Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Wombatsbooks > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Wombatsbooks
Top-Rezensenten Rang: 31.475
Hilfreiche Bewertungen: 5689

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Wombatsbooks
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Blutsommer (Fallanalytiker Abel und Christ, Band 1)
Blutsommer (Fallanalytiker Abel und Christ, Band 1)
von Rainer Löffler
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht aussergewöhnlich, aber dafür enorm spannend (4,5*), 15. Juli 2012
Martin Abel: Eine Kapazität auf dem Gebiet der operativen Fallanalyse, der beste Profiler Deutschlands. Und gleichzeitig von seinen bisherigen Fällen so ausgebrannt, dass er sich nicht nur zu einem Stinkstiefel, sondern auch noch die eine oder andere Macke entwickelt hat. Er setzt mehr als ungewöhnliche Methoden ein und schert sich einen Dreck um Konventionen.

Hannah Christ: Junge, ehrgeizige Kollegin, die es unbedingt ihrem "verdammten Vater" beweisen und bei dem Besten seines Faches in "die Lehre" gehen will. Sie wird Abel zur Seite gestellt, dem das gar nicht passt und der das auch mehrfach mehr als klar macht.

Der Fall: Nichts Ungewöhnliches, aber dennoch extrem spannend. Graphisch und brutal ' ähnliches Level wie Karin Slaughter, also nichts für Zartbesaitete.

Alles zusammen ergibt eine sehr gut durchdachte Mischung an Dichte und nervenzerreissender Spannung. Beste Unterhaltung für diesen miesen Sommmer. Bin sehr gespannt auf Nachfolger.


Ich bin der Herr deiner Angst (Hauptkommissar Jörg Albrecht ermittelt, Band 1)
Ich bin der Herr deiner Angst (Hauptkommissar Jörg Albrecht ermittelt, Band 1)
von Stephan M. Rother
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter Durchschnitt (3,5*), 15. Juli 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Rother erzählt den von der Grundidee sehr spannenden Fall hauptsächlich aus den Perspektiven des leitenden Kriminalhauptkommissars Jörg Albrecht und eines seiner Teammitglieder, der Kriminalkommissarin Hannah Friedrichs. Friedrichs fungiert dabei als Ich-Erzählerin, während Albrechts Perspektive in der dritten Person geschildert wird. Die Jagd nach dem Täter erstreckt sich zunächst auf Hamburg und wird dann noch auf Niedersachsen ausgeweitet. Die Perspektivwechsel an sich fand ich sehr spannend, weil Albrecht und Friedrichs nicht nur völlig unterschiedliche Sichtweisen hatten, sondern sich auch mit unterschiedlichen Aspekten des Falles befasst haben. Allerdings hatte ich Probleme mit den Teilen, die aus Albrechts Perspektive und somit in der dritten Person erzählt wurden. Rückblickend muss ich wohl sagen, dass ich Albrecht nicht besonders mochte und mir daher die aus seiner Sicht geschilderten Dinge nicht besonders gefallen haben bzw. ich sie nicht sonderlich packend fand. Mich hat die fast heldenhafte Verehrung ("Herr und Meister"), die ihm von seinem Team entgegengebracht wurde, extrem gestört. Er war mir zu unzugänglich.

Während Rother zwar gekonnt mit (Ur-)Ängsten spielt, hat er sich meines Erachtens zu vieler Stereotypen bedient: wie z.B. geschiedener Polizist, der gegen seine Ex einen Groll hegt oder verheiratete Frau, die sich auf sexuelles Abenteuer mit sehr attraktivem und potentiell gefährlichem Mann einlässt, um ihrem Ehemann für ein vermeintliches Abenteuer eines auszuwischen.

Ich musste mich daher bei den ca. ersten 300 Seiten immer wieder zum Weiterlesen aufraffen. Die zweite Hälfte ist dann aber wirklich rasant und ich konnte "Ich bin Herr Deiner Angst" kaum aus den Händen legen, auch wenn mich die sprachlichen Eigentümlichkeiten (wie z.B. "unappetitlich verständnisvoll", S. 468) immer wieder stutzen liessen.

Wäre "Ich bin Herr Deiner Angst" Rothers Erstlingswerk, hätte es zu aufgerundeten vier Sternen gereicht. Da Herr Rother aber schon mehrere Thriller veröffentlicht hatte, bleibt "Ich bin Herr Deiner Angst" für mich mit abgerundeten Sternen im guten Durchschnitt gelungener, aber nicht herausragender Unterhaltung.


Der Seelensammler: Thriller
Der Seelensammler: Thriller
von Donato Carrisi
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unterer Durchschnitt, 15. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Seelensammler: Thriller (Taschenbuch)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Carrisi bedient sich dreier Handlungsstränge mit jeweils einem Protagonisten. Jeder Handlungsstrang für sich genommen erzählt eine ganz eigene Geschichte mit unterschiedlich hohem Spannungsniveau. Die Handlungsstränge werden erst zum Schluss zusammengeführt. Aufgrund der eigenständigen und sich mit unterschiedlicher Geschwindigkeit entwickelnden Handlungsstränge wirkte der Roman auf mich arg zerfahren und langatmig, auch wenn Carrisi innerhalb er einzelnen Stränge an sich flüssig erzählt. Für meinen Geschmack hat er zu oft die Perspektive, die Zeitebene und auch den Erzählstrang gewechselt. Schliesslich waren auch die Protagonisten nicht alle gleich gut durchdacht, so dass mich irgendwann eigentlich nur noch der Strang um die Polizeifotografin Sandra Vega interessiert hat.

Aufgrund der Kurzbeschreibung hatte ich mir etwas völlig Anderes erhofft als einen (vermeintlichen) Thriller, der in Italien spielend wieder etwas mit der Kirche zu tun haben musste. Da kann man an einem Vergleich mit Dan Brown fast nicht vorbei. Man mag von Brown halten, was man will, aber er schreibt spannend. Und dabei schneidet Carrisi eindeutig weniger gut ab. 3 * mit Tendenz zu 2,5*.


Das Gold der Maori: Roman (Die Kauri-Trilogie, Band 1)
Das Gold der Maori: Roman (Die Kauri-Trilogie, Band 1)
von Sarah Lark
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwei Drittel vom Feinsten, ein Drittel schwächer, 4. Mai 2012
Mit dem Start der neuen Neuseeland-Saga hat die Autorin im Großen und Ganzen wieder gezeigt, dass sie ein Talent für Schmöker der Extraklasse hat. "Das Gold der Maori" lebt zum einen von den Charakteren Protagonistinnen Kathleen und Lizzie und deren Verwandlung von (trotz ihrer Lebensumstände) eher unbedarften Backfischen zu starken & leiderprobten Frauen, die ihr Schicksal mit einigen Rückschlägen zum grossen Teil selbst meistern.

Zum anderen lebt "Das Gold der Maori" von den realistischen und betroffen machenden Schilderungen der Lebensumstände der Protagonistinnen und der Nebencharaktere: Vom "Great Potato Famine" und der Herrschaft der Engländer über das irische Volk über die Lebensumstände in den Arbeitervierteln Londons bis hin zur damaligen Strafkolonie Van-Diemens Land. Von den Anfängen der Besiedlung Neuseeland durch Europäer, den dortigen Goldrausch & Walfang und schließlich den Sitten & Gebräuchen der Maori-Kultur. Bevölkert von Glücksrittern, leichten Mädchen & veritablen Schurken, aber auch von einigen aufrechten Charakteren als deren Gegenspieler.

Nicht zuletzt spielt natürlich auch hier wieder die Liebe eine Rolle. Wenn man den Klappentext liest, könnte man meinen, dass die Liebesgeschichte zwischen Kathleen und Michael einen zentralen Raum einnimmt. Dem ist aber ganz und gar nicht so und ich fand es gut. Im letzten Drittel ploppt sowohl in dieser Hinsicht etwas auf, was m.E. etwas erzwungen scheint und dann auch schnell wieder abgehandelt wird. So wie auch zahlreiche andere Gefühlsregungen und Entschlüsse anderer Charaktere m.E. etwas weit hergeholt (manchmal wollte ich den einen oder die andere am Kragen packen und schütteln) sind und auch ein wenig aufgebläht wurden.

Es waren *einige* Parallelen zur ersten Neuseeland-Saga vorhanden. Irgendwie hatte ich häufig das Gefühl als ob ich dieses oder jenes schon einmal in einem der ersten drei Bücher gelesen hätte. Da ich die beiden Nachfolgebände aber mittlerweile auch schon gelesen habe, kann ich mit Sicherheit sagen, dass die Kauri-Trilogie nicht nach Schema-F verlaufen und sich nicht alles wiederholen wird ;-.

Letztendlich merkt man der Detailfülle des Romans aber wieder die Neuseeland-Faszination der Autorin an und trotz der bereits erwähnten Parallelen haben mich Schreibstil und atmosphärische Schilderungen einfach wieder in den Bann gezogen und "Das Gold der Maori" war ein spannend-entspannendes Leseerlebnis. Daher vier Sterne.


Zorn - Tod und Regen: Thriller
Zorn - Tod und Regen: Thriller
von Stephan Ludwig
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aussergwöhnliches Ermittlerteam im ersten gemeinsamen Fall, 1. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Zorn - Tod und Regen: Thriller (Taschenbuch)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Eine mittelgrosse, mittellangweilige Stadt, die im Regen versinkt. Zwei sympathisch verschrullte Ermittler und eine Reihe von grausamen Morden sind die Ingridenzien von Stephan Ludwigs Debut um die Kriminalhauptkommissare Claudius Zorn und seinen Kollegen Schröder.

Mehrere Mordfälle hintereinander sind im Krimigenre ja nun an sich nichts Neues. Auch dann nicht, wenn das Motiv ziemlich sorgsam ausgefeilt ist. Was aber (zumindest für mich im deutschsprachigen Raum) neu ist, ist ein Ermittlerpaar wie dieses: Der Protagonist Claudius Zorn ist ein Paradebeispiel an politischer Unkorrektheit ' vielleicht mag ich ihn deswegen so sehr: Er hasst seinen Job mit einer Passion, die man sonst nur von fanatischen Fans kennt. Er liebt Zigaretten, seine Ruhe und seine Bang & Olufsen-Stereoanlage, in dieser Reihenfolge. Er ignoriert Unschönes, bis es nicht mehr geht, hat 'Like a Virgin' als Klingelton seines Handys, ist zu eitel für eine Brille und die Mordfälle passen ihm gar nicht in den Kram, weil sie ihn in seiner Ruhe stören. Sein Kollege Schröder ist Zorns Gegenpol: Querlämmer, gutmütig, warmherzig, hat ein unglaubliches Gedächtnis und noch so einiges in petto, von dem er nicht will, dass es alle wissen. Zorn mag Schröder sehr und Schröder ist ihm absolut ergeben, obwohl sich Zorn noch nicht einmal die Mühe gemacht hat, sich Schröders Vornamen aus der Personalakte zu merken.

Ludwigs Debut lebt mehr von den Charakteren als von den Ermittlungsarbeiten und dennoch ist der Spannungsbogen auf gleichem Niveau und fällt nicht ab. Das Netz, das der Täter ausgelegt hat, ist gut durchdacht und durchaus plausibel. Ein rundum gelungenes Debut mit interessant-schrägen Charakteren, die Lust auf mehr machen. Der im Oktober erscheinende Nachfolgeband Zorn - Vom Lieben und Sterben: Krimi ist schon vorbestellt :-)!


Schnitt
Schnitt
von Marc Raabe
  Broschiert

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Furiose Schnitzeljagd durch das eigene Gedächtnis, 1. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Schnitt (Broschiert)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Stellen Sie sich vor, Sie hatten in Ihrer Kindheit ein traumatisches Erlebnis, dass Sie völlig aus der Bahn wirft. Ihr Gedächtnis hält dieses Ereignis aber als Selbstschutzmechanismus vor Ihnen verborgen. Stellen Sie sich vor, Ihnen wird später als Erwachsener das Liebste genommen, was Sie haben und Ihnen wird eine Frist gesetzt. Eine Frist innerhalb derer Sie sich an das erinnern müssen, was Ihr Gedächtnis vor Ihnen verborgen hält, denn nur dann bekommen Sie das, was Ihnen genommen wurde, zurück'.Genau das lässt Marc Raabe seinem Protagonisten Gabriel Naumann in seinem fesselnden Debut passieren.

Raabe fabuliert als ob er sein Leben lang nichts anderes getan hätte: Flüssig, mitreissend, ohne Längen und sehr dicht. Der Fall hat mich einfach fasziniert, obwohl die graphischen Details teilweise ganz schön heftig sind, in etwa wie bei Karin Slaughter oder vielleicht sogar noch ein wenig mehr. Mit anderen Worten: nichts für Zartbesaitete. Der Wechsel der Erzählperspektiven zwischen den Protagonisten klappt reibungslos und auch die Rückblenden in Gabriels Vergangenheit/Gedächtnis fügen sich klar in den Lesefluss ein.

Ein perfides Motiv in einem rundum gelungenen Debut, das ich nicht aus der Hand legen konnte und von dessen Autor ich mir sehr bald Nachschub wünsche, weil ich vorbehaltlos begeistert bin.


Die Wildrose: Roman (Rosen-Trilogie, Band 3)
Die Wildrose: Roman (Rosen-Trilogie, Band 3)
von Jennifer Donnelly
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,00

37 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannendes Wiedersehen, äusserst befriedigender Abschluss für die Trilogie, 27. April 2012
Frau Donnelly nutzt die ersten Kapitel, um die Leser noch einmal mit den Charakteren aus den vorhergehenden beiden Bänden dieser Trilogie bekannt zu machen und auch dazu, neue Charaktere wie Max von Brandt vorzustellen. Max von Brandt, der gutaussehende Deutsche, der seine eigene Agenda hat. Reale Personen wie Lawrence von Arabien oder Ernest Shackleton haben ihren Auftritt, was die Geschichte um Seamie und Willa noch glaubwürdiger macht. Andere Charaktere aus den vorherigen Bändern spielen eine eher untergeordnete Rolle. Die "Vorstellungsrunde" der Charaktere ist so reibungslos, dass man auch bei diesem Band einsteigen kann und trotzdem weiss, worum es geht (aber dann würde man schon so einiges verpassen!).

"Die Wildrose" siedelt die Geschichte um Seamie und Willa vor dem Hintergrund des Ersten Weltkriegs an. Die Autorin entführt uns zu den Gipfeln des Himalaya, nach London, lässt uns spannende Abenteuer in der Wüste erleben und afrikanische Berge besteigen. Dieser spannende Roman thematisiert nicht nur den Ersten Weltkrieg, sondern auch den Kampf der Frauen für Gleichberechtigung, die Bezwingung & Kartierung des Himalaya, Spionage und nicht zuletzt, eine einzigartige Liebe.

Donnelly erzählt sehr plastisch, gefühlvoll und vor allem fesselnd. Der Hintergrund ist sehr gut recherchiert (die Bibliographie der Originalausgabe ist sechseinhalb Seiten lang!). Denjenigen von Ihnen, die schon die Vorgänger kennen, werden bestimmt die Wendungen gefallen, die sie sich einfallen lassen hat, um "Die Wildrose" zu einem spannenden Leseerlebnis werden zu lassen.

Andererseits gab es für meinen Geschmack ein paar Wendungen zu viel, was Seamie und Willa anbelangt. Ich hätte mir bei den beiden eine Weiterentwicklung ihrer Charaktere gewünscht und auch weniger Vorhersehbarkeit, was ihre Beziehung angeht (möchte nicht weiter ins Detail gehen, um Ihnen die Lesefreude nicht zu nehmen). Mich hätte ausserdem *brennend* interessiert, wie Willa die ganzen Abenteuer & Unwegsamkeiten mit ihrer Prothese meistert, damit ich es besser hätte nachvollziehen können.

Abgesehen davon ist "Die Wildrose" ein spannendes Wiedersehen mit Charakteren, die man in den vorherigen Bänden liebgewonnen oder aber eben unsympathisch gefunden hat. Es hat mir sehr, sehr viel Spass gemacht, die amerikanische Originalausgabe zu lesen, aber eben nicht *ganz* so viel wie bei den beiden Vorgängern - daher 4.5*.

Schade, dass es jetzt ein Ende hat :-(.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 27, 2012 2:12 PM MEST


Der Hexer und die Henkerstochter: Historischer Roman (Die Henkerstochter-Saga, Band 4)
Der Hexer und die Henkerstochter: Historischer Roman (Die Henkerstochter-Saga, Band 4)
von Oliver Pötzsch
  Gebundene Ausgabe

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen An- und Hochspannung im & um das Kloster Andechs, 22. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Simon und Magdalena haben sich im Juni 1666 einer Gruppe Schongauer Bürger unter der Führung des Bürgermeisters Karl Semer zu einer Wallfahrt zum Kloster Andechs angeschlossen. Sie wollen dort am Andechser Dreihostienfest teilnehmen und für das schadlose Überstehen der Pest danken. Die mitgereisten Schongauer Handwerker wollen beim Wiederaufbau des vom Blitz zerstörten Glockenturms helfen. Ihnen wurde dafür Ablass für ein Jahr versprochen. Karl Semer und sein Sohn verfolgen ganz andere Ziele mit dieser Wallfahrt...

Im Kloster herrscht grosse Anspannung. Nicht nur weil innerhalb weniger Tage alles für die Scharen von Pilgern bis zum Dreihostienfest wieder aufgebaut werden soll, sondern auch weil kurz nach Ankunft der Schongauer Truppe sich im Kloster eine seltsame Krankheit ausbreitet, die bei den Erkrankten Mattigkeit hervorruft, Fieber, rote Punkte auf der Brust und eine graubelegte Zunge. Vor allem aber herrscht grosse Anspannung weil es unerklärliche Todesfälle gegeben hat, die es vor den langsam eintreffenden Massen von Wallfahrern zu verbergen, aber dennoch aufzuklären gilt...

Ein Schuldiger für die seltsamen Vorfälle im Kloster ist schnell gefunden. Magdalena und Simon schenken der schnellen Schuldzuweisung aber nicht so recht Glauben und so tritt Jakob Kuisl auf den Plan. Er reist auf Bitten seiner Tochter und eines alten Freundes aus Schongau mit Peter und Paul (Simons und Madgalenas drei- und zweijährigen Söhnen) an, um sozusagen undercover den wahren Täter dingfest zu machen...

Magdalena, Simon und Jakob sind umgeben von Mönchen die ketzerischen Gedanken nachgehen, intriganten Ehrgeizlingen und Dieben (wenn auch aus edlen Motiven). Aberglaube, Lügner und Intriganten erschweren die "Ermittlungen". Die Kuisls/Fronwiesers haben mit der Sorge um die erkrankte Mutter/Ehefrau, die beiden Rangen und einen alten Freund des Schongauer Henkers noch ein zusätzliches Päckchen zu tragen. Und all das vor der Kulisse des altehrwürdigen Kloster Andechs, über das man so nebenbei noch das eine oder andere Interessante erfährt. Spannender, temporeicher, atmosphärischer und dichter könnte es kaum sein. Längen? Fehlanzeige.

Abgerundet wird das ganze durch ein Glossar um die Geschichte des Kloster Andechs, eine Auflistung der Dramatis Personae sowie einen Grundriss des Klosters. Die Aufmachung ist auch etwas "wertiger" als bei den bisherigen Taschenbuchausgaben: Jedes Kapitel beginnt z.B. mit wunderschönen, roten, Initialen.

Was will man/frau mehr? Die ersten drei Teile um die Familie Kuisl waren schon alle spannend, aber dieser vierte Teil schlägt die Vorgänger noch um Längen!

Ganz klare Kauf- und Leseempfehlung!


Das dunkle Netz der Lügen: Historischer Kriminalroman (Lina-Kaufmeister-Reihe, Band 2)
Das dunkle Netz der Lügen: Historischer Kriminalroman (Lina-Kaufmeister-Reihe, Band 2)
von Silvia Kaffke
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der erste Teil hat mir besser gefallen (3,5*), 20. April 2012
Wie auch schon im ersten Band um die resolute, sympathische und für die damalige Zeit unkonventionelle Lina Borghoff, geb. Kaufmeister, ist es Frau Kaffke auf beeindruckende Weise gelungen, ein spannendes & zugleich einfühlsam-plastisches Gesellschaftsbild der Gründerzeit zu zeichnen. Eine Zeit, in der Frauen noch nicht das Wahlrecht besassen, grosse Teile der Bevölkerung vom Land in die Stadt flüchteten, in der Hoffnung, dort Arbeit zu finden und nicht zuletzt auch eine Zeit, in der Bürgertum und Arbeiterklasse durch strenge Konventionen, moralischen (Irr-)Glauben und Obrigkeitstreue sehr weit voneinander entfernt waren.

Einerseits war es schon spannend, einen Kriminalfall zu verfolgen, bei dem aus der Sicht des Lesers der "Übeltäter" schon von vornherein bekannt war. Andererseits hat die Autorin hier für meinen Geschmack zu starkes Gewicht auf familiäre Verwicklungen & Notlagen im engen Freundeskreis und bei den Bediensteten gelegt, die zu zahlreichen Nebenhandlungen geführt haben. Es geht um Ehebruch, einen Sorgerechtsstreit, Diebstahl, Mord, die Wirtschaftskrise, Gewalt in der Ehe, medizinische Neuerungen, um nur einiges zu nennen. Das war für meinen Geschmack einfach zu viel und dem Spannungsbogen bzw. der Atmosphäre nicht unbedingt zuträglich, zumal nicht alle in die Zwistigkeiten verwickelten Personen noch einmal genau vorgestellt wurden (vielleicht im nächsten Band eine Auflistung der Dramatis Personae?) und das Ganze manchmal wie "abgehackt" wirkte.

Silvia Kaffkes erster Ruhrort-Roman "Das rote Licht des Mondes" hatte mich total begeistert. Mit dementsprechend hohen Erwartungen bin ich an "Das dunkle Netz der Lügen" herangegangen. Trotz Showdown und auch wenn ich "Das dunkle Netz der Lügen" irgendwann fast ausschliesslich unter dem Gesichtspunkt Milieustudie gelesen habe, gab es für mich zu viele Parallelen zum ersten Band und die vielen Nebenhandlungen haben mich einfach gestört (und zwar so sehr, dass ich trotz 3,5* nicht auf vier Sterne aufrunden möchte).

"Das dunkle Netz der Lügen" ist durchaus lesenswert. Allerdings mit Abstrichen, wenn man den ersten Teil schon gelesen hat.


Die Tränen der Maori-Göttin. Roman (Die Kauri-Trilogie, Band 3)
Die Tränen der Maori-Göttin. Roman (Die Kauri-Trilogie, Band 3)
von Sarah Lark
  Broschiert

41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbarer Abschluss der Kauri-Trilogie, 19. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Die Tränen der Maori-Göttin" bildet nach "Das Gold der Maori" und "Im Schatten des Kauribaums" den Abschluss von Sarah Larks Kauri-Trilogie und ist angesiedelt in dem Zeitraum von 1899 bis 1904.

Frau Lark entführt uns dieses Mal nicht nur nach Neuseeland, sondern auch nach Südafrika. Während der Teil, der in Südafrika spielt, die Landnahme durch die Voortrekker, die Buren an sich sowie den Burenkrieg thematisiert, widmet sich der in Neuseeland spielende Teil in erster Linie den Neuerungen der Ingenieurskunst, FlugpionierInnen und wieder der Gleichberechtigung (Frauen und Maori). Übergreifende Themen sind Rassismus und Calvinismus.

Die Verwandschaftsverhältnisse sind in der Kauri-Trilogie zwar etwas kompliziert, aber Frau Lark hat den Aufbau und die Einführung so gestaltet, dass man diesen dritten Band auch lesen kann, ohne die Vorgänger zu kennen. Ausserdem gibt es einen Stammbaum, der alles noch einmal verdeutlicht. Mir hat es sehr gut gefallen, dass sie einen grossen Teil des letzten Teiles einer eigentlich in Neuseeland angesiedelten Trilogie in Südafrika hat spielen lassen und das dann auch so plausibel & spannend durch die Beteiligung Neuseelands bzw. des Britischen Empire am Burenkrieg miteinander verknüpft hat.

Die Liebe kommt natürlich in auch nicht zu kurz, so dass "Die Tränen der Maori-Göttin" eine flüssig erzählte und ausgewogene Mischung mit nur ganz wenigen Längen ergibt und ein für mich fesselndes Leseerlebnis in allerbester Lark-Manier war.

Unbedingt lesenswert!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 20, 2012 4:20 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20