Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 Hier klicken Herbstputz mit Vileda Fire Shop Kindle Roosevelt Summer Sale 16
Profil für ABT > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ABT
Top-Rezensenten Rang: 5.063.615
Hilfreiche Bewertungen: 76

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ABT "ABT"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Chasing Harry Winston
Chasing Harry Winston
von Lauren Weisberger
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider weitgehend enttäuschend.., 20. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Chasing Harry Winston (Taschenbuch)
Das Buch ist gegenüber den ersten beiden Büchern von Lauren Weisberger (the devil wears prada und everyone worth knowing) die beide super geschrieben waren leider eine Enttäuschung.

Die Idee und die von Lauren Weisberger gesammelten Anekdoten ihrer Freundinnen (so schreibt sie es in ihrem Dankwort am Ende des Buches) sind die von Frauen Anfang dreissig auf der Suche nach Männern. Viele Standard-Geschichten findet man hier wieder (ausspionieren der neuen jüngeren Freundin des Ex-Freundes per Internet, Regeln um einen Mann zu angeln indem man zu Beginn nur Desinteresse zeigt, usw.). Diese Geschichten würden sich sicher in einer Fernsehserie wie Sex in the City ganz nett machen. Hier im Buch sind sie einfach aneinandergereiht. Auch wenn die Heldinnen sich alle vornehmen, etwas neues zu "schaffen" (für die Latina Super-Beauty die vor lauter freier Auswahl an Männern keine Entscheidung treffen will und sich auf eine feste Beziehung einlassen soll, für die immer wieder verlassene brave Emmy die Aufgabe, zu lernen alleine zu sein und einfach mal "nur so" Sex zu haben usw.) - es findet keine wirkliche Entwicklung der Charaktere statt. Das Buch führt - mal unterhaltsamer und schneller, mal ziemlich langatmig - von einem Ereignis zum anderen, ohne dass man viel Lust aufs Weiterlesen hat. Bei einem guten Buch muss ich mich immer losreißen, wenn ich zwischen dem Lesen etwas anderes erledigen muss, hier fiel es mir immer leicht, das Buch zur Seite zu legen. Es war nett diese "Geschichten" zu lesen, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass ich wissen möchte, wie es weitergeht.

Witzigerweise gibt es in dem Buch eine Stelle, an der eine der Heldinnen (Leigh, eine Lektorin) einen berühmten Autor für sein letztes Buch kritisieren soll. Sie sagt "I think [the book] was your weakest effort". Und auch als sie das nächste Buchmanuskript des Autors liest, spiegelt ihre Reaktion genau das wieder, was man auch Lauren Weisberger zu ihrem Buch "Chasing Harry Winston" sagen möchte: "It was the actual writing that worried.. It was flat, unoriginal, even droning at times..". Wenn sich Lauren Weisberger dann am Schluss des Buches noch bei ihrem Freund bedankt, weil er ihr mit "hypothetischen Gesprächen" geholfen hat, die Charaktere dieses Buchs zu gestalten, bleibt nur der Eindruck, dass L. Weisberger dieses Buch geschrieben hat, weil sie eben ein neues Buch schreiben und entsprechen zusammen-konstruieren musste, und nicht, weil sie eine wirklich gute Geschichte hatte. Das merkt man dem Buch leider auf jeder Seite sehr deutlich an...


Ein Mann - Ein Buch
Ein Mann - Ein Buch
von Eduard Augustin
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsam, aber nicht immer richtig.., 14. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann - Ein Buch (Gebundene Ausgabe)
Ein nettes und unterhaltsames Buch - in der Tat auch perfekt als Geschenk geeignet für den Mann, der schon alles hat oder nix braucht. Aber Vorsicht - bitte nicht alles ernst nehmen - zum Beispiel sind die Benimmregeln falsch recherchiert: Hier heißt es, die Serviette soll bei Tisch auf den Stuhl gehängt werden, wenn man zwischendurch aufsteht - das ist allenfalls in den USA ok, in Deutschland sagt der Knigge etwas anderes (Serviette links neben den Teller). Ich weiß, das ist eine Kleinigkeit, zeigt aber, dass man das Buch besser nur zur Unterhaltung, aber nicht unbedingt als (einzige) Informationsquelle nutzen sollte...


Escape
Escape
von Carolyn Jessop
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,31

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Amazing!!, 23. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Escape (Taschenbuch)
This book is just amazing. Being native German I love reading English books and bought this one while waiting at the airport and having nothing to do. Within the first minutes I was so intrigued I just could not stop reading. Life in and with the society of her (former) cult as described by Carolyn Jessop is so strange and yet she describes it so well, telling little stories of her growing up, her early adulthood, her ambitions to go to university and how she managed against all odds to finish high school and go to college (at least) - the latter while being pregnant from her much older husband to which she was married as his fourth wife and who must have been disgusting, her every-day fights with her "sister-wifes" (two more were married at the same day after her), the birth she gave to 8 children (starting when she was 18) and ultimately her "emancipation" and understanding of things going wrong and her couragous escape into a "normal" life together with all her 8 children and how she then fought for a new existence without any money in the beginning and how she ultimately found real love for the first time in her life.

The little anecdotes from the daily cult life are so vivid and yet so surreal (hard to imagine certain situations outside in "our normal world") one cannot stop reading. Carolyn Jessop also manages to explain how brainwashed she and everybody else in the cult grow up, how they believed that one men and up to hundred wifes churning out children were a desirable "life-model" , that holidays with one husband, several sister wifes and 30 - 40 children were "normal" and above all that absolute obedience to one's husband's wishes was the only way to life in harmony with God's wishes and be spared of hell.

This book is a great read!


Special Topics in Calamity Physics
Special Topics in Calamity Physics
von Marisha Pessl
  Taschenbuch

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lohnt sich leider nicht.., 16. Juli 2007
Von den vielen schlechten Zeitungskritiken zu diesem Buch wollte ich mich nicht abhalten lassen, musste ihnen aber schließlich recht geben: Das Buch ist locker 200 Seiten zu lang(atmig). Da es leider ganz und gar nicht flüssig geschrieben ist, helfen auch die mitunter ganz netten Einfälle nicht darüber hinweg, dass das Lesen dieses Buchs kein Vergnügen sondern anstrengende Arbeit ist. Ich habe mich gezwungen, es zu Ende zu lesen, in der Hoffnung, dass doch noch etwas kommt. Das ist dann in Form des Höhepunktes der Geschichte zwar der Fall, reißt den Leser (wie gesagt 200 Seiten zu spät) aber leider auch nicht vom Hocker. Rückblickend stellt man fest, dass das lange Anfangsgeplänkel zum Höhepunkt keinen rechten Bezug hat und dem Leser wirklich erspart hätte werden können. Die "Buchzitate" waren für meinen Geschmack zu viele und insgesamt eher langweilig. Einen zusätzlichen "Kick" geben sie dem Buch nicht, sie stören in der Tat eher beim ohnehin mühsamen Lesen.


Die entführte Prinzessin: Von Drachen, Liebe und anderen Ungeheuern
Die entführte Prinzessin: Von Drachen, Liebe und anderen Ungeheuern
von Karen Duve
  Gebundene Ausgabe

4 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unlesbar, 29. Januar 2007
Ich habe mir dieses Buch auf dem Weg zum Flughafen gekauft und mich von den Beschreibungen auf dem Umschlag locken lassen. Mit Unmengen an Zeit ausgestattet beim Warten auf meinen verspäteten Flug habe ich mein Bestes getan, mich durch dieses Buch zu kämpfen, aber irgendwann ging es nicht mehr.

Dieses Buch ist eine Katastrophe. Die Sprache im Bild-Stil soll ironisch sein lese ich hier. Das kann ich nicht bestätigen. Schrecklich schlechte Namen (richtig!), flacheste Witze, und ein extrem schlechter Stil, bei dem man an jedem zweiten Satz hängen bleibt. Flüssig lesen lässt sich bei diesem Buch nur das leider völlig ungerechtfertigte Lob auf dem Einband. Selten habe ich mich so über eine Fehlinvestition geärgert. Diese "Rittergeschichte" wurde auf dem Niveau der Bild-Zeitung verfasst, nur langweiliger. Ich hätte nicht gedacht, dass solche "Geschichten" überhaupt einen Verlag finden, geschweige denn von einem ernst zu nehmenden Buchhandel in das Regal mit den Empfehlungen gestellt wird. Scheinbar scheiden sich hier wirklich die Geister.

Mir wird diese Enttäuschung eine Leere sein, solche Blindkäufe in Zukunft vorsichtiger anzugehen..

Ich gebe einen Stern, da die Bewertung -5 Sterne leider nicht möglich ist.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 15, 2015 3:11 PM MEST


Piano Piano. Notenbuch Für Klavier - Leicht Arrangiert
Piano Piano. Notenbuch Für Klavier - Leicht Arrangiert
von Helmut Hage
  Taschenbuch
Preis: EUR 22,90

43 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gerade für Anfänger einfach super, 4. Januar 2007
Seit zwei Monaten steht ein "geerbtes" Klavier in meinem Haus und ich habe mir zum Einstieg für's Selbststudium einige einfache Klavierschulen und das Heft Piano Piano zugelegt. Aus vorangehender Musikinstrumentenerfahrung sind meine Hände wahrscheinlich schon etwas geübt und das Notenlesen musste ich zum Glück auch nicht neu lernen. Auf dieser Basis habe ich mich mit den Stücken in den Klavierschulen zu schnell gelangweilt, übe von Piano Piano (für Anfänger) aber ein Stück nach dem anderen ein. Ich bin restlos begeistert, wie leicht es dieses Heft macht, nach kurzer Zeit wunderschöne Stücke zu spielen und mit jedem Stück geht das nächste Spielen "vom Blatt" ein bisschen leichter. Die 3 CDs helfen dabei wunderbar, ein völlig neues Stück "ins Ohr" zu bekommen. Das Buch hat nur Lob verdient und ist mein Ein und Alles.


Zeitgewinn durch Selbstmanagement. Handelsblatt Karriere und Management Bd.4
Zeitgewinn durch Selbstmanagement. Handelsblatt Karriere und Management Bd.4
von Martin Scott
  Taschenbuch

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch werden Sie nicht mehr hergeben!, 9. Mai 2006
Zeitgewinn muss nicht unbedingt mehr Zeit zum Arbeiten bedeuten, sondern ermöglicht vor allem Zeit für das Leben das sonst an einem vorbeizulaufen droht. Effizientes Arbeiten macht die geplante Karriere trotzdem möglich und steigert nebenbei auch noch die Selbstzufriedenheit.

Klingt zu schön um wahr zu sein? Das habe ich auch gedacht, bis ich dieses Buch in die Hände bekam und angefangen habe, mich selbst zu beobachten. Wie oft schiebt man unangenehme Aufgaben unbewusst vor sich her, indem man möglichst viele kleine Aufgaben abarbeitet um einen ansehlichen Teil seiner 2Do-Liste abhaken zu können während die größte Aufgabe liegenbleibt, dringender wird und dadurch Druck und Stress aufbaut? Wie oft verursacht man die "lästigen Unterbrechungen" durch Kollegen, Anrufe etc. tatsächlich selbst, um eine anstrengende Aufgabe nicht am Stück fertigstellen zu müssen? Warum belohnt man sich oft schon nach einer halb erledigten Aufgabe mit einer Tasse Kaffe, verzettelt sich im small talk mit Kollegen und braucht für die zweite Hälfte der Aufgabe doppelt so lange? Wie kann man die niederschlagende Erfahrung vermeiden, am Ende eines langen Tages mit dem Gedanken heimgehen zu müssen, dass man sein Pensum mal wieder nicht ganz erledigen konnte? Und wie schaffen es dann gerade Spitzenmanager einem enormen Pensum gerecht zu werden wenn auch ihre Woche nur 7 Tage mit 24 Stunden hat?

Dieses Buch gibt gute Antworten und zeigt, wie man dem Teufelskreis von immer mehr Arbeit und immer weniger Frei-Zeit entkommen kann. Das Gute ist: Es funktioniert nicht nur tatsächlich, sondern macht auch noch Spass. Zugleich bekommt man beim Lesen das gute Gefühl, dass man sich nicht verstecken muss wenn man solche zeitraubenden Verhaltensweisen bei sich beobachtet - man ist damit in bester Gesellschaft.

Gute Begriffe wie das BANJO-Prinzip (Bang a nasty job off) prägen sich ein und lassen sich einfach umsetzen: Man nimmt sich eine Hauptaufgabe pro Tag vor und erledigt sie am Stück. Es ist erstaunlich, wie erleichtert man sich dann fühlt und wie schnell sich im Anschluss daran viele kleine Aufgaben noch miterledigen lassen. Genauso erstaunlich fand ich es, wie selten ich mir bislang überhaupt die Mühe gemacht hatte, eine Hauptaufgabe für einen Arbeitstag zu bestimmen..

Das ist nur ein Beispiel unter vielen Anregungen zum Nachdenken über den eigenen Umgang mit den täglichen 24 Stunden. Das Buch spricht auch sinnvolles Delegieren, effizientes Lesen und einen vernünftigen Umgang mit den eigenen Ressourcen an. Vor allem aber traut es sich, folgende Aussage zu treffen: Wer dauerhaft zu lange arbeitet, obwohl er unter dieser Arbeitsbelastung leidet ist schlicht zu faul (sic!), sich um ein sinnvolles Zeitmanagement zu bemühen.

Anzumerken ist noch, dass das Buch auf unterhaltsame Weise immer gleich auf den Punkt kommt, so dass das Lesen kaum mehr Zeit kosten dürfte, als man schon in der ersten Woche danach wieder "einsparen" kann...


Seite: 1