find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Tuppi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tuppi
Top-Rezensenten Rang: 10.969
Hilfreiche Bewertungen: 891

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tuppi

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Beichtgeheimnis: Pfarrer Baltasar Senner ermittelt 1 - Ein Krimi aus dem Bayerischen Wald
Beichtgeheimnis: Pfarrer Baltasar Senner ermittelt 1 - Ein Krimi aus dem Bayerischen Wald
Preis: EUR 3,99

4.0 von 5 Sternen Hochwürden ermittelt..., 18. September 2017
Pfarrer Balthasar Senner hält eine Beerdigung. Bevor der Trauerzug zum Grab aufbricht, wird er in den Beichtstuhl gebeten. Eine ihm unbekannte Frau erzählt von ihren Mordgelüsten am Sparkassendirektor. Kurz darauf hat dieser einen Unfall und stirbt. Hat die Frau etwas damit zu tun? Aber wie soll der Pfarrer herausfinden, wer da im Beichtstuhl saß? Außerdem ist er an das Beichtgeheimnis gebunden...

Das Buch ist angenehm geschrieben. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Balthasar war mir sehr sympathisch. Und der Sparkassendirektor hatte nicht nur Freunde.

Balthasar ist ein neugieriger Mensch. Durch die Beichte der Frau wusste er, dass der Unfall nicht zufällig passiert ist. Aber durch das Beichtgeheimnis war er gebunden und konnte niemanden informieren. Also suchte er selbst nach Informationen. Dadurch deckte er eine Verschwörung auf und konnte am Ende sogar eine alte Geschichte aufdecken.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und das Ende war schlüssig. Alles wurde aufgeklärt und abgeschlossen.


Morgen ist es Liebe: Roman
Morgen ist es Liebe: Roman
von Monika Maifeld
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wunderschöne Geschichte über Liebe und Vertrauen., 12. September 2017
Rezension bezieht sich auf: Morgen ist es Liebe: Roman (Broschiert)
3 Tage vor Weihnachten geht Martin nachts in den Weinberg, um seinem Leben ein Ende zu bereiten. Er schreibt noch einen Abschiedsbrief, den er in seine Manteltasche steckt. Als er die Tabletten nehmen möchte bemerkt er ein Auto das die Straße hochfährt. Er geht in Deckung und sieht, wie die Fahrerin die Kontrolle verliert und das Auto von der Straße abkommt. Er kann nicht anders, er muss ihr helfen. Aus dem Auto tropft Benzin und kurz nachdem er die bewusstlose Frau gerettet hat, explodiert das Auto. Als Feuerwehr, Notarzt und Polizei kommt, ist der Mann verschwunden.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Martin war mir von Anfang an sympathisch, genau so wie Alexandra und ihre Mutter Martha.

Nachdem Martin den Gurt der jungen Frau nicht aufbekommen hat, hat er den lieben Gott um Hilfe gebeten. Nach der Rettung sah er das als Hinweis, dass er weiterleben sollte. Auf der Suche nach seinem Abschiedsbrief, den er jetzt vernichten wollte, fand er durch eine Zeitung den Hinweis, wo er ihn finden könnte. Als er dort ankam, sah er wie sich die Mutter der Verletzten abmühte, um den Schnee weg zu schaufeln. Kurzerhand bot er ihr seine Hilfe an. Danach fand er keinen Weg mehr, um der netten Frau die Wahrheit zu sagen.
Die Situation wurde immer verzwickter. Als sich dann auch noch ein Mann als "Retter aus dem Weinberg" meldet und der ehemalige Lebensgefährte auftaucht, würde die Wahrheit unglaubwürdig sein.

Ich war so gefesselt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Gegen Ende kam dann auch noch heraus, was Martin aus der Bahn geworfen hat und warum er nicht mehr weiterleben wollte. Auch Alexandra habe ich im Laufe der Zeit immer besser kennen gelernt. Vor allem Martha ist mir sehr ans Herz gewachsen. Mit meinen Sympathien und Antipathien lag ich richtig, mit Ausnahme des Polizisten - bei ihm hat sich das zum Ende hin geändert.

Das Ende hat mir auch sehr gut gefallen. Ich kann dieses Werk bestens empfehlen...


Wahrheit: Thriller
Wahrheit: Thriller
von Peter Temple
  Gebundene Ausgabe

1.0 von 5 Sternen Ein Buch mit unsympathischen Protagonisten, das ich nicht lesenswert finde., 12. September 2017
Rezension bezieht sich auf: Wahrheit: Thriller (Gebundene Ausgabe)
In einem der teuersten neuen Wohnkomplexe von Melbourne wurde eine junge Frau tot aufgefunden. Genickbruch und alle persönlichen Dinge inklusive Kleidung fehlen. Stephen Villani ermittelt und muss zusehen, wie ihm Unternehmer mit Hilfe von Politikern die Arbeit erschweren.

Ich hab mich mit dem Buch sehr schwer getan. Der Schreibstil liegt mir nicht, auch wenn ich nicht erklären kann warum. Es war verständlich und ich konnte es mir vorstellen. Allerdings war mir nicht immer klar, was mir das Gelesene sagen soll. Es gab keine Zusammenhänge. Und immer wieder irgendwelche Einwürfe, mit denen ich nichts anfangen konnte. Ich war öfter kurz davor, das Buch abzubrechen.

Villani war mir nicht wirklich sympathisch. Die Art, wie die Leute miteinander umgegangen sind fand ich erschreckend unpersönlich. Selbst Liebschaften oder die Familienverhältnisse waren emotionslos.

Zu der toten Frau kam noch die Sorge um eine riesige Feuerwalze, die sich unaufhaltsam näherte und das väterliche anwesen bedrohte. Ein weiterer Mordfall: zwei verstümmelte und gefolterte Männer, sowie ein erschossener. Aber alles immer mal wieder kurz angeschnitten und dann irgendwelche Ereignisse aus der Vergangenheit.

Das Ende fand ich nicht gelungen. Die Mörder wurden zwar ermittelt, aber nicht verhaftet. Die Feuerwalze war heftig. Villanis jüngste Tochter wurde ermordet, aber er hat nicht mehr mit seiner Exfrau gesprochen.


Gefährliche Saat: Thriller
Gefährliche Saat: Thriller
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein brandaktuelles Thema sehr gut verpackt., 12. September 2017
Rezension bezieht sich auf: Gefährliche Saat: Thriller (Kindle Edition)
Djamal ist Deutscher und mit seiner Mutter in Berlin unterwegs, als er von 2 betrunkenen Jugendlichen angepöbelt wird. Er schlägt zurück und als er wieder zu sich kommt, wird er in Handschellen in ein Polizeiauto gesetzt.
Etwa zur selben Zeit findet in Frankreich ein Terroranschlag statt. Ein Mann konnte entkommen und ist unterwegs nach Deutschland.

Es werden abwechselnd beide Geschichten erzählt, wobei es von Anfang an eine Überschneidung gibt: die Mutter von Djamals Freundin erfährt seine Geschichte und arbeitet mit dem BND und BKA an der anderen Geschichte. Erschreckend ist, dass sich alles genau so abspielen könnte.

Ein junger, integrierter Mann wird angegriffen und obwohl er sich nur wehrt, muss er sich dafür verantworten. Dass er noch nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten ist, interessiert keinen. Aber er war vor kurzem das erste Mal im Irak und hat dort seine Verwandtschaft besucht. Und er hat einen fanatischen Cousin, von dem er sich aber seit langem distanziert. Denn mit dessen Gesinnung hat er nichts am Hut. Aber dann lernt er einen Mann kennen, dem er vertraut, ohne seine genauen Ansichten zu kennen.

Vivien Mainhardt, die Mutter von Djamals Freundin, versteht sich gut mit dem jungen Mann und hat nicht das geringste daran auszusetzen, dass er bei ihr ein und aus geht. Bei der Arbeit trifft sie zufällig auf Marc Bauer vom BND, für den sie früher schon Gefühle hatte. Aber Djamal, auf den sich Bauers Ermittlungen erweitern, steht zwischen den Beiden.

Das Aufgreifen durch die Polizei verändert Djamal. Obwohl er westlich orientiert ist, stellt er auf einmal alles in Frage. Die Ungerechtigkeit der Polizei, die Anfeindungen in der Bevölkerung und die allgemeine Gefährdung durch arabisches Aussehen, sowie die Aufmerksamkeit von Yusuf bringen ihn zum Zweifeln.

Und dann gab es einen Anschlag, mitten in Berlin und Djamal gerät wieder in die Fänge der Ermittler.

Das Ende fand ich zwar logisch, aber ich hätte es mir anders gewünscht. Djamal hat in letzter Sekunde das Richtige getan, aber dennoch wurde er nicht dafür belohnt. Und ich hätte gerne noch erfahren, welche Erlebnisse Vivien nach 10 Jahren immer noch so sehr beschäftigen...


Eisige Stille
Eisige Stille
von Anne Frasier
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Ein Psychopath versetzt junge Mütter in Angst und Schrecken., 17. August 2017
Rezension bezieht sich auf: Eisige Stille (Taschenbuch)
Ein Anruf brachte Ivy Dunlap in ihr altes Leben zurück. Vor 16 Jahren ist sie untergetaucht und hat in Kanada mit neuem Namen ein neues Leben begonnen. Jetzt muss sie zurück nach Chicago, um mit dem Leiter der Mordkommission, Detective Max Irving, den Madonna-Mörder zu fassen. 16 Jahre war dieser Serienmörder von der Bildfläche verschwunden und jetzt ist er wieder aufgetaucht. Max ist alles andere als begeistert, dass er sich auch noch um Ivy kümmern muss.

Das Buch ist spannend und ich habe es nur ungern aus der Hand gelegt. Aber es ist auch sehr unter die Haut gegangen. Tote Babys sind mehr als heftig.

Ivy war mir von Anfang an sympathisch. Was sie durchgemacht hat war heftig. Dass sie es überlebt hat und nicht daran zerbrochen ist grenzt an ein Wunder.

Max war mir ebenfalls sympathisch. Als alleinerziehender Vater eines pubertierenden Jungen hat er es nicht leicht. Und dann bekommt er auch noch eine Frau vor die Nase gesetzt, als er einen Serienmörder fassen soll. Er hält Ivy für jemanden, der ein Buch über Psychopathen schreiben möchte. Dass sein Chef, Abraham Sinclair, ihm das eingebrockt hat, nimmt er ihm übel. Richtig unsympathisch war sie ihm nicht - aber ihre Anwesenheit störte ihn.

Erst nachdem Ivy Max die Wahrheit erzählt hat, änderte sich das Verhalten in Sympathie und Achtung. Sie war nicht mehr Eindringling, sondern helfende Mitarbeiterin. Es entstand sogar Freundschaft.

Das Ende war atemberaubend. Ein heftiger Showdown mit guten Ausgang, es blieben keine Fragen offen.


Crashkurs: Ein Baden-Württemberg-Krimi
Crashkurs: Ein Baden-Württemberg-Krimi
von Birgit Hummler
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,90

5.0 von 5 Sternen Sind spekulative Investmentgeschäfte im Finanzwesen selten oder üblich?, 17. August 2017
Andreas Bialas hatte einen Herzinfarkt und fällt aus. Hanna Stankowski übernimmt deshalb die Leitung des Dezernats für Tötungsdelikte bei der Kripo Stuttgart. Sie bekommt die Akte mit dem tödlichen Verkehrsunfall von vor zwei Tagen, da die Untersuchungen eine angesägte Spurstange feststellten.

Ich habe mich beim lesen sehr wohl gefühlt und konnte mir alles sehr gut vorstellen. Die Hintergründe der Anlageberatung wurden gut erklärt, sodass auch ich als Laie es einigermaßen verstand. Es handelt sich um das zweite Buch dieser Reihe, aber auch Quereinsteiger finden sich problemlos zurecht, da die Fälle nicht aufeinander aufbauen.

Hauptkommissarin Hanna und ihr Team waren mir sympathisch. Zumindest bis auf Dieter, den arroganten Kollegen, der sich von Frauen nichts sagen lässt. Hanna ist etwas überfordert und muss privat damit fertig werden, dass ihre Tochter das Haus verlassen und nach Chile gehen möchte. Luca ist wegen seiner Freundin nicht ganz bei der Sache, die ihn psychisch fertig macht. Und Andreas fehlt an allen Ecken mit seiner professionellen Art. Staatsanwalt Frentzel ist zwar etwas chaotisch, aber auf ihn ist Verlass. Aber in dem Fall gibt es keine Erfolge. Erst als Hanna Kontakt mit Andreas aufnimmt wird es besser. Die beiden arbeiten perfekt miteinander und ergänzen sich hervorragend. Auch Gerd Stoevesand vom LKA war wieder mit von der Partie.

Der Unfall entwickelte sich zu einem Anschlag und ein Verdächtiger wurde auch gefunden. Aber dann passierte ein weiterer identischer Unfall. Wieder ein Vermögensberater mit einer angesägten Spurstange... Und dabei bleibt es nicht. Für die Ermittler entwickelt es sich zu einer scheinbar unlösbaren Aufgabe mit unterschiedlichen Facetten...

Die Handlung spielt in Stuttgart und enthält viel Lokalkolorit. Ich kenne mich in der Stadt nicht wirklich aus, konnte mich aber mit den eingestreuten Hinweisen doch recht gut zurechtfinden.

Das Ende hat mir sehr gefallen. Spannend und in letzter Sekunde wurde das Schlimmste verhindert. Alles wurde aufgeklärt und es blieben keine Fragen offen. Und auch privat beginnen schöne Zeiten für Hanna.


Die Moortochter: Psychothriller
Die Moortochter: Psychothriller
von Karen Dionne
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Eine junge Frau erzählt ihre Geschichte., 12. August 2017
Rezension bezieht sich auf: Die Moortochter: Psychothriller (Broschiert)
Helena lebt mit ihrem Mann und den beiden Töchtern auf der einsamen Upper Peninsula. Eines Tages hört sie in den Nachrichten, dass ihr Vater aus dem Gefängnis ausgebrochen ist. Dadurch kommt die Vergangenheit wieder zum Vorschein und damit ihre Angst. Sie ist mit ihren Eltern im Moor aufgewachsen, abgeschieden von der Zivilisation. Als sie 12 war, hat sie erfahren, dass ihre Mutter entführt wurde. Sie wurden aus der Gefangenschaft befreit und ihr Vater kam ins Gefängnis. Als sie 18 wurde, hat sie ihren Namen und ihr Aussehen geändert und ein neues Leben begonnen.
Jetzt ist er geflohen und sicher auf dem Weg, um sich zu rächen.

Das Buch ist interessant geschrieben. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Helena hat ihr Leben in der Zivilisation gefunden und das Trauma ihrer Vergangenheit überwunden. Ihr Mann und die beiden Kinder sind ihr ganzes Glück. Und plötzlich ist dieses Glück in Gefahr - denn der Mann, den sie ins Gefängnis gebracht hat, möchte es zerstören.

Manche Kapitel beginnen mit einem Auszug aus dem Märchen "die Tochter des Moorkönigs" von Hans Christian Andersen. Und dann erzählt Helena ihre Geschichte. Sie wechselt zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit und zeigt, wie ihr Leben ist und war. Sie erzählt von einer unbeschwerten Kindheit und von der Veränderung durch das Erfahren der Wahrheit. Beeindruckend und gefühlvoll erzählt Helena ihre Geschichte. Gegen Ende musste ich immer mal wieder innehalten, damit ich das Gelesene auch verarbeiten konnte.

Das Ende war schlüssig.


Der Discounter - Mörder: Karlsruhe - Nathalie Auchand ermittelt
Der Discounter - Mörder: Karlsruhe - Nathalie Auchand ermittelt
von Florian Felix Harbusch
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Mord verjährt nicht., 4. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein kleines Mädchen musste mit ansehen, wie ihre Mutter Selbstmord beging.
20 Jahre später: Tom Breiten ist Bereichsleiter eines Discounter mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von mind. 60 Stunden. Nathalie Auchand ist Leiterin beim Dezernat für Kapitalverbrechen in Karlsruhe. Eines Morgens werden in der Tiefkühltruhe eines Discounters Leichenteile gefunden.

Das Buch war spannend und unterhaltsam geschrieben. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Nathalie und Tom kennen sich aus Kindheitstagen und ihre Freundschaft wird auf die Probe gestellt, als er in verdacht gerät. Beide waren mir sehr sympathisch.

Die Tat und die Hintergründe dazu waren heftig und es wurde alles aufgeklärt. Was dabei alles herausgekommen ist war heftig. Vor allem, in welche Kreise das hineinreicht. Alles in allem ein guter Krimi mit einem gewissen Lokalkolorit.


Ein Kinderspiel (Spionin wider Willen 10)
Ein Kinderspiel (Spionin wider Willen 10)
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Das ungleiche Paar meistert die Aufgabe wieder prima!, 4. August 2017
Janna hatte einen simplen Botenauftrag, der sich allerdings nicht als einfach rausstellte, denn sie hatte mehrere Verfolger. Auf ihrem Zick-Zack-Kurs blieben sie an ihr dran, sodass sicher war, dass sie verfolgt wurde.
Danach fährt sie mit Markus als Ehepaar getarnt nach Polen, um 2 Jugendliche sicher nach Deutschland zu bringen.

Es freut mich mitzuerleben wie sich Janna und Markus über die Zeit verändern. Die Freundschaft tut ihnen gut. Janna wird selbstbewusster und Markus umgänglicher. Markus' Kollegen fällt die Veränderung ebenfalls auf, denn Janna darf Dinge, die er noch nie aus der Hand gegeben hat. Während sich der Chef darüber freut, reagieren die Kolleginnen darauf sehr verschnupft.

Das Ende war schlüssig und hat mir sehr gut gefallen. Alles wurde aufgeklärt und die nächste Mission ist schon in Sicht...

Ich liebe diese Serie und freue mich schon auf das nächste Abenteuer.


Das Haus der schönen Dinge: Roman
Das Haus der schönen Dinge: Roman
von Heidi Rehn
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Eine rührende Familiengeschichte über 3 Generationen., 31. Juli 2017
Jacob und Thea Hirschvogel eröffnen Ende des 19. Jahrhunderts ein Kaufhaus in München. Schnell werden sie erfolgreich, denn das außergewöhnliche Ambiente spricht die gehobenere Gesellschaft an.
Leider besitzt ihr Sohn Benno kein Interesse an dem Kaufhaus, dafür aber Tochter Lily.

Heidi Rehn steht für interessante Unterhaltung mit ernstem Hintergrund. Auch mit diesem Buch konnte sie mich begeistern. Ihr lebhafter Schreibstil gab mir das Gefühl, die Geschichte tatsächlich mitzuerleben.

Die Familie Hirschvogel war mir sympathisch. Thea und Jacob gehen in der Arbeit im Kaufhaus auf und auch Tochter Lily besaß die Begeisterung dafür. Benno, der Erstgeborene, interessiert sich mehr für Medizin und Sepp, der Jüngste, war sehr kränklich.

In Sachen Liebe ist es für Benno und Lily nicht leicht. Lily verliebt sich in einen Hallodri - aber daraus entstehen 2 Kinder, die sich auch für das Kaufhaus interessieren.

Aber der Erste Weltkrieg und auch die Zeiten vor dem Zweiten Weltkrieg sind nicht einfach, und dann kommen die Nazis an die Macht...

Freundschaften entstehen, zerbrechen und manche leben wieder auf. Intrigen, Affären und Verleumdungen machen die Geschichte interessant. Und auch die Liebe steht oft vor großen Hürden. Das Ende war plausibel.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20