvia Smuda
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Carpe diem - ein sensibles Buch, das Mut macht, 21. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wie ein rasender Zug (Gebundene Ausgabe)
Die Autorin Sylvia Smuda hat einen lesenswerten Roman geschrieben. In klarer und sensibler Sprache beschreibt sie ohne Schnörkel die Gefühle von der Protagonistin Sibylle, deren Mann nach 36 Jahren Ehe einem Krebsleiden erliegt und die sich wenige Wochen nach dem Tod in einen anderen Mann verliebt.
Sibylle freut sich darauf, mit ihrem geliebten Mann den Herbst des Lebens zu genießen und viel mit ihm zu reisen. Doch in der Nacht vor der Abreise nach Spanien spürt ihr Mann ein seltsames Kribbeln im Bein. Im Krankenhaus erfährt das Paar von der Hirnmetastase. Christian muss notoperiert werden. Sibylle, gestern noch glücklich nach vorne blickend, kommt mit einem Pflegefall nach Hause und muss ihr Leben neu ordnen. Berührende Gespräche zeigen, wie sehr diese schwierige Zeit das Paar aneinanderschweißt. Als Christian stirbt, hat Sibylle innerlich schon länger Abschied genommen. Wenige Wochen nach dem Tod lernt sie bei einer Veranstaltung einen ehemaligen Kollegen kennen, mit dem sie dasselbe Schicksal teilt, denn auch er hat seine Frau an einem Krebsleiden verloren. Aus Freundschaft wird bald mehr. Sibylles Bauch sagt "ja", aber ihr Kopf zögert. Doch schließlich hält sie mit den Gefühlen nicht mehr hinterm Berg und bekennt sich zu ihrer neuen Liebe. Das Umfeld reagiert teilweise schockiert - manche distanzieren sich gar von Sibylle. Doch sie geht unbeirrt ihren Weg und weiß, dass es das Schicksal gut mit ihr meint.
Ein wunderbares Buch, das einen rasch gefangennimmt und das man nicht mehr aus der Hand legen mag. Leider ist das Buch nicht sehr dick und deshalb rasch ausgelesen. Irritiert hat mich persönlich einzig der Titel "Wie ein rasender Zug", der meiner Meinung nach nicht zu dem Bild passt, das sehr viel Ruhe ausstrahlt. Doch vielleicht möchte der Verlag gerade mit diesem scheinbaren Widerspruch die Aufmerksamkeit auf sich lenken.


Naturdetektive: Steine, Minerale & Fossilien: Wissen und Beschäftigung für kleine Naturforscher ab 6 Jahren
Naturdetektive: Steine, Minerale & Fossilien: Wissen und Beschäftigung für kleine Naturforscher ab 6 Jahren
von Martina Rüter
  Taschenbuch
Preis: EUR 4,99

16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preiswert, übersichtlich, gut: Ideal für jede Familie, 14. Dezember 2010
Das Buch "Steine, Minerals und Fossilien" von Martina Rüter kann ich allen nur ans Herz legen. Es eignet sich hervorragend für interessierte Kinder, ist aber auch für Erwachsene lesenswert. Das Buch ist übersichtlich gestaltet. Schöne Fotos laden zum Schmökern ein. Besonders schön finde ich die kleinen, leicht nachzumachenden Experimente, an denen die Kinder sicher ihre Freude haben werden. Fazit: Da (fast) jeder den einen oder anderen schönen Stein zuhause hat, den er nicht kennt, sollte dieses handliche Büchlein in keinem Bücherregal fehlen!


Das andere Totenbuch: eine praktische Anleitung zur Sterbebegleitung
Das andere Totenbuch: eine praktische Anleitung zur Sterbebegleitung
von Wulf Mirko Weinreich
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,80

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geht unter die Haut, 7. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir "Das andere Totenbuch" gekauft, nachdem ich bei an einem Meditationsabend von Wulf Mirko Weinreich war. Dieser Abend war unheimlich ergreifend und heilsam für mich. In dem Buch konnte ich nun seine Worte nachlesen. Es ist ein sehr hilfreiches Buch, das einem tatsächlich die Angst vor dem Sterben und dem Tod nimmt. Es beruhigt und man ist sich einfach sicher, dass es mit dem Tod nicht zu Ende ist, sondern dass danach noch etwas anderes kommt. Ich kann dieses Buch jedem Menschen nur wärmstens empfehlen, egal, wie alt, egal, ob alt oder jung. Schön wäre es, wenn es noch eine gesprochene CD mit Musikuntermalung zu kaufen gäbe, damit man die Meditation zuhause noch mal selbst machen kann. Der Text ist entspannend und schön auch wenn man sich mit dem Thema Tod noch gar nicht auseinander gesetzt hat.


111 neue spannende Experimente für Kinder: faszinierend, verblüffend, völlig ungefährlich
111 neue spannende Experimente für Kinder: faszinierend, verblüffend, völlig ungefährlich
von Martina Rüter
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,99

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Experimente für Kids!, 6. Juli 2009
Das Buch von Martina Rüter kann ich wärmstens empfehlen. Mein Sohn war sofort begeistert und wollte am liebsten gleich alle Versuche nachmachen. Das Tolle: Die Versuche sind wirklich verblüffend und funktionieren auch alle. Und die meisten "Zutaten", die man dafür braucht, hat man zuhause. Man kann also gleich loslegen mit dem Experimentieren. Alles ist einfach und anschaulich erklärt und außerdem lernt man nebenher eine ganze Menge. Wir hatten jedenfalls richtig viel Spaß dabei!


Haftung des Vorstands beim Unternehmenskauf
Haftung des Vorstands beim Unternehmenskauf
von Ingo Schneider
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert!, 3. März 2009
Das lesenswerte Buch 'Haftung des Vorstands beim Unternehmenskauf' bietet einen guten Überblick über die Probleme beim Kauf eines Unternehmens und geht ausführlich auf die wirtschaftliche, steuerliche und rechtliche Due Diligence als Instrument der Haftungsvermeidung ein. Besonders interessant fand ich den Überblick über die Cultural Due Diligence. Dieser wichtige Bereich wurde in der bislang erschienenen Literatur kaum berücksichtigt. In dem flüssig und verständlich geschriebenen Buch räumt der Autor Ingo Schneider ein, dass in der Unternehmens- und Kulturgeschichte verwurzelte Eigenheiten zwar keinen eigenen prüfungsrelevanten Bereich darstellen, aber dass sie dennoch unterschwellig eine Rolle spielen können. Schließlich können Gesellschaften, die im selben Geschäftsfeld tätig sind, unter dem Aspekt 'übereinstimmende Wertvorstellungen' ganz anders bewertet werden. Das Buch stellt ausführlich die nach dem Unternehmenskauf auftretenden Probleme in der Zusammenführung der beiden Unternehmen (unterschiedliche Unternehmenskulturen, Belegschaft des Zielunternehmens fühlt sich als 'Verlierer' etc.) dar und schlägt anhand dieser Ausführung einen praktischen Prüfkatalog für die Cultural Due Diligence vor. Neben der (wenig vorhandenen) deutschen Literatur zum Thema wird im Buch immer wieder amerikanische Literatur zitiert


Angsthase, Trotzkopf & Co: Schwierige Entwicklungsphasen meistern
Angsthase, Trotzkopf & Co: Schwierige Entwicklungsphasen meistern
von Angelika Tiefenbacher
  Broschiert

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pädagogisch wertvoller Ratgeber, 23. Mai 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieser einfühlsame Ratgeber von Angelika Tiefenbacher hat mir sehr geholfen. Sie zeigt nützliche Tipps auf, wie man kleine Wutmonster besänftigt, wie man Angsthäschen beruhigt und wie man richtig Grenzen setzt. Hilfreich fand ich auch das Kapitel über die Entwicklungsphasen des Kindes. Das half mir, mein Kind besser zu verstehen. Besonders gut fand ich persönlich die Tipps zum Schlafengehen und Ratschläge, wie man beim Einkaufen mit den Mini-Monstern am besten fertig wird, wenn sie nach Quengelware verlangen. Die Autorin rät einen häufig zum Nachdenken an in Situationen, in denen man kurz davor ist, das Kind anzubrüllen, weil man nicht anders weiter weiß. Kurzum ein preiswertes Buch, das ich allen Eltern ans Herz legen möchte.


Seite: 1 | 2