Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17
Profil für Christoph Wagenhuber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christoph Wage...
Top-Rezensenten Rang: 7.192.393
Hilfreiche Bewertungen: 5

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christoph Wagenhuber

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
inFinite (Limited Edition)
inFinite (Limited Edition)
Preis: EUR 13,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gar nicht mal so schlecht, 22. April 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: inFinite (Limited Edition) (Audio CD)
Als bekennender Blackmore-Fan muss ich zugeben, dass es für meinen Geschmack schon schlechtere Purple-Alben mit Steve Morse gegeben hat. Don`s Hammond kommt schön zur Geltung und auch Ian Gillan an den Vocals überzeugt. Man darf sich natürlich keine Wunder erwarten. Ich mache auch kein Geheimnis daraus, dass mir persönlich Blackmore vom Charisma und Songwriting bei Deep Purple besser gefiel. Aber das ist Geschmackssache. Ansonsten sind die Songs durchaus kreativ. Weniger gefällt mir die Produktion. Hier und da hätte man ruhig auf ein paar Effekte verzichten können. Recht informativ finde ich die DVD. Interviews, Blick hinter die Kulissen, Studiosessions. Sehr interessant. Volle Punktzahl auch für die Aufmachung der CD/DVD sowie das Cover.


Zoggs Schwimmbrille Predator Flex Polarized, Rot/Weiß, 303847
Zoggs Schwimmbrille Predator Flex Polarized, Rot/Weiß, 303847

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwimmbrille am Bügel gerissen, 22. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach zwei Jahren ist die Schwimmbrille am Bügel beim Aufsetzen gerissen. Scheint ein Schwachpunkt zu sein. Nicht zu empfehlen. Meine NIKE Schwimmbrille hat 10 Jahre gehalten. Und die hat die Hälfte gekostet.


Casio Herrenuhr Quarz LIN-163-7BVEF
Casio Herrenuhr Quarz LIN-163-7BVEF

1.0 von 5 Sternen Sehr schwache Knopfzelle, 29. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Casio Herrenuhr Quarz LIN-163-7BVEF (Uhr)
Ich habe die Casio Uhr für meinen Vater bestellt. Laut Beiblatt des Herstellers sollte die Batterie ca. 3 Jahre halten. Nach gut einem Jahr ist die Uhr jetzt stehengeblieben und die Knopfzelle musste erneuert werden.


Now What?! (Limited Edition)
Now What?! (Limited Edition)

3 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Einfallsloses Werk von Gillian & Co, 11. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Now What?! (Limited Edition) (Audio CD)
Ich kann ehrlich gesagt die Begeisterungsstürme hier nicht nachvollziehen. Das Album wird hier großenteils völlig überbewertet. Seit Blackmore's Ausstieg bei Deep Purple ist es eigentlich nur noch bergab gegangen. Während "Rapture of the deep" teilweise noch klassischen Hardrock und Balladen zu bieten hatte, wird hier zunehmend auf technische Spielereien im Studio wert gelegt: Verzehrte Gesangsstimmen, Drumloops, Chöre und Streichersounds aus dem Keyboard haben eigentlich auf einem klassischen Hardrockalbum nichts veloren. Wo sind die typischen verzerrten Gittarenriffs mit Ohrwurmcharakter? Wo sind die einprägsamen Melodien und Gassenhauer? MIt Sicherheit ist Steve Morse ein technisch brillianter Gitarrist. Gar keine Frage. Dennoch passen die tonnenschweren, megaverzerrten Metal-Gitarrensounds und die quietschenden ausufernden Solos ganz und gar nicht zu der eher nostalgisch klingenden Hammond von Don Airey. Steve Morse wirkt nach knapp 18 Jahren Bandzugehörigkeit immer noch wie ein Fremdkörper in der Band und kann Blackmore definitiv nicht ersetzen. Ich habe mir "Now what" mittlerweile 5 mal angehört. Da bleibt einfach nichts hängen. Einzig der Hammondsound und Gillian's Stimme lassen teilweise noch darauf schließen, dass man es mit einem Deep Purple Album zu tun hat. Ansonst ist die ganze Scheibe geprägt von einfallslosen, teils schräg klingenden Songs mit technischem Schnickschnack. Anscheinend wollten die 5 älteren Herren diesmal besonders modern klingen. Doch der Schuß ging gewaltig nach hinten los. Auf dieses Album kann jeder verzichten. Geht in Rente!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 2, 2015 11:08 AM MEST


Seite: 1