find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für controllix > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von controllix
Top-Rezensenten Rang: 15.218
Hilfreiche Bewertungen: 181

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
controllix (Augsburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Der Flammenträger (Die Uhtred-Saga 10)
Der Flammenträger (Die Uhtred-Saga 10)
Preis: EUR 9,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow - Was für eine Story!, 24. April 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach dem letzten Buch war klar, Uthred würde im nächsten Buch mit Unterstützung seines Schwiegersohns Bebbanburg erobern. Doch sein Schwiegersohn ist verhindert. Neue, übermächtige Feinde treten auf, die Geschichte entwickelt sich wie ein Schachspiel: Zug und Gegenzug, Uthred plant, geht Risiken ein, macht Fehler und am Ende erscheint die Erfüllung seines Lebensziels unmöglich zu sein. Und im Epilog wird glücklicherweise das nächste Buch angekündigt. Cornwell ist ohne künstliche "Verbiegungen" eine wendungsreiche und spannende Erzählung gelungen.
Amüsanter Nebenplot:
Uthred reflektiert häufig, wie alt viele seiner Weggefährten geworden sind, die er als kleine Kinder schon gekannt hat. Dabei scharen sich in jedem Kampf seine Gefährten und sein Sohn um ihn, im Bemühen sein Leben zu schützen. Dabei wird erkennbar, dass sie ihm aufgrund seines Alters vieles nicht mehr zutrauen.
Ein rundum spannendes Buch und viel Lesespaß für Fans von Uthred, mit der unvermeidlichen Beschreibung eines Schildwalls (nur einer!), dieses Mal allerdings erst im Schlusskapitel und mit einem überraschenden Ende. Zum Glück ist das nächste Buch bereits angekündigt.


Literarisches Leben im antiken Rom: Sozialgeschichte der römischen Literatur von Cicero bis Apuleius
Literarisches Leben im antiken Rom: Sozialgeschichte der römischen Literatur von Cicero bis Apuleius
von Elaine Fantham
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 34,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teilweise trocken, aber gut.., 24. Januar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tolles Werk, das in seiner Zusammenstellung eine Wissenslücke bei mir verringert. Faszinierend, dass man sich einem Thema aus so vielen Richtungen nähern kann. Hilft mir enorm bei meinen Recherchen.


Der silberne Adler: Roman (Forgotten Legion-Chronicles 2)
Der silberne Adler: Roman (Forgotten Legion-Chronicles 2)
Preis: EUR 8,99

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mit dem akribischen Blick seiner dunklen Augen suchte Tarquinius den felsigen Steilhang ab...., 24. Januar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ach, was soll ich zu diesem Buch sagen? Ich mag die deutsche Sprache! Der Autor/Übersetzer/Lektor dieses Buches wollten zeigen, dass sie diese Einstellung teilen. Dazu wählt das Trio einen nicht stringenten, meist sehr blumigen Stil, in dem grammatikalisch alles korrekt geschrieben ist, oft aber die Worte nicht zusammen passen. Permanent äugt oder lugt jemand. Das stört den Lesespaß. Kann es sein, dass dieses Buch nicht professionell lektoriert wurde? Wie ist dieser unterschiedliche Sprachstil, sind die an vielen Stellen nicht passenden Worte, die Gesamtkomposition zu erklären?

Es gibt in diesem Buch zwei Erzählperspektiven, die der Fabiola und die ihres Zwillingsbruders Romulus. In jedem Kapitel wird die Perspektive gewechselt, was permanent den Spannungsbogen unterbricht. In jedem Kapitel ist einer von beiden in Gefahr, was bei Fabiola m.E. an den Haaren herbeigezogen ist. Das stört den Lesespaß.

Historische Römerbücher sind seit vielen Jahren in Mode. Ich unterscheide hier inzwischen zwei Gruppen von Autoren:
Eine Gruppe hat sich umfangreiches Wissen zur römischen Legion, deren Taktik, Führung und Bewaffnung angeeignet und ist grob über die römische Geschichte informiert. Sie erzählen Geschichten, die mit anderen Namen und Orten versehen z.B. auch im Wilden Westen spielen könnten. Zu diesen Autoren zähle ich Ben Kane, Iris Kammer, Valerio L, Manfredi und Simon Scarrow.

Die andere Gruppe von Autoren "lebt" in der römischen Geschichte und kennt alle Aspekte der römischen Gesellschaft, ihrer Werte und Traditionen. Diese Gruppe ist in der Lage spannende Geschichten zu erzählen, Geschichte neu und stimmig wiederzugeben, historische Erfindungen vorzunehmen, die absolut stimmig sind. Zu dieser Gruppe zähle ich Bradshaw, Haefs, Harris, McCullough, Pollmann, Roberts und Sutcliff.

Mein Hobby ist die römische Geschichte und dort die letzten 100 Jahr der römischen Republik. Was sich Ben Kane an historischen Schnitzern geleistet hat, grenzt für mich an Unverschämtheit. In seinem Nachwort bittet er um Nachsicht, falls ihm der eine oder andere Fehler unterlaufen sein sollte. Außerdem gibt er an, dass er einige Dinge, wie andere Autoren vor ihm auch, zeitlich verpflanzt hat. Die Fehler, die er in sein Glossar eingebaut hat, zeigen mir aber, dass er nur die römische Armee und Gladiatoren "drauf" hat. Und das ist mir für einen historischen Roman zu wenig, zumal auch noch so schlecht geschrieben.
Sorry: Hier stehe ich und kann nicht anders! (frei nach Martin Luther)

Nachtrag am 28.01.2017 um zu verdeutlichen, was ich mit "Schnitzern" meine:
Die Helden werden auf ihrem Heimweg mit ihrem Schiff im Roten Meer(!) von einer römischen Triere(!!) auf Piratenjagd versenkt und können sich ans äthiopische Ufer retten. Dort begegnen sie Zebras, Elefanten, Löwen, Nashörnern, Giraffen und anderen Tieren, die zwar auf dem afrikanischen Kontinent, aber nicht in Äthiopien beheimatet sind oder waren. Und da der Suez-Kanal ca. 1900 Jahre später erbaute wurde, ist die Anwesenheit eines römischen Schiffes unwahrscheinlich. Schließlich hatten zu diesem Zeitpunkt die Ägypter im Roten Meer das Sagen. Die anderen Verfälschungen in diesem Kapitel versage ich mir zu erwähnen. Und abgesehen davon ist das ganze Kapitel,ohne jede Bedeutung für die Handlung. Ein Lektorat hätte das gestrichen, die Helden hätten auch so einfach dort hinkommen können, wo der Autor sie haben wollte.


The Flame Bearer (The Last Kingdom Series, Book 10)
The Flame Bearer (The Last Kingdom Series, Book 10)
Preis: EUR 5,99

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow, was für eine Story!, 11. Oktober 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach dem letzten Buch war klar, Uthred würde im nächsten Buch mit Unterstützung seines Schwiegersohns Bebbanburg erobern. Doch sein Schwiegersohn ist verhindert. Neue, übermächtige Feinde treten auf, die Geschichte entwickelt sich wie ein Schachspiel: Zug und Gegenzug, Uthred plant, geht Risiken ein, macht Fehler und am Ende erscheint die Erfüllung seines Lebensziels unmöglich zu sein. Und im Epilog wird glücklicherweise das nächste Buch angekündigt. Cornwell ist ohne künstliche "Verbiegungen" eine wendungsreiche und spannende Erzählung gelungen.
Amüsanter Nebenplot:
Uthred reflektiert häufig, wie alt viele seiner Weggefährten geworden sind, die er als kleine Kinder schon gekannt hat. Dabei scharen sich in jedem Kampf seine Gefährten und sein Sohn um ihn, im Bemühen sein Leben zu schützen. Dabei wird erkennbar, dass sie ihm aufgrund seines Alters vieles nicht mehr zutrauen.
Ein rundum spannendes Buch und viel Lesespaß für Fans von Uthred, mit der unvermeidlichen Beschreibung eines Schildwalls (nur einer!), dieses Mal allerdings erst im Schlusskapitel und mit einem überraschenden Ende. Zum Glück ist das nächste Buch bereits angekündigt.


Die dunklen Krieger (Die Uhtred-Saga 9)
Die dunklen Krieger (Die Uhtred-Saga 9)
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wann endlich fällt Bebbanburg?, 24. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorweg: Wer sich diesen Klappentext ausgedacht hat, gehört mit der Lektüre von mindestens drei Büchern von Simon Scarrow bestraft. Der Klappentext gibt ein völlig anderes Buch wieder, nur nicht dieses.
Einer der Rezensenten der englischen Ausgabe hat die Frage nach Bebbanburg schon gestellt, aber es ist wirklich kaum noch auszuhalten. Bewundernswert, was Cornwell an Fakten und erdachten Fakten immer wieder ausgräbt und in eine spannende Geschichte verpackt. Wohltuend, dass Uthred aus scheinbar ausweglosen Situationen gerettet wird. Dies geschieht aber nicht durch Wunder, sondern durch Planung und weil er immer wieder eine glückliche Hand für einzugehende Risiken hat, die aber dennoch durchdacht sind. Dadurch bleibt die Spannung im Buch erhalten, denn obwohl alles aus der Ich-Perspektive erzählt wird, erfährt der Leser dennoch nicht alles, was Uthred plant oder überlegt. Dadurch gibt es immer wieder überraschende Wendungen, die aber nicht an den Haaren herbeigezogen sind. Mir gefällt in der gesamten Reihe, dass nicht nur Schlachten geschildert werden, sondern auch die Antriebe der Hauptpersonen aus ihrer Zeit heraus erklärt werden. Gleichzeitig reflektiert Uthred sich selbst und die (römische) Vergangenheit Englands, die an den Ruinen sichtbar ist.
Aber so langsam ist Bebbanburg fällig und was bleibt danach zu erzählen? Das letzte Buch "Der Leere Thron" begann überraschen mit der Ich-Perspektive von Uthred-Junior. Ob dieser Plot in die Zukunft weist? Denn Uthred Senior wird älter und ist nun Großvater! Wird Uthred noch die Anerkennung von Æthelstan zum König von "ganz" Englaland erleben? Nachdem er Haesten und Brida getötet, seinen Schwiegersohn als König von Northumbrien eingesetzt und damit Mercien gesichert hat, gibt ihn Æthelflæd zum Ende dieses Buches frei. Damit kann er sich im nächsten Buch nun Bebbanburg widmen und hat nun endlich auch die dafür notwendige Armee. Leider müssen wir bis Oktober warten.....
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 28, 2016 1:01 PM MEST


PowerPivot: Einstieg in die Arbeit mit PowerPivot für Microsoft Excel 2013
PowerPivot: Einstieg in die Arbeit mit PowerPivot für Microsoft Excel 2013
von Saskia Giessen
  Taschenbuch
Preis: EUR 32,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Da wo es spannend wird, hören die Autoren auf, 4. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Insgesamt guter Überblick, für alle, die im Thema neu sind. Aber leider bleiben die Autoren an der Oberfläche der Möglichkeiten. Daher nur drei Sterne. Hat das Buch einen Lektor gesehen? Die Sprache ist teilweise etwas gewöhnungsbedürftig.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 2, 2016 5:57 PM MEST


Integrated Reporting: Externe Berichterstattung und interne Steuerung nachhaltig verbessern (Haufe Fachbuch)
Integrated Reporting: Externe Berichterstattung und interne Steuerung nachhaltig verbessern (Haufe Fachbuch)
von Ronald Gleich
  Taschenbuch
Preis: EUR 79,00

4.0 von 5 Sternen Sehr guter Überblick, 4. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hervorragend zum vertieften Einlesen in das Thema. Einen Punkt Abzug gibt es wegen der optimierungsfähigen Koordination der Herausgeber zwischen den Autoren. Fast jeder Autor schreibt in seiner Einleitung nahezu das gleiche, einige Beiträge (2 oder 3) sind inhaltlich zu 3/4 mit anderen identisch.
Insgesamt sehr guter Überblick. Mich wundert, das keiner der Autoren intensiver auf Stakeholder Management eingeht (außerhalb der Investoren). Dieser Ansatz wird doch durch das Rahmenkonzept des IIRC geradezu gefordert. Außerdem kommen die Implikationen für das Controlling im Hinblick auf die Steuerung von "weichen Faktoren" zu kurz, bzw. sind fast nicht vorhanden.


Die vier Säulen Roms - Die schützende Venus
Die vier Säulen Roms - Die schützende Venus
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Cäsar lässt grüßen, aber bitte nicht so!, 22. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei historischen Romanen erwarte ich immer drei Dinge:
1. Eine unterhaltsame und gut erdachte Geschichte
2. Historische Exaktheit
3. Beachtung der Mentalitätsgeschichte
1. Ach ja, die Geschichte und der Erzählstil. "Besorgt lugte er nach allen Seiten'.", " Hier sind Wasser, Seife und Handtuch'", " 'in der vor sich hin rottenden Pension.."; "saßen wir in der verqualmten Spelunke", " .. die Wellen der Feuersbrünste, die seinen Körper durchschlugen, hatten alle klaren Gedanken verbrennen, lassen". Zu einem einheitlichen Erzählstil konnte sich der Autor nicht durchringen. Von "Blumig" bis einfachst ist alles dabei. Das stört den Lesespaß, genauso wie die klischeehaft dargestellten handelenden Personen.
2. Die historische Exaktheit ist auch auf der Strecke geblieben und verstärkt den negativen Eindruck des Erzählstils. Julius Caesar wuchs zwar in der Subura auf, aber nicht in den hier skizierten ärmlichsten Verhältnissen. Schließlich war sein Vater Prätor und das wurde man nicht als mitteloser Bürger. Bürger wurden nicht gekreuzigt und Karl May lässt grüßen: Auf Zehen- und Fingerspitzen schleicht sich Held 1 wie weiland Old Shatterhand an das Piratennest an und betäubt eine Wache mit einem Faustschlag an die Schläfe. Der Sohn eines Patriziers begann seine militärische Laufbahn als (Militär)Tribun und nicht als Optio
3. Der Autor hätte intensiver recherchieren sollen: Patrizier durften sich Geld nur mit Landwirtschaft und Kriegsbeute verdienen. Handel war gesetzlich verboten, in der späten Republik, dem Zeitpunkt der Erzählung gesellschaftlich geächtet. Dafür gab es, wie heute, betriebliche Verflechtungen und Mittelsmänner. Auf keinen Fall wurden Patrizier selbst aktiv, das war unfein und schon gar nicht im Sklavenhandel (ausgerechnet Claudier!). Warum wird eigentlich permanent cervisia getrunken, das galt als barbarisches Getränk?

Alles in allem aus den verschiedensten Gründen war dieses Buch für mich zu keinem Zeitpunkt ein Lesespaß. Das liegt an der obskuren Geschichte, dem Erzählstil und den unzähligen historischen Ungenauigkeiten.


Numantia: Das Buch des Konsuls
Numantia: Das Buch des Konsuls
von Ralph Hauptmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,98

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gute Idee, leider nicht gut umgesetzt, 16. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Numantia: Das Buch des Konsuls (Taschenbuch)
Bei historischen Romanen erwarte ich immer drei Dinge:
1. Eine unterhaltsame und gut erdachte Geschichte
2. Historische Exaktheit
3. Beachtung der Mentalitätsgeschichte

1. Der Autor entwickelt vier parallel verlaufende Erzählstränge, die aber im ersten Teil des Buches m.E. zu kurz gehalten sind. Dadurch entsteht ein permanenter Wechsel der Perspektive, der noch dazu zeitlich um Jahre springt. Die Folge: Ich werde nicht von der Geschichte gefesselt, die Protagonisten bleiben mit fremd und ich habe keine Idee, in welche Richtung die Geschichte steuert. Wenig gelungen ist m.E. die Ich-Perspektive eines Protagonisten. Die Folge: Langeweile. Das zieht sich etwa bis zur Mitte des Buches durch, dann entsteht durch die Belagerung von Numantia endlich so etwas wie Spannung. Der Handlungsstrang um die Legionäre Marcus, Antonius, Lucius &Co. hätte m.E. völlig entfallen können, ohne das dem Buch etwas gefehlt hätte. Die verbleibenden Protagonisten Scipio, Rhetogenes und Hostilius Mancinus sind für mich nicht glaubwürdig in ihren Antrieben und Handlungen dargestellt. Der permanent erwähnte große Plan von Scipio mit Rom wird nicht enthüllt oder sollte es die angedeutete Diktatur sein?
2. Der Autor schreibt in seinem Nachwort, dass er sechs Jahre lang für dieses Buch recherchiert hat und zählt auch seine Quellen auf. Schade, dass er nicht länger recherchiert hat! Teilweise geht der Autor sehr in die Details (Graffities, Design von Pokalen), hat aber m.E. nicht verstanden, wie das politische System in Rom zur Zeit der Republik funktioniertet. Der Senat bestimmte nicht die Konsuln, ein Prätor war kein kleiner Beamter, sondern Träger des Imperiums. Warum sollten die von Scipio abgelösten Promagistrate vor ihm Angst haben? Der gesamte Senat bestand doch aus gleichgestellten Personen und war nicht so verkommen und degeneriert, wie hier dargestellt. Die Caecilii Metelli waren eine der dominierenden Familien in dieser Phase der Republik, genauso die Claudii Marcelli. Mir drängt sich an der einen oder anderen Stelle der Eindruck auf, dass der Autor sich von Hollywood-Filmen hat beeinflussen lassen (z.B. Triumph des Scipio).
3. Der spätere Werdegang des Hostilius Mancinus zu einem Numantier ist vom Autor frei erfunden, wie man als Leser leider erst im Nachwort erfährt. Bis dahin fand ich diesen literarischen Kunstgriff der Entwicklung / Veränderung einer Persönlichkeit sehr interessant, hat mich aber massiv gestört, da historisch unmöglich. Unvorstellbar, das ein Römer der Nobilitas sich derartig verändert.

Fazit: Erzählerisch schwach, mit Hinzunahme eines professionellen Lektors, Weglassen einer Erzählebene, Ausgestaltung der Protagonisten mit mehr Tiefe könnte das ein interessantes Buch werden. Für mich werden aber immer die Widersprüche der historischen und mentalitäsgeschichtlichen Unkorrektheiten als störend verbleiben.


Warriors of the Storm (The Last Kingdom Series, Book 9)
Warriors of the Storm (The Last Kingdom Series, Book 9)
Preis: EUR 5,39

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wann endlich fällt Bebbanburg?, 4. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einer der anderen Rezensenten hat diese Frage schon gestellt, aber es ist kaum noch auszuhalten. Bewundernswert, was Cornwell an Fakten und erdachten Fakten immer wieder ausgräbt und in eine spannende Geschichte verpackt. Wohltuend, dass Uthred aus scheinbar ausweglosen Situationen gerettet wird. Dies geschieht aber nicht durch Wunder, sondern durch Planung und weil er immer wieder eine glückliche Hand für einzugehende Risiken hat, die aber dennoch durchdacht sind. Dadurch bleibt die Spannung im Buch erhalten, denn obwohl alles aus der Ich-Perspektive erzählt wird, erfährt der Leser dennoch nicht alles, was Uthred plant oder überlegt. Dadurch gibt es immer wieder überraschende Wendungen, die aber nicht an den Haaren herbeigezogen sind. Mir gefällt in der gesamten Reihe, dass nicht nur Schlachten geschildert werden, sondern auch die Antriebe der Hauptpersonen aus ihrer Zeit heraus erklärt werden. Gleichzeitig reflektiert Uthred sich selbst und die (römische) Vergangenheit Englands, die an den Ruinen sichtbar ist.
Aber so langsam ist Bebbanburg fällig und was bleibt danach zu erzählen? Das letzte Buch "Der Leere Thron" begann überraschen mit der Ich-Perspektive von Uthred-Junior. Ob dieser Plot in die Zukunft weist? Denn Utred Senior wird älter und ist nun Großvater! Wird Uthred noch die Anerkennung von Æthelstan zum König von "ganz" Englaland erleben?


Seite: 1 | 2 | 3