Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More sommer2016 Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Florian Blank > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Florian Blank
Top-Rezensenten Rang: 568.611
Hilfreiche Bewertungen: 18

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Florian Blank

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Whatever People Say I Am,That's What.. [Vinyl LP]
Whatever People Say I Am,That's What.. [Vinyl LP]
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Gut klingende 180 Gramm Pressung, 18. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die 2010er Pressung von Arctic Monkeys Whatever People Say.. ist sehr gut gelungen. Hochwertige Hülle und desweiteren zeichnet sich die Vinyl durch ihre wertige 180 Gramm Pressung aus. Die Scheibe klingt auch sehr gut und stammt definitiv nicht von einer CD-Audio-Master-Quelle oder anderem Quatsch. Klingt im Vergleich zur CD nicht so todkomprimiert.

Alles in allem eine sehr gute Pressung!

Über Musik schreiben ist wie zu Architektur tanzen oder so ähnlich..


Rated R [Vinyl LP]
Rated R [Vinyl LP]
Preis: EUR 17,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zweitpressung der Vinyl - Furchtbare Qualität, 11. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rated R [Vinyl LP] (Vinyl)
Ich habe mir die Neupressung von Queens of the Stone Age Hitalbum "Rated R" auf Vinyl gekauft. Das Album heißt dann einfach "X" und ist auf eine eigentlich hochqualitative Gatefold gepresst, allerdings lässt der Klang zu wünschen übrig.

Das Album wurde anscheinend für die Nachpressung von einem anderem Speichermedium genommen wie die 2000 erschienen Versionen. Dies resultiert in einem extrem leisem und komprimierten Klang auf der Vinyl. Das ist nicht nur einfach schade und eine Zumutung für die Kunden sondern eine Tragödie gemessen daran, dass das Audiomaterial eigentlich hochwertig ist. Desweiteren, ist die Originalpressung nur noch sehr teuer gebraucht zu erstehen.

Alles in allem ein gutes Album aber ein grottiges Vinyl-Remaster. Ich tippe einfach auf die digitale Ausspielversion für die CD-Fassung. Ich schätze "denen" oben in den Labels ist die Minderheit die noch oder wieder Musik kauft einfach egal. Also Finger weg von dieser VINYL!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 5, 2015 6:21 PM CET


Mr. Nobody (Director's Cut) [Blu-ray]
Mr. Nobody (Director's Cut) [Blu-ray]
DVD ~ Jared Leto
Wird angeboten von Online-Versand-Grafenau GmbH
Preis: EUR 11,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emotional und philosophisch überwältigende Collage des Lebens, 29. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lassen wir mal die Fakten über Storyboard und Darsteller außen vor und kommen zum interessantem Punkt für potentielle Käufer.

Der Film ist ein philosophisch und emotional überragendes Meisterwerk, welches perfekt inszeniert wurde. Es ist eine bunte Collage des Lebens, der Entscheidungen, unserer Emotionen und den damit verbundenen Konsequenzen. Emotional, zeitlich und doch unendlich.

Die Bild und Tonqualität der Blu-Ray ist hervorragend. Die Inszenierung und Vertonung ist so gut, dass High-Quality hier richtig gut ausgenutzt werden. Mr.Nobody setzt zwar nicht auf Effekte, doch ist eine ansprechende Bild- und besonders Tonqualität für die dramturgisch-emotionale Umsetzung hilfreich.

Mehr brauch ich persönlich zu dem Film gar nicht zu sagen. Außer, dass Darsteller, Produzent und besonders die Storyboard-Autoren einen wunderschönen Film geschaffen haben.

Mr. Nobody [Blu-ray] [Director's Cut]


Novation NOVSYNTH02UKEU Mininova mini-Keys
Novation NOVSYNTH02UKEU Mininova mini-Keys
Wird angeboten von Inta-Audio
Preis: EUR 359,00

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Novation Mininova - Explosiver Minisynthesizer, 14. Juli 2013
Die im Oktober 2012 vom englischen Hersteller Novation veröffentlichte Mininova, ist ein kleiner „Hybrid-Modelling“ Synthesizer mit Schwanenhals-Mikrofon, Vocoder und Arpeggiator. Optisch orientiert sich die MiniNova an der SuperNova. Die Nova-Reihe, ist ein Versuch von Novation den Klang, der analogen Nova in einen handlichen Synthesizer zu packen.

Die MiniNova kommt für ungefähr 399€ in einer stylischen Pappschachtel. Innen findet sich das externe Netzteil, Software, USB-Kabel, Handbuch sowie das Mikrofon. Strom wird über einen Wahlschalter entweder via Usb oder Netzteil gespeist.. Auf der CD sind Treiber und die Editier-Software. Mit dieser, können die internen Datenbänke der MiniNova verwaltet und verändert werden.
Ausgepackt, fallen sofort die 8 „Animate“-Tasten, sowie die hochwertigen 37 anschlagdynamischen Tasten auf. Mod- und Pitchwheel, sind solide verarbeitet. Wird die MiniNova in Betrieb genommen, leuchten die „Animate“-Tasten, Pitch und Modwheel in einem angenehmen blau. Das Schwanenhals-Mikrofon aus Metall erweckt einen robusten Eindruck. Wird die MiniNova über ihre 6,3mm Line-Ausgänge angeschlossen, kann sofort gespielt werden.

Über den Select/Edit-Drehregeler, können die Datenbänke vorab nach Genre oder Art der Sounds gefiltert werden. Anschließend, wird mit den Page und Patch-Knöpfen durch die bis zu 256 Presets der MiniNova navigiert. Die Klaviatur reagiert gut auf Dynamik und unterstützt „Aftertouch“. Hat man sich erstmal eine Übersicht über die Sounds verschafft, können die durchaus guten Werks-Presets, mit den „Tweak-Potis“ individuell verändert werden. Da die MiniNova 18fache Polyphonie und viele Filter unterstützt, lassen sich schnell individuelle Sounds erstellen.

Der Arpeggiator, lässt sich leider nur schwer individuell und musikalisch einstellen. Es ist z.B. beinahe unmöglich, die Reihenfolge der gespielten Töne einzustellen. Ein nette Zugabe allerdings, sind die 8 „Animate-Knöpfe“. Mit ihnen können 8 verschieden Filter auf den Sounds aktiviert und auch gehalten werden. Negativster Faktor der MiniNova, ist die fehlende Controller-Integration als VST-Instrument.

Es erscheint inkonsequent, dass Sounds am PC editiert und sogar in der DAW bearbeitet werden können, aber die MiniNova nur Klänge über die Line-Ausgänge ausgeben kann. Es ist nur möglich, extern programmierte Midi-Spuren über die MiniNova selbst zu bouncen. Es sollte für den Anwender vorteilhaft sein, den aus der MiniNova resultierenden Klang von programmierten Midi-Spuren über die Regler und Animate-Knöpfe zu variieren und nicht als Nachteil. Die Aufnahme der Klangsynthese und Software-Integration ist somit leider nur eine Einbahnstraße.

Schade eigentlich. Die MiniNova wäre ansonsten gemessen an Größe und dem gebotenem Preis/Leistungs-Verhältnis ein unschlagbarer Hybrid-Synthesizer.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 28, 2015 4:55 PM CET


Living Room Songs
Living Room Songs
Preis: EUR 13,99

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Òlafur Arnalds - Living Room Songs, Zwischen Genie und Wahnsinn, 14. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Living Room Songs (Audio CD)
Ólafur Arnalds drittes Studioalbum „Living Room Songs“, erschienen 2011 bei „Erased Tapes Records“, London, ist kein Studioalbum im eigentlichem Sinne. Der isländische Klassik-Komponist schrieb und arrangierte zunächst die sieben Titel, um diese anschließend in nicht mehr als sieben Tagen in seinem eigenem Wohnzimmer, selbst aufzunehmen, zu mischen und zu mastern. Er selbst, spielt auf den Aufnahmen Klavier und leitet ein Team von achtzehn Musikern. Unter diesen, findet sich unter anderem auch seine eigene Schwester und Mutter. Der Entstehungsprozess einiger dieser Songs, wurde videographisch festgehalten und kann über Òlafur Arnalds Youtube oder Vimeo Kanal angesehen werden.

Das Album, kommt oberflächlich betrachtet, in einer schlicht aber dennoch anmutig wirkenden Pappschachtel daher. Wenn die Schachtel aufgeklappt wird, lässt sich im Innendruck ein unbeschriebenes Koordinatensystem erkennen. Die CD-Hülle, hat keine wie sonst üblichen Plastik-Inlays oder Booklets. Stattdessen, befinden sich in den Flügeln der Hülle 4 hochwertige, beidseitig bedruckte Papierseiten mit Zeichnungen. Diese Zeichnungen, beziehen sich jeweils bildlich, sowie inhaltlich auf jeweils einen der sieben Titel des Albums. Der Tonträger selbst, ist lediglich mit dem braunem Album Cover bedruckt. Somit, wird die Verpackung dem „minimalistischen“ Stil und Gedanken hinter diesem Album gerecht und spiegelt diesen auch wieder.

Die sieben Titel des Albums, sind nach Tag ihres Entstehens arrangiert und somit chronologisch geordnet. Òlafur Arnalds, erreicht hier kompositorisch einen ganz neuen persönlichen Standart. Arbeitete dieser zunächst rein nach Aufträgen und den dafür vorgesehen Budgets, so konnte er diesmal sich selbst mit einem ganz persönlichem Budget verwirklichen. Jeder Song, wurde in mehreren Live-Takes von der gegenwärtigen Instrumental-Besetzung eingespielt. Anschließend, wurde das beste Take, des ganzen Klein-Orchesters gemischt und gemastert. Somit, erhielt Òlafur die Möglichkeit, seine Kompositionen innerhalb von weniger als vierundzwanzig Stunden im intimen Umfeld seiner eigenen Wohnung mit befreundeten Musikern zu realisieren.

Das Ergebnis, ist ein intim-homogener Klang, welcher mit Wärme und Emotion die zarten und fragilen Kompositionen von Òlafur Arnalds zur Geltung bringt. Es ist förmlich spürbar, wie Komposition und Musiker miteinander harmonieren. Auch, die Anwendung von elektronischen Klängen wie zum Beispiel bei Titel 2, „Near Light“, verschmelzen sinnlich mit den klassischen Instrumenten zu einem gefühlvollen Klangbild. Negativ auffallen, werden dem aufmerksamen Zuhörer allenfalls Nebengeräusche, wie zum Beispiel, das Bewegen der Musiker auf ihren Stühlen in Musikpausen oder das Knarzen vom Parkett des Wohnzimmers.

Living Room SongsAlles in allem, ein gelungenes Album. Mir persönlich, hätte allerdings ein „Jewel-Case“ als Verpackung besser gefallen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 15, 2014 10:46 PM MEST


Seite: 1