Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Sven Beer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sven Beer
Top-Rezensenten Rang: 1.304
Hilfreiche Bewertungen: 1385

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sven Beer "Lexon Orthan" (Seligenstadt)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
VANISH KRAFTSCHAUM 600ML
VANISH KRAFTSCHAUM 600ML
Wird angeboten von saymo GmbH
Preis: EUR 7,84

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vanish - The Power to LOL!, 21. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: VANISH KRAFTSCHAUM 600ML (Badartikel)
Schwiegervater war lange Jahre sehr erfolgreicher Vertreter bei Vorwerk und hatte bei unserem Umzug die grandiose Idee, einen von der alten in die neue Wohnung überführten Teppichboden mit einem Vorwerk-Teppichreiniger zu bearbeiten. Ich dachte mir nur "ja, mach mal", musste aber hinterher wirklich den aha-wie-neu-Effekt eingestehen.

Das Prinzip des Reinigers war eine Art Pulver, das auf den Teppich gestreut und minimal eingerieben wird, dann eine gewisse Einwirkzeit bekommt und danach einfach abgesaugt wird. Und tatsächlich, das matschige und ausgelatschte Braun des Teppichs erstrahlte wieder in schönem Bordeux und auch standen die Fasern wieder aufrecht, wie frisch aus dem Handel, barfuß laufen machte wieder Spaß.

Das Prinzip von Vanish Power Schaum ist ja ein ähnliches, und da Schwiegervater nun seit Jahren im Ruhestand ist und seine Reserven an Vorwerk-Produkten aufgebraucht sind haben wir uns dazu entschieden, einfach mal eine Tube auszuprobieren, denn wir haben mittlerweile eine kleine Tochter, die den ganzen Tag mit Banane in den Fingern durch die Gegend flitzt und natürlich mit Vorliebe NICHT auf dem Fliesenboden auf alle Viere niedergeht...

Packungsbeschreibung:
1. Vor Gebrauch gut schütteln. Vanish Power Schaum aus einer Entfernung von 80 cm gleichmäßig auftragen.
2. Vanish Power Schaum mit einem feuchten, farbechten Mopp in den Teppich einarbeiten und mindestens 2 Stunden einwirken lassen.
3. Wenn der Teppich vollständig trocken ist Vanish Power Schaum einfach absaugen und der Teppich erstrahlt im neuen Glanz.

Meine Freundin hinterließ mir eine Dose Vanish, als sie vor zwei Tagen mit der Tochter übers Wochenende zu ihren Eltern fuhr. "Mach das mal bitte, das bekommst du neben dem Klausurlernen bestimmt noch hin." Also gut.

2 Uhr nachts. 'Für heute bring ich eh keine Leistung mehr, also ab ins Bett. Also hau noch schnell das Zeug auf den Teppich und morgen nach dem aufstehen kannst du dann noch schnell durchsaugen und hast den Rest des Sonntags noch zum lernen."

Also zog ich los und beachtete alle Anweisungen ganz genau. Mopp geholt, ausgespült und ausgewrungen und in Reichweite parat gestellt.

Station 1: Arbeitszimmer. Ein nur etwa 20 cm durchmessender Bananenfleck im flauschigen bordeux-farbenen Teppich. Vanish draufgesprüht und binnen Sekunden ist die "gleichmäßige Schicht" an Schaum zerplatzt und als Feuchtigkeit im Teppich verschwunden. Also noch eine Fuhre drüber. 'Naja, immerhin ein dünner Film bleibt.' Den Mopp geholt, drüber massiert und siehe da: dem Teppich sieht man nichts an, höchstens leichte Feuchtigkeit.

Station 2: Der Bast-Teppich (sehr robust und eigentlich nur gegen die Fußkälte und trotzdem zum leichten Absaugen) unter dem Esstisch. Hier muss ich gestehen habe ich keine großen Hoffnungen gehabt, dass Vanish in einem nicht-Hochflor-Teppich die Joghurt-, Brei- und Soßenflecken der vergangenen 4 Monate heraus bekommt, aber einen Versuch war es wert. Also das betroffene Drittel des Teppichs (ca. 0,8 x 1,7 m) eingesprüht, auch hier versickerte die erste Schicht binnen Sekunden im Teppich. Wie soll man so bitte eine gleichmäßige Schicht aufbringen?! Also noch ein kleinwenig mehr, bis wenigstens genug drauf war, damit sich die Verwendung des Mopps wenigstens irgendwie als sinnig herausstellte.

Station 3: Der Wohnzimmerteppich. An sich auch nur ein Aldi-Ausleger mit 2,3 x 1,8 m, den wir auch selbst zwischen Couchtisch und Sofa gelegentlich mit Kleckereien verdreckt haben, ein panschendes und Kekszermatschendes Kleinkind aber sein übriges dazu getan hatte. Zu allem Überfluss: Créme-farben. Also los, Couchtisch runter und von vorn begonnen, 'mal sehen wie weit die Dose noch reicht'. Bereits nach 40 cm der Teppichbreite wurde der Strahl aus der Dose reichlich dünn und ich beschränkte mich nur noch auf die offensichtlichen Flecken und bemühte mich nicht mehr um eine allumfassende Reinigung. Aber nachdem hier ein Drittel der Teppichfläche wirklich großzügig eingeschäumt war, war einfach Schluss mit dem Inhalt der Dose. Also den Mopp geholt, das Zeug übermassiert und tatsächlich: das vom Schaum, was nicht direkt am Mopp kleben blieb hing als verschmierte Masse in den Teppichfasern.

Ab ins Bett und den Morgen abwarten.

Während ich mich im Bett herumwälzte blieben mir bereits Fragen offen. Ich bin nun gar keine Leuchte in Chemie, aber ein wenig von Physik verstehe ich schon. Und mir blieb die Frage, warum das Zeug aufschäumen muss, wenn es doch IN den Teppich hinein soll. Schaum ist eine Flüssigkeit, die sich um Luft herum zu blasen gebildet hat. Es ist also logisch, dass sie OBERHALB von allem möglichen bleibt. Besonders Stoffen. Dass die erste Lage beim Aufsprühen gleich zerplatzt wundert mich nicht, dann kommt das Reinigungsmittel wenigstens gleich in den Stoff und zum Dreck, aber welchen Sinn hat der Schaum oben drauf? Besonders, wenn man ihn dann noch einreiben und somit seiner Lufteinschlüsse berauben soll?

Aber sei es drum...

Am heutigen Morgen erwachte ich, öffnete die Schlafzimmertür und wurde von einem süßlichen Febréze-Geruch begrüßt. Mein schnupperndes Näschen folgte den Duft ins Arbeitszimmer und ich erblickte einen klebrigen, braunen Bananenfleck, umrandet von bordeux-farbenem Hochflor. Der Schaum, oder wenigstens irgendwelche Anzeichen dessen, machten dem Produktnamen alle Ehre: vanished. Verschwunden. Nicht mehr da.

...jemals dagewesen? Hatte ich das alles nur geträumt?

An Station 2, dem dunkelbraunen Esszimmerteppich, sah alles aus wie gewohnt. Auf dunkelbraunem Grund glitzerten helle, gräuliche Flecken, allerdings meinte man hier im vorderen Drittel des Teppichs doch so etwas wie eine Staubschicht erkennen zu können.

Station 3, der unser Hauptaugenmerk gegolten hatte, frohlockte unter den altbekannten Flecken, Schmierstellen und dunkelgrauen Verfärbungen auf créme-farbenem Untergrund, lächelte mich fröhlich an und die Ober-Fleckenzwerg stellte die Stumme Frage, ob ich nicht noch mehr solcher Witzprodukte auf Lager hätte, denn er habe durch den lieblichen Duft und das leise Prickeln eine wahnsinnig stimulierende Nacht gehabt und es gehe ihm nun so gut, dass er sich darauf freue, im neuen Glanz zu erstrahlen.

Meine dünne Hoffnung, dass die Flecken letzten Endes doch noch mit der unsichtbaren Schicht, zu der sich Vanish entwickelt hatte, doch noch vanishen, wenn ich mit dem Staubsauger und der Teppichbürste drüber mähe, löste sich natürlich in Luft auf, als ich die 20 kg Vorwerk Lebendgewicht erst einmal aus dem Abstellraum geholt und angeworfen hatte.

Aber immerhin durftet die ganze Wohnung jetzt nach einer Mischung aus Resignation und süßlich-lieblicher Chemie. So als hätte man die Luft so... gewaschen.

FAZIT:
Ich vergebe hier einen Stern für den erfrischenden und nicht gänzlich unangenehmen, wenn auch unangebrachten, chemischen Duft-Effekt. Und da ich den positiv hervorheben möchte (denn der Gestank nach purer Chemie-Keule wäre wirklich schlimm), packe ich diesen einen Stern oben auf den einen Stern, den man vergeben muss, weil man 0 Sterne nicht vergeben kann.

Ansonsten: Vanish wirkt! Eine Stunde meiner Lebenszeit sowie 10 €uro sind vanished, und ich werde sie nie wieder sehen.


Intenso Micro SDHC 32GB Class 4 Speicherkarte inkl. SD-Adapter
Intenso Micro SDHC 32GB Class 4 Speicherkarte inkl. SD-Adapter
Preis: EUR 18,28

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unausgereiftes Produkt, 13. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich dachte, ich hätte einen guten Kauf getätigt, als ich nicht gleich auf 64 oder 128 GB gegangen bin. Solche Datenvolumen bieten einfach zu viele Kinderkrankheiten, wenn sie neu sind.

Tja, was soll ich schon groß sagen? Ich habe nicht immer Verständnis dafür, wenn ein Artikel gut funktioniert, aber irgendwann kaputt geht und die Kunden dafür schlechte Bewertungen verfassen. Aber in diesem Fall...

Kurz und knapp: ich hatte die Karte in meinem Samsung Galaxy Note im Einsatz und solang sie funktioniert hat lief alles perfekt. Doch dann, eines Tages nach sogar nur 4 Monaten: "SD-Speichermedium wurde unerwartet entfernt." Keine Funktion mehr, alle Daten, Videos und Bilder von Töchterchens erstem Weihnachten weg.

Schreiend durch die Gegend rennen brachte leider keine Besserung, also nahm ich Kontakt mit dem Verkäufer auch und bekam nach dessen Funktionsprüfung des Artikels eine neue Karte zugesendet.

Schön, schön, hat wunderbar funktioniert.

Gestern sitz ich am Kaffee-Tisch der Schwiegereltern, angel nach meinem Handy und lese die Meldung: "SD-Speichermedium wurde unerwartet entfernt."

Ich konnte gar nicht so viel essen wie ich brechen wollte!

Mir reicht es jetzt. Ich probiere ein anderes Produkt aus in der Hoffnung, dass es damit weniger Probleme gibt.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 24, 2015 2:16 PM CET


Amaray Blu Ray Hüllen 11 mm Doppel- 10 Stück
Amaray Blu Ray Hüllen 11 mm Doppel- 10 Stück
Wird angeboten von Ilona klobut
Preis: EUR 11,90

5.0 von 5 Sternen Ausreichend gut, 10. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer oder was nun die Marke "Amray" darstellt, weiß ich nicht, auch wenn sich in vielen anderen Rezensionen darüber beschwert wird, dass es angeblich keine Amray-Produktionen sind (was ich inweit nachvollziehen kann, dass ein Artikel, der als "Amray" verkauft wird, auch "Amray" sein sollte).

Ich habe Gilmore Girls und Star Trek Voyager aus dem Fernsehen aufgenommen und wollte mir, anstatt das ganze auf eine gefühlte Milliarde DVDs zu brennen, die Serien in kompakterer Form ins Regal stellen. Noch ein paar Covers in Eigenregie erstellt und fertig.

Und genau für diesen Einsatz funktionieren die Hüllen meiner Meinung nach wirklich gut. Sie sehen aus, wie Bluray-Hüllen aussehen sollten, wenn man es auf den enthaltenen Film abgesehen hat, und sich nicht nur am blauen Plastik ergötzen möchte.

Die Produktion ist nicht zu 100 % hochwertig, an einigen Hüllen ist die Verklebung zwischen transparrentem Einband und der Hülle selbst unsauber und die Cover, die ich alle mit den gleichen Abmessungen gedruckt habe, passen nicht immer ganz genau in die Hüllen, aber mir persönlich tut das jetzt nicht so sehr weh.

Was man bei allem nicht vergessen darf: man entscheidet sich hier zum Kauf eines Billigproduktes. Es gibt hier bei Amazon auch andere Artikel, die vermutlich hochwertiger sein mögen, die aber auch deutlich teurer sind. Das hat auch vermutlich seinen Grund... Wenn ich bei Edeka eine Packung "Gut und Günstig" Kochschinken kaufe dürfte wohl klar sein, dass ich mit einem Pressprodukt, gelegentlich durchsetzt mit Knorpeln oder puren Fettschichten abgefertigt werde. Dafür zahle ich dann aber auch nur 2 Euro. Wenn ich Serrano-Schinken will, muss ich einfach tiefer in die Tasche greifen.

Deutlich tiefer.


Rosti Mepal Aschenbecher mit Deckel, Schwarz
Rosti Mepal Aschenbecher mit Deckel, Schwarz
Preis: EUR 4,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist eben ein Aschenbecher..., 10. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...was soll man zu einem Aschenbecher schon großartig sagen? Er dient dazu, ungewünschte Abfälle einer lästigen und unbequemen Angewohnheit aufzunehmen und im besten Fall auch einzuschließen.

Dieser Aschenbecher ist wirklich gut. Ich rauche nur auf dem Balkon. Dort steht er auf der Fensterbank und tut seinen Dienst. Ich muss ihn nicht täglich ausleeren, sondern er schließt wirklich dicht ab (nicht wie die Billigprodukte), sodass keine Asche aus dem Innenraum herausgeweht wird oder Luft hinein zieht, die dafür sorgt, dass sich die Zigaretten samt Filter abbrennen. Einfach die noch brennende Kippe in den Aschenbecher gelegt, Deckel kurz angehoben damit sie hinein fällt, Problem erledigt.

Der Preis zzgl. Versandtkosten hätte mich beinahe abgeschreckt, aber er war es doch wert.


Vollgefederter Fahrradanhänger Jogger Kinderanhänger Kinderfahrradanhänger 503-01
Vollgefederter Fahrradanhänger Jogger Kinderanhänger Kinderfahrradanhänger 503-01

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut, dass es bereits vor meinem Kauf Rezensionen gab, 10. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte es mir so fest vorgenommen UNvoreingenommen an diesen Artikel heran zu gehen. Ich las in den vorher 4 abgegebenen Bewertungen von starkem Geruch bis hin zu unerträglichem Gestank des Anhängers und dachte mir, dass es ja wohl nicht so schlimm werden würde. Mit diesem Wissen im Vorfeld kann man ein wenig mehr Toleranz aufbringen.

Ich werde diese Rezension nach einiger Nutzung des Anhängers erweitern, zum jetzigen Zeitpunkt, etwa 2 bis 3 Wochen nach dem Kauf, muss ich allerdings sagen:

Der Wagen stinkt erbärmlich.

Ich war in meiner Kindheit Fahrradbegeistert, hing gern im nahen Fahrradladen herum und genoss den Geruch vom frisch gepresstem Gummi der Fahrradreifen, aber in diesem Paket ist er geradezu übermächtig und penetrant.

Aufgrund anderer Rezensionen bestellte ich den Wagen deutlich VOR Beginn der Fahrradsaison, um ihm ausreichend Gelegenheit zum ausdünsten zu verschaffen. Das ist auch bitter nötig.

Ich las "der Geruch stieg uns schon durch den geschlossenen Karton in die Nase". Auch das kann ich bestätigen. Ich öffnete das Paket und wollte schnell die Einzelteile an diverse Orte zum ausreichenden Auslüften verteilen. Das dauerte etwa 10 Minuten, den Geruch bekam ich aber 2 Tage nicht aus dem Wohnungsflur.

Das Dach des Anhängers ist abnehmbar, also versuchte ich es hier mit einem Waschgang bei 30°. Die gute Nachricht: das haben der Stoff und auch die angebrachten Front- und Heckreflektoren ohne Schäden überstanden, die schlechte Nachricht ist allerdings, dass er trotzdem noch unangenehm riecht. Nach einem Tag Trocknung im Badezimmer hielt sich ein (wenn auch im Vergleich zu vorher abgeschwächter) unangenehmer Geruch für mehrere Tage dort, bis ich das Dach erst in den Hausflur verbannte, nachdem sich der Geruch dort aber mehrere Tage stark verbreitete wanderte es vorerst auf den Dachboden, dort kann er ungestört weitermüffeln.

Räder und Metallgestänge wanderte in den Keller, dort verbreiten die Räder ihren Dunst ungehindert.

Das Chasis seinerseits stellte ich auf den Balkon. Hier lässt sich der Stoff lediglich mit Imbusschlüssel, Schraubendreher und gutem Durchblick beim Wiederaufbau entfernen, darum ließ ich es am Stück. Bei derzeitig Kälte zwischen -2 und +10 Grad wird der Balkon sowieso nicht benutzt und der bisherige Regen scheint dem Chasis auch noch nicht geschadet zu haben.

Bisher vergab ich 3 Sterne. Wenn man impulsiv bewertet hat der Artikel wegen dem Gestank und dem damit verbundenen Zeitaufwand zum Auslüften eigentlich nur 1 Stern verdient. Wenn man sich aber aufgrund der Bewertungen darauf einstellt und den Kauf "plant", ist man wenigstens vorbereitet.

Die beiden weiteren Sterne vergebe ich (bisher), weil die Konstruktion an sich einen wirklich soliden Eindruck macht und Vertrauen schafft. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich mit einem vermeintlich hochwertigen Anhänger für 400 bis 2x400 Euro besser bedient gewesen wäre. Genaueres kann ich aber natürlich erst nach dem Aufbau und der Benutzung sagen.

Die Gurte in der Fahrgastzelle erscheinen mir äußerst zweckmäßig, nicht aber bequem. Dünne, aus Polyesther geflochtene Riehmen mit Plastikschnallen, die bei Einsatz zwar funktionieren werden, aber eben weder gut aussehen noch sonderlich bequem sein werden.

Positive Bestärkung zum Kauf erhielt ich nachträglich, als wir vergangenes Wochenende die ersten Sonnenstrahlen ausnutzten und ins Vivarium in Darmstadt gingen. Dort sah ich dieses Modell, wenn auch in deutlich betagter Version, im Einsatz. Die gesamte Konstruktion zeigte deutliche Nutzungsspuren, Flecken und die Felgen hatten heftig Flugrost (also keinen zerfressenden, sondern nur oberflächlichen und unschädlichen Roststaub) angesetzt, da beide Kinder im Jogger allerdings schon deutlich über die Stange herausschauten würde ich darauf tippen, dass der Wagen schon einige Jahre im Gebrauch war und noch immer gut seine Dienste verrichtet.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2015 3:18 PM MEST


Dreambaby G803 - Herd-Tür-Verschluss
Dreambaby G803 - Herd-Tür-Verschluss
Wird angeboten von BM-Global
Preis: EUR 8,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurz und knapp, 7. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Verschluss nun 3 Wochen in Benutzung und ich kann die schlechten Bewertungen nicht bestätigen. Bei mir hält der Artikel das, was er verspricht.

Die Montage war simpel (erst reinigen, dann aufkleben, dann min. 24 Stunden warten), seither kann meine Tochter am Herd rumzergen wie sie will - es passiert nichts.

Zugegeben, das Öffnen benötigt etwas mehr Kraftaufwand mit zwei spitzen Fingern, als ich erwartet hatte, aber zum einen dient das der Sicherheit und dann ist die Anordnung der Arretierungen (wie auf dem Bild zu sehen auf "10 Uhr und 3 Uhr", nicht gegenüber) auch nicht dazu geeignet, von Kinderfingern geöffnet zu werden.

Das großflächige Klebepad hält auf der Edelstahlblende unseres Herdes sehr gut und weder Kleber noch Verschluss lassen irgendwelche Wärmespuren erkennen (Benutzung des Ofens ca. alle 2 Tage 30 bis 60 Minuten).

Ich kann den Artikel also wirklich empfehlen. Und sollte er nach 2 bis 4 Monaten den Geist aufgeben tut es nicht so richtig weh, für (derzeit) 4,99 €uro einen neuen zu kaufen.


Lego duplo 2072 ab 4 Monate
Lego duplo 2072 ab 4 Monate

5.0 von 5 Sternen Nach tausend Jahren noch immer erstklassig, 18. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Lego duplo 2072 ab 4 Monate (Spielzeug)
Ich erinnere mich, dass bereits mein jüngerer Bruder diese Gesichtchen am Laufstall hatte und sie viel benutzt wurden.

Heute hat meine Tochter (11 Monate) ein gleiches Modell bekommen und ist sehr begeistert davon, dass sich bei den Bewegungen ihrer Finger etwas verändert, Geräusche entstehen, man Teile bewegen kann und zur Not das ganze Brett am Griff durch die Wohnung tragen kann.

Ich habe den Artikel auf dem Flohmarkt erstanden und festgestellt, dass die Teile (in einem Kopfkissenbezug) aich einen Waschgang bei 30º komplett unbeschadet überstehen und danach noch immer erstklassig funktionieren.


New Super Mario Bros. 2
New Super Mario Bros. 2
Preis: EUR 35,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen neo-retro und jede Menge Spaß dabei!, 9. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: New Super Mario Bros. 2 (Videospiel)
Ein riesiger Spaß erwartete mich letzte Woche, nachdem ich Driver: Renegade 3D als abgehakt ins Regal stellte und kurz darauf ein kleines Päckchen aus dem Briefkasten angeln konnte.

Zum ersten Mal seit langem gab ich wieder ein wenig mehr Geld für ein 3DS-Spiel aus. Die Eigenproduktionen von Nintendo schlagen leider durchschnittlich mit über 35 €uro zu Buche und haben die Angewohnheit, niemals günstiger zu werden. Schande aber auch!

Nachdem uns kürzlich New Super Mario Bros. Wii schon begeisterte und viel gemeinsamen Spielspaß im 2-Player-Mode bot, wagte ich mich an den Folgetitel des DS und probierte einfach mal New Super Mario Bros. 2. Und um es kurz zu machen: ein riesiger Spaß!

Übrigens einer der wenigen Titel für das Handhelt, in dem nicht das Beiwerk "3D" im Namen enthalten ist. Find ich äußerst gut.

Das Spielprinzip eines good oll' Jump'n'run wurde sehr gut aufgenommen und umgesetzt. Der Stil rechtfertigt die Verwandtschaft zu den Titeln der Super Mario Bros. aus den 80ern, mit besserer Grafik und präziserer Steuerung.

Über die Spielmodi gibt es nicht viel zu sagen. Es gibt einen Singleplayer, einen 2-Player (benötigt neben einem weiteren Spieler eine weitere 3DS-Konsole) und den "Münzrausch".

Um den Münzrausch an der kurzen Leine zu halten: innerhalb eines Zeitlimits müssen drei zufällig gewählte Level durchgespielt und dabei so viele Münzen wie möglich abkassiert werden, der jeweilige Rekord wird im System gespeichert und bei aktiviertem Streetpass mit anderen Spielern bzw. Freunden verglichen und... vermutlich gibts dann auch irgendwelchen sinnlosen Downloadcontent für den Mii in der Mii Lobby.

Die "Story" hat sich einfach fest etabliert und bietet keine Neuerungen: Peach wurde (wie es damals auch Prinzessin Toadstool gelegentlich wiederfuhr) von Bowser und/oder seinem rüpelhaften Nachwuchs entführt, Mario und ggf. sein Zwillingsbruder Luigi machen sich umgehend auf die Sicherheitsschuhsohlen, um sie aus einem kleinen Vogelkäfig zu befreien.

Der 2-Player hat sich seit den 80ern ein wenig geändert, denn anstatt abwechselnd die Level zu bestreiten spielt man nun gleichzeitig im selben Bildausschnitt. Das sorgt für viel Spaß, ein wenig Taktik und gelegentlich auch noch für ein wenig friendly fire und damit verbundene Unannehmlichkeiten - oder weiteren Spaß.

Insgesamt habe ich für das Spiel eine gute Woche von Anfang bis Ende gebraucht, gespielt habe ich dabei hauptsächlich in den Abendstunden. Dennoch möchte ich es nicht als zu kurz bezeichnen.

Das Hauptaugenmerk dieses Titels liegt wohl eindeutig auf dem Sammeln von Münzen. Diese werden in einem allgemeinen Zähler im gewählten Spielstand als Gesamtsumme gesammelt, nebenbei gibts natürlich auch wie gehabt je 100 Münzen ein Extraleben. Um Münzen zu sammeln hat man sich diverse Spielereien einfallen lassen. Je nach Aktion sprudeln plötzlich aus den Warpröhren, die vorher mit Piranhapflanzen besetzt waren, diverse Münzen.

Oder aber ein goldener Ring verwandelt nach dem einsammeln alle Gegner in Goldfigürchen. Das hat zur Folge, dass sie beim Plattmachen 5 Münzen gutschreiben, bzw. in einer Folge (beispielsweise durch einen abgeschossenen Schildkrötenpanzer) sich dieser Betrag staffelt mit 5, 10, 20, 50, 100 Münzen. Abgeschossene Koopa-Panzer hinterlassen auch zusätzlich noch eine Spur aus Münzen, die es einzusammeln gilt.

Seit zig Jahren gibt es Münzblöcke in allen Mario-Titeln, die zeitlich begrenzt so viele Münzen abgeben, wie man nur rausholen kann. Hier gibt es eine Neuerung. Holt man innerhalb des Limits eine bestimmte Anzahl Münzen aus dem Block verwandelt er sich in einen Goldblock, der sich auf Marios Kopf feststetzt und bei weiterer Bewegung bis zu 100 Münzen abgibt. Außerdem ist dieser Block wie ein Pilz oder eine Feuerblume ein zusätzlicher Hitpoint bei Gegnerberührungen.

Übrigens soll es auch vorkommen, dass man zwei von solchen Blöcken begegnet. Sollte Mario bereits ein "Blockhead" sein sprudeln die 100 Münzen aus dem zweiten Block einfach so heraus, man platziert den Klempner-Po einfach auf dem Block und sammelt sie ohne Aufwand ein.

Wie früher gab es Blöcke mit Rotation, die zwischen Extraleben, Pilz, Feuerblume etc. hin und her schalteten. Diese gibt es auch in diesem Spiel. Und zusätzlich gelegentlich Blöcke, bei denen es 5, 10, 20, 30 oder 50 Münzen zu ergattern gibt.

Als eine "goldene Kraft" will ich hier noch die goldene Feuerblume erwähnen. Abgeschossene Feuerbälle haben einen etwas größeren Zerstörungsradius und erwischen einige Gegner mehr beim Aufschlag. Diese geben dann auch wieder gestaffelte Münzen ab. Außerdem kann man damit die "normalen" Bröselblöcke zerschießen, welche dann jeweils eine Münze hinterlassen. So gibt es meist in der Nähe einer solchen Blume einen Raum mit mehreren hundert solcher Blöcke.

Mit New Super Mario Bros. Wii eingeführt, mit Donkey Kong: Country Returns fortgesetzt und auch bei New Super Mario Bros. 2 wieder mit dabei: legales Cheaten.

Das zugehörige Blatt (was normalerweise in Braun zur Waschbärkraft mit beschränkter Flugfähigkeit verhilft) sorgt in weiß-gold-gestreift für zeitlich nicht gebundene Unverwundbarkeit. Und fliegen kann man damit natürlich auch.

Auftauchen wird dieses Blatt in jedem Level im gesamten Spiel, sofern der Spieler innerhalb kürzester Zeit 10 Mal hintereinander drauf geht. Ob man dieses Hilfegesuch dann annimmt oder nicht, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Man wollte damit wohl den Unmut von PvP-Kiddies umgehen.

Als weitere Kraft tauchen gelegentlich Makro-Pilze auf, die einen Riesen aus Mario machen, der alles zertrampeln kann, was ihm im Weg steht. Auch unzerstörbare Blöcke. Wenn ein solcher Pilz auftaucht sollte man die Beine in die Hand nehmen und einfach drauflos preschen, denn irgendwo, ganz knapp am Zeitlimit des Makro-Pilzes, ist eine der 3 goldenen Sternmünzen des Levels nur damit freizulegen.

Als End- und Zwischenbosse stehen in den verschiedenen Welten diverse alte Bekannte auf dem Plan. In den Dungeons in der Mitte einer Welt wartet stets Reznor in 2- bis 8-facher Anzahl auf Mario. Am Ende einer jeden Welt steht der verkommene Nachwuchs von Bowser, ganz so, wie man es in Super Mario World auf dem Super Nintendo Entertainment System (SNES) kennen gelernt hat. Aber hier erwartet niemanden ernstzunehmender Widerstand... Dreimal auf die Eierbirne gehüpft und fertig ist die Kröte.

Was dann aber natürlich gar nicht fehlen darf ist der gute alte Oberstinkstiefel Bowser am Ende des Spiels, der das Szepter auch mal in die Hand nehmen will. Ganz ehrlich muss ich aber sagen, dass ich von diesem Bossfight tatsächlich ein wenig enttäuscht gewesen bin, denn Bowser kann so ziemlich gar nichts.

>> >> Ein kleiner Spoiler:
Die erste Phase ist identisch mit der auf der Wii. Das "Dicke B" spuckt mit Feuerbällen oder wirft mal ein Hämmerchen und springt irgendwann hoch in die Luft. Mario tut gut daran, während diesem Sprung unter ihm hindurch zu schlüpfen und den Schalter zu betätigen, der (mal wieder) Peach befreit und der Monsterkröte seinem Boden beraubt.

In Phase 2 wird es ein wenig Sprunglastig, aber in keiner Weise schwer. Die Lava steigt, es Sprudeln kleine Plattformen von unten nach oben und in zeitlichen Abständen macht Bowser aus dem 3D-Hintergrund eine "Spalte" Plattformen kaputt. Das ganze ist in 3 Stockwerke aufgeteilt, Bowser rotzt etwas leicht überwindbares Feuer, ganz oben bekommt er was auf den Deckel und das Spiel ist vorbei.

An dieser Stelle zu sehen ist übrigens Bowser Nr. 2 im Spiel. In seinem riiiieeesigen Dungeon am Ende von Welt 5 ist er identisch groß, nur nicht ganz so nackig. Der hier dargestellte Schlumpf erwartet den Spieler dann abschließend im Dungeon der Sternwelt, verfolgt aber das gleiche Prinzip. << <<

Die einzelnen Welten sind süß anzuschauen, aber keiner sonderlich großen Erwähnung wert, sofern man den Aufbau anderer Spieltitel der Bros. kennt.

Gelegentlich gibt es ein Pilzhaus, das man für 5 Sternmünzen erreichen kann um sich mal kurz mit einem PowerUp zu versorgen, manchmal gibt es das auch in gold um ein (logischerweise) goldenes PowerUp zu ergattern und hin und wieder begegnen Mario auch OneUp-Pilzhäuser.

Sind am Ende alle 5 Welten und die beiden Bonuswelten erfolgreich abgeschlossen worden gibts noch einen Ausflug in die Sternwelt spendiert. Die Level sind kurz aber (Sternwelt-üblich seit über 20 Jahren) knackig, man kann sie aber erst betreten, nachdem man diverse Sternmünzen bezahlt hat. Es lohnt sich also in der Tat sofort zuzusehen, dass einem davon nicht allzu viele auf der Reise zu Bowser entgehen.

Da dieseRezension relativ nüchtern klingt (Dank an dieser Stelle an den zu knapp bemessenen Mittagsschlaf des Töchterchens) und vielleicht zu dünn mit Bildern bestückt sein mag, möchte ich an dieser Stelle noch einmal in Wortform kurz und bündig mein Spielerlebnis zusammenfassen:

Absolut spielens- und liebenswert!

Die Grafik ist wirklich sehenswert. Weiche Kanten (zumindest auf dem 3DS, wie es auf dem Nintendo 3DS XL - Konsole, blau/schwarz aussieht entzieht sich meinem Wissen), satte 16-Bit-Farben und witzige Details zaubern dem erfahrenen Spieler gleich ein wohliges Heimatgefühl auf die Lippen. Die Bewegungen der Charaktere machen wirklich Spaß und wirken, als hätten sie niemals anders sein dürfen.

Was dem 3DS im Namen liegt, nämlich seine Fähigkeit von 3D-Darstellungen, kommt bei diesem Spiel tatsächlich zu kurz. Kann man bei anderen Spielen, hält man die Konsole falsch, gar nichts mehr oder nur stark verflimmerte Halbbilder auf dem 3D-Bildschirm erkennen, so fällt es hier kaum auf. Auch wenn man die richtige Haltung vorweist kann man, abgesehen von sehr dünnen Tiefeneffekten der Hintergründe - die real gesehen vermutlich 5 km entfernt liegen - gut und gerne vergessen, welche bahnbrechende Neuerung der 3DS bei Markteinführung darstellte.

Der Sound ist, passend zum Gesamteindruck des Spiels, einfach nur "neo-retro". Alte Lieder neu aufgemacht liefern eine wirklich erstklassige Untermalung. Keine störenden Soundelemente (wie beispielsweise im Remake von Super Mario World: Super Mario Advance 2 für den Game Boy Advance Konsole Purple, in dem die ungleichen Zwillinge permanent nerviges Gebrabbel von sich gaben) und die Soundeffekte sind eine aufgepeppelte Kopie aus alten Spielen aus diversen Konsolengenerationen.

Mal ganz ehrlich: sollte es anders sein? Meines Erachtens nach definitiv nicht.

Zur Schwierigkeit des Spiels muss man ehrlicherweise sagen, dass sie nicht sonderlich hoch ist. Es gibt Stellen im Spiel, die einem den letzten Nerv rauben können, einfach weil man nicht auf simple Lösungen kommt, wie eine Sternmünze zu erreichen ist oder man an unsinnigen Stellen viel zu häufig in die ewigen Klempnergründe eingeht, aber strebt man keine 100-%-Lösung an sind die Level durchweg schnell durchzuhauen, ohne auf nennenswerten Widerstand zu stoßen.

Erfahrungsgemäß kann man sich im 2-Player des öfteren gegenseitig im Weg stehen, vielleicht sorgt dieses Problem dann auch mal für ein Game Over des einen oder anderen Spielers. Mir ist dies im Single-Player jedoch gaaaaanz knapp mit über 600 (!) Leben und 65.000 Münzen bei insgesamt 17 Stunden Spielzeit erspart geblieben. Daran konnten auch zwei kleine Level nichts ändern, in denen ich je 20 bis 40 Leben verlor, denn zeitgleich sammelte ich genug Münzen vor meinem Dahinscheiden, um über die Hälfte davon wieder auszugleichen.

Dauerspielspaß ist eine schwierige Sache. Zumindest heutzutage. Ich will nicht behaupten, dass ich das Spiel sofort ein zweites Mal durchspielen werde. Und für den Augenblick reicht es mir auch. Aber das liegt vermutlich daran, dass noch weitere Perlen entdeckt bzw. abgestaubt werden wollen. In der heutigen Zeit ist dieser Bewertungspunkt wohl lediglich bei MMOs mit ohne Ende sinnvoll zu bewerten.

Die Bewertung des Spiels fällt mir nicht schwer. Als einzige, nicht recht ernstzunehmende, Negativpunkte kann man den eher lahmen Finalkampf und den mangelhaften 3D-Effekt anführen. Ich werde keine schlaflosen Nächte haben, wenn ich freizügig 5 Sterne vergebe.

Weiter so!


Stabilo point Visco, Tintenroller, rot
Stabilo point Visco, Tintenroller, rot
Preis: EUR 7,10

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Butterweich, 1. Februar 2013
Da gibt es nicht viel zu zu sagen. Ich habe nie einen Stift besessen, der sich so leicht über das Papier führen ließ und gleichzeitig ein so gutes Schriftbild und kontinuierliche Linienstärke abgibt.


Kein Titel verfügbar

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis eher mangelhaft, 13. Januar 2013
Ich habe bisher so viel gutes über den F4 gelesen und auch die Testberichte im Internet im Vorfeld recherchiert, auch das Verkaufsgespräch im Laden konnte (besonders die stolze, finanzierende Oma) überzeugen. Die Praxis war dann (zumindest in Teilen) eine Enttäuschung.

Wir suchten einen Buggy, sicher und bequem. Da es unser erstes Kind ist wussten wir auch nicht recht, worauf zu achten ist. Und der "Schaffensdrang", also der Wunsch für das Enkelkind etwas zu kaufen, kam wohl etwas früh, nämlich als die Kleine noch lang nicht im Buggyalter war. Probegesessen ist sie zwar, aber das war wenig repräsentativ, wenn man nicht einmal allein sitzen kann.

Was wir uns auch wünschten war eine Aufnahme für den Maxicosi. Die wiederum muss man für viel Gel extra kaufen, hat sich aber sehr gut bewährt.

Gegen das Grundgestell des Wagens ist nichts einzuwenden. Gut durchdacht, schnell und einfach zusammenfaltbar und dieSteuerung ist wirklich perfekt und kinderleicht. Das muss man dem F4 einfach lassen.

Allerdings ist das Grundgerüst für diverse Aufbauten nutzbar, und darin liegt meiner Meinung nach die Schwachstelle. Das Gestell muss Multifunktional sein, die Aufbauten sind dann eher an die Möglichkeiten des Gestells angepasst.

Da wir anfangs nur den Maxicosiaufsatz benutzten haben wir den Buggy abgebaut. Nun, als wir ihn wieder aufgesetzt haben beginnen die Probleme. Die Anleitung ist absolut unzureichend. An den wichtigen Stellen setzt sie einfach aus. Beispielsweise ist nirgendwo beschrieben, wie die Gurte wieder sicher montiert werden. Auch das Internet brachte keine Hilfe. Somit haben wir uns nun irgendwas zurecht gemacht, das wenigstens halbwegs gut aussieht.

Abgesehen davon ist die Liegefläche einfach nur ein Brett mit billigem Kunststoff überzogen, auf dem ich mich richtig schlecht fühle, die Kleine mehr als 15 Minuten durchbdie Gegend zu zuckeln. Zumal sie auch keinerlei Seitenhalt findet und einfach wegsackt, wenn Sie Müde wird.

Das Anpassen der Gurte an das Wachstum des Kindes ist möglich, treibt aber meine Geduld an den Rand aller Räson.

Zusammenklappen ist nett gemeint, aber irgendwie klemmt andauernd die Sitzlehne am Gestell fest, dass von "klein" oder "kompakt" keine Rede mehr sein kann.

Allgemein finde ich ihn nicht sooo klein, wie gern behauptet wird. Wir haben einen 10 Jahre jungen Octavia Kombi, der einen echt großen Raum im Heck hat. Zuerst hatten wir ein Schalenmodell von Teutonia, also ein richtiges Schlachtschiff, das den Kofferraum gut zur Hälfte voll belegte. Mit dem F4 hofften wir auf mehr Platz, aber das ist kaum merklich. Seitlich nutzt der F4 auch den hakben Raum aus, lässt nach oben zur Klappe auch keinen Platz und lediglich in der Tiefe haben wir 15 cm Platz gewonnen. Dass der F4 eine filigrane Stangenkonstruktion hat und dadurch recht leicht ist bringt einfach im Kofferraum keinen Platzgewinn.

Die Fußraste springt übrigens bei jedem Zusammenfalten vom Rahmen ab (wird nur aufgeklemmt) und gelegentlich fliegt auch einfach mal so eines der Vorderräder davon.

Ganz vergessen: das "Einkaufsnetz" ist eib Witz. Klein und absolut schlecht zu erreichen, weil immer irgendwelche Stangen im Weg sind. Es ist nicht einmal mögkich die Wockeltasche schnell dort ein- und auszupacken. Dafür muss man diese halb entleeren, reinstopfen und den Inhalt daneben stopfen.

Insgesamt wäre ich ja durchaus gewillt, dem F4 3 Sterne zu geben, wenn ich an die guten Erfahrungen mit dem Maxicosi denke würden es sogar 4 Sterne werden, aber bei einem so stolzen Preis ist das einfach nicht möglich. Obwohl viele meiner Bewertungen vom Besitzerstolz geleitet werden muss ich hier wirklich sagen, dass ich sehr unzufrieden bei der Preis-Leistungs-Verteilung bin.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20