Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für E. Weinberger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von E. Weinberger
Top-Rezensenten Rang: 2.216.419
Hilfreiche Bewertungen: 58

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
E. Weinberger

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Panasonic Lumix DMC-GH3 ( 17.2 Megapixel (3 Zoll Display) )
Panasonic Lumix DMC-GH3 ( 17.2 Megapixel (3 Zoll Display) )
Wird angeboten von JS-Versand
Preis: EUR 809,00

58 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Hammer Teil!, 6. Januar 2013
Ein Hammer Teil!

Zwar in einem der üblichen roten Märkte habe ich den Body noch vor Weihnachten ergattern können. Aber für eine kurze Berichterstattung sollte meine Erfahrung doch reichen :-) Bisher sind ca. 2000 Bilder (keine Videos) damit entstanden.

Ich besitze die GH2 und ein paar hochwertigen mft-Objektive. Und so wollte ich die GH3 nur mal befingern, um *langsam* eine Entscheidung für ein Upgrade wachsen zu lassen. Aber das Angebot für knapp 1100 habe ich dann nicht ausschlagen können. Wer das Geld ausgeben will und kann, dem kann ich nur raten, daß es hier gut angelegt ist.

Mir kommt es neben der Haptik/Bedienbarkeit v.a. auf die Bildqualität an. Diese hat sich bei der GH3 merklich erhöht. Dies merkt man in Grenzsituationen wie Low-Light und bei großen Lichtunterschieden (Dynamik). Waren bei der GH2 mit 1600ISO eine Grenze zur Nutzbarkeit erreicht, so kann man bedenkenlos bis über 3200ISO gehen. Zwar erreicht man nicht die Nachtsicht-Geräte-Eigenschaft einer Nikon D4, aber hier hat man auch einen Sensor, der nur 1/4 deren Größe hat und dementsprechend weniger Licht/Fläche zur Verfügung hat. Erstaunlich, was die Ingenieure von Panasonic (und Sony => Sensor) auf die Beine gestellt haben!

Die höhere Dynamik äußert sich darin, daß in hellen und dunklen Partien erheblich mehr Details sichtbar sind. Wenn man aus RAW Fotos entwickelt, so hat man hier ein großes Potential, Details herausarbeiten zu können, die bisher nicht möglich waren.

Spürbar verbessert hat sich auch die JPEG-Engine. Die JPG-Bilder, die Out Of Camera generiert werden, wirken natürlich und sehr gut verarbeitet. Dies ist einer der Kritikpunkte zur GH2. Die Bilder wirkten oft unnatürlich und hatten einen grünlichen Stich. Jetzt muß ich mich stark anstrengen, um die Qualität der GH3 zu übertreffen - mit Ausnahme von Grenzsituationen wie oben beschrieben. Aber hier habe ich wohl vorher bei der Aufnahme Fehler gemacht, indem die Belichtung entsprechend angepaßt werden hätte sollen.

Zur Haptik: War mir die GH2 etwas zu klein und "fummelig", aber mit dem entsprechenden Willen aber durchaus zu bedienen (ich nutze ein Armband, um Halt und Bewegungsfreiheit zu haben, z.B. http://www.amazon.de/gp/product/B003RHMVZ0/ref=oh_details_o03_s00_i00), ist dies bei der GH3 super gelöst! Zwar ist der Body größer und schwerer, aber liegt satt in der Hand und kann gut auch mit Handschuhen bedient werden (ok, ich nutze auch hier die eben genannte Handschlaufe). AF-Lock ist intuitiver erreichbar. Auch die zahlreichen Funktionstasten, die z.T. auch belegt werden können und die ich auch umkonfiguriert habe, empfinde ich als große Hilfe.

Eine Spielerei, die die Kamera mitbringt, ist die WiFi-Funktion. Man soll damit die Bilder direkt im WLan auf einen Netzspeicher laden können (habe ich nicht probiert). Probiert habe ich aber die Steuerung über Handy (Android). Schaltet man die WiFi Funktion an und startet das Lumix-Applet danach(!), so erhält man ein Live-Bild und kann die Schärfe wie am Touchpad steuern und natürlich auslösen. Mit einem Motorzoom soll man auch den Zoom-Faktor fernsteuern können, aber mangelt einem entsprechenden Objektiv konnte ich dies nicht verifizieren. Eine Anwendung dieses netten Gimmicks fehlt mir bisher, wird sich aber auch mal ergeben.

Ein tolles und viel von mir genutztes Feature ist der elektronische Verschluß. Diesen bringt übrigens auch die G5 mit. Stellt man die nervigen Pipstöne bei AF und Auslösung aus, so werden dann alle Geräusche der Kamera eliminiert. Auch die des mechanischen Verschlußes, der ja nun nicht mehr genutzt wird. Portrait-, Konzert- und Tierfotos sind nun viel einfacher und unbemerkt möglich. Mit der aktuellen Firmware ist die maximale ISO mit dem elektronischen Verschluß aber auf 1600 begrenzt. Das Klappern der Objektive beim Auslösen ist aber evtl. doch noch hörbar, wenn abgeblendet ist. Mit Offenblende sind lautlose Aufnahmen möglich. TOP!

Bisher nutzte ich die GH3 nur zum fotografieren und nicht für die Aufnahme von Videos, deshalb hier nur eingeschränkt meine Rezension auf Fotografieren.

Trotzdem sollte hier angemerkt werden, daß Videos die "Kernkompetenz" der GH2+GH3 sind. Ich habe immer wieder gehört, daß die GH2 im professionellen und semi-professionellen Bereich eingesetzt wurde. Die Möglichkeiten der GH3 gehen sicherlich über die GH2 hinaus.

Ergo: Da die GH3 ein Funktionsmonster ist, will diese auch entdeckt und genutzt werden. Wer also eine Kamera mit umfangreichen Funktionsumfang haben möchte, den kann ich nur dazu raten. Würde man aber "nur" die Intelligente Automatik (iA) nutzen, gibt man zuviel Geld aus. In einem Systemkamera-Forum hat ein Nutzer geschrieben: "ich finde die GH3 nicht super - ich bin euphorisch!" und dies kann ich nur bekräftigen.

Ich bin froh, daß ich das Geld investiert habe. Eine Menge Spaß und Möglichkeiten haben sich dadurch ergeben.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 6, 2013 5:27 PM CET


Seite: 1