find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Relayer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Relayer
Top-Rezensenten Rang: 48.511
Hilfreiche Bewertungen: 354

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Relayer "MHI"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15
pixel
Terminator: Genisys
Terminator: Genisys
DVD ~ Arnold Schwarzenegger
Preis: EUR 6,99

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hilfe! Ein Terminator-Spaghetti Western!, 18. August 2017
Rezension bezieht sich auf: Terminator: Genisys (DVD)
So'n blöder Spaghettiwestern-Terminator. Oh Gott! Noch schlimmer! Ein Republikaner-Terminator! Der Film ist sowas von rechtskonservativ, dass er schon unversöhnlich in Contraposition steht, mit den liberalen SciFi Idealen.
T5 ist definitiv kein großes Kino.

Jaja, der Film hat seine Momente, das Wiederkäuen der Originalthematik ist aber auch zweischneidig. Teils schön, teils dumm und fantasielos umgesetzt.

Millionenschwere Effekte, millionenschwere Schauspieler/innen und doch: So ingesamt 'ne absolute Gurke. Emilia Clarke, steh' ich voll 'drauf.
Die junge Targaryen bewegt eine ganze Generation Zuschauer, als 'Mutter der Zukunft' passt sie so überhaupt nicht, echte Fehlbesetzung. Ich nehm' ihr keine Sekunde die Sarah Connor ab. Außerdem ist deutlich, das die Akteure nicht warm miteinander werden, die Nähe und die Dialoge wirken hölzern. Abgesehen davon dass die meisten Dialoge sowieso schon echt hohl wirken.

So ein deprimierender Abgesang zu einem im Grunde hochinspirierenden Thema. Ich finde den von Einigen gescholtenen T4 richtig geil. Zu den wichtigsten Neuerungen im vierten gehört die Loslösung von dieser ewig linearen, personenbezogenen Handlung, hin zu einer ENDLICH größer angelegten Handlung.
Terminator 4 - Salvation bringt das ganze Vehikel nach jahrlangem Warten auf ein geiles, hohes episches Maß, stellt außerdem die sinnige Frage nach dem Geist in der Maschine und fährt eine dreifache, anspruchsvolle Handlung, bei der nicht klar ist, wohin das alles führen wird.
Er hat wieder diese kühle, distanziert-dystopische Atmosphäre, ganz wie das Original.
Anders als die anderen so blöde vorhersehbaren Teile 2, 3 und 5.
Er bringt 'ne Grafik die knallt, mit voller cineastischer Wucht.

Der erste und der vierte sind bis jetzt die besten Filme. Der ach so gelobte zweite Teil ist ein 'Teeniefilm' und keinen Zentimeter besser als das Original.
Der Dritte bringt die Story immerhin voran. Was mich an T3 langweilt, ist, dass es wieder eine simple Verfolgungsjagd geworden ist, die einfach wie T2 ein zu enges Handlungskorsett tragen muss, zu eng an die direkten (Action)Handlungen des Terminators geknüpft. Für alle drei, T2, T3 wie T5 gilt: Zu wenig Epos, zu wenig großer Rahmen, zu wenig Konzept, zu wenig intelligent, zuviel Popcornaction.

Na immerhin: In T3 kommt meine allerliebste Arnie-Actionsequenz; als er am Haken hängt und in schöner Zusammenarbeit mit dem Schwerlastkran einen kompletten Straßenzug verwüstet. Das ist vergnüglicher als die vielgelobte Autobahn-Actionsequenz im zweiten Matrix Teil!

T5 aber, DAS ist ja mal sowas von dumm gemacht. Die schöne Idee fällt einem alten, fantasielosen Sturkopf zum Opfer und wird verramscht.

Als ich diesen doof wirkenden, muskulösen Typen mit der niedrigen Stirn sah, dachte ich schon "Oh Oh, das wird nix werden!" Als es dann hieß, DAS soll KYLE REESE sein!!!???, Da dachte ich nur noch: "Oh Gott Nein!!!"

Wie konnten die nur den häßlichsten, unsymphatischsten Typen (Wrestler?) in ganz Hollywood für die Rolle des legendären Kyle Reese auswählen? Der mimt wie ein Holzhammer, ist zu jeder Sekunde peinlich. Alles was und wie er es sagt ist peinlich, wie er sich bewegt, alles. Völlige Katastrophe. Dazu all' die anderen völlig fehlbesetzten Figuren. Drachenmami, RentnerTermi und so weiter.
Das ist ein Totalversagen.

Der junge Kyle Reese in T4 - Salvation, der begeistert! Der könnte allein einen ganzen Terminator Film tragen! Er sieht verdammt nochmal echt aus, wie ein sehr junger, etwas magerer (Die Umstände! Zwei Tage altes Rattenfleisch als Standart!) Michael Biehn!
MICHAEL BIEHN RULES! Er ist das Gesicht und die Identität von Kyle Reese.
Mit ihm wird diese Figur definiert und jeder der den Reese spielt, muss irgendwie wie Michael Biehn aussehen.
Verdammt noch mal.

Script, Niveau, Handlung und voran die Auswahl der Figurenträger: Alles die totale Katastrophe.
Wie gesagt: Von Republikanern für Republikaner gemacht.

Terminator: Genisys.
Echt schlecht.
SchleFaz.


Port Royale 3 - Collectors Edition
Port Royale 3 - Collectors Edition

2.0 von 5 Sternen Erster Eindruck, 17. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hm, gefällt mir auf den ersten Blick nicht so gut. Die Grafik scheint ein bischen popelig und die Musik wiederholt sich alle paar Sekunden, wodurch sie schon nach weniger als 5 Minuten nervt!
Mal schauen, später, wenn ich das Spiel mal richtig durchgenommenn hab', gibt's mehr zu lesen. Wenn da nicht mehr an Musik kommt als diese nervtötende Dauerwiederholung, so fürchte ich, gibt's keine gute Wertung.


Watch Dogs - [Xbox 360]
Watch Dogs - [Xbox 360]
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 12,94

5.0 von 5 Sternen Sehr guter 1A Open World Blockbuster!, 21. Juli 2017
Rezension bezieht sich auf: Watch Dogs - [Xbox 360] (Videospiel)
Gute Optik, reale Farbgebung, nicht bunt.
Dichte, intensive Atmosphäre.
Gutes 'Open World' Spielflair.
Interessant und eigenständig wird Watchdogs durch die Inszenierung des Charakters, seiner Geschichte und die Welt in der alles spielt. Das Gameplay ist einzigartig weil das Smartphone das absolut wichtigste Teil im Spiel ist, viel wichtiger als irgendwelche Schußwaffen.

Ich bin in Spielen am liebsten ein Sneaker. Ich gehe und schleiche ruhig und zurückhaltend durch die Spielewelten, nehme alles auf, erkunde jeden Winkel und lasse mir Zeit, viel viel Zeit um durchzuatmen, zu schauen, zu genießen, einfach 'wirklich da' zu sein, in der künstlichen Realität. Watchdogs ist geradezu perfekt dafür!

In Himmelsrand mache ich's so, das ist auch einfach perfekt dafür! In der unverzichtbaren, höchst wichtigen '3rd person' Perspektive. Ein Waldelf, ewiger Wanderer, zurückhaltend, weise vorausschauend, tierisch hochgelevelt aber der Gewalt immer aus dem Weg gehend, ohne jede Nahkampfskills. Immer und ohne Pause mit dem Segen der 'Stimme des Himmels' unterwegs, in Frieden mit allen natürlichen Lebewesen die Himmelsrand bevölkern. In kontemplativer Ruhe und Gelassenheit das ultimative Erlebnis einer alternativen Realität.

Naja, jedwede gewaltbereiten Typen, Kämpfer, Schlächter, einfach Stinkstiefel aller Art, werden sofort, ruckzuck, aus dem Weg geräumt.

Damit wieder Ruhe einkehrt und alle hochgeschätzten friedliebenden Leute, die Himmelsrand bevölkern, ihren ebenso geschätzten Tätigkeiten nachgehen können.^^
Gibt natürlich auch viele 'Primitive' die grimmig und wüst als Ego-slasher, in der Egoperspektive, atemlos von action zu action hetzen. Wie auf dem Werbeplakat, als axtschwingender Barbar mit Hörnerhelm, ungeduldig allem was sich bewegt, Feind oder Bewohner gleichermaßen, die Gliedmaßen abzuschlagen, Schädel einzuschlagen und was der Widerwärtigkeiten mehr ist...
...und während diese Typen, alles abschlachtend, schon längst zum nächsten neuesten Egoshooter/Egoslasher weitergezogen sind, fängt für uns der Spielspaß erst richtig an!

...diese Welten haben alles zu bieten! Für den, der sich dort einrichtet!

Ebenso in Fallout3 und New Vegas und Deus Ex. Man kann diese herrlichen Spielewelten auch als friedliebender Mensch durchspielen. Man kann sich ganz auf das Staunen und Genießen der seltsamen und faszinierenden Vorkommnisse konzentrieren.

So auch in Watchdogs. Der Titel impliziert und verspricht Gewalt und Action, und viele, die vom Versprechen brutaler Gewalt angezogen werden wie die Fliegen von der Scheiße, springen auch darauf an; die Bilder und Szenen in der Werbung suggerieren ja meistens Orgien aus Action und Gewalt.
In echt läßt sich Watchdogs mit einer enormen Spieltiefe, die sich weniger aus der Story als mehr aus den Handlungsspielräumen ergibt, auch ganz wunderbar als friedlicher Erkunder und Wanderer endlos spielen!

Es gibt die große Quest, die Story, die Missionen und alles was dazu gehört, damit kann man das Spiel 'durchzocken'.
Es gibt 'mittlere' Aufträge die die Welt anfüllen, Geheimnisse sind zu lüften. Das sind unabhängige Quests, die aber nach und nach durchgespielt sind.
Und es gibt die 'kleinen Aufträge' die sich aus Deiner Postion als 'Watchdog' ergeben, die direkt auf dem Handy Signal geben, die als Verbrechen und Strafdelikte mittels einer App auf Deinem Smartphone angezeigt werden.

Irgendwer will immer irgendwen überfallen, ausrauben oder sonstwas unangenehmes anstellen und wenn Du gerade in der Nähe bist, hast Du den 'Verbrechensalarm' auf Deinem Smartphone!
Das kann man ohne Ende so spielen!

Watchdogs ist eines von den großen, gelungenen Open World Spielen.

Wer sich in dieser Spielewelt wohlfühlt, braucht nie wieder Langeweile zu spüren!


Yessongs - Special Edition [DVD] [UK Import]
Yessongs - Special Edition [DVD] [UK Import]
DVD ~ Chris Squire
Wird angeboten von dodax-shop
Preis: EUR 11,22

5.0 von 5 Sternen Legendärer Kinofilm. Ansprechend restauriert., 6. Juli 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Yessongs - 2012 Special Edition
Dieser Film ist legendär, legendär geil!
Das Kultstatusmeter schlägt aus bis in den roten Bereich! Sammlerstatus: Höchstes Niveau!
Der Erste! Der Anfang. Der Mittelpunkt. Alle Yes DVD/BluRay Sammlungen sollten diesen Film als Kern haben.

Zur Sache.
Yessongs kam 1975 in die Kinos.
Er ist ein Kinofilm!

Damit stammt dieser Film aus einer Zeit bevor Videorecorder in allen Haushalten standen (so etwas hatten nur TV Sender, Journalisten etc.) und laange bevor es DVDs' oder gar BluRays und Streaming gab.
Damit ist dieses Release als bedeutungsvolles Zeitdokument einzustufen, weniger als 'Live-DVD'. Dafür ist man alles in allem heute weit bessere Qualitäten gewohnt.

Ich hab' den Film nicht im Kino gesehen, gleichwohl kenne ich die Zeiten als man als junger Musikfreak Musikfilme nur in lokalen Kinos sehen konnte!
Das macht ihn so wertvoll!

Woodstock, Monterey, Mad Dogs & Englishmen (Joe Cocker), Rocky Horror Picture Show, Tommy (The Who), Pink Floyd In Pompeji, The Song Remains The Same (Led Zeppelin) und Yessongs. Das war' s im Grunde schon, mehr gab's nicht! Beatles!
Das lief auch bei uns in der Kleinstadt, was die Stadtjugendpflege zusammen mit dem örtlichen Kino organisierte und was 'Montagskino' genannt wurde, weil es Montags ab 18.00 lief.

Auf den fünf, sechs Fernsehprogrammen, ARD ZDF NDR BR und die zwei DDR Sender, da lief in den späten 70'ern so gut wie nichts. Wer nicht Schlager, Pop und Volksmuzak hören wollte, hatte im Grunde schlechte Karten. Es gab immerhin die schmucklosen 'Rockpalast' Übertragungen.
Nach Radio, TV, Kino war aber dann vor allem die LP, das Vinylalbum das Medium der persönlichen Befreiung.

Yessongs, gedreht an Weihnachten 1972; Rick Wakeman intoniert Jingle Bells, gefilmt, geschnitten, produziert von Steve Howes' älterem Bruder (!), der als Cutter in einem Filmstudio arbeitete, kam 1975 als Kinofilm an die Öffentlichkeit und war bis in die frühen Achtziger ein gern gesehenes Event neben den anderen wenigen Musikfilmen.

Ich hatte in den Neunzigern schon mal die VHS Ausgabe, die Videokassette. Damals war das praktisch unhörbar; der eh schon durch die Aufnahme zittrige Klang der akustischen Saiteninstrumente wurde durch den instabilen Sound der Videokassette noch verschlimmert.
Ausgerechnet damit fängt der Film an!
Ich war sehr enttäuscht.

Jetzt ist es immerhin etwas besser. Howes' Laute klingt immer noch recht zittrig aber es ist viel besser als auf VHS. Wenn die ersten Minuten durchlaufen wird es besser. Sowieso klingen alle elektrischen Instrumente deutlich besser als die akustischen Gitarren z.B.

Insgesamt ist der Klang, ob Original Mono oder 5.1 doch recht dürftig. SEhr mittenbetont, stark komprimiert, wenig Geräuschspannungsabstand und obendrein gibt's noch eine deutliche Klangverfärbung. Man kann das Drumming manchmal nur noch geradeso heraushören, aus dem allgemeinen verrauschten Gelärme!
Nur eben auf VHS klang es noch deutlich schlechter! Noch dünner, dumpfer, verrauschter und zittriger.
Trotzdem ist es ein Ereignis! Eine schöne Sache, diesen alten Film endlich in guter Konservierung sehen zu können, ohne weiteren Qualitätsverlust.

Aufgepasst! Das DVD Teil ist in NTSC ! Ist nicht PAL-kompatibel.

Das schönste an Yessongs ist damit die Optik. Da haben die Leute in den britischen Pinewood Studios doch noch gut was 'rausgekitzelt!

Die Farben sind herrlich satt, gut angepasst. Alle Temposchwankungen sind passè; nur was dem Schnitt geschuldet, ist noch zu sehen. Die Konturen sind weich aber nicht mehr verwaschen, Der Kontrast ist angepasst. Es wurde hochgrechnet. Was geht, wurde gemacht, denke ich.
Der junge Anderson sieht fantastisch aus! Ebenso der junge Rick Wakeman in seinem legendären Glitzercape! Steve Howes' ebenso legendäres 'Clap' Solo zeigt eine sensationelle Mimik, das ist pure Action!
Alan White, brandfrisch und kaum zu bremsen! Chris Squire in Höchstform! Alles zusammen eine starke Atmosphäre, fast magisch! Dazu die stimmungsvollen Videos von, damals wahrscheinlich 'State Of The Art', Kleinorganismen, die wie die Musik, sich im Puls kosmischer Rhythmen bewegen...sehr schick!

So insgesamt ist Yessongs doch ein fantastisches Yes-Erlebnis. Gibt einem ein würdiges Gefühl.
Dazu ein paar erklärende, rahmende Worte von Steve Howe irgendwann gegen 2010 o.so. Und auch noch ganz fantastisch: Das Steve Howe Solo Feature von 1975 mit dem klassischen 'Beginnings' mit Patrick Moraz an den Tasten!

FAZIT
Du bist Yes Fan? Dies ist die Legende auf BluRay oder DVD!


Noah
Noah
von Sebastian Fitzek
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu naiv, 6. Juli 2017
Rezension bezieht sich auf: Noah (Taschenbuch)
Man bekommt ein paar krasse Tatsachen aus der realen Welt in Phrasen um die Ohren gehauen, so verdichtet das es aufgesetzt wirkt, offensichtlich des Effekts wegen.

Die Welt aber und die Vorgänge in ihr sind zu sehr vereinfacht beschrieben, zu trivial.

Hier bekommt man ein paar schnelle unzureichende Phrasen vorgesetzt, die es nicht schaffen, ein stimmungsvolles und stimmiges Bild entstehen zu lassen.
Psychologische Authentizität? Aber Nein! Die Menschen sind ebenfalls trivial und plakativ in Szene gesetzt. Überzogene Gestik, flaches Agieren, auf ihre Position und Bedeutung beschränkte Charaktere und ja:
Ständig lauert so eine 'Verben-Roman' Gefahr hinter jedem Handlungstrang, hinter fast jeder Seite.
Im Alter von 10-11 Jahren habe ich ganz gern mal 'John Sinclair' gelesen...daran erinnert's.

Eines dieser Bücher wo ich denke, das ist zu sehr auf das Visuelle ausgelegt, schielt zu eindeutig auf die Machart der Hollywood Filme, Actionblockbuster.

Gute Bücher jedoch spannen einen Rahmen, der jedes Filmkonzept, also jedes auf das Visuelle angelegte Konzept, um Lichtjahre schlägt, übertrifft und das mit Leichtigkeit, sie sind raumgreifender und bauen auf viel mehr als nur auf die visuelle Komponente.
Und gute Filme versuchen wie gute Bücher zu sein.

Genau dieser unangenehme Eindruck entsteht aber hier: Ein Buch, ein Thriller, der geschrieben wurde als hätte der Autor eigentlich lieber den Film gedreht.
Ein Buch das lediglich als ein Ersatz für den Actionthriller daherkommt, den Sebastian Fitzek viel lieber GEDREHT hätte?
Ein Buch weil einfach die Möglichkeiten fehlen einen Film aus der Idee zu machen?
Danke, nein.

Bücher, Thriller, die sich die Erzählweise von Spielfilmen zum Vorbild nehmen, können eigentlich nur schlecht werden. Hier werden die Positionen vertauscht!
Das kann einfach nicht gutgehen, das geschriebene Wort bietet viel zuviele Möglichkeiten als dass eine Idee die für das eingeschränkte Format der optischen Darstellung entstanden ist, das ausfüllen könnte.

Literarisches Konzept dem Filme nacheifern = Gut.
Zuerst Film(idee) dann Buch daraus = Schlecht.

FAZIT:
Zuerst noch angetan verlor sich das Interesse schon während des ersten Viertels und ich musste mich ehrenhalber anschieben, durch die allzu triviale Handlung zu kommen.

Nix für mich.
Mein Thriller Tipp: Lionel Davidson, 'Der Rabe'.


Der Rabe: Thriller
Der Rabe: Thriller
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Britisch trocken, intelligent, sehr gut., 6. Juli 2017
Rezension bezieht sich auf: Der Rabe: Thriller (Kindle Edition)
War ein klasse Weihnachtsgeschenk!

Lionel Davidson baut die Geschichte in Ruhe, sehr durchdacht und detailiert auf. Ich möchte sagen; mit der Reife, Erfahrung und Muße eines gebildeten Menschen in gehobenem Alter.

Ein Actionthriller ist dieses Buch nicht, es hält sich sogar fern davon. Das ist sehr genießenswert, denn es ist schon ein Grauen: Diese Art zu schreiben, wo ganze Bücher fast nur aus kurzen Sätzen, mit Verben im Mittelpunkt, bestehen. Habe vor vielen Jahren mal neugierig die Nase in einen Fantasy Roman von Wofgang Hohlbein gesteckt, das wurde innerhalb von Minuten genau deswegen zur Katastrophe. Nie wieder.

Ein Thriller ist es schon, einer von der aufgeweckten Sorte!
Sehr schön ist an 'Der Rabe', dass der Leser nicht alles, nicht jede Situation, Handlung und Veränderung fertig serviert bekommt, man hat den Raum und die Notwendigkeit selbst zu extrapolieren, sich Gedanken zu machen bzw. die Darstellungen zu verknüpfen und zu verstehen.
Keine aufgeblähten, durch überzogene Posen und Worte comichaft unwirkliche Charaktere. Nein, im Gegenteil, punktet der Roman mit menschlich und psychologisch solide fundierten Persönlichkeiten.

Wichtig: Ich mag die intellektuelle Distanz, die Position von der aus die Handlung erzählt wird.

Insgesamt ist es ein wunderschönes Bild, dass mit diesem Buch erschaffen wird, von vielen Schilderungen herrlicher Wildgebiete durchzogen, mit einer Handlung die sich auch durch die zu großen Teilen unberührte Natur in der sie spielt, definiert.

Ein angenehmer Realismus der sich wenig von den Befindlichkeiten und Subjektivitäten der Menschen aufhalten läßt, der sich akribisch an Funktionalitäten, an Mechanismen abarbeitet. Damit wird ein großer, Monate andauernder Handlungsfaden gesponnen, der eine schöne Supervision auf die Szenerien und Zusammenhänge geheimdienstlichen Wirkens und weltpolitischen Geschehens ermöglicht.

Und doch, auch in plakative Phrasen gefasst, klingt es einladend:
"Ein Mann, Einzelgänger, einer der wirklich einsamen Wölfe, völlig auf sich gestellt in geheimer Mission; eine Kontinente umspannende Reise, tausende Kilometer tief in der Wildnis auf feindlichem Gebiet im (hoffentlich) ewigen Permafrost, einem faszinierenden Geheimnis auf der Spur, dass sogar den Stoff zu einem SciFi Blockbuster hergibt."

Gefällt mir richtig gut,
KLASSE SCHMÖKERSTOFF !!


The Mother's Day Concert by Jon Anderson
The Mother's Day Concert by Jon Anderson
Wird angeboten von London Lane Deutschland
Preis: EUR 389,93

3.0 von 5 Sternen Ein Fest auf einem kalifornischen Weingut., 29. Juni 2017
Das einzige, was dieses Album etwas schwächer macht, ist die Qualität der Aufnahme.

Diese war auch nicht zur Veröffentlichung gedacht, es handelt sich um die Aufnahme eines Teilnehmers, der das Fest mit seinem Handy oder Camcorder mitschnitt. Anderson hat später, auf der Suche nach 'verlorenen Schätzen' diese Aufnahme in die Finger bekommen. So ergibt sich dieses von Camcordern/Kleingeräten bekannte typische, dürftige, an Frequenzen arme Klangbild.

Mein Eindruck als Produzent meiner eigenen Alben, wenn ich solche Aufnahmen höre, ist: "Mann! Da hätte man doch noch was rausholen können! Das ist aber meistens viel leichter gesagt als getan.

War auf jeden Fall ein beschwingtes Event mit 'ner typischen luftigen Open-Air Atmosphäre, Longwalker spricht, der Keyboarder intoniert Charlie Brown, Jane Luttenberger-Anderson singt samt Verwandtschaft im Hintergrund Chor.

Das Repertoire ist eine Mischung aus Jon & Vangelis Songs, Yessongs und zu der Zeit aktuellen Anderson Songs.

Fazit: Lieber so als gar nix mitzubekommen, von dem was so los war!

^^ Während sie 'And You And I' spielten, bildete sich eine Windhose und strich übers' Festgelände, über Tische und Stühle, Essen etc. Die Gäste durchlebten eine Mischung aus Begeisterung und Ehrfurcht.


Yes - Greatest Video Hits
Yes - Greatest Video Hits
DVD ~ Yes
Wird angeboten von M & L aus Deutschland
Preis: EUR 13,75

5.0 von 5 Sternen 'Gefällt mir sehr'. ^^, 14. Juni 2017
Rezension bezieht sich auf: Yes - Greatest Video Hits (DVD)
Greatest Video Hits ist eine Sammlung von Videos aus der Zeit als Musikvideos neu waren bzw. auch von kurz davor. Songs die Singles oder Hits waren, aus den Jahren von 1978 bis bis 1988.

'Don't Kill The Whale' kam als Single und war auch kurz in den Charts, das Video dazu kommt aus der TV Sendung 'Musikladen'.
'Wonderous Stories' ist die Albumversion des Stücks, synchronisiert mit Liveaufnahmen.
'Madrigal' ist als Video originell, Rick Wakeman in original Stutzer Outfit, verbeugt sich nach gespieltem Ensemble stilecht. Witzig!

Das sind die ältesten Stücke dieser Compilation, danach kommt ein bischen vom 'Drama' Album, dann die exklusive Riege der '90125' Videos, wobei ich das Video zu 'It Can Happen' sehr mag, wie auch das Stück selbst, mit seinem dezenten Ethno-Charme und der strahlenden Melodie.

Die coolste Nummer aber ist das 'Owner Of A Lonely Heart' Video, eine richtiges kleines Drehbuch spielt sich zur Musik ab, mit der Botschaft, sich von quälenden Konventionen zu befreien, um seinen eigenen Weg zu finden.

Noch zwei lustige Videos mit 80'er Style Animationen zu 'Rythm Of Love' und 'Love Will Find A Way', eines davon mit Christine Perfect von Fleetwood Mac, das war's dann auch fast schon.

Wirklich nett und sehenswert und zur Dokumentation wird es erst durch die Kommentare der Musiker zu den Videos. Aufgenommen, wie auch die brillante 'YESYEARS' Doku, während der 'Union' Worldtour.
Während Vorbereitungen für einen Auftritt im Gange sind, Techniker, Monteure, diverse Leute in der riesigen Halle umherwuseln, Soundcheckfetzen durch die Lüfte klingen, läuft ein kleines Kamerateam umher und die Musiker finden die Zeit und die Muße, die Stücke zu kommentieren, öfter Rick Wakeman, Trevor Rabin, die die Songs mit Lust und Witz begleiten.

Wer die Musik gern hört, wird mit dieser DVD gut unterhalten!

PS.
Es stimmt, was die enttäuschte Rezensentin oben schrieb, dies ist nicht die PAL Version sondern die NTSC Version (genau die wollte ich) der DVD, obgleich es auch eine Pal Version gibt. Die hat ein leicht anderes Cover.
Man bräuchte also einen NTSC-fähigen DVD Player für diese Ausgabe.

Wer danach schauen möchte: Die PAL Version hat ein ähnliches Cover, mit einem großen Yes-Logo in Grün, ohne die vielen kleinen bunten Yes-Logos', ok?

...


Tales from Topographic oceans / 80.001
Tales from Topographic oceans / 80.001

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...and I do feel very well., 27. Mai 2017
THE 'Tales From Topographic Oceans'!

Eines der ganz groß angelegten Alben, eines der weitläufigsten Konzeptalben in der Geschichte der Rockmusik.

Ein klares Konzept: Vier Kompositionen - Acht Sätze!

Für ZUhörer, Vordenker, Nachdenker, Konzeptfreunde, alternative Musikhörer, Freunde einer kosmopolitisch/weltmusikalischen Weltsicht, Rock'n Roll-Symphoniker, Mediatoren, Meditatoren, Lyriker, Visionäre, Jazzrockfreunde und für Freunde inhaltlich und musikalisch weitgreifender Strukturen.

Für bodenständige 'faktisch wahrnehmende' Menschen, für unerfahrene Hörer oder Hörer mit Hang zu erdiger Musik ist diese Musik vielleicht eher zu unübersichtlich, zu stelzig, kein 1-2-3-4 und los, kein straightBeat, keine kurze griffige Melodie die sich sofort mitpfeifen ließe, allein die Intros können schon mal 3-4 Minuten spielen.

Alle Tracks funktionieren wie ein Kaleidoskop. Das ganze Album ist wie ein Kaleidoskop. Es bewegt sich, öffnet und schließt und läßt dabei neue Formen und Farben erscheinen, die miteinander in einem geometrischen Zusammenhang stehen.
Track 1. 'The Revealing Science Of God', der mit einem wunderschönen Eröffnungs- und Abschlußthema glänzt und schon die stilistische Ausrichtung des Albums aufzeigt. Es gibt eine Grundschwingung, aus dieser Grundspannung entsteht Bewegung, weitere Schwingungen werden generiert, Eines führt unausweichlich zum Anderen, Hektik führt zu Erschöpfung, Ekstase zu Ernüchterung. Am Ende des Stücks wird man zurück in die Außenwelt entlassen, mit hoffentlich etwas Zuversicht im Herzen und hoffentlich um Erfahrungen reicher.
Was für das ganze Album gilt.

Der lyrisch sehr starke Track 2. 'The Remembering' erinnert an eine psychedelische, die musikalische Form erweiternde Variante von 'Simon & Garfunkel' oder 'Cat Stevens'. Einzigartig in der gesamten Welt der Rockmusik: Die fantastischen 'Ozeane der Erinnerungen' die von Wakemans' Synthies' in perfektem Zusammenspiel mit Howes' Gitarren und Squires' Bass in drei Passagen intoniert werden! Das finale, sehr dynamische, schnell gespielte Arrangement greift ein wichtiges, auflösendes Motiv aus Teil 1 wieder auf, löst damit auch die Spannung dieser Komposition auf und bringt es zu einem schlüssigen, dramatisch-schönen Ende.

Track 3. 'The Ancient' ist ein abstraktes Stück, etwas aggressiver, vor allem viel atonaler. Getragen, eigentlich eher getrieben von einem komplexen und sperrigen Rhythmus jagt die Gitarre durch chromatische Landschaften, abstrakte Synthsounds und ebenso abstrakte Basssounds bilden diese schroffen Landschaften. Vielleicht am schwersten von allen vier Tracks zu beschreiben!
Magische Momente von überirdischer Schöhnheit manifestieren, wenn die uralten Namen der vergessenen Götter ausgerufen werden!
All'
diese Jagd, dieses Hetzen durch seltsame Klangkaskaden, scheinen in den Momenten der Anrufung Sinn zu bekommen, sie sind wie Inseln, Ruhepunkte in einer gefährlichen Umgebung, wie Zielpunkte! Wir freuen uns auf sie, um etwas zu vollbringen; einen Kontakt zu einer feinstofflichen Welt herzustellen, um die Welt größer zu machen.
Der zweite Satz, 'Giants Under The Sun', ist die Transformation in ein anderes Erleben. Reflektiv, besinnlich, auf subtile Weise geläutert und gereinigt. Mit einer neuen Form von Energie in Kopf und Herz, für ein Leben mit neuen Perspektiven. Zum Abschluß ein sehr kurz gehaltenes Motiv, das aufhorchen lässt und dem Kommenden vorausklingt. Es wird in Track 4. stimmig ins Arrangement verbaut sein.

Track 4. kommt als krönender Abschluß, als Höhepunkt dieses Albumkoloß. Von Beginn an feundlich und energiegeladen, sprühen die Instrumentalisten wieder nur so vor Spielfreude! Das Thema jagt die Band voran wie tollende Hunde im besten Alter; man kann sie nicht bremsen in ihrer Lebenslust!
Der Mittelteil ist eine gelungene Überraschung und auch wenn es Wakeman seinerzeit nicht bewußt war, hier bringen die Synthies einmal mehr etwas sehr Innovatives, Einzigartiges im Zusammenspiel mit der massiven Percussion, die übrigens von allen fünf Leuten eingespielt wurde.
Das Finale ist ein klassisches YesThema, es besteht aus dem versöhnlichen, sonnigen 'Nous Somme Du Soleil', aufgrund des geschickt und wunderschön gespielten Arrangements mit echter Relaxwirkung!
Und einem Abschlußthema, das sich gewaschen hat! Diese Melodien und Skalenmixturen auf der Gitarre, dieses Akkordspiel von Bass und Keys; sie sind das Thema mit einer der stärksten mystischen Sogwirkungen aller YesMelodien.

Es wurde schon so viel Begeistertes und Kritisches über dieses Album geschrieben, so viel beschrieben.

Eine musikalische Offenbarung die nicht nur meine Hörgewohnheiten sondern mein Weltbild mitgestaltet hat; ich schließe mich dem an, es ist mir das liebste Yes Album von allen, vor dem Debut von 1969.

Tales From Topographic Oceans.


Tales from Topographic oceans / ATL 80001/2
Tales from Topographic oceans / ATL 80001/2

5.0 von 5 Sternen ...and I do feel very well., 27. Mai 2017
THE 'Tales From Topographic Oceans'!

Eines der ganz groß angelegten Alben, eines der weitläufigsten Konzeptalben in der Geschichte der Rockmusik.

Ein klares Konzept: Vier Kompositionen - Acht Sätze!

Für ZUhörer, Vordenker, Nachdenker, Konzeptfreunde, alternative Musikhörer, Freunde einer kosmopolitisch/weltmusikalischen Weltsicht, Rock'n Roll-Symphoniker, Mediatoren, Meditatoren, Lyriker, Visionäre, Jazzrockfreunde und für Freunde inhaltlich und musikalisch weitgreifender Strukturen.

Für bodenständige 'faktisch wahrnehmende' Menschen, für unerfahrene Hörer oder Hörer mit Hang zu erdiger Musik ist diese Musik vielleicht eher zu unübersichtlich, zu stelzig, kein 1-2-3-4 und los, kein straightBeat, keine kurze griffige Melodie die sich sofort mitpfeifen ließe, allein die Intros können schon mal 3-4 Minuten spielen.

Alle Tracks funktionieren wie ein Kaleidoskop. Das ganze Album ist wie ein Kaleidoskop. Es bewegt sich, öffnet und schließt und läßt dabei neue Formen und Farben erscheinen, die miteinander in einem geometrischen Zusammenhang stehen.
Track 1. 'The Revealing Science Of God', der mit einem wunderschönen Eröffnungs- und Abschlußthema glänzt und schon die stilistische Ausrichtung des Albums aufzeigt. Es gibt eine Grundschwingung, aus dieser Grundspannung entsteht Bewegung, weitere Schwingungen werden generiert, Eines führt unausweichlich zum Anderen, Hektik führt zu Erschöpfung, Ekstase zu Ernüchterung. Am Ende des Stücks wird man zurück in die Außenwelt entlassen, mit hoffentlich etwas Zuversicht im Herzen und hoffentlich um Erfahrungen reicher.
Was für das ganze Album gilt.

Der lyrisch sehr starke Track 2. 'The Remembering' erinnert an eine psychedelische, die musikalische Form erweiternde Variante von 'Simon & Garfunkel' oder 'Cat Stevens'. Einzigartig in der gesamten Welt der Rockmusik: Die fantastischen 'Ozeane der Erinnerungen' die von Wakemans' Synthies' in perfektem Zusammenspiel mit Howes' Gitarren und Squires' Bass in drei Passagen intoniert werden! Das finale, sehr dynamische, schnell gespielte Arrangement greift ein wichtiges, auflösendes Motiv aus Teil 1 wieder auf, löst damit auch die Spannung dieser Komposition auf und bringt es zu einem schlüssigen, dramatisch-schönen Ende.

Track 3. 'The Ancient' ist ein abstraktes Stück, etwas aggressiver, vor allem viel atonaler. Getragen, eigentlich eher getrieben von einem komplexen und sperrigen Rhythmus jagt die Gitarre durch chromatische Landschaften, abstrakte Synthsounds und ebenso abstrakte Basssounds bilden diese schroffen Landschaften. Vielleicht am schwersten von allen vier Tracks zu beschreiben!
Magische Momente von überirdischer Schöhnheit manifestieren, wenn die uralten Namen der vergessenen Götter ausgerufen werden!
All'
diese Jagd, dieses Hetzen durch seltsame Klangkaskaden, scheinen in den Momenten der Anrufung Sinn zu bekommen, sie sind wie Inseln, Ruhepunkte in einer gefährlichen Umgebung, wie Zielpunkte! Wir freuen uns auf sie, um etwas zu vollbringen; einen Kontakt zu einer feinstofflichen Welt herzustellen, um die Welt größer zu machen.
Der zweite Satz, 'Giants Under The Sun', ist die Transformation in ein anderes Erleben. Reflektiv, besinnlich, auf subtile Weise geläutert und gereinigt. Mit einer neuen Form von Energie in Kopf und Herz, für ein Leben mit neuen Perspektiven. Zum Abschluß ein sehr kurz gehaltenes Motiv, das aufhorchen lässt und dem Kommenden vorausklingt. Es wird in Track 4. stimmig ins Arrangement verbaut sein.

Track 4. kommt als krönender Abschluß, als Höhepunkt dieses Albumkoloß. Von Beginn an feundlich und energiegeladen, sprühen die Instrumentalisten wieder nur so vor Spielfreude! Das Thema jagt die Band voran wie tollende Hunde im besten Alter; man kann sie nicht bremsen in ihrer Lebenslust!
Der Mittelteil ist eine gelungene Überraschung und auch wenn es Wakeman seinerzeit nicht bewußt war, hier bringen die Synthies einmal mehr etwas sehr Innovatives, Einzigartiges im Zusammenspiel mit der massiven Percussion, die übrigens von allen fünf Leuten eingespielt wurde.
Das Finale ist ein klassisches YesThema, es besteht aus dem versöhnlichen, sonnigen 'Nous Somme Du Soleil', aufgrund des geschickt und wunderschön gespielten Arrangements mit echter Relaxwirkung!
Und einem Abschlußthema, das sich gewaschen hat! Diese Melodien und Skalenmixturen auf der Gitarre, dieses Akkordspiel von Bass und Keys; sie sind das Thema mit einer der stärksten mystischen Sogwirkungen aller YesMelodien.

Es wurde schon so viel Begeistertes und Kritisches über dieses Album geschrieben, so viel beschrieben.

Eine musikalische Offenbarung die nicht nur meine Hörgewohnheiten sondern mein Weltbild mitgestaltet hat; ich schließe mich dem an, es ist mir das liebste Yes Album von allen, vor dem Debut von 1969.

Tales From Topographic Oceans


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15