Hier klicken Amazon-Fashion Amazon-Fashion Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip GC HW16
Profil für K. Leenders > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von K. Leenders
Top-Rezensenten Rang: 165.473
Hilfreiche Bewertungen: 53

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
K. Leenders
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Anker PowerDrive+ 1 (24W) USB Quick Charge 3.0 Kfz Auto Ladegerät mit PowerIQ für Galaxy S7 / S6 / Edge / Plus, Note 4 / 5, Nexus 6, LG G5 V10, iPhone SE / 6s / 6 und weitere Smartphone
Anker PowerDrive+ 1 (24W) USB Quick Charge 3.0 Kfz Auto Ladegerät mit PowerIQ für Galaxy S7 / S6 / Edge / Plus, Note 4 / 5, Nexus 6, LG G5 V10, iPhone SE / 6s / 6 und weitere Smartphone
Wird angeboten von AnkerDirect
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Lädt sehr schnell, keine Radiostörungen (UKW und DAB+), 29. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
An meinem LG G4 wird das Gerät mit einem Anker-USB-Kabel (3 Stück für 6 Euro) problemlos als Schnellladegerät erkannt. Im Leerlauf (Display aus, keine Navigation oder ähnliches) lädt der Akku von 50% auf 80% in unter 20 Minuten. Damit kann ich mein Handy auf der Fahrt zu Arbeit oder nach Hause ausreichend nachladen.

Der Stecker fühlt sich ein wenig nach billigem Plastik an. Hoffe, es hält ausreichend lange. Das Gerät erhitzt sich fast gar nicht während des Schnellladevorgangs sondern wird maximal lauwarm.

Immer wieder liest man bei KFZ-Ladeadaptern von Störungen im UKW und DAB+ Bereich. Bei diesem Gerät und einem Mitsubishi Colt von 2009 ist im Großraum Düsseldorf/Bergisches Land auf beiden Bändern keinerlei Einschränkung zu bemerken. Der DAB+ Empfang ist unterbrechungsfrei wie eh und je und die lokalen UKW-Stationen rauschen auch nicht mehr als sonst.

Von mir gibt es, inbesondere bei dem günstigen Preis, eine volle Kaufempfehlung.


Anker® 40W 5V / 8A 5-Port USB Ladegerät mit PowerIQ Technologie und 1.5m Netzkabel für Apple & Android Smartphones, Tablets und andere USB-ladende Geräte (Weiß)
Anker® 40W 5V / 8A 5-Port USB Ladegerät mit PowerIQ Technologie und 1.5m Netzkabel für Apple & Android Smartphones, Tablets und andere USB-ladende Geräte (Weiß)

5.0 von 5 Sternen Praktisches und schnelles Laden von vielen Geräten, 12. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei uns im Haushalt ist, wie vermutlich bei vielen anderen, inzwischen eine große Anzahl an Geräten mit Micro-USB-Anschluss vorhanden, die jeden Tag geladen werden müssen. Lange Zeit haben wir uns mit diversen Ladegeräten rumgequält, die ständig Steckdosen belegt haben. Drei Geräte gleichzeitig zu laden war eigentlich unmöglich, da wir im Wohnzimmer keine drei freien Steckdosen nebeneinander hatten. Mehrfachsteckdosen auf der Couch steigern weder die Optik noch sind sie Kleinkindsicher.

Die vielen negativen Rezensionen für dieses Produkt haben mich zunächst abgeschreckt. Aber bei allen negativen Rezensionen liest man, dass sich die Herstellerfirma unaufgefordert und unmittelbar um Ersatz gekümmert hat. Dazu kam der sehr attraktive Preis, so dass ich es im letzten Jahr einfach mal probieren wollte.

Das weiße Ladegerät inkl. Netzkabel (aber ohne USB-Kabel) ist ungefähr so groß wie eine Zigarettenschachtel und doppelt so dick. Bei uns passt es perfekt zwischen(!) Sitzfläche und Rückenlehne unseres Sofas, so dass es dort vollständig verschwindet und nur die USB-Anschlüsse nach oben offen sind. Das Netzkabel findet seinen Weg unterhalb der Sitzfläche in eine Steckdose hinterm Sofa. Wenn man jetzt noch ein Kissen an die Rückenlehne legt, sieht man das Ladegerät überhaupt nicht mehr. Schwieriger ist es, die großere Anzahl der USB-Kabel zu verstecken - aber das ist ja nicht das Problem des Ladegeräts sondern meine Bequemlichkeit.

Technisch funktioniert das Gerät seit einem Jahr einwandfrei. Alle fünf Ladebuchsen laden mit hohem Strom (gemessen mit einem Zwischenstecker), auch wenn vier Geräte gleichzeitig angesteckt sind. Hier kommt es natürlich auf die Qualität des Kabels an, welches durchaus den Ladevorgang verlangsamen kann. Das Gerät an sich lädt immer so schnell wie es kann.

Akustisch ist diese Gerät absolut leise. Wer schon mal ein leise pfeifendes Netzgerät in einem ruhigen Raum gehört hat weiß, wie nervig so etwas sein kann. Dies tritt bei diesem Gerät bei allen Belastungen überhaupt nicht auf.

Aus diesem Grund habe ich jetzt noch für unser Schlafzimmer ein identisches Gerät gekauft. Hier liegt das Gerät in der Mitte zwischen den beiden Matratzen am Kopfende versteckt. Alle genannten Punkte von oben gelten auch hier. Insbesondere weise ich noch einmal auf die absolute Ruhe beim Laden und im Leerlauf hin. Seitdem sind die nächtlichen Ladeschlachten im Bett auch vorbei.

Insgesamt ein sehr gutes Produkt. Für unseren Urlaub werde ich eins dieser Geräte mitnehmen, damit auch dort mit wenig Platz alles geladen werden kann.


G.Skill DIMM Kit 4GB, PC3-12800, CL9-9-9-24, DDR3-1600
G.Skill DIMM Kit 4GB, PC3-12800, CL9-9-9-24, DDR3-1600
Preis: EUR 39,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles bestens., 13. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe bereits seit einem Jahr ein 4 GB Kit im Rechner verbaut gehabt und dann vor einigen Monaten noch einmal das identische Kit gekauft, um auf 8 GB zu kommen. Sowohl im ersten Jahr mit den 4 GB als auch jetzt mit den 8 GB läuft das System einwandfrei auf einem Asus H87-Plus mit einem Intel i5 4570. Keine Abstürze oder Bluescreens.

Die Module werden automatisch mit den richtigen Werten betrieben - übertaktet habe ich sie nicht.


BIGtec High Speed OTG USB micro-B Datenkabel für Smartphone und Tablet schwarz
BIGtec High Speed OTG USB micro-B Datenkabel für Smartphone und Tablet schwarz
Wird angeboten von lets-sell!
Preis: EUR 3,95

5.0 von 5 Sternen Einwandfreies Produkt, 13. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da der interne Speicher für meinem Nexus 5 zu klein war, um über das Recovery noch Backups zu machen, benötigte ich einen Anschluss für USB-Sticks am Handy. Dieses Produkt für wenige Euro erfüllt diesen Anspruch einwandfrei.

Der Micro-USB-Stecker ist stabil im Kunststoffgehäuse vergossen und passt genau in den Buchse des Handys. Dort hält er bombenfest und droht nicht, selbstständig herauszurutschen. Die andere Seite mit dem normalen USB-Anschluss hält USB-Sticks ebenfalls gut fest. Selbst wenn man das Handy bei Benutzung des Kabels in der Hand hält und das Kabel frei inkl. Stick frei baumelt, bleibt alles an seinem Platz

Getestet wurden bis jetzt an dem Kabel und einem gerooteten Nexus 5 mit Android 4.4.4: USB-Sticks verschiedener Bauform (2.0 und 3.0), Xbox 360 Controller, Logitech Kabelmaus, Funkadapter für eine Maus/Tastaturkombination. Alles arbeitet einwandfrei. Auch an einem Acer Tablet mit Android 4.2 liefen alle Geräte.

Die Kabellänge ist mit ihren 11 cm schon knapp bemessen, das steht allerdings auch klar in der Artikelbeschreibung. Für diesen Preis absolut unschlagbar. (Gibt es eigentlich noch die sündhaft teuren SD-Karten Adapter von Apple für das iPad) :)


iPega PG-9025 Wireless Bluetooth Controller Gamepad Multi-Media for iPhone 4 4S 5 5C 5G iPad mini 2 3 4 Samsung Galaxy S3 i9300 Galaxy S4 i9500 i9505 N7100 N8000 NOTE 2 HTC Motorala Huawei Android iOS Smart Phone Table PC IP86
iPega PG-9025 Wireless Bluetooth Controller Gamepad Multi-Media for iPhone 4 4S 5 5C 5G iPad mini 2 3 4 Samsung Galaxy S3 i9300 Galaxy S4 i9500 i9505 N7100 N8000 NOTE 2 HTC Motorala Huawei Android iOS Smart Phone Table PC IP86

3.0 von 5 Sternen Ganz gut, wenn man einen kleinen Daumen hat., 13. September 2014
Endlich mal vernünftig Emulatoren auf dem Handy zocken, das wäre schon toll. Die Bildschirmtastatur ist dafür dank fehlendem haptischen Feedback einfach nur ungeeignet. Also musste ein Gamepad her.

Ein erster Test mit einem per OTG-Kabel angeschlossenen X-Box 360 Controller bestätigte, dass SNES9x Ex sich damit einwandfrei steuern lässt. Aber erstens sind Kabel doof (vor allem ein 2 Meter langes Kabel, wenn das Handy nur 30 cm entfernt liegt) und zweitens muss ohne Halterung das Handy immer auf den Beinen liegen.

Um nicht Unmengen an Geld zu investieren, schaute ich in der 20€ Liga bei Amazon. Das Gerät hier sah von Form und Preis her gut aus, also einfach bestellt. Lieferung wie immer schnell, verpackt in einem kleinen Karton, der sich ohne Schwierigkeiten öffnen lässt (also nicht die üblichen Pestverpackungen, die jede Schere zur Verzweiflung bringen - der Karton ist ohne Probleme für eine Rücksendung wieder zu benutzen). Im Lieferumfang ist eine Fitzelanleitung (nie gelesen) und ein Micro-USB-Ladekabel (das inzwischen 8. im Haushalt).

Die Kopplung mit einem Nexus 5 funktioniert einwandfrei und extrem einfach. Dazu den X-Knopf gedrückt halten und gleichzeitig die Hometaste antippen. Im Handy kann dann die Kopplung vorgenommen werden. Einmal gekoppelt verbindet sich das Gamepad automatisch beim erneuten Einschalten mit dem Handy. Das ist sehr praktisch gelöst.

Eher unpraktisch ist die Halterung für das Handy. Das Nexus 5 ist eher ein durchschnittliches Smartphone, was die Größe angeht. Die Halterung verfügt über eine Art Gummizug, welche das Handy nach dem Einspannen festhalten soll. Leider benötigt man allein für das Nexus 5 schon sehr viel Kraft, um die Halterung so weit auseinander zu bekommen, dass man das Nexus von der Seite einschieben kann. Dabei löst man schon mal den ein oder anderen Seitenknopf aus. Der Kraftaufwand ist dabei so groß, dass ich direkt zu Beginn schon Angst hatte, die Halterung abzubrechen. Die Halterung fixiert das Handy in einer Ebene mit dem Gamepad, es gibt also keinen Anstellwinkel. Somit hat man quasi eine ebene Fläche aus Gamepad und Handy. Das sollte man berücksichtigen, denn je nachdem in welche Position man spielen möchte, ist das durchaus unbequem. Im angelehnten Zustand auf der Couch ist es allerdings gut haltbar.

Kommen wir zum wichtigsten, der Haptik und Handhabung. Alle oben auf dem Gamepad liegenden Tasten haben einen angenehmen Druckpunkt und geben ausreichend Feedback. Das Steuerkreut besteht klassisch nur aus den vier Richtungen, im Gegensatz zu den modernen Gamepads, die auch noch diagonale Elemente aufweisen (vgl. XBox 360). Die Steuersticks haben ebenfalls eine gute Haptik und einen angenehmen, nicht zu starken Widerstand. Leider kann man die Schultertasten völlig vergessen. Diese liegen an seltsamen Stellen. Zwei Tasten lassen sich bei normaler Haltung relativ gut finden, da sie direkt hinter dem Pad sind. Die beiden anderen Tasten liegen unter(!) dem Gamepad und ragen kaum heraus. Diese findet man nur, wenn man das Gamepad umdreht und sucht. Beim Kauf sollte man dies berücksichtigen - Spiele, die vier Schultertasten benötigen, kann man sicherlich vergessen.

Zu guter Letzt der größte Minuspunkt. Das Pad ist wirklich nur für Kinder oder Leute mit ganz kleinen Daumen geeignet. Da es nicht die von modernen Controllern bekannten "Hörnchen" an den Seiten links und rechts hat, an denen sich die Hand gut festhalten kann, liegen die Hände extrem weit oben am Gamepad auf. Ich habe eher mittlere Hände - und selbst damit ist die Daumenspitze bei vollständig ausgestrecktem Daumen etwas über den vier Tasten rechts. Wenn man also eine der vier Tasten betätigen möchte, muss man den Daumen um bis zu 90 Grad anwinkeln (versuchen Sie das einmal für mehrere Minuten zu machen). Diese Stellung ist extrem unangenehm und schmerzt schon nach wenigen Augenblicken. Insbesondere die untere Knopfreihe ist nur so zu erreichen, die obere kann man noch mit dem aufgelegten Daumen antippen. Auf der linken Seite des Pads sorgt die fehlende Länge der "Hörnchen" dafür, dass man das eigentlich sehr gute Steuerkreuz auch nur krampfig erreichen kann. Dort ist es allerdings nicht wirklich schlimm, denn der Stick liegt in passender Entfernung und kann in Emulatoren ebenfalls als Steuerkreuz verwendet werden.

Da ich schon in vielen Rezensionen von dem Problem für größere Hände gelesen habe, dachte ich, dass es meine mittleren Hände nicht betrifft. Wie beschrieben trifft dies aber nicht zu. Nur Inhaber kleiner Hände können hier meiner Meinung nach bedenkenlos zugreifen.


Silverstone ML03B PC-Gehäuse ATX schwarz
Silverstone ML03B PC-Gehäuse ATX schwarz
Preis: EUR 78,01

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stylisches, stabiles Gehäuse für HTPCs, 3. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Preisverfall macht auch vor Gehäusen offenbar nicht halt. Vor fünf Jahren richtete ich meinen ersten HTPC ein (die Hardware läuft heute noch einwandfrei). Aus Kostengründen wählte ich damals nicht ein flaches, schönes Gehäuse sondern eher eine Art Minitower (oder Miniwürfel). In diesem fünf Jahren hab ich mich regelmäßig beim Anblick des alten Kastens geärgert.

Das tue ich nun nicht mehr, seitdem ich dieses Gehäuse besitze. Es ist kaum größer als ein Satellitenreceiver, sehr flach und sieht auch noch sehr schön aus. Es ist stabil, die einzelnen Teile verziehen sich unter Druck nicht und die Innenteile sind auch nicht scharf - keine Verletzungsgefahr.

Durch die flache Bauweise passen natürlich nur bestimmte Bauteile in den PC. Der Lüfter für die CPU muss sehr flach sei, ein Scythe Mugen hat nach oben noch ca 1 cm Platz. Fullsize-Erweiterungskarten passt ebenfalls nicht in das Gerät. Dafür ist Platz für ein normales, preiswertes ATX-Netzteil.

Das Gehäuse bietet laut Anleitung Platz für jede Menge 3,5 Zoll und 2,5 Zoll Festplatten. Wenn man allerdings realistisch ist und kein Diplom in extrem sauberer Kabelführung hat, kann man dort exakt eine 2,5 Zoll Festplatte einbauen - und zwar als SSD. Das liegt daran, dass der Festplattenkäfig auf der rechten vorderen Seite angebracht ist. Je nach Mainboard liegt dort aber ein Großteil der Versorgungskabel vom Netzteil, so dass dort kein Platz vorhanden ist. Ich habe den Festplattenkäfig ausgebaut, was ohne Probleme geht. Auf der linken vorderen Seite (unter dem DVD-Laufwerk) sind weitere Befestigungslöcher für eine 2,5 Zoll oder 3,5 Zoll Festplatte. Diese wird allerdings direkt mit dem Gehäuse verschraubt. Eine alte 2,5 Zoll HDD habe ich schon vor einiger Zeit ausgebaut, da mich das leichte Laufgeräusch schon im alten Gehäuse gestört hat. Ich vermute, dass bei direkter Verschraubung mit dem Gehäuse die Schwingungen der HDD ziemlich gut übertragen werden. Da helfen vermutlich auch die Gummiunterlegscheiben im Ameisendesign (extra klein) nicht. Aber eine 64 GB SSD kostet ja nichts, und diese arbeitet natürlich absolut geräuschlos.

Geräuschlos ist ein gutes Thema - kleine Gehäuse haben oftmals Probleme mit der Frischluftzufuhr für Netzteil und CPU. Hier ist dies sehr gut gelöst. Über dem CPU-Kühler befinden sich ausreichend Löcher, so dass direkt die warme Luft abziehen kann. Praktischerweise ist sogar ein magnetischer Staubfilter dabei, den man dort anbringen kann. Das Netzteil kann sowohl von hinten als auch von unten Luft erhalten. Da das Gehäuse auf kleinen Gumminuppen steht, ist auch ungefähr ein Finger breit Luft unter dem Gehäuse, so dass auch wirklich Luft einströmen kann. All dies sorgt dafür, dass mit einem bequiet Netzteil, einer AMD x2 250 und dem o.g. Kühler kein Geräusch aus dem Gehäuse entsteht. Die CPU ist bei DVD und HD-Wiedergabe unter 50 Grad heiß - und das ohne laufenden Lüfter des Kühlers, der erst ab 55 Grad anspringt. Das Netzteil läuft im Schwachlastbereich und kann die geringe Wärmenentwicklung mit einem extrem langsamen Lüfter abführen - unhörbar. Die SSD gibt eh keine Geräusche von sich.

Der Lieferumfang des Gehäuses ist angemessen. Jede Menge Schrauben halt. Bemerkenswert sind die beiden Front USB 3.0 Anschlüsse. Zukunftssicher - aber mein Mainboard unterstützt noch kein USB 3.0. Da der Anschluss intern am Mainboard vorgenommen wird bemerkt man schnell, dass die Stecker von USB 2 und 3 nicht identisch sind. Dafür ist direkt ein Adapter beigelegt, so dass die USB 3 Anschlüsse auch mit USB 2 nutzbar sind - tolle Sache.

Das Gehäuse hat zwei LEDs vorne. Diese sind blau und sehr klein - ein nicht zu unterschätzender Vorteil in einem dunklen Wohnzimmer. Man hat also nicht direkt eine integrierte Leseleuchte.

Man sollte sich im klaren sein, dass man entweder eine extrem saubere und langwierige Kabelverlegung machen muss oder auf viele der möglichen Festplatten verzichten muss. Für mich ist das kein Kritikpunkt, da der Einsatz eines HTPCs im Regelfall mit einer SDD vorgenommen wird. Medien liegen besser auf einem Netzwerklaufwerk, damit jeder Zugriff auf Bilder und Musik hat. Wer mit dieser Einschränkung lebt (und wem klar ist, dass es sich um ein Gehäuse für einen Medienabspieler handelt, nicht für einen Gaming PC), bekommt ein gut durchdachtes und vor allem sehr schönes Gehäuse in modernem Design.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 10, 2014 10:28 AM MEST


Be quiet! BN140 System Power 7 Stromversorgung (300 Watt, 12V, ATX 2.3)
Be quiet! BN140 System Power 7 Stromversorgung (300 Watt, 12V, ATX 2.3)

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unhörbares Netzteil - optimal für HTPCs, 18. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kurze Zusammenfassung: Dieses Netzteil ist absolut unhörbar. Obwohl ein Lüfter vorhanden ist und auch läuft, ist dieser aus einem Abstand von 10 cm nicht mehr hörbar. Da es in meinem HTPC keine anderen Geräuschquellen gibt, bedeutet dies absolute Stille.

Langfassung:

Seit mehreren Jahren werkelt bei mir zuhause ein HTPC mit vergleichsweiser alter Hardware. Ein Gigabyte Mainboard mit einem Athlon X2 250 mit einem Mugen-Kühler, onboard Grafikkarte inkl. HD-Beschleunigung, 2 GB RAM und seit zwei Jahren einer 64 GB SSD. Die letzten fünf Jahre hat ein Seasonic-Netzteil den PC mit Strom versorgt, welches in den letzten Monaten aber ein leichtes Lüfterschaben erzeugt hat. Verbaut ist alles in ein flaches Gehäuse von Silverstone (ML03B, im HiFi-Blockformat).

Da der HTPC über Speedfan eine Lüfersteuerung für die CPU hat, die erst bei 50 Grad mit 400 Umdrehungen einschaltet (was dank HD-Beschleunigung eigentlich nie eintritt), ist die einzige Lärmquelle im Gehäuse das Netzteil. Empfindliche Ohren, so wie ich sie habe, stört dann im Leerlauf eigentlich jedes unangenehme Geräusch, wie das leise Lüfterschaben des alten Netzteils. Also musste ein neues her.

Beim Preis von momentan 35€ war ich erst sehr skeptisch. Kann für so wenig Geld tatsächlich ein Netzteil gebaut werden, welches so leise ist, dass es mich nicht stört? Ja, offenbar ist es möglich. be quiet verbaue ich seit unzähligen Jahren in all meinen Desktop-PCs, auch dort waren sie immer sehr leise. Also bestellte ich mal dieses Gerät.

Die Lieferung erfolgt tatsächlich in einem unbeschrifteten weißen Karton, das Gerät selbst ist nur in Knisterfolie eingepackt. Keinerlei Zubehör, lediglich ein Kaltgerätekabel. Bei diesem Preis ist das sicherlich verschmerzbar, wer noch ein paar Kabelbinder braucht, kann diese sich preiswert im Baumarkt besorgen.

Nach dem Einbau war ich durch die absolute Stille wirklich überrascht. Erst dachte ich, dass der Lüfter gar nicht läuft, doch wenn man das Ohr auf das Gehäuse legt, hört man ein ganz leises Lüfterrauschen. Sobald das Ohr das Gehäuse verlässt, ist Stille. Genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Das Gerät ist absolut leise, es tritt auch kein Spulenfiepen oder ähnliches auf. Einfach nur absolute Ruhe. Da der HTPC mit Fernbedienung aus dem Standby geweckt wird und es dann einige Sekunden dauert, bis ein Bild auf dem TV erscheint, ist man tatsächlich geneigt, die Ein-Taste der Fernbedienung mehrfach zur drücken, weil kein akustisches Feedback auftaucht - Luxusprobleme :)

Zu Beachten ist allerdings ein: Bei dem HTPC handelt es sich natürlich um ein Gerät, welches eher im unteren Bereich des Last arbeitet. Ich habe schon etwas länger keine Leistungsmessung mehr gemacht, aber vor einigen Jahren (damals noch mit altem Netzteil und 2 HDDs) waren im Leerlauf ca. 40 Watt und unter Vollast ca 70 Watt zu messen. Das ist natürlich weit weg von der maximalen Leistung des Netzteils. Deswegen kann es sein, dass unter Volllast das Netzteil um einiges lauter wird oder Spulenfiepen auftritt. Die wenigsten Menschen werden aber wohl ein 300 Watt Netzteil für ihren Spiele PC am Desktop verbauen. Für alle Büroanwendungen und insbesondere für HTPC, deren Leistung im Regelfall weit unter 100 Watt liegt, kann ich das Gerät nur mehr als empfehlen.

Vorsicht bei Messungen im Standby. Die meisten günstigeren Leistungsmessgeräte haben einen Fehler im kleinen Bereich, der im Rahmen von einigen Watt liegen kann. Statt 1 Watt echter Leistung werden dann beispielsweise 7 Watt angezeigt. Das sind eher unrealistische Werte und zeugen sicherlich nicht von einem schlechten Wirkungsgrad des Netzteils. Über den Wirkungsgrad bei der geringen Last eines HTPCs kann ich mangels Messung auch nichts sagen. Bei der doch recht geringen Laufzeit eines HTPCs würden einem eine schlechtere Effizienz von 2-3 Watt sicherlich nicht die Hosen ausziehen. Dafür erhält man ein absolut leises Gerät, was mir im Zweifel auch einen Mehrpreis von 2-3 Euro für Strom im Jahr wert wäre.

Absolute Kaufempfehlung!


3 x atFoliX Displayschutzfolie Google Nexus 5 Schutzfolie - FX-Clear kristallklar
3 x atFoliX Displayschutzfolie Google Nexus 5 Schutzfolie - FX-Clear kristallklar
Wird angeboten von @FoliX GmbH
Preis: EUR 6,19

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Folien - einfach anzubringen, 29. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich wollte die Bewertungen hier zunächst nicht glauben: Ein Displayschutzfolie, die einfach und ohne Blasen anzubringen ist? Das wäre ein wahr gewordener Traum. Ich hab in den letzten Jahren schon so einige Folien auf verschiedenen Geräten versucht anzubringen und jedes Mal zig Blasen oder überstehende Ränder gehabt. Das sah meistens so schlimm aus, dass ich das Gerät lieber ohne Folie betrieben habe statt mich jedes Mal über den hässlichen Anblick zu ärgern. Im Regelfall gab es auch keine schlimmen Kratzer.

Dieses Mal wollte ich es erneut versuchen und die sehr guten Rezensionen hier haben mich die 6€ investieren lassen. Die Folien kommen schnell (per Post), sauber eingeschweißt mit allem nötigen Zubehör (wobei ich auf ein Stückchen Klebefilm und eine harte Karte zum glattstreichen durchaus verzichten könnte). Insbesondere die Anleitung dabei ist sehr gut und wenn man es exakt nach den leicht verständlichen Anweisungen macht, bekommt man ein super Ergebnis.

Das Anbringen geschieht am Besten in einem feuchten Bad, dann fliegt weniger Staub rum. Die Folie passt fast perfekt, es gibt an den Rändern einen minimalen (<0,1mm) Rand. Dieser ist aber ziemlich praktisch, da so die Folie nicht mit dem leicht erhobenen Gehäuse des Nexus in Kontakt kommt, was wiederum zu Blasen führen würde. Die Anleitung gibt auch Tipps, wie man eingeschlossenen Staub nachträglich entfernen kann. Insgesamt ist mein Display jetzt absolut blasenfrei.

Von der Haptik her ist die Folie ok. Durch Flüssigkeiten, z.B. Schweiß oder Regen bilden sich schnell unschöne Brechungen, die man wegwischen muss. Das tritt mit der Folie viel stärker auf als ohne. Reinigung geht mit einem Tuch ohne Probleme.

Insgesamt eine absolute Kaufempfehlung auch für Leute, die noch nie erfolgreich eine Folie angebracht haben!


Casio Funkuhren Herren-Armbanduhr Digital Quarz WV-58DE-1AVEF
Casio Funkuhren Herren-Armbanduhr Digital Quarz WV-58DE-1AVEF
Preis: EUR 52,90

4.0 von 5 Sternen Gut mit optischen Mängeln, 31. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach mehreren Jahren ist meine alte analoge Uhr stehen geblieben und war nicht mehr zu reparieren. Also war ich auf der Suche nach einer neuen Uhr. Da ich mittlerweile auf auf eine sekundengenaue Uhrzeit angewiesen bin, sollte die neue Uhr sich unbedingt per Funk stellen können. Viel mehr als noch eine Datumsanzeige benötige ich eigentlich nicht, außerdem wollte ich nicht Unmengen an Geld investieren. Eigentlich hätte ich wegen der besseren Ablesbarkeit auch lieber eine analoge Uhr gehabt, die es aber in dieser Preisklasse nicht in meinem Geschmack gab. Analoge Uhren haben den Vorteil, dass man die Uhrzeit schon mit einem flüchtigen Blick abschätzen kann, da man die zwei Zeiger schneller erfassen kann als die 4 Ziffern einer Digitaluhr.

Die Casio ist sehr leicht, verglichen mit meiner alten Uhr. Das Armband und die Uhr bestehen aus leichtem Metall, die Befestigung des Armbandes aus Plastik. Keine Dinge, die mich stören, insbesondere in der Preisklasse. Mit einer Anleitung aus dem Internet kann man auch selbst die Länge des Armbandes kürzen - allerdings würde ich es beim zweiten Mal vielleicht für 5€ beim Uhrmacher durchführen lassen, denn es ist schon frickelig und mit viel Kraftaufwand verbunden. Jetzt sitzt sie auf jeden Fall einwandfrei am Arm.

Nach dem Auspacken fällt einem neben der Uhr noch eine Anleitung in Streichholzpackungsgröße entgegen, in der in gefühlter Schriftgröße 3 die Funktionen und Einstellungen erklärt sind. Dies ist notwendig, um die richtige Zeitzone, das Datumsformat und die Sprache einzustellen. Ein nettes Zusatzfeature ist nämlich, dass der Wochentag in deutscher Sprache (zumindest die ersten drei Buchstaben, wie Mon, Die) angezeigt wird. Unbedingt erforderlich war für mich ein deutsches Datumsformat, denn bei 9-8-13 weiß ich nie, ob es sich um August oder September handelt. Die Anleitung an sich ist nicht besonders gut geschrieben. Zwar handelt es sich um einwandfreies Deutsch, aber es werden alle Funktionen der Reihe nach vorgestellt, so dass man zum (eigentlich) wichtigsten Teil, der Zeitzone, erst recht spät vordringt.

Die Einstellung per Funk klappt einwandfrei jede Nacht. Die Kontrolle mit der Funkuhr auf der Arbeit bestätigt dies jeden Tag. Damit erfüllt die Uhr ihre Hauptaufgabe für mich. Mehr Funktionen nutze ich quasi nicht. Das Gerät hat noch eine Stoppuhr, die mir im Moment egal ist, eine Weltuhr und noch so ein paar andere Sachen.

Warum es nur vier Sterne gibt, ist die Haltbarkeit. Schon nach zwei Wochen hatte ich erste (nicht störende) Kratzer auf dem Glas. Außerdem war ein kleines Stück aus dem Ring um das Ziffernblatt ausgebrochen. Alles nur optische Probleme, aber vermutlich wird die Uhr keine 5 Jahre überleben. Für den Preis muss sie das auch nicht unbedingt.


Fan Mate2 Lüftersteuerung
Fan Mate2 Lüftersteuerung
Wird angeboten von Linden Kontor UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG (Preise inkl. MwSt.)
Preis: EUR 9,90

5.0 von 5 Sternen Top!, 31. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Macht, was sie soll. Mit dem Fanmate kann man die Spannung für einen Lüfter im Computer regulieren. Durch absenken der Spannung läuft der Lüfter langsamer und in der Regel auch leiser - sofern nicht Resonanzen durch die andere Drehzahl im Gehäuse entstehen.

Geliefert wird der Fanmate mit ausreichend langem Kabel, um ihn im Computer sauber verstauen zu können. Zusätzlich ist ein dickes Stück doppelseitiges Klebeband vorhanden, um den Fanmate festzukleben. Der Kleber hält bombenfest. Die Regulierung erfolgt stufenlos und funktioniert einwandfrei. Die Kabel und die Steckverbindungen sind fest und stabil, da wackelt nichts.

Ich hatte meinen alten Fanmate nach 5 Jahren entsorgt, da ich mich auf die Lüftersteuerung meines Mainboards verlassen wolle. Leider hat die schicke Resonanzen durch ihre Regelung erzeugt, so dass ich lieber wieder auf eine konstante Lüfterdrehzahl gehen wollte. Dies habe ich hiermit bewerkstelligt und endlich wieder meine Ruhe.


Seite: 1 | 2 | 3